Monalisa TV – … und der Krieg der Sterne – 19.Mai 2016

„Südafrika: US-Geheimdienst CIA verantwortlich für

Verhaftung von Anti-Apartheid-Kämpfer Mandela“

Südafrika: US-Geheimdienst CIA verantwortlich für Verhaftung von Anti-Apartheid-Kämpfer Mandela

Mandla Mandela, der älteste und einzige politisch noch aktive Enkel fordert eine offizielle Entschuldigung seitens der Vereinigten Staaten. Südafrikas erster schwarzer Präsident Nelson Mandela verbrachte 28 Jahre im Gefängnis, nachdem die CIA seine Verhaftung eingeleitet hatte. Enthüllungen der „Sunday Times“ zeigen nun die Rolle des US-Geheimdienstes im Jahre 1962 in Südafrika… Erst am 11. Februar 1990 kam Nelson Mandela frei. Zusammen mit dem damaligen Reformpräsidenten Frederik Willem de Klerk gelang es, das Apartheidsystem in Südafrika zu überwinden. Bis dahin hatten die USA nicht weniger als 21 Mal im UN-Weltsicherheitsrat durch ihr Veto Wirtschaftsblockaden und andere internationale Maßnahmen gegen Südafrika verhindert, das damals unter anderem auf Grund seines Rohstoffreichtums trotz seiner Rassentrennungspolitik als beliebter Handelspartner des Westens galt. Erst 2008 wurde Mandela auch in den USA von der Terror-Watchlist gestrichen. Die ANC-geführte südafrikanische Regierung unter Präsident Jacob Zuma beschuldigt die USA, nach wie vor die wirtschaftliche Entwicklung des Landes zu unterminieren und einen „Regime Change“ am Kap herbeiführen zu wollen. https://deutsch.rt.com/afrika/38362-sudafrika-us-geheimdienst-cia-verantwortlich/

Krieg der Sterne

Hochgeladen am 02.03.2011

Michael Vogt im Gespräch mit dem Publizisten Reiner Elmar Feistle über unsere Ahnen aus Aldebaran und seine diversen Entführungserlebnisse. Haben Sie sich jemals gefragt, ob in der Unendlichkeit des Universums anderes, hochentwickeltes Leben existiert? Haben Sie sich jemals auch nur im Ansatz vorzustellen gewagt, daß diese fremden Lebensformen bereits auf diese Erde reisen und Menschen mit sich nehmen, um sie zu diversen Forschungszwecken zu verwenden? Können sie sich vorstellen welche Konsequenzen das für die Regierungen und die gesamte Menschheit haben könnte? Haben Sie jemals darüber nachgegrübelt, ob mehr Negative oder Positive Außerirdische existieren? Reiner Elmar Feistle und Angehörige seiner Familie sind mehrfach in die Situation von Kontakten und Entführungen gekommen und haben dabei auch etwas über ihre «Gastgeber» und deren Herkunft von Aldebaran erfahren. Wer sind die Aldebaraner, was haben sie mit unseren Genen, ja mit der Entwicklung der Menschen selbst zu tun? Und in welchem Konflikt stehen diese mit anderen Außerirdischen, die ebenfalls die Erde besuchen? Steht eine Rückkehr unserer aldebaranischen Ahnen bevor? Aufgrund neuester Erfahrungsberichte, die Reiner Elmar Feistle zusammengetragen hat, wird deutlich, daß die Kontaktierungen in jüngster Zeit nicht nur nicht stagniert sind, sondern im Gegenteil in weitaus größerem Umfang fortgesetzt werden.

Weitere Infos:
www.all-stern-verlag.com

Es geht in dem Gespräch um die Erfahrungen eines Mannes, der Kontakt mit den Aldebaranern hatte und was er zu den Außerirdischen zu sagen hat ist sehr interessant. Seines Wissens nach gibt es auch unter den Außerirdischen Alliierte und die sogenannte Achse. Wie zu Zeiten des 2. Weltkrieges spaltet sich auch unter den Außerirdischen die Welt in zwei Lager. Eine Gruppe arbeitet wahrscheinlich mit den Amerikanern zusammen und die anderen nehmen Einfluss auf die Europäer. Diese sollen die Aldebaraner sein. Und auf beiden Seiten gibt es zusätzlich noch die sogenannten Grauen. Vor 300 000 Jahren sollen diese verfeindeten Gruppen hier auf der Erde einen Krieg geführt haben und auch heute stehen sie sich wieder feindlich gegenüber. Man kann also sagen, wie Oben so Unten. Doch zu Ihrer Beruhigung, einen atomaren Weltkrieg wird es nicht geben, denn diese Aldebaraner werden mit ihrer Technik es zu verhindern wissen, dass irgendjemand noch mal so eine Atombombe zündet. Und diese Erfahrung haben einige Militärstützpunkte ja auch tatsächlich schon gemacht, denn sobald so ein außerirdisches, scheibenartiges Raumschiff in der Nähe einer solchen Basis auftaucht, dann sind die dort stationierten Atomraketen plötzlich außer Funktion.
Insofern können wir diese Aldebaraner durchaus als Freunde der Menschheit betrachten,
einen atomaren Holocaust wird es mit ihnen nicht geben. Aber einen
konventionellen Krieg kann es wohl trotzdem geben,
denn die Amerikaner und Brieten, vereint mit
diesen Alliierten (Annunaki?), wollen
nun mal die Weltherrschaft.

Hochgeladen am 24.12.2010

Patrick Hübner ist Gründer von Abduction.de, einer Online-Selbsthilfegruppe für Menschen, die davon überzeugt sind, von „Außerirdischen“ entführt worden zu sein. Doch das Entführungsphänomen ist weit komplexer, als allgemein angenommen. So erinnern sich Entführte oft nur schemenhaft an ihre Erlebnisse, doch was sie berichten, ähnelt sich in erstaunlichen Details. Patrick Hübner stellt einige der Erfahrungen vor, die er selbst und Betroffene aus seiner Selbsthilfegruppe gemacht haben…

„Entführt durch Außerirdische – Patrik Hübner“ zeigt, es werden Menschen nicht nur im amerikanischen Raum entführt. Auch in Deutschland gibt es nicht wenige, die schon als Kind aber auch noch später als Erwachsene von kleinen, grauen Wesen aus dem Bett geholt werden. Diese Menschen wenden sich jedoch nicht an die Öffentlichkeit, denn dort müssen sie immer noch befürchten ausgelacht und für psychisch gestört gehalten zu werden. Patrik Hübner ist nicht unbedingt ein geborener Erzähler, aber wenn man seinem Vortrag folgt, dann wird einfach klar, diese Geschichten sind keine Schauermärchen mit denen sich jemand wichtig tun will. Es ist wirklich ein Drama, dass diesen Menschen von offizieller Seite keine Hilfe angeboten wird, dass es keine Wissenschaftler gibt, die sich ihrer Geschichte annehmen, dass es kaum Therapeuten oder Selbsthilfegruppen gibt. Viele machen die ersten Erfahrungen mit Entführungen schon im Kleinkindalter und von da an bekommen sie immer wieder Besuch. Sie sind dann meist bewegungslos und auch ihr eigener Wille ist ausgeschaltet. Dies sind sicherlich sehr traumatische Erlebnisse, die nur deshalb zu keinem großen Problem werden, weil sie die eigentliche Entführung selten bewusst miterleben.
Ich denke jedoch, dass es sehr aufschlussreich für uns sein würde, wenn diese Menschen zum Beispiel mittels Hypnose an ihre Erinnerungen herangeführt würden und diese miteinander verglichen und wissenschaftlich ausgewertet würden. Vielleicht kämen wir dann ja dahinter, was der Sinn und Zweck dieser Entführungen ist und ja, um welche Außerirdischen es sich überhaupt handelt, was sie von uns wollen und was wir von ihnen zu erwarten haben. Ich finde, unsere Politiker machen sich mit ihrer Haltung das Phänomen zu ignorieren der unterlassenen Hilfeleistung strafbar. Gerade in diesem Fall kann man mal wieder sehen, dass ihnen das Schicksal der einzelnen Menschen völlig gleichgültig ist. Sie denken vor allen Dingen an die möglicherweise schlechte Presse, wenn sie sich diesem Thema stellen würden. Mich machen die vielen Fernsehdokumentationen langsam wirklich wütend, die den Menschen vorspiegeln, man müsste außerirdisches Leben auf weit entfernten Planten suchen, und dass dieses Leben dann wahrscheinlich bakterieller Natur sei, während es genügend Menschen auf der Erde gibt, die offensichtlich intelligent gesteuerte, außerirdische UFOs sichten oder gar direkte Begegnungen haben. Die Ignoranz dieser Sichtungen und Erlebnisse ist doch eigentlich eine Frechheit. Und irgendwann stellen sich die Politiker hin und erklären, dass sie schon seit Jahrzehnten Kontakt gepflegt haben oder dass sie sogar in einen Krieg gegen diese Wesen führen. Einen so gut wie aussichtslosen Kampf, würde ich sagen, denn in den meisten Fällen sind uns diese Außerirdischen einfach überlegen. Ausnahme ist vielleicht dieser UFO-Abschuss, den die spanischen Fischer gefilmt haben. Aber vielleicht waren in diesem UFO auch keine Außerirdischen, sondern Amerikaner, die mit ihren erbeuteten Flugscheiben eine heimliche Spritztour gemacht haben.

Hochgeladen am 14.12.2010

Reiner Feistle erzählt von seinen nächtlichen Begegnungen mit Außerirdischen und einer besonderen Verbindung zum Aldebaran. Sein neues Buch „Aldebaran – Die Rückkehr unserer Ahnnen“

Reiner Feistle war auch bei Bewusst.TV zu Gast und es wird noch mal klar, dass nicht nur er und Patrick Hübner solche außerirdischen Besuche bekommen hat. Doch ist es für die, welche mit ihren Erlebnissen an die Öffentlichkeit gehen, nicht leicht. Reiner Feistle erzählt zum Beispiel, dass er in den neunziger Jahren als Talkgast im Fernsehen gewesen ist und dass er vor den Kameras von irgendwelchen ebenfalls eingeladenen Wissenschaftlern sehr hart angegangen worden war, doch hinter den Kulissen sind diese Leute dann auf ihn zugegangen und haben ganz anders geredet und sie haben sich bei ihm entschuldigt. Natürlich fragte er sie, warum sie denn dann vor der Kamera ganz anders aufgetreten sind und diese Wissenschaftler meinten dann, dass sie dies hätten machen müssen. Wer dies angeordnet hatte, wollten sie jedoch nicht sagen. Interessant ist, dass auch Feistle davon spricht, dass er an freundliche und feindlich gesinnte Außerirdische glaubt und auch er ist davon überzeugt, dass diese Aldebaraner einen atomaren Holocaust verhindern werden. Überhaupt gleichen die Erfahrungen und Einschätzungen von Feistle und Hübner sich auffallend. Das spricht meiner Meinung für ihre Aufrichtigkeit und nicht dafür, dass sie Fantasiemärchen erzählen. Wir müssen wohl wirklich davon ausgehen, dass die Existenz von den kleinen Grauen und den großen Aldebaranern den Tatsachen entspricht.

Hochgeladen am 24.09.2011

Axel Klitzke im Gespräch mit Michael Vogt über die verborgenen Geheimnisse der Pyramiden. «Die Pyramiden-Erbauer hinterließen eine codierte Botschaft für die ferne Zukunft, die erst dann entschlüsselt werden kann, wenn die Zeit reif ist: jetzt!» — sagt der Dipl.-Ing. für Ergonomie und Pyramidenexperte Axel Klitzke…

„Alpenparlament.TV Die codierten Botschaften der Pyramidenbauer“ stellt natürlich auch die Frage, woher hatten die Pyramidenbauer das Wissen und die baulichen Fähigkeiten solche Gebäude nicht nur zu bauen, sondern diese auch noch mit so interessanten Maßen exakt zu versehen. Und was wissen zumindest einige höhere Grade der Freimaurer noch darüber? Aber vor allen Dingen stellt sich wirklich die Frage nach dem Bauzeitpunkt und wenn der tatsächlich viele Jahrtausende früher liegt, welche Gesellschaft hat dann die Pyramiden gebaut? Waren die Aldebaraner also vielleicht nicht nur vor 300 000 Jahren hier auf der Erde? Wer hat dieses umfassende mathematische Wissen mitgebracht?

Das fragte sich die Monalisa auch. Wer hatte auf der Erde alles seine Finger im Spiel gehabt? Seit wann ging das schon so und stand nun möglicherweise ein erneuter offener Kontakt bevor? Wer waren die Kräfte, die hinter den irdischen und außerirdischen Alliierten standen? Wollten sie wirklich die Welt gemeinsam erobern und versklaven? Wer stellte sich dieser Entwicklung entgegen, auf der Erde und von Seiten der kosmischen Gemeinschaft? Klar, der liebe Gott blickte da wahrscheinlich gut durch und man könnte sich seiner Gelassenheit anschließen und wie er darauf vertrauen, das am Ende das Gute siegte. Aber musste die Welt möglicherweise zuvor durch die Hölle gehen? Würden vielleicht Millionen in einem großen Krieg sterben müssen?

Veröffentlicht am 29.03.2014

Mit seinem Vortrag „Die Evolutionslüge“ rüttelt Joachim Zillmer an den Grundfesten der Paläontologie und der Vor- und Frühgeschichte. Dabei ist Zillmer ein Quereinsteiger in dieses Thema und nicht „von der Zunft“. Aber vom Fach. Er ist Diplom-Ingenieur für Bauwesen, bekam ein Hochbegabten-Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung, war 1990-1999 Vorstandsmitglied der Bauinnung Solingen sowie Mitglied der Ingenieurkammer-Bau NRW. Ein Mann, der weiß, wovon er spricht…

Aber sie stellte sich auch noch andere Fragen, nachdem Sie das Interview „Die Evolutionslüge“ mit Hans-Joachim Zillmer im Alpenparlament gesehen hatte. Hatten wirklich noch vor ein paar Tausend Jahren angeblich schon vor Jahrmillionen ausgestorbenen Dinosaurier zusammen mit den Indianern gelebt? War der Grand Canyon wirklich mehrere Millionen Jahre alt? Wie konnten versteinerte Kothaufen entstehen? Wir kam ein versteinerter Fuß in einen 60 Jahre alten Stiefel? Die Erdgeschichte sah möglicherweise ganz anders aus, als sie es bisher auch geglaubt hatte. Für sie war die Evolution immer wahrscheinlicher gewesen als die Schöpfungsgeschichte der Bibel. Dieses Buch hatte sie eigentlich für ein Machwerk einiger fantasievoller Priester gehalten. Der Gott, der darin beschrieben war, den hatte sie so nicht kennen gelernt. Gott war ein Pazifist und hätte sich niemals in die kriegerischen Auseinandersetzungen eingemischt und schon mal gar nicht auf so parteiische Art und Weise. Also hatte sie auch die Sache mit Adam und Eva für ein Märchen gehalten.
Doch den Mythen der Indianer traute sie schon einen gewissen Wahrheitsgehalt zu. Und ihre Felszeichnungen schienen die gemeinsame Geschichte von Dinosauriern und Menschen durchaus zu bestätigen. Ach, es war alles wohl doch ganz anders als gedacht. Sie hatte leider kaum noch Erinnerungen an ihre vielen Inkarnationen auf der Erde. Sie war sich aber sicher, sich auch daran erinnern zu können, dass sie selbst mindestens einen großen Dinosaurier gesehen hatte.
Er hatte wie ein Felsen in einem kleinen See gelegen und dann waren dort Menschen in silbernen Anzügen und festen Stiefeln aufgetaucht und hatten den schlafenden Dino geweckt. Die Männer waren in großem Schrecken zurück in ihr Fluggerät geflüchtet. Sie hatte das alles von einem Höhleneingang aus beobachtet. Eigentlich hätte sie dort nicht sein dürfen, denn ihr ganzes Volk lebte tief unter der Erde in einem großen Höhlensystem. Dort hin hatten sie sich schon vor vielen Generationen geflüchtet. Sie wussten eigentlich nicht mehr was der Grund gewesen war, die Bücher erzählten von einer großen Katastrophe auf der Erde, aber sie hatte sich damals auch nicht für die Vergangenheit interessiert. Sie wollte stattdessen lieber die Welt an der Sonne erkunden. Und so war sie mit einem alten Mann, der den Weg an die Oberfläche kannte, immer wieder zu diesem Höhlenausgang geklettert. Sie war auch schon mal bis zu diesem See gegangen, aber so richtig in die weite Landschaft hatte sie sich noch nicht getraut. Und eines Tages waren da diese Männer in den silbernen Anzügen aufgetaucht. Bei ihrer Flucht hatte einer seinen Stiefel verloren, denn fast alle hatten in dem See schwimmen wollen und sich ausgezogen. Aber auf ihrem panischen Rückzug hatte nicht jeder sich vollständig wieder anziehen können.
Sie hatte sich jedenfalls den Stiefel geholt und ihn in einer Felsspalte versteckt. Ihr Begleiter, der alte Mann, hatte gemeint, sie könne den Fund nicht ihren Leuten zeigen, denn dies würden sie nicht verstehen und dann wüsste man, dass sie Beide auf der Erde gewesen wäre, und das sei nun mal nicht nur den Frauen nicht erlaubt. Es sei einfach zu gefährlich und sie sehe ja an diesem lebendigen Felsen, dass man dieses Verbot ernst nehmen sollte. Die mutigsten Männer gingen nur in großen Gruppen zum jagen nach oben, die Frauen und Kinder hatten in den Höhlen zu bleiben. Sie lebten daher fast ausschließlich von dem was die Männer mitbrachten und darum hatten die auch das Sagen. Aber dies wollte sie unbedingt ändern. Sie hatte keine Angst vor der Sonne und vor den Pflanzen und Tieren. Nun, es ist eine eigene Geschichte, aber als sie zur Priesterin gewählt worden war, da hat sie ihre Macht und ihren Einfluss genutzt und irgendwann waren sie alle, oder besser fast alle, nach Oben geklettert und die Frauen und Kinder sahen zum ersten Mal in ihrem Leben die strahlende Sonne und die Millionen Sterne. Das sollte zu einer großen Revolution in ihrem religiösen Verständnis führen und bald schon hatten sie sich eine Höhle auf der Erde gesucht. Irgendwann wurde klar, dass die alten Priester und die Männer sie an der Nase herum geführt hatten. Auf der Erde lebte es sich sehr viel besser als unter ihr.Und so war es irgendwie immer noch, nur dass es jetzt Professoren waren, die ein sehr fragwürdiges Weltbild zum Dogma erklärten. Und das würde sich ändern müssen. Was war es doch gut, dass es das Internet gab, nun konnte jeder seine Forschungsergebnisse veröffentlichen und es war an den Menschen sich ihr eigenes Weltbild zu erschaffen. Den Professoren war jedenfalls ebenso wenig zu trauen wie damals den Priestern, die sie unter die Erde verbannt hatten. „Interview mit Dieter Broers: Unterdrückte Wissenschaft“ machte es ganz klar, wie der Hase in der Wissenschaft lief, wie wissenschaftliche, wertvolle Innovationen von der etablierten Gesellschaft nach wie vor sogar in krimineller Weise unterdrückt wurde. Danach wunderte es sie nicht mehr, wieso aus den Universitäten kaum noch weltverbessernde Errungenschaften an die Öffentlichkeit kamen, geschweige denn dass diese in innovative Produkte verwandelt wurden. Die alten Mächte in Wissenschaft und Industrie wussten sich schon immer mit wirklich allen Mitteln gegen neue Impulse und Erkenntnisse zu wehren. Monalisa brauchte sich nur an den Kampf gegen die alten, mächtigen Priester zu erinnern, sie brauchte nur daran zu denken, dass man sie sogar mehrfach versucht hatte umzubringen und dass es gar kein leichtes Spiel gewesen war, ihr Volk an die Sonne zu bringen, dann wusste sie, die Welt hatte sich nicht verändert. Es würde immer nötig sein gegen die erstarrten, mächtigen Strukturen zu kämpfen, wenn man den Fortschritt in eine gute Richtung voran bringen wollte. Und wenn man überlegte, dass es häufig die Außenseiter und Quereinsteiger waren, die eine wissenschaftliche Revolution in Gang gesetzt hatten, dann musste man der etablierten Wissenschaft gegenüber wirklich sehr skeptisch sein.  Und zum Abschluss des Tages wollte Monalisa nun auch wissen was dieser Wissenschaftler denn erfunden hatte, denn auch dazu gab es ein interessantes Interview. „Dieter Broers Forschungen für 2013 Interview und Erfahrungsberichte über den LF…“

Veröffentlicht am 05.10.2012

Zeitenwende

Veröffentlicht am 22.08.2013

Tibor Zelikovics ist in Ungarn geboren und emigrierte als Kind mit seiner Familie in die USA. Er absolvierte die Yeshiva Hebräische Akademie in New Haven, Connecticut, und studierte Philosophie und Politikwissenschaften an der University of California Los Angeles und an der U. C. Berkeley. Anschließend kehrte er nach Europa zurück und gründete 1982 den Wiener Arbeitskreis für Metaphysik. Er ist Mitbegründer und Präsident der Schweizer Metaphysischen Gesellschaft und gründete eine der beliebtesten einschlägigen Fachzeitschriften im deutschsprachigen Raum. Zelikovics ist Autor mehrerer Bücher sowie hunderter Buchrezensionen und Artikel in zahlreichen metaphysischen Publikationen…

… Zum Inhalt: Die Themen, Thesen, und Auslegungen von Prophezeiungen sind zum Teil interessant bis sehr interessant. Themen: – Der Kalender und die Prophezeiungen der Maya – Kornkreis-Muster, Strichcodes und die neue Weltordnung – Das Wunder von Fatima – 2009 — 2012: Die kritische Übergangszeit – Die weltpolitische Rolle von Barack Obama – Die Lösung des Nahost-Konflikts – Wie man sich auf die Übergangszeit vorbereiten und sie glücklich überstehen kann.

Langsam verstand Monalisa dieses ganze System der Macht auf der Erde und auch die Persönlichkeiten, die dafür verantwortlich waren. Gut, die Namen der einzelnen Personen waren ihr jetzt immer noch nicht vollständig bekannt, aber immerhin schon mal die Namen der betreffenden Banken. Die Welt wurde von diesen paar Banken dominiert und heimlich regiert. Und, wer sich ihnen bisher in den Weg gestellt hatte, der war schon wenige Monate später nicht mehr am Leben gewesen. Diese Bankermachtelite ging wirklich über Leichen, Millionen von Leichen. Sie scheuten sich auch nicht, Führer von aufmüpfigen Nationen umzubringen und das war heute offensichtlich so gut wie jedem Regierungschef klar. Und weil alle Leben wollten, deshalb ließen sie sich kaufen und verrieten ihr Volk an diese Elite. Was konnte man also dagegen unternehmen? Wir verhinderte man, dass diese Banker am Ende wirklich die ganze Welt beherrschten? Würden sie gemeinwohlorientiert denken, dann wäre es ja vielleicht noch nicht ein mal ein so großes Problem, doch wenn man sah, wie sie ihre Prioritäten setzten, dann musste einem Angst und Bange sein.

Monalisa wusste nicht, was sie gegen diese Entwicklung tun konnte. Auch wenn sie, so überlegte sie, auf der Sonne als Sonnengöttin leben würde, auch wenn sie gemeinsam mit Satan Junior die gestörten Seelen dort in der Vorhölle behandeln würde, selbst wenn sie noch mal auf die Erde gehen würde, gegen dieses allumfassende Machtsystem hatte sie einfach keine reelle Chance. Die einzige Lücke, die sie sah, war das Internet, und doch, obwohl weit verbreitet, wenn sie die Besucherzahlen der verschiedenen, aufklärenden Videos sah, dann konnte sie sich ausrechnen, dass es sich nur um eine kleine Gruppe von Menschen handelte, die über die tatsächliche Sachlage informiert war. Man sprach davon, dass ein Promille Aufgeklärter ausreichen würde, aber diese Zahl wurde auch nicht annähernd erreicht. Die große Masse nutzte das Internet nur zum Vergnügen. Sie chatteten mit ihren Freunden, sie hingen bei Facebook herum, sie schauten sich die neuesten Musikvideos an, sie spielten irgendwelche Ballerspiele, sie nutzten das Internet um online einzukaufen aber wirklich nur die Wenigsten suchten Informationen. Wie konnte man das nur ändern? Wie kam man dahin, dass die breite Bevölkerung in möglichst allen Ländern über die tatsächlichen Verhältnisse informiert wurden? Hier kämpfte nicht David gegen Goliath, selbst der Vergleich Ameise und Elefant war nicht analog. Ein Ameisenbiss konnte immerhin unter bestimmten Voraussetzungen zu einem Schock führen und eine schmerzhafte Schwellung verursachen. Selbst ein einfacher Mückenstich war das kritische Internet nicht. Die Mächtigen lachten sich im Grunde über die Aufklärungsversuche kaputt. Sie besaßen die Kontrolle über die Massenmedien, die Politik, die Justiz und die Wissenschaft. Sie waren schon längst Herr über die Welt, die Eine-Welt-Regierung war im Grunde nur die Krönung ihrer Ziele.

Monalisa wollte aber nicht verzagen angesichts dieser Tatsachen. Sie wollte es einfach nicht hinnehmen. Sie war zwar die unbekannteste und machtloseste Sonnengöttin, die es je gegeben hatte, aber sie war eindeutig die Rebellischste. Sie wollte wirklich die Leben spendende Göttin einer freien und friedlichen Welt sein. Sie wollte, dass alle Menschen in einem Paradies auf Erden lebten. Sie liebte diesen Planeten, der auch im unendlich erscheinenden Universum erst mal seines Gleichen suchen musste. Diese blaue Perle war einfach etwas ganz Besonderes und es machte sie unglücklich, sich vorzustellen, dass diese Satanisten daraus eine so öde Wüste machen würden wie aus dem Planeten Mars. Denn das würde die Folge ihrer Taten sein. Und dann, davon konnte man ausgehen, dann würden die wenigen Überlebenden mit ihren bis dahin entwickelten Raumschiffen sich auf den nächsten Planeten stürzen um auch diesen zu zerstören. Der liebe Gott war in dieser Hinsicht zwar noch gelassen und ließ sich davon beruhigen, dass das satanische Weltbild keine Überschreitung der Lichtgeschwindigkeit zuließ, aber war das nicht nur Augenwischerei? In Wirklichkeit wussten die Satanischen sehr wohl, dass man diese Geschwindigkeitsgrenze überwinden konnte und es war durchaus möglich, dass sie diesbezüglich heimlich schon erste Experimente machten. Vielleicht verrieten ihnen die Annunaki, oder wer immer sonst sich auf der Area 51 herumtrieb, das Geheimnis, wenn nicht jetzt, dann irgendwann später.

Wie machte man nur Blinde sehend? Wie verwandelte man ängstliche Mitläufer in friedliche aber dennoch erfolgreiche Revolutionäre? Nicht wenige hofften auf die Kraft der Sonne, sie glaubten an ihre Aktivität, an ihre bewusstseinsöffnenden Strahlen. Sie hofften zusätzlich noch auf kosmische Kräfte, die zu einem Bewusstseinssprung der Menschheit führen würden. Sie hofften auch auf höherentwickelte Außerirdische, die sie vor einem weiteren Atomkrieg beschützten. Sehr viele hofften auf Jesus und seine himmlischen Heerscharen. Doch wie realistisch war das? Die Kraft der Sonne war letztendlich auf Wärmestrahlen begrenzt, solange dort kein Gott angebetet wurde. Erst durch die Anbetung eines Gottes gewann dieser Zauberkräfte. Bei den kosmischen Kräften sah das ganz ähnlich aus. Und was die Außerirdischen anging, den Atomkrieg würden sie vielleicht verhindern können, aber auch ein konventioneller Krieg war heute ein Massenvernichtungsgemetzel mit Langzeitwirkung, sie brauchte nur an die Uranmunition zu denken. Außerdem sahen die Außerirdischen wahrscheinlich auch keine andere Lösung als eine Eine-Welt-Regierung, denn so etwas hatten sie alle. Monalisa jedoch war absolut gegen eine solche Machtkonzentration. Die kam für sie nur in Frage, wenn die Presse wirklich frei, die Justiz von den Bürgern gewählt und das Geld fließend war. Doch daran war zur Zeit nicht zu denken, im Gegenteil. Die Presse war im Besitz der Satanisten, die Justiz abhängig von einigen wenigen gewissenlosen Politikern und das Geld war zu einem aggressiven Machtinstrument in den Händen einiger, weniger Bankiers geworden.

Monalisa brauchte eine wirklich gute Idee, doch die wollte sich nicht einfinden. Sie drehte sich immer wieder nur im Kreis. Die Medien waren dabei für sie das größte Problem, denn sie hatten die Macht über die Köpfe der Menschen. Die Medien bestimmten was die Menschen dachten. Sie bestimmten die aktuellen Themen und sie waren in der Lage jede aufkeimende Gegenwehr abzuschmettern und gerade die Antisemitismuskeule war besonders wirksam. Wer zum Beispiel kritische Fragen an die jüdisch dominierten Medienkonzerne stellte, der konnte sicher sein, alle Blätter und Nachrichtensender würden diese Holocaus-Keule herausholen. Von ihnen wurde man dann in eine braune Ecke gestellt und gesellschaftlich geächtet. Aber die jüdisch geprägten Medienkonzerne waren nun mal ein großes Problem. Das Judentum selbst war es eigentlich nicht, aber das Machtstreben einiger unter ihnen schon. Viele Juden sahen sich als die Auserwählten. Das auserwählte Volk. So etwas hatte sich Hitler auch ausgedacht. Er nannte es nur Herrenrasse. Ihr allein gebührte die Macht, alle anderen hatten sich ihren Wünschen und Zielen unterzuordnen und wenn Menschen sich dagegen wehrten, dann durfte man diese ohne Skrupel erschießen. Für Hitler waren aber vor allen Dingen die Juden das Problem auf dem Planeten, und darum sollten sie am Besten ganz ausgerottet werden.
Und wenn man heute zionistische Juden hörte, dann klangen ihre Äußerungen ganz ähnlich. Nur dass für sie jeder Nichtjude einfach erschossen werden durfte und die Palästinenser am Besten ausgerottet werden sollten. Nicht weil diese Menschen ein Problem für die Welt darstellten, nein, man wollte einfach nur ihr Land. Wer dies jedoch laut sagte, der wurde sogleich medial bekämpft. Man denke nur an Günter Grass und sein Gedicht. Dieser Mann sah sich in allen Medien völlig verrissen und niedergemacht. Er hatte es gewagt Wahrheiten auszusprechen und das wurde nicht geduldet, auch von einem Nobelpreisträger nicht. Man erklärte ihn zur unerwünschten Person und würde in Zukunft in den offiziellen Medien kein gutes Haar mehr an ihm lassen. Die jüdisch dominierten Kreise wollten nun mal nicht kritisiert und beim Namen genannt werden. Es war wie mit Rumpelstielzchen. Allerdings reichte es nicht, wenn nur einer sie beim Namen nannte, es war schon nötig, dass es sehr viele taten. So viele, dass es jeder hörte. Und weil viele Günter Grass zuhörten, deshalb waren seine Worte auch sehr weitreichend. Darum würde man in Zukunft von ihm in den Massenmedien auch nichts mehr hören. Es würde keine Interviews mehr mit ihm geben und keiner würde ihn mehr zu irgendwelchen gesellschaftlichen Veranstaltungen einladen. Einzig im Internet wird er in Zukunft noch zu sehen und hören sein, dachte Monalisa, denn das Internet ist der einzige Ort, an dem vom Mainstream Ausgestoßene noch etwas sagen konnten. Nur, wie lange noch? Wann würde auch dort die Zensur eingreifen und unliebsame Äußerungen unter Strafe stellen? Wie lange würde es den Internet-Fernsehsendern noch möglich sein offen über alles zu reden? Monalisa machte sich keine Illusionen, das Internet würde für die Mächtigen zu einer offenen Flanke, das konnten sie einfach nicht dulden. Sie suchten ja heute schon nach einer Möglichkeit unliebsame Internetseiten und Videos zu sperren. Insofern sah sie auch Monicas suche nach einem Verlag, der aus ihren Texten ein Buch machen sollte, als durchaus vernünftig an. Bücher konnten zwar auch verboten werden, doch es ließen sich immer heimlich Kopien anfertigen und unter der Hand verbreiten. Würde sie allein auf das Internet setzen, dann würde ihr Blog, sollte er einflussreich werden, einfach abgeschaltet. Dennoch war ihr Buch eigentlich für das Internet wie geschaffen, denn wenn man die Titel verlinken würde, dann erst würde die Idee, Buch und Internet zu verbinden wirklich bequem funktionieren. Ach, schade, dass ich kein Spähprogramm habe, dachte Monalisa, dann könnte ich schon mal einen Blick in ihre Arbeit werfen. Ja, sie würde gerne an dem Buch mitschreiben und ihre Sicht der Dinge darlegen.

 

Die Goldfrage

Wo ist unser Gold? Ein Wert von über 130 Milliarden Euro. Jetzt will man mal nachwiegen und feststellen, ob es wirklich noch in ausgewiesener Menge vorhanden ist. Als Abgeordneter einfach mal hinfahren und nachzählen, das geht aber nicht. Die Bundesbank mauert und will keinen Einblick zulassen. Haben die etwa etwas zu verbergen? Wissen die Banker, dass das Gold in Wahrheit nicht mehr (vollständig) vorhanden ist? „Deutsche Goldreserven: Bundesbank holt Teil aus den USA zurück“ ZDF , die Gerüchte um das möglicherweise fehlende Gold lässt sogar die Öffentlich-Rechtlichen aufhorchen. „Warum wir unser Gold nicht von Amerika zurück bekommen werden!“ gibt eine Antwort, die mich langsam wirklich nicht mehr verwundert. Die FED hat sich das amerikanische Gold einverleibt und wahrscheinlich auch unseres. Na, ich bin ja mal gespannt, was passiert, wenn das heraus kommt.

Hochgeladen am 28.02.2012

Der KOPP-Verlag fragt „Wo ist das Gold der Deutschen?“ aber auch die ARD „Warum der Großteil der deutschen Goldreserven im Ausland lagert“ Es ist die eiserne Reserve des deutschen Volkes: Fast 3400 Tonnen Gold besitzt die Bundesbank. Dass der Großteil davon im Ausland lagert, empört viele Menschen. In der Theorie ist jeder deutsche Bürger ein stolzer Goldbesitzer. Schließlich gehören der Bundesbank insgesamt 3396 Tonnen des Edelmetalls. Und die Bank gehört dem Staat – also uns allen. Würde man den gewaltigen Goldschatz unter allen Bundesbürgern aufteilen, könnte sich jeder einen hübschen kleinen Barren von 41,5 Gramm ins Regal legen. Aktueller Wert: knapp 1750 Euro.
Warum lagern deutsche Goldbestände überhaupt im Ausland? Es hat mit der besonderen Lage Deutschlands während des Kalten Krieges zu tun. Damals wurden die Goldbestände im westlichen Ausland deponiert, um sie einem Zugriff sowjetischer Truppen im Falle eines Konflikts zu entziehen. Nach der Wiedervereinigung holte die Bundesbank einen Teil des Edelmetalls nach Frankfurt.
Der Haushaltsausschuss wartet nun auf die Zustellung des Berichts vom Rechnungshof. Erst wenn sich zeigen sollte, dass der Rechnungshofbericht zu einem anderen Ergebnis kommt, müsse man möglicherweise handeln. Forderungen, das deutsche Gold „nach Hause“ zu holen, finden im Ausschuss bisher keinen nennenswerten Widerhall. Dafür gebe es keinen Grund, außerdem würde ein Rücktransport sehr teuer, heißt es in den Kreisen. Da es grundsätzlich auch möglich sei, dass die Bundesbank kleinere Mengen Gold kauft oder verkauft, sei es auch sinnvoll, einen Teil des Bestands an den wichtigsten Goldhandelsplätzen der Welt zu lagern.
Unwahrscheinlich ist, dass es die Deutschen den Franzosen nachmachen, die 1966 ihr Gold per U-Boot – so wird vermutet – aus New York abholten. Dass der Goldschatz komplett nach Deutschland zurückkehrt, ist sogar nahezu ausgeschlossen. Nach Angaben der Bundesbank könnten allenfalls im Zuge der Prüfung „partielle Verlagerungen“ vorkommen. Grundsätzlich hält es die Bundesbank nämlich weiterhin für angebracht, dass ein Großteil des Goldes im Ausland lagert. Ihre Begründung: Damit das Gold seine Funktion als Währungsreserven erfüllen kann, muss es im Krisenfall rasch in eine der großen Weltwährungen eingetauscht werden können – zum Beispiel in Dollar oder Britische Pfund. Damit dies „ohne logistische Einschränkungen“ möglich sei, müsse das Gold in Handelszentren wie London oder New York liegen. Und schließlich führen die Bundesbanker – ganz Zahlenmenschen – noch ein ökonomisches Argument ins Feld: Die Lagerung im Ausland sei „betriebswirtschaftlich sinnvoll, solange sie kostengünstiger ist als der Transport nach Deutschland und der Bau zusätzlicher Tresoranlagen“.

Also, ich würde sagen, das Gold ist uns im Grunde während des Wirtschaftswunders gestohlen worden. Gut, wir können Dollars dafür bekommen, aber was ist ein Dollar heute schon Wert, es ist nichts weiter als ein Stück bedrucktes Papier. Unsere Politiker sollten zugeben, das Gold ist weg. Wir dürfen es uns noch nicht einmal anschauen, geschweige denn nachzählen. Jetzt will die Bundesbank einen kleinen Teil davon zurück erhalten um es zu wiegen, aber sollte uns das beruhigen? Ich befürchte wirklich, wir sind nur auf dem Papier ziemlich reich, in Wahrheit aber haben wir unseren Goldschatz an die Alliierten abgegeben. Wenn es aber zu dem Finanzcrash kommt, dann sind wir eigentlich darauf angewiesen, denn dieses Gold könnte die Wertgrundlage unserer neuen, eigenen Währung sein. Wenn wir uns aber deswegen mit den Amerikanern verkrachen würden, wer glaubt dann noch daran, dass die das Gold herausrücken. Wir müssen es ehrlicher Weise eigentlich abschreiben, oder aber wir machen weiter wie bisher und tun einfach so, als sei es in unserer Hand. Hat ja bisher auch funktioniert.

Veröffentlicht am 25.10.2012

 „Peter Boehringer zur Rückholung der deutschen Goldreserven“ sollten Sie sich dennoch anhören, danach fallen Sie auch nicht mehr auf das Argument herein, dass eine physische Prüfung des Goldschatzes zu aufwendig wäre. Ich finde, wir sollten auch in dieser Frage den öffentlichen Druck auf unsere Politiker erhöhen und sie auffordern die offene Goldfrage zu beantworten. „Edelmetallmesse 2012: Rolf Nef „Das Schweizer Gold ist vermutlich weg““, hören Sie sich das ruhig mal an, dann wissen Sie, dass es sehr wichtig ist zu prüfen, was unsere Politiker so in der nächsten Zeit für Finanzgesetze erlassen, sonst geht es uns bald auch wie den Schweizern und wir müssen feststellen, dass das Gold tatsächlich weg ist. Infokrieger waren auch auf dieser Edelmetallmesse und haben Interviews gemacht, zum Beispiel mit „Prof. Bocker: Weltregierung und Einheitsbrei“, sehr hörenswert. Da können Sie sehen, dass ich mich mit meiner Analyse der ganzen Lage wirklich in bester Gesellschaft befinde und dass es wirklich wichtig ist eine politische Alternative zu entwickeln, ansonsten stehen wir bald schon ziemlich hilflos da.

Eine andere Goldfrage ist die Sache mit der angeblichen Klimaerwärmung, von der ich persönlich dieses Jahr noch nicht viel gemerkt habe. Soweit ich es bisher recherchiert habe, zweifeln an der vom Menschen verursachten Klimaerwärmung auch viele andere. Dennoch sollen die Daten eine Erwärmung belegen. Doch 2009 haben Hacker E-Mails von Klimaforschern abgefangen, die den Verdacht mehren, dass diese Daten manipuliert worden sind. „ARD Tagesschau – Klimaschwindel aufgeflogen?“

Hochgeladen am 06.12.2009

Dass der Klimawandel von Menschen verursacht wird, daran zweifeln, neben Verschwörungstheoretikern auch seriöse Wissenschaftler. Nun ist es Hackern gelungen den E-Mailverkehr der Klimaforscher zu knacken und siehe da…… Betrugs und Manipulationsabsichten.

Ich habe meinem Osram von der Sache mit den Messergebnissen der globalen Verdunstung erzählt und ihm gesagt, dass die Verdunstung danach abgenommen, statt wie zu erwarten gewesen wäre zugenommen hat. Er wollte mir das nicht glauben, denn er ist von dem Klimawandel fest überzeugt. Da kann man mal sehen wie gut die Medien es uns allen eingeprügelt haben. Mein geliebter Osram vermutete letztens sogar, dass unser zugegeben kälteres Wetter am schwächer werdenden Golfstrom liegt, für dessen Nachlassen er auch den Klimawandel verantwortlich macht. Das würde bedeuten, es wird bei uns erheblich kälter trotz globaler Erwärmung. So gesehen bringen ihn die niedrigen Temperaturen nicht aus seinem Konzept. Aber ich frage mich, warum dann in Australien oder auch Südamerika das Wasser weniger verdunstet. Er bezweifelt jedoch meine Quellen und solange diese Tatsachen nicht in seiner Zeitung stehen, nimmt er sie einfach nicht weiter ernst. Es ist wirklich nicht leicht einen vom Klimawandel Überzeugten zu erschüttern. Dabei wird „Der Klimaschwindel – Spiegel TV“ auch schon in den Mainstreammedien thematisiert. Aber wahrscheinlich hat er diesen Bericht nicht gesehen, denn er schaut schon länger kein Fernsehen mehr. In diesem Fall ist das natürlich misslich, denn so bleibt er auf dem Schwindel sitzen.

Hochgeladen am 06.05.2010

Abonnieren Sie unseren Kanal: http://www.youtube.com/user/spiegeltv# Wie liefen die Verhandlungen auf dem Weltklimagipfel wirklich ab? Geheime Aufzeichnungen enthüllen, wie China und Indien während des entscheidenden Treffens der Staatschefs eine Einigung verhinderten.

Wenn man sich dann jedoch „Geheime Tonaufnahmen vom Weltklimagipfel – Spiegel TV“ anhört, dann stellt man fest, die Politiker glauben selbst an sie Klimakatastrophe, zumindest die Industrienationen tun so. Aber die anderen Länder wollen sich für deren Emissionssünden nicht in die Pflicht nehmen lassen und der Klimagipfel von Kopenhagen scheiterte. Ich sage zum Glück, denn die CO2-Reduzierung ist zumindest was die mögliche Erwärmung angeht völlig sinnlos. Sie soll im Grunde nur die aufstrebenden Wirtschaftsnationen China, Indien und so weiter in ihrem Entwicklungsdrang stoppen. Es geht am Ende darum, uns Steuergeld für eine Reduzierung von Treibhausgasen aus den Taschen zu ziehen. Wie schon gesagt, wahrscheinlich gibt es gar keine Erwärmung und wenn doch, dann hat sie garantiert andere Ursachen.

Veröffentlicht am 30.11.2015

Hier könnt Ihr mich mit ein, zwei Euro im Monat unterstützen

und findet dafür exklusiven Content: https://www.patreon.com/oliverjanich?…

Veröffentlicht am 08.09.2012

Aber schauen wir was das Alpenparlament dazu sagt: „Die Klima-Lüge“ Dr. Wolfgang Tühne, Hartmund Bachmann“. Es ist wirklich ein Jammer, dass diese Gesprächsrunde nicht auch in den Massenmedien zu sehen ist, gerade mein Osram hätte sich dies anschauen müssen, dann verstünde er die große Verschwörung, die sich hinter der sogenannten Klima-Katastrophe versteckt und wie schlimm er darauf hereingefallen ist. Nur, er ist es nicht allein, diese Verschwörung war so effektiv, heute glaubt praktisch jeder Normalbürger an diese Zukunftsvision. Aber Helmut Bachmann hatte gute Einblicke in die Verschwörergemeinschaft, so dass er die Zusammenhänge sehr gut darstellen konnte. Es sind, Sie werden sich mittlerweile nicht mehr darüber wundern, immer wieder die gleichen Kreise. Und fast alle Staaten machen dieses Spiel mit, denn damit lässt sich Geld einnehmen. Klimaschutz kostet den Bürger schließlich viel Geld. Und wo das am Ende landet, dass können Sie sich ja vorstellen. Hartmut Bachmann war auch bei der Anti-Zensur-Koalition und hat auch dort über die Geburt der Klimalüge gesprochen. Nehmen Sie sich die Zeit und hören Sie diesem erfahrenen, alten Mann zu, danach sind Sie was diese Klimageschichte angeht sicherlich kuriert. Es gibt aber auch noch andere Vorträge und Interviews zum Thema. Zum Beispiel „Der Klimawandel, alles Schwindel“ oder „Wo bleibt der Klimawandel?“ Suchen Sie sich einfach etwas aus.

Und nun zu HAARP. Ich habe gerade „Die bewohnte Insel“ von Strugatzki gelesen und ich muss meinem Osram Recht geben, diese beiden Brüder sind wirklich sehr gute und interessante Schriftsteller. Ich empfehle Ihnen also zur Abwechslung auch mal ein Buch, insbesondere, wenn Sie sich wegen diesem HAARP Sorgen machen. Ich weiß nicht, woher die Struatzkis 1970 schon so viel über bewusstseinsmanipulierende Strahlenwaffen wissen konnten, aber wenn man sich über die möglichen Wirkungen und Folgen von HAARP im Bezug auf Mindcontrol informieren möchte, also, dann ist „Die bewohnte Insel“ sicherlich die richtige Lektüre.

Veröffentlicht am 11.04.2014

Wenn Sie nun aber denken, solche Strahlenwaffen wie sie in dem Buch beschrieben sind gehören in den Bereich des Sience Fiction, dann empfehle ich Ihnen den Vortrag „Versklavte Gehirne – Mind Control-Vortrag von Heiner Gehring“ Sie werden feststellen, dass wir im Grunde nur noch einen kleinen Schritt von der bewohnten Insel entfernt sind und ich frage mich nach diesem Vortrag ernsthaft, ob ich nicht wirklich ein Opfer einer Mindcontrol geworden bin. Zumindest ist es so, dass meine Psychose, wenn sie denn eine war, nach genau diesem Schema der Mindcontol mittels elektromagnetischer Wellen abgelaufen ist. Ist es wirklich möglich, dass „ungeliebten“ Bürgern so etwas heute schon angetan wird, und dass die Wirkung einer Psychose ähnelt und daher derjenige, sobald er auffällig wird, in einer Klapse landet? Wollte jemand tatsächlich mit diesem Mittel meine Veröffentlichung der Internetseite verhindern? Ich hatte ehrlich gesagt damals genau diesen Verdacht. Ich war völlig geschockt, und dachte nur: „So machen sie es also, wer Ihnen in die Quere kommt, dem wird einfach das Gehirn gelöscht und anschließend in den Wahnsinn getrieben.“ Ich habe zum Beispiel auch diese Klopfgeräusche, ein Rascheln und ein Geräusch wie das klappern einer Schere in meiner Wohnung vernommen. Ich konnte mir die Herkunft dieser Geräusche nicht erklären, aber sie waren deutlich zu hören. Ich fühlte mich durch diese Geräusche ziemlich irritiert wie sie sich vielleicht vorstellen können und ja, gerade das Klopfen trieb mich fast in den Wahnsinn. Mir war in diesem Moment durchaus klar, dass dies der Zweck der Übung sein musste und natürlich fragte ich mich, wer mich da im Visier hatte. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch nicht direkt Angst, denn ein Geräusch ist ja keine Schusswaffe, aber es konnte meiner Vorstellung nach nur mit einer überlegenen Technik hervorgerufen worden sein. Klar, ein Psychiater würde sagen, Frau Kraemer, dass ist alles ihre Krankheit gewesen, aber nach diesem Vortrag darf man daran wirklich zweifeln.

Hochgeladen am 27.09.2011

Wenn Sie jedoch weder das Buch lesen noch den Vortrag von Heiner Gehring hören wollen, dann aber sollten Sie unbedingt „Azk IV – „Mind Control – Dr. Rauni Kilde“ anschauen. Rauni Kilde ist eine hochdekorierte Ärztin aus Finnland und was Sie zu diesem Thema zu berichten weiß, das ist wirklich sehr interessant und wichtig. Jetzt bin ich eigentlich überzeugt, ich bin ein Opfer von Mind Control, denn dass was Rauni Kilde erklärt, das macht klar, Mindcontrol ist lange nicht so fantastisch und selten wie wir alle wahrscheinlich glauben. Aber sehr interessant ist auch was sie zum Ende ihres Vortrages zum Thema Tod zu sagen hat. Klicken Sie sich zu Ihr durch, Sie werden es als Bereicherung verbuchen können.
Meiner Psychiaterin darf ich jedoch nicht sagen, dass ich an einen Angriff durch Mindcontrol glaube, dann erhöht sie glatt die Dosis meines Medikament, was ich doch gerade ausschleichen will. Ich bin sicher, ich brauche dieses Medikament nicht, denn ich bin in Wahrheit wahrscheinlich nicht krank, sondern ich stand nur den üblichen Verdächtigen im Weg. Doch Rauni Kilde meinte auch, dass wir alle wichtigen Ereignisse in unserem Leben vor unserer Geburt akzeptiert und als Erfahrung uns sogar gewünscht haben. Also habe ich mir diese Attacke wohl gewünscht, zumindest als Erfahrung akzeptiert, auch den Gedächtnisverlust. Ich hatte wohl einfach keine Ahnung wie schwierig so eine Erlebnis ist. Ich bin halt immer schon ein großer Optimist gewesen. Aber ich bin mir auch sicher, ich habe vom lieben Gott verlangt mein Gedächtnis zurück zu erlangen und es wurde mir auch ermöglicht. Doch liebe Leute, das war kein Geschenk, das habe ich mir in vielen Jahren wieder hart erarbeiten müssen. Aber all das habe ich akzeptiert, denn meine Lebensaufgabe „Bombini“ ist für mich offensichtlich jedes Opfer wert.

Hochgeladen am 12.01.2012

Wenn Sie jetzt sagen, ich habe aber keine Zeit mir einen einstündigen Vortrag anzuschauen und sei er noch so interessant und wichtig, dann informieren Sie sich in 15 Minuten über „Mind Control: MK Ultra „Gedankenkontrolle“ HEUTE wie GESTERN wie MORGEN“. Auslassen sollten Sie das Thema jedenfalls nicht, denn es betrifft uns wirklich alle. Sie müssen keine subversiven Pläne haben um betroffen zu sein, das Ziel ist es möglichst jeden zu kontrollieren. Vielleicht werden in Zukunft auf diese Weise vermeintlich demokratische Wahlen beeinflusst oder Demonstrationen aufgelöst. Vielleicht aber fühlen Sie sich einfach ständig depressiv und wissen nicht warum. Sie sollten wirklich wissen, wie die Waffen der Gegenwart und Zukunft beschaffen sind. Dann gehen Sie vielleicht auch nicht mehr zu einer Demonstration gegen Atomraketen, denn die sind wahrlich ein ganz alter Hut. Warum das Land und die Menschen zerstören, wenn man die Menschen viel billiger und leichter über Mindcontrol versklaven kann?

Hochgeladen am 12.01.2012

Oder aber auch unterhalten: „FALLEN ANGEL 39 Mind Control durch Telefon und TV der Zukunftsplan der NWO“, wobei man sich klar machen sollte, dies kann auch genauso leicht missbraucht werden. Wir sollen halt alle eines nicht mitbekommen: „Haben die Kopp-Nachrichten wegen diesem Satz dicht gemacht??“

Hochgeladen am 14.01.2012

 Wenn Arbeiten einfach nicht mehr geht –
Berufsunfähigkeit absichern!
JETZT TARIFE VERGLEICHEN
„Berufsunfähigkeit? Betrifft mich nicht.“
Damit gehen Sie ein wachsendes Risiko ein.
Jeder vierte wird bis zu seinem 65. Lebensjahr berufsunfähig.

Inzwischen sind nicht nur Berufe mit einer körperlich anstrengender Tätigkeit, sondern auch Personen, die am Schreibtisch arbeiten, zunehmend betroffen. Immer häufiger ist eine psychische Überbelastung Grund für das berufliche Ende. Ohne Vorsorge droht der finanzielle Ruin. Das Gehalt fällt weg. Die täglichen Ausgaben bleiben jedoch. Erfahren Sie, wie günstig eine Absicherung sein kann:

JETZT TARIFE VERGLEICHEN

„Rief diese Anit-Hofer-Schauspielerin zu Straftaten auf?

Foto

Ob diese Unterstützung für den unabhängigen Ex-Grünen-Chef Van der Bellen wirklich hilfreich ist? Die Wiener Schauspielerin Katharina Stemberger schoss bei einer Van der Bellen-Wahlveranstaltung etwas über das Ziel hinaus.

FORTSETZUNG folgt!

monalisatv

28 Comments

  1. I just want to tell you that I’m all new to blogging and site-building and really enjoyed your blog site. Very likely I’m want to bookmark your site . You actually have fantastic article content. Cheers for sharing your web page.

  2. I simply want to say I’m beginner to blogs and truly liked your web-site. More than likely I’m likely to bookmark your site . You absolutely have amazing well written articles. Many thanks for sharing with us your web page.

  3. I just want to tell you that I am beginner to blogging and site-building and absolutely liked this web-site. Most likely I’m planning to bookmark your site . You really come with perfect articles and reviews. Many thanks for sharing your blog.

  4. I just want to say I am just all new to blogging and site-building and seriously liked this blog site. Almost certainly I’m want to bookmark your blog . You definitely come with incredible writings. Thank you for sharing your web-site.

  5. Pingback: Homepage
  6. I like what you guys are up too. Such clever work and reporting! Carry on the superb works guys I have incorporated you guys to my blogroll. I think it’ll improve the value of my site :).

  7. You really make it seem so easy with your presentation but I find this topic to be really something which I think I would never understand. It seems too complex and very broad for me. I’m looking forward for your next post, I’ll try to get the hang of it!

  8. Pingback: zelf website maken
  9. Pingback: akan web
  10. I truly appreciate this post. I’ve been looking everywhere for this! Thank goodness I found it on Bing. You’ve made my day! Thx again!

  11. But wanna comment on few general things, The website pattern is perfect, the content is real excellent. „In business school classrooms they construct wonderful models of a nonworld.“ by Peter Drucker.

  12. Pingback: Motogolf
  13. Interesting argument however I’m not clear that I totally agree with you. Papers such as this have changed the way the internet was created and formed. Is it as simple as moving out the direction and viewing the WWW change?

  14. Excellent read, I just passed this onto a colleague who was doing a little research on that. And he just bought me lunch as I found it for him smile Thus let me rephrase that: Thank you for lunch! „Dreams are real while they last. Can we say more of life“ by Henry Havelock Ellis.

  15. I really enjoy reading on this internet site , it has got fantastic blog posts. „For Brutus is an honourable man So are they all, all honourable men.“ by William Shakespeare.

  16. I genuinely enjoy reading through on this website , it has great posts . „For Brutus is an honourable man So are they all, all honourable men.“ by William Shakespeare.

  17. You could certainly see your expertise within the work you write. The world hopes for more passionate writers such as you who aren’t afraid to say how they believe. Always follow your heart. „History is the version of past events that people have decided to agree upon.“ by Napoleon.

  18. Very interesting subject, appreciate it for putting up.

  19. There couple of interesting points at some point in this article but I don’t determine if I see they all center to heart. You can find some validity but I most certainly will take hold opinion until I check into it further. Excellent write-up , thanks so we want more! Included with FeedBurner likewise

  20. Aw, this was a very nice post. In idea I wish to put in writing like this additionally ? taking time and precise effort to make a very good article? but what can I say? I procrastinate alot and not at all appear to get something done.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *