12.02.2017

Monalisa TV –

Der SPIEGEL der GÖTTER – 18.Mai 2015

…und das geheime SPIEL der ZAUBERER

Anitra TengwallI don’t knowdo not know if it’swhether it’s just me or ifif perhaps everyone elseeverybody else experiencingencountering problems withissues with your blogyour websiteyour site. It seems likeIt appears likeIt appears as ifIt looks likeIt appears as though some of the textwritten text on yourwithin yourin your postscontent are running off the screen. Can someone elsesomebody else please commentprovide feedback and let me know if this is happening to them tooas well? This mightThis couldThis may be a problemissue with my browserweb browserinternet browser because I’ve had this happen beforepreviously.

ThanksKudosAppreciate itCheersThank youMany thanks

18.Mai 2015

… MONALISA besprach diese spezielle PROBLEMATIK

mit IHREM GÖTTERBOTEN und der machte IHR wie immer MUT.

Irgendwann würden die ZEITREISENDEN schon noch begreifen, dass sie ohne SIE verraten und verkauft waren, irgendwann würde man einsehen, dass es keinen anderen AUSWEG gab, als einen neuen SPIEGEL zu erschaffen, allerdings wohl oder übel ohne eine ausführliche BAUANLEITUNG. Die MENSCHEN würden sich die TECHNIK dazu selbst erforschen und erarbeiten müssen …

es sei denn eine der vielen SCHNÜFFELNASEN aus 2006 hatte IHR nicht

nur in die KLO-Schüssel geschaut … sondern auch mal was dazugelernt.

Antarktis im 360°-Format:

Expedition zum entlegensten Teil der Erde

Published on Feb 11, 2017 – RT Deutsch

Ein internationales Team von Wissenschaftlern erforscht das Land der Gletscher und eines der am wenigsten besuchten Teile unseres Planeten – die Antarktis. Die Reise beginnt mit einem Flug von Argentinien zur Carlini Basis, der größten Forschungsstation der Antarktis. Weiter geht’s an Board der ARA Malvinas Argentinas, um die Küsten und Inseln des Kontinents zu erkunden. RT-Korrespondent Ignacio Jubilla hat sich der Expedition angeschlossen und berichtet von unterwegs.

Dank der innovativen 360°-Technologie bieten die Aufnahmen

einmalige Einblicke in eine unbekannte Welt.

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

failing-states-zerfallende-staaten-uws-radio-marathon-20170211Frank-Walter SteinmeierSheryl CrowPro und Contra: Das umstrittene Aleppo-Kunstprojekt in Dresden

Monumente und Macht

Denkmal der Schande in Dresden

Published on Feb 10, 2017 – Martin Sellner

Meine Gedanken zum

Denkmal der Schande in Dresden.

Lawrow: Kurdenfrage ist „Schlüsselfaktor“

um Syrien-Konflikt zu lösen – USA am Scheideweg:

Und wenn die Schockstrategie von Trump Erfolg hat? –

451° – Think Tanks – Wie Denkfabriken

die Agenda bestimmen [20]

Das neue Belgistan – Bald unter der Flagge des IS?

novelty contact lenses –

Monalisa TV – 4/four/Vier Feiertage für den Frieden! – 02.10.2016

Having read this I thought it was really enlightening.I appreciate you

taking the time and effort to put this short article together. I once again find

myself spending a significant amount of time both reading and posting

comments. But so what, it was still worthwhile!

WikingerClaudia Pechstein

Grausame Räuber oder geschickte Händler?

Flämischer Priester in Syrien:

Medienberichterstattung über Syrien ist die größte Lüge unserer Zeit

Flämischer Priester in Syrien: Medienberichterstattung über Syrien ist die größte Lüge unserer Zeit© Sjoerd Mouissie

11.02.2017 • 16:30 Uhr – Der flämische Pater Daniël Maes (78) lebt in Syrien in
dem aus dem sechsten Jahrhundert stammenden Kloster Mar Yakub in der Stadt
Qara, 90 km nördlich der Hauptstadt Damaskus. Laut ihm sind die west-
lichen Berichte über den Konflikt sehr irreführend.
Sein Resümee:

„Die Amerikaner und ihre Alliierten

wollen das Land völlig ruinieren.“

Antarktis im 360°-Format: Expedition zum entlegensten Teil der Erde

„Über den Wolken…“

RT Deutsch trifft zweitjüngste Pilotin Russlands

12.02.2017 • 07:30 Uhr  – Pilot zu werden, ein Traumberuf für viele. Auch die Zahl der Frauen,

die sich für diese Laufbahn entscheiden nimmt beständig zu. Anlässlich des russischen Tages

der Luftfahrt besuchte RT Deutsch-Korrespondent Sebastian Rauball die zweitjüngste

Pilotin Russlands, Jekaterina Telepun. Kurz vor dem Abflug gewährt die

Pilotin einen Einblick in ihre Arbeit und erzählt, wie es

zu ihrem Berufswunsch kam…

Arturo Vidal, FC Bayern

Was kommt 2017?

– Frank Stoner bei SteinZeit

Ski-WM 2017 in St. Moritz:

Abfahrt der Herren wegen Nebels abgesagt

Alpine Skiing World ChampionshipAktualisiert am 11. Februar 2017, 15:23 Uhr

Langsam kommt der Frühling:

Am Samstagmorgen gab es mancherorts noch frischen Schnee,

doch ab Sonntag ist damit definitiv Schluss. Die kommende

Woche soll ganz im Zeichen der Sonne stehen…

Strand, Grafschaft Norfolk

Ungewöhnliches Strandgut:

Kokain im Schwarzmarktwert von

knapp 60 Millionen Euro

ist diese Woche

an der englischen

Nordseeküste angespült worden… 

Janosch Comics anders

EMERGENCY:

Trumps Plan To Save Humanity is Under ATTACK!

Published on Feb 11, 2017 – The Alex Jones Channel

Trump is delivering on scores of his campaign promises at unprecedented speed, but this has

also galvanized his opposition. Including some of those who are close to him. He is surrounded

by deceitful people who are betting that he will fail and that the Republic will fall. We

must stand strong and support his vision of liberating the free world from

the Globalists and Peace and Prosperity for all!

Quo vadis Amerika? 

Am0k Alex & Frank Stoner Show Nr.100

Published on Feb 10, 2017 – KulturstudioTV
The man is back in town. Und wenn einer eine Reise macht, dann kann er viel erzählen.

Wir sprechen viel über Amerika, wie’s Alex ergangen ist, das Leben und die Vibes in New

York City. Im zweiten Teil beleuchten wir die ersten Tage der Trump-Administration,

besonders die Außenpolitik. Sieht leider nicht gut aus Leute, Iran, Russland,

China- das geostrategische Schachspiel scheint unberührt weiter zu gehen.

Deutsches Talkradio vom Feinsten, immer mittwochs ab 20 Uhr,

werbefrei, live und mit RE-Community-Chat auf

http://radio-emergency.de/

Dirk Müller im Tagesausblick vom 8.2.2017

Totalkontrolle: Faschistisches System voraus?

Published on Feb 8, 2017 – Cashkurs.com

Weitere Themen: • Enge Bandbreiten an den Märkten  • Gold und Silber gehen fester • China: Währungsreserven fallen weiter  • Target-2-Salden: Kapitalflucht aus Italien nimmt wieder zu • Griechenland: IWF fordert weitere Rentenkürzungen  • Angst vor dem Frexit steigt

www.cashkurs.com – Ihre unabhängige Finanzinformationsplattform zu den

Themen Börse, Wirtschaft, Finanzmarkt von und mit Dirk Müller

Haare bis Fingernägel:

Vorschriften bei Fingernägeln

Wo darf der Vorgesetzte mitreden?

Kitesurfen mit Obama

Obama genießt die Rente…

2017 IS STRANGE Part 5 // FEBRUARY

Published on Feb 10, 2017

Stefanie SeitzRUSSIA WELCOMES TRUMP IN HIS OWN WORDS - OFFICIAL

3 Weltkrieg – US-General :

Wir sind jetzt im Endspiel

Feb 10, 2017

Noch irgendwelche Fragen ? …
Der Fall sollte jetzt mehr als klar sein …
Ich glaube diese Rede spricht für sich selbst …
Wacht auf ! … und bereitet euch bitte vor …

NWO Neo Nazis Movement

Published on Feb 11, 2017 – Israeli News Live

Interview with PhD. Steven Pigeon

Www.cepher.net  – If you are ordering Cepher please don’t forget to use the code

„INL“ to receive the 10 percent discount. Naziism growing rapidly in Europe.

Who are the players pushing this agenda? Will those fascist dictators

conspire with Islam to bring the whole of

Europe under their control?

Sheryl Crow

Aktualisiert am 11. Februar 2017, 10:03 Uhr

Sheryl Crow wird am 11. Februar 2017 bereits

55 Jahre alt. Die Sängerin hat sich aber erstaunlich

gut gehalten. Auch diesen Ü-40-Stars

sieht man ihr Alter nicht an.

Die Magie der Vergebung

21.August 2014

Anmerkung der Autorin:

In Monalisas Bombini-Paradies gibt es

nur sehr wenige Regeln, einige sind dem treuen

Leser wahrscheinlich mittlerweile gut bekannt. 

20.August

Da ist als Erstes die Freie Energie,

sie steht jedem an jedem Ort und zu jeder Zeit

kostenlos in unerschöpflicher Menge zur Verfügung.

Ob Sonne, Wind, Wasser oder eben das Vakuum, umweltfreundliche Energie ist satt und genug vorhanden. Holz, Kohle, Gas und Öl sind Rohstoffe, die viel zu wertvoll sind, um sie zu verbrennen. Von der Atomenergie gar nicht erst zu reden, sie ist absolut unnötig und unerwünscht und darum auch verboten.

Dann gilt selbstverständlich eine umfassende Meinungsfreiheit,

dass heißt jedwede Zensur oder gar Verbote bestimmte

Themen zu diskutieren sind ausgeschlossen.

Martin Schulz

Wer allerdings dennoch zum Beispiel mit

Antisemitismus-Keulen oder Nazi-Diffamierungen um

sich wirft, wird mit Schwierigkeiten zu rechnen haben, denn

solche pauschalen und undifferenzierten Angriffe sind sehr unbeliebt.

Die selbstverständlich völlig Freie Presse wird darauf ganz sicher deutlich reagieren und die Keule in einen Bumerang verwandeln, so dass ungerechtfertigte Angriffe schnell auf den Angreifer zurück fallen, damit der daraus sinnvoller Weise seine Lehren zieht.

Da es in Monalisas Paradies in erster Linie darum geht, dass die jeweils aktuell

inkarnierten Seelen auf der Erde ihre karmischen Fortschritte machen

können, ist ein bedingungsloses Grundeinkommen in

Abhängigkeit von der wirtschaftlichen Gesamt-

leistung der Region selbstverständlich. 

Niemand soll gezwungen sein, sich für

seinen Lebensunterhalt versklaven zu müssen.

Dass bedeutet nicht, dass keiner arbeiten wird. Es müssen natürlich immer wieder Häuser gebaut, Müll entsorgt und Straßen gepflastert werden. Auch müssen natürlich Lebensmittel angebaut und verarbeitet werden. Und da Energie im Überfluss vorhanden ist, sollen natürlich auch möglichst viele intelligente, technisch hochentwickelte Produkte entstehen, die den Bewohnern des Paradieses das Leben unterhaltsam, interessant und angenehm machen. Zudem dienen sie dazu, die in allen Lebensbereichen notwendige Arbeit zu erleichtern.

Die Bildung steht auch ganz oben auf der Tagesordnung und selbst-

verständlich ist die Forschung und Wissenschaft

völlig unabhängig und nur der Erkenntnis

und Wahrheit verpflichtet. 

Stefanie Giesinger zeigt Nippel.

Schulpflicht gibt es nicht, aber diese ist auch

nicht nötig, denn die Kinder kommen sehr gerne freiwillig.

Was sie wann wie lernen wollen, steht ihnen dabei frei. Schulen sind einfach nur der Ort, an dem sie in der Gemeinschaft anderer Kinder die besten Voraussetzungen für ihre persönliche Entwicklung und Ausbildung finden können.

Gesetzte, die man übertreten könnte, sind nur in sehr geringer

Zahl vorhanden, so dass es für Juristen und

Anwälte nur wenig zu tun gibt.

Frank-Walter Steinmeier

Allerdings kann es natürlich trotzdem vorkommen, dass ein Streit geschlichtet oder ein Unrecht festgestellt und ausgeglichen werden muss. Die Richter sind dazu vom Volk in direkter Wahl bestimmt worden und aufgefordert möglichst weise, und dem allgemeinen Frieden dienende Urteile zu treffen.

Das wichtigste Prinzip ist dabei grundsätzlich

nicht die Strafe, sondern die Vergebung.

Tja, und das Geld?

In der Übergangsphase wird ein Zahlungsmittel

vielleicht noch nötig sein, denn der Mensch muss wohl erst

mal wieder lernen, ohne dieses Teufelszeug aus zu kommen.

Dafür bieten sich heutzutage ganz unterschiedliche Modelle an, die jede Region für sich selbst bestimmen kann. Ziel ist es jedoch, über kurz oder lang ganz darauf verzichten zu können. Dies funktioniert um so besser, je mehr ein jeder das macht, was er will, und dies so viel und oft wie möglich.

Politische Parteien und andere Interessensorganisationen

sind zwar nicht grundsätzlich verboten, aber Geld oder

andere Privilegien gibt es für diese Form

des Engagements nicht. 

RB Leipzig vs. Hamburger SV

Wer sich für die Allgemeinheit einsetzen möchte findet aber

sicher auch viele andere und höchstwahrscheinlich auch bessere Möglichkeiten.

Eine demokratische oder sogar diktatorische Regierung wie einige sie heute noch für unverzichtbar halten, gibt es jedoch garantiert nicht. Die Macht der Entscheidung liegt bei jedem Einzelnen und niemand hat das Recht über einen anderen irgendetwas zu bestimmen. Aber natürlich können sich Menschen einer Region zusammen tun um sich gemeinsam bestimmte, dem Gemeinwohl verpflichtete Ziele zu setzen.

Grenzen, welche die Volksgruppen voneinander trennen, sind im Allgemeien

nicht erlaubt, jeder darf im Prinzip auf dem Planeten herumreisen.

 Dabei hat er sich dann natürlich an die Gepflogenheiten

der jeweiligen Region zu orientieren. 

Arturo Vidal, FC Bayern

Und ist der Reisende aufgeschlossen und freundlich,

wird er sicher überall eine große Gastfreundschaft erfahren. 

Anm. d. AUTORIN: Ungebetene Gäste jedoch muss selbstverständlich niemand hinnehmen…

Dershowitz on how Trump could win travel ban legal battle

Published on Feb 11, 2017

Harvard law professor weighs in on ‚Fox & Friends‘

Gewalt als Mittel der Auseinandersetzung ist allerdings ein Tabu

und wird überall als rückwärtsgewandt und destruktiv geächtet werden.

Wer dennoch meint, sich mit Aggressivität durchsetzen zu müssen, wird als geistig erkrankt betrachtet und entsprechend therapeutisch behandelt. Dabei wird der Gewalttäter nicht darum herum kommen, sich kritisch mit seinem asozialen Verhalten auseinander zu setzen.

Man wird sich daher intensiv um die Ursache der Aggression

kümmern müssen und ge(h)mein..sam mit dem Betrof-

fen/men nach Wegen suchen, zum Beispiel even(t)-

tu..elle Minderwertigkeitsgefühle oder

Frustrationen zu überwinden. …

Frank-Walter Steinmeier

CNN’S DANA BASH JUST TRASHED TRUMP

IN A SICK WAY – WHAT TRUMP DID AFTER WAS PRICELESS 

Published on Feb 11, 2017 – The Next News Network

Sub for more: http://nnn.is/the_new_media | Jackson Richman for Media Research Center reports, On CNN’s Wolf Thursday afternoon, Chief Political Correspondent Dana Bash bashed President Donald Trump’s latest attacks and said,

„I think kids in high school act more mature and kind of in the

realm of reality than what we’re seeing here.“

FC Schalke 04, Hertha BSC, Live-Ticker

… In der Ausbildung der Ärzte

werden andere Prioritäten eine Rolle spielen,

denn die Vergabe von Medikamenten ist nur im absoluten Ausnahmefall das Mittel der Wahl, da diese meistens nur die Symptome unterdrücken können, aber selten dazu in der Lage sind, die meist tiefer liegenden, seelischen Gründe für eine Erkrankung zu beheben.

Aber,

damit dies alles Realität werden kann ist es unbedingt erforderlich,

dass zurück liegende Verletzungen oder gar Verbrechen an

einem Einzelnen oder einer ganzen Volksgruppe

von den Betroffenen vergeben werden

Kolumbien Karneval

Wichtig ist dabei, dass

nicht nur dem Täter vergeben wird.

Er selbst sollte sich seine Tat auch vergeben können.

Dies ist natürlich nicht durch ein einfaches „Sorry“ zu erreichen. Eine offene und ehrliche Aussprache und gründliche Analyse und Aufarbeitung, eventuell auch eine gewisse Form der Wiedergutmachung wird nötig sein, damit zukünftige Konflikte, die oft aus nicht geheiltem Unrecht aus der Vergangenheit herrühren, gar nicht erst wieder aufbrechen können. Die allgemeine und ganz persönliche Vergebung ist also eine wichtige Voraussetzung für den zukünftigen Frieden in der Welt.

Doch ist diese Vergebung einmal erfolgt, dann wird tatsächlich das große Wunder

geschehen und die Welt der Bombins wird unsere Realität und eine

Selbstverständlichkeit für unserer Nachkommen sein.

Große Rettungsaktion in Neuseeland

Aktualisiert am 11. Februar 2017, 16:52 Uhr

Hunderte Freiwillige versuchen derzeit gestrandete

Grindwale ins tiefere Wasser zu bringen und davon

abzuhalten, erneut zu stranden.

© Reuters

Sheryl Crow

13:33 Uhr im Weißen Haus.

Obama saß in seinem berühmten Büro

und lehnte sich lässig wie immer zurück und grinste.

SIE hatte es endlich gewagt und schaute ihn sich aus der Nähe an.

SIE war im Raum, er konnte es fühlen. Endlich, endlich kümmerte SIE sich auch mal um ihn, denn er hatte IHREN Beistand schließlich am nötigsten. Putin kam schließlich locker allein zurecht. Was hatte es ihn doch die ganze Zeit gefuchst, dass SIE sich immer nur mit diesem Russen beschäftigte. Seine Probleme interessierten SIE brennend, dabei hatte der Typ doch kaum welche. ER hatte die Probleme! Gerade eben erst hatte er wieder so einen Scheißer verabschiedet. Der Mann war ein richtiges Arschloch, doch er musste zu Allem ein cooles Face machen und sich eine derart gequirlte Scheiße anhören. Keiner machte in seinem Umfeld einen vernünftigen Vorschlag, alle redeten immer nur von Krieg. Dabei war vollkommen klar, dass Amerika diesen wie auch alle anderen Kriege der letzten Jahrzehnte verlieren würde. Nur, dass interessierte diese Arschlöcher gar nicht! Das Einzige, an dass diese Typen dachten, war ihr persönlicher Profit. Die Menschen waren ihnen vollkommen egal, im Gegenteil, je mehr umkamen, desto weniger mussten sie selber umbringen. Früher regte die Welt sich wegen 6 Millionen vergaster Juden auf, heute wollten die gleichen Leute 6 Milliarden Leben vernichten! Die Zahl der getöteten Zivilisten war so inflationär wie der Dollar! Es war wirklich nur noch zum Kotzen! Klar, er war „der mächtigste Mann“ auf dem Planeten, aber eben nur auf dem Papier. So wie Angela Merkel auch die mächtigste, weibliche Pappfigur in diesem Theaterstück war. Sie Beide mussten den Kopf hinhalten und vorgefertigte Statements abgeben, aber zu entscheiden hatten sie doch alle nichts! Der Regisseur verlangte schließlich von ihm die Looser-Rolle, sein Scheitern war doch schon vor seiner Wahl festgelegt worden. 2005 im Frühjahr hatte man den Plan ausgeheckt und er war in die Falle getappt. Es wäre ja auch zu schön gewesen, ER Obama der Friedensnobelpreisträger rettet die Welt! ER liest den Israelis die Leviten, ER löst einfach Kraft seines Wortes die Probleme der Welt! ER schafft den Weltfrieden herbei und alle Menschen sind plötzlich lieb und nett zueinander! ER hätte es wissen müssen, dass er dazu gar keine Chance bekommen würde, denn schon gleich am ersten Tag seiner Präsidentschaft kamen sie und klärten ihn über seine Rechte und Pflichten auf. Sie gaben ihm den Text und dann war einfach alles klar gewesen.

Entweder er spielte mit oder er würde wie Kennedy enden.

Und wer will das schon, er hatte schließlich Frau und Kinder. 

Martin Schulz

Gut, es waren nicht seine eigenen und Michelle war

tatsächlich erst spät zur Frau geworden, aber wen ging das etwas an?

Damals hatten sie ihm gesagt, dass sie seine persönlichen Verhältnisse respektieren würden, doch ihm war schnell klar geworden, dass er nur deshalb Präsident hatte werden können, weil er, was seine Familie anging, leicht angreifbar war. Eine Transe akzeptierte Niemand auf der Welt und ganz sicher nicht im Weißen Haus. Die Hälfte der Amerikaner regte sich ja schon allein über seine Hautfarbe auf. Dabei war er noch nicht mal wirklich schwarz. Weder äußerlich noch im Innern.

Obama legte die Füße auf den Schreibtisch und schloss die Augen.

„Monalisa, sag Du mir doch, wie ich aus dieser

Scheiße herauskomme ohne Krieg.“ 

15.April 2015

„Frieden ohne Krieg!“ Was für eine verrückte Idee!

So etwas gab es noch nie. Es wurde immer erst gekämpft und dann geredet. Blöd war zur Zeit nur, dass Putin sich nicht rührte. Wenn der Typ sich an die Regeln halten würde, dann wäre der Kampf schon längst vorbei und er würde in allen Ehren seine Präsidentschaft beenden können. Doch ohne Krieg sah es für ihn echt scheiße aus. Finanziell, aber vor allen Dingen würde er mit einem Arschtritt aus den Weißen Haus verabschiedet werden. Nicht wenige Pressehuren schrieben schon den vernichtenden Text seines Abgesangs. Er würde sich danach nirgendwo mehr blicken lassen können und, wenn es ganz arg kam, dann würde man ihn auch noch als Kriegsverbrecher verurteilen. Denn klar, irgendwann war die Schweinerei in der Ukraine nicht mehr zu vertuschen und dann würden die Ukrainer mit dem Finger auf ihn zeigen und behaupten, sie hätten nur das getan, was er gewollt hätte, ja, er hätte seine Macht voll ausgespielt und den ganzen Putsch mit Milliarden gefördert. Und dummerweise gab es dafür jede Menge Beweise.

Es war wirklich eine sehr vertrackte Sache, allein an ihm würde

das Blut der verstümmelten Leichen kleben bleiben. 

Gründonnerstag

Er hatte die Bilder gesehen und

war wirklich zutiefst betroffen gewesen. Er brauchte sich nur

vorzustellen, dass seine Michelle so auf einem staubigen Bürgersteig liegen würde.

Den Kopf abgerissen, die Gedärme im Dreck, die Beine drei Meter entfernt. Ja, er wusste sehr wohl, was dieser Krieg für den normalen Menschen bedeutete. Aber es lag nun mal nicht in seiner Macht, dieses Grauen zu verhindern. „Monalisa, wenn Du hier an meiner Stelle sitzen würdest, was würdest Du denn tun? Glaubst Du, Du würdest mit dieser Schlangenbrut fertig? Denke nur an damals, ja, ich habe das Video gesehen, Dein großartiger Joseph hat es mir gezeigt. Ich sage Dir, Du bist zu naiv für diese Welt hier. In Deinem kleinen Osterath, da kannst Du träumen, aber hier hast Du es mit leibhaftigen Satanisten zu tun. Und die sind noch nicht mal die Schlimmsten! Wenn Du wüsstest, was für Wahnsinnige hier täglich ein und aus gehen. Und zu allem Überfluss machst Du hier nichts unbeobachtet. Jeder Schritt wird mit unzähligen Kameras festgehalten. Das Gespräch gestern, also, wir hätten es auch offen im Büro abhalten können. Hier in diesem Haus gibt es keine Geheimnisse, nur, dass nicht nur der Liebe Gott zuschaut. Der ist ja fair und lässt Dir zumindest Deine Privatsphäre und macht die Augen zu, wenn es zu intim wird. Hier aber ist jeder erpicht darauf Dich nicht nur beim Pinkeln zu fotografieren. Ich sage Dir, das Weiße Haus ist die wahre Hölle! Äußerlich sieht alles strahlend schön aus, aber hinter den Kulissen regieren die wirklichen Drecksschweine. Ich bin nur eine schöne Pappfigur für sie, ich bin ein Hanswurst in ihren Händen. Ehrlich, ich sehe keinen Ausweg, denn ich bin nun mal kein Jesus, der sich einfach so ans Kreuz nageln lässt. Ich will, nach dieser Zeit hier, endlich meine Ruhe haben, ich will am Meer entlang spazieren und den Sonnenaufgang bewundern. Ich will wirklich nur in Frieden leben. Doch wenn ich nicht bald eine Atombombe zünde, dann wird mir der Arsch aufgerissen, dann bin ich geliefert und werde verspeist werden. Glaube mir, mit diesen Arschlöchern ist nicht zu spaßen. Sei froh, dass Dich keiner beachtet und selbst Deine Psychiaterin kein Interesse an Deiner Internetseite hat. Glaube mir, so hast Du erheblich mehr Macht. Was glaubst Du denn, warum keiner die Namen dieser Arschlöcher kennt? Die wissen auch, ohne das Rampenlicht können sie viel besser betrügen, foltern und morden. Sie ziehen die Fäden und keiner merkt es. Und solange dies so bleibt, werden sie uns gegenüber, die wir in die Kamera lächeln müssen immer im Vorteil sein.“ Obama stand auf und stellte sich ans Fenster. „Bitte, wenn Du eine Idee hast, dann teile sie mir mit. Ich weiß einfach keinen Ausweg, und dummerweise, Deinen Charlie, nun, wir finden ihn nicht. Er ist plötzlich und völlig unerwartet vom Erdboden verschwunden.

Denke nicht, ich weiß nichts über Dich, glaube mir, ich bin

bestens informiert. Nur, allein, mir fehlt der Glaube.“

CIMG45504-CIMG7723

Die Rückkehr der Götter

 „Erich von Däniken Total 2010“

Ja, ja, dachte Benedikt, der Zeitgeist, der war wirklich ein großes Hindernis für die Wahrheit.

Wenn er laut sagen würde, was er dachte und glaubte, niemand würde ihn mehr für voll nehmen. Ja, er müsste ernstlich befürchten, dass man ihn in seinem hohen Alter noch in die Irrenanstalt bringen würde. Aber zumindest würde man ihm keine Gelegenheit mehr geben, seine Gedanken vor einer größeren Menschenmenge zu verbreiten. Ja, er würde ganz sicher ein ausdrückliches Redeverbot bekommen und vielleicht würde man ihm auch dieses schöne Haus nehmen, denn jeder, der der Macht des Vatikan schadete, der war hier fehl am Platze. Auch wenn den Eingeweihten unter ihnen völlig klar war, dass Däniken Recht hatte.

Aber zum Glück, mit Monetti konnte er offen reden

und er hatte es auch vor ein paar Tagen getan.

Sicher, dem erzählte er nicht wirklich etwas Neues, denn an die Bibel glaubte der schon lange nicht mehr. Benedikt hatte ihm allerdings gesagt, dass nicht alles erstunken und erlogen war, was darin stand. Die Bibel sprach schon die Wahrheit, nur, man musste die richtigen Schlüsselwörter kennen um den Text zu dechiffrieren. Däniken hatte einige von ihnen in dem Video genannt und auch Monalisa verstand man nur richtig, wenn man auch bei ihr einige Schlüsselwörter einsetzte. Joseph zum Beispiel, er hieß natürlich nicht wirklich so und ob er der liebe Gott war, nun, dass wusste der Mann selber nicht so genau. Es war aber durchaus möglich, denn Gott konnte schließlich in Jedem lebendig werden. Monalisa war im klassischen Sinne auch keine Sonnengöttin, natürlich nicht. Aber die Tochter eines Kommandanten eines riesigen Raumschiffes konnte sie sehr wohl sein. Die Bezeichnung Sonnengöttin war mehr eine Berufsbezeichnung, eine Berufungs-Bezeichnung. Sie wollte gerne die Göttin – also Erschafferin – eines neuen Sonnensystemes sein. Dabei wollte sie nicht eine Sonne und mit ihr die um sie kreisende Planten erschaffen, warum auch, es gab schon genug davon im Universum und es kamen automatisch ständig neue Sonnensysteme hinzu. Nein, die Betonung lag auf dem Begriff System. Sie wollte ein neues System, eine neue Ordnung.

Eine „Bessere Weltordnung“, kurz die BWO, oder auch die Bombini-Weltordnung.

Und Benedikt hatte auch gar nichts mehr dagegen.

Im Gegenteil.

Wenn Monalisa Recht hatte und er Josephs Versprechen ernst nahm, dann würde er nach seinem Tod in einem riesigen Raumschiff erwachen, jung und schön. Er würde dort eine Aufgabe bekommen und viele interessante Persönlichkeiten wiedersehen. Sicher, es würde zu einer Gerichtsverhandlung kommen, dort würde er sein Handeln auf der Erde erklären müssen, denn natürlich musste Rechenschaft abgelegt werden. Und es würden wahrscheinlich einige sehr unangenehme Fragen gestellt werden, aber er war schließlich nie ein echter Satanist gewesen, zumindest hatte er keine kleinen Kinder gequält und aufgegessen. Klar, er hatte auch mal von dem Blut getrunken, da war er nicht drumherum gekommen, aber tat er das nicht auch bei jeder heiligen Messe? Warum sollte es in Ordnung sein das Blut Jesu zu trinken, das Blut kleiner Kinder aber nicht? Monetti hatte ihn bei dieser Erklärung entsetzt angeschaut und gesagt:

„Ja, aber in der Messe wird das Blut doch nur symbolisch getrunken,

in dem Becher ist doch einfach nur etwas Wein.“

„Sicher ist da Wein drin, aber was

glaubst Du verbirgt sich hinter den Worten „Ich trinke

sein Blut und esse seinen Leib, der für Euch hingegeben wurde.“

„Willst Du damit sagen, dass Jesus geschlachtet worden ist?“

„Nun ja, wenn man diese Worte ernst nimmt,“ meinte Benedikt und zog an seiner kleinen, neuen Wasserpfeife. Monetti hatte sie ihm als Geschenk mitgebracht. „Ich könnte mir vorstellen, dass es so auch zu der Geschichte mit der Himmelfahrt kam, denn irgendwie musste man schließlich erklären, wo der Leichnam abgeblieben war.“

„Ich fasse es nicht, Deine Worte sind derartig grauenerregend…“

„Wieso? Der Körper ist doch vergänglich, nur der Geist, das Bewusstsein lebt ewig. Und wenn Jesus in einem Raumschiff wach wurde, dann sowieso in einem anderen Körper.“

„Trotzdem, kleine Kinder, aber auch Erwachsene zu Tode zu quälen und dann ihr gestresstes Blut zu trinken, gar ihr Fleisch zu essen, dass ist ein absolut unerträgliches und zutiefst bestialisches Verbrechen,“ sagte Monetti und Benedikt widersprach ihm auch nicht. Natürlich war es das, da gab es keinen Zweifel. Nur, wenn man selbst nicht solchen Ritualen zum Opfer fallen wollte, dann musste man sich mit solchen Äußerungen in bestimmten Kreisen sehr zurück halten und den Becher trinken, der einem gereicht wurde.

„Und, wie hat das Blut geschmeckt, welche Wirkung entfaltet es?“

„Es ist eine sehr stark berauschende Droge,“ sagte Benedikt und wenn Du am nächsten Tag erwachst, dann musst Du kotzen. Nicht wegen des Blutes, sondern wegen der grausamen Bilder in Deinem Kopf. Aber nicht jeder reagiert so empfindlich, einige macht das Blut richtig süchtig, sie lieben es und auch die Rituale. Sie sind verrückt danach.“

„Das glaube ich gerne, diese Wahnsinnigen müssen verrückt sein, anders ist das nicht zu erklären. In meinen Augen, ja in den Augen aller normalen Menschen ist das einfach nur ein Verbrechen, es ist unmenschlich, es ist satanisch.“

„So ist es wohl, aber aus der Sicht eines Reptils sieht das ganz anders aus, für die ist das Fleisch eines Babys so köstlich wie für uns diese Erdbeeren hier,“ sagte Benedikt und griff zu seinem Nachtisch. Es gab heute gezuckerte Erdbeeren mit Schlagsahne.

„Willst Du damit sagen, dass diese satanischen Rituale von den Reptiloiden stammen,“ fragte Monetti, der mit einem Mal Probleme mit seinem Schälchen Erdbeeren hatte.

„Ich denke schon, einige ihrer Rituale haben sicher bei uns Eingang gefunden.“

Monetti und Benedikt schwiegen eine Weile, denn Pater Mario kam, um den Tisch abzuräumen. Er servierte anschließend noch den Kaffee. Die Pfeife übersah er ohne ein Wort zu sagen. Wenn seine Heiligkeit jetzt auf seine letzten Tage eine Pfeife nach dem Essen rauchen wollte, bitte, warum auch nicht? Er selbst rauchte ja auch ab und zu ganz gerne mal eine. Nur, warum Benedikt eine Wasserpfeife rauchte und dann auch noch diesen süßlichen Tabak, also, wie er auf diese Idee gekommen war, das wusste er nicht zu sagen. Vielleicht hatte Seniore Monetti ihn dazu verführt, der Mann war sowieso recht undurchsichtig. Man wusste im Vatikan nur wenig über ihn und seine Geschäfte. Aber seine Eltern waren schon im Vatikan ein und aus gegangen und da nie etwas Schlechtes über deren Sohn bekannt geworden war, konnte Seniore Monetti sich hier relativ frei bewegen. Und Benedikt schätzte seine Freundschaft offensichtlich sehr, jedenfalls taten ihm die gemeinsamen Gespräche wohl ganz gut, denn er hörte sie oft miteinander lachen.

Nur jetzt hatten sie wohl gerade ein ernstes Thema und wollten vor ihm nicht offen reden.

Dabei war er doch wirklich absolut verschwiegen, er würde nie etwas weiter tragen, was hier in diesem Hause gesagt oder getan wurde. Aber bei den Schwestern konnte man da nicht immer so sicher sein, wenn die seine Heiligkeit mit der Wasserpfeife hier sitzen sähen, dass würde schnell die Runde machen. Er verließ die Terrasse und ging zurück in seine Küche, dort wartete der Abwasch und dann wollte er zur Nachtmesse gehen, denn er war den ganzen Tag noch nicht dazu gekommen, sich auch mal um sein persönliches Seelenheil zu kümmern. Seine Heiligkeit und Senior Monetti kamen, so wie es aussah, auch ganz gut alleine klar.

„Also gut, Benedikt, von mir aus ist Gott ein Außerirdischer, ich habe nichts dagegen, nur die Frage ist, kommt er uns denn irgendwann auch mal leibhaftig besuchen, in absehbarer Zeit meine ich?“

„Das ist sehr wohl möglich, er hat zumindest mal versprochen wieder zu kommen.“

„Also war dieser Joseph schon mal hier gelandet?“

„Er war schon oft da und stell Dir vor, er hat hier sogar mal als ganz normaler Mensch gelebt.“

„Du meinst jetzt diesen Jesus,“ sagte Monetti.

14.September

„Nein, oder ja, auch in ihm kann Gott

lebendig geworden sein, aber ich spreche von diesem Joseph,

er hat mit erzählt, dass er hier auf der Erde geboren worden sei, zur Schule gegangen wäre, studiert hätte, eine Familie gegründet und Kinder in die Welt gesetzt hätte. Einfach ein ganz normales Leben habe er gelebt, rechtschaffend und als Brückenbauer wäre er beruflich ziemlich erfolgreich gewesen.“

„Du willst also damit sagen, dass der liebe Gott hier Brücken gebaut hat?“

„Klar, passt doch wirklich gut zu ihm, oder etwa nicht?“

„Wo hat er denn gelebt und wann?“

„In Deutschland, er wurde kurz nach dem 1. Weltkrieg geboren und ist 1983 oder 84 gestorben.“

„Ja, und das hat niemand mitbekommen? Ich meine, wenn er doch der liebe Gott ist, dass hätte doch auffallen müssen.“

„Nun ja, er hatte das natürlich auch zuvor geglaubt, er hatte gedacht, seine große, seelische Reife würde einen entsprechend großen Eindruck machen, doch leider, so meinte er, auch er sei als Mensch nicht unfehlbar gewesen, auch er hätte ab und an gesündigt und sogar seine Frau verhauen.“

„Nein, was Du nicht sagst!

Gott hat gesündigt?“

Sheryl Crow

„Ja, und er meint, seit dieser Erfahrung hätte er

erheblich mehr Verständnis für die Fehlbarkeit des Menschen.

So ein Leben sei kein Kinderspiel, im Gegenteil, es sei eine sehr große Herausforderung. Und niemand könne es ohne Sünde hinter sich bringen, darum ginge es hier ja auch gar nicht. Man war schließlich auf der Erde um Erfahrungen zu machen. Und da würde die Sünde zwangsläufig zugehören. Insofern sei für IHN dieses Leben sehr wichtig gewesen, sein Verständnis für die Probleme der Menschen sei dadurch sehr gewachsen und er hoffe, dass nun seine gerichtlichen Entscheidungen von noch größerer Gerechtigkeit getragen sein würden.“

„Ach, ER ist ein Richter? Ich dachte ER ist Kommandant eines Raumschiffes,“ meinte Monetti, der die Geschichte wirklich versuchte zu verstehgen.

„Als Kommandant hat er nicht viel zu tun, sein Riesen-Bombini fliegt praktisch von allein. Aber natürlich, ein Kapitän auf einem Schiff muss auch Recht sprechen und Hochzeiten durchführen.“

„Interessant, also, wenn ich da so drüber nachdenke, ich würde nach meinem Tod auch gerne dort wach werden.“

„Siehst Du, ich habe es Dir ja gesagt, wenn man einmal sich auf diese Sache einlässt, dann will man, dass es wahr ist.“

„Ja, aber ich meinte, wird der liebe Gott mit seinem Raumschiff irgendwann hier landen, Franziskus hat an Gründonnerstag so etwas angekündigt, er sagte, wir würden bald Besuch von unseren Brüdern und Schwestern im All bekommen.“

„Ich weiß nicht, ob es sich dabei um Joseph und seine Leute handelt, im Universum treiben sich schließlich viele undurchsichtige Gestalten herum.“

Monetti war nach diesem Besuch immer noch ziemlich high, denn die Wasserpfeife war tückisch. Die jungen Leute sagten dazu: „Sie knallt gut.“

Mann, wenn er doch nur früher auf die Kifferei gekommen wäre, so ein Cannabis-

Rausch war doch wahrlich etwas ganz anderes als ein besoffener Kopf.

Außerdem hatte man am nächsten Tag keinen Kater.

Frank-Walter Steinmeier

Das war mit Alkohol ganz anders. Bekifft schlief

man sehr gut und am nächsten morgen war man relativ fit.

Gut, der Antrieb ließ mit der Zeit etwas nach, aber was soll’s, er war Pensionär und konnte schließlich tun und lassen was er wollte. Und wenn er den Tag verpennte, dann interessierte das letztendlich niemanden. Und pennen, das wollte er jetzt auch endlich, es war wie so oft recht spät bei Benedikt geworden. Aber wie immer, es war sehr interessant gewesen. Seit Benedikt sich dieser Droge zugewendet hatte, war er wirklich ein sehr unterhaltsamer Gastgeber geworden. Und seine Offenheit war bestechend. Ja, seit sie sich ausgesprochen hatten, war alles gut und seine Zweifel an seinem Freund waren zusammen geschrumpft.

Gut, es mochte sein, dass Benedikt nicht alles gebeichtet hatte, aber wenn der liebe Gott

ihm verzeihen konnte, warum sollte er es dann nicht auch tun können.

Bild 6 -CIMG6985

Die Heilige Maschine

 „Die heilige Maschine von Erich von Däniken“

Das war ja mal wieder eine ganz neue Interpretation der berühmten Bundeslade, dachte Jack.

Aber warum auch nicht, warum sollte in der Truhe keine außerirdische „Brotmaschine“ gewesen sein. Allerdings, er selbst würde dieses Manna nur ungern essen, wenn die Energiequelle tatsächlich ein kleiner Atomreaktor gewesen war, ihm wäre das Zeug dann doch etwas zu verstrahlt. Da war Monalisas Idee einer Vakuum-Energie-Espressomaschine ihm doch erheblich sympathischer. Der Kaffee auf ihrem Raumschiff wäre sicher sehr viel bekömmlicher.

Er trieb sich heute schon den ganzen Tag auf ihrer Internetseite herum, denn

mit wahrlich großem Erstaunen hatte er dort ihr interaktives Buch

„I LOVE PUTIN“ entdeckt und damit auch sich selbst.

FC Schalke 04, Hertha BSC, Live-Ticker

Gut, er hieß in Wahrheit gar nicht Jack und auch

sein Enkel trug einen anderen Namen, aber sonst stimmte fast alles.

Das war natürlich sehr mysteriös und so langsam begann auch er daran zu glauben, dass es sich bei Monalisa um eine ganz besondere Persönlichkeit handeln musste. Ja, es war eigentlich nur zu erklären, wenn sie tatsächlich so etwas wie eine Göttin war. Oder war es so, dass ihr ihre Karten von ihm und seinen Gedanken, ja Konflikten erzählt hatten? Diese Frau war wirklich ziemlich unberechenbar, denn sie hatte ganz offensichtlich vor, an dieser „I LOVE PUTIN“- Geschichte weiter zu schreiben, ja im Grunde war er eingeladen daran mit zu wirken. Eine verführerische Idee, ein interessantes Angebot.

So könnte er eigenes Wissen einbringen und den Fortgang der Geschichte

vielleicht mit beeinflussen. Ob die anderen heimlichen Mitleser

Spektakuläres Naturschauspiel auf Hawaii

ebenfalls darüber nachdachten?

Wer war alles dabei?

Donald Trump

Also erst mal dieser Dimitri und sein Chef,

der Alexander vom russischen Geheimdienst.

Dann dieser Ivan und sein Freund Sascha, die Kremelmitarbeiter, außerdem noch die Physikerin Maria und ihr Mann Michail aus der geheimen Forschungsstadt Arsamas. Ob diese Personen auch alle existierten, nur unter anderem Namen vielleicht? Damit wäre die russische Seite komplett. Dann gab es da noch diesen NSA-General Redding und seine Sekretärin Sandy, und ja, ganz verrückt, diesen „Weißen Drachen“ Li aus Hongkong, über den er ja schon länger etwas wissen wollte. Sehr interessant war auch der Bruder von Sandy, Charlie, auch ein „Weißer Drache“, der jetzt sich seit einigen Tagen in Berlin herum trieb.

Und ganz herausragend, der ehemalige

Papst Benedikt und sein Freund Monetti.

Arturo Vidal, FC Bayern

Beide offensichtlich seit einigen Wochen

regelmäßig ziemlich bekifft, wie auch die Vier aus Berlin.

Wie hießen sie noch gleich Thomas, Reinhard und Michaela, alle Mitarbeiter des BND und Martina die künstlerisch ambitionierte Frau von diesem Thomas. Ja und dann er selbst. Die anderen Personen waren bisher nur Beiwerk und für die Geschichte nicht so wichtig, bis auf Sir Henry vielleicht noch, sein angeheirateter Onkel und hohes Tier in der Londoner City. Was für eine verrückte Truppe! Aber durchaus eine mit Potential! Ja, wenn er es richtig einschätzte, dann war mit weiteren Überraschungen zu rechnen und er konnte darauf Einfluss nehmen, indem er sich beteiligte. Diese Monalisa war wirklich eine ziemlich außergewöhnliche Frau, entweder war sie schlicht wahnsinnig oder absolut genial, entschieden hatte er sich in seiner Einschätzung noch nicht so ganz, denn es war einfach schwer zu glauben, dass diese Frau da vor der Tafel eine Göttin sein konnte. Wenn man sie allein nach ihrem Äußeren beurteilen würde, also, dann konnte man eigentlich nur an eine Wahnsinnige denken, zumindest aber an eine Frau, die auf Äußerlichkeiten nur wenig Wert legte. Eine Göttin stellte er sich irgendwie anders vor, edel gekleidet, schön frisiert, vielleicht etwas geschminkt, aber auf jeden Fall sehr gepflegt. In seiner Vorstellung ließ eine Göttin auch nicht alle Welt dabei zuschauen wie sie sich in der Wanne die Haare wusch.

Wenn man dann auch noch darüber nach dachte, was diese angebliche Göttin

so erzählte, also dann hatte das wenig Göttliches.

CIMG5413

Gut, sicher, inhaltlich ging es schon um Gott und die Welt, aber

trotzdem, er hatte nun mal Schwierigkeiten damit, in dieser Frau eine Göttin zu sehen.

Sicher, sie war nicht unattraktiv, aber sie schien sich darüber kaum Gedanken zu machen, und bisher hatte er immer geglaubt, eine Göttin ähnelte mehr einer Greta Garbor. Aber vielleicht war es ja auch wirklich so und eine Göttin hatte einfach etwas anderes im Kopf als ihre Schminke. Vielleicht war es ja tatsächlich so und eine Göttin entwarf lieber ein Spielzeug-UFO, um damit die Kinder zu begeistern und zugleich die Welt zu retten. Wenn Monalisa mit ihrem Bombini wirklich richtig lag, dann würde dies eine Manna-Maschine wie sie ja angeblich in der Bundeslade versteckt worden war, doch ziemlich in den Schatten stellen. Ihr Bombini hatte wirklich das Potential zu einer heiligen Maschine. Ja, so langsam gehörte er auch zu denen, die sich sehnlichst wünschten, dass ihre Bombini-Theorie stimmte. Und er musste an den Schlusssatz ihres „Auferstehungs-Filmes“ denken.

Ja, auch er würde in dem Fall, dass die Theorie Unsinn war, ihren Beschwerdebrief an den

lieben Gott unterschreiben wollen und wie sie verlangen, dass das nächste Universum

so gemacht wird, dass zumindest dort dann ihr Bombini fliegen kann.

Bild 2

FORTSETZUNG folgt!