Monalisa TV – SATAN auf dem JESUS-Tripp – 22.Juni 2015

GOTTES BEWEIS Teil 2

Veröffentlicht am 07.06.2015

Talk-Sendung vom 27.06.1989 mit folgenden Gästen: Walter Rizzi (1944-2011), UFO-Kontakler, Johannes von Buttlar, SachbuchautorWillibald Riedler, Direktor des Instituts für Weltraumforschung, Nina Hagen, Sängerin, Margitta Geira Krapp, Psychiaterin, Rudolf Henke, Forscher für außergewöhnliche Himmelsphänomene, Barbara Horacek, Buchhändlerin Wissenschaftsliteratur.Weitere Informationen unter http://www.kollektiv.org

 

Was denken Sie, gibt es einen GOTT?

Oder sind es gar mehrere?

Ist ER für Sie im besten Fall eine nützliche Einbildung oder fürchten SIE sogar, der Glaube an IHN

sei eine gefährliche Droge? Halten Sie IHN womöglich für ein geniales Computerprogramm eines

betrügerischen AUßERIRDISCHEN oder sind GÖTTER nichts anderes

als unsterbliche REISENDE durch die ZEIT?

Befindet sich GOTT außerhalb unseres UNIVERSUMS, oder ist GOTT das UNIVERSUM?

Ist GOTT das ewige LICHT und WIR sind seine unsterblichen Kinder?

Steckt GOTT in Allem was ist und lebt ER darum auch in Ihnen?

Oder teilen Sie den Glauben der Hochgrad-Freimaurer,

dass GOTT in WAHRHEIT der leibhaftige SATAN ist?

Nun, fleißige Leser, die sich im MONALISALAND schon etwas gründlicher umgesehen haben, die werden wissen, ich persönlich habe mir die Antwort auf die Frage nach der REALITÄT GOTTES nicht gerade leicht gemacht und bin letztendlich dennoch zu einer recht einfachen Antwort gekommen, die ich jedoch leider immer noch nicht 100%-ig beweisen kann. Aber natürlich habe ich die Hoffnung, Ihnen irgendwann einen handfesten Beweis seiner Existenz liefern zu können, noch lange nicht aufgegeben. Was ich jedoch durchaus schon mal sagen kann, die Suche nach IHM ist alles andere als langweilig. Wer mehr darüber erfahren möchte, und meinen GOTTES BEWEIS noch nicht kennt, dem sei ein Besuch im MONALISALAND ans Herz gelegt. Dort finden Sie meinen GOTTES BEWEIS unter:

http://www.monalisa.land/?page_id=200

Ich wünsche beim Studium wie immer viel Vergnügen!

Für Alle anderen gibt es:

„Gabriela Kranauer: Die Kraft der ZEREMONIEN“

Anm. d. AUTORIN: Hm, offenbar leider gelöscht!

Hochgeladen am 10.06.2015

Die Kraft der ZEREMONIEN – frei und neu be- & gelebt

Gabriela Kranauer im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Seit einigen Jahren ist zweifellos zu beobachten, daß kritisches Denken auf dem Vormarsch ist. Kontrolle und Manipulation der Bevölkerung wird immer öfter durchschaut. Tatsächlich werden die vielen Probleme und die „Schuldigen“ erkannt und benannt. Doch dürfen wir darüber klagen? Haben wir uns nicht alle zusammen genau diese Welt geschaffen?
Das Erkennen und Benennen der Probleme ist ein erster wichtiger Schritt, wird die Probleme aber nicht lösen und überwinden können. Vielen kritischen Denkern ist nicht bewußt, daß ein Veränderungsprozeß allein mit dem Bewußtsein der Probleme nicht abgeschlossen ist, denn eine Veränderung beginnt nur in uns selbst.Oftmals ist ein Erkennen der Probleme mit einer Schuldzurechnung und Abrechnung gegenüber anderen verbunden, denn schließlich sind diese dafür und „für alles“ verantwortlich, keinesfalls man selbst. Eine Veränderung in uns selbst bedeutet hingegen Vergebung. Wir selbst sind ein Teil des Ganzen, in dem alles mit allem verbunden ist. Eine positive Veränderung in uns selbst bewirkt somit auch eine positive Veränderung des Ganzen.Doch nicht nur Vergebung, sondern ein respektvoller und liebevoller Umgang mit seiner Umwelt und vor allem seinen Mitmenschen ist ein wichtiger Aspekt, der vielen Menschen verloren gegangen ist. Die Ursachen sind oftmals in unserer Umgebung und unserer Sozialisierung zu suchen. Durch unseren hektischen Alltag in Schule und Beruf und dem voranschreiten technischer Entwicklungen (Fernseher, Computer, Handys etc.) verarmen wir an Kommunikation und Emotionen.Wir tragen dennoch all die positiven Fähigkeiten und Potentiale weiter in uns, wir müssen sie nur wieder erlernen und sich entfalten lassen. Eine wichtige Rolle spielen hierbei Rituale und Zeremonien, die selbst so banale und eigentlich selbstverständliche Dinge wie z. B. ein gemeinsames Essen mit der Familie sein können. Aber auch wichtige Lebensabschnitte wie Geburt, das „Frau“- bzw. „Mannwerden“, Heirat oder der Tod sind wichtige Anlässe für Rituale und Zeremonien, aber heutzutage oftmals eine belanglose oder gar verdrängenswürdige, ja nicht selten angstbesetzte Angelegenheit.Wenn die Entscheidung gereift ist, den Schritt in eine höhere Bewußtseinsebene anzutreten, sein Leben zu verändern und Verantwortung zu übernehmen, ist es die Aufgabe von Lehrern wie Gabriele Kranauer, diesen Prozeß zu unterstützen und zu begleiten. Im Gespräch mit Michael Vogt erläutert sie die Bedeutung von Vergebung, Natur und spirituellem Erwachen, aber auch welche Form von Unterstützung und Begleitung sie dabei anbieten kann. Durch ihr eigenes Erwachen, Ausbildung und jahrelange Erfahrung, kommen bei ihr darüber hinaus weitere Techniken wie Erdakkupunktur oder energetische Raum- und Hausreinigungen zum Einsatz.

„Laura Magdalene Eisenhower: Contact in the Desert 2015

UFO & Ancient ALIENs Documentary“

Veröffentlicht am 12.06.2015

Laura Magdalene Eisenhower: Contact in the Desert 2015 –

UFO & Ancient ALIENs Documentary Laura is a Intuitive Astrologist, Global Alchemist, Cosmic .

„Nephilim: TRUE STORY of Satan, Fallen Angels, Giants,

Aliens, Hybrids, Elongated Skulls & Nephilim“

Veröffentlicht am 21.08.2013

Nephilim: Origin of Genetic Evil, the Nephilim. NEPHILIM (FULL) DOCUMENTARY – http://www.godinanutshell.com/project… into the world of Fallen Angels, Satan, Shadow People, Aliens, Demons, Anunnaki, Archons, Ancient Giants, „Ancient Aliens“ & Genetic Hybrids…

 

Fortsetzung folgt!

monalisatv

3 Comments

  1. Um die ganze Geschichte auf den kürzesten Nenner zu bringen: Alles Abstrakte ist konkret! – Damit könnte alles gesagt sein. Gott ist konkret, der Teufel auch. Beides sind Menschen, sowohl indviduell als auch kollektiv. Es gibt viele Götter und viele Teufel. Das Kräfteverhältnis entspricht dem Willen, sowohl individuell als auch kollektiv. Märchen und Träume sind konkret und real, die sogenannte Wirklichkeit ist das Märchen und der Traum, der zum jeweiligen Zeitpunkt die meiste Kraft hinter sich versammelt. Aufwachen heißt, den eigenen Traum wahrnehmen und ernst nehmen, den eigenen Willen, die eigene Kraft hinter den eigenen Traum stellen. Aufwachen heißt auch, den Traum der anderen wahrnehmen, die ihre Kraft und ihren Willen hinter ihren Traum gestellt haben.
    An diesem Punkt fragte ich mich: Woher kommt die Kraft einer Minderheit, die ihren Willen gegen die Kraft und den Willen der Mehrheit zur Realität, also zum dominanten Traum machen kann?
    Die Frage schien ins Schwarze getroffen zu haben, denn die Antworten setzten sich wie ein Puzzlespiel zusammen.
    Die Macht der „Dreieinigkeit“: Konkret: Eine böse Mutter mit zwei bösen Söhnen – Gog und Magog, Max und Moritz, – Diese beiden vereinen ihre sexuelle Energie um einen Superhelden zu schaffen, dessen Intensität von niemandem übertroffen werden kann und pflanzen dieses Konstrukt in die Frau ein: Mutter Maria wurde von zwei „Engeln“ besucht, die in Wirklichkeit die beiden Erzteufel, die bösen Zwillinge, die Dualität des bösen Willens, des Schöpfers des Bösen waren. Das Böse hatte bis dato immer den Kürzeren gezogen und war vom Mehrheitswillen früher oder später am Weiterleben gehindert worden. Daher war das höchste Ziel und der sehnlichste Wunsch der Bösen das ewige Leben, die Überwindung des Todes. Sie brauchten einen Esel, der sie durch die feinstoffliche Welt des Geistes schleuste, also einen Fluchthelfer, der ihnen sukzessive Inkarnationen ermöglichte. Die Sexualkraft selbst ist rein, also war das Kind auch unschuldig und war eigens dafür gemacht worden, wurde dazu erzogen und von vorneherein darauf vorbereitet, diese Aufgabe zu erfüllen. Dafür wurden ihm auch goße Ehren zuteil, sehr viel Schmeichelei, was für ein menschlches Ego absolutes Gift ist und welches auch die erwünschte Wirkung zeigte. Allerdings war der Sprößling, Jesus, in anderer Hinsicht ein Debakel, denn er entwickelte eine Lust an der Gerechtigkeit, benützte seine Intelligenz und deckte die Lügen seiner Herkunftskultur auf, die sich zwar immer reumütig gaben, aber dennoch nie vorhatten, sich wirklich von ihrem Ausbeuterdasein zu verabschieden.
    Er ging seine eigenen Wege, ging nach Indien, wurde in die tantrische Sexualtät eingeführt, wurde dadurch fähig Krankheiten auf „wundersame Weise“ zu heilen, sogar Tote wieder zum Leben zu bringen. Er teilte diese Energien mit seinen Freunden, der Kuß des Judas entlarvte die homoerotische Natur der Apostel und dafür wurde er dann gekreuzigt. Die Liebe zwischen Männern war strikt verboten von dem bösen, auf Alleinherrschaft bedachten Gotteskonsortium, denn sonst hätten sie ja eventuell Konkurrenz bekommen, was sich auf die lange Sicht, dem guten Willen der vielen normalen Götter sei es gedankt, nicht verhindern ließ. Für Jesus selbst war das alles sehr verwirrend, denn er war selbst nur ein Mittel zum Zweck, ein Ausgebeuteter, ein Manipulierter. Allerdings hatte er in seinem Leben ziemlich tiefen Einblick in die Kräfteverhältnisse des Kollektivs und die Gesetzmäßigkeiten der Zeit erhalten und von daher wußte er, daß auch er wieder inkarnieren würde und er hatte sich fest vorgenommen dann die alten Ausbeuter zu entmachten und die Menschheit von ihnen zu befreien. Diesen Plan setzte er auch um, so gut wie er konnte, er verließ sich dabei auf seine Apostel, die aber in der Zwischenzeit vom Konsortium der bösen Götter bestochen und bedroht worden waren, – wenn sie nicht von vorneherein als Undercoveragenten auf ihn angesetzt gewesen waren, aber das weiß ich nicht so genau, vielleicht beides.
    Jesus reinkarnierte als Hitler und lief ins offene Messer. Er war in der Zwischenzeit gründlich hoffiert worden, sein Ego war überdimensional angewachsen und daher ließ er sich auch so einfach aufs Glatteis führen und der Zweck der gesamten Übung war es, ihn für immer als „Gott“ unmöglich zu machen, seine Liebe zur Gerechtigkeit und das von ihm angekündigte Jüngste Gericht mit seiner eigenen Beschämung zu ersticken. Scham ist ja das giftigste aller Gefühe, es ist zum allergrößten Teil gar kein echtes Gefühl, sondern das Konstrukt, welches auf der Basis von Schmeichelei und einem überhöhten Selbstbild entsteht. Ein demütiger Mensch schämt sich nicht für seine Fehlbarkeit. Wenn einem aber eingeredet wird, man sei der Perfekte und Unschuldige, der Retter der Menschheit und man sich dafür sogar hat ans Kreuz nageln lassen etc., dann sieht die Sache anders aus.
    Jedenfalls, und das ist die Unerwartete Wendung in der Geschichte, Jesus, setzte sich ab, er inkarnierte erneut und ist wieder da. Ich habe ihn getroffen, deshalb weiß ich diese Geschichte. Er ist selbst durch sein eigenes gericht gegangen, was schwer genug war, denn er war auch nur ein normaler, wenn auch ungewöhnlicher Mensch, aber seine Liebe zur Gerechtigkeit hat über seinen Stolz, seine Scham und seine Eitelkeit triumphiert, sein guter Wille hat die Oberhand behalten. Seine eigene Bereitschaft zum Verzeihen und Vergeben hat dabei den Ausschlag gegeben, er hat letztenendes annehmen können, was er so bereitwillig ausgeteilt hatte, und das ist in diesem Fall gar nicht so einfach gewesen, wie es sich anhört. – Jedenfalls bin ich gesannt, was als nächstes passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *