Monalisa TV – Den LÜGEN auf den FERSEN (2)… 28.April 2016

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Sehr geehrte Frau Kraemer,

Merkels Flüchtlingspolitik, FIFA- Korruptionsskandal oder der amerikanische Wahlkampf –

Ihre Meinung zu den aktuellen politischen Themen ist uns wichtig! 

Nehmen Sie gleich hier teil und sichern Sie sich Ihr 2-faches Dankeschön-Paket.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Aust
Chefredakteur WELT AM SONNTAG

Auf den Fersen der Juden-Lüge

„IRIB Interview mit Christoph Hörstel vom 21.9.2013“ (http://mutzumzorn.blogspot.ch) Sie werden sich sicher wundern, wenn Sie den Link betätigen, denn dann gelangen Sie zu einem ganz anderen Video: Interview mit dem Friedensforscher Prof. Dr. Ruf zu den angestrebten Verhandlungen in Genf zwischen Aufständischen und der syrischen Regierung (29.11.2013) Hier muss ein Fehler im Netz vorliegen. Aber dieses Interview ist auch interessant. Sie finden dort noch andere, sehr interessante Informationen. Zum Beispiel: „General Wesley Clark: Kriege seit langem geplant!“ Sehr interessant ist aber auch das Interview mit Assad persönlich. „Top aktuell: Gespräch mit Syriens Präsident Baschar al Assad“. Wenn Sie jedoch Christoph Hörstel zum Thema hören wollen, dann geben Sie den obrigen Titel in Ihre Suchmaschine ein.
Auf der Internetseite „Mut zum Zorn“ finden Sie auch ein „Interview mit Rabbinern 2009 in Berlin über den Zionismus und das wahre Judentum“, welches ich Ihnen ebenfalls wärmstens ans Herz lege. Es ist nämlich wichtig zu Unterscheiden. Wenn ich in der Folge den Zionismus für sehr viel Übel, ja für das Übel in der Welt verantwortlich mache, dann betrifft meine Anklage und Kritik nicht den wahren Juden, der voller Achtung und Liebe seine Thora und seinen barmherzigen Gott anbetet. Im Gegenteil, ich empfinde große Sympathie für seinen Glauben, auch wenn ich nicht übersehe, dass ihr Herr, damals zumindest, doch wirklich auch ein sehr gewalttätiger und eifersüchtiger Gott war. Aber die Zionisten sind etwas anderes. Sie sind in meinen Augen auch gar keine Juden, nein, sie sind Terroristen und Verbrecher, ja, sie sind das größte Problem für den Frieden in der Welt.
Auch Monalisa fragte sich nicht zum ersten Mal, ob diese Zionisten nicht die eigentlichen Satanisten auf der Erde waren. Und sie fragte sich natürlich auch, ob Satan Senior nicht ihr Schöpfer und Herr war. Beteten die Zionisten ihn an? Opferten sie ihm all die unschuldigen Toten, für die sie verantwortlich waren? War Satan Senior der Herr der Zionisten? Wollte er deshalb nicht verraten, in welcher Person er steckte?
Wichtig ist auch das Interview von Jo Conrad mit Rabbi Josef Antebi, welches Sie auch auf der Internetseite „Mut zum Zorn“ unter dem Stichwort Zionismus finden, denn den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass viele orthodoxe Juden den Staat Israel und die Besetzung Palästinas ebenfalls ablehnen. Sie glauben, dass der Zionismus eine Gefahr in der Welt darstellt. Rabbi Josef Antebi wurde in brutalster Weise von Zionisten gefoltert, weil er genau dies öffentlich vertritt. Hören Sie die Geschichte dieses Mannes und Sie erkennen es auch: Die Zionisten sind ein sehr großes Problem auf unserer Welt. Vielleicht, so dachte Monalisa, sind sie tatsächlich die Satanisten, nach denen sie gesucht hatte. Und möglicherweise war Satan Senior ihr Herr. Sie würde ihn direkt danach fragen, doch, ob er es zugeben würde?

Sie verabschiedete sich von Mara und Julian, die nun beide unter einer Decke lagen und gemütlich Zeichentrickfilme schauen wollten. Sie bestieg den Aufzug, nicht jedoch ohne sich eine Flasche Orangensaft mitzunehmen. Dann ging sie in ihr Zimmer und drehte gleich mehrere Joints von ihrem bestem Gras. Es war ihre eigene Ernte aus paradiesischen Samen. Dann ging sie in den Saunabereich und zündete mehrere Kerzen an. Rafael und Nami kamen hinzu und verschwanden zusammen unter der Dusche. Auch sie wollte erst mal duschen, aber zuvor klopfte sie bei Satan Senior an die Tür. Der öffnete die Tür einen Spalt, lächelte sie an und versprach gleich zu kommen.
Als sie in den Saunabereich zurück kam, waren Rafael und Nami schon in der Sauna. Sie zog sich nackt aus und ging duschen. Auch ihre Haare wusch sie ausgiebig und sie tat anschließend eine Kurpackung hinein. Sie wickelte die Haare in ein Handtuch und bestieg den wunderbaren Wirlpool. Die Kerzen tauchten den ganzen Raum in ein herrliches Licht. Sie goss den Orangensaft in zwei wunderschöne Kristallgläser und als sie aufschaute, da stand Satan vor ihr. Er hatte sich ein weißes Handtuch um die Hüften gewickelt und sagte: „Du bist wirklich eine Zauberin. Ich gehe mich schnell duschen, dann komme ich zu Dir.“

Sie musste ihn anlächeln, auch wenn sie ihn immer noch für den größten Bösen auf der Welt hielt. Er sah einfach toll aus. Er hatte einen wunderschönen, männlichen Körper, sein Lächeln war so einnehmend, seine Locken so herrlich. Wie konnte man diesen schönen Mann nur mit den menschenverachtenden Zionisten in Verbindung bringen? Sie beobachtete wie Satan sein Handtuch ablegte und hinter der Wand aus dunkelblauem Glas in der Dusche verschwand. Satan Senior hatte ja behauptet mit Sex nichts am Hut zu haben, aber das konnte Monalisa kaum glauben, dieser Mann war ein geborener Verführer. Sie fragte sich, wie es wohl wäre, sich von ihm verwöhnen zu lassen. Doch das kam natürlich nicht in Frage, denn ihr Verhältnis war schließlich rein geschäftlicher Natur. Sie hatte den göttlichen Auftrag ihn ins Paradies zu seinem Prozess zu bringen und nicht ein Techtelmechtel mit ihm anzufangen.
Satan kam aus der Dusche hervor und stieg nackt wie er war in den blubbernden Wirlpool. Er tauchte kurz unter und dann lehnte er sich nur wenig entfernt von ihr gegen die Poolwand. „Ah, dass ist wirklich fantastisch. Und dieser Ausblick auf die Sterne ist großartig. Du weißt wirklich es Dir schön zu machen. Die Kerzen machen ein zauberhaftes Licht, welches Dich noch schöner erscheinen lässt als Du ohnehin schon bist.“
„Du schmeichelst mir, doch vergiss nicht, ich glaube, Du bist der größte Verbrecher aller Zeiten. Ein schöner Verbrecher allerdings. Ich frage mich, wie Du verhinderst, dass man Dir Deine Schandtaten ansieht.“
„Ich bin in Wahrheit halt gar nicht böse.“
„Aber Deine Anhänger sind es.“
„Klar, und deshalb kommen sie auch alle in die Hölle.“
„Wenn Du sie nicht zu ihren Untaten verführen würdest, dann bliebe Deine Hölle ziemlich leer.“
„So lautet aber nicht der Deal. Gott gab mir den Auftrag, alles zu tun, um die Menschen zu prüfen. Und sehr viele Menschen bestehen die Prüfung nun mal nicht. Ich habe es ihm gleich gesagt, aber Gott war so voller naivem Vertrauen in seine Schöpfung, er glaubte nicht daran, dass ich so erfolgreich werden würde.“
Monalisa griff nach dem ersten Joint und zündete ihn an. Sie blies den Qualm aus und reichte ihn Satan. „Hier, er ist aus meinem besten Gras gemacht.“
Satan nahm den Joint entgegen und zog daran. „Hm, schmeckt ausgezeichnet, könnte mein eigenes Gras sein.“
„Ich habe die Pflanzen selbst gezogen. Die Samen sind von meinem paradiesischem Gras. Satan Junior hat es in meinem Garten angebaut.“
„Dann ist es mein Gras. Er hatte die Samen von mir bekommen. Du hast es Dir also in meinem alten Haus bequem gemacht. Hast Du nicht Angst, dass dieser Ort auf Dich abfärbt?“
„Ich habe das Häuschen von Grund auf renoviert, es war ja eine halbe Ruine.“
„Da bin ich ja mal gespannt, ich hoffe Du lädst mich dahin ein.“
„Wenn der liebe Gott Dich lässt. Ich schätze, er wird sich erst mal eingehend mit Dir unterhalten wollen.“
„Ich will mich auch mit ihm unterhalten. Aber das wird nicht ewig dauern. Sag, bringst Du mich auch auf die Erde wieder zurück, oder muss ich mir eine andere Mitfahrgelegenheit suchen? Überhaupt, was hast Du vor, willst Du mit Deinem Bombini die ganzen 26 000 Jahre durch Dein Universum reisen?“
„Mein Universum? Es ist nicht mein Universum, es gehört nicht mir.“
„Das sehe ich anders. Du bist seine Göttin.“
„Von wegen, mich kennt dort praktisch niemand. Ich bin einfach nur Monalisa.“
„Monalisa, die gescheiterte Sonnengöttin, ich weiß. Aber Gott hat Dir 26 000 Jahre und viel Gold und Silber geschenkt, damit Du im ganzen Universum bekannt wirst.“
„Du willst mir schon wieder Flöhe ins Ohr setzen. Ich bin ein Niemand in der Göttergesellschaft und ich will es auch bleiben. Ich bin nicht daran interessiert, dass die Menschen mich anbeten.“
„Ja, weil Du zu bequem bist. Du willst Dich nicht mit den Sorgen und Nöten der Gläubigen auseinandersetzen. Du willst kiffend in einem Wirlpool liegen.“
„Die Sorgen und Nöte der Menschen sind mir sogar sehr wichtig, ich will ihnen ihre Sorgen auch gerne nehmen. Dass ich Dich schon mal von der Erde entfernt habe wird hoffentlich schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.“

„Apple: Leiche in Hauptquartier in Cupertino gefunden“

Medienberichten zufolge wurde am Mittwoch eine Leiche in einem Konferenzraum des Apple-Hauptquartiers in Cupertino gefunden. Die Todesursache ist noch unklar. Am Mittwochmorgen ging ein Notruf bei der Polizei im kalifornischen Cupertino über eine Leiche auf dem Campus des Apple-Hauptquartiers ein. Das berichtet die Seite „TMZ.com“. Der Tote sei in einem Konferenzraum gefunden worden. Suizid sei bisher nicht auszuschließen, die genaue Todesursache stehe noch nicht fest. Offenbar wurde bei dem Toten eine Waffe gefunden.

Frau in den Vorfall verwickelt

Auf der Seite heißt es weiter, dass eine Frau in den Vorfall verwickelt sei. Sie habe Verletzungen am Kopf erlitten. Wie viele Personen an dem Geschehen beteiligt waren, ist nicht bekannt. (ff) http://www.gmx.net/magazine/panorama/apple-leiche-hauptquartier-cupertino-gefunden-31524648#.logout.focus.Leiche%20in%20Apple-Hauptquartier.1

„Kims bislang verrücktester Plan“

Nordkorea baut südkoreanischen Palast nach – um ihn zu beschießen.

„Wolfgang Eggert: Messianische Netzwerke treiben zum Weltenende“

Hochgeladen am 11.12.2011

Messianische Netzwerke treiben zum Weltenende – Wolfgang Eggert – Erst Manhattan dann Berlin

„Eine messianische Sekte, die sich als Vollstrecker Gottes versteht, unterwandert das Mainstreamjudentum sowie Schlüsselpositionen internationaler Macht. Unterstützt von christlichen Eiferern findet sie Zugang zu den Präsidentenpalästen in Amerika, Rußland und Israel. Von hier aus suchen beide Lager das Weltgeschehen in Einklang mit der biblischen Prophetie zu bringen — ein Geschehen, das bis zum Ende beschritten werden muß: Denn erst, wenn sich die letzte Offenbarung erfüllt hat, kann der ersehnte Messias zur Erde herabsteigen. Doch genau diese Vision verheißt der Erde das Armageddon…“
Dieses Video „Messianische Netzwerke treiben zum Weltenende“ , ein Interview von Michael Vogt mit Wolfgang Eggert müssen Sie sich unbedingt ansehen. Sie finden es bei You Tube oder auf der Internetseite „Mut zum Zorn“. Es dröselt eigentlich alles Entscheidende auf und danach verstehen auch Sie sehr gut, wie der zionistische Hase hinter den Kulissen läuft. Monalisa hatte sich dieses Interview zweimal angesehen und es konnte wirklich nicht schaden, es auch noch ein drittes und viertes Mal zu tun.
Und wenn Sie schon mal dabei sind, dann hören Sie auf jeden Fall Wolfgang Eggert, was er zu den Freimaurern und Co zu sagen hat.

Danach sehen Sie die gesamte Geschichte des 20. Jahrhunderts mit anderen Augen. Insbesondere was die Weltkriege angeht. Auch dieses Video muss man sich vielleicht zwei oder drei Mal anhören, nur so wird einem klar, welche Fäden Satan Senior in der Hand hielt und hält. Monalisa erkannte jedenfalls nach diesen beiden Videos, dass Satan Senior nicht Unrecht hatte, wenn er behauptete ein Werkzeug Gottes zu sein. Nur, ob dieser Gott wirklich ihr geliebter, lieber Gott war, das war ihr nicht klar. Sie konnte es sich einfach nicht vorstellen. Ihr Gott konnte einfach nicht der Gleiche sein, wie der, der Bibel oder Thora. Ja, sie war sich nach einigem Nachdenken eigentlich sicher, der Gott der Bibel war Satan selbst. Dieses Machwerk war seine Idee gewesen. Und jetzt versteckte er sich dahinter und behauptete allen Ernstes, dass die Bibel Gottes Wort war. Er wollte ihm dieses schlimme Buch unterschieben. Sicher, Satan war geschickt gewesen und hatte auch einige Dinge dort hineingeschrieben, die der liebe Gott bestimmt gesagt hatte. Die 10 Gebote zum Beispiel. Aber diese Gebote dienten Satan letztendlich nur dazu, die Menschen in Schuld zu bringen, denn es war klar, bei entsprechender Einflussnahme würde jeder irgendwann wenigstens eines der Gebote auch mal übertreten. Doch die Gebote waren zweitrangig, viel wichtiger waren die in der Bibel enthaltenen Prophezeiungen. Sie waren Satans Handlungs-anweisungen, die ihm zur Weltmacht verhelfen sollten. Und beinahe hätte es auch geklappt und das Armageddon wäre mit dem amerikanischen Angriff auf Syrien eingeläutet worden. Doch jetzt war dieses Zeitfenster mit der Absage des Angriffs und der Einigung mit dem Iran erst mal wieder geschlossen, aber aufgehoben war nicht aufgeschoben. Die Gefahr war noch lange nicht gebannt. So einfach würden sich diese ganzen, satanischen Kreise nicht aufhalten lassen. Vielleicht war man ja auch zu der Erkenntnis gekommen, dass es vor einem Flächenbrand im Nahen Osten sicherer war, Syrien erst mal zu entwaffnen. Die Giftgasarsenale mussten weg, damit ein Krieg gegen Syrien leichter zu gewinnen war. Und Russland spielte das Spiel wissentlich oder unwissentlich mit. Aber so, wie es die Geschichte des 20.Jahrhunderts zeigte, so muss man wohl davon ausgehen, dass Russland, sprich Putin heimlich mitspielte.

Und ich kann nur sagen, ich habe Putin ja in meinem ersten Buch als einen Hoffnungsträger gesehen, einen kenntnisreichen Insider, der es wirklich Ernst mit seinem Widerstand gegen die Eine-Welt-Regierung meint. Doch als ich vor einigen Monaten die Karten wegen der Syrienkrise legte, da sah ich neben Putin den Lumpejung liegen. Erst verstand ich diesen Pik Buben an dieser Stelle nicht richtig. Doch nach einem Interview mit Christoph Hörstel zum gleichen Thema wurde ich stutzig und erkannte, dass der Lumpejung dort wohl ganz richtig liegt. Aber eigentlich kann man diese Karte neben fast alle einflussreichen Politiker legen. Sie alle scheinen sich an den großen Spiel zu beteiligen oder sie sind derart fest in der Hand der Zionisten, dass es ihnen nicht möglich ist dagegen zu halten.
Die Antwort, warum Satan Senior sich so bereitwillig von der Erde hatte entfernen lassen, konnte darin liegen, dass er jetzt erst mal nicht gebraucht wurde. Satan Senior leistete sich offensichtlich einen Urlaub und vielleicht wollte er sich auch den weiteren göttlichen Beistande für das große Finale sichern. Vielleicht glaubte er tatsächlich den Willen Gottes erfüllt zu haben, denn schließlich, das Armageddon wurde in der Bibel prophezeit. Danach sollte der Messias auf die Erde zurück kehren. Hoffe er dieser Messias zu werden? Als Dank für seine Vorarbeit?

Monalisa schaute in Satans Augen und reichte ihm den zweiten Joint. Sie hatten den ersten schweigend genossen und durch die gläserne Kuppel weit ins Universum geschaut. Die kleinen und großen Galaxien zogen gemächlich vorüber. Satan war total begeistert und der Joint tat sein Übriges. Er sagte als Erster wieder etwas: „Monalisa, Du hast wirklich die großartigste Aussicht, die ich kenne. Nichts kommt dem gleich. Dieser Ort hier, das herrlich warme, brodelnde Wasser, die Kerzen und der Blick durch die Kuppel, ich war wirklich schon lange nicht mehr so entspannt.“
„Das Bombini habe nicht ich gebaut, der liebe Gott hat es mir geschenkt.“
„Er muss Dich wahrlich sehr lieben.“
„Gott liebt jeden, er kann gar nicht anders.“
„Na, dann hoffen wir mal, dass dies auch für mich gilt.“

„Marc Dutroux und die toten Zeugen: Handlanger der Elite“

Hochgeladen am 17.01.2012

Dieses Video (Mut zum Zorn) ließ nicht nur bei Monalisa Zweifel daran aufkommen, dass Satan Senior vor dem lieben Gott so leicht weg kommen würde. Auch wenn es Satans Aufgabe gewesen sein sollte, die Menschen zu verführen und zu Sünden anzustacheln, mit solchen Verbrechen, wie sie mit dem Fall Dutroux einher gingen, hat er garantiert nicht gerechnet. Solche Verbrechen konnte und wollte sich der liebe Gott nicht vorstellen und Monalisa war sich sicher, wenn es um Kindesmissbrauch ging, da verstand ER keinen Spaß mehr. Jedenfalls nicht mehr, seit sie mit ihm darüber eingehend gesprochen hatte. In diesem Gespräch war ihr klar geworden, dass Gott mit solchen Dingen bislang überfordert gewesen war. Der liebe Gott liebte Kinder, ja, sie waren ihm absolut heilig. Dass man sich an ihnen derart vergehen konnte, dass hatte er sich bei aller Allmächtigkeit nicht vorstellen können und so hatte er die Augen davor zu gemacht. Doch jetzt waren sie offen und sie war sich sicher, alle Fälle von jeglichem Kindesmissbrauch der letzten Zehntausend Jahre würden zur Sprache kommen. Aber sie wollte Satan Senior davon lieber erst mal nichts sagen, es würde in Gottes Ermessen liegen, wie er diese Missbräuche behandeln würde. Denn eines war eine absolute Grundlage gewesen. Kinder waren für jegliche satanische Verführung Tabu. Sie sollten sich schließlich erst mal zu Erwachsenen entwickeln dürfen. Ihnen sollte, solange sie noch in der Entwicklung waren, alles vergeben werden. Dass man ihnen jedoch solches Leid antat und sie anschließend auch noch ums Leben brachte, das war einfach unverzeihlich. Monalisa konnte sich nicht vorstellen, dass Satan dafür die Absolution erhielt. Klar, vielleicht hatte Satan nie selbst Hand an ein Kind gelegt, doch er würde für die Anstachelung zu solchen Taten sicherlich zur Verantwortung gezogen werden. Zumindest ging Monalisa davon aus, etwas anderes konnte sie sich einfach nicht vorstellen. Es war für ihr Bild vom lieben Gott einfach undenkbar, dass ER die Opferung auch nur eines Kindes verzeihen würde. Auch Abraham hatte er davon abgehalten, denn unschuldige, traumatisierte Kinderseelen konnte er in seinem Paradies einfach nicht gebrauchen. Wer sollte sich dort angemessen um sie kümmern? Er wollte gereifte, gute Seelen bei sich haben und nicht Kinder, die in ihrer Seele zutiefst zerstört waren.
Monalisa fragte sich daher, was mit den geschundenen Seelen wohl all die Jahrtausende geschehen war. In die Hölle kamen sie sicher nicht, auch wenn man sie gezwungen hatte selbst sehr schlimme, ja schlimmste Dinge zu tun. Waren sie demnach alle so wie sie waren wiedergeboren worden? Waren all diese Kinder ohne Beistand und Hilfe geblieben? Oder hatte sich Jesus ihrer angenommen? Er war ein großer Kinderfreund gewesen und hatte schon damals gesagt, dass alle Kinder in seinem Paradies willkommen waren. „Lasst die Kinder zu mir kommen,“ so hatte er es doch gesagt. Ob Jesus und seine Getreuen sich mit der Behandlung von traumatisierten Kinderseelen auskannten? Hatten sie das zerstörte Urvertrauen wieder aufbauen können?

Veröffentlicht am 17.02.2014

ARD Doku vom 24.06.2003

Es geht darin nicht um irgendwelche Hobbysatanisten, die sich schwarz kleiden, Black Metal hören und heimlich nachts auf den Friedhof schleichen. Hier geht es um den harten Kern von Satanisten, der bis in die höchsten gesellschaftlichen Kreise reicht. Politiker, Entertainer, Kirchenvertreter, Richter, Anwälte, aber auch Asoziale, die ihre Kinder verkaufen — es ist ein gigantisches Netzwerk von Menschen, denen man es auf ersten Blick niemals ansehen würde. ARD: Ritueller Kindesmissbrauch – Quelle: Sandra und Antje sind beide aufgewachsen in satanistischen Zirkeln, sind als Kinder missbraucht und gefoltert worden. In dem Film „Höllenleben — Der Kampf der Opfer“ erzählen sie von schwarzen Messen in einer Kirche, Ritualen auf dem Friedhof, Folter und Kindstötungen. Seit mehr als zehn Jahren hatten die Geschwister keinen Kontakt zueinander. Jetzt haben beide unabhängig voneinander den Mut gefunden, Anzeige zu erstatten gegen Unbekannt und – gegen ihre eigenen Eltern. Und ihre Aussagen sind identisch…

Ich bitte Sie, auch wenn es sehr schwer auszuhalten ist, schauen Sie sich dieses Video an. Dann verstehen Sie wahrscheinlich das Problem, warum der Nicht-Satanist von diesen unglaublichen Dingen nichts weiß. Es liegt nicht nur daran, dass man sich diese Verbrechen einfach nicht vorstellen kann, es hat einfach auch sehr viel mit dem satanistischen Netzwerk zu tun, dass bis und ja gerade in die höchsten und mächtigsten Kreise geht. Und wenn selbst der liebe Gott davor die Augen verschlossen hat, so ist es natürlich auch kein Wunder, dass unsere Politik und Justiz konsequent weggesehen hat. Ja, man muss davon ausgehen, dass dort nicht wenige Täter sitzen. Aber es kommt irgendwann alles ans Tageslicht, denn die Opfer beginnen sich zu wehren. Sie erstellen Anzeigen. Sicher, wir sind bei der Aufdeckung noch ganz am Anfang und es ist erschütternd wie schwer sich die Polizei und Justiz tut. Man kann einfach kaum nachvollziehen, dass nicht Hundertschaften ausschwärmen um zumindest die Kinder zu retten. Aber, liebe Leute, Gott ist informiert und ER wird nicht mehr wegschauen, sondern allen Kindern in Zukunft beistehen. Nur, es ist auch für IHN nicht leicht gegen dieses satanische Netzwerk zu kämpfen, denn dafür benötigt ER unsere Hilfe. Wir müssen die Kinder retten, die Machenschaften aufdecken und die Verantwortlichen vor den unbestochenen Richter bringen. Doch dazu ist es notwendig, dass wir uns diese unfassbaren Taten überhaupt erst mal klar machen. Der ARD-Film ist dazu ein sehr wichtiges Mittel. Leider wird so ein Film meistens nur einmal im Fernsehen zu später Stunde gezeigt. Darum ist es gut, dass er im Internet jederzeit von Jedem gesehen werden kann. Je mehr Menschen von diesen unglaublichen Dingen erfahren, desto ehr können wir gegen diese Dinge vorgehen. Und lassen Sie sich nicht erzählen, es handle sich um Einzelfälle oder gar perverse Fantasien von kranken Frauen. Ich bin sicher, wenn wir uns erst mal vom Schock erholt haben und die Augen für diese Dinge öffnen, dann werden wir feststellen, diese Dinge geschehen Tausendfach und vielleicht sogar in unserer Nachbarschaft. Dutroux ist kein Einzelfall!

Veröffentlicht am 08.03.2012

freimaurer vergewaltigen und töten kinder das wahre gesicht der freimaurer & illuminati

„Freimaurer – Ritueller Missbrauch Interview mit Guido Grandt“ (http://youtu.be/dQtSSwwVmHA) Wenn Sie den Journalisten kennen lernen wollen, der den ARD-Film gemacht hat, dann klicken Sie dieses Video an. Sie werden darin auch noch viele andere Unfassbarkeiten hören, von Dutroux bis Barschel und Winneden. Danach werden Sie ein umfassenderes Bild von den satanischen Kreisen gewinnen und meine Einschätzung sicherlich teilen, dass es unabdingbar ist, diesem ungeheuerlichen Treiben entgegen zu treten. Da die Macht dieser Kreise jedoch wirklich sehr, sehr groß ist, hilft es nicht auf die Polizei, Justiz und oder Politik zu hoffen. Aber die Wahrheit hat eine magische, ja göttliche Kraft und solange das Internet noch freie Information ermöglicht, solange besteht Hoffung, dass die Welt von all diesen Dingen erfährt und aufsteht. Und das wissen die Satanisten auch, und darum arbeiten sie auch schon fleißig daran die Kontrolle auch über das freie Internet zu gewinnen. Darum ist es unbedingt erforderlich, dass wir uns alle für diese Freiheit einsetzen. Noch ist das Internet unzensiert, nutzen und verteidigen Sie es.

Hochgeladen am 12.11.2011

3. Weltkrieg. Eine der größten Zeitungen Kanadas berichtet:

http://mainstreamsmasher.wordpress.co…

Im Januar 2010 erhielten wir 11 Seiten mit Informationen von einem Eingeweihten, der physisch an einer Sitzung mit ranghohen Freimaurern in der Londoner City im 2005 teilgenommen hat. Was dort besprochen wurde, verursacht mehr als nur eine Gänsehaut…

„Geophysikalisches Ereignis 3. Weltkrieg – Erbe der Neuen Welt“ (http://youtu.be/_5XfGYEKJ7M) ist ein Video, welches ich schon in einmal in einem der vorherigen Bücher empfohlen habe, doch jetzt sollten Sie es sich wirklich anhören, was dieser Insider der City von den Plänen der satanischen Elite zu berichten weiß. Das Interview wurde wohl 2010 oder 2011 festgehalten und es eröffnet einen wirklich unmenschlichen, sehr perfiden Plan. Doch nun ist es Ende 2013 und der Plan, der eigentlich spätestens 2012 umgesetzt sein sollte, ist nicht verwirklicht worden. Der 3. Weltkrieg ist bislang ausgeblieben, der Syrienkrieg ist immer noch ein lokales Ereignis und mit dem Iran gibt es eine diplomatische Einigung. Wer sich darüber zur Zeit ganz besonders aufregt ist Israel. Wenn es nach der israelischen Regierung gegangen wäre, dann hätte Amerika schon längst einen offenen Krieg erklärt. Aber es kam in letzter Minute anders und die Pläne der satanischen Elite konnten verhindert werden. Zumindest sind sie aufgeschoben. Möglicherweise ist das Zeitfenster wieder geschlossen und darum kann Satan Senior nun auch so entspannt in Monalisas Wirlpool liegen und den dritten Joint anzünden.

01 DE- Die Angelsächsische Mission, von Bill Ryan erklärt – YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=rBIBPPN7u0U=) Teil 1-5 sollten Sie sich jetzt aber auch unbedingt zum Ende des Kapitels anhören, denn ich möchte nicht, dass Sie an der Welt verzweifeln. Es mag sein, dass es wirklich der Wahrheit entspricht und eine satanische Elite tatsächlich schon seit Jahrhunderten danach strebt, die Prophezeiungen der Bibel zu verwirklichen, aber bedenken Sie, wir haben nun schon Ende 2013 und das Armageddon ist nicht eingetreten. Der Plan ist zumindest vorläufig gescheitert, diese Leute sind also noch lange nicht so schlau und mächtig wie sie glauben.
Satan Senior mag einen tollen Plan gehabt haben, aber er ist damit gescheitert. Das Zeitfenster ist geschlossen und nun tritt etwas ein, dass all diese Satanisten so gerne verhindern wollten. Die Bewusstseinserweiterung der Massen! Gegen dieses Phänomen haben selbst die gleichgeschalteten Massenmedien keine Chance. Die Wahrheit ist einfach viel stärker, denn sie kommt mit göttlichem Beistand daher. Immer mehr Menschen werden wach und erkennen, dass sie die ganze Zeit belogen wurden und werden. Sie tun sich zusammen und informieren mit Hilfe des Internets Millionen in kürzester Zeit. Denken Sie nur an die vielen Menschen, die sich gegen einen Krieg gegen Syrien stellten. Denken Sie an die britischen Abgeordneten, die sich einem Militäreinsatz in Syrien verweigerten. Denken Sie an die amerikanischen Kongressabgeordneten, die einfach nicht mitspielen wollten. Denken Sie an die vielen Interviews im Internet, in denen zum Beispiel so gut informierte Journalisten wie Christoph Hörstel über die wahren Hintergründe im Nahen Osten aufklärte, denken Sie an die Menschen, die spontan auf die Straße gingen und gegen den Syrieneinsatz demonstrierten. Es ist nach der Irak-Lüge einfach nicht mehr so ohne Weiteres möglich die Bevölkerung noch einmal zu verarschen. Die satanische Elite hat keine Macht, wenn wir sie ihr nicht geben. Wenn die Menschen aufwachen, dann muss Satan sich geschlagen geben. Dann hat er die Wette verloren und Gott behält Recht. Der Mensch ist eine ganz wunderbare Schöpfung, friedliebend und freundlich, intelligent und nach dem Guten strebend.
„Mann, bin ich stoned! Das Gras ist wirklich umhauend …“ murmelte Satan. „Ich habe schon lange nicht mehr so abgehangen, einfach herrlich. Und dazu diese wahnsinnige Aussicht …“
Auch Monalisa war ziemlich bekifft, doch da sie regelmäßig einen Joint rauchte, war sie lange nicht so breit wie Satan. Sie trank einen Schluck von ihrem Orangensaft und reichte auch Satan ein Glas. Der trank gierig und meinte: „Du willst mich wohl so richtig fertig machen.“
„Du bist fertig mein Lieber, fertig mit Deinem tollen Welteroberungsplan. Gib es nur zu, Du bist damit gescheitert. Aber immerhin, Du scheinst ein guter Verlierer zu sein.“
„Wie kommst Du darauf, dass ich gescheitert bin? Alles läuft nach Plan.“
„Nichts läuft nach Deinem Plan. Die Menschen erwachen und Du kannst es nicht verhindern.“
„Nur weil da ein paar Naseweise im Netz herumplappern? Was glaubst Du denn, welchen Einfluss die haben? Schau Dir doch ihre Besucherzahlen an. 1000, vielleicht auch mal 10 000, mehr Menschen erreichen sie nicht. Und dann, wer glaubt ihnen schon? Und auch wenn man ihnen ihre Verschwörungstheorien abnimmt, was wollen sie tun? Sie sind alle völlig machtlos. Ich habe meine Leute überall bestens positioniert und sie machen ihre Sache sehr gut. Welcher Politiker wagt es denn noch gegen uns anzutreten? Die kleine Verzögerung ist für mich kein Problem. Im Gegenteil, so habe ich etwas Zeit und kann eine wunderschöne Reise tun.“
„Träume schön weiter, der liebe Gott wird Dir schon noch die Ohren noch lang ziehen.“
„Warum sollte er? Ich habe nur meinen Auftrag ausgeführt. Und zwar nach bestem Wissen und Gewissen. Lies die Bibel, und zwar nicht nur die ersten 100 Seiten. Da steht alles drin geschrieben.“
„Erzähle davon wem Du willst, ich glaube nicht an die Bibel. Sie ist ein menschengemachtes Machwerk.“
„Das ist doch völlig gleichgültig, wichtig ist nur, dass die entscheidenden Leute daran glauben. Und ich versichere Dir, sie tun wirklich alles um die Geschichte wahr werden zu lassen. Sie werden ihren eigenen Untergang herbei führen. Wenn nicht heute, dann morgen. Ich habe Zeit, meine 26 000 Jahre sind noch nicht um.“
„Aber bald. Dein Stern ist am sinken, das weibliche Zeitalter wird kommen und dann bist Du ein Alptraum der Vergangenheit.“
„Dein weibliches Zeitalter wird aber bei Adam und Eva wieder neu anfangen müssen, denn vorher wird es einen großen Knall geben. Du glaubst doch nicht, dass ich Dich die Früchte meines Lebens ernten lasse.“
„Deine Früchte?“
„Na, was glaubst Du, wer den technischen Fortschritt geschaffen hat. Ohne mich wäre die Welt noch eine Jäger- und Sammlergesellschaft. In Fellen würdest Du Dich kleiden müssen und Deinen Schlafplatz würdest Du Dir mit den Flöhen teilen. Und so wird es auch wieder kommen. Und dann werden die Menschen mit großer Wehmut an die schöne Zeit mit mir denken. Sie werden ihren Kindern von Autos, Flugzeugen und dem Wunder des elektrischen Stromes erzählen, aber die werden sich darunter kaum noch etwas vorstellen können.“
„Warum willst Du Dein Werk denn nur zerstören? Gefällt Dir nicht, was Du erschaffen hast?“
„So ist der Mann, irgendwann will er seinen Orgasmus.“
„Ich denke, Sex interessiert Dich nicht mehr so.“
„Aber meine Leute, die können nicht genug davon bekommen. Sie rammeln wie die Tiere alles, was ihnen in den Weg kommt. Und ich habe ihnen nun mal den ganz großen, megageilen Orgasmus versprochen. Nun, und ein Satan hält sein Wort. Das Finale wird kommen, so oder so.“
„Ich finde Sex ohne Orgasmus interessanter, danach ist doch alles meistens vorbei. Ich liebe Sex, der stundenlang funktioniert.“
„Du willst keinen Orgasmus?“
„Wenn ich einen will, dann mache ich es mir lieber selbst. Mir kommt es viel mehr auf die Zeit davor an. Das muss gut sein. Der Orgasmus ist viel zu überbewertet.“
„Du weißt nicht was gut ist. Ich könnte Dir aber Nachhilfe geben.“
„Danke, ich komme gut alleine klar.“
„Und was ist mit Deinem Engel Michael?“
„Der will seine Ruhe, er hat angefangen an einem Buch zu schreiben und will nicht gestört werden.“
„Deshalb sehe ich ihn nie. Ich dachte, er sei Dein ergebener Diener.“
„Ich kann mir meinen Kaffee auch selber holen. Ich freue mich, dass er etwas gefunden hat, dass ihn so richtig fesselt. Vielleicht wird sein Buch ja ein Bestseller.“
„Weißt Du woran er schreibt?“
„Es soll ein Roman werden, noch will er nicht so viel darüber erzählen.“
„Du lässt Deinen Leuten wirklich viel Freiheit. Alle machen was sie wollen, bei mir sähe das aber anders aus. Da wird gemacht, was ich sage.“
„Mich würde es viel zu sehr von meinem eigenen Kram ablenken, wenn ich die ganze Zeit hier den Entertainer geben müsste. Ich habe genug zu tun.“
„Was tust Du schon?“
„Na, ich rette die Welt vor Dir.“
„Ha-ha-ha … indem Du im Internet herum surfst? Um mich aufzuhalten bedarf es schon etwas mehr.“
„Das glaube ich nicht. Im Grunde bist Du sehr einfach zu schlagen.“
„Und wie?“
„Mit der Wahrheit, natürlich. Sie ist Deine Sollbruchstelle.“
Satan schwieg und Monalisa wusste, sie hatte seinen wunden Punkt gefunden und ins Schwarze getroffen.

Mysteriöses Tier gibt Rätsel auf

„Ziege mit Menschenkopf in Malaysia geboren“

Es sieht ein bisschen so aus, als würde es am Wochenende im Harz zum Hexentanz erwartet. Der Körper ist der einer Ziege, allein, der Kopf ist der eines Menschen. Und das Wesen hat noch nicht einmal eine Nabelschnur!… Es ist ein seltsamer Anblick. In Malaysia erblickte eine Ziege das Licht der Welt, die aber irgendwie mehr an einen Wolfsmenschen erinnert. Denn ihr Gesicht gleicht den Zügen eines Menschen. Komplett mit Nase und breiten Menschenmund. Leider war die Ziege nicht überlebensfähig und verstarb kurz nach der Geburt, wie „oe24.at“ berichtet. Nun untersucht das Veterinäramt das Tier….

Der Besitzer übergab die Ziege der Wissenschaft

Dem Besitzer der Ziege, Ibrahim Basir aus dem Dorf Felda, wurden bereits finanzkräftige Angebote für den Tier-Kadaver gemacht, so „oe24.at“. Doch er wollte das Tier nicht verschachern. Stattdessen schenkte er das Tier der Wissenschaft und lässt es nun untersuchen. Dabei hatte er selbst erst gar nicht gesehen, dass die Baby-Ziege menschliche Eigenschaften aufwies. Einer seiner Mitarbeiter hatte ihm davon unterrichtet… http://www.news.de/panorama/855637555/ziege-mit-menschenkopf-geboren-mysterioeses-tier-in-malaysia-geboren/1/

 

Auf den Fersen der Wahrheit

Einen Weg, die Wahrheit unter das Volk zu bringen sind „alternative Fernsehsender“ wie zum Beispiel TimeToDo.ch., Alpenparlament.TV, und Bewusst.TV. Ich habe Ihnen schon viele Links zu den verschiedensten Sendungen aufgeführt. Aber es gibt auch immer mehr Internetseiten, die Ihnen die vielfältigsten Videos zu den wichtigsten, aktuellen Themen anbieten. Dazu zählt zum Beispiel Politaia.org, die Wissensmanufaktur.net und nicht zuletzt die Seite mut zum zorn blogspot.ch, um nur einige wenige zu nennen.
Satan mochte sich heimlich schlapplachen wegen Monalisas Naivität, zu glauben die Wahrheit sei seine Sollbruchstelle, doch genauso ist es. Wir leben im Informationszeitalter und das bedeutet nicht weniger, als dass die Information das entscheidende Merkmal unseres Jahrhunderts sein wird. Im 20. Jahrhundert war es die Industrie, heute ist es die Information. Und dies bedeutet, die Jahrtausende alte Strategie der Lüge wird nicht mehr zu halten sein. Im 20. Jahrhundert waren wir noch auf die Tages- und Wochenzeitung und die Fernsehnachrichten angewiesen, wenn wir wissen wollten, was auf der Erde los war. Heute kann jeder von fast jedem Ort und zu jeder Zeit sein eigenes Programm senden, dem Internet sei Dank. Darum ist es auch so wichtig, dass Sie diese Alternativen mit Spenden bedenken. Je mehr, desto besser, denn diese Medienmacher erfüllen eine ungeheuer wichtige Aufgabe. Sie bieten unzensierte Informationen und in Anbetracht der durch die satanischen Kreise kontrollierten Massenmedien ist dies von größter Wichtigkeit.
Aber auch You Tube ist sehr wichtig. Diese Plattform ermöglicht es so gut wie Jedem sich mit eigenen Informationen in die Diskussion einzubringen. Monalisa hatte dies schon sehr früh erkannt und bereits 2006 gemeinsam mit mir an einem eigenen Sender gearbeitet. Leider kam es nie zur Freischaltung, denn weder ich noch Monalisa hatten mit dem gerechnet, was kurz vor der Veröffentlichung passierte. Wie ein Blitz aus heiterem Himmel hatten die Satanisten auf heimtückischste Weise zugeschlagen. Wer sich für diese Geschichte interessiert, dem empfehle ich meine zur Zeit noch in Arbeit befindliche Biografie. Sie wird unter dem Titel „Zaubern will gelernt sein“ sicherlich bald auch zumindest auf meiner Internetseite zu finden sein.
Die damalige blitzartige Erfahrung, die ich gemeinsam mit Monalisa machen musste, war nun auch der Grund, wieso Monalisa sehr auf der Hut war. Sie saß zwar recht entspannt mit Satan Senior im Wirlpool und sprach offen mit ihm, aber sie war nicht naiv. Ihr war vollkommen klar, dass Satan hinter seiner schönen Fassade wahrscheinlich ihr ärgster und hinterhältigster Gegner war. Ihm standen alle nur denkbaren und undenkbaren Mittel und Wege zur Verfügung ihre Pläne zu vereiteln und sie musste daher immer mit allem Rechnen. Aber solange er sie für naiv und machtlos hielt, war sie doch auch relativ sicher.

„Infokrieger vs. Verschwörer vs. „Freie Presse“- iceworx.org“   Das Internet bietet natürlich auch so etwas. Schauen Sie es sich ruhig auch mal an, denn dann wissen Sie, wie weit der Weg der Wahrheit in die Köpfe der breiten Bevölkerung noch ist. Die glaubt nämlich dummerweise, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Und darum konnte Satan über seine Sollbruchstelle auch nur lachen. Und das tat er jetzt auch. Erst grinste er nur, dann prustete er los und schüttelte sich vor Lachen, ja, er konnte gar nicht mehr damit aufhören, was wirklich nicht nur auf die vielen Joints zurückzuführen war. Die Wahrheit war in seinen Augen eine echte Lachnummer, denn die würde kein Schwein glauben, jedenfalls keines dieser massenmediengefütterten Schweine. Satan hielt sich seinen Bauch und versank im blubbernden, warmen Wasser des Wirlpools.
Rafael und Nami, die sich zusammen auf die Liegelandschaft gelegt hatten, um sich nach ihren ausgiebigen Saunagängen zu erholen, schauten herüber und mussten ungewollt mitlachen. Monalisa und Satan schienen sich ja wirklich prächtig zu unterhalten. Auch Monalisa musste nun lachen, denn Satans Heiterkeit war ansteckend. Er tauchte auf und prustete. „Monalisa, Du bist einfach köstlich! Ich liebe Dich!“
Das war nun wieder ein Grund für Monalisa laut aufzulachen. „Du machst wohl Witze!“
„Nein ehrlich, Du bist einfach hinreißend! Ha-ha-ha … ich sage die Wahrheit …ha-ha-ha …”

Veröffentlicht am 13.09.2012

Aus einer Zeit, in der viele glaubten, dass Alexander Benesch ein guter wäre. Es gibt nichts schlimmeres, als „erlaubte“ Wahrheiten mit Lügen zu vermischen, um eine Horde von verlorenen Schafen(gutgläubige „Infokrieger“, die den zionistischen Medien keinen Glauben schenken) einzusammeln und zu orchestrieren(lenken). Welchen Freimaurer Grad hat der Alex eigentlich mittlerweile?

Videocast Infokrieg – Der Anfang der Desinformationen (http://youtu.be/K6OnGXVz_sI) Meine treuen Leser kennen die Infokrieger sicherlich schon, denn ich habe einige Videos, die von ihnen in den letzten Jahren gemacht worden sind, schon verlinkt. Aber wenn Sie etwas Zeit und Muße haben, dann schauen Sie sich doch dieses alte Video aus 2008 noch mal an. Für die, welche Infokrieger noch nicht kennen, ist das Video eine ganz gute Einführung. Infokrieg ist ein Teil der immer größer werdenden Wahrheitsbewegung und zeigt, mit etwas Engagement und technischem Support lässt sich etwas aufbauen, dass auch 5 Jahre später noch relevant ist. Klar, hier bei dieser Gesprächrunde kommen viele unterschiedliche Themen zur Sprache und dem Neueinsteiger wird danach der Kopf rauchen, und der mit den Themen Vertraute wird feststellen, ja, die Frage nach der Souveränität Deutschlands, die EU und das Geld sind wirklich immer noch ein wichtiges Thema, das man heute auf den vielfältigsten Internetseiten und Foren breit diskutiert. Die Wahrheit sickert wirklich überall durch und immer mehr Menschen setzen sich mit diesen und anderen Fragen intensiv auseinander. 2006 war die Idee eines eigenen Fernsehsenders noch sehr innovativ, 2008 freute man sich schon über eine gewisse Resonanz und heute ist es für viele völlig selbstverständlich, sich bei den alternativen Medien über die aktuellen Fragen zu informieren. Wer nach der Wahrheit sucht, der hat die Möglichkeit sich im Netz ein umfassendes Bild zu machen. Egal um was es geht. Geben Sie einfach das gesuchte Stichwort in Ihre Suchmaschine ein und schon werden Sie fündig werden und können sich ganz bequem ein mehr oder weniger professionell gemachtes Video dazu anschauen, denn es gibt Leute, die machen sich für Sie diese Mühe. Ich habe wirklich Zig Stunden mit hochkarätigen Vorträgen verbracht, ich habe unglaublich interessante Interviews gefunden, ich habe sehr aufschlussreiche Gesprächsrunden verfolgt. Ich bin auf Fragen gestoßen, die wirklich von Interesse für uns alle sind, und ich habe viele überzeugende Antworten gefunden. Und als ich danach wieder mal den Fernseher angemacht habe, da wurde mir erst so richtig klar, wie hohl und gehirnverpestend es dort zugeht und von der Wahrheit war dort wirklich nicht zu sehen. Im Gegenteil. Ich rate Ihnen, meiden Sie das Fernsehen, denn dort werden Sie verdummt und angelogen. Und wenn doch schon mal etwas kritisch beleuchtet wird, dann ist es eine Ausnahme.

Aber, wem sage ich das, meinen Lesern wird dies alles längst klar geworden sein. Und vielleicht sind Sie auch schon so süchtig wie ich nach der Wahrheit geworden. Sollte Satan sich also ruhig schlapplachen und Monalisa für naiv halten, sie wusste einfach, dass Sie Recht behalten würde. Die Wahrheit würde Satans Pläne am Ende scheitern lassen. Sie schaute auf ihre Hände und stellte fest, sie waren schon ziemlich verschrumpelt. Sie musste langsam wirklich aus dem Wasser heraus. Sie leerte ihr Glas Orangensaft und sagte zu Satan: „Mein schöner Bösewicht, ich muss Dich jetzt verlassen, ich bin schon ganz verschrumpelt. Es war interessant mit Dir zu quatschen, aber jetzt will ich ins Bett.“
„Oh, ich danke Dir für diese wunderbare Einladung. Soll ich Dir noch eine Gute-Nacht-Geschichte erzählen?“
„Oh, Danke für das Angebot, aber ich will lieber allein ins Bett.“
„Wie Du willst, ich will mich nicht aufdrängen. Aber wenn Du vielleicht wirklich mal einen echt guten Orgasmus haben willst, ich stehe bereit.“
Monalisa lächelte und schwieg. Sie kletterte aus dem Pool und hüllte sich in ihren Bademantel. Sex mit Satan, das kam wirklich nicht in die Tüte.

„Alexander Benesch von Infokrieg TV im Interview Illuminati Fakes & Fakten“ (http://youtu.be/zPUIQQeZ7WU) Dieses Interview hörte sich Monalisa an, als Sie in ihrem Bett lag. Sie fand es sehr interessant, denn hier beantwortete Alexander Benesch viele interessante, auch persönliche Fragen. Unter Anderem wurde er zu seiner Vorstellung von Satan und dem Satanismus gefragt. Den Satanismus nahm er dabei sehr ernst, denn auch ihm war die reale Existenz satanischer Kreise bekannt. Aber Satan selbst hielt er für eine Projektion. Nun, wenn er eine Projektion war, dachte Monalisa, dann war sie aber wirklich sehr real, denn der Abend mit ihm im Wirlpool war für sie eine Realität gewesen. Aber sie konnte durchaus verstehen, dass andere ihn für eine Projektion hielten, denn wahrscheinlich hatte er sich auf der Erde nur sehr wenigen Menschen so offenbart wie ihr an diesem Abend. Es war ein interessantes Erlebnis gewesen, und sie würde es sicherlich wiederholen. Vielleicht nicht im Wirlpool, aber das Kiffen mit ihm war sehr aufschlussreich gewesen. Jetzt jedoch war sie müde und schloss die Augen. Wie war er wohl im Bett? Neugierig war sie schon, und es zeigten sich erste Bilder vor ihrem geistigen Auge. Nein, sagte sie sich, damit fange ich wirklich gar nicht erst an

Wie entsteht ein Gott?

Um es gleich zu sagen, der liebe Gott ist wahrscheinlich auf ewig da und auch immer schon da gewesen. Über seine Entstehung irgendwann vor Tausendmilliarden Jahren weiß niemand etwas, vielleicht noch nicht mal er selbst. Er hatte Monalisa auf ihre Frage danach geantwortet: „Ach, Du willst aber wirklich alles wissen, mein Kind. Ich weiß es aber auch nicht. Ich war einfach plötzlich da. Und jetzt ist es schon so lange her, wirklich, ich kann mich an diese Zeit nicht mehr im Einzelnen erinnern. Wahrscheinlich war ich ein Kind wie Du. Wahrscheinlich bin auch ich geboren worden. Ich weiß nur, dass ich mich lange sehr alleine gefühlt habe.“
„Ja hattest Du denn keine Eltern,“ fragte Monalisa.
„Ich kann mich leider an keine Eltern erinnern, aber sicherlich werde ich welche gehabt haben.“
„Dann bist Du ja ein Weisenkind wie ich!“
„Vielleicht ist das bei Götter häufig so,“ sagte der liebe Gott. „So, mein Kind, ich muss jetzt wieder an meine Arbeit. Hier, das kannst Du Petrus bringen, er wartet schon darauf. Und der liebe Gott drückte Monalisa einen Umschlag in die Hand. Er enthielt die aktuelle Liste mit den Namen der Verstorbenen, die der liebe Gott zu sich ins Paradies einlud.

Doch wie ist das mit den anderen Göttern? Wie wurde eine Seele zu einem Gott? Nun, ganz einfach eigentlich. Derjenige musste nur angebetet werden. Mindestens einer musste es tun. Doch es war klar, je mehr Gläubige ein Gott hatte, desto größer und mächtiger wurde er. Und hörten die Menschen mit dem Anbeten auf, dann verkümmerten auch die Kräfte des Gottes. So war es zum Beispiel den vielen griechischen Göttern ergangen. Sie waren zu ihrer Zeit sehr mächtig gewesen, doch heute fragte kaum noch einer nach ihnen. Auch die ägyptischen Götter hatten kaum noch Menschen, die sich an sie wandten. Ihre große Zeit lag ebenfalls schon weit zurück. Vielen Göttern war es so ergangen. Es war also immer schon sehr wichtig für einen Gott, dass er möglichst viele, treue Anhänger hatte.
Monalisa hatte auf der Erde nur eine einzige Anhängerin, nämlich mich. Satan hingegen hatte Tausende von begeisterten und sehr einflussreichen Anhängern und so war seine Macht eben auch sehr groß. Doch ihm waren es immer noch nicht genug, er wollte, dass alle Menschen auf der Erde ihn anbeteten. Darum planen seine Anhänger ja auch die einheitliche Weltreligion. Sie soll von allen Religionen etwas haben. Etwas Katholizismus, etwas Evangelikales, etwas Buddhismus, etwas Moslemisches, etwas Naturreligion, einfach von Allem ein Bisschen. Satan wollte eine globale Einheitsreligion, bei der er der Gott für alle sein konnte. Er hatte sich ausgerechnet, dass, wenn 7 Milliarden Menschen ihm huldigten, seine Macht Tausendfach zunehmen würde und der liebe Gott sehr viele Gläubige weniger haben würde. Gut, der liebe Gott hatte noch genug Gläubige auf all den Millionen anderen Planeten, aber die würde Satan mit der Zeit auch noch auf seine Seite ziehen. So war zumindest der weit vorausschauende Plan. Auf dem Weg mussten natürlich noch einige Hürden genommen werden. Da waren nur als Beispiel die Jesusanhänger. Die waren wirklich weit verbreitet und so auf Ausschließlichkeit bedacht, es würde wahrlich nicht leicht werden, sie auf Satans Einheitsreligion einzuschwören. Zu seinem Ärger strebten die Jesusanhänger selber danach alle Menschen zu bekehren, denn auch die Christen wollten so zahlreich wie möglich sein. Das war auch der Grund, wieso die Satanisten gerade die Jesusanbeter unterwandert hatten. Hinter nicht wenigen Christen versteckte sich ein Satanist. Aber die echten Christen waren gewarnt und befürchteten ständig auf einen Antichristen herein zu fallen. Der neue Papst war zum Beispiel so ein möglicher Antichrist. Nach Außen tat er besonders bescheiden, aber was wirklich in ihm vorging, nun, da hegten nicht wenige große Zweifel. Auch Monalisa war sich nicht sicher, was sie von diesem Papst halten sollte, denn Papst Franziskus hatte Sympathien für die Eine-Welt-Regierung. Damit machte er sich natürlich sehr verdächtig. Für Monalisa waren letztendlich alle Religionen suspekt, die einen missionarischen Eifer an den Tag legten. Insbesondere, wenn sie ihren Glauben für den einzig Wahren hielten. Darum waren ihr die Jesusgläubigen auch immer schnell sehr unsympathisch. Aber auch die Juden waren ihr ein Dorn im Auge, zumindest, wenn sie sich für allein auserwählt hielten. Bei den Moslems war es das gleiche Problem, denn auch die behaupteten, nur Moslems kämen ins Paradies. Dabei wusste Monalisa, dass es dem lieben Gott auf die jeweilige Religion gar nicht ankam. Er suchte nach Menschen, die ihm sympathisch waren, egal ob Katholik, Evangele, Moslem, Hinu, Buddhist, Taoist oder welchen Glauben auch immer sie zu ihren Lebzeiten angehangen hatte. Wichtig war, ob derjenige ein guter Mensch war. Alle Anderen mussten den Weg der Widergeburt gehen oder sie kamen schlicht in die Hölle.

Hochgeladen am 26.12.2011

Dokumentarfilm über Gnosis und ihre unterschiedlichsten gnostischen Traditionen. In der urchristlichen gnostischen Idee hat das menschliche Wesen die Möglichkeit, direkte Erkenntnis bzw. Verbindung und Verschmelzung mit Gott oder dem Göttlichen zu erreichen. Schon immer waren die Gnostiker den kirchlichen Institutionen ein Dorn im Auge, da sie den inneren Christus suchten und den eigenen Körper als Tempel Gottes betrachteten. Die Gnostiker wurden dadurch über Jahrhunderte verfolgt und verketzert, waren ein Feindbild der offiziellen Kirche. In Montseguir kam es dann erstmals zur Verfolgung von Christen durch Christen. 200 gnostische Katharer wurden an einem einzigen Tag am Scheiterhaufen verbrannt. Das direkt erfahrene und hermetische Wissen musste so in Geheimgesellschaften untertauchen, um der Inquisition zu entgehen. Heute finden einige dieser alten Traditionen ihre Renaissance und treten auch an die Öffentlichkeit.

„Gnosis – Licht aus einer anderen Welt – Eine antike Religion kehrt zurück.m4v“ (http://youtu.be/88weBYnSQD8) Für die gnostischen Religionen war Monalisa allerdings sehr offen und sie wünschte sich, dass sich diese Formen der Erkenntnis wieder weit verbreiten würden. Eine gnostische Weltreligion war für sie daher kein Problem. Und damit wird auch klar, warum sie sich mit dem römischen Katholizismus so schwer tat, denn der lehnte die gnostischen Religionen nicht nur vollkommen ab, er hatten die Gnostiker in der Geschichte auch sehr bekämpft. Und dies nicht nur mit Worten, sondern auch mit dem Scheiterhaufen. Auch heute noch stand die katholische Kirche den spirituellen Erfahrungen der Gnostiker feindlich gegenüber, denn die Gnostik bedrohte ihre weltliche Macht. Monalisa war also in ihrem Herzen eine Gnostikerin, im Gegensatz zu Satan Junior, der sich als Agnostiker betrachtete. Und auch Satan Senior war Agnostiker, denn Selbsterkenntnis, Spiritualität und Mystik waren ihm verhasst. Er wollte die Menschen stattdessen in ihrem Körper gefangen halten. Sie sollten nicht in ihrem Innern nach Gott suchen. Denn, ein Mensch, der in sich selbst das Göttliche entdeckte, der war für seine Verlockungen nicht mehr empfänglich. Für Satan war es wichtig, dass die Menschen möglichst oberflächlich waren. Sie sollten allein im Hier und Jetzt leben. Sie sollten ihr Heil im Weltlichen suchen und möglichst wenig über das Leben nach dem Tod nachdenken. Denn den Satanisten erwartete nach seinem Ableben bestenfalls die Wiedergeburt, wahrscheinlich aber ging der Weg geradewegs in die Hölle. Und da wollte Satan sie schließlich auch haben.

Veröffentlicht am 28.08.2012

Materie und Geist, und was dies für uns Menschen bedeutet. Wir sind in der Materie gefangen, sie bestimmt unser Leben. Luzifer ist das lichtene Prinzip des Demiurgen aller materiellen Welten, welchem wir nicht entrinnen können. Er ist die leuchtende Schöpfung aller Welten. In ihm und durch ihn leben wir. Er gibt uns die Kraft zur Beherrschung der Materie.
Wir können Gott nicht direkt erkennen, nur durch die Kraft Luzifers. Luzifer zeigt uns den Weg zu Gott. Kennen wir Luzifer, so kennen wir auch Gott. Luzifer ist aber nicht Gott, und wird es auch niemals sein. Im Wille des Menschen liegt Gott. Es ist die Möglichkeit aller uns als gut geltenden Welten, welche wir durch die Kraft Luzifers erschaffen können. Durch ihn können wir die Materie besiegen und im Geiste zu Gott aufsteigen…

„Gnostisch christliche Weltsicht der Freimaurer“ (http://youtu.be/3D9-2AG9qak) Schauen Sie Sich dieses Video an und vergleichen Sie es mit dem gnostischen Weltbild, welches in dem vorangegangenen Video beschrieben wurde. Erkennen Sie den Unterschied? Ich persönlich denke, warum soll ich einem Gott, der nicht der Wahre ist, einen Tempel bauen, wenn ich IHN doch in Wahrheit in mir trage. Mir ist schon klar, wieso die Freimaurerei so lange braucht um den Suchenden auf die freimaurerische Erkenntnis vorzubereiten, denn es benötigt nun mal viel Zeit die Wahrheit so zu verbiegen, dass man am Ende bereit ist Satan als den Schöpfer der Welt zu akzeptieren und zu verherrlichen. Ich glaube, die Wahrheit ist viel schneller und leichter zu verstehen. Dazu bedarf es eigentlich nur eines tiefen Blickes in die eigene Seele. Dort leuchtet das Licht der Erkenntnis.

Es kommt nicht selten vor, dass ein Mensch, der alles verloren hat und sich im größten Unglück befindet, ja, sich aus was weiß ich für Gründen wahrlich in der tiefsten Finsternis wiederfindet, dieses göttliche Licht wahrnimmt und aus IHM die Kraft bezieht, um den Weg aus der Verzweiflung zu finden. Mir ist es jedenfalls so ergangen. Ich war wirklich in einem tiefen Keller gelandet und sehr unglücklich, einsam und verzweifelt. Am Liebsten hätte ich meinem Leben ein Ende gemacht, denn ich wusste einfach nicht mehr wie ich aus dieser Dunkelheit heraus kommen sollte. Doch als ich dann in mich schaute, da erkannte ich ein ganz kleines, zartes Licht und dieses Licht schenkte mir Hoffnung und Zuversicht. Ich folgte diesem Licht und plötzlich konnte ich im Dunkeln die großartigsten Dinge sehen. Das Licht leitete mich aus der Finsternis heraus und das Leben hatte mich wieder. Jetzt ist es um mich hell und licht, aber ich bin mir auch meines inneren Lichtes bewusst. Vielleicht ist das der Sinn schwieriger und düsterer Lebenssituationen, denn das Licht ist im Dunkeln halt am Besten zu sehen. Menschen, denen immer nur die Sonne scheint, die kommen einfach nicht in die Lage dieses innere, göttliche Licht in sich kennen zu lernen.

Veröffentlicht am 28.03.2013

Die großen Fragen, Der Beginn der Bewusstwerdung,
Wie arbeitet die Matrix in unserer Realität,
Wie funktioniert Wahrnehmung
Quantensprung ins Erwachen

„QIE-Der Sinn des Lebens (Teil 1) Die großen Fragen, Matrix, Wahrnehmung“ (http://youtu.be/Z2u5SBRL5R8) Wenn Sie sich auch schon mal und vielleicht immer häufiger die Großen Fragen gestellt haben, also: „Wer bin ich? Warum lebe ich? Wozu bin ich da? Wo gehe ich hin? Wo komme ich her?“, und keine Religion konnte diese Fragen für Sie überzeugend beantworten, nun, dann schauen Sie dieses Video. Vielleicht interessieren Sie dann auch die weiteren Teile. Sie finden sie alle bei You Tube.
Ich habe mir jedenfalls auch diese Großen Fragen gestellt und selbst nach Antworten gesucht. Ich habe viel gelesen, ich habe gegrübelt, ich habe mich auseinandergesetzt und bin letztendlich zu der Einsicht gelangt, dass mich keine bestehende Religion zufrieden stellt. Nun, und darum habe ich beschlossen mir meine Eigene zu erschaffen. Klar, und da jede Religion auch einen Gott benötigt, deshalb habe ich mir Monalisa ausgedacht. Ich war der Meinung, dass es wirklich Zeit für einen weiblichen Gott wird. Zunächst war Monalisa also eine reine Fantasiegestalt für mich. Ich überlegte wie sie aussehen und welche Persönlichkeit sie haben sollte. Ich fragte mich, welche Philosophie und Ansichten sie vertreten sollte, ich machte mir Gedanken darüber, welche Haltung sie zum lieben Gott einnehmen sollte und viele Dinge mehr. Ich gab meiner selbsterschaffenen Göttin auch einen Namen. Der lautete Mona Isa, doch als ich dem lieben Gott diese Göttin dann vorstellen wollte, da hatte ER sich wohl verhört, denn er nannte sie Monalisa, die Göttin der Liebe. Er fand den Namen sehr schön und so blieb auch ich dabei. Zu diesem Zeitpunkt war Monalisa immer noch eine Fantasiefigur für mich.
Doch dann, irgendwann im Sommer 2005 geschah mir etwas ganz Außergewöhnliches. Ich lag ziemlich bekifft nachmittags in meinem Bett um ein Schläfchen zu machen. Plötzlich aber wurde ich durch eine mysteriöse Kraft geschüttelt, fast als hätte ich einen epileptischen Anfall. Ich war sehr verwundert, denn während es mich durchschüttelte sah ich ein strahlendes Licht. Und dieses Licht drang tief mich ein. Ich hörte eine Stimme in mir und diese Stimme erzählte mir eine unglaubliche Geschichte über mich. Die Stimme sagte, ich sei etwas ganz Besonderes, ja, ich sei eine Unsterbliche und auch meine Familie sei von einer besonderen Herkunft. Ich war, das können Sie sich sicher denken, ziemlich überrascht und irritiert. Dieses Licht breitete sich jedenfalls in mir aus und erklärte bleiben zu wollen. Ich fragte das Licht, wer es denn sei und die Stimme stellte sich mir mit den Worten vor: „Ich bin Monalisa, die frischgebackene Sonnengöttin!“
Natürlich, wenn man so ein Erlebnis einem Arzt erzählt, dann wird man schnell eingewiesen und mit Medikamenten behandelt. Doch weil ich diese Monalisa total sympathisch fand und in der Folge auch die Erfahrung machte, dass wir uns sehr gut verstanden und wunderbar miteinander arbeiten konnten, deshalb bin ich natürlich nicht zu einem Arzt gegangen. Ich wollte nicht, dass mir irgendjemand diese Göttin wieder vertrieb, denn ich wollte sie möglichst gut kennen lernen, und wenn 11/2 Jahre später nicht etwas Dramatisches geschehen wäre, dann würde Monalisa bestimmt immer noch in meinem Körper wohnen. Wer meine Biografie kennt, der weiß, was kurz vor Weihnachten 2006 geschah. Ich will hier nur sagen, ich verlor sie wieder und lange glaubte ich sie sei gestorben. Doch nicht nur die menschliche Seele ist unsterblich, auch meine Göttin ist es. Sie lebt jetzt mit den Erfahrungen, die sie in mir wohnend gemacht hatte und sie hat nach einer langen Zeit der Rekonvaleszenz den Kampf für eine bessere Welt wieder aufgenommen. Meine Leser haben ihren Kampf verfolgen können, denn glücklicherweise empfange ich wieder ihre Gedanken. Und diesmal lebt nicht sie in mir, jetzt stecke ich in ihr.
Was mich so sicher macht, dass es sich bei all dem nicht um eine geistige Erkrankung handelt? Nun, verfolgen Sie die Weltereignisse, ich denke, auch Sie werden feststellen, dass die Macht der Satanisten zunehmend nachlässt. Satan Senior ist wohl tatsächlich in die Falle getappt und befindet sich gerade jetzt, wo ich hier sitze und schreibe, in Monalisas Bombini um die Einladung des lieben Gottes anzunehmen, IHN doch bitte besuchen zu kommen.

Gott und die Welt

Die Trennung von Kirche und Staat, ist das wirklich gut? Es wird uns in den Medien ja immer als große Errungenschaft dargestellt, doch meine Monalisa sieht das ganz anders. Sie will im Gegenteil, dass diese Dinge wieder zusammen gedacht werden. Allerdings denkt sie dabei natürlich nicht an irgendeine bestehende Kirche und auch nicht an irgendeinen bestehenden Staat. Sie will eine neue Kirche und einen neuen Staat, und beide sollten sich den gleichen Zielen widmen. Dem Gemeinwohl. Das bedeutet natürlich, dass die bestehenden Systeme verwandelt werden müssen und dazu hat sie sich ja auch schon eingehende Gedanken gemacht. Meine treuen Leser werden sich erinnern. Die Rede ist von der Besseren Weltordnung. Zugegeben, diese neue Weltordnung ist noch nicht ganz ausgereift und sie bedarf sicherlich noch vieler Mitstreiter, die sich mit klugen Ideen einbringen, aber immerhin, ein Grundkonzept steht.
Monalisa ist nämlich keine Göttin, die ihre Aufgabe allein darin sieht, ein Paradies irgendwo in den Wolken aufzubauen. Sie will stattdessen auch ein Paradies auf Erden. Und dies wird nicht durch Gebete erschaffen, sondern durch ein praxistaugliches, paradiesisches Gesellschaftssystem. Und darum hat sie sich viele Gedanken darüber gemacht, wie eine Gemeinschaft organisiert werden müsste, damit aus der satanisch dominierten Welt wieder ein göttlicher Garten Eden wird. Und das war auch Satans wirkliches Problem, denn dieses Bessere Weltsystem bedrohte sein so ungeheuer geschickt aufgebautes, materialistisches Weltreich.
Dort galt die Devise: „Geld regiert die Welt“. Und da er der oberste aller Banker war, regierte er die Welt. Und so sollte es nicht nur bleiben, nein, seine Macht sollte sich möglichst immer weiter vergrößern. Und dazu diente die Neue Weltordnung.

„Sparkassen schließen auf lange Sicht Negativzinsen nicht mehr aus“

13:14 Uhr 27.04.2016

DÜSSELDORF (dpa-AFX) – Die Sparkassen schließen auf lange Sicht Strafzinsen auch für normale Sparer nicht mehr aus. Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Georg Fahrenschon, sagte am Mittwoch auf dem 25. Deutschen Sparkassentag, die Geldinstitute würden „alles tun, um die privaten Sparer vor Negativzinsen zu schützen – in Teilen auch zu Lasten der eigenen Ertragslage“. Wenn die aktuelle Niedrigzinsphase aber lange andauere, würden die Sparkassen die Kunden nicht davor bewahren können...Der Sparkassen-Präsident appellierte gleichzeitig an die deutsche Politik, mehr für die Vermögensbildung von Geringverdienern zu tun. „Über 60 Prozent unserer Privatkunden haben monatlich eigentlich nichts mehr übrig, um Rücklagen zu bilden“, warnte Fahrenschon. Wer wirklich Wohlstand für alle wolle, müsse den Betroffenen helfen, für das Alter vorzusorgen. Fahrenholz appellierte an den Staat, dafür einen Teil des Geldes, das er wegen der aktuell niedrigen Zinsen auf Kredite spare, an die Schwächeren in der Gesellschaft weiterzugeben – etwa durch eine Novellierung des Vermögensbildungsgesetzes, mit dem der Staat die Vermögensbildung von Arbeitnehmern fördert. Seit 1998 seien dessen Einkommensgrenzen und Förderhöhen nicht mehr angepasst worden. Deshalb seien viel zu viele aus der Förderung gefallen./rea/DP/stb http://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/sparkassen-schliessen-auf-lange-sicht-negativzinsen-nicht-mehr-aus/469407535?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=softlead

„Zukunft des 500-Euro-Scheins

Anfang Mai auf Agenda des EZB-Rates“

11:31 Uhr 27.04.2016

FRANKFURT (dpa-AFX) – Das Ende des 500- Euro-Scheins scheint besiegelt. Die Zukunft der größten Euro-Banknote steht auf der Agenda des EZB-Rates bei seiner Sitzung am 4. Mai, wie ein Sprecher der Notenbank am Mittwoch auf Anfrage sagte. Zuvor hatte das „Handelsblatt“ berichtet, der EZB-Rat wolle an dem Tag darüber entscheiden, wie die Abschaffung des 500er vollzogen werde…http://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/zukunft-des-500-euro-scheins-anfang-mai-auf-agenda-des-ezb-rates/469317076?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=softlead

Von der Besseren Weltordnung hatte die Welt bisher noch nichts gehört und so sollte es, wenn es nach ihm ging, auch bleiben. Er selbst kannte auch nur das grobe Konzept der Besseren Weltordnung, doch das reichte ihm auch schon. Alleine die Tatsache, dass Monalisa sein Zins-Geldsystem abschaffen wollte, um es durch ein System des Fließenden Geldes zu ersetzen, war für ihn und seine Leute absolut existenzbedrohend. Von den anderen Dingen wie dem Bedingungslosen Grundeinkommen, der Abschaffung der Parteiendemokratie, der Verbreitung von Freier Energie, der Förderung einer wirklich Freien Presse und einer vom Volk gewählten Justiz und was er sonst noch alles heimlich bei ihr gelesen hatte, all diese Dinge bedrohten ihn und seine Gefolgschaft existentiell. Noch war er relativ entspannt, denn noch war kaum etwas davon öffentlich geworden. Doch wenn die Menschen erst einmal begriffen, dass sie dieses Konzept tatsächlich verwirklichen konnten, sie mussten es nur wollen, dann konnte sein Stuhl schneller wackeln, als er denken konnte.

„“Tipps für System-Aussteiger“ mit Andreas Clauss“ (http://youtu.be/wbvW44cUFp0) Für Satan waren aber auch schon so Menschen wie Andreas Clauss ein Problem, denn der schlug ihn mit seinen eigenen Waffen. Und wenn immer mehr Menschen wach würden und ebenfalls zu diesen Waffen griffen, dann stünde es ebenfalls nicht gut für ihn. Mich hat an den Ausführungen von diesem System-Aussteiger besonders interessiert, dass auch er die Lösung in der autarken Gemeinde sieht. Wenn Sie zu den Menschen zählen, die Geld verdienen und mehr Einfluss darauf haben wollen, was mit ihrem Geld geschieht, dann hören Sie ihm gut zu. Sie müssen nicht auf Monalisas Weltordnung warten, Sie können auch heute schon damit beginnen die Welt zu verbessern. Es gibt noch weitere Videos mit ihm bei You Tube zu sehen. Lassen Sie sich von ihm aufklären und gründen Sie eine dem Gemeinwohl dienende Stiftung. Dies scheint mir jedenfalls heute eine gute Möglichkeit zu sein, die Bessere Weltordnung zumindest schon mal für Sie persönlich zu realisieren.

Wen Satan auch gar nicht leiden konnte, dass war der Mann von der Wissensmanufaktur, Andreas Popp. Er hatte auch schon eine Diffamierungskampagne gegen diesen Mann in die Wege geleitet, denn dieser Popp klärte immer erfolgreicher die Leute über die Fehler des globalen Finanzsystems auf. Und was noch Schlimmer war, der Mann hatte einen Plan B. Sie finden sehr viele seiner Vorträge bei You Tube oder eben auf der Internetseite Wissensmanufaktur.net. Ich habe mir gerade den wie immer auch sehr unterhaltsamen Vortrag „Andreas Popp – Wissen bedeutet Einfluss nehmen“ (http://youtu.be/5hfltuwMNwM) angehört. Wenn Sie Geld auf der Bank liegen haben, ein Hausbesitzer sind oder auch viele Schulden haben, dann sollten Sie sich diesen Vortrag dringend anhören. Wenn Sie wie ich kein Vermögen besitzen und ihm zugehört haben, dann werden Sie wohl noch am entspanntesten sein. Einzig die Sache mit den bei mir nicht vorhandenen Notvorräten macht mich etwas kribbelig. Aber mein Freund will von so einer Vorsorge nichts wissen, denn er ist sich sicher, Andreas Popp und all die anderen Finanzexperten malen nur den Teufel an die Wand. Einen tatsächlichen Zusammenbruch des Weltfinanzsystems kann und will sich mein geliebter Osram nicht vorstellen. Er bezweifelt die Vorhersagen all der Mahner, die behaupten, das Geldsystem käme in Kürze an sein systembedingtes Ende. Auch Satan Senior tutet natürlich in dieses Horn, wie auch alle anderen Satanisten. Nur, Andreas Popp hatte mit seinen bisherigen Vorhersagen meistens richtig gelegen und wenn Sie meine Bücher nicht nur gelesen haben, sondern sich auch einige Vorträge zum Finanzsystem angehört haben, dann wissen Sie, die Satanisten werden am Ende die sein, die den Crash herbeiführen. Denn, sie können ihn zwar nicht verhindern, aber sie können den Zeitpunkt und die Rahmenbedingungen bestimmen. In ihren Augen ist das auch sehr gut so, denn so werden die Satanisten am Ende die sein, die wie immer von dem Zusammenbruch profitieren. Natürlich soll das niemand wissen und so sagen alle Satanisten immer das Gleiche: „Macht Euch keine Sorgen, die Krise ist vorbei, der Wirtschaftsaufschwung kommt und Eure Einlagen, Renten und Euer Häuschen sind sicher.“ Wenn es irgendwann entgegen aller Beteuerungen dann natürlich doch zum großen Zusammenbruch kommt, dann werden wieder alle völlig überrascht tun. Es wird sein wie 1914, 1929, 1948 und 2008, diese Krisen hat angeblich auch niemand kommen sehen. Außer so Leute wie dieser Andreas Popp. Machen Sie sich also schlau und informieren Sie sich rechtzeitig, damit Sie am Ende nicht Haus und Hof verlieren. Nur, lesen Sie nicht die Mainstreampresse und warten Sie auch nicht darauf, dass Sie die Informationen aus dem Fernseher bekommen. Gehen Sie dafür ins Internet.

Die vermeintliche Pressefreiheit ist ein Witz, denn sie ist das genaue Gegenteil davon. Presse dient der Steuerung der Massen und das System ist so aufgebaut, dass möglichst kein freies Wort veröffentlicht wird. Die westlichen Länder beklagen zwar ständig die fehlende Pressefreiheit zum Beispiel in Russland und China, doch das ist eigentlich ziemlich unverschämt, wenn man bedenkt wie die Zensur im Westen funktioniert. Keine Regierung ist in Wahrheit an einer Freien Presse interessiert und deshalb ist das Internet auch so wichtig. Satan sah die Aktivitäten im Netz mit Sorge und er und seine Leute überlegten schon länger wie sie die Kontrolle darüber erlangen könnten, aber bisher hatten sie damit nur wenig Erfolg. Die Tatsache, dass einfach Jeder sich mit seiner Meinung im Internet zu Wort melden konnte, diese Tatsache, die ließ sich kaum ändern. Klar, man konnte Seiten sperren, doch dann tauchten sie am nächsten Tag woanders wieder auf. Die Nutzer kopierten sich den Kram und verbreiteten ihn in Windeseile weiter. Es war zum Haare-Ausreißen! Zumindest für die Satanisten.

Hochgeladen am 24.12.2011

Original siehe: http://www.wissensmanufaktur.net/ked

Wählerauftrag mit über 90 % an das „ZK der KED“ Wahlmanipulationen nur in rückständigen Gesellschaften?

„Andreas Popp – Zentralkomitee der Kapitalistischen Einheitspartei Deutschlands“ (http://youtu.be/5sumlzeuB48) Satan saß in seinem Zimmer und recherchierte wie Monalisa im Internet. Diese Recherche war wichtig auch für ihn und so hatte er sich schon seit Längerem angewöhnt, morgens nach dem ersten Kaffee den Rechner anzumachen. Er verfolgte die Meinungsbildung im Netz mit großer Aufmerksamkeit, denn auch er wusste, wenn es eine Gefahr für seine Ziele gab, dann ging sie von diesem Medium aus. Und nicht nur er verbrachte viel Zeit damit, nein, die Geheimdienste aller Länder beobachteten, was sich im Internet tat und man arbeitete intensiv an Gegenmaßnahmen. Satan Junior glaubte ja, man könne im Notfall das Internet einfach abschalten, doch Satan Senior wusste, dies war kaum noch möglich, denn alles und jeder hing mittlerweile am Internet. Es abzuschalten hieße, auch für die Wirtschaft bräche eine Welt zusammen. Aber auch das satanische Systems benötigte das Netz. Würde das Internet auch nur eine Stunde ausfallen, wären nicht nur große finanzielle Verluste zu verzeichnen und der Druck, das Netz wieder frei zu schalten würde ungeheuer groß werden. Zu groß, selbst für ihn.
Das Einzige, was er machen konnte, das war die Internetkommunikation vollständig zu überwachen und zu speichern. Die NSA war es zwar nicht allein, aber sie war die größte Geheimdienstorganisation, die sich dieser Aufgabe widmete. Klar, das kostete viel Geld, aber der amerikanische Steuerzahler war nicht knauserig. Man musste ihm nur erzählen, dass die Sammelwut allein seiner Sicherheit diente und schon hörte man kaum eine Klage darüber, dass die NSA Hunderte von Milliarden verschlang. Die NSA war ein wichtiger Bestandteil seines satanischen Netzwerkes und sie diente allein seinen Interessen. Doch das merkten die amerikanischen Bürger nicht. Sie beschwerten sich auch nicht darüber, dass diese Organisation permanent gegen das Gesetz und die Verfassung verstieß. Im Gegenteil. Der normale amerikanische Bürger identifizierte sich mit der NSA und glaubte, wenn die NSA stark war, dann war er auch stark. Diese Identifikation entstand durch entsprechende Spielfilme und Serien. Dort wurde das Bild geprägt, welches man erzeugen wollte. Die NSA Dein Freund und Helfer!
Dumm war nur die Sache mit dem Ed Snowden. Der Verräter zerstörte das schöne Bild und immer mehr Menschen auf der ganzen Welt erkannten das wahre Gesicht dieser Organisation. Das war unangenehm. Aber letztendlich spielte es keine Rolle. Das satanische Netzwerk konnte dadurch nicht gestört werden. Das Einzige, was jetzt anders war, das war, dass die Menschen wussten, dass sie komplett überwacht wurden. Und wenn man sich die Reaktionen der Massen anschaute, dann konnte er sich entspannt zurück lehnen. Die Menschen störte es nicht. Sie sagten nur: „Soll die NSA doch meine E-Mails lesen, ich habe nichts zu verbergen. Wenn es meiner Sicherheit dient, dann ist mir meine Privatsphäre nicht so wichtig.“
Damit hatte selbst Satan nicht gerechnet, dass diese Geschichte so problemlos durchging. Aber offensichtlich machte sich die breite Bevölkerung keine Sorgen wegen der Schnüffelei. Auch, dass die NSA das Handy der deutschen Kanzlerin angehört hatte, und nicht nur ihres, die NSA hatte die Handy fast aller politischen Entscheider abgehört, das störte die Bevölkerungen nicht wirklich. Wer sich ganz schlau wähnte, der sagte nur: „Damit hätte die Kanzlerin doch wirklich rechnen müssen. Wenn sie zu doof ist, ein abhörsicheres Gerät zu benutzen, dann ist sie doch selber Schuld.“
Und wenn Satan sich die Kommentare zum Beispiel der Europaabgeordneten anhörte, dann konnte er wirklich beruhigt sein. Sie monierten zwar, dass die Überwachung der NSA unverhältnismäßig und rechtswidrig sei, doch was hatten sie schon für Abwehrmöglichkeiten? Gut, sie drohten mit dem Abbruch des Freihandelsabkommen, doch damit würden sie nicht durchkommen. Das Abkommen war nicht aufzuhalten, denn letztendlich entschieden nicht sie, was gespielt wurde. Sollten sie sich also ruhig empören, am Ende würden sie das Abkommen abnicken müssen. Horst Seehofer hatte es schon ganz richtig gesagt: „Die Leute, die entscheiden, sind nicht gewählt und die, welche gewählt sind, haben nichts zu entscheiden.“
Das Einzige, was durch Snowden passiert war, das ist, dass nun alle Bescheid wussten. Daran etwas ändern konnte jedoch niemand. Im Grunde war diese Offenlegung der Tatsachen kein ernst zu nehmendes Problem. Im Gegenteil. Sollten die Menschen ruhig wissen, dass sie überwacht wurden, denn damit waren die Machtverhältnisse klar. Er hatte die Macht und er konnte es sich leisten, dass die Welt dies erfuhr.

„Gregor Gysi: Edward Snowden Asyl gewähren 18.11.13 #StopWatchingUs“ (http://youtu.be/tvHNCsKFh9w) Satan lachte in sich hinein. Dieser Gysi war doch wirklich naiv. Klar, er hatte ganz Recht mit seinen Forderungen an die Bundeskanzlerin und den Innenminister, doch glaubte er wirklich, dass seine Rede diese Schauspieler aufwecken würde. Die machten sich doch in die Hose vor Schiss. Edward Snowden Asyl zu gewähren, was für eine Forderung! Das würden diese Waschlappen sich doch niemals trauen. Denen hatte man schon längst klar gemacht, dass dies als ein feindlicher Akt betrachtet würde, der ernste Konsequenzen nach sich ziehen würde. Und die deutsche Regierung hat das natürlich auch gleich verstanden. Die wussten schließlich, dass sie nur Schauspieler waren. Schauspieler in seinem Theater. Sollte Snowden tatsächlich in die BRD kommen, dann würde die CIA ihn sich sofort schnappen, das war doch klar. Und die Deutschen würden dies auch nicht verhindern können. Gut, sie würden sich offiziell empören, aber was würde das nützen? Gar nichts! Es würde nur klar machen, dass es mit der angeblichen Souveränität nicht weit her war. Deutschland war nun mal ein besetztes Land und die Regierung ein reines Schauspiel. Und auch Gysi war ein Schauspieler wider Willen. Er erhielt einfach die Rolle des Narren, der die Wahrheit sagen durfte. In allen Regierungen gab es solche Personen. Sie waren notwendig um zumindest den Anschein zu erwecken, es handle sich um ein demokratisches Parlament, in dem souveräne Volksvertreter saßen. Doch Einfluss hatten diese Narren nicht. Sie waren reine Statisten. Ach, es war doch immer wieder sehr unterhaltsam, so eine Recherche. Satan machte den Computer aus und zog sich fertig an. Er wollte zu Thomas und sich eine weitere Fahrstunde geben lassen. Es war wirklich ein großartiges Erlebnis so ein Bombini zu fliegen. Und es war wirklich schade, dass es diese Dinger noch lange nicht auf der Erde geben würde. Aber so ein Bombini würde ihn endgültig ins Aus schießen, denn mit Bombinis konnte man nicht nur fliegen, man konnte damit eben auch Energie erzeugen. Und das ging schließlich gar nicht. Er hatte nicht ohne Grund die Macht über die Energieversorgung der ganzen Welt. Sie ermöglichte ihm, überall das Licht und die Heizung ausgehen zu lassen, wann immer und wo immer er es für richtig hielt. Und weil dies eben auch die Kanzlerin von Deutschland sehr genau wusste, deshalb würde Snowden auch kein Asyl bekommen.

„[HD] Heute Show 22.11.13 – Folge 136 (ganze Folge)“ (http://youtu.be/CzuKzmJtezY) Rafael und Nami aßen ihr Müsli vor dem großen Bildschirm in der Lobby und sie amüsierten sich über eine der vielen Folgen der Heute-Show. Satan Senior setzte sich mit seinem Brötchen zu ihnen und lachte mit. Die Heute-Show fand er wirklich lustig, denn dort wurden seine Politik-Schauspieler regelmäßig durch den Kakau gezogen. Solche Sendungen waren sehr wichtig, das fand nicht nur er, denn es gab den verärgerten Bürgern das Gefühl, mit ihrer Kritik nicht alleine zu sein. Diese Sendung sorgte dafür, dass sich die vom Politik-Theater angewiderten Bürger danach besser fühlten, und es war Satan wichtig, dass sie sich gut fühlten, denn dann würde sich an den Verhältnissen auch bestimmt nichts ändern. Ein bisschen Dampf wurde abgelassen und danach ging es weiter wie zuvor. Die Heute-Show hatte wahrlich nicht das Ziel ernsthaften Protest zu produzieren oder gar zu organisieren. Nein, die Zuschauer sollten einfach nur auf Kosten der Politik gut unterhalten werden, mehr auch nicht.
Rafael beobachtete Satan aus dem Augenwinkel und fragte sich nicht zum ersten Mal, wie es nur möglich war, dass Satan ihm so sympathisch erschien. Rafael glaubte sehr wohl zu wissen, was für ein hinterhältiger, mieser Verbrecher in ihm steckte, doch man sah es Satan einfach nicht an. Er hatte ein so gewinnendes Lächeln und ein unglaublich ansteckendes Lachen, seine äußere Erscheinung war ungeheuer attraktiv, der ganze Mann strahlte eine große Anziehung aus und in der Sauna war auch Rafael nicht entgangen, dass Satan eine beeindruckend tolle Figur hatte. Satan war wirklich immer noch der schönste Engel Gottes, auch wenn er nicht mehr der Jüngste war. Wie war es nur möglich, dass so ein attraktiver, gebildeter und humorvoller Mann verantwortlich sein konnte für soviel Leid und Elend in der Welt?

Monalisa war schon früh aufgestanden und hatte sich ihr Frühstück ans Bett geholt. Von dort aus schaute sie sich den neuesten Film von NuoViso.TV an: „Der politische Film – NuoViso Filmemacher Frank Höfer im Gespräch mit Michael F. Vogt“ (http://youtu.be/zvUeOiqcvQ4)
„NuoViso“ bedeutet sinngemäß die etwas andere Sicht auf die Dinge. In einer Zeit vermeintlich kritischen Journalismus ist es etwas eher selteneres einen wirklich kritischen politischen Film zu machen und einer derjenigen, der im Unterschied zu dem, was sich Qualitätsjournalismus nennt ein wirklich kritischer Filmemacher ist, ist Frank Höfer.
Meine treuen Leser werden die Filme von Frank Höfer kennen. Da wäre sein erster Film „Unter Falscher Flagge“ über den 11. September und vor allen Dingen die beiden Filme „Kriegsversprechen I und II“. Wenn Sie diese Filme noch nicht kennen sollten, dann wird es wirklich Zeit. Sie finden sie auf der Internetseite NuoViso.TV und bei You Tube. Man kann wirklich nur sehr, sehr froh sein, dass es solche engagierten Filmemacher gibt, die ihre Arbeit kostenfrei zur Ansicht bereit stellen. Auch Monalisa war beeindruckt von diesem jungen Journalisten, der wirklich ein Qualitätsjournalist genannt werden musste. In solchen engagierten jungen Menschen zeigte sich ein Geist, der einmal aus der Flasche, die Welt zum Besseren verändern konnte. Leider gab es nur eine Handvoll von ihnen. Die meisten Journalisten, die einen Job beim öffentlichen Rundfunk bekommen hatten, die dachten einfach mehr an ihr sicheres Gehalt und ihr kleines, noch abzuzahlendes Häuschen als an ihre Ehre und so verrieten sie ihre Ideale und passten sich dem Mainstream ohne zu zögern an. Gut, der Eine oder Andere bekam davon Bauchweh, aber Konsequenzen zogen sie nicht. Und so ist es leider so, dass es nur wenige Frank Höfer gibt.

Veröffentlicht am 10.09.2013

Bitte unterstütze die unabhängige Berichterstattung von NuoViso mit einer kleinen Spende:

https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr…

Frank Höfer macht allerdings nicht nur Filme, sondern auch wichtige Interviews. Zum Beispiel: „Krieg in Syrien aufgeschoben? Christoph Hörstel im NuoViso Talk (September 2013)“ (http://youtu.be/ekedPwOQFI8) So ein Interview ist bei ARD, ZDF & Co. natürlich überhaupt nicht denkbar. Weder wird dort ein so wichtiger NahOstExperte wie Christoph Hörstel befragt, noch kann dort ein Journalist wirklich kritische Fragen stellen.
Nachdem Monalisa sich auch dieses Video angesehen hatte, fragte sie sich wiedereinmal, was sie denn nun von Putin zu halten hatte. Machte er mit Satan gemeinsame Sache oder verfolgte er eigene Pläne? War sein Widerstand gegen die Eine-Welt-Regierung echt, oder strebte er heimlich auch dahin? War er ein Satanist, der nur nach Außen die Rolle des Gegners einer solchen Entwicklung spielte? Das Putin die ganze Geschichte garantiert durchschaute, davon musste man ausgehen, denn Putin kam aus dem Geheimdienst. Und jetzt drängte er Syrien dazu sich zu entwaffnen, statt sich schützend vor das gebeutelte Land zu stellen. Monalisa konnte es förmlich riechen, an der ganzen Sache war etwas gewaltig faul.

Themenwechsel:

Veröffentlicht am 14.11.2013

The Croppies auf DVD (LAUFZEIT 240 min) –

DOPPELT SO LANG WIE DIESE VERSION HIER: http://www.nuovisoshop.de

„The Croppies – Mit Kornkreisjägern auf der Spur (DER FILM)“ (http://www.youtube.com/watch?v=fhw3mRnS8y8&feature=share&list=PL3Esg-ZzbiUlxZUZjL8yYDZJFS7xE2Jo4) finden Sie bei NuoViso oder bei You Tube, oder Sie klicken einfach hier. Auch Monalisa schaute sich diesen Film an und stellte sich wie wohl die Meisten die Frage: „Wer macht so etwas, und warum?“ War es ein satanisches Verwirrspiel? Dienten diese Kreise der Vorbereitung auf den inszenierten Alien-Angriff? Oder steckten freundlich gesinnte, außerirdische Wesenheiten dahinter? Woher kamen die Lichterscheinungen, die schon häufig im Zusammenhang mit der Entstehung der Kornkreise beobachtet wurden. Es gab sogar eine Amateurvideoaufnahme von der Entstehung eines Kornkreises. Was waren das für Lichter, die über dem Feld kreisten? Verursachten sie diese mysteriösen Bilder in den Feldern? Wer kontrollierte diese Lichter? Wer dachte sich die zumeist wirklich wunderschönen und faszinierenden Bilder aus? Steckte eine Botschaft in ihnen? Wenn man sich die Bilder genau anschaute, dann gewann man tatsächlich den Eindruck, dass es sich dabei um wichtige Informationen handelte. Würde sich Satan so eine Mühe machen? Wohl ehr nicht. Der engagierte lieber Hollywood und ließ dort einen passenden Film produzieren. So fantasievoll wie diese Kornkreise waren seine Leute nicht. Außerdem, wenn Satan damit etwas zu tun hätte, dann würden die Kreise auf den Titelseiten der größten Zeitungen zu sehen sein. Nein, Monalisa war sich sicher, die Urheber der Kornkreise hatten mit Satan und seinen Machenschaften nichts zu tun.
Waren die Urheber der Kreise also vielleicht doch Freunde der Menschheit? Wenn man bedachte, dass nicht wenige der Besucher der Kornkreise positive Energien wahrnahmen, dann konnte man dies hoffen. Nur, wo waren diese Freunde? Monalisa und ihr Team hatten keine Raumschiffe in der Nähe der Erde entdecken können. Offensichtlich waren auch diese Besucher darauf bedacht nicht entdeckt zu werden. Ob sie sich auch in einer Torsionsfeldblase versteckten? Worauf warteten sie? Musste die Menschheit erst die Rätsel lösen, die sie mit ihren Kornkreisbildern stellten? Was man wohl sagen konnte, diese Leute hatten sehr viel Sinn für Geometrie und Mathematik. Und für Humor, wenn man an das Kornkreisbild bei dem Radioteleskop dachte.
Dumm war natürlich, dass es auch viele Fälschungen gab. Dass die von Satanisten gemacht wurden, war durchaus denkbar. Es war ihre Methode etwas in den Dreck zu ziehen. Mit den UFO-Sichtungen machten sie es ja auch sehr erfolgreich so. Mit dem Ergebnis, dass für den oberflächlichen Betrachter bald alle Sichtungen Fälschungen waren.

Veröffentlicht am 20.11.2013

https://www.youtube.com/watch?v=qnXkg…

Hier die komplette Dokumentation auf meinem Backup-Kanal.
Abonniert den am besten gleich mit.

„Die globale Pyramiden-Lüge..! (Neuste Fakten)“ (http://youtu.be/2kb_t1ISA_s) Ganz ähnliche Fragen, wie sie die Kornkreise aufwerfen, stellte sich Monalisa auch nach diesem Film. „Wer hat die Pyramiden gebaut, und warum?“ Dienen sie einem höheren Zweck? Sollen Sie uns warnen, wie dieser Film uns nahe legt? Schauen Sie sich die halbstündige Zusammenfassung unbedingt an und auch Sie werden in den Pyramiden, die nicht nur in Ägypten, sondern überall auf der Welt erbaut wurden, ein großes Rätsel sehen. Ist es möglich, dass die Pyramiden mit Hilfe außerirdischen Wissens und außerirdischer Technik erbaut wurden? Oder gab es schon mal eine technisch sehr hoch entwickelte Gesellschaft auf unserem Planeten? Menschen, die über enormes Wissen und Fähigkeiten verfügten? Wenn wir bedenken, dass es heutigen Bauunternehmen nicht möglich wäre auch nur eine kleinere Pyramide in der notwendigen Präzision nachzubauen, trotz modernster Technik, dann stellt sich ernsthaft die Frage: „Wer hat die Pyramiden gebaut, und warum?“ Welches Geheimnis verbergen sie? Ob Satan die Antwort etwa weiß und alles dafür tut, um dieses Geheimnis für sich zu bewahren? Liegt in der Antwort auf die Frage der Schlüssel zu Allem? Oder weiß es auch Satan nicht und will es auch nicht wissen? Immerhin finanziert er keine wissenschaftlichen Untersuchungen, die nach einer alternativen Antwort zu der offiziellen Theorie suchen, auch wenn die klassische Ägyptologie ziemlich unglaubwürdige Antworten präsentiert. Gibt es ein großes Geheimnis, dessen Offenbarung Satan gefährlich werden könnte? Will er deshalb die ganze Welt und jeden Einzelnen kontrollieren? Warum verhindert er eine freie, ergebnisoffene Forschung? Warum ignoriert die offizielle Wissenschaft hartnäckig offensichtliche Fakten? Warum werden „alternative“ Forschungsergebnisse lächerlich gemacht? Warum werden Wissenschaftler gefeuert, wenn sie Antworten auf offensichtliche Fragen suchen wollen? Ja, selbst vor Mord wird letztendlich nicht zurück geschreckt, wenn es gilt die Veröffentlichung von neuen, spektakulären Forschungsergebnissen zu verhindern. Wer sich nur ein Bisschen in der Wissenschaft auskennt, der weiß, hier lebt man gefährlich, sobald man an deren Dogmen rütteln will. Was ist der Grund für all dies? Welches Wissen ist hier am Ende für wen gefährlich?
Oder kann es sein, das wir einfach nicht wissen sollen, wie man Zigtonnen schwere Steine schwerelos machen kann? Ist es ein derart geheimes, magisches Wissen, dass für uns Profane nicht erlaubt ist zu erfahren? Ist es ein Wissen der Magier alter Zeiten? Ist es satanisches Geheimwissen? Schwarze Magie? Oder ist es das Wissen der „Götter“, also der Außerirdischen, die schon vor Jahrtausenden die Erde besuchten? Monalisa fragte sich wirklich: „Warum verhindert die satanische Elite die ergebnisoffene Forschung?“ Und dies galt nicht nur für die Frage nach dem Bau der Pyramiden. Wer meine Bücher gelesen und die Videos geschaut hat, der weiß, die ergebnisoffene Forschung wird praktisch in allen Bereichen verhindert. Ob es die Medizin, die Astronomie, die Archäologie, die Geschichte, die Physik oder die Heilkunde ist. Überall wird die freie Forschung behindert, ja verhindert. Und stattdessen werden Halbwahrheiten oder glatte Lügen erzählt und verbreitet. Monalisa hatte nach ihren Recherchen wirklich den Eindruck, in der offiziellen Wissenschaft ging es weit öfter um Wissensverhinderung, als um Wahrheitsfindung. Nur, wovor hatte Satan so große Angst?

„Deutscher Wissenschaftler widerlegt Teile der Evolutionstheorie“ (http://youtu.be/ZH9ZTq6FayY) Auch die Kritiker der Evolutionstheorie waren Satan ein Dorn im Auge. Für ihn waren sie ein sehr großes Ärgernis, denn diese Leute lehnten mit guten Gründen sein rein materialistisches Weltbild ab und glaubten immer häufiger wieder an ein Einwirken Gottes bei der Schöpfung. Ganz schlimm waren die Kreatonisten, aber es gab auch ganz normale Wissenschaftler, die an ein zufällig entstandenes Leben nicht glauben konnten. Sie legten in ihren Vorträgen den Finger in verschiedene Wunden. Da war zum Beispiel die Frage nach der ersten, lebenden Zelle. Wie war sie entstanden? Durch Zufall? Das war nur sehr schwer vorstellbar, zumindest, wenn man sich mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung auskannte. Durch göttliches Wirken? Das war vielen sehr wohl vorstellbar. Satan ärgerte diese Fragen, denn ein Weltbild, indem Gott eine Rolle spielte, passte ihm absolut nicht in den Kram. Es sei denn, man hielt ihn für den Schöpfer der Welt, so wie es seine Satanisten taten.
Sie finden bei You Tube sehr viele interessante Vorträge zum Thema „Evolution oder Schöpfung?“. Ich bitte Sie, hören Sie sich die Argumente der Evolutionskritiker einmal in Ruhe an und machen Sie sich dann ihre eigenen Gedanken. Ich war jedenfalls ziemlich überrascht, wie viele Argumente für einen Schöpfungsakt sprechen. Deshalb muss man aber nicht gleich zu einem Kreatonisten werden. Ich denke, Evolution und Schöpfung wiedersprechen sich nicht. Es ist für mich kein Widerspruch. Es ist für mich durchaus denkbar, dass Gott zumindest die erste Zelle schuf, dann aber die Evolution einsetzte. Er brachte in der ersten Zelle die richtigen Dinge zusammen und hauchte ihr das Leben ein. Danach entwickelte sich aus dieser einen Zelle dann das ganze lebendige Universum. Es gibt Wissenschaftler, die streben danach ihm dies nachzumachen, doch bisher ist es ihnen nicht gelungen. Es ist ihnen einfach nicht möglich, toter Materie Leben einzuhauchen, auch wenn sie alle Zellkomponenten in richtiger Zusammensetzung vorliegen haben. Auch Satan hatte sich schon sehr oft daran versucht, doch er war immer nur gescheitert. Deshalb konnte er auch nicht beweisen, dass er der Schöpfer der lebendigen Welt war, was ihn wirklich fuchste.

Veröffentlicht am 01.02.2013

Vortrag von Prof. Dr. Siegfried Scherer, Leiter der Abteilung Mikrobiologie an der TU München,

gehalten am 9. September 2012 in München.

„Evolution – zwischen Wissenschaft und Weltanschauung (Prof. Dr. Siegfried Scherer)“ (http://youtu.be/k44hdQrIg6M) Wenn Sie auch die You Tube-Kommentare zu diesem Vortrag lesen, dann stellen Sie fest, wie aggressiv die Diskussion oft verläuft. Die Einen halten Prof. D. Siegfried Scherer für einen Schwachkopf, die Anderen wiederum sehen in den Evolutionsvertretern glatt Verbrecher. Daran sehen Sie, dass die Frage: „Wer oder was hat das Leben hervorgebracht?“ eine sehr Umstrittene ist. In dem einen Fall sieht man (auch) Gott am Werk, in dem anderen Fall Niemanden. Da ist das Leben reiner Zufall. Satan haben dabei nur sehr wenige im Blick, es sei denn, sie sind Hochgradfreimaurer. Die halten Luzifer für den Schöpfer der Welt. Nun, bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil. Ich persönlich glaube, dass der liebe Gott bei der Erschaffung des Lebens seine Finger im Spiel hatte. Ich halte ihn für einen unglaublich intelligenten Designer, einen Zauberer, einen Wissenschaftler, einen Mathematiker, Physiker und Biologen. Er ist der größte aller Unversalgelehrten. Und ER hat das Geheimnis des Lebens erkannt und in die Tat umgesetzt, denn ER wollte nicht mehr allein in seinem Universum sein. Es hatte zwar einige Zeit gedauert, aber dann war er umgeben von Seinen Geschöpfen. Einer war Luzifer. Und Luzifer erkannte IHN als den Schöpfer von Allem. Und wie es oft bei Kindern vorkommt, wollte er es seinem „Vater“ nachtun. Aber Gott verriet ihm aus gutem Grund das Geheimnis des Lebens nicht. Dies führte zum Streit und zur Rebellion. Und weil Gott darüber und über noch so einige andere Dinge sehr erzürnt war, deshalb schmiss er Luzifer und seine Getreuen irgendwann aus dem Paradies.

„Harald Lesch – Übrigens…zur „Gottesformel““ (http://youtu.be/uduYgFgJxrQ) oder „Harald Lesch über Gott und die Wissenschaft“ (http://youtu.be/ENSPQyUJzkM) sowie „01 Gott und der Urknall mit Harald Lesch“ (http://youtu.be/63JOu7NKW_Y) und Folgende. Satan Junior mochte diesen Harald Lech und auch Satan Senior hatte nichts gegen ihn. Darum hatte dieser Physik-Professor auch eine eigene Sendung beim ZDF bekommen und wurde gut dafür honoriert. Denn ungeliebte Antworten nach dem Ursprung und dem Sinn des Lebens gab dieser Professor glücklicherweise nicht. Er vermittelte einfach nur in recht unterhaltsamer Weise den Stand der offiziellen Wissenschaft. Klar, Harald Lech war kein lupenreiner Atheist, aber man wollte all die gottesgläubigen Zuschauer ja auch nicht gleich verprellen. Für Harald Lech ist Gott aber auch nicht unbedingt der Schöpfer des Universums und des Lebens. Er glaubt wie die Meisten an ein Entstehen aus dem Nichts, dem Urknall. Doch auch hier gibt es kritische Stimmen, die aber von der wissenschaftlichen Gemeinschaft natürlich nicht ernst genommen werden. Doch, wenn Sie meine Bücher gründlich studiert haben, dann wissen Sie, auch die Zweifler am Urknall-Modell haben ihre nachvollziehbaren Gründe. Doch sie werden natürlich keine eigene Sendung im Fernsehen bekommen. In den Medien bekommen nur solche Persönlichkeiten Redezeit, die das herrschende, materialistische Weltbild vertreten. Wird dann doch auch mal ein Vertreter der Gegenmeinung zum Beispiel in eine Talkrunde eingeladen, dann sieht er sich mindestens drei „Experten“ gegenüber, die alle die Aufgabe haben diesen Außenseiter lächerlich zu machen.

Anders ist es bei Scobel. Dort wird tatsächlich nach Erkenntnis gesucht. Auch wenn dort natürlich auch kein Urknall-Leugner zum Gespräch eingeladen wird. Aber immerhin sitzen dort Wissenschaftler und Philosophen beieinander und diskutieren zum Beispiel die Möglichkeit von Multiversen. Für die Wissenschaft ist dieses Multiversum mit einem Topf kochenden Wassers vergleichbar, in dem immer wieder Blasen, sprich Universen, entstehen und vergehen. „3sat – scobel Urknall-Theorien: Universum ohne Anfang? (1/6)“ (http://youtu.be/T1lWIQ05W4k).

Hochgeladen am 18.05.2009

Die Frage nach der Schöpfung ist so alt wie die menschliche Kultur und beschäftigte schon immer Religionen und unzählige Nicht-Physiker. Doch Forscher wagen jetzt mit neuen Modellen Aussagen über die Zeit vor dem Urknall. Über diese und andere neue Erkenntnisse diskutiert Gert Scobel mit dem Physiker Martin Bojowald, dem Religionswissenschaftler Michael von Brück und Rolf Landua vom CERN.

Ich stelle mir das Multiversum allerdings etwas schöner vor. Für mich ist der Topf die Dimension, in der mein geliebter Lieber Gott lebt. Und er sitzt dort an einem Strand und schaut vielleicht gerade jetzt in den Himmel. Dort leuchten wie bei uns unendlich viele Sterne und jeder Stern ist ein Universum. Ich finde dieses Bild sympathischer, denn warum soll man sich vorstellen, dass Gott in einem Topf kochenden Wassers sitzt. Wenn er allmächtig ist, dann wird er sich sicherlich ein angenehmeres Umfeld geschaffen haben. Aber vielleicht sind auch die Blasen in den Wellen seines Meeres einzelne Universen. Universen können sehr vielgestaltig sein. Und es mag welche geben, in denen entsteht Leben und andere, in denen tut sich nichts Derartiges. In unserem Universum hat sich jedenfalls Leben gebildet und Gott freut sich darüber.

„Russland unterschreibt Verträge in Höhe von

einer Milliarde US-Dollar für Wiederaufbau in Syrien“

Russland unterschreibt Verträge in Höhe von einer Milliarde US-Dollar für Wiederaufbau in Syrien

Damaskus und Moskau haben ein umfassendes Abkommen in Höhe von knapp einer Milliarde US-Dollar unterzeichnet, mit Schwerpunkt auf die Sektoren Energie, Handel und Finanzen. Zudem soll der Handel mit Russland zukünftig in den entsprechenden nationalen Währungen abgewickelt werden. In diesem Zusammenhang planen Syrien und Russland zudem die Schaffung einer gemeinsamen Entwicklungsbank…https://deutsch.rt.com/wirtschaft/38035-russland-und-syrien-schliessen-umfassendes/

Symbole verstehen und Zeichen setzen 20160428

Und nicht vergessen: Heute, 17 Uhr…

Warum sollen wir für so ein paar machtgeile Witzfiguren leiden

FORTSETZUNG folgt!

monalisatv

6 Comments

  1. An outstanding share! I have just forwarded this onto a co-worker who
    has been doing a little homework on this. And he in fact ordered me dinner simply because I stumbled upon it
    for him… lol. So let me reword this…. Thank YOU
    for the meal!! But yeah, thanx for spending some time to discuss this subject here on your internet site.

  2. I was recommended this web site by means of my cousin. I’m no longer certain whether or not this post
    is written by way of him as no one else understand such distinctive approximately my difficulty.
    You are amazing! Thanks!

  3. Easy to Repair service – If harmed, poly as well as fiberglass septic systems can be repaired easier compared to concrete or steel septic systems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *