All..er END..E-AN..FAN-G …03.02.2018

 

Genesungswünsche

von Verein und Mannschaft…

Polizei Mensch und Weltraum: Gewinner

Jürgen Klopp und FC Liverpool im Gefühlschaos

Bild zu FC Liverpool, Jürgen Klopp

Bei einem Fastnachtsumzug in Baden-Württemberg ist eine junge

Zuschauerin in einen Hexenkessel geworfen worden und

hat schwere Verletzungen an den

Beinen erlitten...

Krimi aus Dortmund

Bild zu Tatort Dortmund Bönisch Dalay Faber

Virusalarm im Zellentrakt! In der Dortmunder JVA haben

Häftlinge den Tollwut-Erreger eingeschleust. Spannend

war er ja, der elfte „Tatort“ mit Kommissar Faber.

Aber war er auch glaubwürdig?

Miss Germany 2018:

Die Kandidatinnen zur Wahl der "Miss Germany"

Styling und High Heels, aber alles anders als bei GNTM

Heidi Klum sucht von Donnerstag an wieder „Germany’s next

Topmodel“. Gleichzeitig trainieren junge Frauen für „Miss

Germany“. Sie eint die Lust am Laufsteg – auch wenn

vor dem Glanz viel Arbeit steht…

Stadion kocht nach verwehrtem Elfmeter

Bild zu Hamburger SV vs Hannover 96

Der Hamburger SV ist auch im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer

Bernd Hollerbach ungeschlagen geblieben. Die Hanseaten

trennten sich am Sonntag 1:1 (0:1) vom Nord/

r/di..valen Hannover 96…

FC Augsburg Torjubel Bild zu Peter Tauber Bild zu Philipp Klingmann Bild zu Kloster NeresheimAktualisiert am 04. Februar 2018, 10:51 Uhr

Geduld ist eine Tugend:

Obwohl den Mönchen von Neresheim in Schwaben bereits

Ende 2016 eine im Kloster gefundene Millionensumme vom Oberlandesgericht

Stuttgart zugesprochen wurde, haben die Geistlichen das Geld noch nicht angerührt.

Wie ein Sprecher bestätigte, warten die Mönche weiter auf absolute Rechtssicherheit. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entscheide demnächst noch über eine Nichtzulassungsbeschwerde des Mannes, dessen angebliche Ansprüche auf Teile der Millionen mehrfach abgewiesen worden waren… Ein früherer Abt des Benediktinerklosters auf der Schwäbischen Alb hatte vier Millionen Euro heimlich auf einem Wertpapier- und einem Spendenkonto gebunkert. Nach seinem Tod 2013 wurden die Unterlagen dazu in einem alten Sekretär gefunden.

Das Wissen über die Herkunft hatte der Mönch

mit ins Grab genommen…

Erstes Spiel, erstes Tor

Auba

Ein alter Bekannter hat für seinen neuen Klub getroffen:

Richtig, Pierre-Emerick Aubameyang schießt sein Premieren-

Tor für Arsenal. Die Gunners gewannen beeindruckend

mit 5:1 gegen Everton.

© DAZN

Schule/z oder St/cholz?

Tom Brady Rolf Zacher Der SPD-Parteivorsitzende Martin Schulz

Die SPD ist hochnervös. Kurz vor dem Ende der Koalitionsverhand/

lungen stellen sich immer mehr die Frage, ob Parteichef Martin

Schulz nicht besser auf das Amt eines Ministers und

Vizekanzlers verzichten soll…

Tennis Davis Cup in Australien

„Gehen geht immer“

Krebs

In Deutschland erkranken jährlich rund 500.000 Menschen neu

an Krebs. Immer mehr überleben die Krankheit.

Das hat Folgen…

Bild zu Kim CattrallAktualisiert am 05. Februar 2018, 00:04 Uhr

Das ist die neue Dschungelkönigin:

Frankhauser Türkische Offensive in Nordsyrien

Das türkische Militär geht im syrischen Grenzgebiet weiter gegen

die Kurdenmiliz YPG vor. Dabei sterben sieben Soldaten.

In Deutschland und Frankreich protestieren

Tausende gegen die

Offensive…

Schwerer Verkehrsunfall:

Bild zu UnfallstelleAktualisiert am 04. Februar 2018, 21:54 Uhr

Ochsenhausen (dpa) – Bei einem schweren Verkehrsunfall

im Süden Baden-Württembergs sind am Sonntagabend

zwei Menschen ums Leben gekommen. Sechs weitere

seien verletzt worden, einige von ihnen schwer,

berichtete ein Polizeisprecher…

Schüsse auf Migranten

erschüttern Italien im Wahlkampf

Bild zu Schüsse auf Ausländer in MacerataAktualisiert am 04. Februar 2018, 11:41 Uhr

Vor der Parlamentswahl am 4. März ist

die politische Stimmung in Italien ohnehin aufgeheizt.

Dominierendes Thema ist die Migrationskrise. Mit klaren Positionen gegen Einwanderung bekamen rechte Parteien wie die Lega in den vergangenen Monaten Aufwind. Regierungschef Paolo Gentiloni appellierte am Samstag an die Vernunft aller Parteien im Wahlkampf und rief die Italiener auf,

dem Risiko einer Gewaltspirale entgegenzuwirken…

 Germanwings-Absturz:

Germanwings, Absturz, Opfer, Gedenkstätte, Feiertag Dennis Edwards, TemptationsAktualisiert am 02. Februar 2018, 09:51 Uhr

Robbie Williams will „Angels“

nicht mehr live

singen…

„Strategie des Mürbemachens und der Drohungen“…

Bild zu Seehofer, MerkelCIMG5130 CIMG5138 CIMG5144 CIMG5164 CIMG5648 CIMG5668

@666

Ralf StegnerVW-Logo

Aktualisiert am 03. Februar 2018, 10:40 Uhr

VW will US-Prozesse wegen Nazi-Vergleichs verschieben lassen…

Da der Anwalt VW öffentlich mit „Hitler, dem Holocaust und anderem Horror“, in Verbindung gebracht habe, könnten die Fälle nicht in der aktuellen Atmosphäre verhandelt werden, heißt es in dem der Nachrichtenagentur dpa vorliegenden Antrag. Klägeranwalt Michael Melkersen hatte in der Netflix-Dokumentation „Dirty Money“ Assoziationen zwischen Experimenten mit Dieselabgasen im Auftrag von VW und der Vergasung von Juden im Zweiten Weltkrieg zu wecken versucht.

Ohne eine „Abkühlungsperiode“ sei ein fairer Prozess unmöglich….

Die VW-Anwälte sehen darin einen unlauteren Versuch, die Jury gegen den Konzern aufzubringen. Für die eigentlichen Vorwürfe der Kläger – Abgasbetrug bei Dieselautos – hätten die Nazi-Vergleiche keine Relevanz, heißt es in dem Gerichtsantrag.

VW stört sich vor allem an diesem Zitat:

„Man kommt nicht umhin, […] an eine andere Reihe von Ereignissen zu denken, bei der Individuen vergast wurden – von einer Person, die tatsächlich bei der Eröffnung des ersten Volkswagen-Werks anwesend war“, sagt Melkersen in der Dokumentation, bevor Adolf Hitler eingeblendet wird…

Trotz der Milliarden-Vergleiche im „Dieselgate“-Skandal streitet VW in den USA

immer noch mit vielen Kunden, die aus der Sammelklage ausscherten

und auf eigene Faust Entschädigung

erstreiten wollen.

© dpa

Aktualisiert am 03. Februar 2018, 15:37 Uhr

Geisterfahrer (80) löst schweren Un/

fall auf Autobahn aus…

Ä*h(gy-p/ten

Giseh, Gizeh, Ägypten, GrabBild zu Grabkammer von Tutanchamun

Aktualisiert am 03. Februar 2018, 14:44 Uhr

Forscher entdecken 4000 Jahre altes Grab

In der Nähe der berühmten Pyramiden von Giseh haben ägyptische

Archäologen ein mehr als 4000 Jahre altes Grab entdeckt. Die Grabkammer

gehöre einer Priesterin mit Namen Hat Bet, sagte Antikenminister Khaled \

al-Enani am Samstag. „Die Priesterin wurde zu ihrer Zeit hochgeschätzt.“

Das Grab stamme aus der Zeit der fünften Dynastie und

sei mehr als 4000 Jahre alt…

@625

CIMG6049 CIMG6043 CIMG5999 CIMG5965 CIMG5844 CIMG5822

Tödliche

Tri/chter-n-et-z/spinne er/

hebt Anspruch auf die Dschungel-Krone

Tiere suchen ein Zuhause CIMG5121Bargeld, Aussterben, Finanzen

Monica wurde von einem Geräusch im Bad geweckt und sie dachte:

„Oh, schade, ich bin leider nicht mehr im Himmel…“ Sie stand auf und

zog sich ihr Schlabberkleid über, es kaschierte ihre

Speckrollen noch am besten.

Schummelei mit Sternen

Hotel-SterneAktualisiert am 03. Februar 2018, 09:26 Uhr

Bad Homburg/Berlin (dpa) – Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband

(Dehoga) hat Mogeleien mit Hotel-Sternen den Kampf angesagt. Seit

Herbst 2016 erwischte der Branchenverband insgesamt 2034

Schummler, die auf ihren Internetseiten ohne gültige

Zertifizierung mit Sternen warben…

Wissenschaftler entdecken riesige Maya-Stätte

Bild zu Maya, Guatemala, WissenschaftAktualisiert am 03. Februar 2018, 14:31 Uhr

Zehntausende Bauwerke, Platz für zehn Millionen Menschen:

Forscher haben in Guatemala eine riesige Maya-Stätte gefunden.

Möglich machte das auch eine spezielle Laser-

Luftbild-Technik…

Anzeige wegen Fischquälerei

Marteria Lotto, Jackpotevin Baugh

Molossia, Westarctica und Co.

Sie verfügen über Kryptowährungen und sogar Universitäten,

oder sind einfach in unbewohnbaren Wüstengegenden

gelegen. Die Rede ist von Mikronationen, die alle

eine spannende Geschichte haben…

Ende einer Reise

Sie klopfte an die Badezimmertür und Monalisa öffnete ihr.

„Guten Morgen, bist ja schon wach, hast Du etwa nicht gut auf dem Sofa schlafen können?“

„Ach, das Sofa ist schon in Ordnung, ich bin von der Sonne wach geworden. Ich hatte das Gefühl, sie ruft mich. Soll ich Brötchen holen gehen? Ich nehme auch den Hund mit.“

„Das kannst Du gerne tun, ich decke dann schon mal den Tisch. Vielleicht magst Du ja auch Eier besorgen, dann mache ich Rührei mit Schnittlauch.“

„Oh ja, Dein Rührei ist wirklich das Beste. Das dürfen wir Andreas allerdings nicht sagen.“

„Was dürft ihr mir nicht sagen,“ hörten sie Andreas fragen, der auch hoch gekommen war.

„Ach, nichts Wichtiges, Andreas.“

„Ich habe es gehört, Dir schmeckt wohl mein Rührei nicht.“

Monalisa machte die Tür auf. „Quatsch, Dein Rührei ist sehr gut, nur Monica kann es eben besonders gut.“

„Na, dann werde ich mir gleich anschauen wie sie es macht, ich bin schließlich lernfähig.“

Er ging ins Bad und Monica und Monalisa betraten die Küche. „Deine Küche ist auch sehr gut geworden, wir sind ja leider damit zusammen nicht zu einem Ende gekommen.“

„Osram hat mir zum Schluss sehr geholfen, er hat auch die Kosten für die Materialien, vor allen Dingen die Glasmosaikfliesen übernommen. Ich hätte es finanziell, aber auch mental nicht mehr geschafft. Es war kurz nach dem Krankenhaus, da war ich einfach völlig gelähmt. Ich hatte den Eindruck, zwei linke Hände zu haben, mir fehlte jeder Elan und auch jede Lust.

Er hat dafür fast seinen ganzen Urlaub geopfert. Ich habe dann nur noch streichen müssen.“

„Dein Osram ist schon ein feiner Kerl,

sei froh, dass Du ihn hast.“

CIMG3926

Aktualisiert am 03. Februar 2018, 08:18 Uhr

„Wenn Satan Junior sich wieder zurück zieht,

dann wird sich Osram an nichts erinnern können.

Junior will ihn nicht durcheinander bringen. Er hat Sorge, dass

Osram dann nicht mehr so brav arbeiten geht. Ich werde

also niemanden haben, mit dem ich über unsere

schöne Reise reden kann.“

„Das ist natürlich doof, aber Junior wird schon wissen was er tut. Er ist eine

kluge Seele. Nur was die Satanisten angeht, da scheint er ein Brett vor dem Kopf zu haben.“

„Er will es nicht wahrhaben, denn dann könnte er nicht mehr in Ruhe in Osram stecken bleiben. Er verdrängt diese satanischen Hintermänner und die Machenschaften seines Vaters weil er sonst vielleicht zu einem Vatermörder würde. Er verabscheut diese ganzen Sachen total. Er will, dass die Menschen im Grunde nur die eine göttliche Regel befolgen und die heißt „Seid lieb!“ Davon hat er in einem Buch gelesen, er hat es mir gegeben, damit ich es auch lese. Es heißt „Gott bewahre!“ Ist wirklich ein ganz schönes Buch, es handelt von Jesus, der in diese Zeit zurück auf die Erde kommt und als Musiker zu einem Superstar wird. Am Ende bringen sie ihn aber trotzdem wieder um. Und in diesem Buch heißt es, die 10 Gebote seien eine Irrlehre, es gäbe in Wahrheit nur Eines, eben, „Seid lieb!““

„Der Autor hat da sicherlich nicht ganz Unrecht. Wenn alle danach lebten, dann wäre die Welt auch ein Paradies. Doch ich glaube, es braucht in der Realität doch ein paar weitere Grundsätze. Ich kann es immer nur wiederholen: Freie Energie, Freie Presse, Fließendes Geld, Bedingungsloses Grundeinkommen, gewählte Richter und Staatsanwälte und Abschaffung des Fraktionszwangs, mindestens, wenn man dann nicht auch gleich auf die Parteien verzichten kann.“

„Oh je, hier wird ja schon vor dem Frühstück politisiert,“ sagte ein etwas verschlafener Satan Junior. Er kam mit Andreas in die Küche.

„Ich wollte sowieso gerade mit dem Hund Brötchen holen gehen,“ sagte Monalisa und sie schnappte sich die Leine. „Komm Siux, wir gehen jetzt mal Gassi.“

Monica deckte den Tisch und bereitete das Frühstück vor, zum Glück

gab es noch Marmelade und der Käse im Kühlschrank

war auch noch genießbar.

Stöger ganz schön angefressen

1. FC Cologne vs Borussia Dortmund CIMG4323CIMG3764

Aktualisiert am 03. Februar 2018, 11:17 Uhr

Sie würde auch erst mal etwas einkaufen müssen.

Das Wochenende stand vor der Tür. Sie ging ins Wohnzimmer und machte den Fernseher an.

Sie wollte die Nachrichten sehen um zu erfahren, was denn nun mit den Engländern war, die wollten heute über den Angriff auf Syrien abstimmen. Sie setzte sich auf das Sofa und auch Andreas setzte sich dazu. Die Nachrichten waren etwas überraschend, denn in England schienen nicht wenige Abgeordnete sehr skeptisch zu sein, es war wohl gar nicht sicher, dass Cameron eine Mehrheit für seine Kriegstreiberei bekam. Überhaupt, so stellten Monica und Andreas fest, die Tonlage der Nachrichten hatte sich etwas geändert. Es kamen viel mehr kritische Stimmen zu Wort. Das Augenmerk fiel plötzlich auf die Islamisten in der sogenannten Opposition und es wurde die Befürchtung laut, dass man mit einem zu harten Vorgehen gegen Assad diesen Terroristen in die Hände spielte. „Langsam scheint man wach zu werden,“ sagte Monica. „Hast Du gemerkt, keiner will sich darauf festlegen, dass der Giftgasangriff wirklich von Assad gekommen ist.

Keiner will später als Lügner da stehen, wenn raus kommt, dass es diese

Islamisten selber waren.“ Hier geht es ja auch schon wieder

nur um Politik,“ sagte Satan Junior, als er

in den Raum trat.

Dschungelcamp 2018:

Kattia Vides CIMG3799Christian Eriksen

„Ist doch wichtig zu wissen, was abgeht.

Ich sage es Dir, wenn die mit dem Krieg anfangen, dann geht der Ölpreis

in die Höhe, dann haben alle Angst vor einer Weltwirtschaftskrise, dann werden

Aufträge storniert und Du wirst keine Bagger mehr bauen können. Nur die üb/

lichen Kriegsgewinnler lassen dann die Champagnerkorken knallen.

Doch dazu wirst Du nicht gehören.“

„Höre auf mir Angst zu machen, es wird keinen Krieg geben, ich bin sicher, dass ist alles nur Show. Keiner will eine Weltwirtschaftskrise.“

„Dein Vater schon, das garantiere ich Dir, der wartet schon länger darauf. Ich wette der reibt sich schon die Hände. So viele unschuldige Seelen auf seinem Opfertisch, das macht ihn munter. Und wenn er dann noch an die wahnsinnigen Gewinne denkt, ehrlich, dem geht es heute richtig gut.“

„Unsinn, mein Vater ist nicht so. Ihr habt alle ein völlig falsches

Bild von ihm,“ sagte Satan Junior und verließ den Raum.

Es klingelte an der Tür und Monica ging öffnen.

CIMG4275CIMG3964

Es war Monalisa mit dem Hund und den Brötchen.

Sie hatte auch an die Eier gedacht und außerdem Butter, Käse und Schinken gekauft.

Na, das ergab doch ein sehr gutes Frühstück. Andreas kam in die Küche um Monica beim Rühreimachen zuzusehen. „Ich mache wahrscheinlich nichts anderes als Du,“ sagte Monica, „ich glaube ehr, es liegt an der Pfanne. Sie ist ein Erbe von meinem Großvater. Er hat darin auch schon das Rührei gemacht. Und der Schieber muss auch der Richtige sein. Schau, ich nehme den hier, er hat schon keinen Griff mehr, aber er ist so gut, ich verwende ihn trotzdem.“

„Er ist sehr flach und scheint mir nichts Besonderes zu sein. Aber die Pfanne ist wirklich sehr gut, das sieht man. Einen Griff hat sie aber auch nicht mehr.“

„Nein, ich finde es auch ganz gut so, denn der Stiel würde doch nur

immer im Weg sein. Es geht besser ohne, denke ich.“

CIMG3894Sophia Thomalla CIMG3829

Monalisa schlug die Eier und tat Pfeffer und Salz daran.

Dann schüttete sie getrocknetes Schnittlauch hinzu. „Das ist jetzt leider nicht ganz so toll, mit frischem Schnittlauch schmeckt das Rührei noch viel besser. Aber jetzt kommt eigentlich das Entscheidende, aber das weißt Du sicher.“

Monica goss die Eier in die heiße Pfanne, in der die Butter schon geschmolzen und heiß geworden war. Und jetzt kam es ganz auf das richtige Schieben an. Andreas schaute aufmerksam zu und sagte: „So mache ich das auch. Bin ja mal gespannt auf den Geschmack.“

„Ich denke, das Ei wäre mit frischen Schnittlauch viel besser, aber ich habe vergessen es Monalisa zu sagen. Aber egal, so, jetzt ist alles fertig, wir können frühstücken.“

Sie setzten sich an den Tisch und Monica goss den Kaffee ein.

„Und Monalisa, wie war das Gassigehen?“

CIMG3177CIMG0886Dschungelcamp 2018, Matthias MangiapaneAktualisiert am 02. Februar 2018, 10:07 Uhr

Da waren’s nur noch vier …

„Ach, wenn es nicht so problematisch wäre, dann hätte ich

auch gerne einen Hund dabei, aber es ist wirklich nicht machbar.

Man findet einfach nicht alle paar Stunden einen planeten zum Gassigehen. Das ist wirklich ein großer Nachteil auf meinem Bombini. Beim lieben Gott auf dem großen Schiff, da geht es wohl, denn er hat ja jede Menge Tiere dabei, da macht ein zusätzlicher Hundehaufen auch nichts mehr. Aber mein Bombini ist einfach zu klein. Wir könnten einen Vogel haben, einen Papagei zum Beispiel. Auch eine Katze ginge, denn die geht ja auf ein Katzenklo. Aber ein Hund, der benötigt doch jede menge Auslauf.“

„Wir haben vorhin die Nachrichten gesehen, der Cameron will das Parlament über den Syrieneinsatz abstimmen lassen, doch das scheint keine sichere Sache zu sein.

Wäre doch der Hit, wenn die Abgeordneten nein sagen würden.“

„Wann ist die Abstimmung?“

CIMG2904CIMG3006

„Heute. Uns ist auch aufgefallen,

der Ton zum Thema Syrien ändert sich etwas.

Nicht nur wir zweifeln an Assads Urheberschaft des Giftgaseinsatzes.

Es ergibt ja auch wirklich keinen Sinn. Warum soll er es ausgerechnet dann machen, wenn die Inspekteure im Land sind? Der ist doch nicht blöd und wirft ihnen diese Bombe direkt vor die Füße.“

„Die Satanisten stecken dahinter, ich bin mir da ziemlich sicher,“ sagte Monalisa. „Aber ich hoffe, dass sie sich die Finger an Syrien verbrennen.“

Nach dem Frühstück holte Andreas den Einkaufszettel hervor und ging ihn noch mal mit Monalisa durch. Monica machte auch einen Zettel und reichte ihn Satan Junior. „Bitte, das musst Du für uns besorgen.“

„Kommst Du nicht mit?“

„Das schafft ihr Männer schon alleine, Monalisa und ich, wir wollen solange etwas in den Garten gehen. Ist ja auch nicht viel, am Sonntag sind wir ja bei Osrams Eltern und da bekommen wir ja etwas zu Essen für Montag mit.

Dienstag machen wir dann einen Großeinkauf. Dann ist wieder Alltag angesagt.“

„Gut, dann lass uns fahren,“ sagte Junior zu Andreas.

Die Männer machten sich auf den Weg und Monica setzte

sich mit Monalisa mit einem Kaffee vor

den Fernseher.

Gleich würden wieder Nachrichten zu sehen sein.

Außerdem packte Monica ihren Laptop aus und schaute ins Internet.

Es gab immer mehr Informationen zum Thema „Syrien, Falsche Flagge Operation“, doch vieles war auf Englisch. In Amerika war man wohl auch vielfach davon überzeugt, dass die CIA dahinter steckte. Angeblich war es nicht der erste initiierte Giftgasvorfall in Syrien, der auf ihr Konto ging. Die ganze Geschichte stank gewaltig.
Sie werden jetzt beim Lesen des Buches sicherlich schon viel mehr wissen, doch wenn es Sie interessiert, Sie finden auch alte Tagesschauen bei You Tube. Wenn Sie sich dahin klicken, dann werden Sie nachprüfen können, wie realitätsnah die Berichterstattung war.

Kam es nun nur zu einer „Strafaktion“ wie angekündigt oder

wurde ein Flächenbrand daraus?

CIMG2460CIMG2270

Aber es gibt noch eine interessantere Form der medialen Rückschau.

Klicken Sie doch mal zu „Spirituelles Weltgeschehen TAGESENERGIE 42

– Alexander Wagandt bei Bewusst TV 2“ (http://youtu.be/s9FLyyz_yto).

Dort hören Sie zwar noch nichts über den Syrien-Fall, denn die Sendung wurde zwei Tage vor dem Anschlag gedreht, aber es ist sehr interessant zu hören, was Alexander Wagandt über die möglichen Entwicklungen im September zu berichten weiß. Auch da können Sie viel besser als ich jetzt überprüfen wie nah er an der Wahrheit war. Es sind ja immer sehr viele Pressemeldungen, die er anspricht.

Ich bin wirklich zu einen richtigen Fan seiner Presseschau geworden,

denn ich selbst lese praktisch keine Zeitung mehr.

CIMG9709Weicher Streifen Pulli Arina CIMG9765

Doch so schön kommentiert ist sie eine echte Geistesnahrung.

Doch so richtige Geistesnahrung erhalten Sie durch „Gregg Braden – Die Sprache der göttlichen Matrix (2007)“, (http://youtu.be/hjhcsbNsccY) , dies ist ein über 4-stündiger, sehr interessanter Vortrag, den sich auch Monica und Monalisa zusammen anhörten.

Andreas und Junior kamen irgendwann dazu und hörten mit. Doch Satan Junior hatte Probleme sich darauf einzulassen, denn das Weltbild eines weltschöpferischen Menschen, der allein durch die Aussendung eines Gefühls zum Beispiel Krebs innerhalb von Minuten heilen kann, das war für ihn schwere Kost. Auch die Nichtexistenz eines leeren Raumes oder besser die Existenz eines Äthers, das alles waren Dinge, von denen er am Liebsten nichts hören wollte, denn dieses Wissen war seiner Meinung nach nur dazu gedacht dem Menschen Flausen in den Kopf zu setzen. Er könnte anschließend denken, er sei ein Gott und dies hatte bisher seiner Meinung nach immer nur geschadet. Monalisa sah das ganz anders. Natürlich konnten alle Menschen Götter sein, denn alle waren ein Teil des Universums, dass in ihren Augen ein lebendiges, göttliches Wesen war. Es war doch wirklich auffällig, dass das Innere eines Gehirns aussah wie das Universum aus großem Abstand gesehen. War das Universum also ein gigantisches Gehirn? Ein göttliches Gehirn in dem der Mensch ein holographisches Teilstück war, in dem sich wieder alles spiegelte? Es entbrannte eine kontroverse Diskussion, die Sie jedoch nur nachvollziehen können, wenn Sie sich ebenfalls diesen Vortrag von Gregg Braden anhören.

Sicher, dafür brauchen Sie einen ganzen Nachmittag oder Abend,

aber ich versichere Ihnen, es lohnt sich.

CIMG0038Strukturmix Open Cardigan

Monica machte noch einmal Kaffee für alle, und sie hörte

von der Küche aus die engagierte Diskussion, aber sie wusste, Satan Junior

würde sich von seinem materialistischen Weltbild so schnell nicht abbringen lassen.

Er hielt alle Fakten, die seinem Weltbild widersprachen für Fakes. Auch die Beweisaufnahmen der Krebsheilung wischte er weg, er meinte diese Aufnahmen könnten auch eine grandiose Fälschung sein. Auf die Frage, warum jemand so etwas fälschen sollte, meinte er: „Die wollen die großartige, westliche Medizin angreifen, ein Krankenhaus, dass ohne Medikamente auskommt, das gibt es nun mal nicht.

Das sind gefährliche Scharlatane, welche die Menschen

in die Irre führen wollen.“

Der-AchtzehnteTag-Plakat-kl01Rückkehr

„Ich bitte Dich, Junior, warum kannst Du nicht einmal ohne Vorurteile sein,“

fragte Monalisa. „Diese Frau war von der westlichen Medizin aufgege/

ben worden, sie hatten gesagt, bei diesem Blasenkarzinom

können sie nichts mehr machen.

CIMG5589CIMG5712

Diese Frau ist aber in diesem chinesischen Krankenhaus geheilt worden.

Das ist ein Fakt. Und die westliche Medizin sollte sich auf den Weg in dieses Krankenhaus machen und sich die Sache persönlich anschauen. Wenn Du bei diesem Krankenhaus an Scharlatane denkst, dann denke bitte an die westlichen Pharmaunternehmen. Sie verdienen Milliarden mit ihren Krebsmedikamenten, die oft nicht helfen oder nur zeitweilig. Sie haben einen starken Grund, diese Heilung in Zweifel zu ziehen. Bei ihnen geht es um sehr viel Geld. Ein Krankenhaus, das ohne Medikamente auskommt ist eine ernste Gefahr für sie. Sie haben also allen Grund diese Heilung klein zu reden. Sie haben Grund zu einem Fake, nicht das Krankenhaus.“

„Luise L. Hay – Heilende Gedanken für Körper und Seele“ () ist auch eine wirkungsvolle Methode ohne Medikamente gesund zu werden, doch natürlich hielt Satan Junior dies auch für Unsinn. Er glaubte nun mal nicht an eine Seele, zumindest hielt er sie für sterblich. Ja, er glaubte auch nicht an ein Leben nach dem Tod. Monalisa war Empört über so viel Ignoranz. Er hatte sie doch im Paradies besucht, er wusste doch, dass es dort ein kleines, schönes Häuschen gab, was nur auf ihn wartete. Er aber wollte davon nichts wissen, er sagte, dieser Besuch sei ein Traum gewesen, nicht real. „Aber was glaubst Du denn, wer ich oder Andreas sind? Wir haben so wie Du schon Hunderte Male gelebt, wir sind alle unsterblich.“

Ihr seid Fantasiegeister von Monica, es gibt Euch in Wahrheit gar nicht!“

„Also Satan Junior, willst Du uns jetzt etwa verarschen? Fass mich an, hier fühle meinen Arm, ist er nicht real? Ich rede mit Dir, Du kannst mich sehen, Du warst mit uns auf einer wunderbaren Reise, willst Du jetzt behaupten, dass war alles nicht wahr?“

„Ich sage nur, dass ihr nicht echt seid, ihr seid Geister Monicas

Fantasie. Und außerdem, nenne mich nicht

Satan, ich bin Osram.“

Lufthansa CIMG9368

„Ach Herr je, ER hat sich zurück gezogen!

Das ist doch wirklich feige,“ ärgerte sich Monalisa.

Monica kam ins Wohnzimmer und stellte den Kaffee auf den Tisch.

Außerdem hatte Junior, der jetzt wieder Osram war, Kuchen mitgebracht. Doch die Stimmung aller war ziemlich im Keller. Satan Junior hatte sie einfach so, ohne irgendwelche netten Grüße verlassen. Ihm war der Vortrag wohl zu nahe gegangen. Er war möglicherweise an einen Punkt gekommen, an dem sich in ihm etwas verändert hätte, wäre er nicht geflohen. Jetzt saßen Sie mit Osram da und der erinnerte sich an so gut wie gar nichts mehr. Er nahm seinen Kaffee und sagte: „Ich verstehe es auch nicht, aber mein Urlaub ist wie im Fluge vergangen. Bitte, versteht mich nicht falsch, aber mir ist diese Diskussion zu viel, ihr seid mir zu viel, ich gehe hoch in mein Zimmer. War nett Eich kennen gelernt zu haben, aber ich bin nun mal ein Realist. Das ist hier alles nur ein verrückter Traum, ich gehe daher besser in mein Bett.“ Und er stand auf und klopfte Andreas noch einmal kurz auf die Schulter und weg war er. Der Hund schaute ihm so wie die anderen erstaunt hinterher.

„Na, das ist ja wirklich der Hammer,“ sagte Monalisa. „Satan Junior hätte sich ruhig von uns verabschieden können. Und jetzt redet er Osram auch noch ein, wir seien Traumgestalten. So eine hinterhältige Aktion hätte ich ihm nicht zugetraut.“

„Ich nehme an, er muss es so machen, ihm ist die Trennung wahrscheinlich sehr schwer gefallen,“ sagte Andreas. „Es gibt viele Menschen, die fangen Streit an, wenn sie sich in die Ecke gedrängt fühlen. Ich glaube ihm hat die Reise in Wahrheit total gut gefallen und jetzt ist er frustriert, dass er sich wieder an seine Werkbank stellen muss. Aber es ist nun mal sein Plan, er will als einfacher Arbeiter leben. Da passen wir nicht ins Weltbild. Monica, Du tust mir leid, jetzt hast Du bald niemanden mehr, der von Deinen Reiseerinnerungen etwas hören will. Ich kann Dir nur raten, rede nicht groß davon, sonst denkt Osram, Du bist wieder psychotisch geworden.“

„Da magst Du Recht haben. Satan Junior hat mich ja schon vorgewarnt. Er meinte, er müsse dafür sorgen, dass Osram alles für einen Traum hält, sonst würde der nicht mehr arbeiten gehen wollen. Schade, jetzt geht die schöne Zeit tatsächlich vorbei.

Aber was soll’s, Monalisa, was hältst Du von einem guten Joint?“

„Ja, den kann ich auf diesen Schreck gut gebrauchen.

Man Du bist mit diesem Holzkopf wirklich

nicht zu beneiden.“

CIMG7703

„Er wird vielleicht der Letzte sein, den ich überzeugen werde, aber

das macht nichts, wenn er einmal stirbt, dann wird er die Wahrheit erkennen.

Ich wette insgeheim freut er sich schon auf sein ewiges Leben im Paradies. Wenn Du irgendwann dort vorbeikommst, dann wird er in Deinem Häuschen auf der Terrasse sitzen, ein Pfeifchen paradiesischen Grases rauchen und erleichtert sein. Er zumindest hat es dann geschafft wieder im Paradies zu leben. Er wird Dich freudig begrüßen und wenn Du ihn nach seinem Abgang hier fragst, dann wird er sagen, ich konnte nicht anders. Ich wette, ihm tut es jetzt am Meisten leid. Aber er hat sich nun mal ein Leben als einfacher Arbeiter ausgesucht.“

„Aber man muss doch deshalb nicht blind für die Wahrheit sein!“

„Wahrscheinlich schon, ansonsten würden die Arbeiter merken, dass sie alle Sklaven eines korrupten, satanischen Systems sind. Sie würden ihre Werkzeuge fallen lassen und auf die Straße gehen und für eine Bessere Weltordnung demonstrieren. Sie würden ein Bedingungsloses Grundeinkommen fordern, welches sie von der ständigen Existenzangst befreit. Sie würden keine Atomkraftwerke mehr bauen sondern Freie-Energie-Generatoren, die sie unabhängig vom Öl machen würden. Sie würden nicht mehr zur Wahl gehen, sondern sich in regionalen Selbstverwaltungen engagieren, sie würden keine Bildzeitung mehr lesen sondern sich bei der wirklich freien Presse informieren. Sie würden Richter und Staatsanwälte wählen wollen, damit das Recht wirklich im Namen des Volkes gesprochen wird. Satan Junior weiß, dass die Bessere Weltordnung zu paradiesischen Verhältnissen führen würde, aber sein Konzept sieht nun mal anders aus. Er ist der Sohn seines Vaters. Er kann nicht aus seiner Haut.“

„Und Du liebst diesen Osram wirklich immer noch,“ fragte Monalisa.

„Für mich ist er zu einem Bruder geworden, einen Bruder liebt

man auch, wenn er doofe Ansichten hat.“

CIMG6776CIMG7164

„Trotzdem solltest Du endlich aufhören „seinen“ Kaffee zu

trinken, Du wirst sonst immer dicker werden. Lass endlich den Zucker weg.“

„Ich habe heute schon damit angefangen, Du hast wirklich Recht, ich werde immer fetter. Ich verspreche, damit ist es jetzt vorbei, auch wenn es mir schwer fällt.“

„Denke immer daran, es ist eine satanische Verführung. Er will Dich damit unattraktiv machen, damit keiner kommt und Dich ihm weg nimmt.“

„Nein, das glaube ich nicht, er will auch keine dicke Freundin haben,“ sagte Andreas. „Denkt jetzt nicht nur Schlechtes über ihn.“

„Ach, kommt, vergessen wir ihn, hier, Monalisa, möchtest Du den Joint anmachen?“

„Oh ja, danke, die Legalisierung von Cannabis und LSD gehört unbedingt auch in das Konzept zur Besseren Weltordnung. Vielleicht sollte Osram mal einen Trip schmeißen, dann erweitert sich sein Vorstellungsvermögen. Ist doch wirklich krank, nicht an eine unsterbliche Seele zu glauben.“

„Das materialistische Weltbild funktioniert aber nun mal nur ohne Seele und ohne einen Gott. Er wird schon noch dahinter kommen, dass er dem falschen Weltbild seines Vaters aufgesessen ist. Tief in seinem Innern weiß er aber, dass dieses Weltbild nur eine Einbildung ist. Aber für die satanische Gesellschaft ist es unabdingbar, dass die Menschen daran glauben, nach dem Leben kommt nichts. Sie tun darum alles um es aufrecht zu erhalten. Doch die Menschen werden langsam wach und erkennen den Betrug. Ich hoffe ich kann mit meinen Büchern zur Aufklärung etwas beitragen.“

„Ja, Deine Bücher, ich hoffe es gelingt Dir damit zu den Menschen durchzudringen. Ich habe in Dein Manuskript hineingeschaut, also ich finde die Idee mit der Verlinkung sehr originell. Ich werde das wohl übernehmen, wenn Du erlaubst.“

„Ich habe nichts dagegen, wenn es Schule macht.“

CIMG7175

Und so verbrachten sie den Nachmittag im Gespräch über dies und das,

aber irgendwann wurde klar, die Zeit der Begegnung ging zu Ende. Sie

würden sich gegenseitig vermissen, aber es war nun mal so, dass

jeder seinen eigenem Auftrag folgen musste.

Monalisa würde weiter nach Satan Senior fahnden, bis sie ihn einfangen konnte um ihn ins Paradies zu seiner Verhandlung zu bringen. Andreas würde sie dabei als Koch begleiten und die wichtige Aufgabe erfüllen für kulinarische Zufriedenheit zu sorgen. Er hoffte, dass diese Reise nicht 26000 Jahre dauern würde, denn er träumte immer noch von seiner paradiesischen Konditorei. Er wollte im Paradies zusammen mit seiner Maria auf einem schönen Bauernhof leben und dies gerne ewig. Er träumte immer noch davon, dass ihn dann der liebe Gott mit seiner Frau besuchen kam, um seine Kuchen zu probieren.

Monalisa sah in der Festnahme von Satan Senior

nur einen ersten Schritt.

CIMG5185CIMG3893

Sie wollte nicht nur den Urheber des Bösen aus dem Universum entfernen,

sie wollte danach auf alle belebten Planeten reisen und dort wenn es

nötig die Idee der Besseren Weltordnung unter

das Volk bringen.

Sie hatte von Nami erfahren, dass es nicht nur auf der Erde sklavische Systeme gab. Machtmissbrauch war weit verbreitet. Es gab Tausende von Gesellschaften, die verbessert werden mussten. Dafür würde sie tatsächlich ein sehr langes Leben brauchen, aber der liebe Gott hatte ihr ja auch vie Zeit geschenkt.

Irgendwann ging die Sonne unter und Monalisa meldete sich über ihren Anstecker bei Thomas und sie machten eine Uhrzeit aus. Er würde wieder an der gleichen Stelle landen. Monica würde Monalisa und Andreas mit dem Auto dort hin fahren und dann würde sie wieder alleine für die Bessere Weltordnung kämpfen. Aber sie würde gestärkt sein, sie würde optimistisch sein und wenn sie Hilfe benötigte, dann würde sie sich wie sonst auch auf den lieben Gott und seine Frau verlassen. Der war immer für sie da. Für sie und jedes andere Lebewesen im ganzen Universum 27061964.

Und so kommt die Geschichte zu ihrem Ende. Man könnte jetzt enttäuscht sein,

dass es den Teufelsjägern nicht gelungen ist in irgendeiner

spektakulären Form Satan Senior einzufangen.

CIMG4862Weiches Shirt mit Streifen

Das war vielleicht Ihre Erwartung, als Sie das Buch aufgeschlagen

haben, aber seien wir mal ganz ehrlich, wäre dies wirklich realistisch gewesen?

Sie haben es ja mitverfolgen können, ein solches Ende würde das Buch zu einer Fantasiegeschichte gemacht haben. Doch der Anspruch war ernsthafterer Natur. Ich wollte dabei so realistisch wie möglich bleiben und trotz intensiver Suche im Internet, es ist mir nicht möglich zu sagen, wer von den Akteuren der Weltgeschichte als Träger der Seele Satan Seniors in Frage kommt. Es gibt einfach zu viele satanische Persönlichkeiten in den Zirkeln der Macht. Und es ist auch wirklich die Frage, ob die Entfernung dieses Einen zu einer echten Verbesserung der Situation führen würde. Wenn man zum Beispiel den obersten Rothschild-Möchtegern-Weltherrscher entführt hätte, würde dies die Macht und die Ziele dieser Familie verändern? Wenn man glaubte Satan Senior stecke in Barack Obama, glauben Sie wirklich, dass seine Entfernung die Welt verbessern würde. Auch wenn man eine verantwortliche Person in Israel ausgemacht hätte, würde dies etwas ändern? Es liegt nicht an einer einzelnen Person. Man müsste im Grunde die gesamte Machtelite der Welt ausschalten. Und auch dann ist nicht sicher, dass es besser würde, denn es sind immer noch viele neue Machtsuchende auf dem Weg in die oberen Etagen. Nein, die Revolution muss von den 90% Normalbürgern ausgehen. Sie müssen das ganze System zum Einsturz bringen, allerdings nicht ohne zugleich das neue, bessere System schon aufgebaut zu haben. Das bedeutet, man muss zunächst sehr kleine Brötchen backen und erst mal überhaupt die Idee einer Besseren Weltordnung in die Köpfe der Menschen bringen. Nun, und dazu habe ich diese Buchreihe geschrieben, dazu habe ich Hunderte Stunden Videos angeschaut und ich wünsche mir, Sie schauen in das Eine oder Andere auch hinein. Ich hoffe außerdem, Sie fanden die Geschichten interessant und auch unterhaltsam, auch wenn Unterhaltung nicht das erste Ziel dieser Bücher gewesen ist.

Ja, und was der liebe Gott und seine Frau nun von dieser

ganzen Reise hält, das wird sich zeigen, denn um

meine Bücher unter das Volk zu bringen wird

wohl ihre Hilfe nötig sein.

CIMG3162CIMG0557CIMG0240

Ich kann mir jetzt erst mal keinen Verlag vorstellen, der sich

dafür interessiert, denn die Bücher versprechen nicht unbedingte Bestseller zu werden.

Es geht den Menschen in diesem Land einfach noch zu gut. Außerdem sind sie so abgelenkt, dass sie nicht merken wohin die politische Reise geht. So wie Osram die Neue Weltordnung als Scheckgespenst abtut, so ist es bei der Mehrzahl der Bürger. Ich muss darum immer an Farbfilmaufnahmen aus der Zeit um 1933 denken. Die Bilder zeigten fröhlich entspannte, deutsche Familien auf der Aussichtsterrasse eines Ausflugslokals irgendwo in den Bergen. Niemand von ihnen schien irgendwelche Zukunftssorgen zu haben, alle lachten und freuten sich des Lebens. Niemand schien auch nur eine Ahnung von dem zu haben, was nur wenige Jahre später auf sie zukommen sollte. Und heute sieht es genauso aus, wenn Sie die Menschen in den Straßencafes sitzen sehen wie sie ihren Milchkaffee und vielleicht ein Stück Kuchen in der Sonne genießen. Für die Meisten dieser Menschen dreht sich ihr Leben um den möglichst guten Job, die schicken Klamotten, den letzten Urlaub und die nächste Party. Vielleicht geht es nebenbei, jetzt in diesen Tagen, auch mal um die bevorstehende Bundestagswahl. Aber eigentlich ist diese Wahl ja sowieso schon gelaufen, denn nach einem Kanzlerwechsel sieht es wahrlich nicht aus. Ich habe im April diesen Jahres die Karten zum Thema Wahl befragt und die sagten eine große Koalition voraus. Aber wie wir jetzt nach dieser Lektüre wissen, letztendlich ist es egal, wer im Kanzleramt sitzt, Macht wird dort nur vorgespielt. Es ist wie der bayrische Ministerpräsident Seehofer es ganz richtig sagte: „Die welche gewählt sind haben nichts zu sagen und die, welche das Sagen haben sind von niemandem gewählt.“

Doch diese Aussage führte nur zu einer Erheiterung, wirklich wahrhaben, dass es trauriger Weise tatsächlich so ist, das bemerken nur wenige.

Aber, lieber Leser, zum Glück gibt es kritische und zum Teil

sehr engagierte Mitbürger, die die Zeichen

der Zeit erkennen.

CIMG0147CIMG8077

Published on Jan 30, 2018 / Netflix

Welcome to Berlin 2052 – where dreams come true and man comes undone…

CIMG8581CIMG7293

Wenn Sie sich die empfohlenen Videovorträge anhören, dann werden Sie

feststellen, sollten auch Sie zu den kritischen Geistern

gehören, Sie sind nicht allein.

Und wenn ich sehe wie viele Leute zum Beispiel das miese Giftgasspiel in Syrien durchschauen und in England und Amerika deswegen auf die Straße gehen, dann macht es auch wieder Mut. Es wird für die satanischen Kreise immer schwieriger das Volk zu verarschen. Es ist zwar richtig, dass diese Kreise es weit gebracht haben auf ihrem Weg zur Neuen Weltordnung, aber wenn den Menschen erst mal klar wird, was da auf sie zukommen soll, dann werden sie dagegen aufstehen. Sie werden in Massen protestieren und die verantwortlichen Politiker zum Teufel jagen.

Nur, was dann? Dann muss es eine

echte Alternative geben.

Altered CarbonCIMG1346

Und diese Alternative sehe ich in der Besseren Weltordnung.

Sie ist natürlich noch nicht in alles Details ausgearbeitet, aber die grundsätzlichen

Dinge sollten deutlich geworden sein. Ich möchte Sie ermuntern, arbeiten Sie an der Ausgestaltung mit. Informieren Sie sich im Internet über die entscheidenden Themen wie Freie Energie, Fließendes Geld und das Bedingungslose Grundeinkommen. Überlegen Sie mit wie man einen Staat organisieren kann, so dass es zu einer wirklichen Volksdemokratie, also zur weitest gehenden Selbstverwaltung der Städte und Kommunen kommt. Stellen Sie sich zum Beispiel auch die Frage, ob Sie so einen König wie den in NeuDeutschland haben wollen. Es liegt in unserer Hand, wenn wir es wollen, dann können wir etwas an den herrschenden Verhältnissen ändern. Nicht in ein, zwei Jahren aber in 10 bis 20. Und sollte das Weltfinanzsystem vorher zusammenbrechen, dann kann und muss es auch schneller gehen. Wie auch immer, wir sollten jedenfalls keine Zeit mehr verlieren, sonst kommt die große Krise und die Satanisten erreichen ihr Ziel, einfach weil ihre Vorschläge ohne eine attraktive Alternative sind. Das ist meine größte Sorge. Ich möchte wirklich nicht erleben, dass wir wie die rebellischen Ostdeutschen von der Geschichte überrannt werden und die Massen durch die Massenmedien gesteuert nach der Neuen Weltordnung rufen. Es ist Zeit sich dem entgegen zu stellen. Es ist Zeit sich mit dieser Bedrohung unserer Freiheit auseinander zu setzen.

Monalisa schaute auf die Uhr und sah Andreas an: „Wir müssen jetzt los.“ Monica stand auf und suchte den Autoschlüssel. „Dann mal los,“ sagte sie. Ach, es war wirklich schmerzlich, der Abschied wird schwer werden, dachte sie.

Sie verließen die Wohnung und stiegen in das Auto.

Osram hatte sich nicht mehr blicken lassen, er

schlief offensichtlich tief

und fest.

CIMG6077

Monica

steckte den Schlüssel

ins Schloss und startete den Wagen.

„Ich werde wiederkommen, Monica. Wir haben doch

mit Satan Junior angemacht, nächstes Jahr machen wir zusammen Urlaub.“

„Ach, ich werde viel an unsere Reise denken. Es war wirklich sehr schön. Gerne würde ich wieder mit Euch los, aber einer muss auf der Erde bleiben und dort für die Bessere Weltordnung kämpfen,“ sagte Monica. Sie bog in den Feldweg ein und fuhr langsam durch die Dunkelheit. Noch war von dem Bombini nichts zu sehen.

Als sie die kleine Schranke sah, da rollte sie aus und parkte das Auto. Das Licht ließ sie an. Sie stiegen aus und luden die vielen Tüten aus dem Kofferraum. Der Mond erhellte die Umgebung und Monalisa schaute in den Himmel. Monica klopfte ihr auf die Schulter und sagte: „Monalisa, schau mal, da ist jemand, er kommt über die Schranke.“

„Oh, ausgerechnet jetzt! Ja, ich sehe ihn, ein Mann. Hm, was wird der wohl über uns denken? Und wenn er gleich das Bombini sieht, das dürfte nicht zu verbergen sein.“

Andreas sortierte die Tüten und sagte: „Das musste ja irgendwann einmal passieren. Bisher haben wir einfach totales Glück gehabt.“

Der Mann kam näher und Monica fragte sich, was das für ein Mensch war, der mitten in der Nacht mit einem Rollkoffer über das Feld spazieren ging. Sie schauten ihm entgegen und behielten dabei auch den Himmel im Blick. Es waren einige Sterne zu sehen, doch einen fliegenden Lichtpunkt, der größer wurde, entdeckten sie noch nicht.

Die Lichter des Autos beschienen den Weg und der Mann wurde angestrahlt. Er trug einen schwarzen Mantel und einen Hut. Was wollte der Typ hier mitten auf dem Feld?

Er kam näher und schaute sie gar nicht überrascht an. Im Gegenteil er sagte: „Oh, da bin ich aber froh noch rechtzeitig angekommen zu sein! Hallo Monalisa, ich hoffe, die Einladung steht noch und ihr nehmt mich mit ins Paradies.“

„Wer sind Sie denn, ich kann mich an keine Einladung

erinnern,“ sagte Monalisa ziemlich überrascht.

CIMG6426Opalmine CIMG6158

„Oh, entschuldigen Sie, ich bin der Vater von Satan Junior.

Er hat mich vorhin am Flughafen abgepasst. Ich war eigentlich auf einer Geschäftsreise.

Er hat mir von Gottes Einladung erzählt. Da konnte ich natürlich gar nicht anders. Er meinte, in Deinem Raumschiff gäbe es genug Platz für mich und ihr würdet mich gerne mitnehmen.“

„Sie sind Satan Senior? Oh, also, ja, natürlich, wir haben Sie schon überall gesucht. Herzlich Willkommen!“ Monalisa ging mit ausgestreckter Hand auf ihn zu. Das war nun wirklich eine totale Überraschung!

Satan Senior gab jedem die Hand und Monica schaute er tief in die Augen: „Du bist also die Freundin von Junior, es freut mich Dich endlich mal persönlich kennen zu lernen. Ich habe schon so einiges von Dir gehört. Kommst Du etwa auch mit?“

„Nein, ich bleibe hier.“ Monica schaute sich den Mann genauer an. Er sah sehr gut aus, ein Mann in seinen besten Jahren mit ein paar grauen Haaren an den Schläfen, die ihm sehr gut standen.

Seine Kleidung war erlesen in den Details, ansonsten einfach nur teuer und

sehr seriös. Er erinnerte sie an jemanden, doch fiel ihr nicht ein,

an wen. Andreas zeigte zum Himmel und sagte:

„Ich glaube da kommen sie.“

CIMG0347

Alle schauten in die angezeigte Richtung

und tatsächlich, da war ein Lichtpunkt, der immer größer wurde.

Dann war das Bombini deutlich zu erkennen, es schwebte über dem Feld, senkte sich mit ausgefahrenen Stützen und dann ging auch schon die Tür auf. Rafael und Martin kamen die Treppe herunter und liefen auf sie zu.

„Hallo ihr Lieben, schnell, wir wollen keine schlafende Hunde wecken … oh, haben wir einen Gast,“ fragte Rafael.

„Darf ich vorstellen, das ist Satan Senior, er hat den Weg von allein zu uns gefunden,“ sagte Monalisa.

„Na, das ist wirklich eine Überraschung, darf ich Ihnen Ihren Koffer abnehmen, wir müssen uns beeilen.

Schafft Ihr die Tüten,“ reagierte Rafael relativ gelassen auf diese Wendung der

Geschichte. Andreas und Martin griffen nach den Tüten und

Monalisa und Monica umarmten sich.

CIMG3485CIMG2872

„Oh, meine Liebe … lass Dich drücken. Da hat uns der

Junior doch nicht hängen lassen, ist doch wirklich ein toller Typ.

Grüße ihn von mir, gib ihm einen dicken Kuss. Wir werden uns

wiedersehen … und denke dran, lass den

Zucker weg.“

Kritik an aufgeblasenem Olympia

Felix Neureuther

Felix Neureuther fehlt wegen eines Kreuzbandrisses bei den Winter/

spielen in Pyeongchang. Aus der Ferne appelliert er an die Athle/

ten, sich mehr einzumischen. Der Skirennläufer tut es selbst

auch – und übt Kritik am Werteverfall und einem

aufgeblähten Olympia-Programm…

Starke Schmerzen:

60. Grammy Awards in New YorkAktualisiert am 03. Februar 2018, 10:32 Uhr

Lady Gaga sagt Konzerte in Europa ab…

„Ich wünsche Euch allen eine gute Heimreise, liebe Grüße an den lieben

Gott und seine Frau,“ sagte Monica und dann sah sie Monalisa und den anderen hinterher.

Sie bestiegen die beleuchtete Treppe, alle winkten ihr noch mal zu und dann schloss sich die Tür. Hinter den Festern konnte sie einen Teil der Mannschaft des Bombinis winken sehen und dann erhob sich das Bombini und ehe sie bis drei zählen konnte, wurde das Bombini auch schon zu einem Punkt am Himmel. Monica verfolgte ihn und winkte immer noch. Als sie das Bombini nicht mehr erkennen konnte, da drehte sie sich um und schaute, ob irgendwo Polizei auftauchen würde, doch es war kein Auto zu sehen. Trotzdem, es war besser schnell zu verschwinden und so setzte sie sich in das Auto und fuhr schnell nach Hause.

Jetzt war Satan Senior also runter vom Planten Erde. Das konnte nur positiv sein. Monica

war sehr gespannt, in wie weit sich die Dinge auf der Erde nun endlich zum

Besseren wenden würden. Es musste einen Unterschied machen.

Eine Welt ohne die satanische Führung, das

musste sich doch auswirken, oder?

CIMG2751

Als Monica zu Hause ankam, da beschloss sie ein neues Buch anzufangen.

„Satan und Monalisa – das Jüngste Gericht“, könnte ein guter Titel sein, dachte sie.

Sie würde wie bisher geistig dabei sein, denn sie konnte sich vorstellen, dass sich nicht wenige Menschen auf der Erde für den großen Prozess Satan gegen Gott interessieren würden. Ach, was war das doch alles aufregend. Monica setzte sich ins Wohnzimmer und schaute in ihr Cannabisdöschen. Zum Glück, es war noch einiges zu kiffen da. Jetzt ein schöner Joint zum Abschluss, das war doch wirklich ein gutes Ende für diesen Tag. Ab morgen würde sie die Nachrichten sehr genau verfolgen, doch jetzt wollte sie entspannen und träumen.

Sie schaute aus dem Fenster und dachte: „Ich wünsche Euch eine gute

Reise, bis bald, ich werde Euch nicht lange allein lassen.“

ALLER ENDE ANFANG

Satan und Monalisa

von Monica Kraemer

2013/2014

Dschungelcamp 2018, Tina York

Vorwort

Teil 1-4 sind während des Sommers 2013 in einem großen

Rutsch entstanden, mit diesem 5. Teil habe ich jedoch erst

mal etwas gewartet. Ich wollte sehen, ob es tatsächlich

die Welt verändert, wenn Satan Senior nicht mehr

auf der Erde weilt.

Coalition talks between SPD, CDU and CSU, Angela Merkel, Horst Seehofer, Martin Schulz

Und liebe Leute, ja, ich habe wirklich ganz stark den

Eindruck, die Welt ist schon ein Bisschen

besser geworden.

FC Bayern München, FSV Mainz 05, Bundesliga

Der angekündigte Syrienkrieg ist ausgeblieben und

der drohende 3. Weltkrieg wurde erst mal abgewendet.

Auch sonst scheint es die Wahrheit jetzt leichter zu

haben, irgendwie kommt neuerdings Vieles

ans Licht. Die Bösen der Welt

ärgern sich,

David Friedrich

denn die Dinge laufen nicht mehr ganz nach ihren Wünschen.

Man denke nur an die Einigung

mit dem Iran.

Borussia Moenchengladbach - RB Leipzig, Bundesliga

Das Zeitfenster für einen israelisch-amerikanischen Angriff ist

vorbei. Die Bösen der Welt sind irritiert, Was ist nur

mit Satan Senior geschehen?

Wo ist er hin?

Syrien, Rebellen, Kampfjet

Warum reagiert er nicht mehr auf ihre Opfergaben?

Warum kommt er nicht mehr zu ihren

schwarzen Messen?

GroKo Verhandlungen, Klimaziel, Kohlekraftwerke

Nun, dieses Buch hier gibt eine Antwort.

27.11.2013

Monalisa schlug die Augen auf. Sie hatte mal wieder viel zu lange geschlafen,

denn ein Blick auf die Uhr zeigte ihr, es war schon fast Zeit für das

Mittagessen. Es klopfte leise an der Tür und Michael kam

mit einem Kaffee in der Hand in ihr Zimmer.

Na, geliebte Göttin, endlich

aufgewacht?“

Oh, danke für den Kaffee, den brauche ich wirklich. Ich bin noch völlig verpennt. Es war gestern wieder so spät geworden. Dieser Satan kommt wirklich immer von Höxchen auf Stöckchen. Und der Wein war so gut, ich glaube, ich habe alleine eine ganze Flasche getrunken.“

Hast Du davon jetzt nicht Kopfweh?“

Nein, mir geht es gut, danke. Aber ich bin so viel Alkohol einfach nicht gewöhnt. Ich glaube, ich war ganz schön angetrunken.“

Monalisa, Du warst nicht an- sondern betrunken. Ich habe Dich gehört, als Du nach Oben kamst. Scheinst Dich mit dem alten Satan ja gut amüsiert zu haben.“

Nur keine Eifersucht, mein Lieber. Alles ist rein

geschäftlich. Ist er denn schon wach?“

Er sitzt in der Sauna.“

Sauna, so früh

am Tag?“

Lidl

„Es ist gleich Mittag, meine Gute, vielleicht

solltest Du einfach mal unter die Dusche springen,

Andreas ist schon fleißig am kochen, es soll einen

ordentlichen Braten geben. Er hat beschlossen,

heute ist ein Sonntag.“

Ruben Neves

„Seit wann trifft er solche Entscheidungen?“

„Nun, Du kümmerst Dich ja nicht um die Zeit, für Dich scheint sie still zu stehen.“

„Da hast Du Recht, Mensch, ich habe schon ewig nicht mehr in mein Tagebuch geschaut. Irgendwie fliegt die Zeit einfach so vorbei. Das ist bestimmt der Einfluss von Satan. Er lässt mich alle meine Pflichten vergessen.“

„Du solltest vielleicht den Wein einfach mal ausschlagen und lieber ein Pfeifchen rauchen.“

„Oh, ja, einen kleinen Joint könnte ich jetzt vertragen.“

„Erst gehst Du mal unter die Dusche, und dann wird gegessen. Rauchen können wir ja heute Nachmittag, ich komme gerne mit meiner Pfeife vorbei.“

„Oh ja, das klingt sehr gut. Also, dann mal los. Legst Du mir frische Wäsche heraus?“

„Willst Du ein Kleid anziehen? Ist doch schließlich Sonntag.“

„Ja, suche Du mir eines aus.“

Donald Trump, Russland Affäre

Und so verschwand Monalisa in ihrem Badezimmer und

Michael brachte ihr Bett in Ordnung und er sammelte

die Anziehsachen auf, die überall verstreut

herum lagen.

Dann ging er an den Schrank und legte ihr

hübsche Wäsche und das lange, weiße T-Shirtkleid heraus. Er würde

ihr gleich auch noch die Haare hochstecken und sie ermuntern etwas Makeup aufzulegen.

Satan Senior sollte nicht denken, dass er Monalisa verwahrlosen konnte. Seit fast 3 Monaten waren sie nun schon unterwegs und Monalisa und Satan hingen immer noch jeden Tag und jede Nacht zusammen und diskutierten sich die Köpfe heiß. Zum Glück wusste jeder an Bord, was er zu tun hatte und der Laden brach nicht zusammen. Aber so langsam war es wirklich nötig, dass Monalisa sich mal wieder daran erinnerte, dass sie die Chefin war.

Tagesenergie 47 – Alexander Wagandt im Gespräch mit Jo Conrad …

http://wirsindeins.org/2013/11/26/tagesenergie-47-alexander-wagandt-im…

Monalisa drehte sich einen zweiten Joint. Sie hatte sich nach dem Essen

wieder in ihre Kuschelecke zurück gezogen und sich seit

langem mal wieder die Tagesenergien

angehört.

Satan Senior hatte sie in den letzten Tagen wirklich völlig in Beschlag genommen.

Michael hatte zwar behauptet, sie hätte Monate mit dem Herrn der Finsternis verbracht, aber das war natürlich Unsinn. Auf der Erde waren zwar tatsächlich drei Monate vergangen, doch da sie mit ihrem Bombini meistens in Lichtgeschwindigkeit unterwegs gewesen waren, war bei ihnen nicht wirklich viel Zeit vergangen.

Sie musste an Monica und Satan Junior denken.

Was nachten die Beiden wohl gerade?

Ob Satan Junior sich wirklich an Nichts erinnerte? Erinnern wollte?

Sie dachte an die schönen Tage auf der einsamen Insel und an ihre Diskussionen mit Junior über das Wesen von Satan Senior. Nun, und Junior hatte wohl Recht, Satan Senior war nicht die Bestie, wie sie selbst es vermutet hatte. Im Gegenteil, der Mann war zumindest auf den ersten Blick eine sehr sympathische, ja schöne Erscheinung. Er war humorvoll, charmant, sehr gebildet ohne deswegen überheblich zu sein, er hatte eine sehr angenehme Stimme und er konnte wirklich wunderbar unterhalten. Ob er sich nur jetzt von dieser engelhaften Schokoladenseite zeigte? Oder war Satan Senior wirklich ein so umgänglicher Typ? Sie hatte ihn sich als einen kaltherzigen, brutalen Kinderschänder vorgestellt, der seine Verbrechen im Gesicht trug. Aber davon konnte wirklich keine Rede sein, Satan Senior war eine sehr attraktive Gestalt. Er hatte sehr lebendige, schöne, braune Augen und sein schwarzes Haar war dicht und glänzend. Er trug es etwas länger, so dass sich einige Locken und Wellen zeigten. Ein paar graue Haare hatte er schon, aber die standen ihm sehr gut. In jungen Jahren war er wahrscheinlich wirklich der schönste Engel Gottes gewesen.

Es klopfte und sie rief: „Nur herein, wenn es kein Spießer ist!“ Die Tür öffnete sich und Mara trat ein. „Ich habe etwas Kuchen mitgebracht und Michael bringt gleich noch den Kaffee. Ich dachte wir klönen etwas miteinander.“

„Du willst wohl verhindern, dass ich wieder mit

dem Senior dem Alkohol verfalle,

meine Gute.“

„Trinke mit ihm soviel Du willst,

aber darüber solltest Du uns nicht vergessen.

Wir lieben Deine Gesellschaft ebenso. Ich habe

auch meine Karten mitgebracht. Sie

sind endlich fertig.“

„Oh ja, zeige sie mir mal!“

Mara stellte das Tablett mit dem Kuchen auf den kleinen

Couchtisch und Monalisa bequemte sich aus ihrer Kuschlecke heraus.

Die Tür öffnete sich und Michael kam mit dem Kaffee. „Soll ich meine

Pfeife holen,“ fragte Michael, „oder hast Du Dich

schon alleine zugekifft?“

„Ich wollte mir gerade einen zweiten Joint anzünden, aber Deine Pfeife ist natürlich viel besser. Ach, Leute, ich brauchte das mal, so einen ruhigen Nachmittag im Bett. Ich habe mir die Tagesenergien angehört. Also dieser Alexander Wagandt ist wirklich ein toller Typ. Er erspart es mir täglich die Zeitungen zu lesen. Auf der Erde tut sich ja so einiges, seit wir dort weg sind. Ich glaube, die Welt ist schon ein Bisschen besser geworden, seit Satan Senior dort nicht mehr herum läuft.“

„Ich habe ihn mir ja doch etwas anders vorgestellt,“ sagte Mara. „Ich hätte gedacht, dass man ihm seine Schlechtigkeit ansieht. Aber der Mann sieht wirklich sehr gut aus. Doch davon sollten wir uns nicht blenden lassen, er ist und bleibt gefährlich.“

„Was Du doch immer misstrauisch bist,“ sagte Monalisa. „Satan Junior hast Du auch verteufelt. Dabei hat er uns doch wirklich einen großen Dienst erwiesen. Ohne ihn hätten wir Satan Senior niemals gefunden.

Es ist irgendwie total typisch für ihn, erst wehrt er sich mit Händen und Füßen

und dann serviert er uns den Herrn der Finsternis

auf einem Silbertablett.“

„Genau deshalb sollten wir vorsichtig sein,

da ist bestimmt ein Haken dran,“ gab

Mara zu Bedenken.

„Hast Du Dich denn mit Satan Senior schon mal unterhalten,“ fragte Monalisa, während sie den Kaffee entgegen nahm, den Michael ihr reichte.

„Einen Teufel werde ich tun,“ antwortete Mara. „Für mich ist diese ganze, satanische Gesellschaft eine Bande von Verbrechern. Seine hübschen Augen sollten uns nicht blind machen für seine negative Rolle. Ich will mit seiner schwarzen Magie nichts zu tun haben, sie ist mir ein Gräuel.“

„Satan Senior bestreitet Schwarzmagier zu sein. Er behauptet, seine Magie diene nur dem Höchsten. Er sagt, die schwarze Magie sei nicht seine Erfindung.“

„Ach, lass Dir doch nicht ein X für ein U vormachen! Natürlich ist die schwarze Magie sein Geschäft. Ich sehe schon, der Mann hat Dich total eingelullt. Bald glaubst Du noch, er ist für das Gute in der Welt verantwortlich. Es gibt Leute, die denken, der Krieg hat der Welt den Fortschritt gebracht.“

„Hast Du etwa auch die Tagesenergien gehört? Dort wurde von einem Stanfort-Professor erzählt, der genau diese These aufgestellt hat.“

„Nein, dieses Argument kenne ich von den Schwarzmagiern unserer Galaxie. Sie reden den Leuten diesen Schwachsinn leider sehr erfolgreich ein. Sie behaupten, ohne Krieg würden alle noch in Fellen durch die Landschaft ziehen, immer auf der Suche nach einem vernünftigen Schlafplatz.“

„Das hat dieser Professor auch behauptet. Wahrscheinlich ist er auch einer dieser Möchtegern-Satanisten. Die treten immer häufiger so offen auf und verbreiten ihre kruden Thesen in den Massenmedien.“

Michael reichte die gestopfte Pfeife an Mara, die davon einen tiefen Zug nahm. Danach bereitete er für Monalisa und sich selbst das Köpfchen neu und bald schon breitete sich das wohlige Gefühl der Entspannung bei allen aus. Michael ergriff als Erster wieder das Wort und sagte: „Ich habe mir heute Morgen ein ganz interessantes Interview auf der Internetseite des Alpenparlamentes.TV angeschaut. Der Titel lautete: „Das persönliche Vermächtnis von Jesus Christus und Maria Magdalena“. Michael Vogt unterhält sich dort mit einer gewissen Renate Schmid, die von sich behauptet die reinkarnierte Maria Magdalena zu sein. Sie behauptet auch, dass Jesus zu ihr gekommen sei und so einiges mehr. Besonders interessant aber war, was sie über Satan sagte. Sie behauptet, dass Satan, also Luzifer, schon lange nicht mehr der Urheber des Bösen auf der Welt sei. Sie sagt, er sei schon längst wieder zu Gott zurück gekehrt.

Die Bösen, sprich Grausamen auf der Welt dienten nicht

ihm, sondern ganz anderen

Herren.“

„Ach, das hieße ja, wir

hätten den Falschen an Bord,“ sagte Mara.

„Satan Senior meinte zu mir,“ sagte Monalisa, „die Bösen auf der Welt hätten sich ihren ganz eigenen Herrn erschaffen. Er sei eine Fantasiegestalt, ein Hirngespinst. Mit ihm hätte es jedenfalls nur sehr wenig zu tun. Ihm wäre es noch nie darum gegangen, das Böse zu befördern. Im Gegenteil, er hätte zwar auch zum Bösen verführt, das sei wahr, und er hätte den Verführten auch zum Beispiel Geld gegeben für ihre Taten, aber sein Geld würde sich nie lange halten, es verflüchtige sich immer sehr schnell. Damit wollte er den Verführten klar machen, dass sich Verrat, Mord und andere Verbrechen einfach nicht lohnen. Wenn sich jetzt bei den Bösen das Geld trotzdem anhäufe, dann hätte dies andere Gründe, seine Gabe wäre es jedenfalls nicht.“

„Vielleicht hat Satan Senior deshalb die Mitfahrgelegenheit ins Paradies so freudig angenommen, weil er gar nicht mit einem großen Strafgericht rechnet,“ sagte Michael. „Vielleicht ist er wirklich nicht der Böse in dem Spiel. Möglicherweise gehört er tatsächlich zu den Guten.“

„Also wirklich, bist Du jetzt auch schon ganz von Sinnen, Michael? Nur weil dieser Mann sagt, dass er nicht der Urheber der ganzen Scheiße ist, deshalb kann man ihm doch nicht gleich glauben. Wir haben doch wirklich genug Videos im Internet gesehen. Die Bösen der Welt beten Satan an und opfern ihm kleine Kinder, damit er sich an ihnen vergehen kann!“

„Das habe ich ihm auch vorgehalten, doch er sagt, nicht er würde die Kinder ficken, das täten die selbsternannten, satanischen Priester. Er würde so etwas niemals tun, im Gegenteil, Sex sei für ihn schon lange kein großes Thema mehr. Aber die Möchtegern-Satanisten seien voll auf dem Sextrip, das hätte er leider auch festgestellt. Doch er hätte niemals verlangt, dass man wehrlose Frauen oder gar Kinder schändet.“

„Also, ich blicke da nicht mehr durch,“ sagte Mara, „für mich bleibt er erst mal der Verantwortliche, bis wir den Beweis seiner Unschuld haben. Und ich rate Euch, lasst Euch nicht einlullen. Der Mann erscheint nur wie ein Engel, innen drin kann das ganz anders aussehen.“

Wenn Sie immer noch Probleme mit der vielen Kifferei der Sonnengöttin haben, dann lege ich Ihnen folgendes Video ans Herz: Alpenparlament TV: „Hanf – diskriminierte Wunderpflanze der Natur“ Veröffentlicht am 27. Juli, 2009 , Michael Vogt im Gespräch mit Mathias Bröckers.

Sie werden dort erfahren, dass Hanf, Cannabis, Dope oder auch Marihuana genannt,

wirklich eine göttliche Pflanze ist. Sie ist nicht nur eine wunderbare,

sanfte Droge sondern ein wirklich wirkungsvolles

Heilmittel

und ein sehr wertvolles Lebensmittel.

„Ich habe viele meiner Phobien abgelegt“

Matthias Mangiapane

Man kann auch sehr gute Kleidung, Seile und Autokarosserien daraus machen.

Dabei ist der Hanfanbau sehr umweltfreundlich, denn man benötigt

keine Pflanzenschutzmittel.

Das Zeug wächst fast wie Unkraut und kann auf allen Kontinenten problemlos angebaut werden. Aber gerade weil diese Pflanze, die auch noch ganz wunderschön aussieht, eben so großartige Eigenschaften hat, deshalb fürchten sich die unterschiedlichsten Industrien vor ihr. Gerade die Pharmaindustrie, denn der Hanf ist als Heilpflanze schon perfekt und irgendwelche Patente sind damit nicht zu erwerben. Auch die umweltfeindliche Baumwollindustrie fürchtet sich vor dem Hanf und so verhindern ihre Interessen eine Wiederbelebung des Hanfanbaus. Ja, und was die Gesundheitsgefährdung angeht, da rangiert der Hanf weit hinter Tabak und Alkohol. Einen Cannabistoten hat es in der ganzen Menschheitsgeschichte noch nicht gegeben. Das Einzige, was man sagen kann ist, Cannabis kann bei übermäßigem, regelmäßigem Konsum bei einigen Menschen vielleicht dafür verantwortlich gemacht werden, dass eine Psychose ausgelöst wird. Aber wenn dies geschieht, dann hat der Betroffene eine Disposition dazu gehabt und die Psychose wäre wahrscheinlich auch so aufgetreten. Es ist halt wie immer, die Dosis macht das Gift. Nur, dass diese Schwelle bei Alkohol und Tabak sehr viel früher erreicht wird. Wenn man zuviel Cannabis geraucht hat, dann wird einem im schlimmsten Fall einfach nur speiübel und man hat mit unangenehmen Gefühlen zu kämpfen. Bei Alkohol droht jedoch eine echte Vergiftung, die leicht zum Tod führen kann. Das alles ist bei Cannabis ausgeschlossen und darum rauche auch ich lieber einen Joint, als mir mit Alkohol die Sinne zu vernebeln.

Denn das kommt auch noch hinzu. Cannabis ist bewusstseinserweiternd, während der

Alkohol ein gefährliches Nervengift ist und das Bewusstsein schwer eintrübt.

Leider habe ich zur Zeit nichts zu Rauchen und ich muss mich damit

trösten, dass Monalisa dies für mich tut.

Bild zu Tina York, Jenny Frankhauser, Daniele Negroni, Dshcungelcamp, Ich bin ein Star holt mich hier raus

Auf den Fersen der Satanischen Lüge

Tippen Sie diesen Titel mal in Ihre Suchmaschine ein.

Sie werden möglicherweise überrascht sein und sich fragen, was das nur für ein Gott ist, der sich da angeblich in der Thora, dem alten Testament, offenbart hat. Sie werden feststellen, dass dieser angeblich allmächtige Herr auch heute noch sehr aktuell ist, ja, wir verstehen die Geschehnisse auf der Welt eigentlich nur, wenn wir uns mit diesem Herrn kritisch auseinandersetzen.

Ist der, der dort

zu seinem auserwählten

Volk spricht, nicht ein echter Teufel?

Nur, wenn Monalisa in die schönen Augen von Satan Senior schaute, dann konnte sie in ihm nicht diesen herrschsüchtigen, eifersüchtigen und brutalen Herrn erkennen. Satan Senior konnte unmöglich dieser grausame Jahwe sein. Hatten sie also tatsächlich den falschen Bösen an Bord?

Oder wusste sich Satan Senior nur sehr gut zu verstellen?

Würde er im Kreise seiner Anhänger vielleicht

ganz anders reden?

Werden wir von Satanisten regiert?

Published on May 28, 2012 / reeMumin

(Satan in Politik und Wirtschaft)

„Schockierende Wahrheit – Wir werden von Satanisten regiert (Satan in Politik und Wirtschaft)“ (http://youtu.be/8tO0ipbJIwk) ist eines der Videos, die sich Monalisa anhörte, während sie am nächsten Tag mit ihrem Morgenkaffee im Bett lag.

War Satan Senior wirklich dieser dort beschriebene Teufel?

Hatte sie den Richtigen an Bord? Oder gab es

möglicherweise Mehrere?

Flog sie jetzt mit dem wirklichen Herrn der Finsternis zurück ins Paradies?

Oder würde der liebe Gott nach einem Gespräch mit Satan Senior den Kopf schütteln und sagen: „Monalisa, Du hast zwar Luzifer, den Schönsten meiner verstoßenen Engel, zurück gebracht, und dafür danke ich Dir, aber er ist nicht die Ursache der Probleme auf der Welt. Der Typ, der die Weltherrschaft anstrebt, der muss ein anderer sein, denn dieser Satan hier, der ist und war immer schon mein bester Mitarbeiter. Seine Aufgabe ist es die Menschen zu prüfen, um die unverbesserlichen Bösen auszusortieren und in die Hölle zu verbannen.

Aber den Untergang der Erde will er nicht. Der Herr

der Möchtegern-Satanisten ist

ein Anderer.“

Bild zu Rolf Zacher gestorben

Nur, war der liebe Gott da nicht doch blind auf

zumindest einem Auge?

Satanskult im Vatikan?

Was war mit dem „Satanskult im Vatikan?“ (http://www.youtube.com/watch?v=QeshCFdH4TI) Monalisa hatte mit Satan Senior auch über sein Verhältnis zur katholischen Kirche gesprochen, doch er versicherte ihr, dass er mit dieser Kirche absolut nichts am Hut habe. Er wüsste zwar auch, dass dort möchtegern-satanische Rituale stattfanden, doch er fühle sich davon nur abgestoßen. Wenn er diesen Gekreuzigten nur sehe, dann würde ihm schon die Galle hoch kommen. Wie konnte man die Menschen nur dazu bringen, dieses Kreuz anzubeten? Und dann überall diese Pentagramme! Wenn man genau hinschauen würde, dann würden einem überall die schwarzmagischen Symbole ins Auge springen. Nein, er fände das alles nur total ärgerlich, denn natürlich sei ihm auch klar, dass man ihn damit ansprechen wollte. Doch er sei in seinem Herzen wahrlich ein treuer Diener Gottes und er freue sich wirklich sehr, dass dieser ihn zu sich ins Paradies eingeladen habe. Sicher, es gäbe da immer noch das eine oder andere Missverständnis zwischen ihnen, aber er wolle den Besuch nutzen, um diese auszuräumen. Er nehme seine Aufgabe immer noch sehr ernst. Er wollte wie der liebe Gott die Menschen zum Guten bekehren. Die Unverbesserlichen jedoch würde er wie schon seit Jahrtausenden bei sich in die Hölle stecken. Die Seele sei nun mal unsterblich und müsse irgendwo hin, wenn die Zeit auf der Erde vorbei sei.

Und der liebe Gott würde die Unverbesserlichen nun mal nicht haben wollen,

da bliebe einfach keine andere Möglichkeit als das Reich der Finsternis. War

es wirklich möglich, dass sie sich vertan hatten und nicht Satan Senior war

das Problem sondern irgendein Möchtegern? Ein Möchtegern-Gott?

Oder wurde sie gerade von diesem Möchtegern

um den Finger gewickelt?

„Der Satanismus des 21. Jahrhunderts –

Die Wahrheit über unsere schöne neue Welt“

Log Satan Senior sie an? Verdrehte er die Tatsachen

so, dass sie in ihm nicht den erkannte,

der er in Wahrheit war?

Bild zu Geisterarmee

Oder stimmte, was er sagte und ein

anderer war für all das Böse auf der Welt verantwortlich?

Monalisa war ziemlich verwirrt und verunsichert. Sie war sich der Wahrheit doch so sicher gewesen. Sie hatte geglaubt, das Spiel erkannt zu haben. Sie war überzeugt gewesen, dass es Satan Senior war, der hinter all den üblen Machenschaften der Welt steckte und sie war mit großem Enthusiasmus ausgezogen, diesem Übeltäter das Handwerk zu legen. Doch nun saß sie ihm schon seit Tagen gegenüber und sie konnte nichts Böses an ihm erkennen. Im Gegenteil, er war ihr sogar ausnehmend sympathisch. Wenn er sprach, dann klang alles so einleuchtend und überzeugend. Und die Tatsache, dass er keine Angst hatte, dem lieben Gott gegenüber zu treten, ja, dass er sich freiwillig in ihr Bombini begeben hatte um sich dem Prozess zu stellen, sprach das nicht auch für ihn? Wenn er nicht Gottes treuer Diener war, würde er dann dieses Risiko eingegangen sein? Niemand hatte ihn gezwungen mit zu kommen. Und war es nicht doch immer so, dass das Böse sich ins Gesicht eingrub und für alle letztendlich sichtbar wurde. Man brauchte sich doch nur die Gesichter bestimmter Politiker anzuschauen. Kaum einer konnte seine verbrecherische Seele verbergen. Gut, bei Obama musste man schon sehr genau hinschauen, aber er soll ja auch eine Schönheitsoperation hinter sich haben. Aber vielleicht war Obama ja auch im Herzen ein Guter, nur wer konnte schon gut bleiben, wenn er amerikanischer Präsident war. Kennedy vielleicht, doch der hatte es auch nicht lange überlebt. Nein, an sich war Monalisa sicher, das Böse hinterließ sichtbare Spuren in den Gesichtern. Doch Satan Senior sah wirklich sehr attraktiv aus und er hatte auch sehr schöne Augen. Ob er operiert war? Oder steckte er noch nicht lange genug in dem aktuellen Körper um als das erkannt werden zu können, was er war? Verhalf ihm die schwarze Magie zu diesem blendenden Aussehen? Mara war jedenfalls sehr skeptisch und weigerte sich, sich mit Satan Senior auch nur zu unterhalten. Sie wollte ihm keine Gelegenheit geben, sie um den Finger zu wickeln. Aber sie hielt auch Satan Junior für einen Verräter, doch da wusste Monalisa ganz genau, Satan Junior war wirklich einer von den Guten. Und man brauchte sich nur Osram genau anzusehen, dann konnte man feststellen, sein Gesicht hatte nichts Verschlagenes, nichts Böses.

Sicher, das Alter zeigte sich langsam, aber er war immer noch ein schöner Mensch.

So wie Satan Senior, auch der hatte eine schöne Haut.

 

Bild zu FC Schalke 04 - Werder Bremen

„Angelina Jolie die Satansbraut“

 zeigt aber auch, dass nicht in jedem satanischen Gesicht sich das Böse zeigt.

Es gibt Ausnahmen, denn es gibt gerade unter den sehr erfolgreichen Schauspielern Persönlichkeiten, die im Gegenteil, immer nur noch schöner werden, auch wenn sie sich für die Sache der Satanisten einspannen ließen. Und, um kein Missverständnis aufkommen zu lassen, es gab und gibt auch sehr unattraktive Menschen, die wirklich ein gutes Herz hatten. Das wäre ja auch viel zu einfach, wenn jeder Satanist an seinem Äußeren zu erkennen wäre. Aber trotzdem, schöne Verbrecher sind selten, die gibt es eigentlich fast nur auf der Leinwand zu sehen. Wer immer wieder lügt, betrügt oder gar Schlimmeres tut, der muss damit rechnen, dass dies irgendwann sichtbar werden wird. Es sei denn, derjenige war einen Pakt mit dem Teufel eingegangen und hatte ewige Schönheit versprochen bekommen.

„Satanismus Teil 2 – Der Pakt mit dem Teufel 2 (Musikindustrie & Hollywood)“

Monalisa drehte sich einen Joint. Es war zwar noch recht früh am Tag,

aber sie hatte ja nicht viel zu tun. Thomas und Lisa kümmerten

sich mit Nicolas und Martin um das Bombini und sie

steuerten sie sicher durch den unendlichen

Weltraum.

Wenn sie aus ihrem Fenster schaute, dann zogen dort die Galaxien gemächlich vorbei.

Sie waren jetzt in mehrfacher Lichtgeschwindigkeit unterwegs. Bis zum Paradies war es noch ein Stück Weg, denn sie wollten dort lebendig ankommen. Nur tot war es zum Paradies ein kleiner Schritt. Sie jedoch mussten fast das halbe Universum durchfliegen um an die Stelle zu kommen, wo ein Übertritt in die göttliche Dimension problemlos möglich war. Aber Thomas kannte den Ort und er würde sie sicher hinbringen, da machte sich Monalisa keine Sorgen. Sie war zwar eigentlich die Kapitänin des Bombinis, aber sie hatte in den wenigen Flugstunden, die sie erhalten hatte, immer noch nicht viel mehr gelernt, als das Bombini geradeaus zu steuern. Doch um mit mehrfacher Lichtgeschwindigkeit durch unbekanntes Gebiet zu reisen, da waren schon mehr Kenntnisse nötig. Sie zündete sich ihren Joint an und ließ sich zurück in ihre Kissen sinken.

Was sagte ihr Bauch zu all den Dingen? Was sagte ihre Intuition zu Satan Senior?

War er nun der Böse oder war er es nicht?


„Domian – Satanist“  Hier kann man mal einen der relativ

harmlosen Satanisten zuhören, der gerade dabei ist aus der Szene auszusteigen.

Er gehört zu genau der Gruppe von Satanisten, über die zumindest Satan Junior nur den Kopf schütteln kann. Es sind in seinen Augen harmlose Irre, die auf irgendwelchen Gräbern tote Ratten opfern. Sie schlafen vielleicht in Särgen und richten ihre Wohnung etwas gruftig ein, aber sie sind überwiegend einfach nur harmlose Spinner. Gut, wer aus so einer Szene aussteigen will, der wird vielleicht verprügelt, aber zu echten, schwerwiegenden Straftaten kommt es bei ihnen wohl nicht. Auch Monalisa sah in diesen Satanisten nicht die große Gefahr, aber es gab eben auch ganz andere Kreise. Dort wurden nicht tote Ratten geopfert sondern lebendige Menschen, Männer, Frauen und Kinder. Dort wurde vergewaltigt, gequält, erniedrigt und eben auch getötet. Diese gemeinsam begangenen Verbrechen schweißten die Teilnehmer solcher schwarzen Messen fest zusammen und dieses Band diente dann dazu, in der normalen Welt ebenfalls als Team zu wirken. Da wurde man dann irgendwann aufgefordert etwas ganz Bestimmtes zu tun. Vielleicht war es nur eine Kleinigkeit, doch wenn man all diese Satanisten beherrschte und das Ganze überblickte, dann konnte man schon eine große Macht ausüben. Doch Satan Junior bezweifelte solche Komplotte. Und auch Satan Senior bestritt mit so etwas zu tun zu haben. Doch konnte das wahr sein? Wer, wenn nicht er war der oberste Herr all dieser verschwörerischen Satanssekten, deren Mitglieder einen Kult betrieben, der sogar Schlimmeres als Mord beinhaltete. Wie war es möglich, dass sich die Polizei auf diesen Augen völlig blind stellte? Wer hatte soviel Einfluss in der Politik und der Gesellschaft, dass es keine Strafverfolgung gab.

Ja, angeblich gab es solche satanistischen Straftaten gar nicht.  Klicken Sie doch mal auf

die Seite Klagemauer. TV und geben Sie dort das Stichwort Satanismus ein.

Dort werden Sie erfahren können, was Ihnen die

Mainstream-Medien verschweigen.

„Die luziferische Verschwörung UFOs und Dämonen (Vollversion)“

(http://youtu.be/VLNoYQDhvzs) sollten Sie sich einmal in

Ruhe ansehen. Nehmen Sie sich die Zeit und

überlegen Sie selbst.

Ist es möglich, dass uns eine Alien-Invasion bevorsteht?

Ist es möglich, dass uns diese Invasion allerdings nur vorgespielt wird? Ist es möglich, dass die mächtigsten, satanischen Kreise (Illuminaten) uns alle damit in Angst und Schrecken versetzen wollen, damit sie es leichter haben die neue Weltordnung durchzusetzen? Ist es möglich, dass praktisch alle einflussreichen Politiker und Industrielle dem Satanskult anhingen? Und ist es möglich, dass wir bald schon alle ihren Luzifer anbeten müssen? Ist es weiter möglich, dass die angeblichen Außerirdischen in Wahrheit satanische Dämonen aus einer anderen Dimension sind?
Monalisa war sich nicht sicher. Oder sagen wir mal, sie wollte sich eine solche Wahrheit lieber nicht vorstellen müssen. Denn, wie sollte sie diesen Plan vereiteln?

Sie hatte zwar Luzifer von der Erde entfernt, doch so wie es aussah,

lief sein Laden auch ganz gut ohne ihn.

Bild zu Geisterarmee

„Was sind Dämonen, wie arbeiten sie, wie

können wir sie erkennen, loswerden und uns schützen.“

(http://youtu.be/kgGmqo_VtkA) Ich weiß nicht, ob ich Ihnen dieses Video wirklich empfehlen soll. Erst mal ist es fast 2 Stunden lang, aber was ich problematischer finde, dass ist die typische Intoleranz dieser Jesusanhänger. Was Derec Prince über die Dämonen sagt, das ist allerdings nicht ganz uninteressant. Ich habe es mir angehört, weil ich nach dem letzten Video erst mal wissen wollte, was Dämonen überhaupt sind. Danach, so muss ich sagen, war ich eine ganze Zeit lang von mehreren solcher Geister besetzt und ob jetzt wirklich alle weg sind ist fraglich. Aber nach diesem Vortrag brauche ich mich darüber auch nicht zu wundern, denn ich habe mich sehr intensiv mit Magie beschäftigt und ein Gespräch mit Satan war für mich auch kein Problem. Denn ich gehe von einer ganz anderen Grundhaltung an die Sache heran. Ich glaube, der Hass auf alles Satanische schafft uns viele Probleme. Ich möchte vielmehr Frieden zwischen den Lagern stiften. Aber Derec Prince ist wie viele andere Jesusanhänger der Auffassung, dass es richtig sei, Satan zu hassen. Man soll zwar nach christlicher Lehre alle seine Feinde lieben, aber Satan soll davon ausgeschlossen sein. Doch dies teilt die Welt und die Menschen in Gute und Böse und es führt dann auch dazu, dass man sich bekämpft. Und wenn man schaut, was die Motivationen für viele Kriege auf der Welt waren, dann stellt man fest, die jeweilig andere Seite wurde regelmäßig verteufelt. Auch Derec Prince stellt sich in diesem Video hin und erklärt, dass Moslems, Buddhisten, Hindus und alle anderen Andersgläubige einer dämonischen Irrlehre folgen und natürlich nicht ins Paradies kommen. Diese Ansicht ist mein größter Kritikpunkt an der christlichen Lehre. Ich glaube einfach nicht, dass der liebe Gott nur für die Christen ein offenes Ohr hat. Ich bin überzeugt, er hört jedem zu und ihm sind alle Menschen gleich wichtig. Und selbst die Satanisten wird er in seine Arme schließen wollen.

Doch die wollen natürlich nicht, sie wollen lieber von Satan und

seinem Reich der Finsternis begrüßt werden, wenn

sie das Zeitliche segnen.

„SATANISMUS – Alexander Wagandt u Jo Conrad – Bewusst.tv“ (http://youtu.be/FfyKoq7Hlew) Dieses Video empfehle ich aber schon, denn Alexander Wagandt vertritt eine Sicht auf den Satanismus, der meiner eigenen Vorstellung recht nahe kommt. Satan ist danach eine kindliche Projektion, die wir brauchen. Doch da Gott allumfassend ist, ist Satan kein Gegenpart zu Gott, sondern wie alles ein Teil des Ganzen. Alexander Wagandt verkennt jedoch nicht, dass unsere Welt in vielerlei Hinsicht satanisch ist, denn der Satanismus ist bei genauer Betrachtung allgegenwärtig. Das fängt bei der grausamen, industriellen Schlachtung von Tieren an und hört bei der Abtreibung und der Organspende nicht auf.

Auf den rituellen Satanismus ging er darum nur am Rande ein, denn dieser

eingeschränkte Blick auf den Satanismus verhindere, dass wir erken/

nen, Satanismus ist in unserem Alltag weit verbreitet.

Nur erkennen wir ihn nicht

als solchen.


„Klartext No 70 – Alexander Wagandt-

Versteckte Symbolik — Im Zeichen des Vatikans“

Hierfür muss man auch 2 Stunden Zeit einplanen, aber ich denke, es lohnt sich durchaus.

Wenn Monalisa und ihre Freunde gedacht hatten, dass sich Satan vielleicht im Papst versteckt hatte, dann stellt sich nach diesem Video heraus, dass zumindest der zurückgetretene Papst Benedikt wohl kein Opfer Satans war. Warum sonst musste er wohl zurück treten? Wenn er ein von Satan besessener Satanist gewesen wäre, dann hätte dazu sicher keine Veranlassung bestanden. Schon vor Tausend Jahren gab es weise Menschen, die in dem Papst den Antichristen erkannten und wenn man sich zum Beispiel nur das gebogene Kreuz anschaut, dann ist diese Vorstellung wirklich nicht weit hergeholt. Der Rücktritt des Papstes hinterlässt natürlich schon einige Fragen. Wie groß ist die Macht des Papstes wirklich? Ist er auch nur ein Schauspieler im satanischen Rollenspiel? Der neue Papst machte auf mich persönlich erst mal einen sehr positiven Eindruck, seine demonstrative Bescheidenheit ist sehr sympathisch. Doch mich macht nicht nur seine Wahl des päpstlichen Sigelringes etwas skeptisch. Es ist ein vergoldeter Silberring, wie ich in dem Klartext-Gespräch gerade erfuhr. Und Silber soll für die Illusion stehen. Die Vergoldung verdeckt diese Illusion mit dem Anschein von Bewusstheit, für die das Gold steht. Hat der Papst sich mit der Wahl dieses Ringes selbst entlarvt? Ich habe über Papst Franziskus vor einigen Wochen die Karten gelegt und die waren eigentlich sehr positiv. Sollte selbst der Kosmos durch diesen Barmherzigkeit predigenden Papst getäuscht worden sein? Ist er in Wahrheit ein Böser? Immerhin, auch er fordert die Neue Weltordnung. Ist er eine Marionette der satanischen Kreise? Übernimmt er die Rolle des überzeugend Armut Predigenden? Einer Armut, die für die breite Bevölkerung in der NWO vorgesehen ist?

Wollte Benedikt das Spiel vielleicht nicht mitspielen? Musste er deshalb gehen?

Es ist wirklich immer wieder festzustellen, nichts ist, wie es

auf den ersten Blick erscheint.

Auf den Fersen der UFO-Lüge

„UFO-Vertuschung und Desinformation – Robert Fleischer (Wien 2013)“ (http://youtu.be/C4xK7FDYm1c) Wenn Sie die ersten vier Bücher dieser Buchreihe schon gelesen haben, dann werden Sie sich sicher schon ein Bild von der UFO-Frage gemacht haben und vielleicht haben Sie auch eine Überzeugung gewonnen. Wenn Sie jedoch immer noch skeptisch sind und sich fragen: „Hm, vielleicht ist die bevorstehende Alien-Invasion ja wirklich ein Fake um die Welt in Angst und Schrecken zu versetzen? Vielleicht sind die UFO-Sichtungen ja tatsächlich alle dämonischen Ursprungs?“, nun, dann empfehle ich Ihnen den Vortag von Robert Fleischer zum Thema Desinformation. Gerade beim Thema UFOs kann man nicht genau genug hinhören und hinsehen.
Und auch Monalisa und ihre Freunde waren der Lösung der Frage noch nicht viel näher gekommen. Gab es nun ein großes Mutterschiff, dass sich hinter dem Mond versteckte? Flogen dort wirklich Hunderte von kleineren UFOs herum? Sie waren, während ihres Besuches auf der Erde, keinem anderen Raumschiff begegnet. Sie konnten darum auch nicht sagen ob es dort unbekannte Flugobjekte gab. Wenn diese möglichen außerirdischen Besucher jedoch genauso dachten wie sie in ihrem Bombini, dann war es kein Wunder, wenn UFOs nur sehr selten beobachtet werden konnten. Sie selbst hatten sich ja auch möglichst nicht entdecken lassen wollen. Sie waren auch nicht auf dem Roten Platz in Moskau gelandet, sie hatten sich stattdessen eine unbewohnte Insel ausgesucht, um Urlaub auf der Erde zu machen. Sie waren auch möglichst in großer Höhe geflogen, so dass sie höchstens als kleiner, leuchtender Punkt zu erkennen gewesen waren. Und wenn sie irgendwo einen Stopp einlegen mussten, dann hatten sie sich möglichst schnell wieder vom Acker gemacht. Außerdem hatten sie sich die meiste Zeit mit Hilfe des Torsionsfeldes unsichtbar gemacht. Sicher, nicht nur Monalisa hatte darüber nachgedacht, ob es nicht eine gute Idee wäre, wenn sie sich offen zeigten und der Öffentlichkeit die Gelegenheit geben würden, sich das Bombini einmal aus der Nähe anzuschauen, doch in Anbetracht der wahrscheinlichen, offiziellen Reaktion hatten sie davon Abstand genommen. Sie waren nun mal unbewaffnet und nicht daran interessiert von der Polizei oder gar dem Militär gefangen genommen zu werden.

Insofern war es auch kein Wunder, dass auch die anderen, galaktischen

Besucher oder Zeitreisenden bisher keinen direkten Kontakt

mit der Bevölkerung aufgenommen hatten.

Ds/ch..und/g..el-königin 2018:

Dschungelcamp 2018, Dschungelkönigin, Jenny Frankhauser Martin Schulz Stralsund, Mecklenburg-VorpommernAktualisiert am 04. Februar 2018, 18:31 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern ist ein Mann offenbar vor

einemParkhaus verbrannt. Die Polizei steht

vor einem Rätsel…

Aber es gibt dennoch nicht wenige interessante Hinweise,

dass die Erde tatsächlich von Außerirdischen besucht worden ist.

Allerdings werden Sie davon in den Mainstream-Medien kaum etwas lesen oder hören und wenn doch, dann werden Ihnen diese Hinweise so präsentiert, dass Sie die Sache für Unsinn abtun. Der Vortrag von Robert Fleischer wird Ihnen jedoch helfen diese Tricks zu durchschauen. Und im Internet finden Sie zum Glück dann ja auch viele unzensierte Informationen, die natürlich trotzdem alle kritisch betrachtet werden sollten. Nur, wenn ich an all die vielen, unterschiedlichen Videos denke, die ich in den ersten vier Büchern vorgestellt habe, dann kann ich der These, dass sich alle UFO-Phänomene damit erklären lassen, dass sie Teil einer gigantischen, satanischen Verschwörung sind, nicht glauben. Ich denke nicht, dass alle Aliens nur Dämonen sind. Sie mögen zwar tatsächlich aus einer anderen Dimension zu uns kommen, denn vielleicht muss man eine weitere Dimension benutzen, wenn man Millionen Lichtjahre in angemessener Zeit durchreisen will, aber, dass es sich bei den Besuchern nur um Geistwesen aus dem Reich Satans handelt, nun, das erscheint mir dann doch eine etwas zu einfache Antwort zu sein.
„Ufo´s über Europa“ (http://youtu.be/vgEwh5dn4fk) ist ein mehrstündiges Video über ungeklärte UFO-Sichtungen in Europa. Ich kann dieses Video nur jedem empfehlen, denn hier werden die entsprechenden Begebenheiten ernsthaft beleuchtet. Klar, es kommen wie immer auch irgendwelche „Experten“ zu Wort, die alles mit Wetterballons erklären wollen, aber ihre Antworten sind leicht als unlogisch zu entlarven. Wer unvoreingenommen ist, muss einfach anerkennen, bei den Sichtungen handelt es sich tatsächlich um sehr ungewöhnliche und unerklärliche Ereignisse.
„UFO Files – Russlands Roswell” (http://youtu.be/xT8MgIkQ-0s). Auch in Russland nahm man die Sache mit den UFOs offensichtlich ernster als offiziell zugegeben. Gerade Stalin war sehr interessiert daran, so ein UFO in die Hände zu bekommen, denn damit erhoffte er sich technische Fortschritte, die ihm im Kalten Krieg hilfreich sein konnten. Aber natürlich waren diese Dinge in Russland genauso geheim wie in Amerika.
Wenn Sie sich diese beiden Videos angeschaut haben, dann müsste eigentlich klar sein, UFOs sind kein Hirngespinnst und sie werden auch vom Militär durchaus sehr ernst genommen. Nur die deutsche Regierung scheint davon immer noch nichts wissen zu wollen. Zumindest offiziell wird jede Untersuchung des Phänomens UFO abgelehnt. Aber ob in Deutschland diesbezüglich wirklich eine solche Ignoranz besteht, dass mag ich einfach nicht glauben. Im Geheimen wird sicherlich doch geforscht, denn alles andere wäre wirklich absolut unverantwortlich.
„9 NACHRICHTEN 2013 Sichtungen UFOs Verschwörungen, Außergewöhnliche Phänomene“ (http://youtu.be/K1asRHnOeiE) ist ein Video, dass deutlich macht, es gibt nicht nur ungewöhnliche Phänomene am Himmel, auch auf der Erde stellen sich auf Grund merkwürdiger Geschehnisse auch neue Fragen. In diesem Video wird unter anderem der neue Papst sehr kritisch gesehen, man fragt sich, welchem Zweck seine demonstrative Bescheidenheit dient. Sollen Franziskus pressewirksame Handlungen von den eigentlichen Machenschaften des Vatikans ablenken? Oder meint der Mann es ernst mit der Erneuerung der Kirche hin zu einer dienenden Kraft für die Armen der Welt? Schön und nötig wäre es ja, dachte Monalisa. Sie rollte sich aus ihrem Bett und schlüpfte in ihren Overall.

Ihre Haare fasste sie zu einem Knoten zusammen und dann nahm sie ihren

leeren Kaffeebecher und machte sich hinunter auf den Weg in die Küche.

Sie drückte auf den Aufzugknopf und schaute

auf ihre nackten Füße. 

Schummel-Skandal: DSDS-Jury angelogen

Bild zu Schön, talentiert und verlogen!

Mega-Schummel-Skandal im Casting: Schülerin Matty (17) belügt die

Jury, um weiterzukommen. © teleschau – der mediendienst GmbH

Kritik an Schufa-Eintrag nach Ende

des Insolvenzverfahrens

Überschuldung und Privatinsolvenz Matjes Aktualisiert am 04. Februar 2018, 09:26 Uhr

„Auch wenn der Eintrag bei der Kreditauskunftei mit dem Hinweis

„Restschuldbefreiung erteilt“ versehen ist, werden Menschen damit gebrand/

markt“, sagte Insolvenzrechtsanwalt Kai Henning der Deutschen Presse-Agentur.

„Sie haben dadurch in den ersten drei Jahren nach Ende des Insolvenzverfahrens beispielsweise kaum eine Chance auf eine Kreditkarte, die Wohnungssuche gerade in Ballungsräumen wird praktisch unmöglich.“ Wirtschaftsrechtsexperte Hugo Grote von der Hochschule Koblenz bezeichnete es als „skandalös“, dass die entsprechende Bestimmung im Datenschutzgesetz bislang nicht geändert worden sei. Der Schufa-Eintrag müsse unmittelbar nach dem Erlass der Restschuld gelöscht werden.

Die Experten hoffen nun auf die im Sommer anstehende

Überprüfung der Insolvenzrechtsreform.

Was die US-Nuklearstrategie für

Deutschland bedeutet…

Aktualisiert am 04. Februar 2018, 10:52 Uhr

Sie hatte vergessen sich zumindest Socken anzuziehen.

Die Tür ging auf und sie schaute in Satans Augen.

„Hallo Monalisa! Na, endlich aus dem Bett?“

„Ich habe gearbeitet,

mein Guter.“

„Ich auch, Thomas hat mit mir freundlicherweise einen Rundgang gemacht und mir einige technische Fragen beantwortet. Und zum Schluss durfte ich das Bombini auch mal steuern. Es war sehr interessant. So ein Raumschiff hätte ich wirklich auch sehr gerne.“
„Nun, dem steht an sich nichts im Wege, die Technik ist wie Du ja siehst kein großes Problem. Ich schätze nur, dass Deine Freunde von der Ölindustrie davon nichts wissen wollen.“
„Das sind nicht meine Freunde, wirklich nicht.“
„Nun, dann verstehe ich nicht, wieso Du noch kein Bombini auf der Erde kaufen kannst.“
„Ich sehe schon, Du hast keine gute Laune heute, was kann ich tun um Dich zu erheitern?“
„Sage mir, wer Du bist!“
„Ich bin Satan, das ist doch kein Geheimnis.“
„Nein, ich möchte wissen, in wessen Körper Du steckst.“
„Das kann ich Dir nicht verraten. Das ist eine Frage der Sicherheit.“

„So so, nun gut, wir werden darüber noch mal reden müssen,

jetzt will ich erst mal etwas Essen.“

Alternative für Deutschland

„Andreas hat ein kleines Büffet aufgestellt,

ich komme gerade daher.

Guten Appetit.

Vielleicht kommst Du ja später bei mir vorbei und ich

mache eine Flasche Wein auf, dann können wir über alles reden.“

„Ich will lieber etwas rauchen. Hast Du nicht auch Lust auf ein Pfeifchen? Ich lade Dich ein.“

„Du willst mit mir kiffen? Nun, warum nicht, ich komme gerne.“

„Ich will nach dem Essen in der Wirlpool, wenn Du Lust hast, dann rauchen wir dort.“

„Oh, sehr gerne natürlich. Dann bis später, ich will mich ein paar Minuten hinlegen. Vielleicht klopfst Du bei mir, wenn Du soweit bist.“

„Abgemacht, also bis später.“

Die Türen des Aufzugs schlossen sich und

Monalisa fuhr erst mal in die Kommandozentrale.

Dort sprach sie Thomas wegen Satan an. „Meinst Du wirklich, es ist eine gute Idee Satan Senior zu zeigen., wie man mit dem Bombini fliegt? Nachher entführt er uns noch.“

„Ach was, einer allein kommt mit dem Bombini nicht weit. Mach Dir keine Sorgen, ohne mich findet er den Eingang ins Paradies nie. Und warum sollte er so etwas überhaupt tun wollen, er hat doch das gleiche Ziel wie wir?“

„Trotzdem, sei vorsichtig, was Du ihm erzählst.“

„Warum so skeptisch plötzlich, ich dachte, Du verstehst Dich sehr gut mit ihm.“

„Aber ich traue ihm trotzdem nicht. Bitte, keine Fahrstunden mehr, soll er sich selbst ein Bombini bauen. Das Geld und den Einfluss hat er schließlich.“

„Aber er muss doch erst mal wissen, dass es so etwas wie Bombinis überhaupt gibt. Wenn er sich hier von den Vorteilen überzeugt, dann tut sich auf der Erde bestimmt auch bald etwas.“

„Kann schon sein, aber ich will nicht, dass er es mir klaut.“

„Also gut, ich werde aufpassen, mache

Dir keine Sorgen.“

Monalisa klopfte Thomas leicht auf

die Schulter und lächelte zu Nicolas und Martin hinüber.

Dann ging sie noch zu Rafael und Nami, die beide weniger mit ihrer Arbeit, als mit sich selbst beschäftigt waren. „Na, ihr Turteltauben, wie geht es Euch, habt ihr schon gegessen?“

„Uns geht es gut, danke. Aber Du schaust etwas derangiert aus,“ sagte Rafael.

„Ich habe gearbeitet und jetzt habe ich Hunger.“

„Probiere mal die gefüllten Teigtaschen, Maria hat sie gemacht und sie schmecken einfach köstlich,“ empfahl ihr Nami. „Ich habe schon einen total dicken Bauch davon.“

„Na dann, ich gehe nach dem Essen in den Wirlpool, habt ihr Lust auf Sauna?“

Nami schaute Rafael an und der nickte.

„Gut, dann sehen wir uns oben, Satan kommt auch mit. Ich will ihn zu einem Pfeifchen einladen.“

„Du scheinst Dich gut mit ihm zu verstehen,“ sagte Rafael mit einem gewissen Unterton.
“Mein Verhältnis zu ihm ist rein geschäftlich, also bis später.“ Und Monalisa verließ den Kommandostand nicht ohne Thomas noch nach Lisa zu fragen.

„Lisa hat sich etwas aufs Ohr gelegt, die letzte Nacht war lang.“

„Ich sehe, hier ist alles in bester Ordnung, dann kann ich ja wieder gehen. Was meinst Du denn, wie lange sind wir noch unterwegs?“

„Wenn nichts dazwischen kommt, dann brauchen wir noch 5 Tage.“

5 Tage, und sie waren zurück im Paradies.

Das war einfach wunderbar.

Monalisa freute sich auf den lieben Gott und seine Frau.

Sie freute sich auf ihr kleines Häuschen und sie freute sich auf den Prozess. Der liebe Gott hatte ihr 26000 Jahre Zeit gegeben und nun kam sie schon nach wenigen Monaten mit Satan im Gepäck zurück. Der liebe Gott hatte mit diesem Erfolg sicher nicht gerechnet, denn warum sonst hatte er ihr soviel Zeit, Gold und Silber gegeben. Sie hatte fast nichts davon benötigt. Ja, sie hatte auch immer noch Zigtausende von Euros übrig. Das der liebe Gott sich so verrechnet haben konnte? Normalerweise gab er immer nur genau so viel wie man benötigte. Verschwendung war nicht sein Ding.

Sie zuckte mit den Schultern und betrat die Lobby.

„Du hast ja nichts an den Füßen,“ sagte Andreas, als Monalisa die Küche betrat.

„Und nichts im Magen, ich hoffe es ist noch etwas zu Essen übrig,“ sagte Monalisa und sie schaute über die Anrichte. Viel war nicht mehr da.

„Keine Sorge, ich kann sofort nachliefern, hier willst Du Marias Teigtaschen probieren? Ich mache sie schnell etwas warm. Dazu empfehle ich Dir den Kräuterquark. Die Milchprodukte gehen übrigens zur Neige, bald müssen wir von Salat leben.“

„Haben wir denn noch etwas Fleisch? Ein Steak wäre doch wunderbar dazu.“

„Nun, wenn Du Lust auf Fleisch hast, da ist noch kalter Braten von gestern. Ich toaste Dir gerne etwas von dem Brot, hat auch Maria gebacken.“

„Ihr seid super fleißig und versorgt uns ausgezeichnet.“ Monalisa nahm sich eine von den warmen Teigtaschen und biss hinein. „Hm, die sind wirklich toll, da nehme ich gleich mehrere und ein Toast mit dem Braten, das ist prima.“

Monalisa tat sich alles auf einen großen Teller und damit ging sie zur großen Sitzgruppe.

Dort hatte sich Mara unter eine Decke gekuschelt und schaute sich

einen Film auf dem großen Bildschirm an.

„Na, auch endlich aufgestanden,“ wurde Monalisa begrüßt.

„Was denkt ihr denn alle nur, ich habe intensiv gearbeitet.“

„Hast ja gar nichts an den Füßen und Du siehst nicht gerade aus, als kämst Du aus dem Büro.“

„Ich habe mich im Internet umgesehen und an meinem Tagebuch geschrieben,“ erklärte Monalisa und setzte sich mit ihrem Teller zu Mara. „Was guckst Du denn da?“

„Ich gammle hier schon den halben Tag und schaue mir Zeichentrickfilme an. So etwas kenne ich überhaupt nicht. Ich glaube in unserer ganzen Galaxie gibt es so etwas nicht. Aber ich finde es lustig.“

„Mich kannst Du damit jagen,“ sagte Monalisa und biss in ihr Toast.

Julian kam zu ihnen und gab Mara einen Kuss. „Na, ihr Zwei, ihr scheint heute ja gar nicht in die Puschen zu kommen. Wie wäre es mit einem Pfeifchen?“

„Danke, Julian, aber ich rauche gleich mit Satan. Ich gehe mit ihm in den Wirlpool, wollt ihr auch mit kommen?“

„Mich kannst Du dabei vergessen, ich will von Deinem Satan nichts wissen,“ sagte Mara.

„Dann bleibe ich bei Dir, Mara,“ sagte Julian. „Was schaust Du denn da die ganze Zeit?“

„Zeichentrickfilme, ich könnte mir vorstellen, bekifft sind sie noch besser.“

„Dann gehe ich mal die Pfeife holen. Bis gleich.“

Monalisa leckte sich die Finger und griff nach der letzten Teigtasche.

„In 5 Tagen sind wir im Paradies. Ich bin ja mal gespannt, wie es Euch dort gefällt. Wenn ihr wollt, ihr könnt dann gerne bei mir im Häuschen wohnen, es ist groß genug.“

„Wie lange bleiben wir denn dort?“

„Ich würde den Prozess schon gerne bis zu Ende verfolgen. Was danach ist, nun, das Universum ist groß und wir haben dem Junior ja versprochen im Mai wieder auf der Erde zurück zu sein. Julian will doch mit ihm Urlaub machen.“

„Kommen wir dann an Magica vorbei?“

„Klar fliegen wir da als Erstes hin.“

„Weißt Du, also 26 000 Jahre will ich nicht unbedingt unterwegs sein, so schön es hier auch ist. Ich habe mal wieder Lust auf Zuhause.“

„Ich glaube der liebe Gott wollte uns damit veräppeln. Wir haben Satan doch schon längst gefunden. In 5 Tagen ist unser Auftrag erledigt, dann können wir machen, was wir wollen.“

„Glaubst Du auf der Erde tritt jetzt ohne ihn der Friede ein?“

Karikaturen, GroKo, Koalitionsverhandlungen, Union, SPD

„Ich weiß es nicht. Ich befürchte, dass satanische

System funktioniert auch ohne ihn, jedenfalls eine Weile.

Ich denke, anderenfalls wäre Satan nicht mitgekommen. Aber dennoch, ich habe den Eindruck, die Wahrheit hat es jetzt leichter. Die Menschen lassen sich nichts mehr vormachen. Der 3. Weltkrieg ist schon mal abgesagt, vorerst zumindest. Und auch mit dem Iran gibt es jetzt eine Einigung. Die Israelis regen sich darüber ziemlich auf und bedauern, dass sie ihr Zeitfenster nicht genutzt haben.“

„Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die Satanisten sich

nun geschlagen geben.“„Ich auch nicht. Aber vorerst ist

mit einem Krieg nicht zu rechnen.

Hoffenheims Kerem Demirbay

Aktualisiert am 04. Februar 2018, 15:35 Uhr

Er schrie laut auf, blieb anschließend

minutenlang liegen und musste dann vom Feld runter.

Nationalspieler Kerem Demirbay von 1899 Hoffenheim hat sich bei der Horror-Szene in Berlin einen Außenbandriss und einen Syndesmose-Anriss im rechten Sprunggelenk zugezogen. Dies teilte der Fußball-Bundesligist am Sonntag mit. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler falle mehrere Wochen aus.

„Das ist keine gute Nachricht, wenngleich auch eine noch schlimmere

Verletzung zu befürchten war“, sagte Trainer Julian Nagelsmann.

Jetzt muss nur auch in Syrien endlich wieder Frieden einziehen. In den offiziellen Nachrichten hört man fast nichts mehr darüber, aber diese Schwachmaten von Islamisten werden so schnell nicht aufgeben. Sie wollen Syrien vernichten.“

„Wer gibt ihnen denn die Waffen und

die Munition?“

„Saudiarabien tut es offiziell und der Westen heimlich. Ich weiß auch nicht, wie man das stoppen kann. Ich befürchte, das geht noch lange so weiter. Aber die eigentliche Gefahr besteht, wenn Syrien keine Chemiewaffen mehr hat, dann ist das Land eine leichte Beute für alle.“

Julian kam mit der Wasserpfeife und Monalisa beschloss, wenigstens

einmal daran zu ziehen. Dann wollte sie hoch gehen und

sich diesen Satan vorknöpfen.

CIMG3964

FORTSETYUNG folgt!

 

monalisatv