Monalisa TV – Der böse ZWILLING – 6.Juni 2015

666 – 999

„Nemesis -Die böse Schwester der Sonne- (Doku 2012)“

Veröffentlicht am 05.09.2012

Nemesis

Weit draußen, am äußersten Rand unseres Sonnensystems, soll ein riesiger Stern zu finden sein, welcher um unsere Sonne kreist und für viele Katastrophen auf der Erde verantwortlich sein könnte. Zerstört dieser geheimnisvolle Stern in regelmäßigen Abständen das fragile Gleichgewicht unseres Planetensystems? In den Weiten des Universums gehen Wissenschaftler und Experten auf die Jagd nach „Nemesis“ – dem vermeintlich bösen Zwilling der Sonne.

Der 6. Juni 2015 und 9.September 2016 könnten sehr interessante und entscheidende Tage für ALLE werden, überlegte die SONNENGÖTTIN, obwohl SIE sich normalerweise nur sehr bedingt für die MAGIE der ZAHLEN interessierte, da es sich IHRER Erfahrung nach, bei den z.B mit Hilfe der KABBALA ermittelten Zeitpunkten, oft nur um das ZIELDATUM einer sich selbst erfüllenden Prophezeiungen handelte. Aber der 6.6.2015, wenn man das 2. JAHRTAUSEND nicht berücksichtigte, könnte dennoch von entscheidender Bedeutung sein. Zumindest musste man davon ausgehen, dass die KABBALISTEN und SCHWARZMAGIER versuchen würden, diesen satanisch dominierten TAG für sich und ihre Ziele zu nutzen. SIE würde daher IHRE AUGEN und OHREN wie immer weit offen halten müssen … denn, auch wenn die SCHWARZE KÖNIGIN in ihrer NOT endlich den WEG über die BRÜCKE gewagt hatte, die WAHNSINNS-KUH war dadurch noch nicht herunter vom DÜNNEN EIS.

MONALISA schaute aus IHREM FENSTER und schüttelte mit dem KOPF. Warum nutzten die MENSCHEN nicht die BRÜCKE? Diese müsste doch mittlerweile selbst für den größten Zweifer gut sichtbar geworden sein. Sicher, es war nur eine einfache HÄNGEBRÜCKE aus gesponnenem HANF, aber HANFSEILE hatten nicht ohne Grund einen sehr guten Ruf. Trotzdem blieben die meisten FAHRGÄSTE des HINTEREN ZUGTEILS  wie versteinert in ihren ABTEILEN sitzen, selbst jetzt, wo es darin immer heißer wurde. Auch der unheimliche ABGRUND, über den der ZUG nun schon seit Tagen in der LUFT hing, würde normalerweise jeden dazu bringen, schnellstmöglich sicheren Boden auf zu suchen. Aber die REISENDEN weigerten sich nach wie vor ihre prekäre Lage auch nur zur Kenntnis zu nehmen. Im Gegenteil, jeder, der die Fahrgäste aufrütteln wollte, musste aufpassen, dass er nicht Ärger mit den sich dort immer dreister aufführenden BEWAFFNETEN UNIFORMIERTEN bekommen wollte. Die GÖTTIN war ratlos … wer oder was hatte bloß die Macht den REISENDEN ihren instinktiven SELBSTERHALTUNGSTRIEB auszuteiben?

Und, wer sich jetzt fragt, was aus dem GOLDENEN STROHHALM geworden war, nun, der war mittlerweile so dünn geworden, dass er wohl nur noch mit einem Elektronen- Mikroskop zu erkennen war. Dafür aber war die von MONALISA in weiser Voraussicht geknüpfte HÄNGEBRÜCKE jetzt um so deutlicher zu sehen, und immerhin die SCHWARZE KÖNIGIN hatte es gewagt und sich darüber in die BESSERE WELT gerettet. Allerdings, erleichtert oder gar glücklich dem HORROR der anderen Seite entkommen zu sein, war die SCHWARZE KÖNIGIN dennoch nicht. MONALISA hatte zwar gehofft, dass IHR wenigsten einmal ein Lächeln geschenkt würde  … aber leider war DIESE FRAU wie immer notorisch unzufrieden und hatte auch gleich damit begonnen ihren MISSMUT im VORDEREN ZUGTEIL zu verbreiten. Mit ihr war einfach nicht gut Kirschen essen, selbst wenn man diese unsichtbar in einem MAGISCHEN KUCHEN versteckte. Und SATAN, der zunächst ganz erfreut war, dass es zumindest einer HEXE gelungen war, die BESSERE WELT zu erreichen, ärgerte sich schon über sein überraschend deutlich gezeigtes, freundschaftliches Entgegenkommen. Warum, so fragte er sich nicht zum ersten Mal, warum wollte MONALISA unbedingt auch noch diese schrecklichen SCHWARZMALER vor der HÖLLE retten? Warum? War er IHR etwa nicht pessimistisch genug? Er hatte es IHR oft genug gesagt, Wenn es nach ihm gehen würde, dann würden sie die HANFBRÜCKE zusammenrollen und ohne einen Blick zurück das Weite suchen … aber die GÖTTIN konnte sich dummerweise immer noch nicht von dem HINTEREN ZUGTEIL lösen … und er fragte sich ebenfalls nicht zum ersten Mal: Auf wen wartete die GÖTTIN noch? Die HEXE konnte es jedenfalls nicht allein gewesen sein, denn auch heute sah SATAN MONALISA am ABGRUND stehen und hinüber schauen. Sollte SIE etwa, wie die meisten der FAHRGÄSTE immer noch auf den ERLÖSER warten?

Gottes Beweis – Prinzessin Monalisa Teil 1 und 2

Veröffentlicht am 20.07.2014

Dies ist der letzte Film der ganz besonderen Aufklärungs-Reihe „Satan, Monalisa und der liebe Gott“. Alle Filme finden Sie unter www.monalisa.land. Sie sind herzlich Eingeladen sich dort in MONALISAs Paradies umzuschauen, zu sehen, hören und lesen. Denn, wie Jesus schon sagte:

„Wer Augen und Ohren hat, der sehe und höre!“

Danach verstehen Sie das „Thutmosis-Problem“

Bis dahin, ich wünsche zunächst erst einmal ein sonniges Wochenende,

alles LIEBE und für eine BESSERE ALTERNATIVE,

Ihre Monica Kraemer

Fortsetzung folgt!

 

monalisatv

2 Comments

  1. Hey there, You’ve done a great job. I will certainly digg it and personally recommend to my friends.
    I’m sure they will be benefited from this web site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *