Monalisa TV – Ein guter Grund zum Feiern … 15.-16.05.2016

„Swift warnt vor Angriffswelle auf Banken“

Illustration Cyberkriminalität

12:59 Uhr 13.05.2016Brüssel/Frankfurt (dpa) – Nach dem spektakulären 80-Millionen- Dollar-Raub bei der Zentralbank von Bangladesh haben Cyberkriminelle erneut ein Zahlungsinstitut ins Visier genommen. Offenbar handele es sich um einen Teil einer größer angelegten und sehr anpassungsfähigen Kampagne, warnte das internationale Zahlungsverkehrssystem Swift am Freitag. In beiden Fällen seien die Angreifer in ähnlicher Weise vorgegangen. Um welche Bank es sich dabei handelt und ob bereits Schaden entstanden ist, teilte die Organisation nicht mit… http://www.boersennews.de/nachrichten/top-news/swift-warnt-vor-angriffswelle-auf-banken/970398?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=softlead

„Experte sieht DAX unter 3.000 Punkten“

krise-257874_640

15:28 Uhr 13.05.2016 – …Liebe Anlegerin, lieber Anleger, heute erst veröffentlichte das Handelsblatt ein Interview mit dem Aktienpessimisten Albert Edwards. Edwards erwartet einen Zusammenbruch der Aktienmärkte. Seine Argumentation ist dabei äußerst überzeugend…Mit seiner unvergleichlichen „Aktien-Ampel“ findet er diese besten Aktien der Welt immer problemlos und rasend schnell. Wenn Sie noch heute in diese Aktien investieren, sichern Sie sich nicht nur eine perfekte Absicherung für den wohlmöglichen Crash… http://www.boersennews.de/nachrichten/thema/experte-sieht-dax-unter-3000-punkten/970457?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=softlead

Nur diesen Monat zum Sonderpreis nach Asien

und Nordamerika, denn…

„Erste Anbaugenehmigung für medizinisches Cannabis in Deutschland

Wegweisendes Urteil in höchster Instanz

Posted: 15 May 2016 12:25 AM PDT –  Am 6. April 2016 hat der dritte Senat des Bundesverwaltungsgerichts eine wegweisende Entscheidung getroffen, die für Cannabis-Patienten von entscheidender Bedeutung ist. Selbst wenn das Urteil eine Einzelfallentscheidung ist, haben die Richter das Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) verpflichtet, einem 52jährigen MS-Patienten eine Erlaubnis zum Eigenanbau von Cannabis zu erteilen. Damit wird es zum ersten Mal eine Genehmigung zum Anbau von Cannabis im Rahmen einer, so die offizielle Lesart, „ärztlich begleiteten Selbsttherapie mit Cannabisblüten“ in Deutschland geben…

Erste Reaktion der ACM zum rechtskräftigen Urteil: der Druck wächst

Die Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin fordert anerkannte Cannabis-Patienten in Deutschland dazu auf, beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) einen Antrag auf Anbau der eigenen Medizin zu stellen. Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts wächst der Druck auf die Regierung dadurch weiterhin.“, so Dr. Franjo Grotenhermen, Vorsitzender der ACM…Quelle: https://sensiseeds.com/en
Anm. d. AUTORIN:

Das wird aber auch Zeit, denn…

Der WETTERBERICHT (2013/14)

Veröffentlicht am 25.06.2013

Dagmar Neubronner und Jo Conrad kommen überraschend zum Ergebnis, dass man gegen Chemtrails weder spirituell noch praktisch etwas tun sollte, nicht einmal andere Menschen informieren! Wir sollen uns zurücklehnen und zuschauen, denn das System würde es nicht mehr lange machen und alle Menschen würden aufwachen! Wer profitiert von solchen Aussagen?

„Sonnenmangel und Wettermängel“ finden Sie bei Bewusst.TV und auf You Tube und ich bin erleichtert, denn endlich sagt jemand mal, was ich die ganze Zeit schon denke, mit unserem Wetter stimmt was nicht. Der Winter war viel zu lang und kalt, der Frühling war unerfreulich und der Sommer beginnt echt scheiße. An meinem Geburtstag, dem 27. Juni, dem sogenannten Siebenschläfer, hat es geregnet und es war ziemlich kühl. Das bedeutet nach dem Bauernkalender, dass nun unser halber Sommer verregnet und kalt sein wird. Ist das wirklich noch normal? Also, die angeblich vorhandene Erderwärmung ließ uns doch alle an sonniges und ehr mediteranes Wetter glauben. Nun kommt einem das Ganze doch ehr wie der Beginn einer Eiszeit vor. Und das Elbehochwasser im Osten der Republik, ist so ein großes Jahrhunderthochwasser wirklich noch natürlichen Ursprungs? Oder sind dies alles Folgen der Wettermanipulationen der Haarpianer?

Veröffentlicht am 16.06.2013

Werner Altnickel im Gespräch mit Jo Conrad über eine EU-Anhörung über

Geoengeneering, Wettermanipulation und Chemtrails.

„Bewusst.tv – Erd- und Wettermanipulation EU-Anhörung über Geoengeenierung“ geht auch auf diese Fragen ein. Es scheint tatsächlich ein Wetterkrieg stattzufinden, vielleicht wird unsere Regierung ja schon erpresst, so nach dem Motto, wenn ihr dies oder das nicht tut, dann werdet ihr ein Erdbeben erleben. Und zur Warnung schickt man schon mal eine große Flut. Ist das eine abstruse Vorstellung? Ist den satanischen Kräften so etwas nicht zuzutrauen? Also, zumindest mein Petrus macht sich ernsthafte Sorgen. Er weiß einfach, dass es nur Probleme gibt, wenn man am Wetter herummanipuliert. Sie finden auch auf der Internetseite Wetterhampelmann ein Radiointerview mit Werner Altnickel zum Thema Wetterkriege „Werner Altnickel + Radio B2 über Wetterkrieg vom 4.6.2013“. Wir müssen uns also wirklich damit auseinandersetzen, auch wenn wir Wetterkriege bisher nicht für möglich gehalten haben.

Jetzt habe ich aber mal etwas wirklich ermutigendes Entdeckt. „Island setzt korrupte Regierung ab und verhaftet alle Rockefeller und Rothschild Bankster!“ Pravda TV. Das war wohl schon 2012 und natürlich haben wir hier in Deutschland darüber nichts gehört oder gelesen, aber dies ist wirklich eine sehr wichtige Meldung, denn es zeigt, wenn die Bevölkerung will, dann kann es ganz schnell gehen und man ist diese Dreckskerle los. Die Isländer haben sich auch einfach verweigert, als es darum ging irgendwelche Bankschulden zu übernehmen und sie haben sich 500 Bürger ausgeguckt und die sollen jetzt eine neue Verfassung erarbeiten. Sie wollen, dass ihr Land ein hort für gejagte Whistleblower, Journalisten und Internetanbieter wird. Das nenne ich endlich mal einen Lichtblick. Aber natürlich wird so etwas bei uns nicht diskutiert, wir sollen schließlich nicht auf „dumme“ Gedanken kommen. Mir zeigt es aber, wird der Bogen in einem Land überspannt, dann kann in kürzester Zeit das Rad gewendet werden und der Karren fährt nicht in den Graben, sondern auf den Weg hin zu einem neuen Selbstbewusstsein. Die Isländer sind zum Glück was die Energie angeht ziemlich unabhängig, wenn man an ihre heißen Quellen denkt, so dass eine Erpressung nicht so leicht möglich ist. Bei uns würde man jedoch am Ölhahn drehen, wenn wir uns nicht wohlverhalten. Deshalb ist es ja auch so wichtig, dass wir unsere Ingenieursfähigkeiten zur Entwicklung der Nutzung der Freien Energie einsetzen. Die technischen Ideen und Prototypen existieren längst, wir müssen im Grunde nur loslegen und in wenigen Jahren könnten wir so unabhängig wie die Isländer sein. Allein, es fehlt der politische Wille, denn auch der Staat verdient in unverschämter Weise an dem überall verwendeten Erdöl. Aber das können wir ändern, über das Thema Freie Energie habe ich ja in meinem ersten Buch ausführlich berichtet.

„sekret.TV zeigt was andere verschweigen“, dieser Sender wird von Jan van Helsing geführt und ich kann nur sagen, der Mann ist gut informiert. Kennen Sie sein Buch „Geheimgesellschaften“? Das sollten Sie unbedingt lesen, mich hat es jedenfalls überzeugt. Gehen Sie mal auf seine Internetseite und schauen Sie sich dort um. Leider sind seine Beiträge nicht ganz kostenfrei, aber es ist natürlich klar, irgendwie müssen die Filme ja finanziert werden, wenn man keine Werbung haben will. Werbung macht unter Umständen unfrei, denn damit ist man erpressbar und man wird vielleicht einen Film über Freie Energie nicht machen können, wenn man zugleich von Shell Werbeeinnahmen generiert. Aber, wenn Sie auch so knapp bei Kasse sind wie ich, ab und zu finden Sie auch einen kostenlosen Filmbeitrag bei You Tube. Zum Beispiel: „Sekret.Tv – Morpheus – Der Matrixcode“, sehr hörenswert, denn hier spricht ein Wissenschaftler und Autor, der allerdings nicht erkannt werden will, von wissenschaftlichen Beweisen, die zum Beispiel Dr. Hamer bestätigen. Doch alle die, welche an dem Forschungsprojekt mitgearbeitet hatte, und es waren mehrere Unis vertreten, wurden schnell zurückgepfiffen und es wurden die Forschungsgelder gestrichen. Das hatte auch anerkannte Wissenschaftler betroffen und sie waren und sind schockiert darüber. Danach ist es aber wohl ganz eindeutig, dass unterdrückte, psychische Traumata Krebs auslösen können und dass die Konfrontation mit diesen verdrängten Erlebnissen zu einer Verbesserung der Situation führt. In dem Falle dieser Untersuchung lebten die Patienten, die als im finalen Stadium befindlich diagnostiziert gewesen waren, deutlich länger als erwartet. Aber es geht in diesem Gespräch auch um die Tatsache, dass es keinen finalen Tod gibt, sondern es scheint nachweisbar, dass es die Inkarnation gibt und auch dass diese Inkarnation erst für aufgestiegene Meister ein Ende findet. Und so eine Meisterin ist eben auch Monalisa.

Monalisa hatte sich dieses Gespräch auch im Internet angesehen und sie war erleichtert. Die Realitäten wurde jetzt offensichtlich auch von Wissenschaftlern erforscht und erkannt. Leider wurden ihre Forschungsergebnisse von politischer Seite immer noch bekämpft, aber der Bewusstseinssprung der Menschheit stand nun mal bevor und würde nicht aufzuhalten sein. Die Isländer hatte es ja bewiesen, wenn sich alle bewusst wurden, dass sie in Wahrheit die Macht hatten die Welt zu gestalten, dann konnten die Rothschilds und Rockefellers nur noch reiß aus nehmen. Und wenn die ganze Welt erwachte, dann gab es auf der Erde keinen Platz mehr für sie und sie konnten dann nur noch mit Satan Senior auf nimmer Wiedersehen verschwinden. Ob diese Satanisten dann Zuflucht auf der Sonne suchen konnten, das war dann fraglich, wenn dort wieder ein Sonnengott die Macht übernahm. Der liebe Gott hatte sie ja genau aus dem Grunde dort hingeschickt, doch sie hatte sich dann ja für ihren Plan entschieden. Sie wollte auf der Erde direkt wirken und sich dort als Göttin vorstellen. Leider war dieser Plan ja gescheitert. Auf der Sonne herrschte demnach zur Zeit ein Machtvakuum und so konnten die Satanisten dort wohl Fuß fassen.
Monalisa fragte sich nicht zum ersten Mal, was mit dem alten Sonnegott passiert war. Er hatte in der Geschichte der Menschheit viele Namen gehabt, aber schon seit Jahrhunderten waren diese Namen bei den meisten Menschen in Vergessenheit geraten. Und so war wahrscheinlich auch der Sonnengott verkümmert und hatte seine Macht verloren. Ob er dort noch lebte? Oder war er enttäuscht und frustriert in den Weiten des Alls verschwunden, vielleicht um sich eine andere Sonne zu suchen. Würde es ein Problem für die Menschheit bedeuten, wenn die Satanisten sich dort zurück zogen? Sollte sie vielleicht zur Sonne zurück kehren und diese vor den Satanisten schützen? Oder würde Satan Junior vielleicht dahin zurück kehren und seine Vorhölle dort regieren? Wollte sie mit Satan Junior dort in ihrem alten Schloss zusammenleben? Oder sollte sie im Paradies bleiben und weiter schöne Blumenbilder malen? Hier war sie frei zu tun und zu lassen was sie wollte. Hier trug sie keine Verantwortung. Hier brauchte sie sich nur um sich selber kümmern. Und wenn Satan Junior irgendwann zu ihr zog, dann hätte sie auch noch eine wunderbare Gesellschaft. Wenn sie hingegen auf die Sonne gingen, dann würden sie die Erde direkt vor der Nase haben. Sie würden sich um die Seelen kümmern müssen, die dort ankamen. Sie würden womöglich gegen die Satanisten ankämpfen müssen. Auf der Sonne würde sie wahrscheinlich lange nicht mehr zum Malen kommen. Sie denken jetzt wahrscheinlich: „Auf der Sonne ist es doch viel zu heiß um zu malen!“, doch da täuschen Sie sich. Auf der Sonne ist es relativ kalt. „Die größte Verschwörung aller Zeiten: In Wahrheit ist die Sonne kalt und dunkel“ und dem konnte Monalisa nur zustimmen. Sie hatte sich dort ihre Füße jedenfalls nicht verbrannt und zum Glück machte ihr auch die von ihr ausgehende Strahlung nicht viel aus. Es war dort tatsächlich ziemlich dunkel gewesen, aber zum Glück hatte das Licht des Universums ausgereicht um dort etwas zu sehen und in dem Park um ihr kleines Schloss hatte es zumindest einen grünen Rasen gegeben. Doch ansonsten war es dort ziemlich ungemütlich gewesen. Das war ja auch der Grund, warum Satan Senior auf die Erde gegangen war, denn dort war es warm und die Natur entfaltete sich dort in der herrlichsten Art und Weise. Nur, jetzt war er drauf und dran, die Erde zu einem Wüstenplaneten zu machen, ähnlich wie den Mars, denn dort war er zuvor aktiv gewesen. Überall wo er auftauchte, verwandelte er den Lebensraum in eine Hölle. Sollte er doch auf den Mars zurück gehen, dachte sich Monalisa, auf der Sonne wollte sie ihn jedenfalls auch nicht wissen. Sie überlegte wirklich ganz ernsthaft, ob sie nicht dort hin zurück kehren sollte. Es würde zwar lange nicht so angenehm wie im Paradies sein, aber dort war sie der Erde einfach näher. Das Schloss dort musste jedoch dringend renoviert werden und der Park war nun wahrscheinlich völlig verwildert. Auch musste diese Vorhölle auf Vordermann gebracht werden, wenn man daraus ein Therapiezentrum für problematische Seelen machen wollte. Ach, wäre doch der Junior jetzt nur da, dann könnte sie mit ihm darüber diskutieren, doch der hing wahrscheinlich in Monicas Gartenhäuschen herum und las Krimis. Ihr war schon klar, dass ihm sein jetziges Dasein sehr gefallen musste. Auf der Sonne wartete nur viel Arbeit auf ihn, doch in Osrams Körper konnte er die Freuden der Erde genießen und zum Beispiel mit dem Hund an einem schönen See spazieren gehen. Auf der Sonne hingegen war es ziemlich öd und leer, es sei denn man ging in die Vorhölle um mit den gescheiterten Seelen dort einen Kaffee zu trinken. Satan Junior hatte ihr dort einen Job als Ärztin angeboten und ihr auch das Behandlungszimmer gezeigt. Sie war zuerst auch gar nicht abgeneigt gewesen, doch dann wurde ihr schnell klar, dass mit so einem schichten Behandlungszimmer den Seelen nicht zu helfen war. Was diese brauchten war Licht und Wärme, sie brauchten einen angenehm gestalteten Raum, indem sie einzeln oder in Gruppen therapiert wurden. Sie brauchten eine sinnvolle Beschäftigung, sie brauchten gute Vorbilder, sie dachte an Hypnose- und Traumatherapie und Bewältigung von Schuldgefühlen durch intensive Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich, sie dachte an Ruhezonen mit beruhigender Musik, sie dachte an Meditationsräume, sie dachte an Sport und Ergotherapie, sie dachte nur sehr bedingt an Medikamente, etwas Cannabis zur Bewusstseinserweiterung vielleicht, sie dachte an Lichttherapie, an Tiefenpsychologie, vielleicht sollte der eine oder andere auch eine Analyse machen, ja, in der Vorhölle gab es wirklich viel zu tun. Sie würde Mitarbeiter benötigen, denn allein mit Satan Junior war das alles natürlich nicht zu schaffen. Vielleicht sollte sie mit dem lieben Gott einmal darüber sprechen oder vielleicht auch erst mal nur mit seiner Frau. Die war offener für neue Ideen und vielleicht wusste sie auch von einigen Therapeuten, die sich im Paradies langweilten. Sie würde ein gutes Konzept benötigen und Mitarbeiter anwerben müssen.

Hochgeladen am 19.06.2011

„Freuds Vorstellung der Religion war Jung buchstäblich zuwider.“

Gespräch mit der Psychotherapeutin Ingrid Riedel aus dem Jahr 2011.

Vielleicht hatte C.G. Jung ja auch noch weitere gute Ideen, ihn müsste sie einmal besuchen. C.G. Jung wohnte nicht weit von ihr entfernt. Sie hatte ihn schon einige Male besucht, sie waren sich sehr sympathisch. Natürlich hatte Jung im Paradies nur sehr wenig zu tun, er ging ab und zu ins Sanatorium, doch nur die Wenigsten benötigten seine Hilfe. Das würde auf der Sonne natürlich ganz anders sein. Ob ihn diese Arbeit reizen würde? „C.G. Jung im Gespräch (Audio) 1-5“ oder „Psychologie und Religion bei C.G. Jung (Gespräch)“ sind Videos, die einem diesen wunderbaren Psychiater und Psychologen näher bringen können. Heute jedoch sitzt er häufig in seinem paradiesischen Garten und genießt den Sonnenaufgang bei einer guten Tasse Kaffee, er liest viel und malt. Monalisa und er haben sich schon häufiger über ihre Bilder unterhalten und beide waren dabei übereingekommen, dass das Malen sehr förderlich für die Gesundung einer kranken Seele war. Aber natürlich, auch wenn man keine Probleme zu bewältigen hatte, war es einfach wunderbar im Garten vor der Staffelei zu stehen und den Pinsel zu schwingen. Sie hatten auch schon gemeinsam gemalt und sich dabei sehr gut unterhalten. Ob er wohl mit auf die Sonne kommen würde? Ob er Lust hatte den Seelen dort auf die Sprünge zu helfen? Sie würde ihn vielleicht in den nächsten Tagen mal besuchen gehen und ihm von ihrem Vorhöllen-Therapiezentrum erzählen. „Sternstunde Philosophie – Das rote Buch von C.G. Jung“ oder auch „C.G. Jung beantwortet Fragen (Audio) 1-6“, Originalaufnahmen von 1958.

Hochgeladen am 29.10.2009

Das sagenumwobene «Rote Buch» von C.G. Jung – Die Psychologin Verena Kast im Gespräch mit Norbert Bischofberger (SternstundePhilosophie vom 11.10.2009). Das geheimnisvolle «Rote Buch» des Schweizer Psychiaters Carl Gustav Jung (1875 bis 1961) wird nach langem Hin und Her erstmals veröffentlicht. In der «Sternstunde Philosophie» interpretiert die Psychologin und Buchautorin Verena Kast das «Rote Buch» im Licht der modernen Psychotherapie. Mehr unter: www.sternstunden.sf.tv

 

Planet X

„Sekret Tv – Planet X Nibiru“ ließ Monalisa hell wach werden. Sie hatte die halbe Nacht im Internet gesurft und war langsam etwas müde geworden, doch dieses Video rüttelte sie wieder wach. Raumschiffe in der Nähe der Sonne? Was suchten sie dort? Wer waren die Besucher? Waren sie diese mysteriösen Annunaki? Sie hatte schon öfter von diesen Weltenreisenden gehört, doch selbst begegnet war sie ihnen noch nie. Angeblich hatten sie die Menschen genetisch manipuliert. Ob sie dies mit Wissen vom lieben Gott getan hatten? Was wusste er davon? Es war nie leicht mit Gott über solche Dinge zu reden, denn meistens hielt er sich sehr bedeckt. Doch die Sumerer hatten dies so aufgeschrieben und warum sollten sie gelogen haben? Es war ja auch wirklich sehr verwunderlich, woher die Sumerer ihre ganzen Kenntnisse über das Sonnensystem hatten, auch schien ihre Kultur und Zivilisation aus dem Nichts gekommen zu sein. Gab es also wirklich diesen unheimlichen Planeten X? „KurzVortrag von Lars A. Fischinger: Die Nibiru / Planet X – Lüge!“

Veröffentlicht am 28.08.2012

Ancient Aliens und Mystery Files

Rätsel & Mysterien der Welt – der Channel des Schriftstellers,

Journalisten und Phänomene-Jägers Lars A. Fischinger.

Bei dieser Richtigstellung geht es nicht darum, dass der Planet eine Lüge wäre, sondern es geht um den Zeitpunkt seines Wiedereintritts in unser Sonnensystem. Viele hatten behauptet er käme 2012, doch das entbehrte jeder Grundlage und jetzt ist schon Mitte 2013 und der Planet hat die Erde nicht in ein Chaos gestürzt. Aber einiges scheint tatsächlich auf seine Existenz hinzudeuten und die Sumerer hatten vielleicht doch kein Märchen erzählt, überlegte Monalisa. Aber vielleicht waren in den gesichteten Raumschiffen auch nicht irgendwelche Annunaki, denn eigentlich konnte es fast jeder aus der kosmischen Gemeinschaft sein. Es gab schließlich Tausende von hoch entwickelten Zivilisationen auf den Millionen belebten Planeten allein in der Milchstraße.

Dennoch, könnten die Annunaki Gottes Mitarbeiter gewesen sein. „Ancient Aliens Sumerians & the Annunaki deutsch“ Vielleicht haben sie in seinem Auftrag die Menschen aus den Neandertalern und sich selbst erschaffen. Die Genetik machte vieles möglich. Was, wenn sie zum lieben Gott ging und ihn ganz direkt danach fragte? Würde er ihr die Geschichte der Sumerer bestätigen? Ein großes Geheimnis konnte es schließlich nicht sein, wenn man bedachte, dass die Sumerer von dieser Herkunft wussten. Nur, was würden die Menschen heute dazu sagen, wenn sie erfuhren, dass sie dazu da waren Gold für die Annunaki zu schürfen. Hatten diese sich das Gold schon wieder einmal geholt, denn einige auf der Erde hatten festgestellt, dass sich eine ganze Menge an Gold nicht mehr in den dafür vorgesehenen Tresoren befand. Man hatte die Rockefeller im Verdacht, sich dieses unter den Nagel gerissen zu haben, aber vielleicht hatten sie es ja auch nur an die Annunaki weiter gegeben. Was würden die Menschen dazu wohl sagen?

Hochgeladen am 08.04.2010

Enki, Gründer der Bruderschaft der Schlange. Laut Sumerische Tafeln.

„Annunaki. Die Bruderschaft der Schlange und Enki“, was war das denn nun für eine Geschichte! Hier wurde Satan ja als der gute Enki dargestellt! War das wieder so ein Trick von ihm, um sich als der wahre Erlöser der Menschheit darzustellen? Man konnte auf der Erde doch Satans böses Wirken leicht erkennen! Monalisa war völlig irritiert. Enki war vielleicht wirklich der Gute unter den Annunaki gewesen, aber er ist nicht Satan Senior! Satan Junior vielleicht, der hatte viel von diesen Enki, doch sein Vater ist nun mal das große Arschloch. Er will das Gold und er will die Bevölkerung reduzieren. Er und seine ganze Bagage. Satan Junior hingegen wollte, dass die Menschen einfach in Frieden miteinander lebten und sich nur an ein einziges Gebot hielten und das hieß: „Seid lieb!“ Sein Vater hingegen wollte die Welt versklaven und er wollte zu ihrem Gott werden. Satan war nicht gleich Satan. Monalisa hoffte, dass die Menschen sich durch diese Gleichsetzung nicht in die Irre leiten ließen, aber wenn sie an die vielen Satansanhänger dachte, dann war dies offensichtlich schon geschehen. Der Vater schmückte sich mit den guten Taten des Enki und täuschte damit alle. Aber sie würde nicht darauf hereinfallen. Sie wusste nun mal, dass es mehrere Satans gab. Es gab den guten Junior und den verbrecherischen Vater. Außerdem gab es noch die Mutter und eine Schwester. Über die wusste Monalisa leider nicht sehr viel, denn außer einem gemeinsamen Kaffeekränzchen hatte es keine Zusammenkünfte mit der satanische Familie gegeben. Die Schwester hatte eine eigene Familie, doch außer den absolut notwendigen Höflichkeiten, hatten sie nichts miteinander geredet. Die Mutter war auch merkwürdig, sie tat zwar sehr freundlich, aber beinahe hätte es einen „Unfall“ gegeben und sie hätte Monalisa mit einem großen Messer schwer verletzt. Nach diesem Treffen war Monalisa nicht mehr sonderlich erpicht auf diese Gesellschaft gewesen, und so wusste sie kaum etwas über sie.

Hochgeladen am 09.12.2011

„Ein teuflicher Vertrag“ gab ihr jedoch eine ausführliche Antwort und diese Antwort sollte die ganze Menschheit erfahren, dachte sie, immer noch erschüttert, von dem gerade Gehörten. Ja, das war die satanische Gesellschaft und ihr geheimer Vertrag. Jetzt durchschaute sie das ganze miese Spiel. Aber der Vertrag gab auch eine Antwort darauf, was geschehen musste, damit diese Teufel scheiterten. Und Monalisa gedachte ihren Teil dazu beizutragen. Die Menschen mussten nur von diesem Vertrag erfahren, dann würden sie die Schlinge erkennen, die man ihnen wie eine Perlenkette um den Hals legen wollte, ja schon gelegt hatte. Wenn Monalisa sich die Videos im Internet anschaute, dann sah sie deutlich, wie weit fortgeschritten die ganze Geschichte schon war. Es wurde wirklich höchste Zeit, dass die Menschen aufgeklärt wurden. Ob Monica dieses Video auch entdeckt hatte? Würde sie davon in ihrem Buch berichten? Monalisa hätte jetzt gerne so ein Spähprogramm gehabt und bei ihr installiert. Dann könnte sie an dem Buch mitschreiben. Es war nun mal nicht mehr möglich in sie einzudringen und mit ihr gemeinsam zu handeln. Die Auswirkungen waren einfach zu problematisch. Monica war dadurch in eine schwierige Lage gekommen. Und außerdem hatte Monalisa auch keine Lust noch einmal erschossen zu werden. Es musste diesmal anders funktionieren.

Hochgeladen am 15.05.2010

ein kurzer „Quer-Beet-Überblick“ über den 12. Planeten (Planet X oder Nibiru) bzw. die Annunaki

„Die Geschichte der Reptiloiden Kurzform. mp4“ fasst die Geschichte der Annunaki noch mal kurz zusammen und wenn Sie etwas englisch verstehen, dann erfahren sie auch, wie diese Annunaki mit den Illunimaten und anderen satanischen Geheimgesellschaften zusammenhängen. Aber damit Sie sehen, dass diese Gesellschaften und auch diese scheinbar so mächtigen Annunaki in Wirklichkeit gar keine Macht über die Menschen haben, dass sie nur mit Hilfe ihres verblendenden Systems und mit ihrer allumfassenden Kontrolle über uns Macht ausüben können und dass es in unserer Macht liegt uns davon zu befreien, deshalb hören Sie: „David Icke live in Deutschland – Der Löwe erwacht Teil 1 und 2“.

Veröffentlicht am 24.01.2016

WIE MAN UNS DEN TRAUM VERKAUFT

Es ist klein großes Problem sich zu befreien, die Menschen müssen nur ihre Angst vor diesen wenigen Gestalten verlieren. Sie sind nicht allmächtig, im Gegenteil. Und dass ist es auch, was wir nicht erkennen sollen, wir sollen uns unserer Kraft nicht bewusst werden, denn dann ist es aus mit den heute Herrschenden. Lachen Sie diese Möchtegern-Autoritäten einfach aus und schütteln sie sie ab. Glauben sie was sie wollen, machen sie was sie wollen, sagen sie was sie wollen, lieben sie was sie wollen, denken sie was sie wollen und geben sie diesen Verbrechern keine Chance sie zu manipulieren, zu drangsalieren, zu unterdrücken und zu versklaven. Wenn Sie es nicht wollen, dann stehen diese vermeintlichen Eliten ohne ihre Soldaten da, ohne willfährige Beamte, ohne das große Herr der Mitläufer, denn darauf sind sie angewiesen. Was glauben sie, wer den Rockefellern das Brot backt? Wer näht die Kleider? Wer putzt ihre Schuhe? Wer baut ihr Auto, ihr Flugzeug? Wer hört ihnen zu? Die Politiker? Schmeißen Sie diese Politiker aus dem Parlament und Regierungssitz heraus! Kümmern Sie sich selbst um die gesellschaftlichen Fragen. Was braucht der Mensch? Ein Haus, einen Garten, eine Heizung, Strom, Wasser, doch das kann jede Gemeinde selbst organisieren. Der Mensch braucht in Wahrheit nur wenige Produkte, was braucht man wirklich? Wir sind wirklich viel leichter zufrieden zu stellen, als es uns die Webung weiß machen will. Aber was wir nicht brauchen ist eine Elite, die uns regiert und ausbeutet. Weg mit Satan und seinen Anhängern!

Aber es gibt doch sicherlich auch gute Außerirdische, oder? Nun, „Die VerRÜCKTE Wahrheit“ erzählt zum Beispiel von ihnen und danach erklärt sich vielleicht auch woher die weißen Menschen kommen. Es ist ja wirklich eine Frage, wie aus unseren angeblich afrikanischen, tiefschwarzen Vorfahren weiße Menschen geworden sein können. Mein Osram meint, es sei mit der Zeit geschehen, denn die weiße Haut sei in den nördlichen Regionen einfach vorteilhafter gewesen. Ist das wirklich so? Weiße Haut ist eigentlich ein Problem, denn sie bietet weniger Schutz vor den UV-Strahlen, im Gegensatz zu schwarzer Haut. Aber hat sie auch einen Vorteil? Warum sollte die Natur (Evolution) etwas an sich Gutes wieder abschaffen? Ist es wirklich einfach nur eine zufällige Genmutation, die sich dann auf den halben Erdball ausdehnte? Oder gab es auch „Götter“ die weiße Menschen erschaffen haben? Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht so sicher, denn dann müssten die genetischen Unterschiede zwischen den verschiedenen Rassen der Menschen doch eigentlich erheblich größer sein. Obwohl, die DNA der einflussreichsten 13 Familien soll sich tatsächlich vom Rest der Welt unterscheiden, doch wenn Sie das verstehen wollen, dann müssen Sie sich „Die geheime Geschichte der Menschheit NEU SYNCHONISIERT“ anhören.

Veröffentlicht am 27.09.2012

Die geheime Geschichte der Menschheit NEU SYNCHRONISIERT

Dieses brisante Video wurde mit Absprache von WeAreChange von mir neu synchronisiert, da die erste Ausführung leider zu schnell bearbeitet war. Dieses Video wurde dank „The Spirit Science“ sehr aufschlussreich und sehr schön animiert erstellt. Wobei wir die deutsche Übersetzung WeAreChange zu verdanken haben, die es ermöglichten das dieses interessante Video auch für die deutschprachigen Wahrheitssuchenden angeboten werden kann! Und was es nun mit der „falschen“ Blume des Lebens“ auf dem Rednerpult auf sich hat,das kann uns nur der Ersteller dieses Films ,nämlich „Jordan Duchnycz“ erklären…. Vielleicht hatte er dafür einen trifftigen Grund. Was nun wahres in diesem Film gezeigt wird….

Endscheidet Ihr wie immer, für euch selbst!

Diese Geschichte scheint ziemlich fantastisch zu sein, aber sie erklärt doch auch eine ganze Menge und beantwortet einige offene Fragen zu dem sagenumwobenen Atlantis und seinem Untergang, zu der Geschichte der Marsianer, der Ägypter, Tibeter und Maya. Auch die Sache mit Osiris wird darin erklärt, und danach ist er nach seiner Zusammenfügung zu einem höchsten Bewusstsein aufgestiegen. Auch die Bedeutung von Echnaton und Jesus wird beschrieben. Nehmen Sie sich etwas Zeit und machen Sie sich ihr eigenes Bild. Ich könnte mit dieser Menschheitsgeschichte jedenfalls leben, denn danach steht uns tatsächlich der Aufstieg in eine höhere Bewusstseinsstufe bevor, was ja wirklich wünschenswert wäre. Aber seien Sie dennoch skeptisch, denn wenn Sie sich „Anonymous – Die wahre Herkunft der Menschheit“ anhören, dann werden Sie verwirrt sein, denn dort klingt die Geschichte etwas anders. Danach kamen die ägyptischen Götter vor über 9000 Jahren in einem Raumschiff auf die Erde, und zwar ehr zufällig, weil sie einen Schaden an ihrem Raumschiff hatten. Es scheint also irgendwie keine wirkliche Wahrheit zu geben und mir kommt der Gedanke, dass man sich einen Spaß mit uns erlaubt.

Und nun noch die Frage nach den Zeitreisenden, denn die gibt es schließlich auch noch. Sitzen sie in einigen der gesichteten UFOs? Kamen Sie wirklich zu uns, um mit jemanden gemütlich Pfannekuchen zu essen? Oder treiben Sie sich als Agenten bei uns herum und nehmen gezielt Einfluss auf die Weltgeschichte wie dieser geheimnisvolle Graf, der durch die Jahrhunderte immer wieder auftauchte? „Das Geheimnis um den Grafen von Saint Germain“ stellt ihnen diesen Mann vor. Er sprach viele Sprachen und schien nie zu altern. Er pflegte Kontakte zu den Geheimgesellschaften und auch Jan van Helsing, der Autor von dem Buch „Geheimgesellschaften“, soll ihn kennen gelernt haben. Er ließ im 18. Jahrhundert Bauern mit einem Schreibgerät (Kugelschreiber?) aus dem Jahr 2000 unterschreiben. Er kannte sich sehr gut in der Chemie aus, war aber auch ein begnadeter Violinist. Er verkehrte mit Königen und Königinnen, er soll nach eigenen Angaben aber auch den Untergang von Atlantis miterlebt haben. Er sprach mit Salomon und anderen großen Persönlichkeiten der Geschichte. Wo kam er her? Wer war er wirklich? Ein Zeitreisender? Ein Mensch aus der Zukunft? Ihn müsste man fragen, dann wüssten wir vielleicht wirklich, was damals vor der Sintflut geschehen ist. Vielleicht weiß er wie es zur Entstehung der Menschheit kam. Sollen wir wirklich glauben, dass wir als Arbeitssklaven für die Annunaki geschaffen wurden. Oder ist da die klassische Evolutionsgeschichte nicht wirklich besser, auch wenn es für sie ebenfalls keine Beweise gibt? Wenn Sie im Internet nach dem Namen Saint Germain umschauen, dann werden Sie feststellen, es gibt einige, die behaupten ihn zu channeln. Ich halte sie ehrlich gesagt für Scharlatane, die sich nicht zutrauen für ich selbst zu reden. Sie hoffen, dass man sie so ernster nimmt, doch bei mir führt dies zum Gegenteiligen Effekt.

Aber zurück zu den Zeitreisenden. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass es sie gibt, denn warum soll in der Zukunft das Problem der Zeitreise nicht gelöst werden und eine Gruppe von Zeitreisenden sich auf den Weg in die Vergangenheit machen. Nun, und da wir keine uninteressante Zeit in ihrer Vergangenheit sind, warum sollen sie nicht auch zu uns kommen, gekommen sein. Ich muss ihnen sogar sagen, ich glaube sogar selbst mit ihnen in Kontakt gekommen zu sein. Und nicht nur ich, auch meine Freunde und Verwandten sind einigen dieser Menschen aus der Zukunft begegnet. Allerdings hatte die Begegnung einen großen Haken, denn schon kurz nach der Begegnung vergaß man das Erlebte. Doch einige haben mir davon anschließend noch erzählen können, und da ich ein sehr gutes Gedächtnis habe, konnte ich mir ihre Berichte merken. Ich vergaß sie dann zwar später auch, dass heißt ich dachte einfach nicht mehr daran, aber im Sommer 2006 kamen all diese Erinnerungen auf einen Schlag zu mir zurück. Sie können sich sicher vorstellen, dass ich ganz schön geschockt war, denn wenn ich diesen Erinnerungen traute, dann erschloss sich mir eine ganz verrückte Geschichte. Und ja, da sich niemand mehr erinnert, deshalb werden diese meine Erinnerungen auch als Zeichen meiner psychischen Erkrankung betrachtet. Doch, ehrlich gesagt, ich weiß es besser. Ich weiß, woran ich mich erinnere und ich glaube diese Dinge haben tatsächlich stattgefunden. Aber entscheiden Sie selbst.

Es gab mehrere merkwürdige Erlebnisse, von denen ich aber nur einige hier wiedergeben möchte, denn alles zu erzählen, das würde ein eigenes Buch ergeben. Ich habe es auch schon mehrfach versucht die ganze Geschichte aufzuschreiben, doch bisher ist mir noch keiner meiner Versuche wirklich so gut gelungen, dass ich sie veröffentlichen könnte. Aber ich werde es bestimmt irgendwann schaffen, die ganze Geschichte so zu erzählen, dass sie alles verstehen. Darum, hier nur die wichtigsten Erlebnisse:
Es war im Jahr 1983 und ich stand vor dem Haus meiner Eltern auf dem Bürgersteig und ich schaute auf die große Kreuzung. Plötzlich erschien dort ein grelles Licht und aus dem Licht kam ein Mann herausgestürmt und rannte auf mich zu. Er war nicht viel älter als ich, aber ich kannte ihn nicht. Dieser Mann hatte es offensichtlich sehr eilig und er sagte zu mir: „Monica, ich will Dir helfen! Dafür werde ich in die Zukunft reisen, denn ich habe da ganz verrückte Leute kennen gelernt. Sie reisen durch die Zeit. Du wirst einmal einen Film machen und Musik dafür benötigen. Ich suche nach der Musik. Es dauert bestimmt nur ein halbes Jahr, dann komme ich zu Dir zurück. Warte auf mich!“ Und schon verschwand dieser junge Mann wieder in dem Licht und alles war wie vorher. Ich stand wie verdattert da und wusste gar nicht was ich dazu sagen sollte. War das etwa ein Traum gewesen? Aber ich hatte es ganz real wahrgenommen. Und plötzlich kam meine beste Freundin auf mich zu gelaufen, sie wohnte direkt gegenüber. Aber sie kam aus einer anderen Ecke und auch sie war total aufgeregt. Sie sagte zu mir Folgendes: „Monica, ich muss Dir unbedingt etwa erzählen, denn ich werde es bald schon vergessen haben. Aber Du mit Deinem guten Gedächtnis kannst es Dir vielleicht merken. Also, wir haben da gerade ganz verrückte Typen kennen gelernt. Sie kommen aus der Zukunft und sie haben uns einen Film gezeigt. Er ist über Dich und Deine Leben. Monica, ich sage Dir, Du wirst einmal weltberühmt! Ja, Du wirst eine ganz großartige Erfindung machen und die Welt wird Dich feiern wie einen Popstar. Deine Erfindung ist aber auch wirklich total genial. Sie wird die Welt verändern. Damit werden wir zu den Sternen fliegen können. Ich aber, ich werde einmal die Annette heiraten und einen guten Job haben. Und stell Dir vor, wir beide werden mal Analsex haben.“
Na, das mit der Erfindung war ja schon verrückt, aber Analsex? Das war wirklich unglaublich. Wir lachten darüber, aber meine Freundin war von all dem völlig überzeugt. Sie verabschiedete sich von mir und meinte noch: „Merke es Dir, wir werden leider alles vergessen, morgen schon.“ Und tatsächlich, am nächsten Tag trafen wir uns wieder und sie wusste von nichts mehr. Und so vergrub ich diese Begegnungen, den jungen Mann und meine Freundin, in die tiefsten Winkel meines Erinnerungsschatzes und dort sollten diese erst mal verbleiben. Was konnte ich schon tun, mir würde sicherlich von niemandem geglaubt.
Aber ich muss zugeben, von da an fühlte ich mich irgendwie beobachtet. Wer waren diese Menschen aus der Zukunft? Diese Frage beantwortete sich etwas später zumindest ein wenig. Es war 1985, ich war bei einer anderen Freundin in der Nähe von München. Sie hatte gerade ihr zweites Kind bekommen und da sie nur sporadisch Kontakt zu dem Vater der Kinder hatte, wohnte ich eine ganze Weile bei ihr und half ihr mit den Kindern. Ihre Wohnung war ganz winzig, aber wir fühlten uns sehr wohl zusammen. Wir saßen gemeinsam in der kleinen Küche am Tisch und tranken Kaffee. Da klingelte es plötzlich und meine Freundin ging die schmale Stiege hinunter um die Tür zu öffnen. Ich hörte Stimmen und herauf kamen mehrere Personen. Eine war mein Onkel Henry, der am anderen Ende der Stadt mit meiner Patentante lebte. Die anderen Personen, die sich jetzt in die kleine Küche zwängten, waren mir unbekannt. Sie stellten sich als Menschen aus der Zukunft vor und sie baten meine Freundin mit ihnen zu kommen. Sie wollten sie für zwei Stunden auf ihr Raumschiff „entführen“, aber wir bräuchten uns keine Sorgen zu machen, alles sei in bester Ordnung. Ich wurde aufgefordert derweil auf die Kinder aufzupassen und da mein Onkel alles bestätigte und auch meinte, es sei sehr wichtig, dass meine Freundin mitkäme, nun, so entschied sie mitzugehen.
Ich blieb ziemlich überrascht zurück und nun erinnerte ich mich natürlich auch wieder an die Erzählungen meiner besten Freundin. Was wollten diese Zeitreisenden denn diesmal nur? Ich kochte etwas und war gerade dabei zu spülen, da kam meine Freundin zurück und sie war sehr aufgeregt. Sie sagte: „Monica, Du glaubst es nicht, aber ich war in der Zukunft. Ich war bei einer Redaktionssitzung und ich sollte dort an einem Titelbild mitarbeiten. Es war beim Spiegel in Hamburg. Sie wollten, dass ich bei dem Entwurf mithalf. Dieser Spiegel soll herauskommen, wenn Du mit Deiner Erfindung an die Öffentlichkeit gegangen bist. Diese Erfindung wird die Welt verändern. Sie wollten auf dem Titelbild das Bild einer modernen Göttin haben, ich habe ihr ein blaues Kopftuch verpasst. Sie hat lange blonde Haare und im Hintergrund sind die Sterne zu sehen. Es ist ein wirklich schönes Bild geworden. Eine echte, moderne Göttin. Leider werde ich mir diese Sache nicht merken können, aber Du hast ein gutes Gedächtnis, merke Du es Dir, ich werde es morgen schon vergessen haben.“
Und so kam es auch. Wir sprachen zwar noch lange sehr ausführlich über alles, auch über ihre Eindrücke von dem Raumschiff, aber am nächsten Morgen wusste sie nicht mehr und auch ich vergrub diese Erinnerung.
Aber ein gutes Jahr später war sie bei Freunden in Düsseldorf zu Besuch und sie kam zu mir und bat mich wiedereinmal auf ihre Kinder aufzupassen, sie wollte noch mal hoch auf das Raumschiff. Ich nahm die Kinder also wieder in meine Obhut und ging mit ihnen in die Wohnung meiner Eltern. Dort setzte ich beide Mädchen auf das elterliche Bett und machte den Fernseher an, denn ich wollte schnell duschen. Mir war klar, dass diese Kinder eigentlich noch zu klein zum Fernsehgucken waren, aber einen besseren „Babysitter“ kannte ich auch nicht. Ich war schnell geduscht und dann machte ich den Kleinen etwas zu essen und spielte mit ihnen. Doch es dauerte gar nicht lange und meine Freundin kam zurück. Sie war außer sich. Sie machte mir totale Vorwürfe, dass ich die Kinder vor den Fernseher gesetzt hatte. Woher sie das wusste? Nun, sie erzählte mir, sie sei in dem Raumschiff gewesen und dort sei es einfach so toll gewesen, sie hatte ernsthaft überlegt einfach da zu bleiben. Ihre Kinder hatte sie glatt vergessen, ja, sie glaubte, ich würde mich bestimmt rührend um sie kümmern. Doch dann habe sie vor einem Bildschirm gesessen und auf dem konnte sie in die Wohnung meiner Eltern schauen. Sie sah praktisch durch den Fernseher hindurch und erkannte ihre Kinder, wie sie dort mit roten Wangen saßen. Da hätte sie so große Sehnsucht bekommen und das Angebot zu bleiben abgelehnt. Und nun sei sie sauer auf mich. Zum einen, weil ich die Kinder hatte fernsehen lassen und zum anderen, weil sie sich deswegen ihrer Kinder wieder erinnert habe und zurück wollte. Sie nahm ihre Kinder und sie verließ mich ziemlich verärgert. Sie werden es schon ahnen, am nächsten Tag wusste sie nichts mehr von dem Raumschiff. Und so vergaß auch ich irgendwann diese Geschichte. Aber 2006 im Sommer erinnerte ich mich plötzlich wider an alles, an die ganzen sonderbaren Erlebnisse. Es gehören noch einige andere Erinnerungen dazu, doch die würden hier jetzt den Rahmen sprengen. Ich werde es wie schon gesagt irgendwann noch mal versuchen und alles aufschreiben. Vielleicht mache ich einen autobiographischen Roman daraus.

Was halten Sie davon? Sind das Fantasien oder gar Wahnvorstellungen? Nur, wie kommt es dann, dass die vorhergesagten Dinge praktisch alle eingetreten sind? Meine beste Freundin ist heute tatsächlich mit meiner Schulfreundin Annette verheiratet und sie hat auch einen tollen Job. Sie ist eine erfolgreiche Objekt-Designerin geworden. Und das mit dem Analsex erfüllte sich ebenfalls. Und das Titelblatt habe ich im Winter 2006 auch entdeckt. Es war die Silvesterausgabe des Spiegel und das Bild sah genauso aus, wie es mir beschrieben worden war. Natürlich habe ich mir diesen Spiegel gekauft, doch einen Artikel über mich und mein Bombini fand ich nicht darin. Ich hatte schließlich nichts veröffentlicht. Ich hatte gerade erst den Blitz im Kopf hinter mir und wusste sowieso kaum was eigentlich alles vorgefallen war. Aber das Bild hatte ich sogleich erkannt. Haben Wahnvorstellungen hellseherischen Charakter oder war es wirklich geschehen? Sind Menschen aus der Zukunft in das Jahr 1983 und 1985 gekommen und haben dort Einfluss genommen. Das sie es so machten, dass die Leute es alle wieder vergaßen, dass war natürlich klar, denn ansonsten wäre ihre Anwesenheit bestimmt nicht unbemerkt geblieben. Aber ich habe es mir gemerkt und ich kann ihnen sagen, diese Erinnerungen haben mich ganz schön in Verwirrung gestoßen. Ich fühlte mich fortan von ihnen beobachtet und ich fragte mich, ob sie sich vielleicht auch anderen gezeigt hatten. Der Regierung zum Beispiel. Wusste der Geheimdienst von ihnen? Solche Gedanken sind natürlich auch ganz typisch für eine schizophrene Psychose. Ich überlasse es daher Ihnen, was sie davon halten wollen.

Hochgeladen am 29.10.2009

„Zeitreisen Doku deutsch“ setzt sich in BBC-Manier mit dem Problem der Zeitreisen auseinander und am Ende kommen sie zu einer unheimlichen Lösung, Zeitreisen durch virtuelle Realitäten. Und sie stellen die Frage, ob wir alle nicht schon in so einer virtuellen Realität leben. Nun, ich denke, noch ist es nicht soweit, aber Satan Senior hätte seine Freude daran. Dann wäre er der Meister der Welt, denn er würde letztendlich alles kontrollieren, ja, er wäre mit seinem Megacomputer der Erschaffer unserer Realität. Er wäre dass was Gott heute für uns ist, doch bei ihm können wir uns darauf verlassen, dass die Welt um uns herum keine Illusion ist, oder? Leben wir in einer Matrix oder auf einem echten Planeten?
Nun, die Wissenschaftler sind jedenfalls seit langem schon auf der Suche nach einer Zeitmaschine und ich bin sicher, sie werden sie irgendwann entwickeln. Eine Zeitreise in die Zukunft ist heute schon theoretisch möglich, man muss nur nahe der Lichtgeschwindigkeit eine Zeit lang reisen und schon landet man bei seiner Rückkehr auf einer Welt, die sich schneller weiterentwickelt hat als man selbst. Die Ehefrau ist eine alte Schachtel geworden, die Kinder sind längst verheiratet und vielleicht selbst schon Opa, nur man selbst ist noch immer fast genauso jung wie als man losgeflogen ist.

Das Problem liegt bei den Zeitreisen in die Vergangenheit, dafür hat man bisher nur nicht zu realisierende Theorien. Schwarze Löcher wären zum Beispiel ein Ort für Zeitreisen, doch bisher nimmt man an, dass man einmal in so einem Loch verschwunden, nicht mehr heraus kommt. Dennoch, wenn meine Erinnerungen keine Wahnvorstellungen sind, dann ist es den Menschen irgendwann möglich und sie reisen in der Zeit zurück und schauen sich die Welt an wie sie wirklich gewesen ist. Warum waren sie aber bei mir? Was interessierte sie an meiner Geschichte? Warum erzählten sie, ich würde einmal weltberühmt, weil ich eine sehr wichtige Entdeckung machen würde? Und warum habe ich meiner Meinung nach dies auch tatsächlich getan? Ich bin schließlich immer noch von meiner Bombini-Theorie überzeugt. Nur berühmt wurde ich im Jahr 2006 nicht. Irgendetwas hat sich womöglich nicht so entwickelt wie erwartet. Der Blitz? Wer hat ihn mir nur angetan? Wer wollte die Geschichte aufhalten? Wer hat mir und der Welt einen Strich durch die Rechnung gemacht? Und wie wird sich die Welt nun weiterentwickeln? Werden die Zeitreisenden jetzt möglicherweise in ihre Zeit reisen und feststellen, dass sich ihre Gegenwart verändert hat? Wollten sie die Veränderung? Wollten andere die Veränderung? Wollte jemand die Welt der Bombinis verhindern, weil er die darin versteckte Bombe fürchtete?

Ich habe es in meinem ersten Buch schon beschrieben, mein Bombini ist unter Umständen nicht nur eine wirklich bahnbrechende Erfindung, möglicher Weise beinhaltet das Verständnis der Bombini-Theorie auch die Erkenntnis einer wahrlich weltzerstörenden Bombe. Insofern ist es durchaus vorstellbar, dass es Menschen in der Zukunft gibt, die die Vergangenheit so verändern wollten, dass diese Bombe nicht erfunden werden kann. Gut, damit verzichten sie auch auf die friedliche Nutzung der Bombinis. Aber wenn Sie die Möglichkeit hätten, Einsteins berühmte Formel zu verhindern und damit auch die Atombombe, würden Sie dies nicht vielleicht auch wollen? „Sind Zeitreisen möglich?“ oder „Geheimnisse des Weltalls“ von N24 gehen auch der Frage nach Zeitreisen nach, aber wenn sie für möglich gehalten werden, dann stehen dem noch viele zuvor nötige Erkenntnisse im Weg und man geht davon aus, dass es Jahrhunderte oder gar Jahrtausende dauert, diese Zeitreisen wirklich möglich zu machen. Nun, dann kamen meine Zeitreisenden wohl aus einer sehr fernen Zukunft oder meine Bombini-Theorie hat es ihnen erheblich schneller möglich gemacht. Vielleicht fanden sie es ja deshalb interessant, ausgerechnet mich besuchen zu kommen.

Und nun zum Abschluss des Kapitels wieder eine besondere Empfehlung, die nichts mit Zeitreisen zu tun hat, denn eigentlich geht es uns ja, so denke ich, ehr um unsere Gegenwart und die Wege hinaus aus der satanischen Falle. Ein Weg ist natürlich die Bundestagswahl, denn wir könnten natürlich auch alle Parteien wählen, die satanisch nicht unterwandert sind. Eine ist vielleicht die „Neue Mitte“ von Christoph Hörstel. „KenFM im Gespräch mit: Christoph Hörstel (Neue Mitte)“

Veröffentlicht am 18.01.2013

Christoph Hörstel hat 20 Jahre als Sonderkorrespondent für die ARD gearbeitet und innerhalb dieser Zeitspanne rund 2500 Live-Einblendungen, vor allem aus dem Ausland und Krisenregionen wie Afghanistan, Pakistan und dem Irak, absolviert. Er war zum Beispiel der einzige westliche Journalist, der 2001 in Kabul beim Sturz der Taliban vor Ort war.
Christoph Hörstel ist ein ausgemachter Kenner des Nahen und Mittleren Ostens und versteht wie nur wenige die komplexen Zusammenhänge in den Regionen, die uns Tag und Nacht in den Nachrichten als Krisenherde verkauft werden. KenFM versucht, dieses für die meisten chaotische Puzzle zu einem logischen Bild zusammenzusetzen. Der Autor, Journalist und Regierungsberater Christoph Hörstel steht dabei Rede und Antwort, und unterscheidet sich vor allem durch seine klaren und schonungslosen Analysen. Bei Christoph Hörstel wird die sonst so trockene Außenpolitik zu einem spannenden Krimi.

FORTSETZUNG folgt!

 

monalisatv

2 Comments

  1. I really like what you guys tend to be up too.
    This type of clever work and coverage! Continue the great works guys
    I’ve incorporated you guys to blogroll.

  2. You are so cool! I don’t think I have read a single thing like that before. So nice to find someone with a few genuine thoughts on this issue. Really.. many thanks for starting this up. This web site is something that is needed on the web, someone with some originality!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *