Monalisa TV – GO..(O)D(S) NEW(S) AGEN(T)..C..Y … 03. August 2016

Sommerpause oder Vorbereitung auf was da kommt

monedas pokemon goDoes your site have a contact page? I’m having trouble locating it but, I’d like to shoot you an e-mail. I’ve got some recommendations for your blog you might be interested in hearing. Either way, great blog and I look forward to seeing it expand over time.

Have you looked in the menu under the heading CONTACT?

If it is not visible, please let me know

visite siteThis is very interesting, You are a very skilled blogger. I’ve joined your feed and look forward to seeking more of your fantastic post. Also, I’ve shared your web site in my social networks!

bracciali esclusivi con pietre dure  – I think the admin of this web page is actually working hard for his web site, as here every stuff is quality based data.

🙂

„China bereitet sich mit massiven Marinemanövern

auf „überraschenden, grausamen und kurzen“ Krieg vor“

PROGRAMM für den 3. August 2016

„Ruhig bleiben und weitermachen“ –

Der Kreml antwortet auf IS-Drohungen im Netz

„Bomben – Chaos – Bomben: Die US-Strategie in Libyen“

US-Flugzeugträger im Mittelmeer

„Turkish Stream“ – EU macht sich Sorgen

über türkisch-russische Verhandlungen

"Turkish Stream" - EU macht sich Sorgen über türkisch-russische Verhandlungen

2.08.2016 • 15:08 Uhr – Moskaus und Ankaras Gespräche über die mögliche Wiederbelebung des Gaspipelineprojekts „Turkish Stream“ haben die EU beunruhigt. Brüssel befürchtet, dass dadurch die Ukraine als Haupttransitland für russisches Gas abgelöst wird. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf diplomatische Quellen…

„Mesut Özil und Ilkay Gündogan: Mega-Panne auf Twitter“

Aktualisiert am 02. August 2016, 10:36 Uhr – Dem Betreuer der Social-Media-Auftritte der Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan ist offenbar ein peinlicher Fauxpas unterlaufen. Zunächst erschien am Montag auf Özils Instagram-Account ein Bild des Arsenal-Spielers und ein Text, in dem Özil über sein Zusammentreffen mit seinen Londoner Teamkollegen berichtet. Wenig später tauchte der gleiche Text – ebenfalls mit einem Bild Özils und weiterer Profis der „Gunners“ – auf Gündogans Twitter-Seite auf. Dort ist der Beitrag mittlerweile wieder verschwunden – schließlich spielt der ehemalige Dortmunder nun für Manchester City. Zunächst berichtete der Mediendienst „Meedia“ von dem doppelten Text.

Offenbar der gleiche Betreuer am Werk

Viele Fußball-Profis pflegen ihre Social Media-Auftritte nicht selber, sondern beauftragen Social-Media-Manager damit. Özil und Gündogan haben offenbar den gleichen Betreuer für ihre Internetauftritte bei Instagram und Twitter. Eine Reaktion der Profis oder ihres Managements zu dem Fauxpas gab es vorerst nicht. Özil gilt als der erfolgreichste deutsche Fußballer in den sozialen Medien. Bei Facebook hat er mehr als 31 Millionen Fans, seinem Instagram-Auftritt folgen mehr als acht Millionen.

Jetzt Noise-Cancelling Kopfhörer von Audio-Technica gewinnen

 

„Militärexperten: Angebliche Modernisierung der

US-Atomwaffen ist in Wirklichkeit eine Neuentwicklung“

Militärexperten: Angebliche Modernisierung der US-Atomwaffen ist in Wirklichkeit eine Neuentwicklung

2.08.2016 • 16:56 UhrDie US-Verwaltung für atomare Sicherheit (NNSA) hat die letzte Entwicklungsphase für die Verlängerung der Lebenszeit der Atombombe des Typs B61-12 offiziell autorisiert. Nun wird die Herstellung der modernisierten Atombombe vorbereitet, bevor sie in die Serienproduktion gehen kann. Militärische Fachkreise verweisen darauf, dass es sich de facto um die Entwicklung eines neuen Atombombentyps handelt….Laut NNSA-Chef Frank Klotz sind in der B61-12-Bombe gegenwärtig noch alte Komponenten installiert. Durch die Modernisierung werde die Bombe mindestens noch 20 Jahre einsatzbereit bleiben. Sie ersetzt die Atombomben der Serie B61-3, -4, -7 und -10. … https://deutsch.rt.com/nordamerika/39784-militarexperten-modernisierung-von-us-nuklearkopfen/

„Funktionäre versus Parteibasis –

Corbyns Gegner und Befürworter machen mobil“

Stark im Machtkampf dank Unterstützung der Basis: Labour-Chef Jeremy Corbyn

Stark im Machtkampf dank Unterstützung der Basis: Labour-Chef Jeremy Corbyn
2.08.2016 • 17:27 Uhr – Der Machtkampf in der britischen Labour-Partei hält mit unverminderter Härte an. Der Abgeordnete im Unterhaus und frühere Pfizer-Berater Owen Smith will Jeremy Corbyn das Amt um den Parteivorsitz streitig machen. Für den Kritiker der etablierten Politstrukturen gehen derweil Tausende auf die Straße, wie zuletzt in Liverpool.

Droht nun die Spaltung von Labour?

Im September 2015 gelangte der langjährige Friedensaktivist und NATO-Kritiker Jeremy Corbyn an die Spitze von Labour. Die Stütze auf dem Weg nach oben war stets die Parteibasis. Während etablierte Berufspolitiker hinsichtlich Corbyns Erfolg das blanke Schaudern erfasst, sorgt der Brite bei vielen seiner Landsleute aus der Mitte der Gesellschaft für eine merkliche Repolitisierung. Allein mit Beginn des jüngsten Absetzungsversuches in Folge der Brexit-Abstimmung traten über 100.000 neue Mitglieder der Labour-Partei bei, um in den anstehenden Wahlen ihrem Favoriten den Rücken zu stärken. Corbyn weiß zu begeistern….  https://deutsch.rt.com/europa/39787-funktionare-versus-parteibasis-corbyns-gegner/

Tatort als Agitprop – „Gutmenschenoper ersten Ranges“

Tatort als Agitprop – „Gutmenschenoper ersten Ranges“
3.08.2016 • 06:15 Uhr – RT Deutsch-Kolumnist Thomas Fasbender hat es sich am Sonntagabend gemütlich gemacht und Tatort geschaut. Unfreiwillig selbstentlarvend agierte die ARD mit der Wiederholung der Episode „Verbrannt“. Zurückgebliebene Provinzbewohner, sadistische Polizisten und die Willkommenseuphorie vom Herbst 2015 – das ist Deutschland aus Tatort-Sicht. von Thomas Fasbender – … Die Wiederholung von „Verbrannt“ im Umfeld nicht-autochthoner Terroranschläge in ganz Europa unterstreicht das Selbstverständnis der deutschen öffentlich-rechtlichen Macht: Agitprop für eine liberal-individualistische Elitenklientel. Die deutsche Polizei: ein Haufen chauvinistischer, rassistischer Zurückgebliebener. Schon nach der Erstausstrahlung hatte deren Gewerkschaft sich zu Wort gemeldet: „Unsere Beamten fühlen sich vorgeführt, obwohl sie in diesen Tagen Überstunden schieben und in der Flüchtlingskrise in vorderster Reihe stehen.“ Da kann man mitfühlen. Was der Film 2016 eigentlich ist: AfD-Werbung.

Als Tenor scheint angemessen: Der Fremde, dein Freund und Helfer.

RT Deutsch bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

https://deutsch.rt.com/meinung/39778-tatort-als-agitprop–gutmenschenoper/


FORTSETZUNG von I LOVE PUTIN (2014)

GOTT ist das LICHT!

„Washington ruft Moskau auf,

alle Offensivoperationen in Syrien zu stoppen“

Washington ruft Moskau auf, alle Offensivoperationen in Syrien zu stoppen

2.08.2016 • 12:54 Uhr – Die Vereinigten Staaten haben die Russische Föderation und die Regierung Syriens aufgerufen, auf alle Offensivoperationen auf syrischem Boden zu verzichten. Im Gegenzug verspricht das Weiße Haus, die Opposition unter Druck zu setzen, damit diese ihrerseits die Kampfhandlungen einstellt… „Es ist derzeit enorm wichtig, dass Russland sich selbst und auch das Al-Assad-Regime von der Durchführung von Offensivoperationen zurückhält, während unsere Verantwortung ist, es durchzusetzen, dass sich die Opposition nicht in solche Operationen verwickeln lässt.“…https://deutsch.rt.com/nordamerika/39777-washington-ruft-moskau-auf-alle/

„Weißrussland: Diese Tasche schützt Handys

und weitere Geräte vor Abhör- und Phishing-Versuchen“

Veröffentlicht am 02.08.2016

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

In Swetlahorsk in Weißrussland ist gestern die neue abhörsichere Handytasche vorgestellt worden. Die Taschen, die mit Kohlenstoffgewebe hergestellt werden, verhindern bei modernsten Geräten, wie Handys, Tablets und Autos mit Schlüssellosen Systemen das Abhören und Datenphishing. https://deutsch.rt.com/kurzclips/39791-weissrussland-tasche-schutzt-handys-und/

„ALL..ES..IST LICHT!“

 Start 13.August 2014

Hero

„Freie Energie macht uns frei!“

„Revolutionäre Energie-Technologien mit Adolf und Inge Schneider“ (Anm. d. Autorin: Wer kein Schweizerdütsch kann, versteht hier leider nur die Hälfte, aber zum Glück gibt es zum Thema Freie Energie im Internet unzählige gut verständliche Beiträge und Videos. Zum Beispiel:) „Time To Do.ch 04.02.2014, und es gibt sie doch – Freie Energie“ … „Freie Energie? Ab in den Knast!“ (Anm. d. Autorin: Leider ist sogar allein schon eine nennenswerte Verringerung des Energieverbrauchs eine gefährliche Angelegenheit, die schnell im Gefängnis enden kann.

Die System-Eliten kennen kein Gesetz und kein Recht mehr,

wenn es gegen seine Interessen und ihre Geldsäcke geht.)


Mittwoch 13.August 2014, 15:05 Uhr, NSA-Hauptquartier:

General Redding packte gerade seine Tasche um früh in den Feierabend zu gehen, denn Rachel, seiner Frau, ging es seit ein paar Tagen gar nicht gut. Sie war zwar nicht direkt depressiv, aber die schlimmen Vorgänge in Gaza und auch die Faktenlage um die FEMA-Camps in ihrem eigenen Land, hatten sie in eine tiefe Krise gestürzt. Ihr Weltbild lag zertrümmert zu ihren Füßen. Bislang waren für sie Israel und die Amerikaner immer die Guten gewesen, sie waren die Speerspitze für Frieden, Gerechtigkeit, Menschen- und Völkerrecht, sowie die wahren Kämpfer für Demokratie, Recht und Freiheit gewesen. Sie war immer sehr stolz darauf gewesen Jüdin und Amerikanerin zu sein, doch seit sie aus Rom zurück war, bröckelte dieses Gebäude und seit ein paar Tagen saß sie weinend in den Trümmern ihrer Illusionen. Es war einfach erschütternd, was man sah, wenn man die Augen erst mal richtig auf machte, und sich die Realitäten genau betrachtete. Ja, sie erkannte entsetzt und geschockt, dass sie sich ihr Leben lang belügen, betrügen und missbrauchen lassen hatte. Jetzt, im Lichte der Erkenntnisse fühlte sie sich daher zutiefst verraten und beschmutzt. Ja, sie schämte sich in Grund und Boden.
Ihr Mann hatte ihr zwar immer schon gesagt, das in den Nachrichten und Dokumentationen nicht unbedingt die Wahrheit gesagt wurde, aber dass die Lügerei derart umfassend und verbrecherisch war, das hatte sie sich einfach nicht vorstellen können. Im Grunde, so erkannte sie jetzt, war alles genau umgedreht. Angebliche Demokraten waren in Wahrheit menschenverachtende Faschisten und die Schurkenstaaten waren in Wirklichkeit die Guten. Ihr geliebtes Israel wurde tatsächlich von Mördern, Dieben und Erpressern regiert und Amerika wurde von diesen Verbrechern für ihre unglaublich perfiden Schandtaten missbraucht, oft ohne es zu merken. Und jetzt kam zu allem Übel noch hinzu, dass Israel sowie die USA von Monalisa mit diesem Feigling Jesus verknüpft worden waren. Oh ja, ihr Mann hatte ihr die Zusammenhänge genau erklärt, und ihr auch erzählt, dass dieser attraktive Charlie leider untergetaucht war, und dass dies für sie alle eine echte Katastrophe bedeutete. Ohne diesen Charlie waren sie alle zum Untergang verurteilt, denn nur, wenn dieser Typ das Herz von Monalisa zurück gewinnen würde, war ein Zusammenbruch des Weltfinanzsystems und damit die Macht und der Wohlstand Amerikas noch zu vermeiden.
Leider, so hatte General Redding seiner Frau berichten müssen, war dieser Charlie jedoch genau in dem Moment abgehauen, als seine Abteilung diese Zusammenhänge endlich erkannt hatte. Keiner wusste, wohin dieser Supermann verschwunden war. Selbst Li und Sandy, die General Redding nicht ohne Grund ins MONALISALAND geschickt hatte, waren ratlos.

General Redding schaute noch ein letztes Mal bei Monalisa auf die Seite, doch außer des neuen Artikels im „Krieg und Frieden“- Beitrag war nichts Neues zu entdecken. Für ihn war es schon zur liebgewordenen Gewohnheit geworden, als Letztes am Tag einen Blick ins MONALISALAND zu werfen. Bevor Sandy mit Li nach Europa geflogen war, war es Sandys Aufgabe gewesen, diese Internetseite im Blick zu behalten. Doch es konnte noch einige Zeit dauern, bis die beiden Turteltauben zurück kommen konnten. Er erhielt von Beiden täglich einen Bericht, aber auch Redding hatte erkannt, dass man sich die Videos schon selber anschauen musste. Die Wahrheit lag nun mal im Auge des Betrachters. Aber es war für ihn ein Vergnügen, denn die Filmchen wurden immer besser. Wenn man sie mit ihren ersten Schnibbelfilme verglich, dann wurde es so richtig deutlich. Das war für sie alle im Winter 2006 auch das große Problem gewesen. Damals war es eine echte Knobelarbeit gewesen, aber jetzt waren die Filme leicht zu verstehen, zumal Madame sich auch noch die Mühe machte, zu ihren „Stummfilmen“ einen unterhaltsamen, aber auch sehr interessanten Begleittext mit vielen, verlinkten Quellenangaben, zu schreiben. Wenn man bedachte, dass auf Monalisas Internetseite jeden Tag etwas Neues entstand, dann fragte sich Redding schon, wann die Frau eigentlich mal richtig Feierabend machte. Er wusste von Li und Sandy, dass Madame eigentlich Rund um die Uhr aktiv war. Auch dieser Osram war durchgehend beschäftigt. 2 Tage Strandurlaub, das war seit 3-4 Monaten alles an Freizeit gewesen, was diese beiden Weltverbesserer sich erlaubt hatten. Und trotzdem, so meinte Sandy, aber auch Li, sie würden Monalisa und Osram total beneiden und sie selbst würden auch gerne so leben. Wenn dies das PARADIES auf ERDEN sein sollte, also, sie würden dort sofort einziehen wollen.
Redding konnte das zwar nicht so ganz verstehen, denn so besonders schön fand er Osterath nun auch nicht. Aber den Beiden ging es auch mehr um die Art und Weise, den Lebenstil. Und wenn die 10. Punkte der Bolivianischen Verfassung die 10 Gebote des Paradieses wären, also, dagegen sah die Amerikanische doch echt alt aus, hatte Sandy geschrieben.
Aber, und das war entscheidend, Redding war daran gelegen, dass der Planet nicht zu einer Hölle wurde. Wenn es nur noch zweiOptionen gab, Hölle oder Paradies, dann würde auch er das Paradies wählen. Und, so war er überzeugt, dies sahen mindestens 99% der Weltbevölkerung genauso. Dumm war nur, diese 99% wurden nicht gefragt. Nur maximal 1% wollten kein PARADIES auf der ERDE. Leider saßen diese paar Mann auf den entscheidenden Spielfeldern. Es würde unumgänglich sein, einige von ihnen endlich zu entfernen.
Nur, da konnte er natürlich bei Obama gleich anfangen, doch das reichte überhaupt nicht. Das richtig dicke Ding befand sich gar nicht in den Staaten. Ach Herrje, wenn er doch nur früher wach geworden wäre, jetzt rannte ihm irgendwie die Zeit davon. Eine Stunde, ein Tag, auch die Woche, alles ging unglaublich schnell vorüber. Jetzt war schon wieder Mittwoch. Aber gut, dachte er und raffte sich auf, nutzen wir den morgigen Tag effektiver, jetzt muss ich mich um Rachel kümmern. Seit sie mit dem Kiffen angefangen hat, gehen ihr die Augen auf. Es ist wohl wirklich so, Cannabis verhinderte die Bewusstseinskontrolle durch die Skalarwellen, die seit einigen Jahren flächendeckende Anwendung fanden. Vielleicht sollte er Monetti nach dem Rezept für seine „Einschlafkekse“ fragen und mit seiner Frau zusammen diese Dinger zu backen. Das würde ihr sicher Freude machen.

Also, dann mal los, ich kann ja

zu Hause noch mal im MONALISALAND vorbeischauen.

 

14.August 2014

„Wir sind mitten drin!“

„Tagesenergie 60“ Alexander Wagand im Gespräch mit Jo Conrad über die Ereignisse Mitte August 2014 und die dahinterliegenden Energien.

„Alpha Centauri 2002 12 08 Was ist Licht?“ Danke an BR-Alpha und http://www.sterne-und-weltraum.de/. Alle 220 Alpha Centauri Folgen schön nach Jahr sortiert in Playlists: http://www.youtube.com/user/JouMxyzpt… (Anm. d. Autorin: Es kann nicht schaden sich diesen Professor und seine Videos anzuschauen, nur bitte, bleiben Sie kritisch. Der Mann weiß auch nicht alles. Aber immerhin, seine Videos von 2002 sind nicht ganz so schwachsinnig wie dass, was er heute beim ZDF machen darf.)

http://mywakenews.wordpress.com/2014/08/12/billionare-zerstoren-uns-und-die-welt-wake-news-radiotv/ Inzwischen weiß es die ganze aufgewachte Welt, dass unser Leben, unsere Existenz durch Betrug und Manipulation, Machtmissbrauch und skrupellosem Handeln in der Hand weniger super-mega-reicher Individuen geraten ist und alles am Schuldgeldhahn wie besoffen deren Befehlen und Weisungen folgt. Irrealer Realitätsverlust ist bei allen “offiziellen” und “öffentlichen” und natürlich bei den Grosskonzernen und deren Vasallenwirtschaft eingekehrt, in dem sie diese Fakten negieren, nicht zur Kenntnis nehmen wollen, das Gegenteil versuchen herauszukehren oder einfach – entgegen den Fakten – anderes behaupten. Die Welt steckt also in einem korrupten Lügengeflecht, in das sie sich verheddert hat und nicht mehr herauszukommen scheint bis zum qualvollen Erstickungstode!… Es ist nie zu spät, das ist klar, aber je später desto verheerender werden die Folgen für uns alle sein. Deshalb ist es so wichtig, dass wir alle aktiv werden, unsere Scheuklappen beiseite schieben und endlich etwas unternehmen, was diesem grauenhaften Treiben dieser Billionärs-Psychopathen ein Ende setzt!

Obama ist am Ende, jedenfalls, wenn kein Wunder geschieht. Redding sah allerdings nicht, wo dieses Wunder herkommen sollte. Denn, nicht nur ihm war klar, mit dem Verschwinden von Charlie war Obama endgültig raus aus dem Spiel. Die Frage war eigentlich nur noch, wie peinlich sein Abgang werden würde. Wenn Redding in die Zeitung schaute, dann ahnte er, dort freute man sich schon auf die große Demontage, ja, einige konnten es gar nicht abwarten, und streuten schon die ersten, fiesen Gerüchte, nicht auf Seite 7 oder 8, nein, Obamas Homosexualität, die gefälschte Geburtsurkunde, seine Möchtegern-Kinder, seine Transe Michelle, alles wartete nur darauf, dass der Startschuss fiel um Hohn und Spott über den Präsidenten auszuschütten. Es gab nicht wenige, die sich schon bereit machten, diesen Betrüger mit einem Tritt in den Allerwertesten ins Aus zu schießen. Redding bekam fast Mitleid, wenn er daran dachte. Die Amerikaner ließen sich zwar gerne von einem schönen Gesicht blenden, doch wenn sie erkannten, dass sich dahinter ein Charakterschwein befand, dann konnten sie richtig böse werden. Ihre ganze Wut über ihre eigene Dummheit wurde dann zum Bumerang und der würde diesen Schauspieler in Stücke reißen. Das blöde war nur, beim nächsten Kandidaten würden sie wieder den gleichen Fehler machen.
Sicher Hillary war nicht lesbisch, sie war auch wirklich eine Amerikanerin, sie war sogar tatsächlich kompetent, nur, sie war eben auch eine Sau, man musste sie nur lachen hören. Sie würde ebenfalls in den Krieg ziehen, sie würde natürlich die Bankster schützen, sie würde auch für Gaza keinen Finger krumm machen, ja, sie würde wie alle ihre Vorgänger das tun, was die geheime Weltregierung von ihr verlangte. Redding machte sich was die Macht der amerikanischen Präsidenten anging, wirklich keine Illusionen mehr. Sie waren spätestens seit Kennedy alle gekauft, anders kam man schließlich gar nicht mehr ins Weiße Haus.

Oh, dachte Redding, heute habe ich Glück, der neue Film ist schon fertig.

 „Gott ist das Licht“

http://quer-denken.tv/index.php/748-ebola-ein-kontinent-voller-versuchskaninchen 

http://quer-denken.tv/index.php/749-alternative-zu-facebook-co

Dr. Daniele Ganser gehört zu den namhaftesten Historikern im deutschsprachigen Raum. Sein Buch „NATO-Geheimarmeen in Europa – Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung“ wurde 2005 veröffentlicht und in zehn Sprachen übersetzt. Es gilt als das Standardwerk zum Thema staatlich organisierter Terror. Diese Publikation machte ihn international bekannt.
Ganser leitet außerdem das Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER – http://www.siper.ch), das auf dem Gebiet der Friedens- und Energieforschung tätig ist. Darüber hinaus lehrt der Schweizer Historiker Forschungen zum Fall 9/11. Allein die Existenz dieses Forschungsfeldes sorgte nicht nur in der Schweiz immer wieder für heiße Diskussionen. Auch Anrufe aus Washington blieben nicht aus. KenFM traf Dr. Daniele Ganser in Basel und sprach mit ihm über NATO-Politik, Ressourcen- und Wirtschaftskriege, die Causa 9/11 und die globalen Vorgehensweisen des amerikanischen Imperiums. Die zentrale Erkenntnis des Gesprächs: Wir befinden uns in einem Informationskrieg, und jeder, der über Zugang zum Netz verfügt, befindet sich an der Front.

 

15.August 2014

„Oh, was für ein schönes Bombini!“

„KenFM über Barak Obama –

Das schnelle Ende eines Mythos?“

„KenFM über: Massenmörder appeliert an Weltgemeinschaft“

„Es fällt mir schwer einzugestehen, dass ich ein Diener des Kapitalismus geworden bin, den ich stets ablehnte. Ich wurde einer seiner Geheimpolizisten. Die CIA ist schließlich nichts anderes, als die Geheimpolizei des amerikanischen Kapitalismus, die Tag und Nacht die politischen Dammbrüche zuschaufelt, damit die Aktionäre der in den armen Ländern operierenden US-Gesellschaften weiterhin Gewinne einstreichen können. Der Schlüssel zum Erfolg der CIA sind die zwei oder drei Prozent der Bevölkerung der armen Länder, die den Löwenanteil bekommen – und die bis heute fast überall mehr verdienen als 1960, während für die marginalisierten 50, 60 oder 70 % der Bevölkerung immer weniger abfällt.“ Diese Zeilen schrieb am 28. Oktober 1968 der CIA-Agent Philip Agee in sein Tagebuch. Er war 1957 in die „Firma“ eingetreten, nachdem er gerade sein College-Studium beendet hatte. Agee entschloss sich damals aus idealistischen Motiven, dem amerikanischen Auslandsgeheimdienst beizutreten. Wie er später bekundete, war er damals extrem naiv der CIA-Propaganda auf den Leim gegangen. Für ihn war die CIA damals noch ein Werkzeug, das dazu geschaffen worden war, um Despoten und totalitäre Regimes weltweit durch Demokratie und Bürgerrechte zu ersetzen. Über Jahre erkannte der Mann dann, dass die CIA das exakt gegenteilige Ziel verfolgte. Was ihn zum Whistleblower werden ließ. Philip Agee wurde der Edward Snowden der 70iger. http://de.wikipedia.org/wiki/Philip_Agee Seine Abrechnung mit der CIA erschien später unter dem Titel „CIA Intern. Tagebuch 1965-1974″ http://www.booklooker.de/app/result.p…

Dieses Buch ist aktueller denn je, ein MUSS. Es beinhaltet Basiswissen. Das, was Agee als Teil des staatlichen Terrornetzwerkes CIA damals erkannte und als Augenzeuge niederschrieb, gilt nach wie vor. Die CIA war und ist Teil eines US-amerikanischen Gewaltapparates, dessen mächtigste Geheimdienstabteilung wiederum die NSA ist. Die Hauptaufgabe der NSA ist, Informationen zu beschaffen. Egal, wie. Die NSA knackte z.B. 2012 die Verschlüsselung des UNO-Gebäudes in New York und hörte ab diesem Zeitpunkt alle Beamte ab, die dort zusammen kamen. Die UNO repräsentiert die Weltgemeinschaft. Das Verwanzen des UNO-Gebäudes ist ein Schlag ins Gesicht der Welt und drückt aus, was die USA von dieser Welt hält. Wenig. Um nicht zu sagen: Nichts. Wer seine Freunde bespitzelt, für den sind die bespitzelten keinen Freunde. Basta. http://www.heise.de/newsticker/meldun… Lassen wir uns nicht täuschen – die Auftraggeber der UN-Bespitzel-Operation sind immer noch auf freiem Fuß. Sie nutzen im Moment exakt dieselben Strukturen, um die „Restweltgemeinschaft“ jetzt mit „Fakten“ über den Status quo in Syrien zu versorgen. Das zu erreichende Ziel dieser Serviceleistung wurde aber schon beschlossen: Krieg. http://kenfm.de/unterstutze-kenfm/

(Anm. d. Autorin:

Ärgerlich, schon wieder regt sich die GEMA auf, dieses Urheberrecht legt meiner Kunst wirklich ständig Steine in den Weg! Aber zum Glück, wenn man den You Tube-Button drückt, dann kommt man trotzdem in den Genuss, diesen Film zu sehen.

Ich hoffe, das bleibt auch so!

16.August 2014

Die Wahrheit kommt ans Licht!

(Anm.d. Autorin: Zum UFO-Thema gibt es eine sehr große Vielzahl an Beiträgen und Videos im Internet zu finden, der interessierte Leser mag sich dort bitte selber umschauen um sich ein eigenes Bild zu machen. – Auch Erich von Däniken hat viele sehr interessante Filme ins Netz gestellt, die man sich am Besten selbst erschließt.)

Druck

http://quer-denken.tv/index.php/bibliothek/739-freie-energie-fuer-alle-menschen„Freie Energie für alle Menschen“ Vortrag von Prof. Dr. Claus W. Turtur beim MysterienZyklus der Firma FOSTAC. Wieder einmal war es ein Tag mit Vorträgen auf hchstem Niveau und den besten Referenten, die wir dank den Sponsoring von Fostac einladen konnten. Professor Turtur hält nur noch sehr selten Vorträge, und eröffnete seinen Zuhörern gleich zu Beginn, er habe einmal behauptet, man können die Freie Energie nun endlich einführen. Heute behaupte er das Gegenteil. Nicht, weil es technisch nicht gehe. Den Prototyp hat er ja ohne jeden Zweifel vorgeführt. Sondern weil die Menschen dazu nicht reif seien. Doch als er über die Raumenergie und die Möglichkeiten spricht, reißt seine Begeisterung die Zuschauer mit.
Interessant zu wissen: Claus W. Turtur berichtet auch von den Widerständen und Anfeindungen, mit denen er als Forscher zu kämpfen hat. Eine neue billige und überall verfügbare Energie wäre natürlich nicht im Interesse der Energiewirtschaft und der Machtelite. Diese versuchen die Forschungen zur Raumenergie tot zu schweigen oder lächerlich zu machen. Nach einigen Erzählungen, wie seine bahnbrechende Arbeit an Selbstsucht und Gewinnstreben angeblicher „Investoren“ immer wieder scheiterte, oder von Energiewirtschaftsriesen torpediert wird, legte er dann aber packend und sogar unterhaltsam erzählt seine Ergebnisse und Visionen dar. Aber die Raumenergie existiert. Und wir können sie nutzen. Kann es so etwas geben? Die Schulwissenschaft sagt »nein!«. Energiekonzerne und das Establishment ebenso. Claus W. Turtur dagegen behauptet: Unerschöpfliche Energie, die all diese Vorteile bietet, existiert sehr wohl. Und wir können sie nutzen. Denn die Raumenergie ermöglicht uns, Generatoren zu bauen, die die Versorgungsprobleme der Menschheit ein für alle Mal lösen. Bislang verbrennen wir Tonnen von Kohle und Benzin, um die Energie einer einzigen Megawattstunde freizusetzen. Dabei enthält ein Liter Volumen des bloßen Raumes 27.811.799 Milliarden Megawattstunden.

Eine einmalige Investition von 2.000 Euro in diese Quelle

und Ihre Strom- und Heizkostenwie auch Ihre Benzinrechnung

hätten sich für die nächsten 20 bis 30 Jahre erledigt.

(Anm. d. Autorin: Das ich alles, was dieser Mann erzählt, unterschreiben kann, das dürfte keine Frage sein. Wer bis jetzt jedoch gedacht hat, dass ich wirklich Physik hätte studieren und Professorin hätte werden sollen, damit mein Bombini ernst genommen wird, und wir dann heute schon die Vakuumenergie nutzen, und mit den Bombinis zu den Sternen  fliegen würden, dem wird nach diesem Video klar sein, dass mir irgendwelche wissenschaftlichen Titel nicht geholfen hätten. Der Grund für die Ignoranz in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, dem Thema Freie Energie gegenüber, hat nichts mit mangelnder Überzeugungskraft zu tun. Aber es ist nun mal so: Freie Energie macht die Menschen frei und dies ist nun mal nicht im Interesse der Mächtigen von Heute. Selbst mein geliebter Putin ist da bisher keine Ausnahme. Allerdings hoffe ich ihn davon überzeugen zu können, dass zumindest mein Bombini ihm nicht gefährlich werden wird, sondern er sich damit im Gegenteil ein ewiges und hochverehrtes Denkmal setzen kann.) 🙂

Druckhttp://quer-denken.tv/index.php/bibliothek/746-von-9-11-zu-einem-neuen-kalten-krieg-imperiale-usa-politik  Prof. Dr. Peter Scholl-Latour im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt über die Gefahr eines neuen Kalten Krieges aufgrund der imperialen US-Politik. In der Tat hat der 11. September die Welt verändert. Peter Scholl-Latour gehört zu den ganz wenigen Journalisten, der stets darauf verwiesen hat, daß die offizielle Version der US-Administration gelogen ist. Denn: Daß die verbleibende Supermacht ihren uneingeschränkten Herrschaftsanspruch nicht aufgeben und mit allen Mitteln ein „new American century“ umsetzen will, macht für Peter Scholl-Latour der 11. September deutlich. Es war nur ein Halbsatz, aber seinem Publikum stockte der Atem: Scholl-Latour sprach bei der compact-Souveränitätskonferenz davon, daß “die Türme gesprengt” worden seien. Dies ist seit langem der Kenntnisstand in weiten Teilen der “Wahrheitsbewegung”: Daß es zusätzlich zu den Flugzeugen noch eine koordinierte Sprengung gegeben haben muß, nur so sei das blitzartige Zusammenfallen der Twintower – entlang ihrer Längsachse in Fallgeschwindigkeit – zu erklären. Peter Scholl-Latour ist damit der einzige Journalist aus dem Mainstream, der eine solche Position zu beziehen wagt.
Nach dem Ende des Kalten Krieges trat der Westen als Sieger der Geschichte auf. Frühzeitig hat Peter Scholl-Latour vor der Isolation Rußlands, der Explosivität des Nahen Ostens und der Herausforderung durch China gewarnt. Auch die aktuellen Konflikte im Kaukasus, in Pakistan oder im Iran hat er seit langem vorausgesehen. Sie alle sind die Vorzeichen eines neuen Kalten Krieges, den der Westen nur verlieren kann.
Seit der Implosion der Supermacht Sowjetunion haben sich die Gewichte der Welt nachhaltig verschoben. Zwar hat das russische Imperium unter Putin zu innerer Stabilität zurückgefunden, doch an seinen Außengrenzen brodelt es. Peter Scholl-Latour hat die russischen Grenzgebiete von Minsk bis Wladiwostok bereist. Aus eigener Anschauung – er zählt zu den wenigen Journalisten, die Recherche noch ernst nehmen – weiß er ob der Gefahr, die der Welt aus einem „new American century“ drohen …

„TON mal wieder weg?“

(Anm. d. Autorin: Gerade habe ich auf einen Nachrichtenportal gelesen, Peter Scholl-Latur ist heute gestorben. Das ist nun wirklich ein großer Verlust, denn dieser Mann hatte nicht nur echte Ahnung aus persönlicher Anschauung, er gehörte zu den ganz wenigen, die „ungestraft“ in einer Talkshow die Wahrheit sagen konnten, denn keiner dieser korrupten Karrrierejournalisten getraute sich, diesen großartigen Kenner der tatsächlichen, politischen Hintergründe zu diskreditieren. Vielleicht ist mit ihm heute aber auch das letzte Feigenblatt verschwunden, denn ich befürchte, dass nun im Mainstream tatsächlich nur noch gelogen wird, und zwar beinhart. Umso wichtiger ist es daher für alle, die die Realität erkennen wollen, die Alternativen Medien zu unterstützen. Aber, wie auch immer, ich bin jedenfalls sicher, Peter Scholl-Latour sitzt jetzt schon gut gelaunt mit dem lieben Gott zusammen bei Kaffee und Kuchen.

Und ich bin auch sicher, der Liebe Gott wird diesem wirklich gut informierten Mann

sehr aufmerksam zuhören, und daraus seine göttlichen Schlüsse ziehen.)

Gratis Prepaid-SIM mit 50 Frei-Minuten bei der 1. Aufladung

Jetzt Esszimmereinrichtung finden und sparen - unser SSV bietet dir die Chance auf günstige neue Esszimmermöbel

„Russland: Archäologen entdecken Schätze und

Bauten aus dem Mittelalter unter dem Kreml in Moskau“

Veröffentlicht am 02.08.2016

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Archäologen arbeiten an einer Ausgrabungsstätte unter dem Moskauer Kreml und haben bereits einige Schätze aus dem Mittelalter gefunden. Die Grabungen laufen seit Dezember letzten Jahres. Zuvor stand dort das sogenannte Gebäude Nummer 14, das mit Genehmigung des russischen Präsidenten,Wladimir Putin, abgerissen worden war, um ein neues Museum auf dem Gelände zu errichten.

Sywi12vor 3 Minuten –Stellt sich die Frage, warum wird unter dem Kreml gebuddelt? Wollte man eventuell einen Bunker anfertigen? Brauchte man einen neuen Vodka-Keller? Hatte man Zeichen des Bernsteinzimmers entdeckt? Fragen über Fragen. 😉
Alibaba Neue-Weltvor 48 Minuten –heheh , cool ist das sich russische Archilogen mit einer „Gardener Gartenschaufel „ aus dem Baumarkt begnügen. Hier bei uns müsste es ein spezielles Equipment sein , mindestens Nickel oder Keramisch beschichtetes Werkzeug, so das sicher gestellt ist, das die Jahrhunderte nicht durcheinander kommen.
auf dass die engel sie beschützen

Die Welt der Bombinis

Titelbild

Grundlagen für eine „Bessere Weltordnung“

Start: 20.August 2014

 „TimeToDo 21.05.2013, Forster Gambel Thrivemovement im Interview“ Thema der Sendung: Was die Macher von THRIVE bewegte, im Gespräch mit Foster Gamble und dem Dolmetscher Peter Herrmann. Links zum Sendungsinhalt:

http://www.thrivemovement.com 

(Anm. d. Autorin: Treue Leser, die „I LOVE PUTIN!“ von Anfang an gelesen haben, werden sich den Film „Thrive“ hoffentlich schon angesehen haben. Dieser 2-stündige, wunderbare und hochinteressante Film ist wirklich fundamental und spätestens jetzt sollte, ja muss er angeklickt werden.

„THRIVE – Full Movie Deutsch – 2. Platz Cosmic Angel Jury Avard 2012“ Danach müsste dann auch dem letzten Zweifler und Kritiker der Bombini-Theorie klar sein, der „Torus“, also Monalisas Apfel, ist nicht nur eine Tatsache, es ist der absolut entscheidende Apfel der Erkenntnis, denn mit ihm hält man die Lösung für alle Probleme der Welt in seinen Händen. Nun, und dass dieser Apfel mit Hilfe der Torsionsfelder sogar fliegen kann, das wissen alle die, welche Monalisas Seifenblasen-Physik verstanden haben.)


Charlie und Joseph

Es klopfte an der Tür und Charlie rief: „Komm herein, die Tür ist offen!“ Doch als er dann den Besucher sah, da war er doch sehr überrascht. „Oh … das ist ja …“
„Nun, ich dachte, ich schau mir mal an, wie mein verlorener Sohn sich auf meinem Raumschiff so eingerichtet hat,“ sagte Joseph und schaute sich um. „Wie ich sehe, hast Du gleich Dein ganzes Wohnmobil mitgenommen, interessant.“
Charlie wusste, diese Begegnung war unausweichlich gewesen, doch dass der Kommandant persönlich zu ihm in seine kleine Behausung kommen würde, damit hatte er nicht gerechnet. Ihm wurden die Knie etwas weich, aber er fasste sich auch schnell wieder und bot Joseph einen Platz auf seiner Eckbank an. „Bitte, nimm Platz, ich mache uns gerne einen Kaffee, wenn Du nicht nur gekommen bist um das zugegebener Maßen gerade etwas chaotische Domizil Deines eingebildeten Sohnes zu inspizieren.“
Joseph spürte, Charlie war immer noch etwas beleidigt, dass er bisher von Joseph immer noch nicht offiziell als Sohn anerkannt worden war. Diese Geschichte musste endlich zwischen ihnen geklärt werden. Joseph setzte sich auf die Bank, und sagte dann ganz ruhig: „Es tut mir Leid. Ich habe Dir Unrecht getan. Bitte verzeih mir.“
Charlie glaubte sich verhört zu haben, der liebe Gott bat ihn tatsächlich um Verzeihung! Damit hatte er bei der Lage der Dinge wirklich nicht gerechnet. Im Gegenteil. Er wusste darum auch gar nicht, was er darauf sagen sollte.
Joseph erwartete aber auch keine Antwort. Er sagte: „Ich will mit Dir über einige Dinge reden, die mir schon länger auf dem Herzen liegen, ein Kaffee wäre also gar nicht so falsch. Ich hoffe Du hast etwas Zeit und wir können in aller Ruhe miteinander Frieden schließen.“

General Redding saß zur gleichen Zeit im Weißen Haus und wartete darauf zum Präsidenten vorgelassen zu werden. Er hatte um ein Vier-Augen-Gespräch gebeten und da dies immer ein großes Problem war, denn der Präsident war im Grunde nie alleine anzutreffen, war Redding klar, dass er wahrscheinlich sehr lange warten musste, bis er vorgelassen werden würde. Er wartete auch nicht als Einziger, denn in den Sesseln um ihn herum saßen Viele, die ebenfalls auf ein Gespräch mit dem angeblich mächtigsten Mann der Welt hofften. Dass es mit dieser Macht nicht weit her war, das war zwar den Meisten klar, aber solange Obama machte, was von ihm verlangt wurde, taten alle zumindest so, als ob.
Redding fragte sich nicht allein wie lange diese Fassade noch aufrecht gehalten werden konnte. Wer die Zeitungen aufmerksam studierte, konnte schon seit einigen Wochen erkennen, dass die Demontage dieses „schwächsten und schlechtesten Präsidenten der amerikanischen Geschichte“ längst begonnen hatte. Redding kannte mittlerweile auch das Drehbuch, welches für das Finale der Obama-Regierung vorgesehen war und sein Mitleid mit dem Hauptdarsteller war echt. Sicher Obama war ein Schwächling, keine Frage, aber die Rolle, die er jetzt spielen sollte, war wirklich perfide, hinterhältig und absolut gemein. Wenn es dabei nur um Obama als Person gehen würde, nun gut – „mitgehangen, mitgefangen“- , aber es ging bei diesem Schauspiel nicht nur um die persönliche Ehre und Würde des Präsidenten. Wenn das Drama erfolgreich aufgeführt werden würde, dann würden die Zuschauer spätestens beim Verlassen des Theaters feststellen, dass auch ihre Würde keinen Pfifferling mehr wert war. Ja, wenn sie nach dem letzten Akt, dem sie vielleicht sogar viel Beifall gespendet hatten, auf die Straße traten, würden sie ihre eigene Welt nicht mehr wieder erkennen, denn dann würde für sie alle ein neues Zeitalter begonnen haben, ein Zeitalter, das nur für einige, ganz Wenige paradiesisch und für den Rest der Welt eine einzige Katastrophe darstellen würde.

Redding bat eine hübsche Hostess um einen zweiten Kaffee und ließ sich auf ein Gespräch mit seinem Sitznachbarn ein. Der Mann war wie sich heraus stellte ein enger Mitarbeiter von Mister Goldman. Redding fragte ihn natürlich nach dessen Befinden und erfuhr, dass Goldman immer noch in Deutschland weilte, nun allerdings nicht mehr im Düsseldorfer Steigenberger Parkhotel residierte, sondern gerade am Starnberger See seinen Urlaub verbrachte. Goldmans Familie besäße dort ein sehr schönes Anwesen und man hätte ihm mitgeteilt, dass er von dort aus nach Rom und dann nach London reisen würde. Redding war erstaunt wie gesprächig dieser Mitarbeiter von Goldman war, denn das war bei diesem Verein wirklich nicht üblich. Die Erklärung dafür bekam er dann auch noch ungefragt: „Mister Goldman bat mich, Ihnen dies alles möglichst diskret mitzuteilen, er möchte, dass Sie wissen, dass er auf Ihrer Seite ist. Er hat sich in den letzten Wochen ausgiebig mit der „Besseren Weltordnung“ auseinander gesetzt, und möchte gerne das Seine tun, um dieser Ordnung zum Erfolg zu verhelfen.“
Das war nun wirklich eine völlig unglaubliche Nachricht und Reddings Warnlampen fingen alle auf einmal an zu leuchten. Das war garantiert eine Falle und er gedachte nicht dort hinein zu treten. Zum Glück musste er auf diese Information nicht reagieren, denn eine hübsche Praktikantin kam zu ihnen, und sagte: „General Redding? Der Präsident hat jetzt ein paar Minuten Zeit für Sie, wenn Sie mir bitte folgen wollen.“

Redding wurde nicht zum Oval Office geführt, sondern in den Garten. Obama stand dort mitten auf dem Rasen und spielte mit dem Hund seiner Töchter. Leibwächter waren nicht zu sehen, aber es war ganz sicher anzunehmen, dass der Präsident von allen Seiten genauestens beobachtet wurde. Auch war es kein Geheimnis, dass auch hier alles mitgehört werden konnte. Obama drehte sich zu Redding um, und rief ihn offensichtlich in bester Laune zu sich: „General Redding! Was sagen Sie zu diesem großartigen Wetter heute? Keine Wolke weit und breit. Ich würde mir gerne etwas Bewegung verschaffen, die letzte Sitzung war einfach zu lang.“
Redding ging über den frisch geschnittenen Rasen auf den Präsidenten zu, und sagte: „Bewegung ist immer gut, Mister Präsident!“
„Ich hoffe, Sie bringen mir keine Hiobsbotschaften, schlechte Nachrichten habe ich für heute schon zu genüge präsentiert bekommen.“
„Nein, keine Sorge, Mister Präsident, im Gegenteil, ich habe außergewöhnlich gute Informationen für Sie.“
„Und die darf keiner hören,“ fragte Obama und zwinkerte mit einem Auge.
Redding musste wie so oft feststellen, Obamas lässige Art war wirklich entwaffnend. Aber beim näheren Hinsehen, sah man sehr wohl, dass Obama die Präsidentschaft stark gezeichnet hatte. Ja, der Mann sah tatsächlich ziemlich alt aus.

Sie gingen zusammen über die Wiese und der Hund beschnüffelte die überall in großer Pracht blühenden Büsche. Redding sagte: „Ich habe hier etwas, das sollten Sie sich nicht nur einmal ansehen,“ und er reichte ihm einen Stick.
„Um was handelt es sich,“ fragte Obama.
„Nun ja, dass liegt ganz im Auge des Betrachters. Der Eine denkt, es ist absoluter Blödsinn, der Andere sieht darin eine Botschaft Gottes. Es kommt ganz darauf an. Entweder ist es kompletter Wahnsinn, oder aber das Genialste, was mir je untergekommen ist.“
„Und Sie halten es nicht für verrückt,“ fragte Obama und steckte sich den Stick in seine Hosentasche.
„Nun ja, ich denke, das liegt ganz bei uns. Wir können diese Geschichte als Blödsinn abtun, und zur Tagesordnung übergehen um allesamt untergehen, oder aber wir ergreifen diesen Strohhalm, und retten die ganze Welt.“
Jetzt blieb Obama stehen und schaute Redding mit einem Blick an, den er nicht zu deuten wusste. War es erstaunen? War es Unglauben? War es … ja, was war es, dass Obama jetzt durch den Kopf ging?

Redding war sich mit einem Mal nicht mehr so sicher, dass es eine gute Idee gewesen war, sich direkt und ganz persönlich an Obama zu wenden. Was, wenn er damit gerade einen riesigen Fehler machte? Vielleicht war ihr Präsident doch nicht nur ein Schauspieler, vielleicht war er ja, wie seine Frau es erst gestern zu ihm gesagt hatte, das größte Schwein auf diesem Planeten. Er hatte seiner Frau heftig widersprochen und ihr gesagt, dass Obama nur gezwungener Maßen ein Lügner und Betrüger, aber in seinem Herzen trotz allem eine Seele von einem Menschen sei.
Seine Frau hatte ihn ausgelacht und gesagt, wenn Obama eine Seele haben würde, dann sei sie schwarz wie seine Haut. Oh ja, mit seiner Rachel war zur Zeit wahrlich nicht gut Kirschenessen. Sie war so enttäuscht und frustriert von den realen Verhältnissen in ihrem Land, ja, sie dachte ernsthaft darüber nach auszuwandern. Die Frage war nur, wohin? Wo gab es noch ein Land, das nicht durch die amerikanische Politik beherrscht und verdorben wurde? Russland? China? Iran? Nordkorea?
General Redding hatte ihr darauf hin das Video „Was ist los in Ami-Land?“ gezeigt und ihr seine Überlegungen dazu dargelegt. Danach würde es nicht nötig sein, in die Ferne zu ziehen. Amerika hatte, woher auch immer, eine allerletzte Chance bekommen. Wenn diese ergriffen würde, dann konnte der Absturz in die Bedeutungslosigkeit in letzter Sekunde noch vermieden werden. Wichtig war nur, dass seine Leute endlich diesen Charlie fanden. Denn, mittlerweile war man sich nicht nur in seiner Abteilung sicher, der Mann war ihr Schlüssel zum Paradies. Dumm war nur, der Typ war unerklärlicher Weise unauffindbar. Li hatte Charlies Rechner, mit Hilfe seines unsichtbaren Mäuschens, mit dem Zentralrechner der NSA verbunden, womit zumindest Li Charlies Standort leicht feststellen können müsste, aber Li schwor Stein und Bein, dass er Charlie auf diesem Planeten nicht orten konnte. Der Typ hätte sich, so behauptete Li, spurlos in Luft aufgelöst.

Dem war aber natürlich nicht so, denn Charlie saß ganz leibhaftig nun schon seit 2 Stunden mit Joseph zusammen. Beide hatten sehr viel miteinander zu besprechen und es war durchaus so, dass nicht nur Charlie ab und zu die Tränen kamen, denn ihre Aussprache rührte an Themen, die für Beide schmerzhaft waren. Ihr Verhältnis war seit nun mehr fast 2000 Jahren nicht das Beste, um nicht zu sagen, es war stellenweise völlig zerrüttet gewesen. Charlie hatte seinem Vater seinen Verrat einfach nicht verzeihen können. Erst als er erkannte, dass Monalisa in der gleichen Weise betrogen worden war und schon nach relativ kurzer Zeit nicht nur zu Vergebung, sonder auch zu Verständnis und sogar Zustimmung in der Lage war, hatte er über seine eigene Haltung noch mal nachgedacht. Es war ihm zwar nicht leicht gefallen, aber er musste sich eingestehen, dass er selbst den größeren Fehler begangen hatte. Dass er dafür 2000 Jahre gebraucht hatte, während Monalisa dies schon nach 2 Jahren geschafft hatte, das wurmte ihn jetzt natürlich ziemlich. Aber Joseph wusste ihn zu trösten, denn er erzählte Charlie, dass er in der gleichen Lage 20 000 Jahre benötigt hätte.
Und dann zeigte auch Joseph Charlie Monalisas letztes Video „Was ist los in Ami-Land?“
„Wie Du siehst, SIE hat Dich nie verraten und auch nie aufgegeben.“
„Aber SIE liebt PUTIN!“
„Madame liebt alle Menschen, SIE findet selbst Satan Senior liebenswert. Noch hat SIE diesen Miesepeter zwar nicht um ihren magischen Finger gewickelt, aber immerhin, der alte Griesgram kifft sich jetzt auch das Hirn frei. Ich sage Dir, der alte Hund hat echt Humor, trotz seiner verfahrenen Lage. Wer weiß, vielleicht steigt er sogar noch irgendwann in Monalisas Zug ein, alles ist möglich, selbst bei diesem notorischen Verbrecher. Madame hat Recht, jeder kann sich wandeln und seine Seele von den Fesseln der Rachsucht, Gier und dem Blutdurst befreien. Das ist ja das Tolle an IHRER bedingungslosen LIEBE, SIE kann nicht nur Berge versetzen, nein, SIE ist wahrlich allmächtig.“

Und Charlie fragte sich nicht zum ersten Mal, wer die wahre Allmacht im Universum besaß,

war es Joseph in seinem unglaublichen Raumschiff oder war es am Ende SEINE Frau?


Dienstag, 02. August 2016

Liebe Monica Kraemer!

Schreckensmeldungen über diverse Missetaten kennen keine Ferien und keinen Urlaub. Darum erreicht Sie auch heute die nächste S&G-Ausgabe Nr. 38/16. Unsere dieswöchigen Artikel erläutern einmal mehr die Zusammenhänge zwischen scheinbar vereinzelt auftretenden Verbrechen. Es ist zu erkennen, dass in Politik, Wirtschaft und Kultur alles strategisch gesteuert wird. Darum informieren wir Sie nicht nur über strategisch geplantes Terrormanagement, in das Regierungskreise, Geheimdienste und Medien offensichtlich involviert sind, sondern wir thematisieren auch den strategischen Wirtschaftskrieg gegen Deutschland (VW-Skandal) sowie das strategische Vorgehen gegen Russland (NATO-Ost-Erweiterung) u.v.m.

Wir müssen feststellen: Nichts ereignet sich einfach zufällig! 

Doch auch wenn der Kopf angesichts der widrigen Umstände zu sagen scheint, dass man eh nichts machen könne: Das Herz weiß, was zu tun ist und sagt: „Steh auf und handle!“ z.B. indem Sie diese Ausgabe weiterreichen.

Ihr S&G-Team

Ich will die S&G internetunabhängig erhalten und mich deshalb vernetzen.

Bitte nehmen Sie persönlich Kontakt mit mir auf.

21.August 2014

Die Magie der Vergebung

Anmerkung der Autorin:

In Monalisas Bombini-Paradies gibt es nur sehr wenige Regeln, einige sind dem treuen Leser wahrscheinlich mittlerweile gut bekannt. Da ist als Erstes die Freie Energie, sie steht jedem an jedem Ort und zu jeder Zeit kostenlos in unerschöpflicher Menge zur Verfügung. Ob Sonne, Wind, Wasser oder eben das Vakuum, umweltfreundliche Energie ist satt und genug vorhanden. Holz, Kohle, Gas und Öl sind Rohstoffe, die viel zu wertvoll sind, um sie zu verbrennen. Von der Atomenergie gar nicht erst zu reden, sie ist absolut unnötig und unerwünscht und darum auch verboten.
Dann gilt selbstverständlich eine umfassende Meinungsfreiheit, dass heißt jedwede Zensur oder gar Verbote bestimmte Themen zu diskutieren sind ausgeschlossen. Wer allerdings dennoch zum Beispiel mit Antisemitismus-Keulen oder Nazi-Diffamierungen um sich wirft, wird mit Schwierigkeiten zu rechnen haben, denn solche pauschalen und undifferenzierten Angriffe sind sehr unbeliebt. Die selbstverständlich vollkommen Freie Presse wird darauf ganz sicher deutlich reagieren und die Keule in einen Bumerang verwandeln, so dass ungerechtfertigte Angriffe schnell auf den Angreifer zurück fallen werden, damit der daraus sinnvoller Weise seine Lehren zieht.
Da es in Monalisas Paradies in erster Linie darum geht, dass die jeweils aktuell inkarnierten Seelen auf der Erde ihre karmischen Fortschritte machen können, ist ein bedingungsloses Grundeinkommen in Abhängigkeit von der wirtschaftlichen Gesamtleistung der Region selbstverständlich. Niemand soll gezwungen sein, sich für seinen Lebensunterhalt versklaven zu müssen. Dass bedeutet nicht, dass keiner arbeiten wird. Es müssen natürlich immer wieder Häuser gebaut, Müll entsorgt und Straßen gepflastert werden. Auch müssen Lebensmittel angebaut und verarbeitet werden. Und da Energie im Überfluss vorhanden ist, sollen natürlich auch möglichst viele intelligente, technisch hochentwickelte Produkte entstehen, die den Bewohnern des Paradieses das Leben unterhaltsam, interessant und angenehm machen. Zudem dienen sie dazu, die in allen Lebensbereichen notwendige Arbeit zu erleichtern.
Die Bildung steht auch ganz oben auf der Tagesordnung und selbstverständlich ist die Forschung und Wissenschaft völlig unabhängig und nur der Erkenntnis und Wahrheit verpflichtet. Schulpflicht gibt es nicht, aber diese ist auch nicht nötig, denn die Kinder kommen gerne freiwillig. Was sie wann wie lernen wollen, steht ihnen dabei frei. Schulen sind einfach nur der Ort, an dem sie in der Gemeinschaft anderer Kinder die besten Voraussetzungen für ihre persönliche Entwicklung und Ausbildung finden können.
Gesetzte, die man übertreten könnte, sind nur in sehr geringer Zahl vorhanden, so dass es für Juristen und Anwälte nur wenig zu tun gibt. Allerdings kann es natürlich trotzdem vorkommen, dass ein Streit geschlichtet oder ein Unrecht festgestellt und ausgeglichen werden muss. Die Richter sind dazu vom Volk in direkter Wahl bestimmt worden und aufgefordert möglichst weise, und dem allgemeinen Frieden dienende Urteile zu treffen. Das wichtigste Prinzip ist dabei grundsätzlich nicht die Strafe, sondern die Vergebung.
Tja, und das Geld? In einer Übergangsphase wird ein Zahlungsmittel vielleicht noch nötig sein, denn der Mensch muss wohl erst mal wieder lernen, ohne dieses Teufelszeug aus zu kommen. Dafür bieten sich heutzutage ganz unterschiedliche Modelle an, die jede Region für sich selbst bestimmen kann. Ziel ist es jedoch, über kurz oder lang, ganz darauf verzichten zu können. Dies funktioniert um so besser, je mehr ein jeder das macht, was er will, und dies so viel und oft wie möglich.
Politische Parteien und andere Interessen-Organisationen sind zwar nicht grundsätzlich verboten, aber Geld oder andere Privilegien gibt es für diese Form des Engagements nicht. Wer sich für die Allgemeinheit einsetzen möchte findet aber sicher auch viele andere und höchstwahrscheinlich auch effektivere Möglichkeiten.
Eine demokratische oder gar diktatorische Regierung wie einige sie heute noch für unverzichtbar halten, gibt es jedoch garantiert nicht. Die Macht der Entscheidung liegt bei jedem Einzelnen und niemand hat das Recht über einen anderen irgendetwas zu bestimmen. Aber natürlich können sich Menschen einer Region zusammen tun um sich gemeinsam bestimmte, dem Gemeinwohl verpflichtete Ziele zu setzen.
Grenzen, welche die Volksgruppen voneinander trennen, sind nicht erlaubt, jeder darf auf dem Planeten herumreisen wie und wo er will. Dabei hat er sich dann natürlich an die Gepflogenheiten der jeweiligen Region zu orientieren. Und ist der Reisende aufgeschlossen und freundlich, wird er sicher überall eine große Gastfreundschaft erfahren.
Gewalt als Mittel der Auseinandersetzung ist allerdings ein großes Tabu und wird überall als rückwärtsgewandt und destruktiv geächtet werden. Wer dennoch meint, sich mit Aggressivität durchsetzen zu müssen, wird als geistig erkrankt betrachtet und entsprechend therapeutisch behandelt. Dabei wird der Gewalttäter nicht darum herum kommen, sich kritisch mit seinem asozialen Verhalten auseinander zu setzen. Man wird sich daher intensiv um die Ursache der Aggression kümmern müssen, und gemeinsam mit dem Betroffenen nach Wegen suchen, um zum Beispiel eventuelle Minderwertigkeitsgefühle oder Frustrationen zu überwinden.
In der Ausbildung der Ärzte werden andere Prioritäten eine Rolle spielen, denn die Vergabe von Medikamenten ist nur im absoluten Ausnahmefall das Mittel der Wahl, da diese meistens nur die Symptome unterdrücken können, aber selten dazu in der Lage sind, die meist tiefer liegenden, seelischen Gründe für eine Erkrankung zu beheben.

Aber, damit dies alles Realität werden kann ist es unbedingt erforderlich, dass zurück liegende Verletzungen oder gar Verbrechen an einem Einzelnen oder einer ganzen Volksgruppe von den Betroffenen vergeben werden. Wichtig ist dabei, dass nicht nur dem Täter vergeben wird. Er selbst sollte sich seine Tat auch vergeben können. Dies ist natürlich nicht durch ein einfaches „Sorry“ zu erreichen. Eine offene und ehrliche Aussprache und gründliche Analyse und Aufarbeitung, eventuell auch eine gewisse Form der Wiedergutmachung wird nötig sein, damit zukünftige Konflikte, die oft aus nicht geheiltem Unrecht aus der Vergangenheit herrühren, gar nicht erst wieder aufbrechen können.
Die allgemeine und ganz persönliche Vergebung ist also eine wichtige Voraussetzung für den zukünftigen Frieden in der Welt. Doch ist diese Vergebung einmal erfolgt, dann wird tatsächlich das große Wunder geschehen und die Welt der Bombins wird unsere Realität und eine Selbstverständlichkeit für unserer Nachkommen sein.

13:33 Uhr im Weißen Haus.

Obama saß in seinem berühmten Büro und lehnte sich lässig wie immer zurück und grinste. SIE hatte es endlich gewagt und war gekommen. SIE war im Raum, er konnte es fühlen. Endlich, endlich kümmerte SIE sich auch mal um ihn, denn er hatte IHREN Beistand schließlich am nötigsten. Putin kam locker allein zurecht. Was hatte es ihn doch die ganze Zeit gefuchst, dass SIE sich immer nur mit diesem Russen beschäftigte. Seine Probleme interessierten SIE brennend, dabei hatte der Typ doch kaum welche. Aber ER hatte Probleme! Gerade eben erst hatte er wieder so einen Scheißer verabschiedet. Der Mann war ein richtiges Arschloch, doch er musste zu Allem ein cooles Face machen und sich die gequirlte Scheiße anhören. Keiner machte in seinem Umfeld einen vernünftigen Vorschlag, alle redeten immer nur von Krieg. Dabei war vollkommen klar, dass Amerika diesen wie auch alle anderen Kriege der letzten Jahrzehnte verlieren würde. Nur, dass interessierte diese Arschlöcher gar nicht! Das Einzige, an dass diese Typen dachten, das war ihr persönlicher Profit. Die Menschen waren ihnen vollkommen egal, im Gegenteil, je mehr umkamen, desto weniger mussten sie später vergiften. Früher regte die Welt sich wegen 6 Millionen vergaster Juden auf, heute wollten die gleichen Leute 6 Milliarden Leben vernichten! Die Zahl der getöteten Zivilisten war so inflationär wie der Dollar! Es war wirklich nur noch zum Kotzen! Klar, er war „der mächtigste Mann“ auf dem Planeten, aber eben nur auf dem Papier. So wie Angela Merkel auch die mächtigste, weibliche Pappfigur in diesem Theaterstück war. Sie Beide mussten den Kopf hinhalten und vorgefertigte Statements abgeben, aber zu entscheiden hatten sie doch alle nichts! Und der Regisseur verlangte schließlich von ihm die Looser-Rolle, sein Scheitern war doch schon weit vor seiner Wahl festgelegt worden. 2005 im Frühjahr hatte man den Plan ausgeheckt und er war in die Falle getappt. Es wäre ja auch zu schön gewesen, ER Obama der Friedensnobelpreisträger rettet die Welt! ER liest den Israelis die Leviten, ER löst einfach Kraft seines Wortes die Probleme der Welt! ER schafft den Weltfrieden herbei und alle Menschen sind plötzlich lieb und nett zueinander! ER hätte es wissen müssen, dass er dazu gar keine Chance bekommen würde, denn schon gleich am ersten Tag seiner Präsidentschaft kamen sie und klärten ihn über seine Rechte und Pflichten auf. Sie gaben ihm den Text und dann war einfach alles klar gewesen. Entweder er spielte mit oder er würde wie Kennedy enden.
Und wer will das schon? Er hatte schließlich Frau und Kinder. Gut, es waren vielleicht nicht seine eigenen und Michelle war womöglich tatsächlich erst spät zur Frau geworden, aber wen ging das etwas an? Damals hatten sie ihm gesagt, dass man seine persönlichen Verhältnisse respektieren würde, doch ihm war schnell klar geworden, dass er nur deshalb Präsident hatte werden können, weil er, was seine Familie anging, leicht angreifbar war. Eine Transe akzeptierte Niemand auf der Welt, und ganz sicher nicht in diesem Weißen Haus. Die Hälfte der Amerikaner regte sich ja schon allein über seine Hautfarbe auf. Dabei war er noch nicht mal wirklich schwarz. Weder äußerlich, noch im Innern.

Obama legte die Füße auf den Schreibtisch und schloss die Augen. „Monalisa, sag Du mir doch, wie ich aus dieser Scheiße herauskomme ohne Krieg. „Frieden ohne Krieg!“ Was für eine verrückte Idee! So etwas gab es noch nie! Es wurde immer erst gekämpft und dann geredet. Blöd war jetzt nur, dass Putin sich nicht rührte. Wenn der Typ sich an die Regeln halten würde, dann wäre der Kampf schon längst vorbei und er würde in allen Ehren seine Präsidentschaft beenden können. Doch ohne Krieg sah es für ihn echt scheiße aus. Finanziell. Aber vor allen Dingen würde er mit einem Arschtritt aus den Weißen Haus verabschiedet werden. Nicht wenige Pressehuren schrieben schon an dem vernichtenden Text seines Abgesangs. Er würde sich danach nirgendwo mehr blicken lassen können und, wenn es ganz arg kam, dann würde man ihn auch noch als Kriegsverbrecher verurteilen. Denn klar, irgendwann war die Schweinerei in der Ukraine nicht mehr zu vertuschen und dann würden die Ukrainer mit dem Finger auf ihn zeigen und behaupten, sie hätten nur das getan, was er gewollt hätte, ja, er hätte seine politische Macht voll ausgespielt und den ganzen Putsch mit Milliarden gefördert. Und dummerweise gab es dafür jede Menge Beweise.

Es war wirklich eine sehr vertrackte Sache, allein an ihm würde das Blut der verstümmelten Leichen kleben bleiben. Er hatte die Bilder gesehen und war wirklich zutiefst betroffen gewesen. Er brauchte sich nur vorzustellen, dass seine Michelle so auf einem staubigen Bürgersteig liegen würde. Den Kopf abgerissen, die Gedärme im Dreck, die Beine drei Meter entfernt. Ja, er wusste sehr wohl, was dieser Krieg für den normalen Menschen bedeutete. Aber es lag nun mal nicht in seiner Macht, dieses Grauen zu verhindern. „Monalisa, wenn Du hier an meiner Stelle sitzen würdest, was würdest Du denn tun? Glaubst Du, Du würdest mit dieser Schlangenbrut fertig? Denke nur an damals, als Du in einer anderen Welt hier saßt und man Dir in den Rücken geschossen hat. Ja, ich habe das Video gesehen, Dein großartiger Joseph hat es mir gezeigt. Ich sage Dir, Du bist zu naiv für diese Welt. In Deinem kleinen Osterath, da kannst Du träumen, aber hier hast Du es mit leibhaftigen Satanisten zu tun. Und die sind noch nicht mal die Schlimmsten! Wenn Du wüsstest, was für Wahnsinnige hier täglich ein und aus gehen. Und zu allem Überfluss machst Du hier nichts unbeobachtet. Jeder Schritt wird mit unzähligen Kameras festgehalten. Das Gespräch mit General Redding gestern, also, wir hätten es auch offen im Büro abhalten können. Hier in diesem Haus gibt es keine Geheimnisse, nur, dass nicht nur der Liebe Gott zuschaut. Der ist ja fair und lässt Dir zumindest Deine Privatsphäre und macht die Augen zu, wenn es zu intim wird. Hier aber ist jeder erpicht darauf Dich nicht nur beim Pinkeln zu fotografieren. Ich sage Dir, das Weiße Haus ist die wahre Hölle! Äußerlich sieht alles strahlend schön aus, aber hinter den Kulissen regieren die wirklichen Drecksschweine. Ich bin nur eine schöne Pappfigur für sie, ich bin ein Hanswurst in ihren Händen. Ehrlich, ich sehe keinen Ausweg, denn ich bin nun mal kein Jesus, der sich einfach so ans Kreuz nageln lässt. Ich will, nach dieser Zeit hier, endlich meine Ruhe haben, ich will am Meer entlang spazieren und den Sonnenaufgang bewundern. Ich will wirklich nur in Frieden leben. Doch wenn ich nicht bald eine Atombombe zünde, dann wird mir der Arsch aufgerissen, dann bin ich geliefert und werde lebend verspeist werden. Glaube mir, mit diesen Arschlöchern ist nicht zu spaßen. Sei froh, dass Dich keiner beachtet und selbst Deine Psychiaterin kein Interesse an Deiner Internetseite hat. Glaube mir, so hast Du erheblich mehr Macht. Was glaubst Du denn, warum keiner die Namen dieser Arschlöcher kennen soll? Die wissen auch, ohne das Rampenlicht können sie viel besser betrügen, foltern und morden. Sie ziehen die Fäden und keiner merkt es. Und solange dies so bleibt, werden sie uns gegenüber, die wir in die Kamera lächeln müssen, immer im Vorteil sein.“ Obama stand auf und stellte sich ans Fenster. „Bitte, wenn Du eine Idee hast, dann teile sie mir mit. Ich weiß einfach keinen Ausweg, und dummerweise, Deinen Charlie, nun, den finden wir auch nicht. Er ist plötzlich und völlig unerwartet vom Erdboden verschwunden. Denke nicht, ich weiß nichts über Dich, glaube mir, ich bin bestens informiert. Nur, allein, mir fehlt der Glaube.“

http://quer-denken.tv/index.php/761-kiew-setzt-schwerste-waffen-im-donbass-ein Es geht überhaupt nicht um die „Befreiung“ der Ostukraine von Separatisten. Da findet Krieg statt. Ein veritabler Vernichtungskrieg des Kiewer Regimes gegen die eigenen Bürger. Der folgende bericht wurde von Antikrieg ins Netz gestellt. Das muß hier verbreitet werden um zu zeigen, daß hier flächendeckend die eigenen Bürger massakriert werden. Das Kiewer Regime begeht Kriegsverbrechen und Massenmord und setzt schwerste Kriegswaffen gegen die eigene Bevölkerung ein. Und das im Namen des Westens. In unserem Namen. Es steht sogar zur Debatte, im Rahmen der NATO-Zugehörigkeit im Verbund mit diesem Regime unsere europäischen Soldaten, unsere deutschen Soldaten an solchen Verbrechen teilnehmen zu lassen. Hier ein Video,woran wir mitwirken sollen!

(Anm. d. Autorin: Es wird schwer sein dafür Vergebung zu bekommen, aber selbst dieses himmelschreiende Unrecht kann nicht mit noch mehr Toten wieder gut gemacht werden, egal wer diese Toten sind. Nur ein sofortiges Ende dieser Strategie zur Einleitung eines globalen Krieges kann die Lösung sein. Und ein einfaches „Sorry“ wird nicht reichen, diese Geschichte vergessen zu machen. Aber, je länger das so weiter geht, desto schwerer wird das Karma sein, welches alle Beteiligten die nächsten Tausend Jahre abzutragen haben werden. Jeder sollte daher im ganz eigenen, egoistischen Interesse auf hinwirken, dass dieses Massaka ein Ende findet. Alle müssen begreifen, dass der wichtigste Aspekt von Monalisas Zauberei darin besteht, dass der Titel des globalen Theaterstücks geändert wurde. Aus „Krieg und Frieden.“ wurde „Frieden ohne Krieg!“ und damit Basta!

Es wird keinen 3. Weltkrieg geben, das kommende

Paradies auf Erden kommt ohne so ein tödliches Vorspiel aus.)

http://quer-denken.tv/index.php/760-mh17-und-russische-militaerkonvois 20. August 2014 (von Niki Vogt) Um es rustikal zu sagen: Die Hosen sind runter. Und so langsam ist es für insbesondere Kiew und den Westen eigentlich nur noch megapeinlich. Die Räuberpistole mit dem eingedrungenen russischen Militärkonvoi ist eine neue Lüge des Kiewer Regimes. Sehr bemerkenswert dabei: Selbst die USA spielt diesmal nicht mit. Und auch bei Flug MH17 mußte die NATO (aka USA+Vasallen) eine Verschwörung des Schweigens anordnen, damit dieses unglaubliche Verbrechen des Kiewer Regimes noch irgendwie mühsam unter der Decke gehalten werden kann. Jeden Tag tritt die ganze Ruchlosigkeit des Systems offener zutage…

http://quer-denken.tv/index.php/762-raetsel-um-abgestuerzten-brasilianischen-praesidentschaftskandidaten Der brasilianische Präsidentschaftskandidat Eduardo Campos war mit einigen seiner Mitstreiter am 13. August mit einem Privatjet vom Typ Cessna 560XL abgestürzt. Das Wetter war zwar schlecht zu diesem Zeitpunkt, aber der Absturz erfolgte nicht durch einen Aufprall bei schlechter Sicht gegen ein Hindernis, sondern eine Untersuchung des Wracks bestätigte, daß beide Triebwerke in Brand geraten waren. Das allein begründet schon einen dringenden Mordverdacht. Aber es kommt noch besser...

http://quer-denken.tv/index.php/bibliothek/746-von-9-11-zu-einem-neuen-kalten-krieg-imperiale-usa-politik Prof. Dr. Peter Scholl-Latour im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt über die Gefahr eines neuen Kalten Krieges aufgrund der imperialen US-Politik. In der Tat hat der 11. September die Welt verändert. Peter Scholl-Latour gehört zu den ganz wenigen Journalisten, der stets darauf verwiesen hat, daß die offizielle Version der US-Administration gelogen ist…

Veröffentlicht am 22.08.2014

Wenn Sie mehr über Satan und Monalisa, die „Bessere Weltordnung“ und die Sprache der Götter erfahren wollen, dann kommen Sie ins MONALISALAND. Sie finden es unter – www.monalisa.land – und Sie sind herzlich eingeladen sich dort bestens zu unterhalten und einige interessante Erkenntnisse zu sammeln.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

„Die westlichen Eliten und ihr Hadern mit der Demokratie“

Hätte lieber ein anderes Volk - Merkel und Hollande...

Hätte lieber ein anderes Volk – Merkel und Hollande…
19.07.2016 • 06:30 Uhr – Seit die Wähler auf der ganzen Welt nicht mehr so entscheiden, wie es den westlichen Eliten als vernünftig gilt, gerät „das Volk“ bei Gebildeten und Intellektuellen unter Generalverdacht. Sei es die breite Unterstützung für Wladimir Putin in Russland, die Brexit-Entscheidung der Briten, der Zuwachs der als rechtspopulistisch geschmähten Parteien oder der Rückhalt für den türkischen Präsidenten Erdoğan nach dem Militärputsch am Wochenende – die Völker scheinen ihnen wie vom Weg abgekommen… https://deutsch.rt.com/meinung/39511-hadern-mit-demokratie/

 

 

„Pilotprojekt in Moskau: Parkautomaten können

per Handyapp bezahlt, gestoppt und verlängert werden“

Pilotprojekt in Moskau: Parkautomaten können per Handyapp bezahlt, gestoppt und verlängert werden

 FORTSETZUNG folgt!

monalisatv

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *