05.03.2017 Kam..ala

Erste Frau im Weltall:

Erste Frau im Weltall: Acht spannende Fakten über die rasante Karriere von Walentina Tereschkowa

6.03.2017 • 18:30 Uhr

Acht spannende Fakten über die

rasante Karriere von Walentina Tereschkowa…

WhatsApp

Sunday View:

„What Does Trump Have To Do

Before His Supporters Realise They’ve Been Conned?“

The Richie Allen ShowPublished on Mar 5, 2017 

Richie talks about the attempts to stop Brexit, the allegation that Russia is interfering

in the French Presidential election, Jared Kushner’s meetings with Tony Blair, the

UK’s £1.7 trillion debt, who it is owed to and much more.

US-Truppen in syrischer Stadt Manbidsch.Kanzlerin Angela MerkelKnackiges Würstchen: Frau wagt sich an Riesen-Hot-Dog

Diese Chinesin hat sich einen sehr unappetitlichen Zeitvertreib ausgesucht.

Sie verspeist ein Hot-Dog-Würstchen, das genauso groß ist wie sie selbst.

Ob die junge Frau das ganze Würstchen verputzt hat,

wissen wir leider nicht.

© Zoomin 

"Despot vom Bosporus": Wie deutsche Politiker auf Erdoğans Nazi-Vergleich reagieren 6.03.2017 • 17:57 Uhr

„Despot vom Bosporus“: Wie deutsche Politiker

auf Erdoğans Nazi-Vergleich reagieren…

Behörden untersagen Besuch von türkischen Außenminister in Hamburg

6.03.2017 • 18:14 Uhr  – Behörden untersagen

Besuch von türkischen Außenminister in Hamburg…

Russisches Verteidigungsministerium:

Russischer Soldat im Kampf gegen IS bei Palmyra gefallen

Russisches Verteidigungsministerium: Russischer Soldat im Kampf gegen IS bei Palmyra gefallen

Verteidigungsministerium Russlands: Russischer Zeitsoldat bei Palmyra gefallen
Am 2. März hat ein russischer Berufssoldat beim Kampf gegen den IS sein Leben gelassen.
Das bestätigte das Verteidigungsministerium Russlands am heutigen Montag. Der 24-jährige
Artjom Gorbunow gewährleistete die Sicherheit der russischen Militärberater, als der
„Islamischer Staat“ versuchte, die Stellungen der syrischen Regierungsarmee zu
durchbrechen. Gorbunow wurde in seiner Heimatstadt,
Nischni Nowgorod, beerdigt.

Er wird mit einem Staatsorden posthum ausgezeichnet.

Satan und Monalisa 3.Akt

Published on Jun 3, 2014 – Magic Monalisa 

Aus religiösen Gründen und um Kinder zu schützen, hat sich ein

US-Kino in Alabama dazu entschieden die Neuverfilmung von

„Die Schöne und das Biest“ nicht zu zeigen…

Anton Schlecker, Schlecker Prozess, Luke Evans, Josh Gad, Die Schöne und das Biest

Eine Familie vor Gericht…

Dreh- und Angelpunkt ist, dass Schlecker sein Unternehmen nicht als GmbH, sondern als eingetragener Kaufmann geführt hatte. Aus diesem Grund haftet er mit seinem persönlichen Vermögen. Auch der Zeitpunkt, ab wann die Pleite absehbar gewesen wäre, spielt eine Rolle: Die Staatsanwaltschaft sieht das Unternehmen rückblickend seit dem Jahr 2000 in der Krise, spätestens Ende 2009 habe die Zahlungsunfähigkeit gedroht. Schlecker-Verteidiger Scharf entgegnete, dass sein Mandant nicht vom Ende seiner Firma ausgegangen sei. „Die Insolvenz seines Unternehmens war für ihn schlicht unvollstellbar“, sagte er. Scharf kritisierte die Anklage: Jeder dürfe Schenkungen vornehmen und Kosten übernehmen.

„Nach der Ratio der Anklage darf ihm nur

eines nicht passieren: Später in die

Ins..ol(i)ve-n(€t)z gehen.“…

Billie Piper

Republicans Don’t Think Marital Rape Is A Bad Thing

Published on Mar 6, 2017 – Democrats in Ohio were attempting to rewrite the state’s disgusting rape
laws and finally outlaw all forms of spousal rape. Unfortunately, they couldn’t get a single Repub-
lican to support this measure.  Seems like Ohio Republicans have no problem with a husband
raping his wife or vice versa. Ring of Fire’s Farron Cousins discusses this.

Subscribe to the Ring of Fire for more:

Mossul:

Zehntausende fliehen vor dem IS und

den Bombardierungen von USA und irakischer Armee

Published on Mar 6, 2017RT Deutsch

Soldaten der irakischen Regierung rücken in einer neuen Offensive auf die Altstadt im Westen der IS-Hochburg Mossul vor. Zehntausende Menschen sind auf der Flucht vor den Kämpfen, darunter viele Kinder. Die Kämpfe um die Stadt dauern seit Monaten an. Mossul ist seit 2014 unter Kontrolle der Terrormiliz und gilt als letzte Hochburg des IS im Irak. Im Oktober 2016 startete die irakische Armee gemeinsam mit ihren Verbündeten eine Offensive und brachte zunächst den Ostteil unter Kontrolle. Die Menschen fliehen auch vor den Bomben der Armee. Doch im Gegensatz zu Aleppo spricht keiner vom Leid der Zivilbevölkerung.

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Menschenrechtsorganisation:

US-Navy SEALs schossen im Jemen

auf alles, auch auf Frauen und Kinder…

Menschenrechtsorganisation: US-Navy SEALs schossen im Jemen auf alles, auch auf Frauen und KinderBERAmbulance, USAKarsten Mühlenfeld

Aktualisiert am 06. März 2017, 13:45 Uhr

Der Eröffnungstermin für den Flughafen BER wurde schon fünf Mal

verschoben, das Führungspersonal in den vergangenen Jahren kräftig durch-

gewechselt. Nun geht Flughafenchef Mühlenfeld. Sein Nachfolger

könnte ein Mann aus der Politik werden…

Frankreich kauft Opel von General Motors: PSA steigt zur ernsthaften Konkurrenz für Volkswagen aufKevin Großkreutz, VfB Stuttgart6.03.2017 • 14:23 Uhr

Frankreich kauft Opel von General Motors:

PSA steigt zur ernsthaften Konkurrenz

für Volkswagen auf…

Former Cop On Corrupt Cops

Published on Mar 5, 2017The Young Turks

On the latest episode of Aggressive Progressives Jimmy Dore, Malcolm Fleschner,

Mark Thompson, and Michael A. Wood Jr. discuss a recent story of corruption in

the Baltimore Police Department. Watch the full Aggressive Progressives

episode here: https://tytnetwork.com/2017/03/02/pro…

Fukushima-Grüße aus Japan:

10.März 2015Fukushima-Grüße aus Japan: Radioaktive Fische erreichen nordamerikanische Westküste6.03.2017 • 13:15 Uhr  –

Radioaktive Fische

erreichen nordamerikanische Westküste… 

Satan und Monalisa 2.Akt

Published on Jun 2, 2014 – Magic Monalisa

Wenn Ihnen dies hier gefallen hat, dann kommen Sie zu mir auf meine neue

Internetseite www.monalisa.land, dort gibt es weitere sehr interessante

und unterhaltsame Dinge zu erfahren…

BPEarthWatch Radiation Map UPDATE.

Published on Mar 5, 2017 – BPEarthWatch – Our Website
info to radupdate@yahoo.com

6-CIMG8085

„If People Understood The Money Supply They’d

Be Halfway To Understanding The Overall Conspiracy.“

Published on Mar 6, 2017 – The Richie Allen Show

Please Support The Show – http://paypal.me/richieallen

Schwarzes Meer:

Russische Luftwaffe trifft auf

US-Kriegsschiff – Washington zeigt sich empört

Russische Kampfjets nahe der USS Porter
Russische Kampfjets nahe der USS Porter im Schwarzen Meer.
6.03.2017 • 13:07 Uhr – Das US-Verteidigungsministerium erklärte im Februar, dass es im
Schwarzen Meer zu „gefährlichen und unprofessionellen“ Begegnungen zwischen rus-
sischen Kampfjets und einem US-Zerstörer gekommen sei. Weiter hieß es, dass die
Jets ihre Transponder ausgeschaltet hatten und kein Funkkontakt möglich
gewesen wäre. Jetzt hat das US-Verteidigungsministerium

das Video dazu veröffentlicht…

Erdogan hält Rede. C7-IMG8089Caroline Beil

Die Leinwand macht es möglich:

Iraner gewinnen Krieg gegen Amerikaner im Persischen Golf

Die Leinwand macht es möglich: Iraner gewinnen Krieg gegen Amerikaner im Persischen GolfNordkorea wappnet sich gegen eine Invasion durch USA und SüdkoreaNeue Seidenstraße und Terrorbekämpfung: Das steigende Interesse Chinas an AfghanistanWenn ein Stadtteil kippt - Schwedische No Go-Areas Trump-Unterstützer wird von Gegendemonstranten geschubst.Massaker in Myanmar: Vereinte Nationen prangern Gewalt gegen die Volksgruppe der Rohingya anIsrael soll auf Schwarze Liste: NGOs kritisieren Umgang mit Kindern im Palästina-Konflikt

The Tables Were Just Turned On Obama

And The Deep State With This Simple Maneuver

Published on Mar 5, 2017 – X22Report Episode 1220 

François Fillon MASSIV unter DRUCK –

 Französischer Präsidentschaftskandidat François Fillon 

Aktualisiert am 05. März 2017, 23:06 Uhr

 Eigene Partei wendet sich ab…

Biggest Loser

Eine zentrale Aufgabe von „Biggest Loser“ ist die Rolle als Abnehmhelfer.

In der achten Woche der Abspeckshow fungierte das Format erstmals als

„Scheidungshelfer“: Vor laufender Kamera trennte sich ein Ehepaar.

© teleschau – der mediendienst GmbH

KenFM über:

Angriffsziel Iran! (Wege ins Archiv 2011)

Published on Mar 4, 2017 – KenFM

Archiv-Beitrag aus dem Jahr 2011. Wieder, oder besser: Immer noch aktuell!

Der Krieg gegen den Iran ist seit langem beschlossen. Während wir in der Presse

erleben, wie die Propaganda gegen das Land hochgefahren wird, kommt es

an den Grenzen des Iran bereits zu militärischen Provokationen.

Die Lunte brennt, nur dass das Pulverfass

Naher Osten diesmal mit einem Atomschlag detonieren könnte.

One Website Is Putting Trolls To The Test

Published on Mar 5, 2017 – The Young Turks

If you want to troll in this country, you better study first. Hannah Cranston, Ben Mankiewicz,

Brett Erlich, and Kenny Hamilton, the hosts of The Young Turks, tell you how this website

is cutting back on trolls. Tell us what you think in the comment

section below. https://www.tytnetwork.com/go

Kam-ala

16

Eine (Video)TagebuchDokumentation

von Monica Kraemer

Januar 2014

Eine Reise ins Unbewusste!

Die echten Sterne und die flache Erde!

Published on Mar 4, 2017 – Jan Siegl

Botschaften an das Volk Gottes

Lust auf Pflaumenkuchen?

4.März 2015

ist leider wohl auch der G-ZE(h)N-S..U(h)R zum Opfer gefallen….

Eine Einladung zum friedlich sein. Sollte der Film nicht zu sehen sein,

bitte den You Tube Button klicken, denn zumindest ich kann ihn dort

problemlos anschauen. Hoffen WIR mal, das dies auch so bleibt…

26. Januar 2014 18 Uhr und ich habe dieses kleine

Video

schon fertig!

Hier kann ich wirklich konzentriert arbeiten.

Das Zimmer ist kuschelig warm und es ist absolut still. Jetzt ist es finster draußen. Hier kommt wohl nur sehr selten ein Auto vorbei. Leider tut es der Fernseher nicht, er ist wohl nur zum betrachten der DVDs gedacht, die Bernd Joschko von den einzelnen Sessionen anfertigt. Schade, denn ich hätte heute Abend gerne das Interview mit Edward Snowden gesehen. Nun gut, das heißt, hier wird in der kommenden Woche die Außenwelt keine große Rolle spielen. Mir ist es recht, so wird mich nichts von mir selber ablenken.

Kennen Sie das Synergetik-Institut Kamala von Bernd Joschko und seiner Frau?

Sind Sie über das Internet darauf aufmerksam geworden? Sie finden dort

ausführliche Informationen, Bilder und Videos über Bernd Joschko

und seine von ihm entwickelte, interessante Therapie.

25.September. 2015Deutsche Malerin schenkt Putin ein Gemälde: "Ein Zeichen für Frieden"

Ich habe vor 13Jahren von Kamala das erste Mal gehört.

Mein Unternehmensberater Arno hatte mich darauf aufmerksam gemacht.

Er hatte dort ein Seminar absolviert und war jetzt natürlich auf der Suche nach „Opfern“. Er schlug mir vor, mit mir so eine Innenweltreise zu machen, einfach nur zum Spaß, bezahlen bräuchte ich dafür nichts. Innenweltreise? Was sollte das denn sein? Zu was war so etwas denn gut? Wieso sollte mir so eine Reise bei meinen beruflichen Herausforderungen helfen? Ich war zu dieser Zeit intensiv damit beschäftigt, als freiberuflich arbeitende Objekt-Designerin einen guten Start hinzulegen. Es hatte auch alles ganz gut ausgeschaut und ich konnte auf einige erste Erfolge zurückschauen. Doch dann geriet irgendwie alles ins Stocken. Ob daran wirklich nur der 11. September 2001 schuld war? Ein Agent, mit dem ich seit ein paar Monaten an einem Projekt arbeitete, der hatte mich am 11. September nachmittags angerufen. Er meinte, ich solle den Fernseher anmachen. Und dann sah ich die Türme einstürzen. Mein Agent meinte: „Monica, wenn das mal nicht unsere ganzen Pläne zunichte macht! Das wird weltwirtschaftliche Konsequenzen haben! Ich bin mir nicht sicher, ob wir jetzt nicht in dem Papierkorb landen.“

Nun, so geschah es tatsächlich. Unser Projekt eines „Fernsehers mit Computereigenschaften“ starb und nicht nur dieses Projekt ging baden. Ich mochte es nicht glauben, aber alle meine Projekte gingen flöten und es dauerte kein Jahr und ich war pleite. Auf meinem Schreibtisch häuften sich die Rechnungen, doch Einnahmen hatte ich keine mehr und so blieb mir irgendwann nichts anderes mehr übrig, als zum Sozialamt zu gehen, denn ich war nun mal auch noch für meinen 15 Jährigen Sohn verantwortlich. Ich kann Ihnen sagen, dies war für mich ein echt schwerer Gang und ich hatte ihn ziemlich lang hinausgezögert. Aber Anfang Mai 2002 konnte ich weder meine Miete zahlen, noch die Krankenkasse und der Kühlschrank war auch leer.

Nun, und so bin ich halt ins soziale Netz gefallen und ich stecke, ich sage es gleich,

heute immer noch drin. Sie können versichert sein, dass ich mir

Britischer Abgeordneter: Immer nur Russland für Ukrainekrise zu beschuldigen ist naiv und gefährlich

dies niemals so vorgestellt hatte,

aber ich muss sagen, einmal in diesem Netz

gefangen ist es sehr schwierig sich wieder frei zu schwimmen.

Allerdings muss ich auch zugeben, ich habe seither auch keine Bewerbungen mehr im Designbereich weggeschickt. Ich hatte die Nase einfach gestrichen voll und wollte mich nicht mehr damit beschäftigen, für irgendwelche Firmen Konzepte und Entwürfe zu entwickeln. Ich hatte plötzlich andere Pläne. Und das hatte durchaus auch mit meinen Erfahrungen zu tun, die ich in der Innenweltreise gemacht hatte. Die Welt des Unbewussten war ja einfach nur genial! Was ich dort alles entdeckt hatte! Und überhaupt, meine Interessen verlagerten sich völlig. Statt mich zum Beispiel um die Optik eines Messestandes zu kümmern, ging es mir plötzlich um die ganz großen Fragen in der Welt. Ich las die verschiedensten Fachbücher und ich machte mir unentwegt Notizen, ich studierte wirklich intensiv und bald schon kam ich auf eine sehr revolutionäre Idee. Mein Kopf arbeitete auf Hochtouren. Ich hatte eine geniale Idee und ich war überzeugt, wenn es mir gelang diese Idee umzusetzen, dann hatte ich für mein Leben absolut ausgesorgt. Ich schätzte den Aufwand auf ein gutes Jahr. Nun ja, da sollte ich mich schwer verschätzen, denn ich bin heute noch nicht damit fertig. Wenn mir damals jemand gesagt hätte: „Monica, Dein Projekt ist ein Werk für ein ganzes Leben, in 10 Jahren wirst Du noch nicht damit fertig sein!“, nun, vielleicht hätte ich dann doch die Messestände vorgezogen. Aber wahrscheinlich auch nicht, denn ich war wirklich ziemlich infiziert. Und wer wäre es nicht, wenn er davon überzeugt wäre, dass die eigene Idee dazu geeignet ist, die größten Probleme der Welt zu lösen. Je mehr ich darüber nachdachte, desto klarer wurde mir, mit meiner Idee würde die ganze Welt auf den Kopf gestellt. Und dies würde wahrscheinlich 99% der Menschen glücklich machen. Nur 1% würde sich schwarz ärgern, doch diese Leute hatten es auch wirklich nicht anders verdient.

Bevor ich jedoch zur Tat schreiten konnte, musste ich in meinem Schädel erst

mal aufräumen und dazu nutzte ich meine Erfahrung mit der

Innenweltreise. …

16.August

Das Kyshtym Rätsel

Published on Mar 3, 2017Mythen Metzger

Ich setzte mich an meinen Schreibtisch und versetzte mich selbst

in eine leichte Trance und schrieb alles auf, was ich vor

meinem Inneren Auge zu sehen bekam. 

1.Bild

Daraus ist in 9 Monaten ein ziemlich dickes Buch geworden.

Ich gab ihm den Titel: „Die Schwarzen Steine – Lichtkunst, ein Event der Natur“

Ich habe es gerade erst noch mal gelesen, und zwar laut, so dass ich nun den ganzen Text als Audiodatei besitze. Ich habe daraus Videos gemacht und ich denke, ich werde sie in einem eigenen You Tube-Kanal veröffentlichen. Wenn Sie also Lust haben sich mal etwas wirklich Außergewöhnliches anzuhören, dann nehmen Sie sich die Zeit und lassen Sie sich überraschen. Zuerst werden Sie vielleicht sagen, „Na und? Was ist schon so toll daran?“, aber wenn Sie dabei bleiben und sich alle 31 Teile anhören, dann bin ich sicher, Sie werden nicht enttäuscht werden. Auf mich hatte das Schreiben dieses Buches jedenfalls einen sehr starken Effekt, denn danach war ich wirklich bereit mich 1000%ig für meine Idee einzusetzen. Ich war bereit die Welt zu verändern.

Natürlich glaubte ich damals, dies sei eigentlich kein großer Akt, ich kalkulierte

ein weiteres Jahr Arbeit ein, doch dann, so war ich sicher, würde ich aus

der Asche auferstehen und wie ein Phönix in die Lüfte steigen.

Nun, ich befinde mich immer noch auf dem Boden.

Die ganze Geschichte stellte sich doch so nach und nach als ziemlich schwierig heraus. Aber mir war es egal, meine Idee war alle Anstrengungen wert, fand und finde ich. Und so folgte ich einem Weg, den mein Umfeld langsam aber sicher nicht mehr verstand. Warum bemühte ich mich nicht etwas engagierter um eine Job? Wollte ich mich etwa auf ewig in der sozialen Hängematte ausruhen? Was für ein Vorbild gab ich meinem Sohn?

Nun, heute kann ich sagen, ihm hat es nicht sehr geschadet, er lebt zur Zeit mit

seiner Frau im hippen Berlin und macht ziemliche Karriere.

Nur Meine lässt halt immer noch auf sich warten.

Roger Schmidt, Bayer Leverkusen

Und jetzt bin ich hier und versuche herauszufinden,

was mich daran hindert, endlich den entscheidenden Schritt zu tun.

Was habe ich nicht schon alles unternommen, um die Welt mit meiner Idee zu beglücken, doch irgendwie kommt immer etwas dazwischen. Weihnachten 2006 war ich eigentlich schon soweit, ich stand wirklich ganz kurz davor die Welt aus den Angeln zu heben. Ich war mir sicher, nichts und niemand könnte mich noch aufhalten. Ich würde ein Märchen wahr machen und sicherlich in Kürze weltberühmt sein. Ich hatte eine wirklich außergewöhnliche Internetseite entwickelt, diese sollte mein Weg in die breite Öffentlichkeit sein. Klar, ich war mit bewusst, ich hatte sicherlich einige Feinde, sehr mächtige Feinde sogar, aber was sollten die schon machen können, um zu verhindern, dass ich in wenigen Tagen der Welt ein riesiges Geschenk machen würde? Ich wusste, ich würde siegen und in einem Handstreich die Welt wieder auf ihre Füße stellen.

Ich würde mit meiner Idee dafür sorgen, dass es den wirklich Bösen auf der Welt bald

schon an den Kragen ging. Ich würde wie ein strahlender Stern aufgehen

und eine Bewegung ins Rollen bringen, welche

die Welt radikal verändern würde.

Goldene Kamera

Nun, Sie sehen es ja, es ist

wohl doch etwas dazwischen gekommen.

Und das was es war, was mich daran hinderte, zu tun,

was ich geplant hatte, nun, dass war so mächtig,

dass ich heute noch daran zu knabbern habe.

Ich erlitt einen partiellen Gedächtnisverlust. Er betraf nicht mich und meine Biografie, ich wusste also durchaus noch wer ich war. Aber alles andere war weg. Es geschah am 2. Weihnachtstag 2006. Ich saß wie immer in den letzten Monaten in meinem Wohnzimmer vor meinem Laptop. Plötzlich hörte ich eine Stimme direkt über mir. Sie war ganz klar und deutlich zu hören, so, als befände sich tatsächlich jemand direkt über mir. Und dieser Jemand schrie mich fast an und bedrohte mich in sehr aggressivem Ton mit den Worten: „So, jetzt machen wir Dich fertig!“ Und dann blitzte ein sehr greller Blitz in meinem Kopf auf. Ich ging auf die Knie und glaubte, ich müsste sterben. Aber mein Körper starb nicht, jedoch spürte ich, wie auf einmal alle meine Gedanken, Erinnerungen und Erfahrungen aus meinem Kopf herausflossen. Es war absolut fürchterlich, es war zutiefst erschütternd. Ich bekam es echt mit der Angst zu tun und bald schon dachte ich nur noch:

„Du heißt Monica Kraemer, Du heißt Monica Kraemer,

Das darfst Du nicht auch noch vergessen!“

31.März 2015Ostersonntag

So, da hat es gerade an meiner Tür geklopft.

Bernd stand dort mit einer Schale mit Obst, etwas Brot und Käse.

Ich hatte nämlich dummerweise nichts zu Essen mitgenommen, ich dachte, es gäbe im Ort bestimmt eine Möglichkeit etwas Kleines Essen zu gehen. Doch hier ist wohl, was das angeht, ziemlich Ebbe. Morgen Vormittag will Bernd mit mir in einen Supermarkt fahren, damit ich mir ein paar Lebensmittel einkaufen kann. Wenn viele Gäste da sind, dann wird wohl für alle gekocht, doch jetzt ist Winterzeit und das Haus ist nur schwach besucht, da lohnt sich das Engagement einer Köchin nicht und jeder muss sich um sich selbst kümmern. Nun, jetzt beiße ich zumindest in ein leckeres Vollkorbrötchen mit Käse und einer Scheibe Tomate. Ist wirklich sehr nett, dass Bernd an mich gedacht hat, denn ich hatte tatsächlich etwas Hunger, nur süßer Kaffee, das ist auf die Dauer auch nicht das Richtige.

Aber weiter im Text:

6.6.2015

Nach dieser Blitzattacke war jedenfalls nichts

mehr so wie vorher. Für mich gibt es ein Davor und Danach.

Denn der Blitz löschte nicht nur alles, was mit meiner revolutionären Idee zu tun hatte. Meine gesamte Persönlichkeit war plötzlich eine Andere. War ich zuvor mutig und stark, selbstbewusst und sehr kreativ, so musste ich nun feststellen, dass ich eine mir völlig fremde Person war, ich hatte mir absolut fremde Gedanken im Kopf und auch völlig neue Gefühle. Die Revolutionärin hatte sich mit all ihren Kenntnissen in Luft aufgelöst. Ich wäre in keiner Weise mehr in der Lage gewesen zu erklären, um was es sich bei meiner Idee handelte. Wenn ich in meinen Kopf schaute, dann lag dort fast alles unter einer dicken Schneedecke begraben. Nur vereinzelt ragten einige schwarze Steine hervor. Diese Steine waren alte Traumata, die hatten sich nicht zudecken lassen. Wenn ich mich versuchte an die letzten Wochen und Monate zu erinnern, dann behauptete mein Gehirn, diese Zeit wäre völlig ereignislos gewesen, ein Tag sei wie der andere, und total langweilig gewesen. Doch, ich brauchte nur in meinen Laptop zu schauen und es war klar, dass dies nicht die Wahrheit sein konnte. Nur, ich war nicht mehr in der Lage, die dort gezeigten Informationen aufzunehmen. Wenn ich mir eines meiner Videos anschaute, dann rauschte der Inhalt einfach nur an mir vorbei, ich konnte mir praktisch nichts merken. Ich konnte nur noch heulen. Diese Frau, die in den vielen Videos so unterhaltsam erzählte, die war ich nicht mehr. Mein Gehirn war offensichtlich schwer geschädigt, zumindest, wenn es um mein Projekt ging.

Es ist für einen Außenstehenden nicht leicht, ja wahrscheinlich sogar unmöglich,

sich einen derartigen Gedächtnisverlust vorzustellen, aber ich versichere

Ihnen, es ist schlimmer als zwei gebrochene Beine. 

CIMG1131

Meine Umwelt reagierte verständnislos…

und sagte immer nur: „Du weißt doch noch wie Du heißt,

Du erinnerst Dich an Deinen Sohn und all dies, und was Dein Projekt

angeht, vielleicht ist es ja wirklich das Beste, dass Du von dem Trip befreit bist.“

Mitleid und Anteilnahme, Verständnis und Trost war also nicht zu erwarten. Ich dachte, wenn ich mit zwei gebrochenen Beinen im Krankenhaus liegen würde, dann kämen alle angerannt und würden mich trösten und mir Mut zu sprechen. So aber musste ich mit meinem Problem alleine klar kommen. Doch das war wirklich gar nicht so einfach, um nicht zu sagen, es war für mich eine ungeheure Anstrengung. Und ich schwor mir damals: „Leute, irgendwann werde ich mich wieder an alles erinnern und dann gnade den Verursachern dieser Katastrophe! Ich werde Euch jagen und vor den Kadi zerren, ich werde Euch die Maske herunter reißen und Euch Euer Handwerk legen!“ Denn, ich war natürlich davon überzeugt, dass es sich bei diesem hinterhältigen Angriff auf mein Gehirn nur um eine Aktion der von mir unterschätzen Feinde handeln konnte. Sie besaßen ganz offensichtlich eine heimtückische Technik, die es ihnen ermöglichte, unliebsamen Zeitgenossen das Gehirn ganz gezielt zu löschen und zu manipulieren. Damals konnte ich mir diese Technik zwar überhaupt nicht vorstellen, aber heute bin ich klüger und weiß, diese Technik gibt es tatsächlich. Klar, sie ist absolut geheim und verboten, aber wer sich mit den großen Mächten der Welt anlegt, der muss nun mal mit allem rechnen. Nur, ich hatte geglaubt meinen Feinden keine Angriffsfläche geboten zu haben. Ich hatte keinen gutdotierten Job, den man mir nehmen konnte, ich hatte kein Auto, dass einen Unfall haben konnte, ich hatte keine kleinen Kinder oder Partner, den man bedrohen konnte, ich war einfach nur eine alleinstehende, arbeitslose Designerin. Ich hatte schon länger keine Freunde mehr, meine Familie hatte sich auch zurück gezogen und so fühlte ich mich ziemlich sicher in meinen vier Wänden. Wer oder was konnte mich daran hindern, meine Internetseite Hochzuladen? Und dann würde meine Idee durch die Weltgeschichte geistern und hoffentlich viele Menschen erreichen. Den Traum, damit Millionen zu verdienen, hatte ich schon längst aufgegeben, denn dieses Bestreben war oft der Grund gewesen, wieso selbst noch bessere Ideen als Meine sich nicht erfolgreich realisierten.

Ich wollte weder Ruhm noch Geld, ich wollte einfach nur die Welt

verändern, denn dies war einfach absolut notwendig.

Hängebrücke 6. Mai

Doch nun stand ich auf einmal vor dem Nichts in meinem Kopf.

Es war sinnlos meine Internetseite zu veröffentlichen, denn wenn dann möglicherweise ein Journalist bei mir geklingelt hätte, ich hätte ihm meine eigene Erfindung nicht mehr erklären können. Ja, ich war gar nicht in der Lage auch nur ein einfaches Gespräch zu führen, denn mein Gedächtnis funktionierte überhaupt nicht mehr. Ich war mir völlig im Klaren darüber, wenn dies so bleiben würde, dann würde ich geistig schwer behindert sein. Aber ich hatte Vertrauen, dass es sich bei meinen Problemen um Vorrübergehende handelt, denn ich hatte nicht nur diese aggressive Stimme gehört. In mir drin hatte auch jemand gesprochen, ein Mann mit einer total sympathischen Stimme und er versicherte mir, dass alles wieder gut werden würde. In einem halben Jahr würde ich mich an fast alles wieder erinnern können. Dies machte mir natürlich Mut, doch hatte diese Stimme mir nicht alles gesagt. Es war zwar tatsächlich so, dass Vieles in meine Erinnerung zurück kam, doch alles kam völlig durcheinander, mal tauchte diese Erinnerung auf, dann eine Andere. Und diese Fitzel festhalten um darüber vernünftig nachdenken zu können, das klappte nicht besonders gut. Es sollte Jahre dauern, bis ich wirklich wieder alles präsent und in der richtigen Reihenfolge geordnet hatte. Auch die Sache mit den Konzentrationsproblemen war nach 6 Monaten nicht vorbei. Es wurde zwar alles jeden Tag besser, doch die einzelnen Schritte waren sehr klein.

Aber ich kämpfte um jeden Fitzel Erinnerung, es war allerdings

wirklich nicht leicht, das darf ich wohl sagen. 

Hamburger SV, Hertha BSC, Live-Ticker

Was mir dabei half, das war das Schreiben.

Es sind seither jedes Jahr neue Versuche entstanden meine wirklich total verrückte Geschichte zu erzählen. Ich wollte, das die Welt erfuhr, was mir widerfahren war. Und ich habe nicht nur geschrieben, ich habe auch Filme gemacht. Doch bisher habe ich den Weg in die Welt damit noch nicht geschafft. Immer wenn ich glaubte, jetzt endlich den richtigen Weg gefunden zu haben, dann lagen irgendwelche Steine im Weg und bald schon dachte ich, nun, vielleicht war es doch nicht der richtige Weg. Und so versuchte ich es noch einmal auf einen andere Art und Weise. Diese VideoTagebuchDokumentation ist so ein erneuter Versuch.

Ich bin ja mal gespannt, ob Bernd mit seiner kriminalistischen Methode das

Unterbewusstsein zu erforschen heraus bekommt, was mich immer

wieder daran hindert endlich mit meiner Idee herauszukommen.

26.Juni 2015

Wer oder was ist

für meine anhaltende „Erfolglosigkeit“ verantwortlich?

Warum lande ich immer wieder in einer Sackgasse? Warum stehe ich immer wieder vor kleinen Hürden, die ich dennoch nicht bewältigen kann? Warum erhalte ich von meiner Familie und meinem Umfeld keine Unterstützung? Ich habe zwar durchaus eine Antwort drauf, doch wird mir dies keiner glauben. Insofern, schauen wir doch mal, was mein Unterbewusstsein dazu zu sagen hat. Es ist schließlich wie sich immer mehr herum spricht so gut wie allwissend. Man muss nur die richtigen Fragen zu stellen wissen und ich hoffe, dass Bernd Joschko die richtigen Fragen stellt.

So, jetzt ist es gleich 22 Uhr, Zeit für eine letzte Zigarette.

28.september

Dann werde ich mich ins Bett legen und hoffentlich schnell

einschlafen, denn letzte Nacht hatte ich doch große Schwierigkeiten damit.

Ich hoffe, Sie sind morgen auch wieder mit dabei, ich werde Ihnen berichten wie es mir in der ersten von Bernd Joschko geführten Innenweltreise ergangen ist. Er wird diese Session auf Video aufnehmen und Sie werden die Aufnahmen sicher im Internet auf seiner Seite finden.

Aber vielleicht interessiert Sie ja auch meine anschließende

Reflexion darüber. Bis dahin, Gute Nacht!

CIMG4550

Satan und Monalisa 1.Akt 2.Version

Published on Jun 2, 2014 – Magic Monalisa

Ein neuer Versuch den Film Urheberrecht konform zu machen, ohne die entscheidenden

Dinge aufzugeben. Ich hoffe er hat Bestand, denn dann würde ich sagen, so ist er sogar

noch besser als in der Urfassung. Manchmal ist weniger mehr. Wenn Ihnen dieser

Film gefällt, dann kommen Sie doch zu mir auf die Internetseite

www.monalisa.land, Dort gibt es viel zu entdecken,

Sie werden überrascht sein!

20170303_WE_VIP_Daily_Ratestar

Obamas Vermächtnis:

Der geheime Cyberkrieg gegen Nordkorea

Obamas Vermächtnis: Der geheime Cyberkrieg gegen Nordkorea

Kim Jong-Un beobachtet den Start einer Langstreckenrakete; 7. Februar 2016.
6.03.2017 • 11:35 Uhr – Präsident Trump erbte von Obama einen Cyberkrieg gegen
Nordkorea zur Zerstörung nordkoreanischer Raketen. Kim Jong-Un reagierte nach
dessen Bekanntwerden mit Hinrichtungen von Beamten und neuen Raketentests.
Diplomatische Lösungen sind außer Reichweite. Im Jahr 2013 veröffentlichte
Edward Snowden als ehemaliger Angestellter der National Security Agency
(NSA) tausende klassifizierte Dokumente. Auf diese Weise legte er offen,
dass die US-Regierung systematisch ihre Bürger ausspionierte.
Darüber hinaus überwachte sie aber auch die Telefon- und
E-Mail-Verbindungen von Politikern aus verbündeten
Ländern. Das in Anbetracht dieser Enthüllungen

von Obama einberufene Team hatte nicht die Aufgabe,

Nachforschungen anzustellen, sondern sollte

den Skandal legalisieren…

28. Januar 2014 

VIDEO öffentlich nicht verfühbar

So, es ist wie immer, mein Laptop hatte Recht und jetzt ist

er zufrieden mit dem Ergebnis und machte auch keine Zicken mehr.

Das Video ist nun allerdings eine Stunde lang, doch ich denke, hier

kann man sehr gut sehen wie das mit der Transformation der

Innenwelt funktioniert. Schauen Sie es sich

also nicht einfach mal an…

Nachdem ich mit dem Schneiden des Filmes

fertig war, ging ich mit einem Müsli auf meine Terrasse.

Da sah ich Torsten, einen weiteren Gast von Bernd Joschko mit Mütze und Rucksack auf dem Weg zu einem Spaziergang. Ich sprach ihn an und er entschied sich erst mal für ein Weilchen zu mir zu setzen. Er leidet an Depressionen und hat wohl auch psychotische Erfahrungen gemacht. Wir haben uns ganz gut unterhalten und zum Abschied habe ich ihm vorgeschlagen, dass wir ja mal zusammen kochen könnten. Irgendwie finde ich es etwas doof nur für mich alleine am Herd zu stehen. Gemeinsam zu Essen ist doch viel schöner. Mal sehen, vielleicht kommt es ja dazu. Jetzt ist es gleich halb Zwölf und ich denke die 2. Session wird bald beginnen. Ich habe keinen Termin genannt bekommen, doch Torsten sagte, ich sei vor ihm dran und er würde so um Drei oder halb Vier seine Session bekommen. Ich bin ja mal gespannt, was für Morde ich diesmal begehe. Ich bin letzte Nacht sehr schlecht eingeschlafen, denn immer wieder gingen mir die Situationen und Bilder der Session im Kopf herum. So eine Innenweltreise bringt einiges in Einem in Bewegung und es kommen neue Fragen auf. Zum Beispiel mein Verhältnis zu meinem Freund und meinem Nachbarn. Beide tauchten schon zu Beginn auf, sie standen neben dem Mann, der in meiner Innenwelt auf einem Fernsehsessel liegt. Der Mann ist offensichtlich mein Vater und mein Freund wie auch mein Nachbar haben etwas mit ihm zu tun, denn mir war klar, die gehörten zusammen, ja sie sahen sich irgendwie ziemlich ähnlich. Bei meinem Freund, dem Wolfgang ist das ziemlich klar, denn er erinnerte mich immer schon an meinen Vater, an den Vater, den ich sehr geliebt habe. Sie sehen sich auch tatsächlich sehr ähnlich. Und als sie sich einmal kennen lernten, da schlug mein Vater zum Abschied Wolfgang auf die Schulter und wünschte ihm viel Glück. Das war mir damals ganz besonders aufgefallen. Dieser Wolfgang schien ihm zu gefallen.

Mein Verhältnis zu Wolfgang ist aber auch auf einer anderen Ebene ehr väterlich,

ich sage geschwisterlich, denn wir pflegen keine erotische Beziehung.

3-CIMG7954

Sex gibt es zwischen uns nicht, denn es funktioniert nicht.

Wolfgang will keinen Sex, zumindest nicht mit mir und für andere Frauen interessiert er sich auch nicht. Wir leben seit meinem Krankenhausaufenthalt im Grunde zusammen, auch wenn er noch seine eigene, kleine Wohnung hat. Dahin zieht er sich alle zwei Wochen mal für einen Abend zurück. Ansonsten ist er bei mir und teilt mit mir das Leben. Er kümmert sich sehr intensiv um unseren gemeinsamen Hund und wenn ich es wünsche, dann hat er meistens Zeit für mich und redet mit mir ausführlich über alles was mich bewegt. Nach dem Krankenhaus war dieses Gesprächsbedürfnis bei mir lange Zeit sehr groß. Er war mir wirklich der beste Freund, den ich mir nur wünschen konnte. Nur im Bett, da lief eben nichts mehr. Zuerst dachte ich, es läge an mir, denn ich war nach meinem Gedächtnisverlust in das Gefühls- und Erfahrungsleben einer 13-Jährigen zurück gefallen. Ich wusste einfach nichts was ich tun sollte oder konnte. Und Wolfgang bedrängte mich nie. Im Gegenteil, ich merkte bald, er wollte außer einem Gute Nacht Kuss nichts von mir. Dies hat mich ziemlich frustriert, denn ich wünschte mir jemanden, der mich behutsam wieder an die Erotik heran führt. Doch darin sah Wolfgang irgendwie nicht seine Aufgabe. Es dauerte etwas, aber dann akzeptierte ich es wie es war und nun haben wir schon länger getrennte Schlafzimmer. Sie sehen, es ist wirklich ehr eine geschwisterliche Verbindung. Und ich sage mal, mit seinem Bruder oder gar mit dem Vater geht man nun mal nicht ins Bett. Insofern wundert es mich auch nicht, dass Wolfgang in meiner Innenwelt neben meinem Vater steht. Doch was ist mit meinem Nachbarn? Warum tauchte er auf? Er trat zeitlich mit Wolfgang in mein Leben. Er zog bei meiner Freundin und Nachbarin ein und gründete mit ihr eine Familie. Er bekam zwei Töchter und ich kann beobachten, er übernimmt wirklich seine Verantwortung. Er geht fleißig arbeiten und sorgt dafür, dass seine Kinder ordentlich aufwachsen. Leider ist mein Verhältnis zu meiner Freundin gleichzeitig sehr abgekühlt, wir grüßen uns zwar, aber so wie früher, dass wir regelmäßig miteinander Kaffeetrinken und uns alles Mögliche erzählen, das gibt es nicht mehr. Wolfgang kann meine Nachbarn einfach nicht leiden und ich befürchte, dies beruht auf Gegenseitigkeit. Dabei sind die Männer sich ziemlich ähnlich, sie sind sogar beide Elektriker. Aber Wolfgang findet meine Nachbarn einfach nur schrecklich spießig und er findet auch nicht, dass die Beiden sich gut um ihre Kinder kümmern. Er sagt, die Kinder spielten doch immer nur alleine und schon die Gestaltung ihres Gartens sei abschreckend langweilig.
Wolfgang selbst wollte niemals so leben, und darum hat er auch immer darauf geachtet, dass keine seiner Frauen mit einem Kind ankam. Er will keine Kinder, ihm reicht der Hund. Dabei denke ich, er wäre sicherlich ein guter Vater, zumindest wenn er seinen Ansprüchen versuchen würde gerecht zu werden. Doch weil er genau weiß, dass dann sein recht entspanntes Leben ein Ende hätte, deshalb verzichtet er lieber auf Nachwuchs.

Wenn man dies bedenkt, dann macht das Auftauchen der drei Männer in meiner Innenwelt

durchaus Sinn. Der Eine zeigt mir ein ordentliches Familienleben, der andere zeigt sich

als großer Bruder oder Vaterersatz und in der Mitte steht der Vater meiner

Innenwelt, und der sitzt auf einem bequemen Sessel mit Fußteil

4-CIMG7942

und schaut mir beim Leben zu.

So, ich habe jetzt mal bei Wolfgang und Kathrin geklopft und gefragt, ob sie wüssten, wann meine nächste Session heute beginnt und sie meinten Bernd wäre jetzt nach einer Session mit einem Klienten in sein Büro gegangen um sich ein halbes Stündchen zu erholen, dann würde es sicher soweit sein und meine zweite Innenweltreise hier in Kamala kann beginnen. Ich bin ja wirklich sehr gespannt, was heute aus meinem Unterbewusstsein auftaucht. Ich mache mir, denke ich, noch mal einen Kaffee und dann kann es los gehen.

Ich sage also: „Bis später!“

&

Recep Tayyip Erdogan legt nach:

 „Wenn ich will, komme ich morgen nach Deutschland“

15:15 Uhr.

Liebe Leser, jetzt habe ich erst mal mit einem Kaffee und einem Brot

auf meiner Terrasse gesessen und auch zwei Zigaretten geraucht,

denn diese Session, die muss ich erst mal verdauen.

Es kam ja so viel nach Oben. Zuerst ging um den zweiten Mann meiner Mutter, Egon, den habe ich gleich erst mal durch die Wohnung gejagt und mehrfach erschlagen, so lange, bis er völlig betroffen auf seinem Bett gesessen hat und sich bei mir entschuldigte für sein völlig indiskutables Verhalten. Dann kam auch meine Mutter dran, doch auf sie werde ich noch mal ganz gezielt eingehen müssen. Dann ging es um meine Beziehung zu meinem Exmann, den Vater meines Sohnes. Es ging um die Muster, die sich in unserer Familie ständig wiederholten und um mein gestörtes Verhältnis zu meinem Sohn. An diesem Punkt kamen mir dann auch endlich mal ein paar Tränen, denn die ungeklärte Situation mit meinem Sohn ist für mich eine durchaus sehr aktuelle Belastung. Ich weiß noch nicht, was ich Ihnen aus dieser Session zeigen werde, denn ich muss mir die Aufnahmen jetzt gleich erst mal in Ruhe anschauen. Schön ist an sich jedoch erst mal das letzte Bild, denn da steht mein Sohn in meinem Kelleraum und zeigt ein Interesse, sich mit mir und meiner speziellen Situation und Lebensgeschichte auseinander zu setzen. Ich werde ihm dieses VideoTagebuch sicherlich schicken und ich hoffe, es wird ihm einiges erklären. Vielleicht öffnet er sich dann seinen Eltern gegenüber wieder und arbeitet das auf, was für ihn wichtig ist. Denn zur Zeit ist es so, dass er den Kontakt zu mir und seinem Vater komplett abgebrochen hat. Er hatte uns sogar bei seiner Hochzeit im letzten Sommer nicht dabei haben wollen. Allerdings ohne dies zu erklären. Zumindest mir gegenüber hat er keine Vorwürfe gemacht, er meinte in seiner Mail einfach nur, er wolle sich lieber erst nach der Hochzeit mit mir auf neutralem Boden treffen. Mich hat das natürlich ziemlich verletzt, denn bis zu seinem Auszug hatten wir ein wirklich schönes Verhältnis zueinander. Aber es muss ja einen Grund geben und ich könnte mir auch einige vorstellen, aber ich weiß in Wirklichkeit nicht, was ihn dazu bewegt, uns, seine Eltern, derart aus seinem Leben auszuschließen. Ich hatte wirklich sehr gehofft, dass es mir gelingen würde, aus ihm einen starken, selbstbewussten und glücklichen Menschen zu machen, aber ich muss erkennen, so ganz ist mir das wohl nicht gelungen.

Er ist zwar sehr tüchtig und macht Karriere, hat eine liebe Frau und nette Schwiegereltern,

viele Menschen lieben ihn, aber was es mal für Folgen haben wird, wenn er sein

Verhältnis zu seinen Eltern nicht klärt, das ist die Frage.

3-CIMG8032

Aber wie schon gesagt, ich muss mir die Session jetzt erst

mal in Ruhe anschauen, dann sehen wir weiter.

NeueHorizonteTV

Hundehalter und Hundetrainer unter Druck

– And..ré Kam..in..sky

Ist die Wahrheitsbewegung vom Geheimdienst unterwandert?

Published on Feb 22, 2017 – Oliver Janich

Teil 2

19:00. Geschafft!

Ich habe mir alles noch mal angesehen und dann auch

gleich den Part noch mal, den ich jetzt als Video fertig gestellt habe.

Die Sache mit Egon und meiner Mutter habe ich weggelassen, nicht weil sie nicht wichtig wären, aber zumindest meine Mutter kommt sicherlich noch mal dran. Aber dann ging es ja um die Trennung von dem Vater meines Sohnes und um das sehr problematische Nicht-Verhältnis zu meinem Sohn. Ich werde ihm dieses Tagebuch wahrscheinlich zuschicken und ich denke, er dürfte sich für diesen Ausschnitt aus der Session interessieren. Es stellt meine Entscheidungen und Empfindungen dar und meine Vermutung, wo und an welchem Punkt es zu dem unheilvollen Bruch mit meinem Sohn kam. Klar, es gäbe dazu noch sehr viel mehr zu sagen und zu erklären, aber es ist schon mal ein Anfang. Mein Sohn braucht jedoch nicht zu befürchten, dass ich sein Bild in mir erschlagen möchte. Im Gegenteil, ich bin sehr froh, dass er aufgetaucht ist. In mir ist er immer noch mein Bester. Doch, dass er mich bei seiner Hochzeit nicht dabei haben wollte, nun, dass ist allerdings schon sehr schmerzlich. Und ich halte es auch für sehr problematisch für ihn selbst. Es ist wichtig, dass man ein gutes und stabiles Elternpaar in seinem Rücken spürt. Das gibt Kraft, ich weiß es ziemlich sicher, denn mir fehlte dieser Rückhalt total. Ziel dieser Therapie ist es daher auch zumindest in seinem Innern dieses gute Elternpaar wieder aufzubauen. Dies ist möglich, auch ohne eine reale Entsprechung. Doch noch bin ich da nicht weit fortgeschritten. Mein innerer Vater sitzt zwar ganz entspannt in meinem Innenweltraum und schaut sich an, was ich so treibe, aber noch stehen vor ihm viele Monicas und alle sind doch ziemlich traumatisiert. Aber, schauen Sie es sich selbst an.
Meinem Sohn bitte ich zu entschuldigen, dass er in diesen Filmen nicht unbedingt seiner schönen Mutter begegnet. Ich bin selbst ziemlich entsetzt wie ich aussehe. In Nature scheint es mir auch nicht ganz so krass zu sein, aber hier auf den Videos erscheine ich doch sehr dick. Das macht meiner Eitelkeit natürlich einige Probleme, vor allen Dingen, wenn ich daran denke, dass ich so öffentlich zu sehen bin.

Aber ich muss wohl einsehen, dass die Zeit der Schönheit

dem Ende entgegen geht. Ich bin halt nicht mehr die Jüngste.

BILDERVERBOT??

Es ist jetzt gleich halb Zehn und ich habe mich

bettfertig gemacht, denn an sich bin ich ziemlich müde.

Doch ich befürchte, mir wird wieder alles mögliche durch den Kopf gehen und es wird dauern bis ich einschlafen kann. Ich frage mich zum Beispiel, ob es Sie wundert, dass da in meinem Innenweltraum dieser sympathisch erscheinende Mann, der lacht, wenn ich in ihm meinen Vater erkenne, sitzen habe. Was treibt der Typ da eigentlich? Als ich ihn fragte, wie lange er da schon in dem Zimmer lebt, da verstand ich, dass es so zwei, drei Jahre seien. Ich aber weiß, ER spielt schon viel länger in meinem Leben eine wichtige Rolle. Kann es sein, dass er da sitzt, seit mein richtiger Vater an seinem Blasenkrebs gestorben ist? Kann er nicht ins Jenseits verschwinden, weil ich ihn nicht beerdigt habe? Ich bin nicht zu seiner Beerdigung gegangen, an sich hatte ich das jedoch schon vorgehabt. Doch da kam meine Mutter zu mir und verlangte von mir, das wir gemeinsam gehen sollten und sie nach der Beisetzung auch gleich wieder gehen wolle. Sie war überhaupt nicht daran interessiert, zum anschließenden Kaffee zu gehen. Sie wollte mit Liane und ihren Kindern nichts zu tun haben. Ich kam dadurch in eine ziemliche Zwickmühle, denn ich fand es gerade wichtig nun mit meinen Halbschwestern zusammen zu sein. Ich war für sie und gerade für die Älteste der drei Mädchen, die Alexandra, immer eine geliebte, älteste Schwester gewesen. Uns vereinte unsere große Liebe zu unserem Vater. Wir konnten stundenlang über ihn reden. Alexandra verehrte ihn wie ich und als sie irgendwann mitbekam, dass da etwas ziemlich Unverzeihliches geschehen war, da war sie etwas verwirrt. Aber sie kam mich dennoch einige Male besuchen und als sie ihre erste große Liebe kennen lernte, da wohnten Beide bei mir einige Tage. Es war eine Urlaubsliebe und sie zog sogar für einige Zeit zu ihm nach Neapel. Doch da musste sie feststellen, dass sie mit dem dortigen Frauenbild gar nicht klar kam und irgendwann floh sie von dort und versuchte nun ihre ersten Schritte ins eigene Leben. In dieser Zeit war ich für sie sicher sehr wichtig. Sie hätte gerne auch so eine tolle Wohnung wie ich gehabt. Nun, und mit ihr hätte ich wirklich gerne bei einer Tasse Kaffee gesessen. Aber, wie schon gesagt, meine Mutter wollte da nicht mit und verlangte auch von mir, dass ich dort fernblieb.

Natürlich hätte ich mich dem widersetzen können und vielleicht auch müssen,

doch es kam noch etwas anderes Entscheidendes hinzu.

Ich war immer noch ziemlich depressiv und

musste mich nach der Psychose erst mal wieder sammeln.

Es war noch nicht lange her, dass ich aus dem Krankenhaus heraus war und ich fühlte mich einem solchen offiziellen Auftritt in meiner Familie nicht unbedingt gewachsen. Nach einer Psychose ist ein solcher Auftritt eine ziemliche Herausforderung. Zumal ich auch nicht wusste, was man dort jetzt so über mich dachte. Was wusste man über mich? Würde ich etwas erklären müssen? Was hatte mein Vater über mich erzählt? Denn, der wusste sehr wohl von meinem verrückten Zustand. Er hatte davon von meiner Mutter erfahren, die gemerkt hatte, das mit mir etwas gar nicht in Ordnung war. Und sie hatte ganz richtig den Eindruck, dass ich ihr auch nichts erklären wollte. Ich wusste, sie würde es nicht begreifen und außerdem hielt ich sie für mitschuldig. Ja ich hatte den Verdacht, dass sie mit der satanischen Seite gemeinsame Sache machte. Ich glaubte sie in der Macht der Hexen, die mir schon so oft in die Quere gekommen waren. Ich hatte sie nämlich gesehen, wie sie mit diesen Hexen an einem Tisch saß und dort wurde irgendetwas von ihr verlangt. Sie war deswegen ziemlich gestresst, und ich hörte sie gequält ausrufen: „Das wird mir meine Tochter niemals verzeihen!“ Ich hatte diese Szene auf dem Bildschirm meines Laptops gesehen. Mir war klar, dass dies kein normales Fernsehprogramm sein konnte, dafür waren diese Aufnahmen schließlich viel zu persönlich. Irgendwer aber ließ mich dies sehen wie so einige andere Dinge auch.
Jedenfalls war mir meine Mutter sehr suspekt und ich war nicht bereit ihr zu vertrauen. Sie hatte mich in der schweren Phase der Psychose wie alle anderen allein gelassen und irgendwie stand sie unter Zwang. Das mochte ihr selbst auch alles gar nicht bewusst sein, aber ich hatte sie mit den Hexen zusammen gesehen und außerdem fragte ich mich natürlich, was ich ihr wohl nicht verzeihen konnte.

Ich hatte ihr schon so viele Unpackbarkeiten

verziehen, was konnte das also sein?

Hamburger SV - Hertha BSC

Nun, jedenfalls saßen wir etwa zwei Monate nach meinem Gedächtnisverlust

zusammen beim Griechen und ich war nicht in der Lage sie ins Vertrauen zu ziehen.

Das merkte sie offensichtlich genau und weil sie sich Sorgen machte, rief sie bei meinem Vater an. Sie bat ihn, dass er es doch mal bei mir versuchen solle. Und so kam es, dass mein Vater wenige Tage später bei mir vor der Tür stand. Ich war überrascht und erfreut. Ich ging mit ihm hoch ins Esszimmer und bot ihm einen Kaffee an. Und dann begann ich auch gleich zu erzählen. Ich merkte es sofort, alles was ich sagte, war total verrückt für ihn. Er starrte mich völlig entgeistert an, als ich ihm versuchte zu erklären, was mir in den letzten Monaten alles widerfahren war. Ich erzählte von irgendwelchen Geheimdiensten, die sich in meinen Rechner eingehackt hatten, ich erzählte von dem Blitz. Doch alles was ich sagte war ziemlich durcheinander und dann machte ich ihn auch noch für alles verantwortlich. Denn ich war mir sicher, dass er hinter der Sache mit dem sprechenden Fernseher stecken musste. Ich hatte mich nämlich an eine Situation als 7-Jährige erinnert.
Ich war mit meiner Schwester bei ihm in den Ferien im Lindenhof. Liane gab es schon und sie erwartete ihr erstes Kind. Sie saß im neuen Wohnzimmer mit ihrer Mutter zusammen und ich belauschte sie von der Küche aus etwas, denn ich war noch mal aus dem Bett aufgestanden um etwas zu trinken. Und da hörte ich Liane zu ihrer Mutter Folgendes sagen: „Also Mutter, der Rüttger hat einen ganz verrückten Fernseher, damit kann er in die Wohnzimmer anderer Leute schauen…“
Nun, ich war sogleich total geschockt, rannte in mein Zimmer und weinte bitterlich. Ich bekam mich gar nicht mehr ein und so holte meine Schwester Hilfe. Mein Vater kam von der Küche hoch an mein Bett und fragte mich, was denn nur los sei. Doch ich konnte es unmöglich erklären. Ich war einfach außer mir. Mein Vater tröstete mich dennoch erfolgreich und danach vergaß ich dieses Erlebnis schnell wieder.
Doch nun hatte ich ja an meinem Laptop gesehen, dass es tatsächlich möglich war durch diesen in meine Wohnung zu schauen. Das bedeutete für mich, dass mein Vater irgendwie mit den Leuten zusammenhing, die jetzt nicht nur an meinem Rechner hingen, sondern mich komplett überwachten. Zumindest reimte ich mir all diese Dinge so zusammen und ich vermutete meinen Vater als den Verursacher all dieser schrecklichen Dinge, die mir widerfahren waren. Dies versuchte ich meinem Vater klar zu machen, doch er leugnete alles. Er erklärte mich für verrückt und da kam in mir eine derartige Wut hoch, dass ich nicht anders konnte, als ihm meinen vollen Kaffeebecher entgegenzuschleudern. Dieses Verleugnen seiner Taten, das kannte ich. Ich wurde schlagartig total wütend und mein Vater hatte genug und stand auf um zu gehen. Ich natürlich hinterher und als er an der Treppe stand, da gab ich ihm einen Schubs. Er reichte nicht um ihn zum Stürzen zu bringen, aber die Geste war eindeutig.
Was mochte er seiner Frau und meinen Schwestern wohl von seinem Besuch bei mir erzählt haben? Er meldete sich jedenfalls nicht mehr bei mir. Ich rief ihn allerdings an, als ich gerade aus dem Krankenhaus zurück war. Ich wollte mich irgendwie erklären, doch er war nicht interessiert. Wir legten grußlos auf. Mir war dort endgültig klar, dass ich auf seine Hilfe nicht rechnen konnte. Nun, und ein halbes Jahr später ungefähr, da starb er an seiner Krebserkrankung und ich fühlte mich dieser Beerdigung nicht wirklich gewachsen und als nun meine Mutter meinte, sie wolle aber gleich nach der Beisetzung gehen, da entschied ich lieber gar nicht zu gehen. Ich war mir sicher, dass ich damit meine Schwestern sehr enttäuschen würde. Und so kommt es, dass mein Vater für mich im Grunde gar nicht gestorben ist. Für mich lebt er immer noch.

Nun, und dies ist vielleicht der Grund, dass er nicht ins Jenseits gehen kann und

nun bei mir in der Innenwelt lebt und darauf wartet, dass ich

ihm verzeihe und ihn endlich ziehen lasse.

C7-IMG8089

Bernd Joschko möchte hingegen, dass

ich aus ihm meinen geliebten und liebenden Vater

mache, er soll auf einem goldenen Thron sitzen und

meine Mutter als seine geliebte Frau daneben.

Weißes Haus will Untersuchung

Aktualisiert am 05. März 2017, 20:10 Uhr

Im Streit um Trumps Spitze(l)-vo(h)r-

würfe gegen Obama soll Kongress eingreifen…

Is Trump Playing Putin?

Published on Mar 5, 2017 – Israeli News Live

Is President Trump Playing President Putin?

Seems since the campaign trail Trump always indicated that he wish

to work with President Putin, was willing to drop sanctions and even forget

Crimea. But perhaps this was all a play on words while the US master minded

a strategic first strike. Russia has begun major moves preparing for such an

attack which leaves many analyst wondering if Trump is

not wiser than many thought.

Das wird einiges an Innenweltarbeit bedeuten, denn dieser Mann da in

meinem Fernsehsessel, der ist an meiner Mutter erst mal nur wenig interessiert.

Auch sie hatte auf den Mann in dem Sessel sehr distanziert reagiert. Wie ich aus den Beiden ein Liebespaar machen soll, das scheint mir in dieser einen Woche ehrlich gesagt kaum möglich. Meine Mutter ist ein krasser Fall, ich versuche sie schon länger zu ergründen. Mir ist auch durchaus klar, dass ihr verfuschtes Leben Meines beeinflusst. Denn eines müssen sie wissen, auch ihre Beziehung zu Egon war keine Erotische. Zwischen ihnen hatte es praktisch 30 Jahre keinen Sex gegeben. Mir droht mit Wolfgang ein ganz ähnliches Schicksal. Allerdings bin ich mir sicher, dass Wolfgang mich nicht mit Mitte Sechzig einfach verlässt. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass er von einem Lebensabend wie den seiner Eltern träumt. Diese Eltern sind ganz selbstverständlich füreinander da. Auch wenn die Mutter zusehends älter und gebrechlicher wird und der Vater eigentlich noch sehr fit ist. Aber dieser Mann würde seine Frau niemals im Stich lassen, so wie es Egon am Ende getan hat. Er hatte plötzlich totale Lust auf Sex, jedoch nicht mit meiner Mutter, sondern mit irgendeiner reichen Witwe, mit viel Po und so. Nun und er findet tatsächlich auch mit seinen über Siebzig immer wieder eine Frau.

Meine Mutter hatte dieser Verrat total geschockt. Damit hatte sie

einfach nicht gerechnet, nicht nach 30 Jahren.

Schwarze Witwen, Tatort
So sieht es aus. Ich sage Ihnen,

meine Familie ist wirklich ziemlich kaputt.

Und wenn man meine Mutter fragt, dann bereut sie es sehr, meinen Vater wegen einer Sexaffaire verlassen zu haben, denn eines wäre dann garantiert nicht geschehen, mein Vater hätte sie nicht verlassen. Das zeigt sich allein schon daran, dass er mit seiner zweiten Frau zusammen blieb, dabei hätte es mehr als einen Grund gegeben können, dort einen Schlussstrich zu ziehen. Doch, wer möchte schon Vater von fünf Töchtern sein, die alle ohne ihn aufwachsen müssen. So war er nicht. Er liebte seine drei Töchter und ließ auch nicht eine Gelegenheit aus, sie vor mir in den höchsten Tönen zu loben. Ich hingegen musste ohne seinen Stolz und seine Liebe leben. Er meinte mal zu mir, er wäre erst stolz auf mich, wenn ich einen Professorentitel hätte. Und meinen Karriereträumen als Designerin erteilte er eine klare Absage, er meinte dies ginge nur mit einer Familie, die hinter einem steht. Und bei mir war mit niemandes Unterstützung zu rechnen.

Ohne Vitamin B, meinte er, hätte ich einfach keine Chance. Und

bisher sieht es ganz danach aus, dass er Recht behält.

2-CIMG8088

Iraqis fighting their way into Mosul old city center

Published on Mar 5, 2017 – PressTV News Videos

Military officials say the government troops and their allied forces are advancing toward Mosul’s

old center from two fronts. They have attacked four neighborhood including al-Dawasa, which

mostly houses government buildings. The operation to take back the western side of Mosul

began on February 19, as part of a large-scale offensive to recapture the entire city.

The eastern section has already been regained. The northern city of Mosul

is the last Daesh stronghold in Iraq. It fell to the

terror group’s hands in June 20-14.

gute nacht – DEUTSCHLAND – ist ein reiches land

Published on Mar 2, 2017 – Wolfgang Brehm
Vin Cent3 days ago – Das mit dem Hamburger Gericht mit dem Thema Köterrasse ist
unfassbar und ein Skandal. Das war klare Volksverhetzung, diesmal aber gegen
Deutsche. Ein Beweis, dass unsere Justiz eindeutig von oben gesteuert
wird, und eben nicht jeden gleich behandelt, wie es

unser „Grundgesetz“ fordert.

BREAKING LIVE!

Coup Against President Trump Now Taking Place

Bundesregierung:

Erdogans Nazi-Vergleich „absurd und deplatziert“

29. Januar 2014 –  14:43 Uhr.

19:24 Uhr.

Und was sagen Sie jetzt dazu? Können Sie nun

besser nachvollziehen, wie das mit dieser Therapie funktioniert?

Ist doch schon ziemlich beeindruckend, wie allein durch das Erschlagen und Verbrennen der problematischen Bilder nun das Gehirn sich gleich umstellt und neue Gedächtnisinhalte erschafft. Klar, ich weiß auch, diese neuen Erinnerungsbilder sind nicht real, doch ist das wirklich wichtig? Meine sogenannten Wahnvorstellungen dieser merkwürdigen Kontakte mit den Zukunftsmenschen sind ja höchstwahrscheinlich auch nicht real. Und dennoch haben sie einen nicht zu gering einzuschätzenden Einfluss auf mich gehabt. Es gibt durchaus noch ganz andere Erlebnisse, die ich kurz vor und während meiner Psychose erlebt habe. Auch diese Geschehnisse sind wahrscheinlich nicht real, doch dass ist meinem Gehirn ziemlich egal. Es reagierte so, als ob.

Zum Beispiel erschien kurz vor meinem Gedächtnisverlust plötzlich wie aus dem Nichts ein Mann in meiner Wohnung. Er stellte sich in die Tür zu meinem Wohnzimmer. Er sah aus wie ein Offizier oder so und er hatte eine Pistole in seiner Hand. Und ohne zu zögern richtete er sie auf mich und drückte ab. Ich erschrak und dachte in diesem Moment, das war’s. Der Typ bringt mich um. Und schon wurde mir schwarz vor Augen und ich dachte nichts mehr.

Irgendwann am nächsten Tag erwachte ich dann aber körperlich völlig unversehrt

in meinem Bett. Ich erinnerte mich sofort an diesen Mann und ich war zutiefst

geschockt. Mir war es wirklich so, als sei ich gestorben und so wie mein

Großvater es mir zwei Jahre zuvor angekündigt hatte, stand

ich jedoch von den Toten wieder auf.

Mein Großvater war ebenfalls einfach in meiner Wohnung aufgetaucht, er kam in die Küche genauso, wie ich ihn in Erinnerung hatte. Und er schaute mich an und meinte, ja, Monica, auch Du bist unsterblich. Ich war zunächst sehr überrasch, als ich ihn sah, denn er war ja nun mal schon über 20 Jahre tot. Jetzt aber stand er in meiner Küche und ich erinnerte mich. Ich wusste, er hat recht, wir alle lebten weiter. Nun, und mein Großvater setzte sich zu mir an den Tisch und erklärte mir, dass man beschlossen habe, das ich umgebracht werden müsse um zu beweisen, dass ich unsterblich sei. Nun, ich versuchte diese Sache zu begreifen und überlegte kurz. Dann sagte ich: „Gut, aber ich will mich anschließend an alles wieder erinnern können. Ich habe in den letzten Jahren so ungeheuer wichtige Erkenntnisse gesammelt, die dürfen nicht verloren gehen.“ Mein Großvater sagte mir dies zu und so gab ich mein Einverständnis zu dieser Wendung der Geschichte. Mein Großvater schaute mich sehr ernst an und mir war klar, diese Sache musste von großer Bedeutung sein, wenn er es sogar für nötig hielt persönlich bei mir deswegen vorbei zu kommen. Leider, so meinte er, könne er nicht länger bleiben und ohne große Abschiedsszene verschwand er durch die Küche auch schon wieder.

Ich erinnerte mich an diese Begegnung und das Gespräch direkt am nächsten Morgen, als ich in meinem Bett wach wurde. Ich konnte mich auch noch zwei Tage später daran erinnern, doch am dritten Tag war dieses Erlebnis aus meinem Bewusstsein verschwunden.

Es tauchte ein Jahr später mit einer ganzen Flut an Erinnerungen wieder auf. Doch die Sache mit der Pistole, die vergaß ich nicht, denn die Auswirkung war einfach zu heftig. Ich war wirklich total traumatisiert und ich bekam große Ängste, denn ich fragte mich, ob sich dies vielleicht noch mal wiederholen würde. Ich befürchtete nun immer wieder von jemanden erschossen zu werden, um danach wieder lebendig zu erwachen. Doch das war einfach nicht zu verkraften. Es ist wirklich sehr dramatisch, wenn man umgebracht wird, auch wenn es ganz schnell geht und man danach wieder lebendig ist. Zumal mir nun meine Wohnung nicht mehr wie ein schützendes Heim vorkam. Das Vertrauen, welches man gemeinhin in seinen eigenen vier Wänden hat, das war zerstört, denn offensichtlich gab es Personen, die die Möglichkeit hatten sich zu mir zu beamen. Und selbst, wenn man mir zu dieser Zeit erklärt hätte, dass es sich bei all diesen Erlebnissen nur um Wahnvorstellungen handelt, ich wäre dennoch völlig erschüttert gewesen. Mein Gehirn machte einfach keinen Unterschied. Für dieses waren dies alles reale Erlebnisse und so reagierte es auch entsprechend.

Und wenn dies mit den neuen Erlebnisbildern, die nach der Zerstörung der alten Erlebnisinhalte, also durch das Erschlagen und Verbrennen, genauso funktioniert, dann kann es doch jetzt wirklich sein, dass mein Gehirn nun in Zukunft so reagiert, als hätte es den Missbrauch nicht gegeben und ich hätte tatsächlich an Weihnachten friedlich neben meinem Vater gesessen und der Musik von der Stillen Nacht gelauscht.

Ich hoffe sehr, dass dies so geschieht, denn dann wäre zumindest in der Erinnerung einiges besser gelaufen und ich müsste nicht mit diesen Traumata weiterleben. Ich glaube nämlich wirklich, dass diese Missbrauchsgeschichte bis heute in mir nachwirkt. Aber jetzt besteht zumindest die Chance, dass sich daran etwas ändert.

Wenn man bedenkt, wie einfach diese Therapie im Grunde ist, und dass es durchaus möglich ist, diese Methode in relativ kurzer Zeit zu erlernen, dann ist es doch nicht einzusehen, wieso nicht alle Therapeuten diese Therapieform, zumindest als eine unter vielen, erlernen.

Dann wären sie auch nicht mehr so hilflos, wenn sie vor einem Missbrauchsopfer sitzen. Sie würden sich dessen Geschichte dann nicht nur anhören, sondern sie hätten die Möglichkeit wirklich helfend einzuwirken. Klar, damit würden unter Umständen viele Stunden Gesprächtherapie unnötig. Doch es gibt heutzutage oft monatelange Wartelisten, viele Betroffene müssen lange warten, bis sie einen Termin bekommen. Das würde dann sicherlich nicht mehr so sein.

Und wenn man an die Kosten denkt, die so eine langjährige, klassische Therapie verursacht, dann müssten sich die Krankenkassen eigentlich freuen und diese Synergetik-Therapie fördern. Aber nichts dergleichen geschieht. Bernd Joschko muss selber zusehen, dass er sein Institut erhalten kann, denn keine Krankenkasse will seine effektive Therapie bezahlen.

Ich könnte mich darüber wirklich aufregen, denn ich habe den Verdacht, dass es im Gesundheitssystem nicht vorrangig um die individuelle Hilfe geht. Wichtiger ist, dass das System so wie es ist erhalten bleibt, damit alle schön weiter gut an den Erkrankungen der Menschen verdienen. Wenn ich daran denke, was die 7 Jahre Betreuung durch meine Psychiaterin, die zwei mehrwöchigen Rehaufenthalte und die vielen Medikamente alles gekostet haben, dann kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln.

Niemals in all der Zeit hat es jemanden interessiert, was mir während der Psychose

so alles durch den Kopf ging. Im Gegenteil, man riet mir dringend

davon ab, mich damit überhaupt zu beschäftigen.

Man befürchte, das dadurch nur ein neuer Rückfall hervorgerufen wird. Ist das nicht wirklich ungeheuerlich? Ich habe mich dagegen aber von Anfang an gewehrt und mich natürlich trotzdem mit mir und meinen Erlebnissen auseinandergesetzt. Ich wusste einfach ganz sicher, dass nur, wenn ich der Ursache auf den Grund gehe, dann habe ich auch die Chance gesund zu werden. Und das will ich unbedingt. Ich will ein freies, glückliches und erfolgreiches Leben genießen können. Letzteres ist mir immer noch besonders wichtig, denn es wäre nicht nur für mich erlösend, nein, wenn meine Idee wirklich was taugt, dann hat die ganze Welt etwas davon.

Und damit sind wir bei einem anderen wichtigen Thema.

Der Größenwahn.

Es gibt nicht wenige Psychotiker, die sich für etwas ganz Besonderes halten. Sie glauben zum Beispiel eine berühmte Persönlichkeit zu sein. Sei es ein Napoleon, eine gefeierte Schauspielerin oder gleich Jesus von Nazareth. Sie halten sich für besonders auserwählt und auch fähig den schwierigsten Job zu machen. Ich war mir irgendwann zum Beispiel sicher auch den Job einer Bundeskanzlerin ausfüllen zu können. Aber darum ging es mir nicht, ich wollte gleich die ganze Welt beglücken und verändern. Und ich glaubte auch dafür die richtige Lösung gefunden zu haben. Mir war allerdings auch klar, dass nicht alle Menschen ein Interesse an dieser Veränderung hatten. Im Gegenteil, mir war bewusst, dass wenn diese Kreise wüssten, was ich im Schilde führte, dann würde es sicherlich zu feindlichen Gegenmaßnahmen kommen. Doch zunächst machte ich mir darüber keine Sorgen, denn wer wusste schon von mir? Ich würde völlig unvermittelt wie aus dem Nichts auftauchen und der Welt von meinem Bombini erzählen. Und da ich mir gut überlegt hatte, wie ich dafür sorgen konnte, dass auch der letzte Sofamuffel aufmerksam werden würde, war ich überzeugt, meine Idee würde um die Welt gehen und sich verselbstständigen. Ich glaubte nicht, dass sich die daraus entstehende weitere Entwicklung würde aufhalten lassen können. Zumindest hoffte ich sehr, dass ich es allein durch die Freischaltung meiner ganz besonderen Internetseite eine Bewegung ins Rollen bringen konnte, die dazu führen würde, dass sich der Gang der Geschichte zum Positiven für fast alle Menschen auf der Welt wenden würde. Ja, und das 1%, dass dabei den Kürzeren ziehen würde, nun, die hatten eine gewisse Strafe echt schon lange verdient.

Ist das größenwahnsinnig?

Ist das vermessen? Ist das verrückt?

Unter normalen Umständen hätte ich es sicherlich auch für

absolut wahnsinnig gehalten, aber ich lebte nicht unter normalen Umständen.

Ich war in einem göttlichen Auftrag unterwegs und es gab starke, kosmische Kräfte, die für mich arbeiteten. Das taten sie schon seit vielen Jahren, ja, diese Kräfte hatten mich die ganze Zeit auf wunderbare Weise unterstützt, ohne sie hätte ich es sicherlich nicht geschafft so weit zu kommen. Und jetzt stand ich eben kurz vor der Vollendung und ich brauchte eigentlich nur mit meinem Kram ins Internet und alles würde anders werden.

Aber ich sagte ja schon, im letzten Moment wurde ich blitzartig ausgebremst und

in eine tiefe Hölle geworfen. Ich hatte meine Gegner offensichtlich ziemlich

unterschätzt und musste jetzt eine sehr bittere Suppe auslöffeln.

Bis zu dem Blitz hatte mich nichts wirklich umhauen können, noch nicht mal die Sache mit der Pistole. Klar, ich hatte nun Ängste und mir war klar, dass ich offensichtlich mächtige Feinde hatte, aber ich fühlte mich immer noch unbesiegbar und ich war entschlossen nach Weihnachten meinen Kumpel Michael anzurufen, damit er mir half meine Seite ins Netz zu stellen. Aber dazu kam es ja nun mal nicht, denn in dem Zustand, in dem ich mich nach der Blitzattacke befand, war jede revolutionäre Bestrebung für mich einfach unmöglich geworden.

Natürlich fragte ich mich immer wieder,

wieso meine Schutzengel nicht aufgepasst hatten,

ja warum der liebe Gott mich nicht beschützt hatte. 

TRUMP JUST BLASTED CHUCK SCHUMER WITH SOME

SUPER BAD NEWS THAT COULD END HIM FOR GOOD!!!

Published on Mar 5, 2017The Next News Network

Warum förderte und unterstützte er mich

jahrelang und ließ mich dann einfach im Stich?

Ich musste an Jesus denken, wie er am Kreuz hing und ebenfalls

verzweifelt fragte: „Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?“

Auch er hatte sich von Gott getragen gefühlt und so wollte er ein König für die Juden werden. Er ging nach Jerusalem und forderte die Herrschenden heraus. Er glaubte nicht nur Gott, sondern auch das ganze Volk hinter sich zu wissen. Aber dann kam alles ganz anders und er starb am Kreuz. Doch auch wenn die Herrschenden ihn damals beseitigen konnten, seine Idee von einem liebenden und verzeihenden Gott ging dennoch um die Welt. Jesus mag zwar heute nicht besonders begeistert von der römisch katholischen Kirche sein, aber immerhin, auf der ganzen Welt kennt man seinen Namen und seine Vorstellungen von einer gerechten Welt. Es gibt Millionen, die an ihn glauben und versuchen nach seinen Lehren zu leben. Insofern hatte Gott ihn also gar nicht verlassen, im Gegenteil, ER hatte ihn mächtiger gemacht, als er es sich je hatte erträumen können. Wenn er damals nicht gekreuzigt worden wäre, dann wäre er vielleicht der König der Juden geworden, aber vielleicht wäre es ihm so ergangen wie vielen Königen und sein Name würde schon längst vergessen sein.

Es gilt also auch hier der Satz: „Gottes Wege

sind unergründlich, aber sie sind immer erfolgreich.“

Doch damals konnte ich das so gar nicht sehen.

Ich war total sauer und enttäuscht.

Und ich fragte mich wirklich, wozu das gut sein sollte, dass ich so leiden musste. Ich hatte doch wirklich mein Bestes getan wie ich fand und warum war das nicht genug? Warum hatte ER zugelassen, dass mir sogar meine Erinnerungen und meine Persönlichkeit geraubt worden war? War das etwa der Dank für mein unablässiges Arbeiten für eine gute Sache? War das der Dank dafür, dass ich IHM vertraut hatte? Es gab jedoch auch eine leise Stimme in mir, die mich versuchte zu trösten und die behauptete, ich würde dem lieben Gott noch mal sehr dankbar sein für diese ganze Geschichte. Das konnte ich mir allerdings überhaupt nicht vorstellen. Ich sah vor mir nur einen unglaublich steinigen Weg, der auch noch steil bergan ging. Ein Ende war nicht auszumachen und wie ich diesen Weg mit meiner Matschbirne bewältigen sollte, das war mir schleierhaft.

Und mit irgendeiner Hilfe brauchte ich offensichtlich auch nicht zu rechnen.

Ich war total auf mich allein gestellt, nur Wolfgang ließ sich von mir erweichen und besuchte mich ab und zu. Aber er erkannte nicht wie schlecht es mir ging. Er sah in meinem Gedächtnisverlust kein großes Problem, denn ich wusste schließlich noch wer ich war. Dass ich mich an die letzten Monate nicht erinnern konnte und auch meine Bombini-Theorie für mich nicht mehr verständlich war, nun, was sollte es schon, er fand die ganze Sache sowieso ziemlich schwachsinnig. Mitleid war also nur bedingt vorhanden, aber immerhin, er ließ mich nicht völlig allein.

Von dem Besuch meines Vaters habe ich ja schon erzählt und auch, dass mir meine Mutter einfach nur suspekt war. Meinen Kumpel Michael hatte ich auch vertrieben, denn als der kurz nach Silvester überraschend bei mir vor der Tür stand und mich mit den Worten begrüßte:

„Na, Du lebst ja noch!“, da wurde ich schlagartig so wütend, dass ich ihm mit

einem gepfefferten „Du Arschloch!“ die Tür vor der Nase zu schlug.

So kann es einem also ergehen, wenn man

mit Gottes Hilfe hoch hinaus will.

Und ich sage mal, ob auch in meinem Fall man in Tausend Jahren sagen wird, diese Monica, die war wirklich ein ganz großes Genie, sie hat die Welt wahrlich zum Besseren für uns alle verändert, nun, das wird sich noch herausstellen müssen. Ich habe das Ziel jedenfalls wieder aufgenommen und werde weiter mein Bestes dafür geben. So gesehen ist mein Größenwahn nicht zerstört worden. Ich muss zwar sagen, dass ich lange erst mal mit mir selbst viel zu viel zu tun hatte um an die Revolution zu denken, aber da ich dem lieben Gott wieder vertrauen kann, deshalb gebe ich nicht auf. Die Sache ist einfach zu wichtig, als dass ich sie begraben könnte. Und vielleicht stellt sich am Ende ja tatsächlich heraus, dass mein tiefer Fall ja notwendig war. So wie es nötig war, dass Jesus am Kreuz starb. Gut, er stand erst nach drei Tagen wieder auf und verschwand dann auch noch auf nimmer wiedersehen. Ich aber lebe immer noch hier auf der Erde und muss mich erst mal durch die Folgen meiner Psychose kämpfen. Aber wenn das geschafft ist, dann werde ich es noch mal versuchen. Mir wurde von Seiten meiner Familie oft vorgeworfen, ich würde immer viel zu schnell aufgeben und alles mögliche abbrechen, aber das stimmt nicht, wenn ich von etwas wirklich überzeugt bin, dann verbeiße ich mich darin wie ein Kampfhund.

So, jetzt ist es gleich halb Zwölf und ich sollte langsam ins Bett, denn gleich um 10 Uhr geht es wieder los, dann kommt die 4. Session. Was sie zum Thema haben wird, das weiß ich nicht. Schauen wir einfach mal, was kommt.

Ich sage darum: „Gute Nacht und bis Morgen.“

Wie süß! Pietro Lomabardi singt ein Duett mit Alessio!FC Bayern Basketball Logo

Hitzige Wortgefechte beim Besuch

des türkischen Wirtschaftsministers Zeybekçi in NRW

Published on Mar 6, 2017 – Während der türkische Präsident Erdogan von Istanbul aus einen
Nazi-Vergleich gegenüber Deutschland propagierte, tourte sein Wirtschaftsminister Zeybekci
durch NRW. In Leverkusen besuchte er eine Kulturveranstaltung, ohne politische Bot-
schaften von sich zu geben. In Köln trat er wenig später in einem prall-gefüllten
Hotelsaal ans Mikrofon. Begleitet wurden beide Auftritte von Gegendemon-
startionen. RT Deutsch hat sich bei den Demonstranten umgehört

und eine hitzige Diskussion eingefangen…

Tayfun Korkut

FORTSETZUNG folgt!