Monalisa TV – Dachgarten oder Dachschaden? – 5.10.2016ff

Monalisa International 08/9.10.2016

PRO/GRAMM für den 6-8.Oktober 2016

Nach Blockade von UN-Resolution:

Moskau sieht Diplomatie in Gefahr

Nach Blockade von UN-Resolution: Moskau sieht Diplomatie in Gefahr

 5.10.2016 • 14:57 UhrDie USA haben auf UN-Ebene eine Verurteilung des Terrors
gegen die russische Botschaft in Damaskus blockiert. Nach dem Abbruch bilateraler
Gespräche beraten heute die USA und vier weitere Westmächte in Berlin
über mögliche Lösungen im Syrienkonflikt…

…In einer Stellungnahme äußerte die russische Vertretung dazu weiter:

„Dabei arbeiteten Briten und Ukrainer den Amerikanern in einer plumpen Art und Weise zu. Dies unterstreicht, wie flagrant sich diese Mächte über das Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen hinwegsetzen. Es ist bezeichnend, dass, wenn immer sich solche Verbrechen früher ereignet hatten, u. a. gegen diplomatische Einrichtungen westlicher Länder, Russland stets vorbehaltlos deren Verurteilung durch den Sicherheitsrat unterstützt hat.

Man muss feststellen, dass die moralischen Grundsätze unserer Kollegen

im Sicherheitsrat ins Wanken gekommen sind.“…

 Herbst Blues

Jan Böhmermann

Biuro Rachunkowe GorzówExcellent read, I just passed this onto a friend who

was doinga little researchon that. And he actually bought me lunch as I found

it for him smile Thus let me rephrase that: Thanks for lunch!

„But O the truth, the truth. The many eyes That look on it

The diverse things they see.“ by George Meredith.

Monalisa TV – PETER und die MAUS

„Wie amerikanische Firmen die NSA-Überwachung ermöglichen“

Knüppeldick kommt es derzeit für den US-Internetriesen Yahoo: Nach dem Bekanntwerden des Zugriffs von Hackern auf Kundendaten gerät das Unternehmen nun auch auf Grund seiner Zusammenarbeit mit US-Überwachungsbehörden in die Schlagzeilen.

5.10.2016 • 12:48 UhrKnüppeldick kommt es derzeit für den US-Internetriesen Yahoo:
Nach dem Bekanntwerden des Zugriffs von Hackern auf Kundendaten gerät das Unternehmen
nun auch auf Grund seiner Zusammenarbeit mit US- Überwachungsbehörden in die Schlagzeilen.
Nur durch die Kooperation vonseiten US-amerikanischer Firmen ist die weltweite Massen-
überwachung durch die NSA überhaupt möglich. Am Dienstag outete Reuters einen
weiteren Big Player als Datenzuträger für amerikanische Behörden…

„Russland bietet Kuba 55 Kooperationsprojekte

im Wert von vier Milliarden US-Dollar an“

Die Russische Föderation will in der Exportwirtschaft weg vom bisherigen Schwerpunkt auf Rohstoffe. Das Wirtschaftsministerium will nun mit Kuba mehrere Großprojekte in Bereichen wie dem Gesundheitswesen oder der Infrastruktur verwirklichen.

30.09.2016 • 12:48 UhrDie Russische Föderation will in der Exportwirtschaft weg vom bisherigen Schwerpunkt auf Rohstoffe. Das Wirtschaftsministerium will nun mit Kuba mehrere Großprojekte in Bereichen wie dem Gesundheitswesen oder der Infrastruktur verwirklichen. Die Russische Föderation hat Kuba 55 konkrete Projekte zur Zusammenarbeit in Bereichen der Energiewirtschaft, der Infrastruktur, der Informationstechnologien und des Gesundheitswesens in Aussicht gestellt…

Der hochrangige Beamte meinte zudem, dass Russland und Kuba einander wirtschaftlich gut ergänzen.

„Wir können Kuba dort benötigte industrielle Ausstattung und neue Varianten zur

Infrastruktur-Entwicklung anbieten, die eine gute Grundlage für das

wirtschaftliche Wachstum auf der Insel schaffen

können“, gab Nikolai Podgusow bekannt.

„Keine Umarmung für Obama:

Raul Castro lässt US-Präsidenten in Havanna abblitzen“

Veröffentlicht am 22.03.2016 – Raul Castro hat in Havanna Barack Obamas Umarmungs-Versuch zurückgewiesen. Die beiden haben im Rahmen des historischen Kuba-Besuches des US-Präsidenten in Havanna eine gemeinsame Pressekonferenz gegeben. Als diese zu Ende ging wollte Barack Obama den Präsidenten Kubas, Raul Castro, umarmen.

Das war für Castro aber offenbar zu viel des Guten.

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Alternative Einheitsfeier:

„Freiheit, Frieden und soziale Gerechtigkeit“

Alternative Einheitsfeier: "Freiheit, Frieden und soziale Gerechtigkeit"

5.10.2016 • 12:41 UhrDas Ostdeutsche Kuratorium von Verbänden e.V. (OKV) führt
zum zehnten Mal in Folge am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2016
eine alternative Veranstaltung durch und musste erneut feststellen,
dass es keinen Grund zum Feiern gibt. von Rainer Rupp

In der Abschlusserklärung heißt es u.a.:

„Das Volk der Deutschen Demokratischen Republik wurde niemals demokratisch darüber befragt, ob es unter den Bedingungen der kapitalistischen Bundesrepublik leben will. Die Abstimmung des Volkes über eine seinen Interessen entsprechende gesamtdeutsche Verfassung wird bis heute verwehrt. Wir stellen fest, dass wesentliche Regelungen des Grundgesetzes durch die herrschende Politik unterlaufen werden. Elementare Bestimmungen Für eine Friedenspolitik und soziale Gerechtigkeit werden verletzt. Die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse Ostdeutschlands mit den Ländern der alten Bundesrepublik ist in der wirtschaftlichen Leistung, den Löhnen und Sozialleistungen bis heute nicht realisiert.“

Cathy Lugner rechnet mit Familie ihres

Mannes Richard Lugner ab…

Richard und Cathy Lugner.BACK TO UNIVERSITYGasherdJesse

Aktualisiert am 05. Oktober 2016, 06:51 Uhr

Wenn das eigene Hirn beim Fernsehen Blasen wirft, ja dann ist wieder RTL, dann ist wieder

„Adam sucht Eva“. Doch bei der gestrigen Ausgabe kam nicht nur der Verstand des

Zuschauers an seine Grenzen, auch bei Jesse und Peer Kusmagk war in Folge

vier Schluss mit lustig. Wobei lustig hier das völlig falsche Wort ist…

„Öffentlich-rechtliche Geldschwemme:

Was passiert mit den Zwangsmilliarden?“

 5.10.2016 • 06:15 UhrWas die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten mit ihrem für die kommenden
vier Jahre bereitstehenden Budget geplant haben, ist durchaus beachtlich. Aber mit insgesamt
38,5 Milliarden Euro lässt sich auch so einiges anfangen. Ein nicht unbedeutender Teil
fließt dabei natürlich in Honorare, Gagen, Gehälter und Pensionen. Im Gegenzug
wird der junge deutsche Film kaum gefördert.
RT Deutsch blickt genauer auf die Ausgabenposten der Sender.

„Adam sucht Eva“ 2016: Jesse legt gegen Peer Kusmagk nach

Er wurde zum Buhmann von „Adam sucht Eva“: Jesse sorgte in der RTL-Nacktshow mit seinem zweifelhaften

Frauenbild nicht nur bei den Kandidaten für Ärger. Im Gespräch mit unserer Redaktion gibt

er sich unbeeindruckt von der Kritik – und legt sogar nach…

Monalisa International 06.10.2016

PLAN B immer noch nicht gefunden?

… Abschließend heißt es dann:

„Angesichts des Versagens der im Parlament vertretenen Parteien zur Gestaltung

einer besseren Gesellschaft setzen wir uns dafür ein und fordern dazu auf,

Menschen unterschiedlicher Herkunft und politischer Anschauung

zur außerparlamentarischen Durchsetzung dieser

Ziele zusammenzuführen.“

„ZDF Frontal 21 auf dem Prüfstand: 

Die Protagonisten kommentieren“

Logo der ZDF-Sendung Frontal 21. Quelle Screenshot
Logo der ZDF-Sendung Frontal 21. Quelle Screenshot
5.10.2016 • 13:39 UhrFührt Russland einen geheimen Propagandakrieg gegen Europa?
Diese Vorwürfe erhob die ZDF-Sendung Frontal 21 gestern zur besten Sendezeit.
Zu Wort kamen auch mainstreamkritische Stimmen. Gegenüber
RT Deutsch kommentieren die Protagonisten, wie sie die
„journalistische Leistung“ des ZDF einschätzen…
Angela Merkel, Flüchtlinge, BalkanrouteNatalie Hot

„Monalisa TV – LO/Ü-GEN-LO(GI)K vs. LOK 1414 … 7.7.2016“

DonWMadere –  Hi to all, the contents present at this website
are genuinely awesome for people knowledge,
well, keep up the good work fellows.

Jogi Löw, Bundesliga

Aktualisiert am 05. Oktober 2016, 06:25 Uhr

Bundestrainer Joachim Löw hat mit Blick auf die

Trainerwechsel in der Bundesliga Kritik an den Vereinen geübt

und eine Rückkehr als Coach ins Fußball-Oberhaus ausgeschlossen… 

Löw ist seit zehn Jahren Nationaltrainer, sein Vertrag läuft nach der WM 2018 aus. Der Schwarzwälder sieht derzeit keine Veranlassung, dem Wunsch von DFB-Präsident Reinhard Grindel nachzukommen und den Kontrakt zu verlängern. „Das Vertrauen ehrt mich, aber momentan gibt es keinen Grund dafür. Jetzt freue ich mich zunächst einmal auf die WM 2018 in Russland„, betonte Löw. Abnutzungserscheinungen könne er bislang bei sich noch nicht erkennen. „Ganz im Gegenteil. Ich verspüre große Lust und Freude an der Aufgabe.“ In seiner bisherigen Amtszeit würde er vor allem eine Entscheidung heute anders treffen:

„Was ich bedauere, ist, dass Michael Ballack keinen besseren Abgang aus

der Nationalmannschaft hatte. Dass wir das nicht zur

Zufriedenheit aller haben lösen können.“ © dpa

VIDEO/Film- und TV-KRITIK

Bochum: Brandursache für Feuer in

Uni-Klinik Bergmannsheil geklärt

Bochum, Klinik, Krankenhaus, Bergmannsheil, Feuer, Brand

Aktualisiert am 04. Oktober 2016, 13:41 Uhr –

Die Ursache des Großbrands am Freitag in einer Bochumer Klinik mit zwei Toten ist geklärt.

Nach Angaben der Ermittler hat sich eine 69 Jahre alte Patientin in Suizidabsicht mit

einem brennbaren Desinfektionsmittel übergossen und angezündet. Diesem

Verdacht waren die Ermittler schon am Wochenende nachgegangen…

Kinderzimmer, einrichten

.nrw - Mit Ihrer regionalen Domain zu mehr Aufmerksamkeit für Ihre Website - 12 Monate für nur 1,90 €/Mon., danach 3,90 € - Vertragslaufzeit 12 Monate, Preis inkl. MwSt.

„Linke Friedenstäubchen flattern für Kriegstreiber“

Mobilisierungserfolge hatte die Friedensbewegung zuletzt vor allem mit den Stopp-Ramstein-Protesten.Quelle: RT – Mobilisierungserfolge hatte die

Friedensbewegung zuletzt vor allem mit den Stopp-Ramstein-Protesten.

5.10.2016 • 06:30 UhrGegen aktuelle Kriege und eine Konfrontationspolitik gegen Russland wird am Samstag, dem 8. Oktober, in Berlin eine von etwa 200 Organisationen unterstützte Protestdemo stattfinden. „Linke“ Gesinnungstaliban attackieren die Aktion bereits im Vorfeld. von Rainer Rupp…
Unter diesen Gegnern der Friedensdemo, die am kommenden Samstag um 11:30 Uhr
am Alexanderplatz, Ecke Otto-Braun-Straße mit einer Kundgebung beginnt und
dann zum Brandenburger Tor führt, findet man so genannte „Linke“ jeglicher
Couleur, besonders junge Leute, die sich in Migrationsfragen dem
„Mutter-Theresa-Kommunismus“ verschrieben haben…
Dass ausgerechnet diese „Linken“ mit ihren neo-konservativen Sichtweisen
dann auch noch Zuspruch in unseren Mainstreammedien finden, ist vor diesem Hintergrund nicht
verwunderlich. Obwohl viele von ihnen Mitglieder in der DKP, in der Linken, in der Antifa oder anderen,
einst hochgeschätzten Organisationen sind, haben sie längst jeden Anspruch verloren, als „linkes Gewissen“
in der Gesellschaft zu fungieren. Objektiv arbeiten diese „linken Friedenstäubchen“ als Teil einer
Querfront aus „Antideutschen“, „Linksliberalen“, Neokonservativen,
Neoliberalen und der Springerpresse für die Kriegstreiber.

Daher auf zur Demo am 8.Oktober!

Monalisa TV – Eine Reise durchs Universum… 20.Mai 2016ff

DelcieGBobko – Can I simply just say what a relief to find an individual who really knows what they’re

discussing over the internet. You certainly understand how to bring a problem to light and make

it important. More and more people need to look at this and understand this side of the story.

I can’t believe you are not more popular since you definitely have the gift.

Polizist wünschte Pegida „erfolgreichen Tag“

Pegida, Dresden, PolizeiPegida, Dresden, Polizei

Aktualisiert am 04. Oktober 2016, 06:38 Uhr – Die Durchsage eines Polizisten

während der Einheitsfeiern in Dresden hat ein Nachspiel. Offenbar hatte

der Beamte Pegida-Demonstranten Erfolg gewünscht…

„Eins, zwei, drei, danke Polizei!“

Edelstahl Frühstücksset inkl. Kaffeemaschine, Wasserkocher und Doppelschlitz-Toaster MEDION® Silber

Polizei, Bayreuth, Bayern

Aktualisiert am 04. Oktober 2016, 18:59 Uhr

Noch ist vieles unklar, doch der Fall sorgt schon jetzt für Aufsehen.

Mehrere Jahrzehnte wurde ein Mann in Bayern in seinem Elternhaus isoliert…

PRO/GRAMM für den 5. 10.2016

„Heute vor 15 Jahren begann der Afghanistan-Krieg:

Die Taliban überrennen Kunduz“

Heute vor 15 Jahren begann der Afghanistan-Krieg: Die Taliban überrennen Kunduz Quelle: Reuters- 5.10.2016 • 09:53 Uhr

Der „Angriff beweist das Scheitern der USA in Afghanistan“.

Die Taktik der Taliban, der Regierung in Kabul und ihren westlichen
Verbündeten gezielte Nadelstiche zu versetzen, hatte zu Beginn
der Woche in Kunduz erneut Erfolg. Die Miliz konnte mit
einer Offensive bis in den Stadtkern vordringen… 

Verstörend wirken dabei auch Aussagen des Brigadegenerals Hartmut Renk, Kommandeur der deutschen Einheiten in Nordafghanistan, gegenüber der Tagesschau über die Lage in Kunduz am Montag. Er bestätigte:“Wir haben Kämpfe an allen vier Stadträndern. Wir haben aber auch eine kleine Gruppe in der Stadt.“ Insgesamt handle es sich dabei aber um eine nur „kleine Gruppe“ an Taliban.

„Die Taliban sind nur leicht bewaffnet und dadurch extrem mobil“, zitiert

die Tagesschau Renk. „Dem zu begegnen ist unglaublich schwer.“

Im Gespräch mit RT machte die politische Analystin Catherine Shakdam die USA mitverantwortlich für die Entwicklungen in Kunduz. Ihrer Meinung nach scheiterte der Westen daran, die Kernprobleme des Landes anzugehen. Dazu gehöre in erster Linie die Bekämpfung von Armut und Perspektivlosigkeit. Außerdem würde die Bevormundung vonseiten der USA dazu führen, dass die Regierung in Kabul keinerlei Legitimität unter der Lokalbevölkerung genießt.

Am Dienstag begann die sogenannte 11. Internationale Geberkonferenz Afghanistan.

Diese findet in Brüssel statt. Dabei setzt die pro-westliche Regierung in Kabul

vor allem auf neue westliche Finanzzuwendungen

für den Wiederaufbau des Staates.

IRAN, SYRIEN, JEMEN & Co.

Aleppo: Mehrere tote Zivilisten und Dutzende

Verletzte  nach Raketen-Angriffen von Islamisten

5.10.2016 • 11:13 Uhr Mindestens drei Menschen sind gestern getötet und Dutzende weitere

verletzt worden, nachdem Terroristen einen Raketenangriff auf die Universität von Aleppo

gestartet haben sollen. Die islamistischen Militanten sollen auch in den

Nachbarschaften von Meridian und Al-Sabil, die unter

Regierungskontrolle stehen, weitere Menschen

getötet und verletzt haben.

Die BODENOFFENSIVE

 „Konaschenkow: USA erfüllten nicht eine Syrien-

Vereinbarung und unterstützen Terroristen“

Konaschenkow: USA erfüllten nicht eine Syrien-Vereinbarung und unterstützen Terroristen
5.10.2016 • 10:13 UhrIgor Konaschenkow, Generalmajor und Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, hat gestern in Moskau bestätigt, dass ein S-300 Flugabwehrraketensystem nach Syrien geliefert worden ist. Allerdings verstehe er die Aufregung im Westen darüber nicht, denn das System habe einen rein defensiven Charakter und zudem gab es zuvor bereits ein ähnliches Raketenabwehrsystem am russischen Marinestützpunkt in der syrischen Hafenstadt Tartus….

Ein Überraschungs-Geschenk im Wert von 300 € !

„Diskrete Barbaren:

Wie US-Beamte den Krieg gegen Russland planen“

Ein Bradley-Panzer im Jahr 2004 im Irak: Total veraltet, brauchen wir etwas neues...

© Shane A. Cuomo, U.S. Air Force – Ein Bradley-Panzer
im Jahr 2004 im Irak: Total veraltet, brauchen wir etwas neues…
 4.10.2016 • 06:43 UhrBeamte aus dem Militär und den Geheimdiensten in den USA
konkretisieren ihre Pläne, Russland direkt militärisch anzugreifen. Natürlich geht
es auch um viel Geld für die Rüstungsindustrie und die militärischen Apparate…
Aktualisiert am 04. Oktober 2016, 15:26 Uhr –
Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an drei
Quantenforscher aus Großbritannien. Ihre Erkenntnisse könnten
in der Zukunft für Energieersparnis und schlauere Computer sorgen…

„Monalisa TV – … und der Krieg der Sterne – 19.Mai 2016“

wally’s naturalInteresting argument however I’m not clear that I totally agree with you.
Papers such as this have changed the way the internet was created and formed.
Is it as simple as moving out the direction
and viewing the WWW change?

„Totes Abkommen – Die wahren Gründe

für Russlands Aussetzung des Plutonium-Vertrages“

Russischer Außenminister Lawrow während seines Treffens mit US-Außenminister Kerry am 16. Juli 2016 in Moskau.

Russischer Außenminister Lawrow während seines Treffens
mit US-Außenminister Kerry am 16. Juli 2016 in Moskau.
4.10.2016 • 19:00 UhrDeutschlands Medien zeigen sich wieder einmal empört über vermeintliche russische Starrköpfigkeit im Zusammenhang mit dem Abkommen zur Plutonium-Entsorgung. Die mangelnde Bereitschaft der USA, den Vertrag umzusetzen, wird dabei oft unterschlagen. Von Wladimir Sankin – Der Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, das Abkommen mit den USA zur Entsorgung von waffenfähigem Plutonium bis zur Rückkehr besserer Zeiten im bilateralen Verhältnis auszusetzen, sorgt in deutschen Medien erwartungsgemäß wieder für negative Schlagzeilen und verkürzte Darstellungen.
Die Entscheidung wurde am Montagvormittag mittels eines Erlasses
des russischen Präsidenten bekanntgegeben… Der Präsident der Russischen Föderation
verlangt in diesem Zusammenhang auch eine Entschädigung für alle Verluste, die Russland
durch die Sanktionen und die darauf beruhenden Gegenaktionen erlitten habe
sowie einen klaren Plan der Amerikaner für die Umsetzung der
unwiderruflichen Beseitigung des Plutoniums…

„USA kündigen Gespräche mit

Russland über syrischen Friedenprozess auf“

Veröffentlicht am 04.10.2016

Die USA haben die bilateralen Verhandlungen mit Russland über einen Frieden im syrischen Bürgerkrieg ausgesetzt. Washington unternahm diesen Schritt, nachdem es die russischen Anstrengungen im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ verurteilte. Es sei nahezu kein Fortschritt erzielt worden. RT-Reporterin Gayana Chichakyan geht den Aussagen der USA nach und befragt US-Vertreter, ob die USA ihren Verpflichtungen nachgingen.

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

„Geschäfte mit dem Iran – moralisch fragwürdig, doch lukrativ“

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und die deutschen Wirtschaftsbosse hoffen auf

milliardenschwere Geschäfte mit dem Iran. Obwohl die Menschenrechtslage im Land

zu wünschen übrig lässt und Hinrichtungen wieder zunehmen.

Ein Widerspruch?

 

Mats Hummels, Rafinha, FC Bayern München

FC Bayern: Die Suche nach Stabilität und Stärke

Aktualisiert am 04. Oktober 2016, 14:10 Uhr – Der FC Bayern gerät nach seinem guten Start

immer mehr ins Stocken. Die Gründe dafür sind auf mehreren Ebenen zu suchen –

was die Sache für Trainer Carlo Ancelotti nicht leichter macht…

Ex-CIA-Mitarbeiter Steven Kelley zu RT:

„USA seit jeher Hauptsponsor des Islamischen Staates“

Die Kämpfer des "Islamischen Staates" können weiter auf internationale Unterstützung zählen.

Die Kämpfer des „Islamischen Staates“
können weiter auf internationale Unterstützung zählen.
  4.10.2016 • 06:30 UhrDie Behauptung der USA, die russischen Truppen würden in
Leichensäcken nach Hause kommen, wenn Moskau seine Aleppo-Offensive nicht beendet,
ist absurd, sagte der ehemalige CIA-Mitarbeiter Steven Kelley im Gespräch mit RT….
„Die USA sind seit jeher der Hauptsponsor und zudem der Schöpfer von Daesh
(arabisches Akronym für den IS). Deshalb ist diese Scharade, dass sie etwas mit
der Bekämpfung von Daesh in Syrien zu tun hätten, eine völlige Farce.
Ich denke, der Rest der Welt ist klug genug, zu erkennen, dass alles
aus  dem Mund von John Kirby oder jedes anderen Angestellten
des US-State Departments völliger Mumpitz ist“, so Kelley
„Die USA werden gar nichts tun, um dabei zu helfen, Daesh loszuwerden (sic),
und sie werden alles mögliche tun, um diesen wieder aufzubauen, neu zu
bewaffnen, Nachschub und mehr Personal ins Feld zu bringen. 
Also alles, was sie sagen, ist eine Lüge. Putin
muss wirklich aufhören, Spiele mit dem
US-Außenministerium zu spielen
und den Job erledigen.“…
Eltern finden sich immer wieder in kuriosen Situationen wieder - und teilen diese auf Twitter.

Renault Zoe 2017

Renault Zoe 2017: Elektro-Kleinwagen

jetzt mit 400 Kilometer Reichweite…

Monalisa International 4/5.Oktober 2016

Livestream vor 6 Stunden – Join Alex Jones and the Infowars crew at 2:00AM CT on Tuesday,
Oct. 4, for a live broadcast as Wikileaks releases its October Surprise that could swing the
election against Hillary if it catches fire. Help us spread the word about the liberty
movement, we’re reaching millions help us reach millions more.
Share the free live video feed link
with your friends & family:
Business-Looks für stilsicheres Auftreten

… and don’t forget… ALEX JONES SHOW

Veröffentlicht am 03.10.2016 – On this Monday, October 3 edition of the Alex Jones Show, we look at the possibility of a Bill Clinton love child, as a man named Danney Williams claims to be his illegitimate son. We’ll also continue breaking down Infowars‘ successful campaign to expose Bill Clinton’s sex crimes, which was catapulted into the national spotlight Sunday after a man yelled, „Bill Clinton is a rapist!“ during a Fox News broadcast. Also today, we look at the media’s attempts to turn up the heat on Trump over his tax returns, while Hillary’s campaign admits using the same loopholes.
On today’s show political insider Roger Stone discusses
Danney Williams and the WikiLeaks data dump.  
endzeit-beschworen-was-kann-und-wird-geschehen
3 Tage gratis

„3 Days of Darkness:

Russia attacks with Electo Magnetic Pulse 2017 ?“

Veröffentlicht am 03.10.2016

Unglaubliche Aufnahme des Erdbeobachtungssatellit ESA

ESA, Algerien

… Die Aufnahme zeigt ein Gebiet im äußersten Westen Algeriens, nah an der Grenze zu Marokko. Dort liegen Ausläufer des Antiatlas, diese Gebirgskette gehört zum Atlasgebirge, das Marokko, Algerien und Teile West-Tunesiens durchzieht.Entstanden sind die Antiatlas-Berge einst bei der Kollision von zwei Urkontinenten, Laurussia und Gondwana. Geologen glauben, dass die durchschnittlich zwischen 1.700 und 1.800 Metern hohen Berge einst höher als die des Himalaya gewesen sein könnten. Aber Erosion habe die Gipfel abgetragen. Direkt am Rand der Sahara gelegen, ist das Gebiet ausgesprochen trocken – es herrscht ein ähnliches Klima wie in der Wüste. Dass es mal anders gewesen sein muss, ist auf dem Bild deutlich zu erkennen. Das Wasser hat zahlreiche Rinnen geformt, die von den Bergrücken abzweigen. Auffällig an dem Bild ist eine Rundung mitten in den Bergrückenteilen: Dabei handelt es sich um Ouarkziz, einen bekannten Einschlagkrater mit etwa 3,5 Kilometern Durchmesser.

Das Loch ist entstanden, als vor ungefähr

70 Millionen Jahren ein Meteor eingeschlagen ist…


LO(Oh)K-BOOK

5.Oktober 2016

Die 3 langen Tage …

„…ich denke diese Tage sind dunkel…“, sagte die LATZHOSE und steckte das HANDY wieder in die Brusttasche zurück..

„Diesen HORROR habe ich abgesagt. Was natürlich nicht heißt, dass man sich darauf zwingend verlassen sollte und immerhin PUTIN scheint zumindest schon mal den ERNSTFALL zu proben. Ich sage Dir, da wäre ich jetzt gern dabei. Ich liebe nämlich Katastrophen-Filme, ehrlich. Da kann man sich, gemütlich in die Kissen gekuschelt, zumindest schon mal seelisch auf eine solch herausfordernde EXTREMSITUATION vorbereiten. Noch besser ist es natürlich, wenn man so ein THEATERSTÜCK mit allen Bürgern gemeinsam aufführt.Doch, auf so ein tolles MEGAEVENT kommt ja leider keiner.“ Die GÖTTIN hielt an, denn nicht nur der ANSTIEG raubte Ihr fast den Atem. „Man, was für ein wahnsinnig schöner AUSBLICK, schau da hinten, die SONNE. Einfach nur herrlich, findest Du nicht.“

„Ich weiß nicht, wann sind wir denn endlich da? Ich bin ganz schön erledigt.“

„Ein Bisschen müssen wir noch, aber eine kleine PAUSE haben wir uns ganz sicher verdient. Und eine kleine Überraschung habe ich auch für Dich. Komm wir setzen uns hier auf den großen Stein.“

Die LATZHOSE ließ sich nicht lang bitten und fiel sogleich direkt daneben ins saftig grüne Gras. „Wie blau der Himmel doch ist… irgendwie sieht hier alles viel schöner aus, als auf der Erde.“

„Nun, ich hoffe, der Liebe Gott möchte auch, das dies so bleibt,“ sagte die GÖTTIN und ihr GESICHT glühte im goldenen LICHT der untergehenden tief rot gefärbten SONNE. Ein im dunstigen Schatten liegendes tiefes TAL zu ihren Füßen schlängelte sich durch ein beeindruckendes Gebirge aus schwarz-golden leuchtendem GRANIT. Die Landschaft erschien ihr wahrlich einzigartig. Doch SIE sagte: „Wie OBEN so UNTEN und das heißt, wenn es auf der Erde Krachen sollte, dann wird es auch hier erheblich ungemütlicher werden.“

„Das Glaube ich kaum,“ sagte die LATZHOSE, „hier ist doch schließlich das PARADIES und das kann gar nichts erschüttern.“

„Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht mehr so sicher,“ sagte Monalisa. „Klar, ein konventioneller, sogar ein atomarer Krieg, klar, der macht dieser Dimension hier nix aus, außer, dass sich dann am GROßEN TOR womöglich eine längere Schlange bildet. Aber die Waffen von heute, insbesondere die neuesten Entwicklungen haben durchaus das POTENTIAL, auch den Lieben Gott aus seinem HIMMELBETT zu schmeißen.“

„Meinst Du echt?“ Die LATZHOSE brach in kicherndes Gelächter aus … ha, ha, ha … wenn Du wüsstest, was der Liebe Gott dann für ein Gesicht macht … ha, ha ha … und die Göttin lachte mit. Auch SIE hatte plötzlich extrem lustige Bilder im Kopf.

„Was meinst Du, hast Du Lust auf einen Amaretto?“

„Wie bitte? Amaretto??“

„Ja hier, ich habe sogar ein Gläschen in meiner Tasche… leider keine Schlagsahne.“

„Wo hast Du denn diese Flasche her, habe ich auf dem Weg vielleicht einen Supermarkt verpasst?“

„Ne, das ist mein Mitbringsel für Petrus, aber ich finde, wir brauchen jetzt selber eine kleine Stärkung.“

„Heiß wäre er noch besser…“

„Ich weiß, und mit Schlagsahne. Aber man kann nun mal nicht immer alles haben, auch wenn wir hier dem PARADIES schon sehr nahe gekommen sind.“

„Oh Mann, was für ein Aufstieg …hoffentlich lässt mich dieser Petrus diesmal auch rein…“

„Oh MANN! Du LATZHOSE, jetzt mach Dir doch nicht … also, bitte, kapiere es doch endlich, nicht WIR wollen zu denen, DIE wollen zu UNS!“

Und die LATZHOSE zuckte zusammen und wies mit dem Arm in den Himmel vor ihnen „DIE DA ETWA?“

Und die Sonnengöttin folgte seinem Blick

und sagte:  „Ja, DIE DA. … „

"Lesedi La Rona"

… Dieser Angriff ging nach hinten los. Zwei tschechische Fußballer

wünschten sich die Linienrichterin bei ihrem Spiel lieber

„an den Herd“ – und schossen sich damit ein Eigentor.

„Monalisa TV – Das MAGISCHE DREHBUCH – 29. August 2015“

EllaPIgles –  I found myself wondering if you happen to considered changing the layout

of your site? Its very well written; I like what youve got to say. But you may could a little

more in the form of content so people could interact with it better. Youve got so much of

text for only having 1 or 2 images. You could possibly could space it out better?

Anm. d. AUTORIN: ???????????????????

„Monalisa TV- Des Wahnsinns fette Beute – Ostersonntag“

eric shashaThis was actually discussed a quite a while ago and I suggested.

Around the last decade though it became transparent that the total community

was becoming integrated with this ideology. Stopping this could be ideal for everyone.

„Monalisa TV – Jetzt sind Antworten gefragt! – 14.September 2015“

IzolaZMurtha –  Hi there! Someone during my Myspace group shared this site

along with us so I came to look it over. I’m definitely enjoying the data.

I’m book-marking and you will be tweeting this to my followers!

Fantastic blog and terrific style and design. 

„SHAMEFUL!!! UN AGENCY

SENDS OUT, THEN DELETES ANTI-TRUMP TWEET“

Veröffentlicht am 04.10.2016

Sub for more: http://nnn.is/the_new_media | Jack Davis for Western Journalism reports,

The United Nations’ news agency was trying desperately on Thursday to

explain why it published a tweet urging Americans abroad to defeat

Republican presidential candidate Donald Trump…

„Jetzt sind LOS-LÖSUNGEN gefragt!“

Ein Patent, das Monsanto vernichten und die Welt verändern könnte –

The Patent That Could Destroy Monsanto

And Change The World…

zur englischen Version Posted: 04 Oct 2016 07:33 AM PDT – Kennen Sie Paul Stamets?

Das hier sollten Sie wirklich lesen und teilen. Der Inhalt dieses Artikels hat
das Potenzial, die Welt radikal zum Guten zu verändern – auf verschiedene Weisen.
Da Monsanto alles tun wird, um seine Verbreitung zu verhindern, bitten wir Sie
darum zu teilen, teilen, teilen, damit diese Informationen
so viele Menschen wie möglich erreichen…

Ein Patent von Paul Stamets, das Monsanto vernichten

und die Welt verändern könnte

Doch was hatte Paul denn entdeckt? Der Mykologe fand heraus, wie man mithilfe der Geschöpfe von Mutter Natur selbst Insekten davon abhalten kann, Erntepflanzen zu zerstören. Dies nennt man

SMARTE Pestizide (smart = schlau). Diese Pestizide können sicher und
fast immer mehr als 200 000 Insektenarten kontrollieren –
und das alles Dank der Zauberkraft von Pilzen. 
pilze
Paul nimmt entomopathogene Pilze (Pilze, die Insekten zerstören)
und verwandelt sie so, dass sie keine Sporen bilden. Das wiederum zieht
die Insekten an, die die Pilze essen und sich dann selbst in Pilze verwandeln! 
Dieses Patent hat das Potenzial, die Methoden zu revolutionieren, mit denen Menschen Landwirtschaft betreiben – wenn man es denn für den Masseneinsatz zulässt. Pestizide in der modernen Landwirtschaft zu tolerieren, bedeutet die Verweigerung der Erkenntnis ihrer schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt. Solche Ignoranz kann und darf nicht länger toleriert werden. Ein Beispiel:
Können Sie sich eine Welt ohne Bienen vorstellen?
Die chemischen Gebräue Monsantos, die weltweit auf den
Feldern versprüht werden, sind verantwortlich für das große Bienensterben.
Eine wachsende Zahl von Ländern verbannt Monsanto, aber einige Länder verwenden seine
schädlichen Produkte immer noch – und sie sollten sich der Gefahren des Gebrauchs bewusst sein.
Neue Methoden der Schädlingsbekämpfung müssen her, bevor es zu spät ist –
so etwas zu sagen, ist eine Untertreibung…

zeitzumaufwachen.blogspot.de.

Frische wie im Markt

„Ich auch…“

Monalisa und die LATZHOSE waren mit der SONNE wach geworden und nun schon wieder

einmal seit Stunden dabei endlich den GIPFEL des BERGES zu erreichen, doch nicht

nur die LATZHOSE hatte den Eindruck, dass der BERG

sie narren wollte und jeden TAG größer wurde.

Zum GLÜCK hatte die GÖTTIN für ausreichend PROVIANT gesorgt, nur wie SIE das machte, hier oben in dieser kargen Felsenlandschaft immer wieder neue KÖSTLICHKEITEN herbei zu zaubern, das raffte er einfach nicht. Dabei beobachtete er SIE jedes mal ganz genau, wenn SIE zu einer RAST einlud. Aber irgendwie schaffte SIE es immer wieder, ohne dass er hätte erkennen können wie SIE es fertig brachte, nicht nur ein kleines Schälchen von dieser ITALIENISCHEN SÜNDE aufzutischen. Nein, bei ihrer letzten PAUSE, hatte sich plötzlich sogar eine ganze TORTE vor ihm materialisiert.

„Die hatte ich zwar eigentlich für den Lieben Gott gedacht, aber egal, was können WIR schließlich dafür, dass der WEG zu IHM sooooo weit ist, nicht wahr?“ Und die GÖTTIN zwinkerte ihm aufmunternd zu, beherzt zuzugreifen.

„Und? Ist doch echt himmlisch, dieses Zeug, oder?“

„Ich frage mich nur, wie DU das immer machst, ich sehe hier nirgendwo eine KONDITOREI.“

„Das ist halt ZAUBEREI, damit habe ich damals als Erstes angefangen bei meiner ERFORSCHUNG des Wesens der Dinge. Ich konnte es auch kaum fassen, dass es funktioniert. Aber tatsächlich, nur wenige Stunden, nachdem ich mir etwas KUCHEN gewünscht hatte, da stand ich plötzlich unversehends vor einem ganzen Tablett von wirklich außergewöhnlich köstlichen Törtchen. Jedes war anders und sie waren zudem festlich dekoriert. Seit diesem Tag hat mich die Lehre der praktischen Zauberei immer wieder von Neuem begeistert, ja diese besonderen Geschenke sind im Grunde das SALZ in der SUPPE der MAGIE. Ansonsten hat man ja leider mehr ÄRGER damit als noch LUSTIG ist. Es wird einfach zu viel MIßBRAUCH damit getrieben.

Aber in der NOT?

Und WIR sind schließlich in NOT, oder

siehst Du hier irgendwo eine KONDITOREI?“

Mystery: Der verfluchte Hoosac-Tunnel

Eisenbahntunnel

Fast 200 tote Arbeiter, mindestens ein Mord, mysteriöse Stimmen und Geistererscheinungen

von längst verstorbenen Minenarbeitern: Viele glauben, dass der

Hoosac-Tunnel in den USA verflucht ist und von den

Geistern der Verstorbenen heimgesucht wird…

„USA führen „Wirtschaftskrieg“ gegen Deutsche Bank

– Peter Ramsauer“

USA führen „Wirtschaftskrieg“ gegen Deutsche Bank – Peter Ramsauer

4.10.2016 • 07:00 Uhr – Washington hat eine „lange Tradition“ Handelskriege zu führen, wenn sie den Interessen der US-Wirtschaft dienen, und der Fall Deutsche Bank ist ein Beispiel dafür, sagte der Vorsitzende des Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages, Peter Ramsauer, in einem Interview mit der Welt am Sonntag. Ramsauer zufolge hat die Androhung einer Strafzahlung für Geschäfte mit hypothekarisch gesicherten Wertschriften vor der globalen Krise im Jahr 2008 in Höhe von 14 Milliarden US-Dollar gegen die Deutsche Bank „die Eigenschaften eines Wirtschaftskrieges“. Die Wucherschadensersatzansprüche seien in diesem Fall ein Beispiel dafür…

„Ergebnisse des Treffens der blockfreien Staaten:

Mehr „Kultur des Friedens“ und Neuformierung der UN“

Treffen der Blockfreien Staaten in Venezuela, 18. September 2016.Quelle: Reuters

Treffen der Blockfreien Staaten in Venezuela, 18. September 2016.

20.09.2016 • 17:39 Uhr – Delegationen aus 119 Ländern nahmen in Venezuela am 17. Gipfeltreffen der blockfreien Staaten teil. Die Teilnehmer hoffen, dass von der Veranstaltung Impulse für eine stärkere internationale Vernetzung außerhalb der Machtzentren USA und EU ausgehen werden. von Maria Müller, Montevideo Am vergangenen Sonntag endete die 17. Gipfelkonferenz der blockfreien Staaten auf der Margariteninsel in Venezuela. Teilgenommen haben laut Delcy Rodriguez, der Außenministerin von Venezuela, Delegationen aus 119 Ländern und 28 hohe Regierungsvertreter wie Präsidenten, Vizepräsidenten oder Außenminister.
Die Staaten der Bewegung repräsentieren nicht weniger als
zwei Drittel der Stimmberechtigten in der UNO…

„Das Flüchtlingsdrama im Mittleren Orient betrifft uns alle“, äußerte Präsident Maduro im Schlusswort anlässlich der Vorstellung des Elf-Punkte-Programms der Staatenorganisation. Die Krise könne ohne einen sicheren Frieden in den Herkunftsländern nicht gelöst werden. „Desgleichen bedrohen uns die Auswirkungen einer Kriegsführung mit terroristischen Söldnern, der wir uns mit aller Kraft entgegenstellen müssen“, machte Maduro deutlich. „Es gilt, den Terrorismus in allen seinen Formen zu bekämpfen.“

Wie zu erwarten nutzten zahlreiche Delegationsmitglieder und Regierungschefs das Treffen

auch zu direkten bilateralen Gesprächen über dringende Probleme des Südens. Alles in

allem gingen die Teilnehmer mit der Hoffnung nach Hause, dass der Gipfel einen

neuen Anfang für die Mitgliedsstaaten der blockfreien Bewegung bedeuten wird.


28.Mai 2015

Satan, Monalisa und das Bombini-Projekt

Das Buch ist ein Ausweg. Das Buch ist eine magische Reise.

Das Buch beschreibt ein Gesamtkunstwerk. Das Kunstwerk selbst ist verboten.

Denn die Sonnengöttin hatte mal wieder alles falsch gemacht.

Und Satan musste ziemlich draufzahlen.

1

Das Buch ist auch sein Ausweg.

Lieber Leser,

dies ist kein normaler Roman. Wenn sie nur das Unterhaltsame suchen, dann gehen sie lieber in die Welt hinaus oder sie greifen sich ein anderes Buch. Ich werde ihnen jedenfalls keine spannende Fiktion anbieten, kein wohlkonstruiertes Schriftwerk, keine große Literatur. Ich erzähle ihnen nur eine wahre Geschichte:

Die Geschichte von Satan und Monalisa.

Satan kennen sie sicherlich, zumindest haben sie sich schon mal ein Bild von ihm gemacht. Nun, ich muss sie höchstwahrscheinlich enttäuschen. Der Mann ist in Wahrheit ganz anders als man so denkt. Und auch Monalisa, die frischgebackene Sonnengöttin. Auch sie ist so ganz anders, als die meisten Menschen sich eine Göttin vorstellen. Aber, so ist es nun mal, die Wahrheit ist oft eine Überraschung. Oder eben auch nicht. Es kommt halt darauf an welches Götterbild sie bisher mit sich trugen.

Ich will ihnen erzählen wie es

wirklich ist. Ich hoffe es gelingt mir unterhaltsam.

Himmel und Erde

Ich bin Monica Kraemer, die Bombini-Designerin.

Ich habe mich bemüht die Ideen der Sonnengöttin in ein Produkt zu verwandeln.

Denn zaubern, so musste Monalisa feststellen, zaubern funktioniert nur in der 5. Dimension.

Hier auf der Erde musste alles hart erkämpft werden. Vor allen Dingen, wenn Satan sich

querstellte und zu verhindern suchte, was Monalisa sich vorgenommen hatte.

Was zum Himmel ist ein Bombini?

Das hatte ich mich auch gefragt. Immer wieder hatte ich versucht zu verstehen, was mir der berühmte Nicolas Tesla da dereinst gezeigt hatte. Ein kleines diskusförmiges Gerät, das durch die Luft flog, nach links und rechts, hoch in die Luft und wieder zurück auf den Boden. Ich stand damals am Beginn einer großen Reise. Einer sogenannten Innenweltreise. Nur mit einem alten Computer bewaffnet, reiste ich durch mein Unterbewustsein auf der Suche nach dem großen, kollektiven Unterbewustsein, immer mit der Frage konfrontiert: Was ist ein Bombini?

Den Namen hatte ich vergegeben. Bombini, magic bombini, von lat. Bombus, die Hummel. Denn auch eine Hummel konnte eigentlich, nach den allgemein anerkannten physikalischen Gesetzen, gar nicht fliegen. Sie tat es natürlich trotzdem. Und auch das diskusförmige Gerät von Tesla durfte theoretisch ebenfalls nicht fliegen. Es tat es aber ebenso. Und dies regte mich wirklich sehr auf. Hatte die große wissenschaftliche Gemeinschaft die Welt der Physik etwa doch noch nicht verstanden? Gab es Dinge, die der Mensch nicht für möglich hielt? Was war das Geheimnis von Teslas fliegender Diskusscheibe? Ich habe diese erste große Innenweltreise praktisch lückenlos dokumentiert. Es ist ein 1200 Seiten starkes Werk daraus geworden. Am Anfang stand die Frage: „Was ist ein Bombini?“ Am Ende gab es viele Antworten auf viele Fragen. Wer viel Zeit hat und gerne liest, dem empfehle ich meine Dokumentation. Titel: „Die schwarzen Steine – Ein Erfahrungsbericht über die Entdeckung einer neuen Dimension, das Wesen der Dinge und die magische Kunst Zusammenhänge zu erkennen.“ (2002)

Jetzt aber soll es um Satan und Monalisa gehen.  Monalisa, die alles dafür

tat, das Bombini Wirklichkeit werden zu lassen und Satan, der

die Suppe, die sie sich damit einhandelte, auslöffeln musste.

Das große Spiel der Götter

Schach

Um es gleich vorweg zu nehmen: Das Ganze ist ein Spiel.

Ein Spiel der Götter, damit es ihnen im Paradies nicht langweilig wird.

Satan, besser Satan Junior, – denn er war einer der Söhne des berühmt, berüchtigten Herrn der Finsternis – und auch Monalisa, die gotische Sonnengöttin, waren nur einige der Figuren, die sich an diesem Spiel beteiligten. Ziel war die Rettung der Welt. Ziel war es, die Erde mit dem Himmel zu verbinden und die Menschen an der kosmischen Gesellschaft teilnehmen zu lassen. Profaner ausgedrückt: Ziel war die Eroberung des Weltraums. Und zwar mit Hilfe eines Bombinis. Monalisas Bombini.

Die ganze Sache hatte nur einen Haken.

1.Bild

Die Menschen mussten das Bombini selbst erfinden.

Denn, so war es kosmisches Gesetz: Nur eine Gesellschaft,

die die Technik dieses Gerätes versteht, darf auch damit durch das Universum fliegen.

Es nützte also nicht, den Erdenbewohnern einfach die Pläne zukommen zu lassen. Versuche diesbezüglich hatte es durchaus gegeben. Aber die Geräte, die daraufhin gebaut wurden, setzten sich nicht durch. Die Menschen verstanden einfach nicht, wie das Ganze funktioniert. Auch Tesla hatte nicht wirklich gewußt, wieso sein diskusartiges Fluggerät flog. Aber immerhin, er war der ganzen Sache schon sehr nahe gekommen. Für ein traumhaftes SpielzeugUFO hatte es durchaus gereicht. Aber er wurde nicht ernst genommen. Man verstand nicht was er tat und so hielt man die Angelegenheit für die Spinnerei eines alten Erfinders.

In meiner Innenweltreise bekam ich von ihm dieses Gerät auffällig hastig in die Hände gedrückt. Anschließend machte sich der Erfinder, mit den Worten: „Mach was draus!“, auf und davon. Und zu allem Überfluss wurde mir das Ding auch gleich darauf von irgendwem wieder geklaut, ohne die Gelegenheit gehabt zu haben, das verrückte Objekt genauer untersuchen zu können. Doch ich war gleich wie elektrisiert, ich wollte unbedingt hinter sein physikalisches Geheimnis kommen. Was war das für ein tolles Ding! Damit würde ich die Welt revolutionieren können! Dieses Gerät verhieß Antworten auf viele noch offene Fragen der Physik. Dieses Ding musste ich unbedingt wiederfinden. Wer hatte es mir gestohlen? Wer wußte noch davon? Aber wie gesagt, das ist ein anderes Buch.

Satan und Monalisa tauchten ungefähr zu dem Zeitpunkt auf der Bildfläche auf, als ich die praktischen Versuche mit meinem selbstgebauten Bombini frustriert eingestellt hatte. Dies war im März 2005. Zwei Jahre lang hatte ich an der Versuchsanlage und an meinem Bombini-Prototyp gebaut und mich um die dazu notwendige theoretische Physik bemüht. Doch die Ergebnisse waren niederschmetternd. Das Ding wollte einfach nicht fliegen. Obwohl es diesmal so war: Ich glaubte zwar zu wissen wie es theoretisch funktionierte, aber praktisch kriegte ich es nicht hin. Mein Bombini bewegte sich höchstens 1-2cm von der Stelle, von fliegen konnte also wirklich keine Rede sein. Nachdem mal wieder eine meiner selbstgebauten Hochspannungskaskaden bei einem Versuch kaputt ging, setzte ich mich mit meinen letzten Euros in eine Kneipe an die Theke und betrank mich. Ich hatte einfach keinen Bock mehr. Immer nur Niederlagen. Das war unerträglich, wie ich fand. Und kein Schwein wollte mir weiterhelfen.

Alle hielten mein Projekt im Grunde für Schwachsinn.

Bild 2

Ein SpielzeugUFO, wer glaubte denn schon an so etwas?

Ich denke heute, das war der Punkt, an dem Satan Senior eingriff. Er schickte seinen Sohn um dem ganzen Spuk ein Ende zu setzen. Denn eines war Satan Senior klarer als allen anderen Göttern des Spiels, jetzt würde Monalisa eingreifen. Und die kam mit völlig neuen Ideen zu diesem Bombini daher. Bevor dies jedoch geschehen würde, sollte sich Satan Junior dieser unglücklichen Designerin einmal vorstellen.

Und sein Sohn, da war er sich sicher, der würde sie zurück an den Herd

bringen, dahin, wo seiner Meinung nach jede Frau hingehörte.

Und der Bombini-Wahnsinn hätte endlich ein Ende.

Der entscheidende Zug

Türchen Teil 8

Satan Seniors Spielzug kam jedoch zu spät.

Noch bevor sein Sohn sich in Gestalt eines gutaussehenden Elektrikers auf den Weg zu dieser frustrierten Designerin machte, war Monalisa auch schon in mich eingefahren. Lichtblitze und ein starkes körperliches Zittern ergriffen und durchschüttelten mich, als Monalisa zu mir kam. Ehe ich noch verstand wie mir geschah, steckte diese Lichtgestalt schon direkt und tief in mir drin. Und gleich machte sie sich daran, das Feld aufzuräumen. Das erste Opfer war mein Sohn. Noch ganz benommen von dem Ereignis öffnete sie meinen Mund und heraus kam ein eindringlicher Vortrag an meinen Sohn, der gerade an der Tür vorbei ging um ins Bad zu gehen. Was Monalisa sagte, ich weiß es nicht. Aber meinen Sohn schockierte es nachhaltig. Er glaubte seine Mutter sei nun endgültig verrückt geworden. Er wollte nichts als nur noch weg. Und so zog er, nicht ohne einen anklagenden Brief zu hinterlassen, aus der gemeinsamen Wohnung aus. Er wollte seinen eigenen Weg gehen und am liebsten nicht mehr zurückschauen. Monalisa war dies gerade Recht, und das Unglück, das ich dabei empfand, hielt sie für vorübergehend und damit für überwindbar. In ihren Augen stand dieser verwöhnte, junge Mann seiner Mutter nur im Weg. Er sollte seinen eigenen Weg gehen und dies möglichst weit weg. Vorerst wenigstens, so lange, wie sie gedachte in mir stecken zu bleiben. Sie brauchte, wie sie erklärte, freie Bahn.

Ich war, wenn ich ehrlich war, im Grunde ganz ihrer Meinung, nur, wenn es nach mir gegangen wäre, dann wäre die Löslösung von meinem Sohn weitaus sanfter und harmonischer von Statten gegangen. Ich hatte doch gar nichts dagegen, dass er auszog, nur der Zeitpunkt und die Art und Weise, das hatte ich mir alles ganz anders vorgestellt. Schließlich, ich liebte meinen Sohn, auch wenn er kein besonders nützlicher Wohnungsgenosse war. Gut, er hatte mich sogar bestohlen, er hatte gelogen und die Schule geschwänzt. Aber war ich in meiner Jugend nicht auch schwierig gewesen? So schlimm fand ich ihn am Ende wirklich nicht. Im Gegenteil, nicht wenige Tage vor dem endgültigen Eklat, hatte ich mir noch auf die eigene Schulter geklopft, stolz darauf, einen so netten, hübschen Sohn groß bekommen zu haben. Dieses Selbstlob sollte mir nur wenige Tage später schwer auf die Füße fallen. Und dies hatte sehr weh getan.

Monalisa sah das Ganze recht entspannt. Sie putzte als erstes mal die Treppe und das nun fast leere Kinderzimmer. Denn, typisch Sohn, seinen Müll hatte er natürlich großzügig zurück gelassen. Auch der alte Speicher war voll von seinem Kram. Es war ein echtes Ärgernis. Monalisa befand: „Dafür ist jetzt keine Zeit mehr, jetzt müssen wir an die neue Aufgabe denken.“ Ich frage sie, was dies für eine Aufgabe sei, und sie antwortete nur: „Jetzt retten wir die Welt! Mach dich fertig und besuche diesen merkwürdigen Elektriker, der sich nun schon seit Wochen um Dich bemüht.“ Und so klingelte ich bei Wolfgang an der Tür. Wolfgang war in meinen Augen ein attraktiver Mann. Gut, auf Kleidung schien er nicht viel zu geben, und auch seine Haare schnitt er sich selbst. Er arbeitete als Leiharbeiter bei einer großen Firma.

Er erzählte viel über seine Arbeit und er war

ein Zugliebhaber, ein Pufferküsser wie er sagte.

Ich verstand nur recht wenig von dem was er erzählte. Nur dass er mit Hochspannung zu tun hatte, das drang bis zu mir durch. Hochspannung, ein Mann der Ahnung davon hat! Was für ein glücklicher Zufall, da konnte er doch vielleicht helfen meine Kaskade wieder ans Laufen zu bringen. Ich lud ihn also zum Essen ein, nicht ohne Hoffnung, ihn für mein Experiment begeistern zu können. Doch Pustekuchen, was war das Ergebnis? Er prüfte nur kurz die Anlage, die ich in meinem Arbeitszimmer aufgebaut hatte, und entschied dann resolut: „Diese Kaskade muss ich Dir leider abbauen und auch der Trafo muss weg. Das ist absolut verboten was Du hier machst. Ich komme ins Gefängnis, wenn irgendjemand erfährt, dass ich Dir dies hier durchgehen lasse. Das ist absolut lebensgefährlich!“

Und Leute, was soll ich sagen, normalerweise hätte ich mich jetzt wehren müssen, für mein Experiment einstehen, es verteidigen müssen, aber stattdessen, ich verstand es auch nicht, ich verliebte mich plötzlich total in diesen Mann. Niemandem war es in den letzten zwei Jahren gelungen mich von meinem Experiment abzubringen, egal was jemand sagte oder tat, ich kämpfte für mein Vorhaben. Aber plötzlich sah ich darin keinen Sinn mehr. Das Experiment war egal. Der Mann war einfach um vieles Interessanter.

Und auch Monalisa war hin und weg.

Der Mann war genau der Richtige. Er würde

der ganzen Geschichte auf seine Weise Vorschub leisten.

Rückkehr

Da war sie sich sicher. 

Monalisa tröstete mich darum auch, als ich mich bei ihr wegen des abgebauten Experimentes beklagte. „Es gibt viele Wege nach Rom“, sagte sie nur und ich vertraute ihr. Ich vertraute auch Wolfgang. Er war wirklich ein sehr einfühlsamer und großzügiger Mensch. Er kaufte mir einen Laptop, den ich dann in kleinen Raten bei ihm abstottern sollte. Dieser Laptop war einfach wunderbar. Er vergrößerte meine und Monalisas Möglichkeiten entscheidend. Aber davon später mehr.

Monalisa verriet mir Wolfgangs wahre Natur, aber das wäre gar nicht nötig gewesen, ich sah auch so, das dieser Mann ein Sohn Satans war. Dieser steckte in ihm drin, wie Monalisa in mir steckte, das fühlte ich ganz genau. Satan Junior und Monalisa waren sich überraschender Weise sehr sympathisch. Damit hatte Satan Senior nicht unbedingt gerechnet. Er hatte ehr gehofft, dass sein Sohn diese Sonnengöttin auf ihren Stern zurückjagen würde, aber wo die Liebe hinfällt, da können selbst die satanischen Geister wenig ausrichten.

Meine Großmutter war ganz offensichtlich mit meiner Wahl sehr zufrieden, denn als ich mit Wolfgang zu ihr ins Altersheim fuhr, sah sie ihm nur einmal tief in die Augen und sagte dann: „Nun, dann bist Du also der heimliche Geliebte, schön, nett Dich kennen zu lernen.“ Wolfgang widersprach, er sei kein heimlicher Geliebter, aber meine Großmutter blieb dabei.

Mir drückte sie fest die Hand und sagte:

“Diesmal hast Du den Richtigen gefunden.“

Das war das letzte Mal, dass ich meine Großmutter sah. Ein paar Monate später entschlummerte sie sanft und wachte in einer neuen Welt auf. Da war sie sich immer sicher gewesen. Der Tod war nichts Endgültiges. Der Tod war nur ein Übergang in die 5. Dimension. Und sie war vorbereitet, sie war bereit zu sterben. Sie freute sich sogar darauf. Auch mir hatte sie immer klar gemacht: „Es gibt mehr als unsere Sinne erfassen, es gibt eine Welt der Feen, Geister, Engel und Götter. Und wenn man sich bemüht um sie, dann helfen sie einem auch durch das Leben.“ Sie hatte mir auch das Kartenlegen beigebracht. Ich glaubte damals im Grunde nicht recht daran, aber ich wollte gerne verstehen wie sie es schaffte, diesen Karten jedesmal entscheidende Geheimnisse zu entlocken. Bei meiner Freundin Natschi funktionierte es jedenfalls immer ganz außerordentlich. Und darum begleitete mich meine Freundin auch häufig, wenn ich meine Großmutter, damals noch bei ihr in der Wohnung, besuchte. Die Karten waren für meine Großmutter ein Zugang in eine magische Welt, eine Welt, die Ratschläge und Antworten auf Fragen gab.

Ich lernte also fleißig das Kartenlegen, ja, ich entwickelte ein eigenes Konzept, eine eigene Sprache dazu, denn die Begriffe, die meine Großmutter benutzte, die schienen mir im Grunde nicht mehr ganz zeitgemäß. Das Grundprinzip aber hielt ich natürlich ein. Und ich legte die Karten, so oft es möglich war. Das sprach sich herum und so hatte ich eigentlich regelmäßig Gelegenheit, die Treffsicherheit der Karten kennenzulernen.

Und ich stellte mir die Frage: Woher kam diese

fast unheimliche Intelligenz des Zufalls? 

26.Juni 2015

Satan und Monalisa

Satan und Monalisa gingen Hand in Hand. Damit hatten auch die anderen Götter nicht gerechnet.

Die Eine kam aus den tiefen des Alls und hatte gerade erst ihre neue Stellung als Sonnengöttin angenommen und sie hatte sich auch gleich persönlich sehr engagiert, indem sie den freien Platz in meiner Seele einnahm.

Der Andere hatte es sich schon vor Jahren bei Wolfgang gemütlich gemacht. Er war nämlich im Grunde sehr faul. Die Welt retten? Für was? Für wen? Sollten die Menschen doch in ihren eigenen Abgasen ersticken! Was ging ihn das an? Er war zufrieden, wenn er seine Wasserpfeife anbeten konnte. Ansonsten ging er mit seinem Wolfgang brav zur Arbeit und er schaute sich gerne in den verschiedenen Firmen etwas genauer um, während Wolfgang seiner Tätigkeit als Inbetriebsetzer nachging. Aber auch, wenn dieser nur als einfacher Strippenzieher unterwegs war, Satan Junior wurde es selten langweilig mit diesem Wolfgang. Eine gute Wahl, entschied er schon damals, vor vielen Jahren, als er diesen verrückten Typen in seinem Keller antraf. Wolfgang war dort einfach eingezogen, tief unter der Erde schlug er sein Lager auf, auf Du und Du mit den ortansässigen Mäusen. Niemand sonst traute sich dort hinunter, außer ein paar andere Verrückte, die ab und zu vorbei kamen. Hier konnten sie Krach machen und soviel beten wie sie wollten.

Doch irgendwann, nach einer harten Zeit über wie unter der Erde, entschlossen sich beide, diesen Ort zu verlassen und wieder unter Menschen zu gehen, eine normale Wohnung zu beziehen um dort stundenlang unter der Dusche zu stehen, denn das hatten Beide unten in ihrem Keller schwer vermisst. Fließend warmes und kaltes Wasser, welch ein absoluter Luxus! Und das Klo erst. Im Keller hatte Wolfgang regelmäßig in Flaschen gepinkelt und seine Notdurft auf dem Eimer hockend verbracht. Das war alles wirklich sehr unkonfortabel mit der Zeit. Eine lange Zeit. 5 Erdenjahre waren es bestimmt, die sie dort gemeinsam verbracht hatten. Gute und schlechte Zeiten, und sie hatten alles gemeinsam durchgestanden. Und so auch jetzt, diese Frau, diese verrückte Designerin mit ihrer Monalisa, die ging beiden nicht mehr aus dem Kopf. Satan Senior hatte zwar gesagt, er solle diese Sonnengöttin am Besten auf den Mond schießen, aber Satan Junior erkannte ihr verrücktes Potential und er war interessiert. Und Wolfgang war ebenfalls nicht unzufrieden, schließlich sah die Frau ganz gut aus und erzählte unterhaltsam. Außerdem schien sie auch gut zuhören zu können, jedenfalls konnte er ausführlich über seine Arbeit erzählen, ohne dass sie sich zu langweilen schien.

Er kaufte ihr einen Laptop, weil er wollte, dass sie sich mit etwas anderem beschäftigte, als mit ihrem Bombini. Das Bombini war in seinen Augen absoluter Schwachsinn. Das Experiment dazu war einfach nur lebensgefährlich und für eine solche Laien wie sie nun mal eine war absolut indiskutabel. Hochspannung, damit kannte er sich aus, und es war daher vollkommen klar, damit fingerte man nicht in seiner eigenen Bude herum. Die Frau behauptete mit ihrer Anlage 80 000 Volt Gleichspannung hergestellt zu haben, aber das hielt er für absolut unmöglich. Und er wollte es ganz bestimmt nicht ausprobieren. Obwohl sie ihn wirklich nett darum bat, ihr zu helfen die Anlage wieder in Gang zu bringen. Aber, da waren er und Satan Junior sich wie so oft absolut einig. Das Experiment musste weg. Und der Sohn musste auch weg. Und die Freunde, die sich nassauerrich bei ihr herumtrieben, die mussten ebenfalls weg. Alle mussten im Grunde weg. Selbst ihre Mutter war unerträglich. Alle waren sie egoistisch und/oder unzuverlässig. Keiner half der Frau wirklich, alle wollten sich nur in ihrer Gesellschaft amüsieren, doch im Grunde nahm kein Mensch die Frau mit ihren Ambitionen ernst. Wolfgang aber nahm sie ernst. Nicht ihr Bombini, nicht ihre Weltverbesserei, nein, so weit ging die Liebe nicht, aber ihre Persönlichkeit, die sprach ihn wirklich an. Er wollte sie unbedingt näher kennenlernen. Sie und ihre Monalisa. Er hatte mit der mitwohnenden Sonnengöttin keine Probleme, solange sie keine Predigten hielt. Sein Mitbewohner war schließlich auch nicht ohne, das wusste er schon. Und eine Frau, die sich auf ein solches Duo einließ, nun, die konnte nicht blöd sein.

Sexuell sah die ganze Sache allerdings schon wesentlich komplizierter aus. Erst einmal wollte sie so etwas auf keinen Fall. Gut, schmusen ja, aber richtigen Sex? „Bitte nicht, ich pflege da so ein bestimmtes Ritual, das braucht Enthaltsamkeit.“

Puh, o.k., musste ja auch nicht sein. ER konnte diesbezüglich

sehr geduldig sein, wenn es drauf ankam…

Gottvertrauen 27.Mai

FORTSETZUNG folgt unter:

SATAN & MONALISA

monalisatv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *