Monalisa TV – (T)RAUMFAHRER gesucht!?

Veröffentlicht am 06.02.2014

&

…im Zeichen der Finsternis…

Veröffentlicht am 23.02.2016

http://sternenstaubastrologie.com/hor… Bereits in meinem Rückblick auf das Jupiterjahr 2015/16 hatte ich angekündigt, dass dieses Jupiterjahr sich mit einem Paukenschlag verabschieden würde. Dieser Paukenschlag wird natürlich die bahnbrechende Sonnenfinsternis am 9. März 2016 ein. Um für Dich das Beste nicht nur aus dieser Finsternis, sondern auch aus dem ganzen Marsjahr 2016/17 zu machen und Deiner astrologisch fundierten Strategie für die kommenden Jahre zu folgen, hol Dir hier entweder einfach wie im Video versprochen, Deine Mitgliedschaft für 12 Monate zum Preis von 6 Monaten! Oder nutze eines der – nur noch kurze Zeit erhältlichen – stark ermäßigten Insider-Pakete, die ich anlässlich des am 20. März beginnenden Marsjahres für Euch zusammengestellt habe!

 

6 für 12

„Das klingt doch ganz gut, oder findest Du nicht? Das ist nur der HALBE PREIS für das PAKET,“ meinte Prof. ZUFALL.

„Ja ja, Du alter TEPPICHHÄNDLER, aber Du verschweigt die PREISSTEIGERUNG von vor ein paar Wochen. So gesehen wäre es vernünftiger gewesen, früher zuzugreifen,“ lachte die GÖTTIN, „IHR seid doch ALLE GLEICH! Nur, ich muss leider sagen, es ist egal wie tief die PREISE noch herunter gehen, ICH habe kein GELD, wie Du ja sicher weißt.“

„Und darum willst Du es UNS ALLEN nehmen?? Wie soll ich denn ohne GELD meine BRÖTCHEN verdienen, he? Ich habe KINDER zu versorgen! Im Gegensatz zu Dir, Du lümmelst den ganzen Tag im Bett herum und auch heute hast Du bis 11 gepennt.“

„Na, wenn Du das so genau weiß, dann frage ich mich, wo der KAFFEE geblieben ist.“

Prof. ZUFALL musste jetzt auch lachen, denn natürlich wusste er, dass die GÖTTIN nun schon seit Tagen nicht mehr vor 4 oder 5 Uhr morgens in den Schlaf fand. Er war ja auch so ein NACHTTIER gewesen und nicht selten hatte er die VÖGEL schon zwitschern hören, wenn er zu Bett gegangen war. Den FERNSEHER hatte er in diesen Nächten allerdings selten eingeschaltet, er hatte lieber mit seinem BRANDY geredet. Und natürlich mit seiner Frau oder guten Freunden.

„Wo ist Deine Frau eigentlich,“ fragte denn auch MONALISA. „Ich habe sie sehr oft vermisst. Bitte, gib ihr einen KUSS von mir, wenn Du sie siehst.“

„Oh, aber natürlich … sie wäre sicher auch gerne mitgekommen, aber ich hatte mich spontan entschlossen. Komm doch einfach bei Gelegenheit zu uns, so wie früher. Ach, was waren das doch für wunderschöne Abende, mit Dir und Deinem ERZENGEL.“

„Ja, nicht wahr, das waren wirklich schöne Zeiten. Du glaubst gar nicht wie oft ich mich daran erinnert habe. Was machen denn die KINDER?“

„Oh, denen geht es auf ihrer geliebten INSEL zum Glück sehr gut. Die GROßE ist eine wunderbare LEHRERIN geworden und der JUNGE hat sich trotz aller DUMMHEITEN letztendlich gut entwickelt“

„Das freut mich sehr… FAMILIE ist nun mal das WICHTIGSTE.“

„Was macht denn Dein FILIUS?“

Hm … die SONNENGÖTTIN verdunkelte sich, für das einfache AUGE nicht unbedingt sichtbar, aber der ALTE TEPPICHHÄNDLER konnte auch noch im Schein einer Kerze in das HERZ der GÖTTIN schauen und es war klar, da brodelte es ganz gewaltig. „Kannst Du ihm denn immer noch nicht verzeihen?“

„Wie sollte ich, wenn ich nicht darum gebeten werde? Weißt Du, jeder, selbst der Liebe Gott lernt bei jeder RUNDE dazu. Und wenn ich Eines heute weiß, dann ist es, dass es sinnlos ist, jemandem zu vergeben, der seine Fehler noch gar nicht erkannt hat. Immer, wenn ich dies versucht habe, ist der SCHUSS nach HINTEN losgegangen und die SCHÄDEN wurden nur noch größer.“

Der TEPPICHHÄNDLER schaute auf sein Glas, und ließ die EISWÜRFEL darin erklingen. MONALISA hatte recht, er wusste auch, was es hieß, in SCHULDGEFÜHLEN zu ertrinken. Ihm war es zu LEBZEITEN leider nicht gelungen, damit fertig zu werden, obwohl oder vielleicht sogar weil seine Frau ihm immer alles sehr schnell verziehen hatte. Deshalb hatten sie auch nur selten wirklichen Streit gehabt. Ist ja auch nicht schön, wenn KINDER so etwas miterleben müssen, von einer SCHEIDUNG ganz zu schweigen. Das Eine wie das Andere war falsch, denn Beides löste keine PROBLEME. Dumm war nur, dass es gerade für einen MACHO schwer war, sich zu entschuldigen. Frauen fiel so etwas im Allgemeinen leichter. Hatte er zumindest immer gedacht. Doch wenn er an Merkel & Co dachte, dann kamen ihm doch auch wieder große ZWEIFEL. Konnte man sich einen männlichen Bundeskanzler vorstellen, der ähnliche Selfis mit sich und irgendwelchen dahergelaufenen MOKKANASEN machen würde? Er musste sich schütteln… ne, dachte er, niemals. Niemals wäre mit einem MANN an der SPITZE des STAATES so etwas wie diese FLÜCHTLINGS-STORY Realität geworden. Ein echter KERL hätte garantiert ehr wie der ALTE KOHL bei einem EIERWURF reagiert…hm, das man diesem Mann noch einmal eine Träne nachweinen würde … tztztz…

Die SONNENGÖTTIN las seine Gedanken, und sagte: „Das liegt nicht zwingend am Geschlecht, ich hätte die Grenzen schon längst geschlossen, oder besser gesagt, ich hätte es gar nicht erst soweit kommen lassen. Wenn es nach mir gehen würde, dann würde die Welt aber sowieso ganz anders aussehen.“

„Aha, interessant, was hättest Du denn gemacht? Etwa Frauen und Kinder mit der Waffe bedroht, habe gehört, dass es solche Vorschläge aus den weiblichen Reihen gegeben hat.“

„Wo denkst Du hin? Natürlich nicht. Wenn ich Königin von Deutschland wäre, dann gäbe nirgendwo KRIEG und auch keine FLÜCHTLINGE.“

„Bist Du Dir da so sicher? Stell Dir vor, Du wärest Königin, und Du würdest tatsächlich ein PARADIES erschaffen, was glaubst Du denn, was passieren würde, wenn sich dies herumsprechen würde? Die Bude würden sie Dir einrennen…“

„Deshalb will ich ja auch die ganze ERDE in ein PARADIES verwandeln. Wenn es überall schön ist, warum sollte man dann in die Ferne ziehen? Ich würde überall wo es nötig ist AUFBAUHILFE leisten, das würde ich tun. Ich würde KOMPETENZ-ZENTREN aufbauen, in jedem Land, am Besten in jeder Stadt. Und dort würde ich die SEIFENBLASENPHSIK lehren, dass heißt HILFE zur SELBSTHILFE. Und die heutige, permanente UNTERLASSENE HILFELEISTUNG würde ich hart bestrafen. Wofür gibt es schließlich die WÜSTE. Da kann derjenige dann gerne Lernen, was es heißt, im Stich gelassen zu werden. Ich bin überzeugt, so eine KUR wirkt wahre Wunder. Zumindest, wenn man es irgendwann einsieht, dass es keine DUMMHEIT ist, auf GOTTES HILFE zu vertrauen. Allerdings, ohne darum zu bitten, auf seine Hilfe zu hoffen, nun, also, da kann ich nur vor warnen…“

„Kampusch-Entführer:

Staatsanwaltschaft prüft Zweifel an Selbstmord-Theorie“

War der Entführer von Natascha Kampusch bereits tot, als er von einem Zug überrollt wurde? Die Staatsanwaltschaft Wien prüft nach Informationen von „Spiegel Online“ eine Anzeige wegen Mordverdachts. Haltestelle Wien Nord, Gleis 1, Zug 23786 setzt sich in Richtung Floridsdorf in Bewegung. Er beschleunigt auf 45 Kilometern pro Stunde. Nach etwa 500 Metern entdeckt der Lokführer eine Gestalt, quer auf dem Gleis, er bremst. Zu spät.

Der dreiteilige Wagen erfasst die Person, schleift sie 1,80 Meter weit mit und hält. Rettungshelfer bergen kurz darauf zwischen den Stationen Praterstern und Traisengasse die Leiche von Wolfgang Priklopil, 44, dem mutmaßlichen Entführer von Natascha Kampusch. Es ist der 23. August 2006, gegen 20.50 Uhr. Der Tod Wolfgang Priklopils ist das Ende eines spektakulären Verbrechens und der Beginn eines umstrittenen Kriminalfalls. Am 2. März 1998 war Natascha Kampusch, damals zehn Jahre alt, in der Wiener Donaustadt auf dem Weg zur Schule in einen Wagen gezerrt und entführt worden. Sie sagt, sie sei jahrelang von Wolfgang Priklopil gefangen gehalten worden, in einem Verlies in seinem Haus in Strasshof bei Wien. Am 23. August 2006 sei ihr die Flucht zu Nachbarn gelungen, ein Streifenwagen holte sie ab, die Polizei schrieb ihren Entführer zur Fahndung aus. Wolfgang Priklopil fuhr laut Ermittlungsakten in seinem BMW in ein Einkaufszentrum im 22. Wiener Bezirk. Fahnder entdeckten Priklopils Auto später im dazugehörigen Parkhaus. Am Abend wurde seine Leiche gefunden… http://www.gmx.net/magazine/panorama/kampusch-entfuehrer-staatsanwaltschaft-prueft-zweifel-selbstmord-theorie-31376480#.logout.focus.Neue%20Anzeige%20im%20Fall%20Kampusch.0

… Ermittler prüfen Argumente

Veröffentlicht am 23.02.2016

Geopolitische Entwicklungen im Rahmen biblischer Endzeitprophetie.
Übersetzung des Artikels mit hist. Anmerkungen:: NEO – Erdogan’s Plan, Islamic Empire or Armageddon;
by Gordon Duff, Febr. 21, 2016 ; VeteransToday.com
Originaltext: http://www.veteranstoday.com/2016/02/

Kommetare & Reaktionen


„Was bedeutet der Rückruf für Mars? Fragen und Antworten“

Schokoriegel in 59 Ländern zurückgerufen – mit Folgen. © 1&1 Mail & Media

http://www.gmx.net/magazine/gesundheit/rueckruf-mars/bedeutet-rueckruf-mars-fragen-antworten-31374356#.logout.channel_small.Was%20bedeutet%20der%20Mars-R%C3%BCckruf%3F.0

„Präsident Heinz Fischer: Überlebenskampf wird schwierig“

Beim noch amtierenden Bundespräsidenten von Österreich, Heinz Fischer, liegen angesichts der Asyl-Krise die Nerven blank und er spricht vom Überlebenskampf Europas. In bisher nicht gekannter Offenheit und ohne jeden vorgegaukelten Optimismus spricht er am Donnerstagabend, 25. Februar 2016, Klartext: „Europa kann sicher überleben. Wir sind ja nicht todkrank. Wir können überleben. Und ich glaube wir werden auch überleben. Aber es wird schwierig sein!“ …  Bundespräsident Heinz Fischer, Parteimitglied der Sozialdemokraten (SPÖ), tat in seiner Amtszeit nichts gegen den fortschreitenden Exitus Europas und seiner Völker. Jetzt, wenige Wochen vor seinem Rücktritt, ist ihm in einem TV-Interview entfahren, was er Zeit Lebens zu verschleiern suchte und mit Verbal-Akrobatik vertuschte. Europa befindet sich gerade in diesem Jahr in einem sozialen und wirtschaftlichen, noch viel mehr aber menschlichen und ethnischen Überlebenskampf. Dass ein Bundespräsident das zugibt hilft den Betroffenen zwar nicht weiter, es ist aber dennoch erstaunlich … http://www.info-direkt.eu/fischer-ueberlebenskampf/

„Nasa meldet:

Riesiger Meteorit verglüht fast unbemerkt über dem Meer“

Über dem Atlantik hat sich ein wahres Naturschauspiel ereignet – fast vollkommen unbemerkt. Der größte Meteorit seit zwei Jahren in vor der Küste Brasiliens in der Erdatmosphäre verglüht. Der wohl größte Meteorit seit dem spektakulären Absturz eines Meteoriten in Russland vor zwei Jahren ist nahezu unbemerkt über dem Atlantik verglüht. Nach Aufzeichnungen der Nasa trat der Himmelskörper am 6. Februar rund 1800 Kilometer vor der Küste Brasiliens etwa 30 Kilometer über dem Meeresspiegel in die Erdatmosphäre ein. Dabei setzte der Meteorit, der vermutlich explodierte, eine Energie von 13 Kilotonnen TNT frei…

Keine größeren Schäden

Die Auswirkungen seien vergleichsweise gering gewesen, schrieb Wissenschafts-Blogger Phil Plait im „Slate“-Magazin. In einem bewohnten Gebiet hätten vermutlich „ein paar Fenster gescheppert“, ernsthafte Schaden hätte es aber nicht gegeben, schrieb Plait…

„Mystery:

Was steckt hinter den Horrorgeschichten über Werwölfe?“

In Vollmondnächten verwandeln sich manche Menschen in Werwölfe und gehen auf Jagd, nicht selten sind Menschen ihre Opfer – so lautet der schaurige Mythos. Rund um die Welt gibt es zu Werwölfen unzählige Horrorgeschichten. Auch die Filmindustrie hat Werwölfe längst für das Horror-Genre entdeckt. Viele Erzählungen wollen gar nicht mehr sein, als gruslige Erzählungen fürs Lagerfeuer – aber in manchen soll auch Wahrheit stecken. Was also ist dran am Mythos Werwolf?

Menschenkinder unter Tieren

„Wolfskinder“ tauchen verwahrlost auf und mit ihnen schaurige Geschichten. Wenn der Vollmond am Himmel steht, geschehen manchmal merkwürdige Dinge: Unter großen Schmerzen mutieren Menschen zu Monstern, bekommen Klauen und Fangzähne, es wächst ihnen in kürzester Zeit ein Fell und sie bewegen sich auf allen Vieren fort…

http://www.gmx.net/magazine/wissen/mystery/mystery-steckt-horrorgeschichten-werwoelfe-31361172#.logout.focus.Werw%C3%B6lfe%3A%20Gibt%20es%20sie%20doch%3F.0

20 Euro Gage für das Spielen von „ertrinkendem Flüchtling“

Brauchen Reporter gestellte Bilder von „ertrinkenden Flüchtlingen“, um die Toleranz und das Mitgefühl in Europa weiter auszureizen? Das behauptet zumindest der Bischof von Kos, Nisyros Nathanael. Ausländische Reporter würden ankommenden Flüchtlingen 20 Euro bezahlen, wenn sie so tun, als wären sie ertrunken. Im Zuge eines Radio-Interviews auf ‚Alpha 98,9‘ sagte Bischof Nathanael: »Ich habe mit meinen eigenen Augen gesehen, wie ausländische TV-Reporter Menschen (Flüchtlinge) 20 Euro dafür bezahlt haben, Ertrunkene zu spielen.« Der Bischof sagte, dass die Massenmedien versuchen, gefälschte Bilder von Begebenheiten zu präsentieren, die fern jeglicher Realität seien. Es sei eine Sünde, menschliches Leid auszunutzen, so der Bischof. Bischof Nathanael sagte auch, dass die einzigen Menschen, die den Flüchtlingen wirklich helfen, die lokalen Anwohner seien…
Grund für Spekulation und Stoff für schwarzen Humor gab es in den letzten Monaten zahlreich, was sich angesichts der Anschuldigungen des Bischofs nun erklären könnte. So verwundert es nicht, dass der eine oder andere Beobachter „Regiefehler“ in den Szenen erkennen konnte …
499_733908626746003_3627310318386021487_nBildquelle: Facebook / Verein Freunde der Tagespolitik

Fortsetzung folgt!

 

 

monalisatv

6 Comments

  1. Normally I tend not to read article on blogs, however
    I would like to say that this write-up very
    pressured me to check out and do so! Your writing taste has become surprised me.
    Thank you, very nice article.

  2. I don’t currently reside in a house where there’s a septic, yet I have owned residential properties that do.

    It was important making certain the systems remained in good health for lessees
    as well as my pocket publication!

  3. Hello! Would you mind if I share your blog with
    my twitter group? There’s a lot of folks
    that I think would really appreciate your content.
    Please let me know. Many thanks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *