19.Februar 2018

Big Brother

„Snowden-Affäre:

Freiheit vs. Sicherheit – eine falsche Alternative!

(Peter Decker, GegenStandpunkt)“ (http://youtu.be/kZkeqFMfQFU)

Ja, die Überwachung des Staates, die kann ein ernstes Problem sein.

Der normale Bürger reagiert ja auffallend gelassen und sagt: „Na und? Ich habe nichts zu verbergen. Soll der Staat ruhig in mein Wohnzimmer schauen, bei mir ist alles in Ordnung.“ Wenn man aber etwas zu verbergen hat, dann ist die Überwachung ein großes Problem. Und zu verbergen haben nicht nur Terroristen etwas. Viele Menschen, Firmen, Unternehmen, Organisationen, Journalisten, Anwälte, Ärzte und so weiter haben Geheimnisse. Auch Pastoren, die jemandem die Beichte abnehmen, versichern, das Gesagte bleibt verborgen. Aber auch kreative Menschen wie DesignerInnen haben etwas zu verbergen, denn vielleicht arbeiten sie an einem bahnbrechenden Konzept oder Produkt und wollen nicht, dass die Konkurrenz davon zu früh erfährt. Vielleicht ist ihre Geheimnistuerei auch wichtig, weil ihr Produkt tatsächlich so innovativ und revolutionär ist, dass es den Markt, ja Weltmarkt erschüttern wird. Aber nicht nur, wenn es um so weltbewegende Dinge geht, will man sich darauf verlassen, dass die eigenen vier Wände vor Schnüffeleien geschützt sind. Wer zieht sich denn noch unbefangen aus, wenn er den Verdacht hat, dass Kameras zusehen? Wer pupst noch befreit, wenn er das Gefühl hat, Mikrofone überwachen ihn? Wer erträgt es, wenn andere ergründen wollen, was man gerade denkt? Der normale, selbst sehr gläubige Mensch geht ja wohl auch davon aus, dass der allgegenwärtige und allmächtige, liebe Gott nicht ins Schlafzimmer schaut.

Das Gefühl nicht überwacht zu werden ist wichtig für das persönliche Wohlbefinden

und all die Menschen, die sagen, sie hätten nichts zu verbergen, würden sich

sehr unwohl fühlen, wenn sie sich beobachtet fühlten.

Gerät man jedoch in den Sog einer Psychose,

dann ist es mit dem sicheren Gefühl der Privatheit vorbei.

Es beginnt meist schleichend, aber irgendwann wird man das Gefühl nicht mehr los,

dass es da irgendwen gibt, der sich aus unerfindlichen Gründen sehr für einen interessiert.

Das kann so weit gehen, dass man den Eindruck hat, irgendwer schaue nicht nur in den eigenen Kopf, sondern er stecke in einen drin. Bei mir ging das soweit, dass ich ganz verdammt den Eindruck hatte, dass jemand sogar durch meine Augen schaute. Mich hat das sehr gestresst, denn wer will schon, dass ein anderer einem in die Kloschüssel schaut. Aber derjenige schaut sich nicht nur völlig ungeniert alles an, er redet auch dazwischen. Ja, er manipuliert die eigenen Gedanken. Er zwingt einen Dinge zu denken, die man gar nicht will. Eine Psychose ist wirklich eine sehr bedrängende Erfahrung. Wenn man mit solchen Dingen konfrontiert ist, dann ist es mit der Privatheit absolut vorbei und ich versichere Ihnen, dieser Zustand ist ziemlich unerträglich. Ein Psychiater würde natürlich sofort sagen, Sie sind krank, das ist alles Ihre Einbildung. Nehmen Sie diese Medikamente und das Ganze hört auf. Doch das kann man nicht glauben, denn die Erfahrung ist so real, dass man sehr lange braucht, um sich davon zu erholen.

Ein Psychotiker ist meistens der Letzte, der akzeptiert, dass all seine Gefühle

einer krankhaften Einbildung entspringen. Und in diesen Zeiten erst

Recht, denn technisch möglich ist es sehr wohl.

Geheimdienste können tatsächlich eine Wohnung komplett verwanzen, sie können sich in den Computer einschleichen, sie können Stimmen und Geräusche in den Raum leiten, ja, sie können auch mit Hilfe von Strahlen Gedankenmanipulation betreiben. Es ist möglich einen Menschen damit in den Wahnsinn und in eine schwere Psychose zu treiben. Ob sie allerdings auch in der Lage sind, einem Menschen das Gehirn gezielt zu löschen? Es gibt Menschen, die behaupten so etwas erlebt zu haben und ich gehöre dazu. Nur, wer der Verursacher war, wer mir den Blitz in den Kopf gejagt hat, das weiß ich nicht. Ich hatte wie gesagt zunächst Außerirdische im Verdacht, dann den lieben Gott persönlich, aber ich traute dies auch einem Geheimdienst zu. Mir war nämlich sofort klar, dass so eine Fähigkeit für einige Regierungen von größtem Interesse sein konnten. Denn, damit ließen sich mögliche Revolutionäre unauffällig ausschalten. Ich dachte aber auch an die Vertuschung von Straftaten. Wenn ein Geheimdienst zum Beispiel jemanden gefoltert hatte und nun befürchten musste, dass der Betroffene dieses Verbrechen an die Öffentlichkeit bringt, dann wäre es doch eine wunderbare Lösung, demjenigen die Erinnerung an die Folter einfach zu löschen. Wenn der Betroffene sich nicht mehr an die Schmerzen erinnert, warum sollte er sich dann noch beschweren. Wie einfach wäre doch dann der zukünftige Umgang mit den Guatanamo-Häftlingen. Man löscht einfach die Erinnerung an die letzten Jahre in der Haft und schon gäbe es keine Anklage mehr.

Man könnte also viele Dinge tun, die verboten sind, ohne

zu befürchten, sich rechtfertigen zu müssen.

Aber auch Wissenschaftlern, die unerwünschte Forschungsergebnisse veröffentlichen wollen, könnte man problemlos ausschalten. Man löscht einfach das Wissen, was derjenige im Kopf hat. Nun, und wenn da eine Frau ist, die sich anschickt mit Hilfe einer Internetseite die Welt zu revolutionieren, der kann man mit einem einzigen Blitz das Handwerk legen. Für mich war es also sehr wohl denkbar, dass mir genau dies widerfahren war. Klar, hätte ich nichts zu verbergen gehabt, dann hätte ich vielleicht auch irgendwann gedacht, Monica, Du spinnst! Aber ich hatte ja tatsächlich vor die Welt radikal zu verändern. Ich wollte es mit den mächtigsten Kräften auf diesem Planeten aufnehmen, der alles beherrschenden Öl- und Chemieindustrie.

Mir war klar, dass diese Kräfte den größten Geheimdienst der Welt

kontrollierten und was wissen wir, über welche

Techniken der verfügt?

„Die Bundesrepublik — das am meisten überwachte Land in Europa [30C3[preview-resync]]“ (http://youtu.be/4sxA91SrfrI) „Keine Anhaltspunkte für flächendeckende Überwachung [30c3 – preview]“ (http://youtu.be/UGmNl6O2p6I) Keine Anhaltspunkte für flächendeckende Überwachung Die Diskussion um NSA, PRISM, Tempora sprachlich und logisch aufgearbeitet …Logo

Die Enthüllungen Edward Snowdens haben die

deutsche Politik für kurze Zeit in Aufregung gebracht.

Für eine Beruhigung reichte es bereits aus, die Enthüllungen in sprachlich-logisch cleverer Weise zu verarbeiten, sie teilweise in ein anderen Kontext zu stellen und so schließlich Entwarnung geben zu können: Die Bundesregierung hat „keine Anhaltspunkte für flächendeckende Überwachung“. Bei diesem Vorgehen handelt sich um ein Paradebeispiel dafür, wie mit einfachen sprachlich-rhetorischen Tricks die politisch Verantwortlichen die Öffentlichkeit und sich selbst so weit täuschten, dass es ihnen nicht mehr nötig erschien, sich mit den eigentlichen Problemen auseinander zu setzen, und so das leidige Thema aus dem Wahlkampf herausgehalten werden konnte. Neben den mittlerweile zum Standard gehörenden „Basta“-Floskeln spielte das Phänomen der Modalisierung eine besondere Rolle, wie die genauere Analyse zeigt. Auch logische Fehler wie Zirkelschlüssel und (zu) strikte Einschränkung des thematischen Bezugs erlaubten diese „Flucht-nach-vorne“-Strategie. Die Häufung sprachlicher Tricks und des logisch-inhaltlichen Ausweichens legen eine Inszenierung nahe. Die im Bundestag vertretenen Parteien äußerten sich alle zu den Snowden-Enthüllungen. Erwartungsgemäß griff die Opposition die Regierung scharf an, während die Regierung sehr schnell dabei war abzuwiegeln — zunächst eher ungeschickt. Dann trat eine überraschende Wende ein: Plötzlich waren sich alle einig, dass die NSA-Affäre vorbei sei. Selbst die Opposition beruhigte sich, die zunächst davon gesprochen hatte, Merkel habe ihren Amtseid gebrochen. Interessant ist, dass die Wende vor allem sprachlich vollzogen wurde, wie sich an den Äußerungen sehr schön zeigen lässt. Vor allem die Verwendung auffälliger Adverbien, von Zirkelschlüssen und die teilweise drastische Einschränkung der Bezüge sind entlarvend.

Zu Wort kommen neben Angela Merkel, Ronald Pofalla, Thomas Oppermann

und andere Protagonisten dieser besonderen Art von Imagepolitik.

Insbesondere, wenn man den Vortrag von Peter Decker noch im Ohr hat, dann muss man sehr aufhorchen, wenn immer wieder von Recht und Gesetz, dem Deutschen Recht und deutschem Boden die Rede ist. Aber im Grunde ist die ganze Affäre eigentlich gar keine, denn wer hat wirklich geglaubt, dass die Amerikaner nicht schon länger alles abhören und auswerten? Ich hatte die Geheimdienste jedenfalls 2006 sofort in Verdacht, als ich bemerkte, dass sich jemand in meinen Laptop gehackt hatte. Natürlich bin ich kein Computerfreak und hätte es nicht bemerkt, wenn ich es nicht hätte bemerken sollen. Ich saß auf meinem Sofa, ca. 2 Meter von meinem Laptop entfernt und schaute mir gerade zur Entspannung irgendetwas im Fernsehen an, welches ich mit Hilfe einer Fernsehkarte empfangen konnte. Der Curser lag mitten auf dem Bild, als ich plötzlich meinen Augen nicht trauen wollte. Der Curser machte sich wie von Geisterhand bewegt selbstständig und zog drei Kreise über den Schirm, dann ging er zur Seite zur Progammleiste und schaltete auf Fußball um. Sie können sich sicherlich vorstellen, dass ich mehr als überrascht war. Ich war geschockt! Denn nun hatte ich die Gewissheit, dass sich tatsächlich jemand bei mir in den Rechner eingeschlichen hatte. Und dieser Jemand wollte ganz offensichtlich, dass ich es bemerke. Wer konnte das sein, wer steckte dahinter? Hatte ich bis zu dem Zeitpunkt noch gedacht, dass mich vielleicht eine mir freundlich gesinnte, außerirdische oder göttliche Macht beobachtete, fühlte ich mich jetzt von Feinden umzingelt. Es musste jemand auf der Erde sein, und wer kam dafür in Frage? Ein jugendlicher, hackender Spaßvogel vielleicht? Oder war es tatsächlich irgendein Agent von irgendeinem Geheimdienst, dem mein Programm auf die Nerven ging und der sowieso den Auftrag hatte mich in Angst und Schrecken zu versetzen? Ich war jedenfalls sehr beunruhigt, denn nun wurde mir bewusst, dass sich wer auch immer völlig ungeniert in meinem Rechner umschauen konnte. Alle meine nicht zur Veröffentlichung vorgesehenen Texte und Videos eingeschlossen. Mir wurde klar, dass eine Durchforstung meines Rechners für den Geheimdienst sehr aufschlussreich sein musste und dass man nur zwei und zwei zusammen zu zählen brauchte und schon wusste man alles über mich und meine Vorhaben. Der Erfolg meines Tuns hing aber sehr entscheidend davon ab, dass ich völlig überraschend an die Öffentlichkeit treten würde. Mein ganzes, schönes, kunstvolles Kartenhaus fiel krachend zusammen und ich geriet in großen Stress. Denn was würde jetzt geschehen, zu welchen Abwehrmaßnahmen würden die Geheimdienste jetzt greifen? Wie würden sie reagieren? Womit hatte ich es jetzt zu tun, welchen schlafenden Hund hatte ich geweckt? Nun, der Amnesie-Blitz kam keine 2 Wochen später. War es also wirklich verrückt von mir anzunehmen, dass irgendein mächtiger Geheimdienst mich auf diese Weise aus dem Verkehr gezogen hatte? Ich kann Ihnen versichern, auch Sie hätten sich solche Gedanken gemacht und ähnliche Schlüsse gezogen.

„Neusprech im Überwachungsstaat [25C3]“ (http://youtu.be/Y953gxEz20o) Neusprech im Überwachungsstaat Politikersprache zwischen Orwell und Online.

Politiker wollen ihre Überwachungspläne schmackhaft machen.

Neben der inhaltlichen Verharmlosung von Vorratsdatenspeicherung, Online/

durchsuchung, Videoüberwachung usw. nutzen sie sprachliche Mittel,

um ihre Maßnahmen durchzusetzen.

Negativ besetzte Wörter werden durch positive ersetzt und rhetorische Muster werden verwendet, um negative Aspekte auszublenden. Der Vortrag beleuchtet Merkmale der Politikersprache, die in Anlehnung an George Orwell als Neusprech bezeichnet werden kann.

Infolge der Anschläge vom 11. September 2001 ist

die „innere Sicherheit“ zu einem wichtigen Thema der Politik geworden.

Während sich Politiker durch sicherheitspolitische Maßnahmen Zuspruch erhoffen, ist die mit solchen Maßnahmen verbundene Einschränkung der persönlichen Freiheit problematisch und unpopulär. Daher versuchen Sicherheitspolitiker, ihre Pläne rhetorisch-sprachlich so zu verpacken, dass positive Aspekte hervorgehoben und negative ausgeblendet werden.
„Atomkraftwerke und ihre wahre Gefahr – 9. AZK vom 23.11.2013, mit Dr. Phil Holger Strohm“ (http://youtu.be/NaiposFCsig) Wie ich schon sagte, für mich war dieser Amnesie-Blitz eine echte Katastrophe und ich fühlte mich wirklich in meinem Sein bedroht. Ich kann nicht sagen, ob hinter diesem Angriff unser oder ein anderer Geheimdienst steckte, vielleicht war die Amnesie ja auch wirklich nur eine Folge des ungeheuren Stresses, den ich im Vorfeld auszustehen hatte, wie meine Psychiaterin vermutet. Ich sage nur soviel, es wäre von meinen Gegnern eine sehr geschickte, weil kaum nachzuweisende Attacke gewesen und ich traue den satanistischen Kräften so etwas durchaus zu. Aber mein subjektiv empfundenes, größtes Leid steht in keinem Verhältnis zu dem, was andere Kämpfer für eine bessere, saubere, gerechtere Welt schon ertragen mussten. Hören Sie sich an, was Dr. Phil. Holger Strohm auf der diesjährigen AZK zu erzählen hat, dann sagen Sie sicher auch, Monica, Du bist doch noch gut weggekommen. Aber ich war ja auch noch ein absolut kleines, unbedeutendes Licht, ich hatte ja noch nichts veröffentlicht. Doch genau das war ja auch meine Chance gewesen, denn mir konnte man kein Konto sperren, denn ich hatte eh nur Schulden, Reifen konnte man mir auch nicht durchstechen, denn ich besaß kein Auto, ich hatte auch kein kleines Kind mehr für das ich verantwortlich war. Ich hatte auch keinen gutdotierten Job, den man mir nehmen konnte. Es gab also nicht so viele Möglichkeiten mich unter Druck zu setzen. Mein Plan bestand nun darin, aus diesen Mängeln eine Tugend zu machen. Ich sage Ihnen, meine Internetseite hätte im gerade sich ausbreitenden Internet Wellen geschlagen, ganz bestimmt. Und mit diesen Wellen wäre meine Bombini-Idee in viele Wohnstuben ganz normaler Bürger geraten. Und damals war ich mir sicher, niemand konnte dies noch verhindern, es war alles nur noch eine Frage von Tagen und ich würde „weltberühmt“ werden. Was für eine Chance hatten meine Gegner also noch? Ich sah keine und fühlte mich daher in meinen vier Wänden absolut sicher, zumal ich den lieben Gott auf meiner Seite vermutete.

Er hatte mir in der ganzen Zeit mit so vielen kleinen Wundern geholfen,

mein Vertrauen in ihn war wirklich sehr groß.

Doch dann kam der Blitz und alles war zu Ende.

Wäre der Blitz einfach so gekommen, ich würde vielleicht wie meine Psychiaterin denken, die Amnesie war eine seltene aber mögliche Stressreaktion meines Unterbewusstseins gewesen. Doch der Blitz kam mit einer Ansage. Kurz bevor der Blitz in mir aufblitze, hörte ich eine Stimme ganz deutlich über meinem Kopf und diese Stimme sagte in einem ungeheuer aggressiven Ton: „So, jetzt machen wir Dich fertig!!“ Kann das wirklich sein, dass ich mir dies eingebildet hatte und mir danach diesen Blitz praktisch selbst zugefügt habe? Oder ist es nicht doch ein Angriff von satanischer Seite gewesen? Hatte man Angst bekommen, dass ich mit meinen sehr speziellen Filmen nicht doch erfolgreich sein würde? Hatte man mich darin zum Beispiel nackt in der Wanne sitzen und meine Zuschauer witzig und originell unterhaltend auf mein Bombini aufmerksam machen sehen? Ich gebe zu, ich habe durchaus auch mit den Waffen einer schönen Frau gespielt. Ist es nicht denkbar, dass ich damit auch Ottonormal vom Sofa geholt hätte? Ich denke auch heute noch, ja, es hätte mir durchaus gelingen können. Und vielleicht sind die Dienste auch zu dem Schluss gekommen. Einfach abknallen konnte man mich aber wohl dann doch nicht, das hätte Nachfragen gegeben. War es da nicht ziemlich intelligent mir einfach das Gehirn zu löschen? Also, wenn es wirklich stimmt und eine derartige Technik der Gehirnmanipulation existiert wirklich, dann traue ich den Leuten das absolut zu.

Und wenn man hört, was anderen schon alles passiert ist, dann scheint

man in den besagten Kreisen keine allzu großen Skrupel zu haben.

Ich halte es also durchaus für möglich, dass es sich bei diesem

Blitz um eine Waffe handelt, die es tatsächlich gibt. Doch,

dass Big Brother dies natürlich vehement bestrei

ten wird ist natürlich auch klar.

Die Willenskraft

Gehen Sie mal auf die Internetseite Quer-Denken. TV

von Michael Vogt und suchen Sie nach folgendem Video-Interview:

„Heilschlafen mit Botschaften ans Unterbewusstsein“

Wanda Wegener im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt Wir sind Schöpfer: Unser Geist im Kampf gegen die Krankheit und die Schaffung einer gesunden Lebensweise: Wanda Wegener hat Visualisierungstechniken im Prozess der Genesung entwickelt, die inzwischen wissenschaftlich bestätigt und durch die Ergebnisse ärztlicher Untersuchungen in so vielen Fällen überprüft wurden, dass es keinen Zweifel daran gibt.

Ist das nicht wirklich wunderbar?

Ich überlege ja schon länger, was ich machen würde,

sollte ich irgendwann vor einer schwerwiegenden Diagnose stehen.

Krebs zum Beispiel. Chemo und Bestrahlung kommt auf keinen Fall in Frage. Die Sache mit der Ernährungsumstellung und dem Vitamin B17 klang da schon viel besser. Auch Professor Hamer fand ich sehr interessant. Aber die Methode von Wanda Wegener, die ist genial, denn mit Visualisierungen habe ich auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Mein ganzes Buchprojekt hier ist so eine Visualisierung mit der ich nicht nur mein eigenes Unterbewusstsein beeinflussen möchte. Ich habe auch schon mal eine richtige, geführte Innenweltreise gemacht und die erhellende Erfahrung machen dürfen, dass man sein Unterbewusstsein tatsächlich ganz gezielt beeinflussen kann. Ich glaube auch fest daran, dass man durch seine Willenskraft nicht nur Gesundheit, Glück und Erfolg schaffen kann. Ja, ich glaube sogar, man kann eine ganze Götterwelt erschaffen, wenn man es nur will. Zumindest meine Monalisa ist für mich sehr real geworden. Ich stellte sie mir in meiner Fantasie vor, weil ich sie für notwendig hielt. Und dem Göttlichen hat meine Sonnengöttin offensichtlich gut gefallen und so kam sie zu mir als Lichterscheinung, sie drang in mich ein und wir wurden beste Freundinnen. Doch leider wurden wir wieder getrennt, ich erzählte es schon, es stand plötzlich ein Mann mit einer Pistole in meinem Zimmer. Aber so lange sie in mir war, hatte ich eine ganz fantastische Zeit. Mit ihr zusammen hatte ich unter Anderem all die vielen, tollen Filme gemacht und die Internetseite gestaltet. Mit ihr habe ich mich wahrlich voller Energie gefühlt, die wir gemeinsam kreativ nutzten. Klar habe ich zu Beginn auch gedacht, Monalisa sei nur eine Fantasiefigur, doch ich versichere Ihnen, sie wurde real. Und jetzt hoffe ich, sie ist tatsächlich wieder voll fit und hat Satan Senior wirklich von der Erde geholt.

Und ich hoffe, sie kommt auch wieder zurück zur Erde und

hilft uns dann die Bessere Weltordnung zu realisieren.

Und so wie ich durch meine Vorstellungskraft eine Göttin erschaffen habe, die tatsächlich existiert, so erschaffen all die vielen Satanisten auch Satan Senior. Auch alle anderen Götter, die Ägyptischen, die Griechischen wie die Römischen, sind durch die Vorstellungskraft der Menschen entstanden. Ihr fester Glaube hat sie lebendig gemacht. Und weil die Götter darüber sehr glücklich waren, haben sie auch Zeichen und Wunder vollbracht. Dies stärkte wiederum den Glauben und die Verehrung. Dadurch wurden die Götter noch mächtiger und so entstand ein Kreis, der die Götter immer größer werden ließ. Und genauso verlief es dann auch umgekehrt. Die Menschen verloren aus irgendeinem Grund den Glauben und die Kraft der Götter schrumpfte zusammen bis sie sich wieder auflösten. Und so kann es auch Satan Senior ergehen. Wenn die Menschen ihn nicht mehr anbeten, ihm nicht mehr opfern, wenn sie nicht mehr an ihn und seine Macht glauben, dann verliert er auch seine Lebenskraft und die Welt ist von ihm erlöst. Es gibt nur einen Gott, der von unserem Glauben unabhängig existiert und das ist der liebe Gott. ER ist ewig, denn ER ist der Geist aller Dinge. Aber ER ist eben nun mal nicht gerne allein und darum hat ER gar nichts dagegen, wenn wir Vorschläge machen und Sein Reich mit Göttern beleben. Und meine Monalisa liebt ER sehr. Sie ist eine moderne Göttin, die ohne große Anbetung auskommt. Sicher, dadurch ist sie nicht so mächtig wie viele ihrer Vorgänger, aber das macht sie mit eigenem Engagement wett.

Sie glaubt an sich selbst und die Unterstützung vom lieben Gott.

Wenn Ihnen meine Monalisa jedoch nicht so zusagt und sie lieber eine andere Göttin haben wollen, bitte, es steht Ihnen frei, sich eine eigene zu erschaffen. Das Einzige was sie dazu benötigen, das ist die Zustimmung vom lieben Gott. ER sollte Ihren Gott oder Ihre Göttin schon sympathisch finden.

Jetzt sagen Sie, wenn es von Gott abhängt, ob meine Göttin existiert,

warum hat ER dann Satan Senior zugelassen, schließlich ist

dieser Typ ein ernstes Problem.

Nun, dann sollten Sie die Beiden sehen wie sie zusammen am Meer spazieren gehen. Wenn Sie dann auch noch hören würden wie gut sich Beide miteinander unterhalten, wie sie sich anschauen, wie sie diskutieren, lachen und weinen, dann werden Sie erkennen, Gott liebt auch Satan Senior. Klar Beide hatten einen Jahrtausende währenden Streit ausgefochten, sie hatten sich bekämpft und verflucht, aber jetzt waren sie einander wieder sehr nah.

Satan Senior zählte ihm alle Untaten der Menschen auf, er ließ auch die Kinderfickerei nicht aus, er erzählte von der Geldgier, der Machtversessenheit, der Brutalität, der Hinterhältigkeit und Verschlagenheit der Menschen. Er erzählte wie leicht es gewesen sei, die Menschen zum Bösen zu verleiten und zeigte mit dem Finger auf die Erde und sagte: „Schaue sie Dir an wie sie den Planeten verdrecken und ausbeuten, sieh wie sie aus Profitgier Millionen Kinder verhungern lassen, sie vergewaltigen sie, sie zwingen sie zu schwerer Arbeit, statt ihnen etwas Sinnvolles beizubringen. Sie erschaffen immer neue Produkte, die wie ein böses Gift wirken, sie verschmutzen die Luft, das Wasser, die Böden, ja und jetzt verpesten sie alles mit Radioaktivität. Sie zerstören damit nicht nur ihre eigene Lebensgrundlage, nein, sie machen den Planeten auf Millionen Jahre unbewohnbar.

Hast Du Dir die Kinder angesehen, die zur Zeit im Irak

auf die Welt kommen? Es ist einfach grauenhaft!“

Monalisa hörte nicht, was der liebe Gott darauf antwortete, denn Satan und ER verschwanden aus ihrem Blickfeld hinter einer Düne. Sie war auch ans Meer gegangen um etwas spazieren zu gehen. Brauchten die Menschen nicht vielleicht einen Verteidiger? Was, wenn der liebe Gott zu dem Schluss kam, das Satan Senior Recht hatte und die Menschheit eine Fehlentwicklung war? Würde ER dann einen Asteroiden schicken und alles Lebende auf der Erde vernichten? Oder würde ER einfach zusehen wie die Menschheit sich in einem 3. Weltkrieg selbst vernichtete? Vielleicht sollte sie sich einschalten und dem lieben Gott von all den vielen Menschen erzählen, die sich um eine bessere Welt bemühen. War es nicht in Wahrheit so, dass es nur wenige wirklich Böse, Hinterhältige, Raffgierige, Machtversessene, gab? War es nicht einfach nur das Problem, dass diese Wenigen Dank Satan leider die Macht hatten? Sie saßen in den Regierungen und in den Konzernspitzen. Der normale Mensch war vielleicht nicht immer ein Engel, aber war er deshalb gleich niederträchtig und böse? Lag es nicht an den korrupten Regierungen? Lag es nicht an den ungerechten Verhältnissen? Lag es nicht an der Macht der Satanisten? Wenn diese Typen nicht ständig die Korruptesten an die Macht bringen würden, die dann ständig das Gute unterdrückten, würde der Mensch dann nicht viel sorgsamer mit der Umwelt und seinen Mitmenschen umgehen?

War nicht der sich immer weiter verbreitende Satanismus das Problem?

Monalisa zog ihre Schuhe aus und ließ ihre Füße von den sanften Wellen umschmeicheln. Sie schaute zum Horizont und bewunderte die traumhaft schöne Aussicht. Die Sonne stand schon recht tief und die ersten Wolken färbten sich orange und rosa. Es würde einen herrlichen Sonnenuntergang geben. Die Luft war immer noch sehr warm, das Wasser war angenehm kühl und erfrischte sie. Ob sie etwas hinaus schwimmen sollte? Sie zog ihr Kleid aus und warf es auf den Strand. Sie ging tiefer ins Wasser und benetzte sich. Uh, es war ziemlich frisch. Aber egal, einmal im Wasser würde es herrlich sein. Die Wellen wurden größer und als ihr das Wasser schon bis zur Hüfte reichte, da tauchte sie ein und schwamm der Sonne entgegen. Sie vertraute auf Gott. ER würde sich schon nicht von Satan einwickeln lassen. ER war allwissend und darum würde ER auch wissen, es gab sehr viele, sehr gute Menschen auf der Erde. Sie engagierten sich oft völlig selbstlos für ihre Mitmenschen, für die Natur, für bessere Strukturen, bessere Bildung, Gesundheit, Wissenschaft und Forschung, für eine bessere Politik. Sie hielten unermüdlich Vorträge, sie produzierten immer wieder neue Filme, sie organisierten sich um eine bessere Welt zu schaffen. Der liebe Gott sollte wirklich nicht nur in den Fernseher schauen, ER sollte sich zu Seiner Frau an den Computer setzen und sich von IHR das Internet zeigen lassen. Seine Frau kannte sich darin sehr gut aus.

Monalisa fragte sich nicht zum ersten Mal, wann SIE endlich

von ihrer Reise zurück kommen würde. Wo war

SIE überhaupt hin?

„Die Kraft des Bewußtseins versus „Erkenntnissen der modernen Wissenschaft““

Boris Nikolajewitsch Beuschenko im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt / Der Begründer und Leiter des „Zentrums für Selbstregulation“, spricht über seine Arbeit als Spiritueller Lehrer und Heiler und darüber, wie man als Segelsportler und Liedermacher zur Bewußtseinsarbeit kommt. Und darüber, wie er den Menschen beibringt, sich selbst zu verstehen und zu heilen.

Auch dieses Gespräch finden Sie auf der Internetseite Quer-Denken.TV.

Nehmen Sie sich die Zeit, denn Sie werden sehr erstaunt sein, was der Mensch alles durch seine Willenskraft erschaffen kann. Ich bin jedenfalls sehr beeindruckt, denn das mit Hilfe des eigenen Willens sogar Organe und Knochen nachwachsen können, also, das hatte ich nicht für möglich gehalten. Aber auch die eigene Sehschärfe kann man sich zurückholen. Lassen Sie sich überzeugen und nutzen Sie in Zukunft ihre eigene göttliche Energie, statt für nebenwirkungsreiche Symptombehandlungen sehr viel Geld auszugeben. Natürlich wird dies unserem Medizinbetrieb nicht gefallen, denn dort verdient man ja Milliarden an unserer scheinbaren Hilflosigkeit. Und man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Pharmaindustrie keine Werbung für Boris Nikolajewitsch Beuschenko und seine Seminare machen wird.

Aber zum Glück gibt es ja Michael Vogt und seinen

sehr interessanten Internetsender.

„Revolution in der Medizin: paranormale Chirurgie & Trancemedizin“

Prof. Dr. Tatjana Lackmann im Gespräch mit Michael Vogt über die von ihr entwickelte Paranormale Chirurgie – mit drei vor laufender Kamera durchgeführten paranormalen Operationen & Heilungen. Sie finden dieses Video auch auf You Tube. Schauen Sie sich diese Demonstration an und erkennen Sie die ungeheuren Möglichkeiten unserer Willenskraft. Als Begründerin der paranormalen Chirurgie, über die sie an der Moskauer Universität (!) zum Dr. med. promovieren konnte, beschreitet Prof. Dr. Tatjana Lackmann komplett neue Wege in der Medizin und der Heilkunde. Die Behandlungsmethode der paranormalen Chirurgie ähnelt einer Operation ohne Messer. Der Patient ist in einem Trancezustand, doch bei klarem Bewußtsein. Bei dieser Methode werden mit bloßen Händen etwa drei nacheinander folgende Schritte, durch Streichen mit dem Finger über die Haut, vorgenommen. Anschließend erfolgt das „Herausnehmen“ des „kranken Gewebes“, bis der Patient das Gefühl von Leichtigkeit und Leere verspürt. Als letztes wird der behandelte Teil wieder „geschlossen und zugenäht“. Jedem Behandlungsschritt geht ein verbaler Befehl voran, der die nächste Manipulation mitteilt.

In allen drei Fällen, die Michel Vogt auf seiner Seite vorstellt geht es immer darum, dass der Patient, der Mensch selbst mit Hilfe seines Unterbewusstseins seine Heilung bewirkt. Sie sehen also, der Mensch hat wahrlich fantastische Fähigkeiten zur Selbstheilung. Wir müssen nur lernen wie wir unseren inneren Heiler, unser Unterbewusstsein dazu bewegen. In der Zukunft werden diese Methoden unsere Ärzte und Pharmazeuten arbeitslos machen, denn ich bin sicher, die sogenannte „paranormale“ Medizin wird sich wegen ihrer unbestreitbaren, großen Erfolge auch gegen den größten Wiederstand durchsetzen. Zumindest in einer Welt mit einer Besseren Weltordnung.

Dort wird es keine milliardenschwere Pharmaindustrie geben und viele

schulmedizinisch ausgebildete Ärzte werden sehr viel mehr Zeit für

ihren Garten haben, es sei denn, sie entscheiden sich

dafür wirkliche Heiler zu sein.

Gerade in der westlichen Welt haben wir in der Vergangenheit Ärzte zu „Göttern in Weiß“ gemacht, wir opferten ihnen oft unser letztes Hemd, nur damit man uns hilft. Und diese „Götter“ haben sich schnell daran gewöhnt sehr reich entlohnt zu werden und sie wollen natürlich auch in Zukunft in einem schönen, großen Haus leben, große Reisen unternehmen und die Verehrung der Gesellschaft genießen. Und darum werden sie laut aufschreien und vehement bestreiten, dass die Gesellschaft auch ohne ihre Medikamente und Operationen auskommen kann. Ich aber sage: „Stoßen Sie diese Scharlatane und Menschenvergifter von ihrem vergoldeten Thron! Opfern Sie diesen „Göttern in Weiß“ nicht mehr ihr Hab und Gut!

Wenden Sie sich von ihnen ab und lernen Sie die Kraft Ihres inneren Heilers

kennen!Und Sie werden sehen, diese Götter werden sich in Luft auflösen!“

Im Paradies gibt es jedenfalls nur sehr wenige Schulmediziner.

Dort geht man zu einem guten Heiler und lässt sich zeigen wie man sich selbst helfen kann. Denn, so ein Heiler möchte seine Zeit auch gerne am Strand verbringen, er will in seinem Garten nach seinen Heilkräutern schauen, er will mit seiner Frau eine Reise unternehmen oder einfach nur ein gutes Buch lesen. So ist das einfach, wenn man kein Geld für seine Arbeit bekommt. Aber natürlich, wenn einer an seiner Tür klingelt und Hilfe benötigt, weil er sich geschnitten hat oder gestürzt ist, dann ist so ein ausgeruhter und entspannter Arzt immer gerne sehr hilfreich. Er reinigt dann die Wunde und näht sie vielleicht sogar zu. Aber er wird ihnen keine unnötige Operation andrehen und auch keine gefährlichen Medikamente mit schlimmen Nebenwirkungen verordnen, denn dann würden Sie ja möglicherweise mit einer neuen Erkrankung wiederkommen und ihn bei seiner spannenden Lektüre stören.

„Time To Do vom 16.04.2012, Paranormale Chirurgie, Operation ohne Skalpell.“ (http://youtu.be/DdgMX1-vcHI) Thema der Sendung: Paranormale Chirurgie, im Gespräch mit Prof. Dr. Med. Tatjana Lackmann.
„Time To Do vom 31.05.2012, Wundervolle Klänge heilen“ (http://youtu.be/MvQRm5ActBU)
„Time To Do vom 03.05.2012, Maitra – Entfaltung des persönlichen Potentials“ (http://youtu.be/8tlksDWd4Mk)

Mut zur Wahrheit!

„“Die Propaganda der Neuen Weltordnung von 1990 bis heute“ COMPACTLive 9/2013“ (http://youtu.be/b692mtsIBQc) „Mut zur Wahrheit“ ist der Slogan des Compact Magazins und es sollte fortan unser aller Leitbild sein. Denn die Wahrheit ist das einzige Schwert, das gegen die satanische Machtelite eine Chance hat. Mit Waffengewalt ist gegen diese skrupellosen, bis an die Zähne bewaffneten Armeen dieser Clique nichts zu gewinnen. Das sieht man in Syrien zur Zeit sehr deutlich. Es mag wirklich sein, dass die ersten Demonstrationen völlig gerechtfertigt waren und auch das Gefühl der Aufständigen, im Recht zu sein, ja, dass sie sich zunächst vielleicht auch einfach nur gegen die Staatsmacht verteidigen wollten, ist nachvollziehbar, aber was ist daraus geworden? Millionen sind auf der Flucht, Hunderttausende sind gestorben, nicht nur Dörfer und Städte liegen in Schutt und Asche, das gesamte öffentliche Leben im Land ist zusammengebrochen. Kinder können nicht mehr in die Schule gehen, Väter gehen nicht mehr für den Familienunterhalt zur Arbeit, Jahrtausendealte Kulturschätze sind zerstört, im Land treiben sich Meuchelmörder aus fremden Ländern herum und bedrohen alle Andersdenkenden. Ich denke, dies alles hatten die ersten Demonstranten alle nicht gewollt.

Ein Aufruf zum gewalttätigen Widerstand ist also wirklich kontraproduktiv,

er spielt nur Leuten in die Hände, die es auf Mord und

Totschlag abgesehen haben.

Die Wahrheit aber, die ist wie ein Tropfen auf den heißen Stein.

Je häufiger ein Tropfen fällt, desto schneller kühlt der

Stein ab und es entsteht ein Loch

in dem Stein.

Und weil die Elite nicht nur mit der Lüge arbeitet, sondern immer

auch gerne Angst und Schrecken verbreitet, deshalb ist eben auch Mut gefordert.

Was kann einem letztendlich schon passieren? Sollte man für die Wahrheit sterben, also, ich bin sicher solche Leute sind beim lieben Gott immer willkommen. Sein Paradies ist groß und hat Platz für viele. Und wenn Sie lieber zu Jesus, Buddha oder Mohammed ins Paradies wollen, ich bin sicher, auch bei denen stehen die Türen für die Wahrheitsliebenden ebenfalls weit offen. Klar, es gibt nicht nur den Tod, den man vielleicht zu erwarten hat, man kann auch einfach in eine Psychiatrie weggesperrt werden wie dieser Mollat. Das ist wirklich sehr misslich und unangenehm, doch da gibt Jürgen Elsässer einen guten Rat. Bevor Sie sich als Einzelkämpfer mit einer Bank oder Ähnlichem anlegen, sprechen Sie erst mal mit einem Journalisten. Suchen Sie die Öffentlichkeit, denn die kann Sie meistens schützen. Gut, dem Edward Snowden wird auch die Öffentlichkeit nicht viel nützen, wenn er dem CIA in die Hände fällt, aber er ist ja selbst ein Geheimdienstmann, er wird sich schon zu helfen wissen. Für den normalen Menschen bedeutet Mut zur Wahrheit ja auch nicht gleich, dass man das ganz große Rad drehen muss. Es reicht vielleicht schon, wenn man seine Familie und seinen Freundes- und Kollegenkreis aufklärt. Und wem auch das nicht möglich ist, nun, der kann zumindest das Compact Magazin abonnieren. Damit unterstützen Sie immerhin die Leute, die sich für die Wahrheit einsetzen und die sie weitertragen. Der Spruch: „Ich allein kann doch nicht die Welt verändern, die da oben machen doch eh was sie wollen!“ der gilt jedenfalls nicht.

Denn wenn dies jeder Wassertropfen sagen würde, dann

gäbe es niemals ein Loch in einem Stein.

„Geheimakte Gauck – COMPACT Talk mit Klaus Blessing“ (http://youtu.be/IYV4UVPJnlI) Es ist schon wirklich interessant, was man hier zu hören bekommt. Ich komme immer wieder zu dem Schluss, dass die Wahrheit die besten Geschichten schreibt. Und es stellt sich die Frage, wer regiert uns hier eigentlich? Was sind das für Persönlichkeiten, wie sieht es mit ihrem Charakter aus? Was weiß man über ihre Geschichte? Und was machen die Medien daraus? Gauck, der christliche Freiheitskämpfer? Welche verlogenen Legenden werden uns da eigentlich immer wieder zugemutet? Und, werden deshalb immer solche Personen auf Machtpositionen gehievt? Weil diese erpressbar sind und damit leicht zu kontrollieren.
„Lanz: Jutta Ditfurth über Gauck“ (http://youtu.be/tUmBLZJOZFY) Jutta Ditfurth ist doch immer wieder erfrischend, finde ich. Allerdings zeigt sie auch wie schwierig es ist, im Fernsehen mit kritischen Argumenten durchzudringen. Dass sie sich solche Talkrunden immer wieder antut, ist bemerkenswert und nötigt mit Respekt ab. Doch was bringt es? Wird sie nicht als Mäntelchen benutzt, um die Illusion aufrecht zu erhalten, auch kritische Zeitgenossen kämen in den Medien zu Wort? Ich denke, sie wird auch immer wieder vor der Frage stehen: „Soll ich da überhaupt noch hingehen?“ Nun, und noch hat sie ihre mediale Mission für die Wahrheit nicht aufgegeben. Hoffentlich wird sie für ihr Kommen wenigstens gut bezahlt. Mir scheint, durchschaut sie diesen Medienzirkus sehr gut und sie weiß, viel kann sie nicht bewirken. Aber, wie schon gesagt, steter Tropfen höhlt den Stein.
„Pro/Contra: „Zypernkrise erschüttert Europa“ u.a. mit Jutta Ditfurth“ (http://youtu.be/aFuxBoCI_Hc?) ist nur ein Beispiel wo Jutta Ditfurth ihre Tropfen fallen lässt. Wenn ich dieser beispielhaften Diskussion versuche zu folgen, dann denke ich immer wieder, wäre eine Welt ohne Geld nicht wirklich besser? Zumindest im Paradies funktioniert es gut, ja, eigentlich ist das Paradies nur deshalb paradiesisch, weil es kein Geld gibt. Alles Andere ähnelt unserer Welt sehr. Es gibt Meere, Seen, Berge und Täler, es gibt eine reiche Flora und Fauna, es gibt viele kleine und mittlere Städte, ja, jetzt entsteht sogar so etwas wie eine Metropole, es gibt sehr viele Bauern und Handwerker, Fischer und Jäger, es gibt eine nachhaltige Forstwirtschaft, jeder hat mindestens einen großen Garten, es gibt sogar kleine Manufakturen, es gibt Winzergenossenschaften, es gibt Käsereien und Konditoreien, überall wird gearbeitet und produziert. Jeder kann soviel Urlaub machen wo und wie er will, es gibt auch keine allgemeinen Öffnungs- bzw. Arbeitszeiten, man kann also arbeiten wann und so viel man will. Und wenn irgendwo eine Unterversorgung festgestellt wird, dann überlegen alle, wie dieser Mangel behoben werden kann. Oft führt das dann dazu, dass der liebe Gott sich ganz gezielt nach entsprechenden Seelen umschaut und meistens findet sich auch jemand, der glücklich ist, die gefragte Leistung zu erbringen. Allen ist an einem Gemeinwesen gelegen, das funktioniert und weiter aufblüht. Und wenn zum Beispiel zu wenig Getreide vorhanden ist, dann tun sich die Leute zusammen und säen auf ihrem Grundstück selbst oder auf Ackerflächen der Gemeinde.
Damit eine Gesellschaft in Frieden leben kann, bedarf es letztendlich gar nicht so viel. Der Tisch muss gedeckt werden können, das Haus muss in einem guten Zustand sein und man benötigt die technischen und materiellen Vorrausetzungen aktiv werden zu können. Dass heißt Werkzeug und Material muss vorhanden sein. Wenn die Gemeinschaft sich dann auch noch gut organisiert, dann ist fast jeder zufrieden. Geld aber benötigt keiner. Und darum gibt es im Paradies auch kaum Banker, zumal es unter dieser Berufsgruppe nur wenige gibt, die sich eine reine Seele bewahrt oder entwickelt haben. Und die wenigen, die eine Einladung vom lieben Gott bekommen haben, die müssen sich nach einer anderen Aufgabe umsehen.

Vielleicht werden sie dann Landwirt und säen Getreide,

weil dies gerade gefragt ist.

„Gibt es eine unabhängige Presse“ ist ein Interview auf der Seite des Alpenparlamentes mit dem Initiator des Alpenparlamentes. Auch er sieht sich vermehrt haltlosen Verleumdungen in der Presse ausgesetzt. Offensichtlich beginnt man bei den etablierten Medien Angst vor dem Engagement des Alpenparlamentes zu entwickeln und die Ignoranz hilft nicht mehr weiter. Jetzt wird dieser InternetTV-Sender eben mit unwahren Darstellungen in den etablierten Medien angegriffen. Doch das wird nicht viel nützen, denn die Menschen können sich im Internet selbst ein Bild machen. Niemand braucht dazu die Zeitung. Aber wie Gandhi schon sagte, erst wird man ignoriert, dann bekämpft und dann hat man gewonnen. Ich finde das Alpenparlament, was ja mehr als nur ein IntenetTVSender ist, jedenfalls immer sehr interessant.
Das Gleiche gilt beispielsweise für den Internet-Sender Bewusst.TV mit Jo Conrad und Quer-Denken.TV von Michael Vogt. Wenn Sie bei Wikipedia nachschlagen, dann werden Sie lesen, diese Leute seien alle rechtsextrem, sektiererisch oder Schlimmeres. Aber ich habe mir jetzt wirklich so viele hochinteressante Beiträge von ihnen angeschaut, ich kann einfach nur sagen: Mir sind Jo Conrad und Michael Vogt und Co. wirklich sehr sympathisch und ich bewundere ihr großartiges Engagement. Sie leisten einen sehr großen Beitrag zur Aufklärung!

Dort kommen regelmäßig interessante Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten

Bereichen zu Wort, so dass wir uns ein eigenes Bild über wichtige

Fragen des Lebens machen können.

Auch die AZK, die Anti-Zensur-Koalition, ist so eine wichtige Institution im Dienste der Wahrheit geworden. Ich hoffe, es wird in den nächsten Jahren immer mehr solcher Internet-Sender geben, die dann von dem Mainstream nicht mehr ignoriert werden können. Dann wird es jedoch erst mal schmutzig werden, denn diese unabhängigen Medien werden sicherlich heftig bekämpft werden, bis hin, dass man versuchen wird, diese Sender zu verbieten. Gesetzte zur Zensur des Internets sind schon in der Schublade. Dagegen werden wir uns alle wehren müssen.

Und danach ist der Kampf gewonnen und die Wahrheit wird sich auch bei den

Etablierten durchsetzen oder sie verschwinden in der Bedeutungslosigkeit,

weil niemand sich mehr diese Lügenblätter und Gehirn/

verpestungsprogramme anschaut.

Innenweltreisen

„Synergetik – Joschko-Vortrag 2006“ (http://youtu.be/u3yGD1yKaR8) Zum Schluss dieses Buches will ich Sie aber dann auch noch auf die Synergetik aufmerksam machen, denn von ihr weiß ich aus persönlicher Erfahrung, dass sie einfach nur toll ist. Ich habe so eine, oder besser zwei geführte Innenweltreisen gemacht und es war wirklich erstaunlich wie effektiv diese Reisen waren. Später habe ich es einfach mal selbst versucht und gelernt alleine solche Reisen zu machen und auch die Reise mit Monalisa, die ich in dieser Buchreihe festgehalten habe ist so etwas wie eine Innenweltreise. Natürlich ist die Trance während des Schreibens nicht so tief wie bei einer geführten Reise, aber ich weiß, auch diese Buchreihe hat meine Innenwelt verändert. Und ich hoffe, dass sich Ihre Innenwelt mittlerweile auch etwas verändert hat. Die Frage ist nur, wie intensiv haben Sie sich auf Monalisa und ihre Erlebnisse eingelassen. Und weil ich persönlich mit dieser Form der Gedankenmanipulation gute Erfahrungen gemacht habe, hoffe ich auch bei Ihnen setzt ein positiver Prozess ein. Vielleicht stehen Sie aber auch vor einer Krankheitsdiagnose und suchen nach einem Weg Ihre Selbstheilung zu aktivieren. Ein Aufenthalt im Synergetik-Institut „Kamala“ ist dann sicher keine schlechte Idee. Ich werde dies bestimmt als Erstes tun, sollte ich einmal ernste Probleme haben. Aber eine Innenweltreise ist auch sehr lohnend, wenn man keine gesundheitlichen Probleme hat. Es ist einfach eine sehr schöne und interessante Erfahrung mit Nährwert.

Wenn Sie mal so eine Innenweltreise miterleben wollen, dann klicken Sie zu „Peter hat Angst vor Armut“ (http://youtu.be/NR7n2cSLXlg) und Sie werden erkennen wie tiefgreifend so eine Reise sein kann und wie viele Probleme sich während dessen lösen lassen. Ich bin wirklich immer wieder total beeindruckt, welche Kraft in dieser Form der Selbstheilung liegt. Interessant ist es, wenn man so eine Sitzung auf Band aufnimmt, denn dann kann man sich auch noch im Nachhinein mit dem Erlebten intensiv auseinander setzen. Ich habe das damals gemacht und mir in der Folge diese Bänder immer wieder angehört. Ich habe sie auch Freunden vorgespielt und alle waren der Meinung, dass so eine Innenweltreise wirklich sehr interessant ist und wahrscheinlich sehr viele Therapiestunden ersetzen kann. Mir ist es sehr wohl vorstellbar und einleuchtend, dass diese Form der Aufarbeitung große Erfolge mit sich bringt und auch Krankheiten zur Heilung bringen kann, die körperlicher Natur sind. Denn, wenn es stimmt, dass traumatische Erlebnisse Krankheiten auslösen können, dann ist es sicher ein erfolgreicher Weg die traumatischen Erinnerungen so zu verwandeln, dass sie als überwunden und aufgelöst betrachtet werden können. Und damit löst sich dann auch das symptomatisch begründete körperliche Krankheitsbild.

„Lungenkrebs Günter – Lehrfilm: Profiling 5-8 Faktoren“ (http://youtu.be/3PjEVPQBEZ8)
„Brustkrebs links Profiling Verona“ (http://youtu.be/VIepjaMMms0)

Dies sind beispielhaft zwei

Sessionen einer Synergetischen Therapie.

Also, diese sollten Sie sich anhören und ich bin sicher, Ihnen geht es wie mir, diese Form der Therapie geht den Ursachen der Probleme der Klienten wirklich tief auf den Grund. Aber der Konflikt wird nicht nur angeschaut, er wird auch verwandelt und gelöst. Nicht vielleicht alle Konflikte in einer Session, im Kamala-Institut werden in einer Woche mehrere solcher Innenweltreisen unternommen. Doch es ist schon nach einer Session klar, diese Aufarbeitung verändert wirklich sehr viel für den Klienten. Also, ich finde diese Therapieform wirklich sehr überzeugend und ich werde ganz bestimmt als Erstes, sollte ich jemals mit einer schwerwiegenden Diagnose konfrontiert werden, bei diesem Institut einen Termin machen.

Doch nicht nur in solchen Fällen ist eine Innenweltreise aufschlussreich.

Das Erkennen der eigenen Innenwelt ist auch für Gesunde eine große Bereicherung, denn es gibt immer Dinge im Leben, die es sich lohnt anzuschauen. Ich bin zum Beispiel damals meiner eigenen Seele begegnet, dass heißt, ich fand sie im Gras liegen. Es war eine Art Kristall, er ähnelte einem durchsichtigen Golfball. In dem Ball waren zwei bunte Bänder eingeschlossen. Eines rot, das Zweite blau. Ich nahm den Ball in meine Hände und ich war total fasziniert, ich bewunderte diesen Ball und spielte mit ihm in meiner Hand. Gerne wäre ich mit diesem Ball auf der Wiese geblieben, doch mein Unternehmensberater und Freund, der mich durch diese Innenweltreise führte, der forderte mich auf weiter zu gehen.

Ich tat also meine Seele in den Koffer, den ich zu Beginn meiner Reise

gefunden hatte, und machte mich weiter auf den Weg.

Ich versichere Ihnen, dieses Erlebnis hat in mir noch sehr lange nachgewirkt. Allein meine Seele gefunden zu haben war schon toll. Aber das Beste war, in dem Koffer waren mit Samt ausgeschlagene Fächer und es gab ein Fach, da passte meine Seele wunderbar hinein.

Ich habe dann noch andere Dinge gefunden,

die ich in den Koffer tat.

Aber es gab auch beängstigende Situationen, nicht alle konnte ich in dieser einen Innenweltreise bearbeiten, aber sie zeigte mir ungelöste Konflikte auf, die ich dann in der Folge bemüht war aufzuarbeiten. Eine Session ist also oft nur ein Anfang. Doch auch wenn jemand gar keine Probleme haben sollte, auch für ihn ist so eine Reise ein wunderbares Erlebnis, denn er lernt viel über sich selbst. Ich überlege ernsthaft, so einen Lehrgang zu machen, damit ich interessierten Menschen ermöglichen könnte so eine innere Reise zu machen. Wer jedoch erste Probleme hat, der sollte natürlich lieber zu einem so guten Therapeuten gehen, wie Sie ihn in diesen Videos kennen lernen konnten.

„MesseTurm – Innenweltreisen live – Brustkrebs rechts – Anke“ (http://youtu.be/SqbYzDhQZWM) Hier wird nicht nur eine Innenwelt einer Brustkrebspatientin vorgestellt, sondern im Anschluss kommen auch einige der Zuschauer zu Wort wie natürlich auch die Klientin selbst. Bernd Joschko, der Begründer der Synergetik muss seine therapeutische Arbeit mit erkrankten Klienten häufig vor Gericht rechtfertigen, denn es gibt starke Beharrungskräfte, die es verbieten, ja bestraft sehen wollen, dass er die Synergetik auch zur Heilung, bzw. Selbstheilung der Klienten einsetzt. Er droht sich damit strafbar zu machen. Da sehen Sie, welche Angst die Pharmaindustrie hat, dass ihr mit der Synergetik eine echte Konkurrenz entsteht. Aber ich sage: Wer heilt hat Recht! Und wenn man mal genau hinschaut wie gering in Wahrheit die Erfolge der Chemotherapie sind und wie vielen Bernd Joschko und die von ihm ausgebildeten Therapeuten schon helfen konnten, dann ist es schon eine Frechheit, sich der Synergetik so in den Weg stellen zu wollen.
Es gibt noch eine ganze Reihe an beispielhaften Therapiesessionen bei You Tube zu entdecken, die ich Ihnen besonders empfehle, wenn Sie einen Krebs zu besiegen haben. Es ist wirklich beeindruckend, was man alles in seiner Welt in Ordnung bringen kann.

„Brustkrebs rechts – Elsbeth – Ihre Lunge wurde „verstrahlt“ (Ausschnitt)“ (http://youtu.be/-oaCMrOJo7A)

„Jana hat Eierstockkrebs – Warum?“ (http://youtu.be/o7-lHd9Rc30)

Diese Videos zeigen aber auch, dass die Synergetik keine Wunder vollbringen kann. Die Meisten werden erst viel zu spät auf diese Alternative aufmerksam, oft, wenn sie schulmedizinisch schon aufgegeben wurden. Das Kamala-Institut ist dann oft leider der letzte Versuch. Es sollte aber der Erste sein. Bevor man sein Immunsystem mit einer Chemo völlig lahm legt und sich auch noch mit todbringenden Strahlen behandeln lässt, sollte man erst einmal alles Andere versuchen. Ich denke, es ist auf jeden Fall sinnvoll die psychischen Ursachen der jeweiligen Erkrankung zu bearbeiten wie dies mit einer synergetischen Therapie möglich ist. Aber es ist sicherlich auch nicht falsch, wenn man seinem Unterbewusstsein Anweisungen gibt, sich selbst zu heilen, wie dies Wanda Wegener mit ihren besprochenen CDs macht. Auch ein paranormaler chirurgischer Eingriff kann hilfreich sein. Dazu kann man auch noch seine Ernährung umstellen und Vitamin B17 einnehmen. Ich meine, man sollte als erstes solche Wege gehen, denn die Erfahrung zeigt, der eigene Körper und die Seele besitzen eine wunderbare Selbstheilungsfähigkeit. Mit der Chemo und den Strahlen wird aber genau diese Fähigkeit zerstört. Es ist eine satanische Medizin und ich werde ihrem faulen Heilungsversprechen nicht auf den Leim gehen. Wenn es dann am Ende doch dazu kommt und man muss an der Erkrankung versterben, nun, davor habe ich keine Angst. Ich bin überzeugt, dass sich dann meine Seele von meinem Körper löst und glücklich ist. Entweder, weil mein Großvater mich in seinem großen Raumschiff in die Arme nimmt, oder ich vor dem Gartentörchen von Monalisas Häuschen stehe oder aber ein weiser alter Mann an meiner Seite steht und mir das Angebot macht, ein neues Leben zu starten.

Insofern, warum verzweifelt und unglücklich sein?

Das Leben geht schließlich weiter.

Die Bessere Weltordnung

Haben Sie jetzt eine klarere Vorstellung von einer Besseren Weltordnung bekommen?

Haben Sie Lust daran mitzuwirken? Wollen Sie auch lieber in eine Welt wiedergeboren werden, die paradiesische Züge hat? Glauben Sie daran, dass es möglich ist, dafür schon heute die richtigen Weichen zu stellen? Glauben Sie daran, dass Satan Senior wieder zu einem guten Engel werden kann? Monalisa schwamm der untergehenden Sonne entgegen und sie sah eine Welt um sich herum, die einfach nur wunderschön war. Und sie war davon überzeugt, dass auch die kleine Erde zu einem Paradies werden konnte. Es war doch eigentlich gar nicht so schwer. Wichtig war die Zuversicht der Menschen, die auf ihr lebten. Sie mussten nur daran glauben und gemeinsam die ersten Schritte tun. Einer der wichtigsten Schritte war zu erkennen, dass man nicht nur jetzt im Jahr 2013 auf der Erde lebte, sondern auch 2113, 2213 und 2313. Die Menschen mussten sich klar machen, dass zum Beispiel der Plastikmüll in den Ozeanen spätestens dann auf ihrem Teller landete. Sie mussten erkennen, dass jede ihrer Handlungen, Worte und Gedanken einen Einfluss auf ihre nächsten Leben haben würde, und dass es darum wichtig war auch dort für eine Hygiene zu sorgen. Es ist einfach nicht wahr, dass dem Menschen nur einmal das Leben geschenkt wird. Es ist auch kein Zufall, ob man hier oder da geboren wurde. Ich bin eigentlich davon überzeugt, dass jeder Mensch mit einer ganz konkreten Aufgabe auf die Welt gekommen ist. Vielleicht um für sich selbst etwas zu lernen, vielleicht um auch Andere etwas zu lehren.

Ich bin sicher, fast alle kommen mit den besten Vorsätzen und sie wollen

die Erde in ein Paradies verwandeln, denn sie wissen, sie

werden einmal die Bewohner sein.

Das Paradies vom lieben Gott steht nun mal nicht jedem offen, bedenken Sie nur, wie viele Seelen es allein in unserem Universum gibt und Gott hat nicht nur einen Stern am Himmel. Sein Paradies würde schnell aus allen Nähten platzen, wenn er alle aufnehmen wollte. Und darum hat er den Menschen und ihren Brüdern und Schwestern im Kosmos die Aufgabe erteilt, ihren Heimatplaneten selbst in ein Paradies zu verwandeln. Dabei ist er sehr geduldig und weiß, der Mensch wird auf dem Weg viele Fehler machen. Aber ER glaubt an dessen Lernfähigkeit. Aus Schaden wird man klug, weiß ER aus eigener Erfahrung. Auch sein Paradies war nicht von Anfang an perfekt. Aber mittlerweile existiert es schon so lange und hat sich so wunderbar entwickelt, ER ist sicher, der Mensch schafft es auch.

Viele gute Beispiele anderer Planeten haben ihn in dem Vertrauen

bestärkt, dass Seine Schöpfung mit der Zeit zu immer

großartigeren Leistungen fähig ist.

Und darum erschütterten IHN die schlimmen

Dinge auch nicht, die ER von Satan Senior vorgetragen bekam.

Nur die Sache mit der Kinderfickerei, die schockierte IHN wirklich doch sehr. So etwas war einfach total unnatürlich. Jedes Lebewesen pflegte und hegte den Nachwuchs, denn dies war im ureigenen Interesse zur Erhaltung und Entwicklung der Art. Im Tierreich hatte ER noch nie beobachtet, dass ein erwachsenes Tier ein Kind besteigen wollte. ER vermutete zunächst, dass es sich bei Kinderfickern um sehr bedauerliche Ausnahmen handeln musste. Doch da schüttelte Satan Senior mit dem Kopf und erklärte, dass es solche Übergriffe nicht nur bei vereinzelten, satanischen Messen gab, sondern, dass eine ungeheure Zahl an Vätern, Onkeln und Großvätern, ja manchmal sogar Mütter sich solcher Dinge schuldig machten. Satan Senior konnte keine genaue Zahl nennen, aber allein die Zahl der Opfer durch katholische Geistliche sei erschreckend hoch. Viele Frauen könnten über sexuellen Missbrauch erzählen, doch bisher hätten sie aus Scham meistens den Mund gehalten. Erst in den letzten Jahren würde sich dies etwas ändern. Und es seien auch nicht nur Mädchen betroffen, Jungens würden auch missbraucht.

Beispiel auf der Seite des Kamala-Institutes: Psychoseraum 1 (201)

Die 34-jährige Klientin leidet seit ca. 3 Jahren an einer Psychose. Sie hat mehrere Psychiatrieaufenthalte hinter sich und versucht nun über ihre inneren Bilder, zu denen sie einen sehr guten Zugang hat, ihre Krankheit zu verstehen und zu bearbeiten. In den folgenden vier Sitzungen werden die Hintergründe sehr deutlich aufgedeckt und nach und nach geklärt. Ausgangspunkt ist immer wieder ihr „Psychoseraum“, der ihr die wichtigsten Themen anhand von Symbolbildern zeigt und sie zu den dahinterliegenden prägenden Kindheitserlebnissen (z.B. Inzest durch den Vater und Ablehnung durch die Mutter) führt. Besonders auffällig hierbei ist die innere Zerissenheit der Klientin, eine ständige Ambivalenz, gekoppelt mit einer mächtigen Energie, mit der sie nun ganz langsam umzugehen lernt.

Durch die innere Konfrontation wird der Raum immer heller und lebensbejahender …

Bulimie und sexueller Mißbrauch

Die Klientin (36 Jahre) leidet seit Jahren an Bulimie. Ihre Beziehungen sind sehr chaotisch. Das Verhältnis zu den Eltern ist distanziert. Nach vielen Jahren Gesprächstherapie und Gestalttherapie besteht die Vermutung, daß die Klientin in ihrer frühen Kindheit von ihrem Vater sexuell mißbraucht wurde. Nach einer Probesitzung im Synergetischen Therapiezentrum Kamala entscheidet sie sich für die Ausbildung zur Synergetik Therapeutin. Sehr schnell kann der sexuelle Mißbrauch aufgedeckt und bearbeitet werden. Die abgedruckte Sitzung ist eine Zusammenfassung der 7. Einzelsitzung der Klientin, welche am Ende der Grundausbildung stattfand.

Sie sehen, auch zur Verarbeitung von sexuellem Missbrauch kann die

Synergetik hilfreich sein. Studieren Sie einfach mal die Internetseite :

Das Synergetische Therapiezentrum Kamala – Kamala.info

(http://www.kamala.info/kamala.html)

Monalisa fand die Palette an alternativen Heilmethoden, die sie im Internet gefunden hatte, sehr beeindruckend und während sie immer noch der Sonne entgegen schwamm, nahm sie gedanklich diese Vielfalt an Methoden in ihr Konzept für eine Bessere Weltordnung mit auf. Es war nicht nur wichtig, dass die Menschen sich aus der ZinsesZins-Falle befreiten und auf eine möglichst autarke, regionale Selbstorganisation/Selbstbestimmung bestanden, dass die Journalisten auch der Massenmedien selbstverständlich wirklich offen und frei die Wahrheit berichten konnten, dass die Richter und Staatsanwälte tatsächlich für das Recht im Namen des Volkes arbeiteten, dass alle Menschen ohne Existenzangst leben konnten, dass nachhaltige, biologische Landwirtschaft die Regel war, dass die elektrische Energie sauber produziert wurde und überall möglichst kostenfrei zur Verfügung stand. Es war auch unbedingt erforderlich, dass die Medizin entsatanisiert wurde. Der Arzt musste wieder zu einem ganzheitlich arbeitenden Heiler werden und offensichtlich war es auch eine gute Idee, wenn die Menschen mit Hilfe synergetischer Therapie ihre psychischen Belastungen bearbeiteten.

Der Mensch kam nicht als unbeschriebenes Blatt auf die Welt, sondern

mit einem Rucksack voller Aufgaben, die gelöst werden sollten.

Ja, und was das Bombini bzw. die Freie Energie anging, nun, diese Aufgabe würde in einer Besseren Weltordnung schnell gelöst. Und dann würde die Menschheit endlich Kontakt zu ihren Brüdern und Schwestern im Kosmos aufnehmen können. Sie würden zusammen Kaffee trinken und Kuchen essen. Und das wollte Monalisa auch tun. Sie nahm sich gleich für den nächsten Tag vor, ihre Crew zum Tortenessen bei Andreas und Maria auf dem Hof einzuladen. Sie hatte gehört, bei ihm verkehrten sehr viele „Außerirdische“, die ganz begeistert von seiner Arbeit waren. Auch dem lieben Gott und Satan Senior würde sie Bescheid sagen.

Vielleicht würde die Frau vom lieben Gott ja auch schon bald von ihrer Reise

zurück kehren und dann konnten sie alle gemeinsam überlegen wie die

Bessere Weltordnung nicht nur auf der Erde, sondern im ganzen

Universum 27061864 verwirklicht werden konnte.

monalisatv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *