Monalisa TV – Eine Reise durchs Universum… 20.Mai 2016ff

Jetzt Gartenmöbel für die Gartensaison finden und preiswert bestellen.

Guck, was wir für dich gefunden haben

 Auch diese Woche haben wir für dich wieder 250 Onlineshops nach den besten Angeboten durchsucht. Und wir sind fündig geworden! Unsere Partner schenken dir bis zu -60% auf Tische, Gartenmöbel, Betten, Polstermöbel und mehr.
Wir wünschen dir viel Spaß beim Shoppen & Stöbern.
Dein moebel‌.de Team

„Milchpreis stürzt ab: Politik sucht nach Lösungen“

22:58 Uhr 17.05.2016 – Berlin (dpa) – Der Milchpreis fällt immer weiter. Molkereien zahlten den Bauern heute pro Liter Milch zwischen 17 Cent in Norddeutschland und 29 Cent in Bayern, sagte der Vorsitzende des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter (BDM), Romuald Schaber, der Deutschen Presse-Agentur. Der Durchschnitt liege bei 23 bis 24 Cent. «Wir zahlen gnadenlos drauf!», sagte Schaber. Damit sei der Preis erstmals unter die Marke von 20 Cent gefallen, berichtete die «Frankfurter Allgemeine Zeitung». Am Dienstag stand das Thema auf der Agenda der EU-Landwirtschaftsminister in Brüssel. Wegen eines Überangebots sind aktuell die Milchpreise in ganz Europa im Keller. Um kostendeckend wirtschaften zu können, bräuchten die rund 75 000 Milchbauern in Deutschland einen Erzeugerpreis von etwa 40 Cent pro Liter… http://www.boersennews.de/nachrichten/top-news/milchpreis-im-sinkflug-berlin-und-bruessel-suchen-auswege/970828?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=softlead

„EU-Kommission: Atomkraft ist Sache der EU-Staaten“

13:16 Uhr 17.05.2016 – BRÜSSEL (dpa-AFX) – Nach einem Medienbericht über Überlegungen der EU-Kommission zur Atomforschung hat die Brüsseler Behörde beschwichtigt. Das Papier stelle eine Diskussionsgrundlage für Experten da und spiegele nicht die Position der EU-Kommission wider, sagte eine Sprecherin am Dienstag in Brüssel. Es handele sich nicht um eine endgültige Fassung. Ob ein EU-Staat Atomkraft nutzen wolle oder nicht, bleibe seine Entscheidung… http://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/eu-kommission–atomkraft-ist-sache-der-eu-staaten/475305875?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=softlead

zeitzumaufwachen.blogspot.de.

„Keshe, Maxwell, Hertz und Schwerkraft“

Posted: 18 May 2016 08:29 AM PDT

Alles befindet sich im Äther und der Äther ist überall um uns herum, aber so, wie ein Fisch im Wasser […]

Alles befindet sich im Äther und der Äther ist überall um uns herum, aber so, wie ein Fisch im Wasser das Wasser nicht wahrnimmt, so nehmen wir den Äther nicht wahr. Übersetzung von politaia.org mit der Bitte um gnädiges Nachsehen bei Fehlern vor allem im letzten Teil…

… Einführung von  Ian Greenhalgh und Gordon Duff – Es findet ein Krieg statt, einer, der möglicherweise für das Schicksal der Menschheit von größerer Bedeutung ist, als derjenige Krieg, der gerade Leichen auf einem Drittel des Globus verstreut. Was wäre, wenn wir beweisen könnten, dass sich Elektrizität in der Luft befindet, nicht nur hier auf der Erde, sondern auch im Vakuum des Weltalls, Elektrizität, die wir anzapfen und benutzen können? Was ist, wenn dieses Geheimnis, ja, Teslas Geheimnis und nun Keshes Geheimnis, Ihren Haartrockner betreiben oder Ihr elektrisches Auto laden könnte?…

&

Liebe Leserin, lieber Leser!
am Sonntag nach Pfingsten feiert die Kirche das Dreifaltigkeitsfest. In der göttlichen Trinität – Vater, Sohn, Heiliger Geist – spiegelt sich laut den griechischen Kirchenvätern das Wirken Gottes wider, schreibt der Benediktinerpater Anselm Grün, beruhend auf drei Prinzipien: Das Sein, das Leben und das Verstehen… http://www.christ-in-der-gegenwart.de/?utm_source=cg-newsletter&utm_medium=email&utm_content=header&utm_campaign=cg-20160519

tyraphine

Fortsetzung von „Himmel und Erde“ (2013/14)

Astralreisen

Veröffentlicht am 25.05.2012

KLARTEXT No 53 vom 24.05.2012 — eine Sendung von und mit Michael Grawe.
zu Gast: Jonathan Dilas – Autor, Ghostwriter, Texter, Fotograf & Bewusstseinsforscher
Thema : Ausserkörperliche Erfahrungen

So, jetzt aber, jetzt habe ich eine richtig interessante Empfehlung zu machen. Allerdings benötigen Sie dafür schon ein bisschen Zeit, dass heißt mehr als 3 Stunden. Aber es lohnt sich alle Male. Thema: Astralreisen. Wenn Sie noch keine solchen Erfahrungen gemacht haben, dann werden Sie sehr überrascht sein und es zunächst kaum glauben können. Aber ich kann Ihnen aus meiner eigenen Erfahrung sagen, diese Reisen sind ganz reale Angelegenheiten, die man auch lernen kann. Jonathan Dilas bietet zum Beispiel Seminare an, bei denen Sie eine außerkörperliche Erfahrung machen können. Dass, was er in seinen vielen Jahren dabei entdeckt hat, das ist wirklich ausgesprochen interessant für das eigene Weltbild. Und er ist auch nicht alleine damit, solche Astralreisen scheinen einige Menschen durchaus regelmäßig zu machen. Dilas meint, wir alle machen in jeder Nacht solche Reisen, nur erinnern wir uns meistens nicht daran. Aber man kann lernen solche Reisen bewusst zu erleben und damit im Gedächtnis zu behalten. Meine „Reise durch das Universum“ war ebenso kein einfacher Traum, sondern wohl auch so eine Astralreise. Allerdings wurde ich zu Reise gezwungen, dass heißt ich wurde nicht gefragt. Danach war ich natürlich ziemlich verwirrt und wusste nicht, was ich davon halten sollte. Ich suchte einen Kaplan auf und erzählt ihm davon, denn ich dachte, die Kirche kenne sich wahrscheinlich am Besten damit aus und könne mir vielleicht einiges erklären. Der Mann nahm meine Erfahrung auch durchaus sehr ernst, ja, er, ich lüge nicht, ging vor mir sogar auf die Knie, und meinte: „Vielleicht bist Du ja tatsächlich die, auf die wir alle warten.“ Er machte mir einen Katechismus zum Geschenk und ich gab ihm die ersten 500 Seiten meines Manuskriptes „Die Schwarzen Steine“ . Wir wollten in Kontakt bleiben. Doch, er meldete sich nicht mehr bei mir und auch ich war zu sehr mit meinem Buch beschäftigt. Und etwa 3 Monate später hatte ich einen sehr intensiven Traum.
Ich war bei dem Kaplan in der Kirche und verfolgte seinen Gottesdienst. Nach dem Gottesdienst verließ er mit den Gläubigen die Kirche und als er an mir vorbei ging, da sagte er zu mir: „Ich bin von Dir enttäuscht!“ Phu, das war echt enttäuschend. Mir erklärte dies jedoch, wieso er sich nicht mehr bei mir gemeldet hatte und da ich mittlerweile ziemlich beleidigt war, wollte ich mich auch nicht mehr bei ihm melden. Seinen Katechismus hatte ich allerdings durchgeblättert und einiges auch gelesen, doch ich konnte damit nicht viel anfangen. Hinzu kam, dass ich keine hohe Meinung von der katholischen Kirche hatte, um nicht zu sagen, ich machte diese für ziemlich viele Ungerechtigkeiten auf der Welt verantwortlich. Und seit der Lektüre von Jan van Helsings „Geheimgesellschaften“ wusste ich zudem, dass es Kreise in der Kirche gab, die mir mehr als unsympathisch waren. Und so war das Thema katholische Kirche für mich erst mal erledigt. Natürlich, ich bin katholisch erzogen worden und so habe ich bestimmt auch ein recht katholisch gefärbtes Bild vom Lieben Gott und seinem Paradies. Doch, wie Jonathan Dilas es auch erfahren hat, in der mittleren, astralen Ebene ist man frei sich seine eigene Welt zu erschaffen. Insofern, nehmen sie sich die Zeit und malen Sie sich ihr Jenseits schon mal schön aus, denn das wird später das Paradies sein, in das Sie nach Ihrem Tod eintreten werden. Wenn Sie sich hingegen kein Bild davon machen wollen und ja, an den ganzen „Hokuspokus“ auch nicht glauben wollen, nun, dann kann es sein, dass Sie sich nach Ihrem Tod an einem Ort wiederfinden, der ihnen nicht gefällt. Wenn sie jedoch sagen, das Thema ist interessant, aber 3 Stunden habe ich keine Zeit, dann klicken Sie doch zu „Außerkörperliche Erfahrungen, ein Interview mit Frau Sandra C. Tschan“, das dauert nur 15 Minuten und es kann Ihnen einen ersten Einblick geben.

Veröffentlicht am 22.01.2013

Frau Sandra C. Tschan hat ein Buch mit dem Titel „AKE Reisen ins eigene Universum“ geschrieben. Ausserkörperliche Erfahrungen eröffnen ganz neue Perspektiven im Weltbild jedes einzelnen Menschen. In einem Interview berichtet Frau Tschan von Ihren Erkenntnissen durch ihre Erlebnisse.

Sie finden aber noch viele weitere Videos zu diesem Thema, denn bei Astralreisen und luziden Träumen handelt es sich nicht um exotische Erfahrungen, sondern um einen Teil unseres Daseins, den viele Menschen schon kennen gelernt haben. Dazu gehören natürlich auch die Nah-Tod-Erfahrungen und der Kontakt zu Toten. „Unsichtbares sichtbar machen – Kontakt zum Verstorbenen“ aber auch die „Reinkarnation – Rückführung in ein früheres Leben“ machen klar, es gibt einen Teil in uns, der alles überlebt und sich auch zumindest im Traum oder unter Hypnose an frühere Leben erinnern kann. Wenn Sie zu den Zweiflern zählen, dann schauen Sie sich die halbe Stunde „Reinkarnation – Rückführung in ein früheres Leben“ an.

Veröffentlicht am 22.09.2012

„Macht der Gedanken“ – Sendung vom 12. Februar 2009

ausgestrahlt im Südwestdeutschen Rundfunk.

Ich könnte mir vorstellen, dass Sie danach wie ich ebenfalls ein Interesse haben ihre eigenen früheren Leben kennen zu lernen. Und eines lernt man aus diesen Astralreisen ganz sicher, es ist absolut unnötig Angst vor dem Tod zu haben. „Reinkarnation – Weshalb wir nicht nur einmal leben“
Was hat man aber außer dem Verlust der Angst vor dem Tod davon? Was ist so wichtig an dem Bewusstsein der Reinkarnation? Nun, meiner Meinung nach liegt es eigentlich auf der Hand. Wenn wir wissen, dass wir in diese Welt hier auf der Erde eines Tages zurück kehren, dann sollte uns wichtig sein, wie die Erde dann ausschaut. Ist sie radioaktiv verseucht? Herrscht ein großer Weltkrieg? Leben die Menschen in einer diktatorischen Eine-Welt-Regierung? Wird die Erde nach wie vor durch das Verbrennen von fossilen Energieträgern verschmutzt? Gibt es immer noch eine Welt der Reichen und der Armen? Werde ich selbst in einer irdischen Hölle wiedergeboren oder gleicht die Erde dem Paradies, welches man in der Zwischenzeit hatte kennen lernen dürfen? Werde ich in eine Familie hinein geboren, die wohlhabend ist und viel Wert auf Bildung legt? Sind meine Eltern liebevoll und entspannt, weil sie in einem Land leben, in dem es den meisten Menschen sehr gut geht? Gibt es ein bedingungsloses Grundeinkommen, dass den Menschen die Existenzangst genommen hat? Fliegen Bombinis durch die Luft oder besitzen die Eltern gar selber eines? Lebt man in einer Gesellschaft, die gerecht und nachhaltig organisiert ist? Kann man eine Ausbildung zum Piloten machen und andere Planeten erforschen? Führte die Anerkennung der Astralwelt zu einer Möglichkeit mit höheren Wesen zu kommunizieren? Oder ist es einfach nur wunderschön auf der Erde zu leben? Macht  uns das Wissen um die Wiederkehr nicht verantwortungsbewusster? Weckt es nicht unser Interesse an der Zukunft? Öffnet es nicht unsere Augen für die Probleme der Gegenwart, die ja den Weg in die Zukunft bereiten? Ist es uns dann nicht mehr egal, welche Richtung unsere Gesellschaft nimmt? Bei mir ist das so. Ich gehe jedenfalls nicht unbedingt davon aus, in einem Paradies irgendwo innerhalb oder außerhalb unseres Universums zu landen. Vielleicht darf ich mich dort eine Weile erholen und Kraft schöpfen, vielleicht darf auch ich in einem schönen kleinen Häuschen leben und Bilder malen, aber irgendwann wird mir dies sicherlich langweilig werden und ich werde mir ein neues Leben auf der Erde wünschen. Natürlich wieder mit einer Aufgabe im Gepäck. Ich möchte jedoch nicht in einer von HAARP-Anlagen manipulierten Welt leben. Ich möchte nicht vor der Weltpolizei Angst haben müssen, weil diese ständig auf der Suche nach Andersdenkenden ist. Ich will auch keinen Abenteuerroman als Mitglied einer „Terroristischen Vereinigung“ erleben, die chancenlos gegen die satanischen Machthaber ankämpft. Ich will wenn, dann ein schönes Leben, dass mich spirituell weiterbringt. Ich will vielmehr feststellen, dass die Menschheit sich gegen die satanischen Kräfte erfolgreich gewehrt hat und nun gemeinschaftlich an der Errichtung eines Paradieses auf Erden arbeitet.

Mein Osram gehört jedoch leider zu denen, die nicht an ein Weiterleben des Astralkörpers glauben, zumindest hält er es für wahrscheinlicher, das nach dem Tod einfach nichts passiert. Für ihn spielt die Zukunft der Menschheit daher auch keine große Rolle. Er will im Hier und Jetzt leben und sich dabei möglichst nicht stören lassen. Und, wenn er die Frage nach einem Gott beantworten soll, dann hält er ihn zwar nicht unbedingt für ausgeschlossen, jedoch für nur sehr bedingt am Leben der Menschen interessiert. Das Universum ist so groß, was bedeutet da schon die kleine Erde. Seiner Ansicht nach existiert das Leben, weil die Evolution dies zufällig möglich gemacht hat, aber eine unsterbliche Seele gehört für ihn nicht dazu. Wenn ich ihm dann sage, dass es aber wichtig sei, an eine unsterbliche Seele und die Wiedergeburt zu glauben, eben weil es die Menschen verantwortungsbewusster macht, dann sagt er: „Das muss alles auch ohne Gott und Seele funktionieren.“ Und wenn ich ihm dann sage, dass es aber gerade die Gott- und Seelenlosigkeit der modernen Lebenssicht sei, die zu der Verantwortungslosigkeit führe, dann zuckt er mit den Achseln. Er meint: „Es gibt nur ein göttliches Gesetz und dass heißt: „Seid lieb!“ und wenn sich die Menschen daran halten würden, wäre auch so alles in bester Ordnung. „Wenn das Dasein zur Hölle wird, dann ist es ihre eigene Schuld.“

Spricht da nicht vielleicht Satan Junior aus ihm? Verhindert dieser faule Sohn des Herrn der Finsternis Osrams Erkenntnis eine unsterbliche, sich immer wieder inkarnierende Seele zu sein? Die Erfahrungen, die er während seiner Psychosen gemacht hat, hält er heute für krankhafte Fantasien. Damals hatte er auch geglaubt einen Auftrag zu haben, doch weil er nicht dafür bezahlt wurde, hat er sich nach einiger Zeit verweigert und irgendwann alles als psychische Störung deklariert. Er hatte geglaubt, ein guter Satan sein zu können, doch heute will er davon nichts mehr wissen.

Veröffentlicht am 15.05.2014

Wie steuert der Geist den Körper? Weshalb wirkt der Placebo-Effekt? Welche Chancen liegen im bewussten Träumen? Der saarländische Biologe und Quantenphilosoph Dr. Ulrich Warnke ist überzeugt davon, dass in der Verbindung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und alter Weisheitslehren der Schlüssel zu vielen Geheimnissen des menschlichen Seins liegt. Im Interview spricht er über die Mechanismen, die aus dem „Meer aller Möglichkeiten“ durch unser Bewusstsein unsere persönliche „Wirklichkeit“ generieren. Dieses Gespräch mit Dr. Ulrich Warnke fand für die Filmproduktion „Die Macht der Gedanken“ statt. Weitere Informationen: http://gedanken-film.at

„Wie unser Bewusstsein „Wirklichkeit schaltet“ – Dr. Ulrich Warnke im Gespräch“ zeigt, auch im wissenschaftlichen Weltbild ist einiges  in der Veränderung und ich hoffe, dass dies auch mein ach so „vernünftiger“ Osram dabei mitmachen wird. Ansonsten werde ich ihn nach seinem Tod am Ende des Tunnels erwarten, und zu ihm sagen: „Jetzt zeige ich Dir, dass ich Recht gehabt habe.“

Veröffentlicht am 14.04.2012

Dr. Bruce Lipton war in den 70er Jahren als Biologieprofessor tätig und forschte mit Stammzellen. Seine Forschungsergebnisse zeigten ihm, dass entgegen damaliger Lehrmeinung nicht die Gene allein das Zellwachstum bestimmen, sondern dass Umfeldeinflüsse eine wesentliche Rolle spielen. Heute ist dies unter dem Begriff Epigenetik bekannt und anerkannte Wissenschaft, damals wurde Bruce jedoch als Ketzer dargestellt und hat schließlich seinen Job gekündigt. In diesem Interview spricht Bruce über die Relevanz unserer Körperchemie für unsere Gesundheit und wie wir durch unsere Gedanken diese Körperchemie positiv beeinflussen können. Wir sind kein Opfer unserer Gene sondern nur Opfer unserer unbewussten Überzeugungen und die können wir ändern…

„Dr. Bruce Lipton: Die Macht unseres Unterbewusstseins“ zeigt, wie wichtig es ist, dass wir und in einer guten „Nährlösung“ befinden. Es kommt jedoch nicht nur auf eine gute und gesunde Nahrung an, auch unsere Gedanken bestimmen, ob wir krank oder gesund sind. Und ich sage, unsere Gedanken bestimmen auch ob wir in einer gesunden Gesellschaft leben. Denken wir nur auf uns selbst bezogen, so wird es keinen Zusammenhalt geben. Denken wir, dass wir keinen Einfluss auf die Zukunft haben, dann gewinnen die Kräfte die Oberhand, welche heimlich doch daran glauben. Sie sagen allen anderen, Du bist nicht der Gestalter des Lebens, aber sie selbst denken nicht so und gestalten es. Und so entwickelt sich unsere Gesellschaft nach dem Willen derjenigen, die wissen, dass sie Einfluss darauf haben. Auch mit ihren Gedanken. Sie wollen die Weltherrschaft, und sie bekommen die Weltherrschaft, wenn wir weiterpennen. Die Mehrheit denkt heute: Wenn ich in 30 Jahren sterbe, was interessiert mich dann, was in 40 Jahren auf der Erde passiert? Und da die Satanisten wissen, dass sie nur eine Chance auf Weltherrschaft haben, wenn möglichst vielen die Zukunft egal ist, gehören die Satanisten auch zu den größten Leugnern der Wiedergeburt, gerade weil sie selbst dran glauben. Ja, sie wissen, sie kommen eines Tages zurück und dann so hoffen sie, ist die Welt von ihnen erobert. Deshalb sind ihnen auch Rückschläge egal, diese werden ihre Zielrichtung nicht beeinflussen. Sie denken in langen Zeiträumen, ganz wie die Rothschilds und Rockefellers. Die interessieren sich denn auch nur bedingt für ihre Gegenwart, die Zukunft ist es, für die sie leben und arbeiten. Doch diese Zukunft gefällt mir persönlich nun mal gar nicht und darum ist es wichtig, dass die Menschen aufwachen und über ihre Zukunft in 100 und 200 Jahren nachdenken. Wollen Sie dann ein freies Leben in einer freien Welt leben oder wollen sie in der Hölle auf Erden landen? Auch der einfache Mensch sollte sich daher über die Zukunft Gedanken machen. Er sollte sie sich wunderschön ausmalen und danach sein aktuelles Handeln ausrichten. In dieser Hinsicht können wir von den mächtigen Hintermännern wirklich etwas lernen. Aber es gibt natürlich auch „kleine“ Leute, von denen man etwas lernen kann: „Wie das UnterBewusstSein (UBS) funktioniert“

Veröffentlicht am 27.04.2012

Mehr Infos findest du auf meiner Webseite www.mimistclair.de

… und „Die Macht Ihres Unterbewusstseins“ oder „Wie finde ich heraus, was ich wirklich will?“ Nun, ich wollte Bücher schreiben und jetzt sitze ich schon seit Jahren vor meinem Laptop und schreibe, da alle anderen Wege mir auf mysteriöse Weise verbaut worden waren. Die Macht des Unterbewusstseins ist sehr groß, man muss daher auch sehr aufpassen, was man sich wünscht. Denn, ich nehme an, ich vergaß mir zu wünschen, dass ich als Autorin auch Geld verdienen will, darum kümmert sich mein Unterbewusstsein nämlich so gut wie gar nicht. Und ich muss zugeben, um Geld habe ich mir tatsächlich selten wirklich Gedanken gemacht. Vielleicht hatte ich deshalb auch immer nur gerade soviel, dass es zum Überleben reichte. Ich wollte einfach schon immer so leben, dass Geld keine Rolle spielt, denn Geld war für mich ein notwendiges Übel, mehr nicht. In meiner Vorstellung sollte eine Gesellschaft ganz ohne auskommen können. Ich denke auch heute noch, wenn jeder das machen kann, was er will, wozu braucht es dann noch Geld? Das sieht man ja bei den Hutterern, die brauchen tatsächlich Geld nur außerhalb ihrer Gemeinschaft und da auch nur, weil sie in mitten einer Welt leben, die alles und jeden mit Geld bezahlt oder Rechnungen einfordert. Glauben Sie, dass es im Paradies auch so aussieht? Glauben Sie, dass es dort so etwas wie Geld gibt? Wahrscheinlich ehr nicht, oder? In unserer Gesellschaft ist Geld jedoch zum alles beherrschenden Maßstab geworden und wo dies uns hingeführt hat, dass sehen Sie ja. Die Länder gehen alle der Reihe nach pleite, stehen in der Schuld einiger weniger großen Banken und selbst die Regierenden sind abhängig von ihnen. Geld regiert unsere Welt. Doch das sollten wir nicht als gottgegeben hinnehmen. Im Paradies, ich versichere es Ihnen, gibt es kein Geld und dennoch ist keiner arm. Bei uns sind hingegen sind jedoch die meisten Menschen auf der Welt superarm. Dabei macht Geld noch nicht mal die wirklich glücklich, die viel davon haben. Im Gegenteil, sie sind so nimmersatt, sie wollen immer nur mehr davon. Es gibt nur sehr wenige Superreiche, die ihr Geld verschenken und alles zurück lassen, um zukünftig bescheiden zu leben. Doch die, welche es tun, die sind meistens sehr glücklich damit, denn sie haben endlich wieder das Gefühl zu leben.
Leider kommen nur wenige Reiche zu diesem Punkt, sie jagen stattdessen weiterhin dem Geld hinterher, am liebsten ohne selbst dafür etwas zu tun. Das Geld soll sich auf der Bank vermehren, während sie irgendwo Champagner trinken. Das Geld bekommt so leider nicht der Tüchtige, das Geld landet vielmehr da, wo schon welches ist. Das ist heute systemimmanent, doch, dieses System kann man ändern. Man kann das Geld schließlich, wenn es denn unbedingt nötig ist, auch an alle verteilen. Und dann macht damit jeder wozu er Lust hat. Ich bin davon überzeugt, das funktioniert. Denn, es wird immer Menschen geben, die zusammen mit anderen etwas erschaffen wollen. Und darum glaube ich auch an die positiven Auswirkungen des Bedingungslosen Grundeinkommens. Ich schreibe ja auch, obwohl ich damit noch keinen Euro verdient habe. Und so wird hoffentlich bald jeder das tun, was er will, auch ohne dafür bezahlt zu werden. Hauptsache, er kann gut und in Frieden leben. Meiner Ansicht nach, ist die Sucht nach dem Geld nur deshalb so groß, weil wir hoffen, dass man mit viel Geld in der Tasche endlich tun kann was man will. Doch, fragen Sie mal die Superreichen, ob das stimmt.

Es gibt eine ganz lehrreiche Geschichte, Sie kennen sie vielleicht. Da sitzt ein Grieche in der Sonne und schaut auf das Meer hinaus. Er lässt die Beine über der Hafenmauer baumeln und freut sich an dem schönen, sonnigen Tag. Da kommt ein Tourist vorbei, und er fragt den Mann, was er von Beruf ist. Der Grieche antwortet, er sei ein Fischer, er habe jedoch für diesen Tag schon genug Fische gefangen und nun genieße er die Sonne. Da meinte der Tourist, warum er denn nicht mehr Fische fangen würde, dann würde er doch mehr Geld verdienen. „Warum soll ich mehr Fische fangen als nötig,“ fragte der Fischer zurück. „Nun“, sagte der Tourist, „dann könntest Du Dir ein größeres Boot kaufen und noch mehr Fische fangen, und dann wirst Du bald schon noch ein noch größeres Boot besitzen und viele andere Fischer beschäftigen können.“ „Ja, aber warum soll ich das denn tun“, fragte der Fischer. „Nun“, antwortete der Tourist, „dann könntest Du die anderen für Dich Fische fangen lassen, und Du selbst würdest am Hafen sitzen können, und die Sonne genießen.“ Da lachte der Grieche und meinte: „Aber wozu der ganze Aufwand, das mache ich heute doch auch schon.“

Und Recht hatte der Fischer. Denn, wenn wir genug zum Leben haben, um glücklich in der Sonne sitzen können, dann brauchen wir tatsächlich nicht viel mehr. Die Jagd nach immer mehr Geld wird dann sinnlos. Jetzt sagen Sie vielleicht, dann wird es aber in den Geschäften nicht viel zu kaufen geben. Das kann schon sein, es wird vielleicht wirklich weniger produziert werden, nur heute leiden wir im Gunde an ständiger Überproduktion. Ich habe gehört, vor Kurzem hat ein Autohersteller einer Luxusmarke einen ganzen Parkplatz vollet Autos, sie hatten alle nicht mehr als 5000 Km auf dem Tacho, verschrotten lassen. Das war für ihn geschäftlich betrachtet sinnvoller, denn so würde er mehr seiner nagelneuen Autos verkaufen können. Ist das nicht pervers? Auch die Abwrackprämie ist so ein Unsinn. Da hat man auch noch gut erhaltene Wagen verschrottet und dafür Geld bekommen, nur damit man sich ein Neues kauft. Betrachten Sie unser Wirtschaftsystem einmal kritisch und sie werden nicht nur an die Butterberge denken. Es gibt wirklich genug Produkte auf dem Markt, ja, wir produzieren so viele Hühner, dass wir sie den armen Afrikanern aufzwingen müssen. Und die Industrie baut extra Sollbruchstellen in ihre Produkte ein, damit sie schneller kaputt gehen, und Sie möglichst oft Neue kaufen. Es kann wirklich nicht schaden, wenn wir die Produktion von sehr vielen Dingen zurückfahren. Stattdessen sollten wir Gegenstände herstellen, die qualitativ hochwertig sind oder Dinge, die heute gar nicht produziert werden. Zum Beispiel Vakuum-Energie-Generatoren, Bombinis eben. Natürlich möchten die satanischen Hintermänner solche Gedanken gar nicht erst aufkeimen lassen, deshalb wird über solche Dinge in den Massenmedien auch nicht gesprochen. Im Gegenteil, dort hört man immer wieder nur den einen Satz: „Wachstum! Wachstum! Nur so sichern wir unseren Wohlstand!“ Dabei ist das Quatsch, fragen Sie einen Reichen was Wohlstand ist, und er sagt: „Nun ja, ich kann ausschlafen und anschließen tun und lassen, was ich will. Geld spielt für mich dabei keine Rolle.“

Und ich sage darum: „Lasst uns alle reich sein,

lasst uns alle ausschlafen und anschließend tun und lassen was wir wollen,

dann spielt Geld auch für uns Alle keine Rolle mehr.“

Veröffentlicht am 22.12.2013

Jetzt aber mal etwas ganz anderes. Schauen Sie sich folgendes UFO-Video an: „Best ufo sightings 2013 this week“ Dort sehen sie verschiedene Aufnahmen von überall auf der Welt, doch eine ist wirklich spektakulär, denn da landet irgendwo in China ein UFO auf einer Wiese und drei Leute laufen mit einer Kamera hin und beobachten es aus einer gewissen Entfernung  und der Zoom der Kamera zeigt wahrlich Erstaunliches. Das UFO lässt unter sich etwas ausfahren und dann erscheint dort tatsächlich ein ganz offensichtlich außerirdisches Wesen. Es ist wohl keiner dieser kleinen Grauen, denn es scheint mir größer zu sein, es hat Arme und Beine, die jedoch sehr dünn sind, sein Kopf scheint länglich. Das Wesen schaut sich um, doch die Leute sind leider so erschrocken, dass sie weglaufen. Schade, sie hätten die Hand reichen sollen und einen Tee anbieten. So deutlich und so nah habe ich einen Erdenbesucher noch auf keiner Aufnahme gesehen. Wenn Sie sich den Film sehen, dann werden Sie feststellen, ein Fake ist so gut wie ausgeschlossen. Sie sehen, im Internet kommt man am UFO-Thema einfach nicht vorbei. Ich frage mich nun, ob es auf anderen Planeten auch Geld gibt, oder ist dies wirklich eine einmalige, satanische Erfindung hier auf der Erde?
Aber bitte, schauen Sie sich selber im Internet um, bis mein Buch in ihren Händen liegt, wird es noch viele weitere Videos geben und vielleicht ist es bis dahin ja sogar schon offiziell. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass bei dieser Vielzahl an Aufnahmen, die eindeutig UFOs zeigen, die Regierungen noch lange auf dumm machen können. Die Menschen tragen heute zu jeder Zeit ein Handy mit sich herum und mit ein paar Klicks sind ihre Aufnahmen auf der ganzen Welt zu sehen. Ich habe mir gerade eine Zusammenstellung angesehen, da fragt man sich wirklich, ob wir nicht langsam von diesen UFOS umzingelt sind. Nur in Deutschland scheinen sie sich nicht oft blicken zu lassen. Aber es ist unbestreitbar, dass sie andernorts völlig ungeniert am Himmel herum fliegen. Es gibt auch Aufnahmen, da sieht man unheimlich wirkende Gestalten in dunklen Ecken herum schleichen. Es ist zum Teil wirklich gruselig und diese Typen wollte ich auch nicht unbedingt bei mir zu Hause sitzen haben. Aber es wird unter ihnen wohl auch solche geben, mit denen man sich vernünftig unterhalten können sollte. Auf jeden Fall jedoch finde ich es unverschämt, dass die Regierungen mit diesem Thema nicht offen umgehen. In Deutschland gibt es offiziell noch nicht mal irgendwelche Untersuchungen dieses Phänomens. Da tut man einfach völlig blöd. Doch ich kann mir nicht vorstellen, dass dies tatsächlich so ist, und dass das Thema wirklich derart stur ignoriert wird. Das wäre meines Erachtens wirklich sträflich. Selbst wenn ich denke: „Wären diese Außerirdischen auf Krawall aus, dann hätten sie sicherlich schon zugeschlagen.“, sollte man dennoch wissen wollen, was da am Himmel vor sich geht.

Hochgeladen am 26.05.2011

Originaly uploaded by Ivan0135.

Wollen Sie mal einen dieser Grauen aus der Nähe sehen? Dann klicken Sie zu „Grey Alien Filmed By KGB“ Da ich diese Aufnahmen für authentisch halte, denke ich, es ist offensichtlich, dass es Kontakte gibt. Lange schon. Die Aufnahmen sind zwar nicht aktuell, wir wissen also nicht, wie sich dieser Kontakt entwickelt hat. Es ist aber wohl so, dass die Grauen nicht nur mit den Amerikanern zusammenarbeiten. Nur mit uns Deutschen wollen sie offenbar keinen Kontakt. Warum wohl nicht? Oder glauben Sie, dass diese Grauen dort aus dem Film auch bei uns waren? Ob sie heute mit Angela Merkel Kaffee trinken?

Veröffentlicht am 22.08.2013

Klicken Sie unbedingt auch zu „5-6 Zeitenwende 2012 Tibor Zelikovics CD1“ und Folgende. Dort spricht Tibor Zelikovics von einem ganz besonders interessanten Kornkreis, der uns alle aufhorchen und warnen sollte, denn ganz offensichtlich haben die Macher der Kornkreise unser Problem erkannt. Überhaupt, wenn man sich nicht nur der Frage zuwendet, wer diese Kreise gemacht hat und macht, sondern wenn man sich intensiv mit den Inhalten auseinander setzt, dann wird klar, hier findet eine Kommunikation, bzw. Informationübermittlung statt. Warum beschäftigen sich nicht Regierungsstellen und Wissenschaftler damit? Ich habe wirklich nicht den Eindruck, dass man dort großes Interesse an diesen Informationen hat. Kann es sein, dass die Botschaften in den Kreisen der Macht auf wenig Gegenliebe stoßen? Gehen sie in eine Richtung, die den Regierenden nicht gefällt? Nun, davon sollte man sich nicht abhalten lassen, sage ich, versuchen wir also als Privatleute die Zeichen zu verstehen. Sie sind ja auch offensichtlich an uns, die Bevölkerung, gerichtet. Wahrscheinlich haben die Kormkreismaler gemerkt, dass mit unseren Regierungen nicht vernünftig zu reden ist. Und darum, ich bitte Sie, schauen Sie sich folgenden Film an, er ist untertitelt, das ist natürlich etwas anstrengend, aber Sie werden sehen, es lohnt sich, denn danach werden Sie erkennen, dass ich mit meinen Vorstellungen nicht alleine bin.

Es ist wirklich wichtig, dass wir das Vertuschungsspiel endlich durchschauen und die Wahrheit erkennen. Es muss endlich dazu kommen, dass diese Wahrheit auch in den Zeitungen steht und das Fernsehen muss endlich aufhören uns anzulügen. Wir müssen den Bann durchbrechen, denn davon hängt unser aller Zukunft ab. Es ist nun mal keine Nebensächlichkeit zu wissen, ob es UFOS nun gibt oder nicht, denn an ihnen hängt ein unendlicher Rattenschwanz, vor dem in Wahrheit nur die paar satanischen Hintermänner Angst haben müssen. Und dies ist auch der Grund, wieso es die Wahrheit auf unserem Planeten so schwer hat. Sie, die Satanisten fürchten diesen Schwanz nämlich sehr, bringt er ihnen doch ihren Untergang und damit die Vereitelung ihrer unmenschlichen Ziele.

openPetition

Hallo Monica Kraemer, bedingungsloses Grundeinkommen für alle?

Eine Frage für Volksvertreter oder das Volk selbst?

Jetzt stimmt zum ersten Mal ein ganzes Land über die Einführung eines Grundeinkommens ab, am 5. Juni in der Schweiz. Das Thema wurde auch in Deutschland schon mal zur Tagesordnung und es wurde um die Machbarkeit und Finanzierbarkeit gestritten. Auf viele Fragen gibt es inzwischen Antworten. Unterstützen Sie die Petition Grundeinkommen abstimmen und diskutieren Sie über den Vorschlag auf openPetition… Unsere Arbeits- und Wirtschaftswelt befindet sich in einem Umbruch. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über das Verhältnis von Arbeit und Einkommen nachzudenken.

Herzliche Grüße  Jörg Mitzlaff und das Team von openPetition

Berlin, 18.05.2016

„Grundeinkommen abstimmen –

Aufruf zur Einführung der bundesweiten Volksabstimmung“

Unabhängig davon, ob deutsche Bürgerinnen und Bürger

für oder gegen das Grundeinkommen sind –

wir wollen die Wahl darüber!

Newsletter_16_05_20_Mitochondrien

Die Kosmische Versammlung

Monalisa hatte wie immer gut geschlafen und saß nun mit ihrer Tasse Kaffee auf ihrer kleinen Terrasse und schaute den Vögeln zu, die bei ihr im Garten ein Zuhause hatten. Es versprach wie immer ein schöner Tag zu werden. In der Nacht hatte es etwas geregnet, so dass die Luft wunderbar frisch war. Aber es ging ihr auch noch aus einem anderen Grund sehr gut heute, denn Sie hatte endlich des Rätsels Lösung gefunden. Endlich wusste sie, wie man die satanische Gesellschaft von der Erde vertreiben konnte. Es war eigentlich ganz einfach. Sie freute sich, ja sie rieb sich die Hände. Gegen das von ihr erkannte Vertreibungsmittel gab es praktisch kein Entkommen, es war genial. Und das Mittel war auch schon ausgebracht, ja, sie war überzeugt, lange dürfte es wirklich nicht mehr dauern und die Wirkung würde einsetzen. Sie beschloss daher dem lieben Gott und seiner Frau einen Besuch abzustatten. Sie ging in den Garten zu den Cannabispflanzen und schnitt einige Zweige ab. Daraus wollte sie einen schönen Strauss binden, denn die Blüten waren mittlerweile schon richtig schön anzusehen, zumindest, wenn man ein Kiffer war. Noch war zwar nicht die endgültige Erntezeit, aber das Gras war so gut, es hatte jetzt schon die Kraft, dem lieben Gott das Gehirn frei zu putzen. Denn ihrer Meinung nach war das nötig. Der liebe Gott hatte offensichtlich zu viel fern gesehen. Der glaubte doch tatsächlich, dass diese Chemtrails für irgendetwas gut waren. Klimawandel, wenn Monalisa das Wort nur hörte, dann regte sie sich schon auf. Seit wann war ein warmes Klima von Nachteil? Seit wann musste man Angst vor der Sonne haben? Diese spendete schon seit Jahrmilliarden der Erde ihre wunderbare Energie und andere Sonnen taten dasselbe in ihren Systemen. Wenn es nach den Satanischen ging, dann würden sie den Sonnengott oder die Sonnengöttin noch zum Übeltäter machen. Sie verdrehten wirklich einfach alles. Aber damit würde es bald ein Ende haben, die Geschichte würde ein gutes Ende nehmen.

Sie duschte und zog sich ihr hübschestes Kleid an. Ihre langen Haare flocht sie zu einem dicken Zopf, sie griff sich den Cannabisstrauch und zog die Tür hinter sich zu. Der Weg zum Palast führte sie durch einen kleinen Ort und immer wieder traf sie Bekannte und Freunde. Alle fragten sie, warum sie denn so fröhlich sei und sich so hübsch gemacht hätte, denn es war unübersehbar, ihr ging es heute blendend. Der eine oder andere machte eine Bemerkung über ihren sonderbaren Strauss, denn nur wenige kannten diese Pflanzen. Cannabis war im Paradies weitestgehend unbekannt und als Blumenstrauß schon mal gar nicht. Sie erklärte, dieser Strauß wäre für den lieben Gott gedacht, denn an den Margaritten hätte er sich das letzte Mal nicht richtig freuen können. Aber diese Pflanze würde auch er sehr schätzen und so wollte sie ihm diese heute zum Geschenk machen. Die meisten Leute schüttelten mit dem Kopf und meinten, Margaritten seien doch wirklich viel schöner.
Monalisa kam an einer kleinen Kirche vorbei und ging hinein um eine Kerze anzuzünden. Heute war ein besonderer Tag. Der Tag der Wende. Der Tag der Freude und Zuversicht. Und mit ihrer Kerze wollte sie ein passendes Zeichen setzen. Die Kerzen brannten vor einem besonderen Bild. Es zeigte eine Frau in einem langen Kleid mit großer Schleppe. Sie hatte die Arme ausgebreitet, als würde sie Tanzen. Sie hielt mit ihren Händen ein fast transparentes Tuch. Hinter ihr leuchtete ein riesiger Mond. Das ganze Bild war in roten Farben gemalt, es war wirklich wunderschön. Wer diese Göttin war, dass wusste keiner im Paradies. Für die einen war es die liebe Frau vom lieben Gott, andere sahen in ihr die altägyptische Göttin Isis, andere die Mutter Jesu. Der Maler des Bildes war auch unbekannt, nur Monalisa wusste wer der Künstler war und sie behielt es für sich. Sie wusste auch, wer die Frau war, die darauf abgebildet war, aber ihr war es Recht, wenn die Menschen in dieser Frau Isis, Maria oder sonst wen erkannten. Der liebe Gott kannte das Bild natürlich auch und auch er ging ab und zu in die kleine Kirche und zündete davor eine kleine Kerze an. Alle taten es, denn diese Kerzen konnten Wunder bewirken. Und auf ein Wunder hoffte selbst der liebe Gott manchmal.

Sie klingelte an der Palasttüre und wartete. Es dauerte ein wenig, dann wurde ihr von einem Engel geöffnet, doch sie war erstaunt als sie in die Halle trat, denn dort standen viele Koffer herum. Die Frau vom lieben Gott kam ihr geschäftig entgegen, offensichtlich war man hier im Stress. „Oh, Monalisa, schön dass Du kommst, aber ich habe heute kaum Zeit, Du siehst wir sind am packen.“
„Ihr verreist?“
„Der liebe Gott will eine Reise unternehmen, ich bleibe hier, denn einer muss sich in der Zwischenzeit schließlich um das Paradies kümmern.“
„Ja, aber, wo will der liebe Gott denn mit all den Koffern hin?“
„Er will einige Sonnensysteme besuchen und dann zur großen Versammlung. Er ist dort Ehrenvorsitzender und man hat ihn gebeten dort zu sprechen. Großes geht vor im Universum.“
„Na, dann komme ich vielleicht wirklich etwas ungelegen, kann ich Dir denn etwas zur Hand gehen?“
„Nein, ich bin bald soweit, meine Engel haben das Meiste schon erledigt. Geh doch in den Wintergarten, da sitzt der Herr des Hauses und frühstückt noch. Ich komme gleich nach.“

Monalisa betrat den Wintergarten und tatsächlich, da saß der liebe Gott und biss gerade in ein Brötchen. Er schien trotz all dem Trubel sehr entspannt zu sein. „Oh, Monalisa, wie schön Dich zu sehen. Willst Du auch ein Brötchen, sie sind selbstgemacht und heute besonders gut gelungen.“
„Vielen Dank, ich habe tatsächlich noch nichts gegessen, Danke. Ich habe Dir diesmal keine Margaritten mitgebracht, ich hoffe dieser Strauss gefällt Dir besser.“
„Oh, ist schon Erntezeit?“
„Noch nicht ganz, aber das Gras ist auch so schon ganz wunderbar. Brauchst es nur zu trocknen.“
„Vielen Dank, leider habe ich in den nächsten Wochen wohl kaum Gelegenheit das Gras zu probieren, ich verreise wie Du sicherlich schon bemerkt hast. Das Universum ruft nach mir.“
„Ich höre Du wirst eine Rede halten.“
„Ja, ich habe die letzten Tage intensiv daran gearbeitet.“

Monalisa setzte sich an den Tisch und probierte eines der wirklich knusprigen Brötchen. Sie tat sich etwas Marmelade darauf, die wie ihr erklärt wurde, ebenfalls selbst gemacht war. Der liebe Gott war wirklich ein Genießer und er konnte sich an allem freuen, was ihm seine Frau auf den Tisch stellte. Aber manchmal ging er auch selbst in die Küche und kochte für sie und seine besten Freunde. Die Marmelade, so verriet er ihr, war seine neueste Kreation. Aus schwarzen Paradiesäpfeln, ein echter Genuss und sehr gesund, wie er meinte. Der liebe Gott schien wie sie heute sehr guter Laune zu sein. Er fragte sie, wie es ihr denn ginge, sie sähe heute so besonders hübsch aus, ob sie vielleicht verliebt sei und Monalisa errötete leicht, wegen des Kompliments.
„Nein, ich bin nicht verliebt, aber ich bin dennoch sehr glücklich. Ich denke, ich habe die Lösung gefunden, wie man diesen Satan Senior von der Erde vertreibt.“
„Ach, wirklich? Na, da bin ich ja mal gespannt. Was für ein Vertreibungsmittel hast Du denn gefunden?“
„Die Wahrheit.“
„Das klingt sehr gut. Die Wahrheit ist ein Elixier, das kann er einfach nicht ertragen. Und wie willst Du ihm diese Wahrheit verabreichen?“
„Sie ist schon versprüht. Es dürfte nicht mehr lange dauern und alle können sie riechen. Und dann wird der satanische Gestank überdeutlich werden. Es wird den Menschen offensichtlich werden, wo sich Satans Helfershelfer alle eingenistet haben. Sie werden an ihrem Gestank zu erkennen sein. Das wird zwar erst mal etwas unangenehm, denn der offensichtlich werdende Fäulnisgeruch wird in allen Ecken zu riechen sein, aber die Wahrheit riecht so wundervoll, von dieser Wahrheit werden die Menschen nicht genug bekommen wollen. Und darum wird sich ihr Duft überall verteilen und den Satanischen wird nichts anderes übrig bleiben als zu verschwinden. Für sie ist die Wahrheit einfach unerträglich.“
Der liebe Gott sah Monalisa nachdenklich an und dann fragte er sie: „Hm, ich überlege gerade, willst Du nicht mitkommen? Ich könnte noch eine kluge Sekretärin gebrauchen.“
„Was ich? Mit zur großen Versammlung? Ja, aber … natürlich, gerne, ich habe schnell gepackt, das ist ja ein toller Vorschlag! Natürlich komme ich mit! Wann soll es denn losgehen?“
„Morgen früh. Schaffst Du das? Wenn Du Kleider brauchst, ich kann Dir einige geben, mein Keller ist eine einzige Kleiderkammer.“

In diesem Moment kam die Frau vom lieben Gott in den Wintergarten. „Was höre ich, Du brauchst Kleider?“
„Monalisa wird als meine Sekretärin mitkommen. Sie ist ein kluges Kind und ich denke, sie wird auf der Reise sehr viele interessante Erfahrungen machen können.“
„Na, dann brauchst Du wirklich ein paar schöne Anziehsachen, komm mal mit mir mit, ich habe da bestimmt etwas für Dich.“
„Das Wichtigste ist allerdings ihr Laptop,“ meinte der liebe Gott, „wir machen keinen Urlaub, es handelt sich um eine Dienstreise.“
„Oh, wie aufregend,“ jubelte Monalisa, „ich werde die Nacht kein Auge zu tun.“
„Du solltest aber schon ausgeschlafen sein, es geht früh los,“ mahnte der liebe Gott.
„Komm, Monalisa, wir suchen mal in meinem Schrank nach einem passenden Sekretärinnen-Outfit. Ich glaube ich habe das Richtige für Dich.“ Und so ließen sie den lieben Gott bei seinen Brötchen und machten sich auf, die Schränke durchzusehen.

Veröffentlicht am 31.01.2011

Die ReWASH Filmproduktion hat ihre erste Online-Dokumentation mit dem Titel „Die Ware Wahrheit und der mediale Widerstand im Internet“ veröffentlicht. Die Doku beschäftigt sich mit der Frage, ob die Massenmedien Ihre Informations- und Kontrollfunktion noch ausreichend wahrnehmen und was alternative Internetmedien zukünftig bewegen können…

„DIE WARE WAHRHEIT – Alternative Internetmedien“ habe ich schon mal an anderer Stelle empfohlen, aber ich will dieses Video noch mal aufführen, denn es zeigt die Lösung. Hier können Sie schon mal an der Blume der Wahrheit schnuppern. Die Alternativen Internetmedien sind der Flakon des Wahrheitsparfüms. Ich glaube auch, die Wahrheit ist nicht aufzuhalten, sie dringt mit dem Internet in die Haushalte, zunächst der nur vereinzelten Wahrheitssucher, aber ist die kritische Masse erst mal erreicht, dann kommt die Wahrheit wirklich überall hin. Deshalb ist es ja auch so wichtig, dass die Freiheit im Netz gewahrt bleibt. Angriffe darauf sind schon gestartet worden und sie sollten uns mahnen Wachsam zu sein. Aber mein Vertrauen ist eigentlich immer noch sehr groß, ich bin sicher, auch wenn es zu Abschaltungen kommen wird, auch wenn die kritischen Stimmen im Netz diskreditiert und lächerlich gemacht werden sollten, die Wahrheit wird sich Bahn brechen, denn zum Glück gibt es immer mehr engagierte Mitstreiter, die dieses Medium nutzen. Und es gibt immer mehr Informationssuchende, die sich an ihren Laptop setzen und sich zu ihr durchklicken.

Ich habe Ihnen mit diesem Buch wieder einmal eine ganze Reihe an Ansatzpunkten für Ihre eigene Recherche vorgestellt. Goggle macht es ganz leicht, einfach den Titel in die Suchmaske eingeben und schon können Sie sich zum Video klicken. Mein Buch soll Ihnen die Wahrheitssuche im Netz erleichtern, denn wenn man einfach so hineingeht, dann kann man sich auch leicht in der Masse der Angebote verirren. Aber natürlich, wenn Sie ein Thema gefunden haben, dass Sie besonders interessiert, dann beginnen Sie durchaus ihre eigene intensive Suche. Folgen Sie dem Duft der Wahrheit, ich bin überzeugt, der Geruch wird Sie begeistern. Je mehr Rechnern dieser Duft entströmt, desto wohlriechender wird die ganze Umgebung und der Gestank der Satanisten hat keine Chance mehr Sie zu betäuben. Früher hingen die Leute Knoblauch zum Schutz vor Vampiren an ihre Haustür, heute können Sie sich durch die schöne, aufblühende Blume Internet schützen.
Den Fernseher sollten Sie hingegen mit Vorsicht genießen. Sie sehen ja, selbst der liebe Gott hat sich beeinflussen lassen. Das Medium ist sehr geschickt, denn es arbeitet mit sehr vielen Tricks. Aber ich denke, Monalisa wird auf der bevorstehenden Reise genug Gelegenheit haben, den lieben Gott aufzuklären, nicht nur was die Chemtrails angeht. Haben Sie Lust diese große Reise durch das Universum mitzumachen? Dann klicken Sie hier:.. http://www.monalisatv.com/2016/04/06/monalisa-tv-die-magischen-kleider-der-hummel-kubiku-7-april-2016/ Ich würde mich freuen, wenn Sie wieder mit dabei sind,

bis dahin verbleibe ich mit den freundlichsten Grüßen,

Ihre Monica Kraemer

 Tester gesucht!

Wir suchen Tester für eine HelloFresh Kochbox

Wir suchen 3 Tester um gratis die HelloFresh Kochbox zu testen.

Leichter kochen, besser essen! Wöchentlich tolle Rezepte und alle Zutaten direkt an Deine Haustür. Bist du neugierig, ob die Kochbox auch etwas für dich ist? Melde dich als Tester an um die HelloFresh Kochbox auszuprobieren und vielleicht bekommst du in Kürze eine gratis Kochbox nach Hause geschickt. Und… Wir verlosen einen kostenlosen Messersatz im Wert von € 249,-
Melde dich heute an als Tester der HelloFresh Kochbox. Hier anmelden

„Liebesgrüße aus Moskau – RT Deutsch antwortet dem Spiegel“

19.05.2016 • 18:15 Uhr – Vor einer Weile besuchte der Spiegel-Reporter Markus Feldenkirchen die heiligen Hallen von RT Deutsch. Anlass des hohen Besuches war das jüngst bekannt gegebene Engagement des Schauspielers Claude-Oliver Rudolph bei „Putins Propagandasender“. Im vergangene Woche erschienenen Report deckte Feldenkirchen dann Unglaubliches auf – und die Investigativ-Arbeit blieb nicht ohne Folgen, wie jetzt bekannt wurde. Ein bis dato geheimes Video zeigt die Geschehnisse nach der Veröffentlichung…

Ungeachtet der Tatsache, dass sich Feldenkirchen in den heiligen Hallen von RT Deutsch frei bewegen durfte, berichtete dieser dann in seinem Report von „paranoider Stimmung in den Räumen“. Leidenschaftlich arbeitet sich der Spiegel-Reporter auch an RT Deutsch-Chefredakteur Ivan Rodionov ab, der dem Leser als Chiffre für „Moskau“ präsentiert wird. Dabei ist natürlich klar: „Moskau“ ist autoritär, „Moskau“ versteht keinen Spaß und auf einen kleinen Umtrunk in Form von Sekt und Bratwürsten – eine uralte russische gastronomische Gepflogenheit – zu dem auch Feldenkirchen eingeladen war, reagierte „Moskau“ „skeptisch“... Seinen „Informanten“ gab Feldenkirchen im Spiegel natürlich nicht preis, um ihn vor „Moskau“ zu „schützen“, wie er wissen ließ. Doch natürlich kam „Moskau“ dem Maulwurf bereits auf die Schliche. Nicht jedoch bevor es auch zum Eklat zwischen Rodionov und Rudolph kam. Bis dato geheimes – und nun vom FSB freigegebenes Material – dokumentiert die Ereignisse nach Feldenkirchens Spiegel-Veröffentlichung …Und eine Frage an den Spiegel hält das RT Deutsch-Team auch bereit: „Wann, lieber Spiegel, ladet ihr uns zu euch ein, serviert uns Sekt und Würstchen und lasst uns eine Reportage darüber schreiben, wie es in eurem Hamburger Verlagshaus so zugeht? Das RT Deutsch-Team freut sich auf eure Einladung!“

monalisatv

2 Comments

  1. Hey There. I found your site using msn. This really is an incredibly
    well written article. I’ll be certain to bookmark it and keep coming back to see
    a greater portion of your useful info. Thanks for the post.
    I’ll certainly comeback.

  2. Can I simply just say what a relief to find an individual who really knows what they’re discussing over
    the internet. You certainly understand how to bring a problem to light and make it important.
    More and more people need to look at this and understand this side of the story.
    I can’t believe you are not more popular since you definitely have the gift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *