19.April 2018 …oh, ein GL{CKSEI-TAG

Gewitter Frühstart an der Ampel: Feuerwerkskörper explodieren im AutoAktualisiert am 17. April 2018, 11:32 Uhr

USB-Stick bootfähig machen

– für alle Betriebssysteme – Tutorial

Published on Mar 14, 2014 / TronicHardware

Arbeitsschritte:  1. Start dann cmd –  2. diskpart – 3. list disk – 4. select disk x und anschließend

bzw. list disk – 5. clean –  6. create partition primary – 7. active – 8. format fs=fat32 quick

9. assign Bedeutung von to assign=beauftragen 10. Daten auf den

USB-Stick übertragen…

Bild zu Syrien-Konflikt

Mit dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in der ehemaligen syrischen

Rebellenhochburg Duma rechtfertigten die USA und ihre Verbün/

deten die Raketenangriffe auf Ziele in dem Bürgerkriegs/

land. Nun sind erstmals unabhängige Experten

vor Ort gewesen…

K-eller-Du-ell

Bild zu HSV, Lewis Holtby, Aaron HuntAktualisiert am 21. April 2018, 17:42 Uhr

@750

CIMG0011 CIMG9725 CIMG9921 CIMG9995 CIMG9999 CIMG0021

Bild zu RB Leipzig - Hoffenheim Aktualisiert am 21. April 2018, 17:39 Uhr

1899 Hoffenheim deklassiert RB Leipzig – Bayern besiegt Hannover

Stärkung der Sozialdemokratie?

BerlinAndrea Nahles

Andrea Nahles will am Sonntag SPD-Chefin werden.

Die Erwartungen sind riesengroß: Sogar politische Konkur/

renten erhoffen sich eine Stärkung der Sozialdemokratie.

Auch Juso-Chef Kevin Kühnert fordert eine

mutige Erneuerung der

Partei…

Trainerjob in Kamerun?

Bild zu Lothar MatthäusAktualisiert am 21. April 2018, 16:25 Uhr

Matthäus dementierte am Samstag bei Sky die Gerüchte.

„Da ist gar nichts dran, es gibt keinen Kontakt und ich bleibe

Sky erhalten“, sagte der 57-Jährige, der bei dem Sport/

sender als Experte arbeitet…

Auto gerät unter Lastwagenauflieger…

DFB-PokalHamburg

Horror-Crash in Hamburg: Ein Auto gerät unter einen Auflieger

und wird fast vollständig zerquetscht. Wie durch ein Wunder

überleben die beiden Insassen und können sich

sogar selbst befreien…

Europa League Pokal

Eine echte Heldin:

Tammie Jo Shults

Das Triebwerk explodiert, Sauerstoffmasken fallen herun/

ter, eine Passagierin wird fast aus dem Fenster gerissen – der Flug

1380 der Linie Southwest Airlines ist am Dienstag in 10.000 Metern Höhe

zum Alptraum geworden. Nun wird vor allem die Pilotin Tammy Jo Shults ge/

lobt, die durch ihr beherztes und ruhiges Agieren die ganz große Katastrophe

verhindern konnte. Das ist an sich schon eine Heldentat – doch jetzt

zeigen Audiomitschnitte, wie cool und besonnen sie da/

b-ei tats..äch..lich*t( war…

Kim Jong Un Bild zu Pferd Kreisverkehr Figurnahes Stretch-Jeanskleid SEK

Bitte kein Sex im Kreisverkehr

Norwegische Abiturienten feiern das Ende ihrer

Schulzeit besonders wild und zügellos – so sehr,

dass sich die Behörden nun zu einer unge/

wöhnlichen Mahnung genötigt

sahen…

Avicii

Welches Spiel spielt Kim?

Nordkorea verkündet Aussetzung seiner Atom- und Raketentests

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet:

Nordkoreas Machthaber will seine Atom- und Raketentests auf Eis

legen. Die Ankündigung ist eine gute Grundlage für mögliche Fortschritte bei den

nahenden Gipfeln. Die atomare Bedrohung bleibt aber Kims wichtigstes Faustpfand…

Kims jüngstes Friedenssignal überraschte, wie es zugleich auch viele Fragen offen ließ. „Von einer Beseitigung der Atomwaffen, die das Land bereits besitzt, ist nicht die Rede“, sagt der südkoreanische Experte Lee Sang Hyun vom privaten Sejong-Institut. „Dennoch ist das ein positives Zeichen.“ Die Frage, ob Nordkorea zu einer kompletten Denuklearisierung bereit sei, sei äußerst komplex. Kim dürfte bei seinen Treffen mit Moon und Trump eine „umfassende Sicherheitsgarantie“ fordern. Doch kein Land sei imstande, eine solche Garantie auszustellen, sagt Lee… Im Gegenzug könnte Kim wirtschaftliche Unterstützung fordern, um sein isoliertes Land voranzubringen. „Wenn sich die Lebensumstände der Menschen verbessern, erhöht sich die Möglichkeit für eine Beseitigung der Atomwaffen“, sagte der chinesische Professor Jin Qiangyi von der Yanbian Universität in der Provinz Jilin an der Grenze zu Nordkorea. „Wenn Kims Herrschaft unangefochten ist, wie jetzt ziemlich klar zu sehen ist, wird es möglich, die Atomwaffen aufzugeben.“ Der Korea-Experte sagt aber auch:

Wenn die Gespräche mit den USA scheiterten, die Sanktionen und der militärische

Druck verschärft würden, könnte Kim die Tests auch wieder aufnehmen.

© dpa

Ai Weiwei verteidigt

Ai Weiwei, AFD, Alice WeidelAktualisiert am 20. April 2018, 13:08 Uhr

Selfie mit AfD-Fraktionschefin Weidel…

„Obwohl ihre Ansichten völlig gegensätzlich zu meinen sind,

hat niemand das Recht, über sie persönlich zu richten“, so der Menschen/

rechtsaktivist. Weidel sei eine demokratisch gewählte Politikerin, es stehe ihr

zu, ihre politische Meinung frei zu äußern. „Ich glaube nicht, dass gegen/

sätzliche politische Anschauungen oder Werte ein Hindernis für

Kommunikation sein sollten. Ich kämpfe dafür, diese

Grenzen einzureißen.“…

Gasanlage prüfen lassen Bild zu Avicii Boris Becker

„Let’s Dance“

Let's Dance, Joachim Llambi, Motsi Mabuse, Daniel HartwichChristoph Kramer

Es steht bereits 2:0, als sich Christoph Kramer in der Partie

Wolfsburg gegen Mönchengladbach den Ball zurecht legt –

und am schnellsten schaltet. Was folgt ist wohl der

frechste Freistoß der gesamten Saison.

„Weg, weg, weg!“…

Queen Elizabeth ll Känguru, Golfplatz, Australien

Weil sie nicht springen wollen, bewerfen Besucher in

einem Zoo im chinesischen Schanghai Kängurus mit

Steinen. Eines der Tiere überlebt die Attacke nicht.

Nicht nur Tierschützer sind entsetzt…

Trumps verlängerte Trompeten:

Bild zu Donald Trump

So funktioniert die Symbiose des Präsidenten mit Fox & Co.

Kritische Medien sind Donald Trumps Feindbild, TV-Sender „Fox News“

hingegen nutzt er als Megaphon. Aber nicht nur der Präsident kann

seine Themen platzieren, auch der Einfluss der Moderatoren

wächst. Eine gefährliche Symbiose, findet Kommu/

nikationswissenschaftler Dr. Stephan

We..ich..er..t…

Carmen Electra, Baywatch

Nur ein Exemplar pro Kopf

Razzia, Diesel-Skandal, Porsche Bild zu Bundesbank 5 Euro Gedenkmünze subtropische Zone Aktualisiert am 19. April 2018, 12:51 Uhr

Die Bundesbank hat eine neue Fünf-Euro-Sondermünze

herausgegeben. Vor den Ausgabestellen haben

sich jetzt schon lange Schlange

geb/bild/et…

Ballenstedt:

Bild zu Ballenstedt

24-Jähriger ohne Führerschein gerät in Gegenverkehr – zwei Frauen tot

Ein junger Autofahrer gerät in den Gegenverkehr und prallt mit einem Wagen

zusammen. Die beiden Frauen, die darin sitzen, werden getötet.

Dann stellt sich heraus: Der Verursacher hätte gar

nicht fahren dürfen…

Robbee Mariano:

Robbee Mariano

Gründungsmitglied der Söhne Mannheims gestorben

Der Bassist und Gründungsmitglied der Söhne Mannheims, Robbee Mariano, ist tot. Das bestätigte die Band-Sprecherin. Der Musiker Robbee Mariano, lange Zeit Bassist der Söhne Mannheims („Und wenn ein Lied“), ist im Alter von 47 Jahren gestorben. Das bestätigte Band-Sprecherin Merle Lotz am Freitag. Zur Todesursache machte sie keine Angaben. Der 1971 in Elmshorn geborene Mariano trat zuletzt in der Band von Sänger Xavier Naidoo auf, spielte aber auch mit anderen Stars wie Nena oder Udo Lindenberg. „Wir sind unsagbar traurig! R.I.P.“, schrieb Naidoo in einem Nachruf. Unter den Beiträgen von Xavier Naidoo in den sozialen Netzwerken haben viele Fans ihr Beileid bekundet. „Ich bin fassungslos. So ein toller Bassist, für mich war er ein Strahlemann, immer gut gelaunt und super drauf“, schrieb eine Nutzerin. Mariano studierte zunächst Industrie-Design in Karlsruhe und war in den 1990er Jahren eines der Gründungsmitglieder der Söhne Mannheims.

Als Vorbilder für seinen impulsiven Stil am Bass nannte er unter

anderem Prince oder die Band Level 42. (mh/dpa)

Tea..ser..bild: © action press

Donald TrumpAktualisiert am 20. April 2018, 11:14 Uhr

E/cho-E/klat..App/ell…

Bild zu Polizei Florida Bild zu Frankreich Helene Fischer, Florian Silbereisen, Schlagershow, ARD

Florida: Zwei Polizisten beim Essen erschossen

Die beiden US-Polizisten sitzen beim Essen, als ein Mann durch die

Fensterscheibe des Restaurants auf sie schießt. Später wird der

mutmaßliche Täter in der Kleinstadt in Florida

tot aufgefunden…

Grüntee

Drogen, Sex und lange Nächte

Das „Berghain“ gilt als bester deutscher Club, doch

die AfD im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

will den Betreibern am liebsten die gewerberecht/

liche Erlaubnis entziehen…

Bild zu Tee, Grüner Tee, Krebsrisiko

Neue Spur im

Fall Georgine Krüger

Vor rund zwölf Jahren verschwand die 14-Jährige

Georgine Krüger aus Berlin spurlos – jetzt

verfolgt die Polizei eine

Spur…

„Tabubrecherin“

AfD

Rasanter Aufstieg, rasanter Wandel: Die AfD ist in den

fünf Jahren ihres Bestehens immer weiter nach

rechts gerückt. Geschadet hat das ihren

Wahlergebnissen nicht..

Kalte Dusche am Sonntag?

Bild zu Wetter Salzburg Hauptbahnhof UnfallAktualisiert am 20. April 2018, 08:06 Uhr

Salzburg: Viele Verletzte bei Zugunglück

Beim Anhängen von Kurswagen an den Nightjet 467 von Zürich nach

Wien dürfte um 4:46 Uhr eine Verschublok mit Waggons auf den

stehenden Zug aufgefahren sein, sagte ÖBB-Sprecher

Robert Mosser zur APA…

„Twitter-Buch“

Aktualisiert am 20. April 2018, 10:48 Uhr

Deutsche Bank überweist 28

Milliarden Euro auf falsches Konto

Bild zu Deutsche Bank Überweisung Bild zu Jürgen Klopp

Die Deutsche Bank kommt einfach nicht aus den Negativ/

schlagzeilen. Im täglichen Geschäft hat das größte deutsche

Geldhaus vor Ostern aus Versehen 28 Milliarden Euro

überwiesen, wie ein Unternehmenssprecher am

Freitag in Frankfurt be/

s-tätigte…

Bild zu Lance Armstrong, Tour de France, 2005 Bild zu Lima Blitzmarathon in Bayern

Com..ey-Papi/e*h(re:

Comey-Papiere Auf dem GNTM-Catwalk sind die 1980er zurück.

Der russische Präsident Wladimir Putin hält seine Hand schützend über

den syrischen Diktator Baschar al-Assad. Welche Strategie soll

der Westen in Syrien verfolgen? Geht es nach einem

einheimischen Journalisten:

gar keine…

Bild zu Bombenentschärfung in Berlin

„Diamant-Planet“

Blitzmarathon in BayernHorst Lichter Diamanten-Planet Bild zu Hinweise Bild zu GNTM 2018 Big Outfit WalkBild zu Dieses künstliche Muttermal kann vor Krebs warnen.Niko Kovac, Robert Kovac, Armin Reutershahn, Eintracht Frankfurt, Trainer, DFB-Pokal, HalbfinaleAktualisiert am 19. April 2018, 17:30 Uhr

„Niko hat immer die Wahrheit gesagt“

Niko Kovac nutzt den unerwarteten Pokal-Erfolg dazu, die oft

bösen Kommentare der Tage davor zu kontern. Auf dem Platz

noch vornehm zurückhaltend, wird Eintracht Frankfurts

scheidender Trainer während der anschließenden

Pressekonferenz deutlich…

Monalisa TV –

international – informativ -interaktiv –  10.März 2015

10.März 2015Bild zu Erdogan, Neuwahlen, TürkeiBild zu Real Sociedad San Sebastián - Atletico Madrid, Saul Niguez, Primera Division, Fallrückzieher Aktualisiert am 19. April 2018, 21:35 Uhr

Klatsche für Atlético…

Julian Bottolene / I have recently started a web

site, the information you offer on this web site has helped

me tremendously. Thank you for all of your time & work. “

A creative man is motivated by the desire to achieve,

not by the desire to beat others.”

by Ayn Rand.

Eine lange Geschichte des tödlichen Schreckens

Bild zu Kollegah und Farid Bang Bild zu Prenzlauer Berg in BerlinBild zu MaskeAktualisiert am 19. April 2018, 17:26 Uhr

Die industrielle Erzeugung chemischer

Kampfstoffe ist eine Erfindung des 20. Jahrhunderts.

Doch die Möglichkeit, chemische und auch biologische Reaktionen für massenhaftes Töten zu nutzen, kannte man schon in der Antike. Im Jahr 256 n.Chr. belagerte der Perserkönig Schapur I. die römische Grenzfestung Dura Europos. Weil seine Krieger die massiven Mauern nicht überwinden konnten, heckten die Angreifer einen teuflischen Plan aus. In unterirdische Stollen, die römische Soldaten für ihre Ausfälle nutzten, leiteten die Perser Dämpfe von brennendem Pech und Schwefel – die Feinde verloren das Bewusstsein und erstickten.

Es ist möglich, dass es sich hier um den ersten großangelegten

„Chemiewaffeneinsatz“ der Geschichte handelte…

Bild zu Kevin Smith

Königin Elizabeth II.

äußert sich zu ihrer Nachfolge

Queen, Königin Elizabeth II., Nachfolge

Prinz Charles ist der ewige Kronprinz: Mit 69 Jahren längst im Rentenalter,

wartet der Royal noch immer darauf, das Zepter des Commonwealth eines

Tages in die Hand zu nehmen – oder wird er in der Thronfolge

zugunsten seines Sohnes Prinz William übersprungen?

Nun hat sich Queen Elizabeth zu ihrer

Nachfolge geäußert…

Berlin:

Bild zu KippaBild zu NeugeboreneAktualisiert am 19. April 2018, 16:38 Uhr

Immer mehr Kaiserschnitte…

Nahezu jedes dritte Kind wird hierzulande inzwischen

mit einem Kaiserschnitt geboren. Könnte das mög/

licherweise langfristige Folgen für die

Menschheit haben?

Bild zu KollegahAb Donnerstag, 19.04.

M-on-al*l(..is..at-v..22.Mai 2017ff

CIMG0603Bild zu FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 0:1

Das DFB-Pokalhalbfinale endet mit wüsten

Prügelszenen. Eintracht- und Schalke-Fans attackie/

ren sich erst im Stadion, dann davor, dann auf dem Parkplatz…

ช่วยตัวเอง / Thanks on your marvelous pⲟsting! I quіte еnjoyеd reading it,

you are a greаt author.I will remember to bookmark your blog and will

eventually come back ѕometime soon. I want to encourage you

to definitely continue your greаt work, hаve

a nice evening!

Kernlose Tafel-Trauben-Kollektion Weinreben Sortiment kernlos, 3 Pflanzen New York, Vanessa, Venus

หนังโป๊xxx / Уou need to be ɑ part of a contest for one of tһe

highest qսality websitеs online. I most certainly will

recommend this blog!

Duft-Geranie Moskito-Schocker®,6 Pflanzen

99bb / Tһanks designed for sharing such a good іdea,

piece ⲟf writing is pleasant, thats why i

have read it entirеly

Vitavia Gewächshaus-Set Alina

Donald Trump dämpft Erwartungen

US-Präsident Trump, nordkoreanischer Machthaber Kim

US-Präsident Donald Trump hält das geplante Treffen mit Kim Jong

Un für eine historische Chance, warnt aber auch vor zu großen Er/

wartungen. Sollte seine Zusammenkunft mit Nordkoreas

Machthaber „nicht ergiebig sein“, werde er diese

„respektvoll“ verlassen…

Tag 10

So, heute bleibt die Kamera mal aus.

Ich muss erst mal den Berg abarbeiten. Schade,

dass man am Schreibtisch kaum Kalorien verbrennt, wenn

denken körperlich anstrengend wäre, ich wäre schnell superschlank.

Das Frühstück fällt heute aus, mein süßer Kaffee muss reichen, denn der Brotkorb ist praktisch leer. Ich hätte natürlich einkaufen gehen können, doch dann hätte ich fotografieren wollen und das ist heute mal Tabu. Heute Mittag gibt es jedoch genug zu Essen, denn ich werde Pfannekuchen machen. Davon mache ich natürlich ein paar Fotos, ich sage Ihnen, meine Pfannekuchen sind wirklich gut. Ich esse davon auch nicht nur Einen. Darum, kein Frühstück, sondern viel Schreibtischarbeit.

Ich sage deshalb: „Bis später!“

„Das Haus Pflege knirscht und ist marode“

Bild zu Sandra Maischberger, Jens Spahn, Pflegenotstand

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat die Erwartungen an eine

Verbesserung der Pflege bei Sandra Maischberger gedämpft. Er werde

in drei Jahren „nicht das Paradies schaffen“, sagte der CDU-

Politiker. Genervt reagierte er auf eine Frage zu seiner

früheren Lobbyarbeit…

„Es ist heftig“

Bild zu Samuel Koch, "Draußen in meinem Kopf"Aktualisiert am 19. April 2018, 10:14 Uhr

Sein Berufswunsch war für Samuel Koch schon lange klar:

Bereits mit zwölf Jahren erhielt er Schauspielunterricht, dann folgten kleinere TV-Auftritte und eigene Kurzfilme, bevor er 2010 mit seinem Schauspielstudium in Hannover begann. Zwei Monate später hatte er vor laufenden Kameras in der ZDF-Show „Wetten dass,..?“ einen Unfall, seit dem er im Rollstuhl sitzt.

In „Draußen in meinem Kopf“ ist der 30-Jährige jetzt erstmals

in einer Kino-Hauptrolle zu sehen…

Victoria Mahoney wird

erste Regisseurin bei „Star Wars“

In einer weit, weit entfernten Galaxis wird gerade Geschichte geschrieben:

J.J. Abrams holt sich weibliche Verstärkung für „Star Wars: Episode 9“.

Victoria Mahoney ist nun offiziell die erste Regisseurin

im „Star Wars“-Universum…

Mensch und Weltraum: Gewinner

Geschafft!

Jetzt ist es gleich 13 Uhr und ich muss

in die Küche, die Pfannekuchen vorbereiten. Aber

Sie können sich derweil diesen wunderbaren Film an/

schauen. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden. Mal

sehen, was Osram dazu gleich sagt.

Lässige Kleidung Halbe Ärmel Solide Knielang Polyester Kleider

Und? Wie fanden Sie diesen Film?

Also, mir gefällt er und auch Osram hatte nichts auszusetzen.

Nur das mit den „Beispielbildern“, das hatte er erst etwas merkwürdig gefunden, er war wie Sie wahrscheinlich auch irritiert. Doch als der dann das Anschluss-Bild sah, nun, da fand er es lustig. Ich war ja auch erst verwundert, doch mein Laptop wollte es so. Und ich vertraue meinem Laptop. Die Idee ist gut. Mal sehen, was man da noch so alles machen kann.

Ich habe jetzt schon mit dem nächsten Film angefangen. Ich muss ja sagen,

ich komme aus der Arbeit nicht heraus.

Lässige Kleidung Halbe Ärmel Solide Midi Chiffon Kleider

Aber, ich liebe das.

Ich muss mich nur etwas bremsen, denn

dieses Tempo beizubehalten, das ist sehr anstrengend.

Den Ruhe-Tag heute habe ich gebraucht. Allerdings habe ich trotzdem einige Stunden vor dem Rechner verbracht, so ein richtig freier Tag war das also nicht. Morgen werde ich deshalb immer noch kürzer treten, denn ich fühle mich wirklich etwas erschöpft. Da sitzt es sich besser am Schreibtisch. Ich will den Roermond-Film morgen fertig bekommen und fotografisch nur die Sache mit dem Apfelkuchen festhalten. Den Part tue ich dann mit der Köln-Fahrt zusammen. Dann bin ich halbwegs wieder in der Spur. Montag werde ich dann vielleicht endlich die Treppe putzen. Mit Kamera, natürlich. Ja, und dann geht es Dienstag in den Ort. Dienstags ist Markt, den sollten Sie sich ansehen.
Sie fragen, was ich heute gegessen habe? Nun, Apfel- und Kirschpfannekuchen. Und zwar jede Menge, wie Sie sehen werden. Aber sonst gab es nur süßen Kaffee. Ich weiß, das ist keine Diät, aber es hat geschmeckt.
Morgen gibt es wieder Frühstück, Osram macht seinen Samstagfrüh-Ausflug, das hat er sich so angewöhnt. Klar, wäre sicherlich besser, wenn ich auch mit ginge, aber ich will keine Bilder machen müssen.

Und wie gesagt, ich muss mich etwas erholen. Ich werde

stattdessen vielleicht ein Bad nehmen.

Frau bringt bekifften Waschbär zur Feuerwache

Bild zu Waschbär

So einen „Notfall“ hatte die Feuerwehr im US-Bundesstaat Indiana zuvor

sicher noch nie! Eine Frau erschien auf der Feuerwache mit einem

Waschbär – der offensichtlich unter dem Einfluss

von Marihuana stand…

Lässige Kleidung Ärmellos Solide Maxi Baumwolle Kleider

Kennen Sie Köln?

Bild zu Köln

Aktualisiert am 21. April 2018, 11:40 Uhr

Ich weiß ja nicht, wo sie leben, aber die Stadt Köln kennt fast jeder.

Doch nicht jeder war schon mal da. Ich bin ja praktisch jeden Sonntag dort, doch

meistens fahren wir nur zum Essen und Kaffeetrinken und dann schnell wieder nach Hause.

Er hat mir allerdings gezeigt, wo er früher so gewohnt hat und auch seinen Keller hat er mir gezeigt. Ich habe auch Fotos davon gemacht. Mal sehen, vielleicht krame ich sie mal hervor. Ist interessant. Zumindest, wenn man weiß, was er in diesem Keller alles so Verrücktes erlebt hat. Wie ich schon erwähnte, Osram hat auch seine psychotischen Phasen gehabt. Und in so einem Keller, nun ja, da kommt man komisch drauf. Doch, dass müsste er Ihnen selber erzählen. Osram und ich wissen, viele Menschen haben schon eine mehr oder weniger starke Psychose erlebt, doch kaum einer erzählt anschließend davon. Es ist ihnen oft peinlich. Nun, mir ist es nicht peinlich, im Gegenteil. Ich habe meine Biografie nur deshalb geschrieben, um meine Erfahrungen Ihnen nachvollziehbar zu machen. Nur so kann die Scheu der „Normalen“ überwunden werden.

Es ist wirklich so, merkt ein „Normaler“ ,dass mit seinem Gegenüber irgendwie etwas nicht

stimmt, wenn der plötzlich komische Sachen sagt, wenn er sich verkriecht, wenn er

einfach anders als sonst ist, dann zieht der „Normale“

sich zurück. Ich habe es erlebt.

Mit Psychokram

will man lieber nichts zu tun haben,

ist zu anstrengend und vielleicht sogar ansteckend.

Und so ist der Psychotiker schnell mit sich allein.

Er will diese Einsamkeit auch erst mal, denn das Leben im

„Normalen“ wird zunehmend komplizierter für ihn.

Oder er ist schwer beschäftigt,

so wie ich.

Lässige Kleidung Halbe Ärmel Über dem Knie Baumwolle Kleider

Ich kann nur sagen, ich habe wirklich alles in meiner Psychose gegeben.

Ich wollte den Stern unbedingt erobern. Deshalb war der Absturz für mich auch so hart, denn ich bin von weit draußen gekommen. Und dann hörte der ganze Zauber auch nicht einfach auf. Ich steckte da in etwas drin, dass ich nicht begriff. Aber ich habe mir natürlich so meine Gedanken gemacht. Denn es gab in der ganz akuten Phase einen Moment, da wurde mir alles offenbart. Mir wurde alles erklärt und ich wurde auch darüber informiert, was auf mich zu kommen würde. Es war eine Katastrophe. Das was mich erwartete, das war überhaupt nicht das, was ich gewollt hatte. Und ich fragte mich natürlich, womit ich das verdient hatte. Hatte ich nicht alles gegeben? Und nun war ein Leben als Hartzianerin das Ergebnis. Wieso durfte ich nicht berühmt mit meiner Arbeit werden? Warum sollte ich unbedingt scheitern? Und dann, auch dass ich dick würde, auch dass wurde mir vorhergesagt. Ich konnte das zwar gar nicht glauben, aber Sie sehen es ja, es ist eingetreten. Und ich versichere Ihnen, ich habe schon viel probiert, daran etwas zu ändern, es zumindest aufzuhalten, aber ich rundete zusehends. Klar, ich habe mit meinem Lebenswandel auch dazu beigetragen, aber auch wenn ich es nicht tat, der Bauch wurde immer dicker. Meine Hausärztin meinte, es sei auch das Alter.

Sie sagte, ab 40 benötige der Organismus einfach nicht mehr soviel Energie wie früher.

Wenn man dann aber sein Essverhalten nicht danach ausrichte,

dann könne das nur in Speckrollen enden.

Kommt der Videobeweis bei der Fußball-WM

in Russland zum Einsatz, will der Weltverband

FIFA die Entscheidungen genau

erklären…

Lässige Kleidung kurze Ärmel Solide Maxi Baumwolle Kleider

Trotzdem, die Tatsache, dass ich rund wurde, nun, die scheint mein Schicksal zu sein.

Nur, ich habe die Hoffnung, dass mein Film meinem Schicksal eine Wendung bringt. Ich habe auch gute Gründe daran zu glauben, doch dass verstehen vielleicht nur die, welche meine Biografie gelesen haben. Der Film über mein Leben, der ist darin ein häufig vorkommendes Thema. Dabei habe nicht ich diese Idee in die Welt gesetzt. Andere haben ihn gesehen. Zumindest haben sie von einem Film aus der Zukunft berichtet. Ein Film, der mein Leben zeigt. Könnte doch sein, es ist dieses Film-Projekt hier.

Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich, wie jemand etwas aus der Zukunft

wissen kann, nun, dann verweise ich Sie auf mein Buch:

„Zaubern will gelernt sein!“

Niedlich Lange Ärmel Blumen Über dem Knie Baumwolle Kleider

Aber ich will Ihnen jetzt trotzdem einmal zeigen,

wie ich aussehe, beziehungsweise 2009 ausgesehen habe.

Sie werden sich das vielleicht jetzt schon häufiger gefragt haben. Sie werden sehen, damals war das mit dem Speck noch nicht so schlimm, obwohl ich auch da schon merkte, ich nehme zu. Ich habe Ihnen von dem Video schon erzählt, es ist eigentlich für Sigmar Gabriel gewesen, doch der hat darauf nicht reagiert. Gut, ich bekam einen Brief aus seinem Sekretariat, man erklärte mir aber, dass er wahrscheinlich nicht die Zeit finden würde, ihn sich anzusehen. Nun, wenn Sie Zeit und Lust haben, ich lade Sie ein. Außerdem finden Sie in dem Video auch das Rezept zu dem Kuchen von morgen.

Vielleicht wollen Sie sich ja auch mal einen Erkennntniskuchen backen.

Wie hätten Sie auf eine solche Post reagiert?

„Goldener Zaunpfahl“

Bild zu Pk zur Verleihung des "Goldenen Zaunpfahls"Aktualisiert am 18. April 2018, 14:44 Uhr

War es naiv von mir zu glauben, dieser Film könnte den Hartzianern weiterhelfen?

Nun, es war naiv, aber ich bin auch naiv. Das wurde mir schon oft attestiert. Doch ich bin lieber naiv, als nichts zu tun.
Jedenfalls, ich wäre wirklich froh, wenn ich den Pullover wieder tragen könnte. Auch die Jeans wartet in meinem Schrank. Doch dafür werde ich noch viele Runden drehen müssen, wenn es überhaupt gelingt. Aber im Moment bin ich guter Hoffnung. Klar, man könnte denken, ich lasse in meinem Engagement, was das Laufen angeht nach, doch Pausen müssen sein. Für andere gibt es auch ein Wochenende.

Was den Film ansonsten angeht, nun, es war mein erster Film nach

meinem Gedächtnisverlust und so richtig war ich

noch nicht auf dem Damm.

„Lady Bird“-Filmkritik:

Bild zu Charlize Theron Laurie Metcalf und Saoirse Ronan

Es war für mich eine große und wichtige Herausforderung

wieder vor die Kamera zu treten und dort frei zu reden. Alte Freunde

werden es kaum glauben, aber mir hatte mein Leid schier die Sprache verschlagen.

Vielleicht wäre Ihnen nicht gleich etwas aufgefallen, aber dann hätten Sie doch bemerkt, dass ich nicht mehr zusammenhängend reden konnte. In meinem Kopf war einfach alles durcheinander geraten. Die Sache geschah ganz plötzlich durch einen sehr unangenehmen und grellen Blitz in meinem Kopf. Ich dachte in dem Moment, ich müsste sterben. Und ich bin sicher, so kann es zum Beispiel bei einem Gehirnschlag geschehen. Aber ich habe überlebt. Meine Erinnerungen nur leider nicht. Ich konnte mich nach dem Blitz einfach an nichts mehr erinnern, was in den letzten Monaten passiert war. All meine Erkenntnisse, all meine Erlebnisse, alle Gedanken, sie waren einfach weg. Das fühlt sich wirklich sehr komisch an. Ich wusste zwar, ich hatte Ungeheuerliches erlebt, aber ich wusste nicht mehr was.
Meinen Namen, meine biografischen Daten und so, diese Dinge waren alle noch da. Aber dass, was mich wirklich interessierte, das war unter einer dicken, weißen Schneeschicht in meinem Gehirn vergraben. Ich kam nicht mehr ran. Aber ich wusste, ich würde mich irgendwann erinnern und dann würde ich ein Buch darüber schreiben. Denn, dass was ich erlebt hatte, dass musste unbedingt erzählt werden.
Nur, dass es mich Jahre kosten würde, darüber schreiben zu können, das wusste ich nicht. Ich litt erst mal an sehr ausgeprägten Konzentrationsproblemen. Die gingen zu Beginn soweit, dass ich nach einem kurzen Gespräch auf der Straße, vergaß, was ich gesagt hatte.
Lesen war auch ein großes Problem. Ich kam keine halbe Seite weit und ich wusste den Anfang nicht mehr. Wenn ich einen Film im Fernseher schaute, dann verstand ich fast nichts, denn ich konnte mir den Inhalt nicht merken, geschweige darüber nachdenken. Mein Kurzzeitgedächtnis war schwer gestört. Damals dachte ich, wenn das so bleibt, dann bin ich geistig behindert. Dann bin ich ernsthaft geschädigt und eigentlich nicht ganz lebenstauglich.
Zum Glück wurde es aber langsam, sehr langsam besser. Dieses Besserwerden hat mich oft aufrecht gehalten. Heute bin ich zwar immer noch nicht wieder in Bestform, aber für den Normalgebrauch ist es wieder ganz gut.
Die entsprechenden Tests, die ich in den Kliniken 2012 und 2013 gemacht habe, sind alle sehr positiv ausgefallen. Deshalb habe ich mich ja auch so darüber empört, dass man mir in Saarbrücken nur noch ein Restleistungsvermögen attestierte. Ich habe so hart an meiner Rehabilitation gearbeitet, ich war selbst die größte Kritikerin für meine Leistung, aber dass ich nur noch für leichte Verweistätigkeiten taugen würde, also, dass hat mich total sauer gemacht. Es ist einfach nicht wahr. Gut, ich werde nicht jünger und ob ich heute noch mal in der Lage wäre ein Biologiestudium zu machen, dass weiß ich auch nicht. Ehr nicht. Aber das geht vielen so, mit 25 ist man geistig einfach viel fitter.
Es ist jetzt doch wieder 23 Uhr und ich denke, ich mache Schluss für Heute und trinke noch einen heißen Früchtetee, natürlich ohne Zucker, denn Tee mag ich nur ohne.

Wir sehen uns dann morgen wieder. Ich sage darum:

„Gute Nacht!“

Tag 11

Samstag!

Gleich gibt es wieder ein ordentliches Frühstück.

Osram ist auf seiner Hundetour und er wird auch einkaufen gehen.

Das ist gut, denn wenn er einkauft, dann bringt er wirklich nur das Nötigste mit. Wenn ich einkaufe, nun, dann sind schon mal kleine Extras dabei. Ich habe ihm aber einen Zettel gemacht, damit er nichts vergisst, was ich für den Kuchen brauche. Heute ist mein zweiter Ruhetag und ich überlege, ob das vielleicht schon zuviel ist, denn morgen werden wir auch keine weiten Wege gehen. Montag putze ich dann die Treppe, aber Dienstag muss ich unbedingt wieder richtig spazieren gehen.
Wenn Sie meine „Monalisa-Diät“ auch versuchen wollen, dann müssen Sie auch für sich selbst heraus finden, wie engagiert Sie sein können. Pausen sind wichtig, aber auch gefährlich, denn gerade am Anfang kann es dadurch zu einem Motivationsabfall kommen. Bei mir verspüre ich ihn allerdings nicht. Ich freue mich auf die nächste Woche, denn es gibt in meinem Paradies noch viel zu entdecken.

Jetzt werde ich, solange ich auf Osram warte, an dem Roermond-Film

weiterarbeiten. Ich hoffe, er wird so schön wie der Letzte.

@969

CIMG9168 CIMG9244 CIMG9364 CIMG9240

19:24 Uhr. Der Kuchen ist im Ofen.

Spät, ich weiß, aber ich habe mich bei Osram im Gartenhäuschen verquatscht.

Ich war um 15 Uhr mit meinem Kaffee hinunter gegangen, ich wollte kurz Pause machen und anschließend in die Küche gehen. Aber ich fand es dann schön, mal wieder so richtig mit ihm zu quatschen. In den Filmen läuft er ja auch immer mehr für sich alleine und ich denke, er brütet etwas aus. Wir unterhielten uns über das Wesen von Entscheidungen. Schicksal. Die Regeln des Lebens. Den Lebensplan. Entscheidungen, welche die eigene Biografie verändern. Ich habe ihm meine Methode zur Entscheidungsfindung  erklärt und er mir seine. Dabei sprachen wir auch über die magische Kraft von Karten. Er spielt ja ständig am Computer diese Patiencen. Ich finde das Spiel eigentlich Zeitverschwendung, doch er erklärte mir, dass eine Patience auch dazu genutzt werden kann das Schicksal zu befragen. Ich kenne auch eine Methode, doch sie ist erheblich schneller. So eine Patience ist für ihn mehr als nur ein einfaches Kartenspiel. Für mich ist ein Skatspiel auch mehr als nur ein einfaches Spiel. Jedenfalls war es so interessant, ich konnte mich nicht losreißen. Gespräche mit Osram sind für mich immer sehr wichtig.
Ich habe keine Fotos davon, denn er muss sich erst noch daran gewöhnen, dass ich ständig alles fotografisch festhalten will. Das Kuchenbacken, dass müssen Sie sich auch selber denken, denn der Akku ging mal wieder leer. Ich war aber mit meinem Knipser und dem Hund an der Ecke, dort konnte ich noch die Reste eines sehr schönen Sonnenuntergangs festhalten. Die Stimmung war sehr friedlich, kein Lufthauch bewegte sich, es war ziemlich warm. Ein Spaziergang wäre natürlich toll gewesen, aber ich musste endlich den Kuchen backen. Außerdem taten mir die Beine weh. Ob ich Muskelkater habe? Also wirklich, wenn Sie meine Therapie auch machen wollen, dann hören Sie auf die Signale ihres Körpers. Von Null Bewegung zu regelmäßiger Bewegung und Aktion, dass muss man erst einüben. So scheint es mir jedenfalls richtig zu sein. Es geht nicht um die Kilos. Es geht darum eine aktive Lebensweise einzunehmen. Sie müssen vom Sofa oder Computer weg. Das ist natürlich dumm, denn mit den Filmen haben Sie am Computer viel zu tun. Aber Sie müssen ja auch nicht so viele Filme produzieren wie ich. Vielleicht müssen Sie ja auch noch zu einer anderen Arbeit. Aber fotografieren kann man heutzutage eigentlich immer. Wenn Sie im Büro etwas essen, dann fotografieren sie es. Und wenn genug Bilder da sind und Sie eigentlich auf den Sofa verschwinden würden, nun, die Zeit verbringen Sie jetzt mit ihren Bildern. Setzen Sie sich mit ihren Tagen auseinander. Schreiben Sie Tagebuch. Versuchen Sie sich ohne rosarote Brille zu betrachten. War ihr Tag in Ordnung? Haben Sie schöne Dinge gesehen oder entdeckt? Wie fühlen Sie sich? Was für eine Arbeit schieben Sie schon lange vor sich her? Was könnte man fotografieren? Ich glaube, dass diese sehr intensive Beschäftigung mit dem eigen Tun, sehr wichtig ist. Und es ist interessant, was sich einem da alles offenbart. Mir macht es jedenfalls Spaß und ich finde, es kommt auch etwas dabei herum. Aber wenn ich abnehmen will, dann muss ich noch mehr tun.

Ich könnte Ihnen so viele Dinge erzählen, die mir alle so durch den

Kopf gehen, aber der Film wartet. Und deshalb,

„Bis später!“

Abbruch im türkischen Pokal-Halbfinale:

Bild zu Senol Günes

Spielabbruch wegen Ausschreitungen: Im Spiel Fenerbahce gegen den tür/

kischen Stadtrivalen Besiktas Istanbul wurde Gäste-Trainer Senol Günes

von einem Gegenstand verletzt. Die Besiktas-Spieler gingen darauf/

hin in die Kabine und kehrten nicht wieder auf den

Platz zurück…

Ach was es heute zu Essen gab? Nun ein gutes

Frühstück mit Rührei und jetzt zwei Rosinenbrote mit Käse.

Samstags koche ich nur sehr selten, denn ich finde, wenn es Sonntag Mittag die gute Küche von Osrams Mutter gibt, da muss man den Samstag aussparen. Ich koche nur in der Woche. Ich betrachte es als meinen Job. Ich mache es nicht unbedingt aus Freude. Aber dafür erledigt Osram Dinge, die er besser kann. Kochen kann er nämlich nicht unbedingt. Wenn er für sich selbst sorgt, dann gibt es Tiefkühlpizza oder Nudeln. Er kann auch Brote mit Käse überbacken oder eine Tütensuppe zubereiten. Kochen ist wirklich nicht sein Ding. Nun, und ich mag mich nicht um das Auto kümmern und wenn ich einen Schrank aufbauen muss, dann warte ich auch darauf, dass er Lust und Zeit hat es für mich zu erledigen. Ich bin zwar handwerklich nicht ungeschickt, aber seit ich so faul bin, seitdem gehe ich solcher Arbeit aus dem Wege. Aber ich denke, wenn ich erst mal diese Tabletten los bin, dann wird sich auch dies wieder ändern. Die Tabletten sind wirklich Scheiße. Ich hatte ja immer gedacht, sie sind wirkungslos, aber das kann man nicht wirklich sagen.
Osram hat mal zwei meiner Kapseln genommen um zu erfahren, was die Dinger mit einem machen und er sagte, mit den Dingern sieht die Welt sehr merkwürdig aus. Man fühlt sich anders. Es ist schwierig zu beschreiben, aber er wollte es danach nicht noch mal machen.
Ich hatte ja irgendwann den Verdacht, dass die Dinger mich kreativ behindern und ich wollte sie schon vor 3 Jahren deshalb nicht mehr nehmen, aber mir wurde sehr abgeraten. Doch jetzt habe ich meine Psychiaterin soweit. Sie begleitet die Ausschleichung der Medikamente. Wir haben eine kleine Wette laufen, denn ich will ihr beweisen, dass ich diese Dinger nicht benötige. Ich habe mich derart intensiv mit meiner Geschichte auseinandergesetzt, ich weiß jetzt, wieso ich psychotisch wurde. Und darum weiß ich auch, es wird nicht mehr passieren.

Klar, ein gewisses Restrisiko besteht, aber das gehe ich ein.

Jetzt habe ich doch noch etwas gequatscht,

jetzt aber wirklich, der Film

wartet.

CIMG9403 CIMG9226 CIMG9229 CIMG9124 CIMG9351 CIMG9329

Tag 12

Sonntag!

Bild zu Hannover 96, Jahreshauptversammlung, Bundesliga, Martin Kind

Ich bin früh um halb Sieben erwacht und da die

Uhr heute ungestellt wir, ist es sogar halb Sechs gewesen.

Aber so konnte ich endlich den Roermond-Film fertig stellen.

Ich weiß nicht, ich finde ihn nicht so toll wie den Letzten,

aber vielleicht werde ich auch zu anspruchsvoll.

Schauen Sie ihn sich an und ent/

scheiden Sie selbst.

Er ist nicht schlecht, zeigt er doch auch mal eine andere Gegend.

Doch meine Ansprüche wachsen täglich. Gerne hätte ich zum Beispiel den Streit selbst gezeigt, doch dann hätte ich vielleicht wirklich mit dem Taxi nach Hause fahren müssen. Osram und ich streiten uns eigentlich selten und meistens, so muss ich sagen, hat er Recht. Es ist jedoch seine Art, die mich verärgert, er ist halt ein kleiner Satan. Dass hatte ich gleich gemerkt, als ich ihn kennen lernte. Aber genau deshalb hatte ich mich in ihn verliebt. Denn er ist ein guter Satan. Ich taufte ihn „Satan Junior, der faule Sohn des Herrn der Finsternis“. Wenn Sie sein Reich, mein Gartenhäuschen, mal von Innen sehen, dann werden Sie es verstehen. Aber bis er mich dort mit der Kamera fotografieren lässt, muss er erst noch etwas mehr Vertrauen in meine Filmerei aufbauen. Er findet es zwar nicht schlecht, was ich hier jetzt so mache, aber er möchte ja nicht abnehmen und seine Privatsphäre durchleuchten lassen. Doch ich habe es schon bei unserem ersten, gemeinsamen Frühstück versprochen: „Ich mache Dich zu einem Filmstar!“ Ich fand ihn einfach unglaublich gut aussehend und total fotogen. Ich habe dieses erste Frühstück mit der Videokamera aufgenommen. Es waren meine ersten Aufnahmen mit der Kamera und wir haben sie eigentlich nur ausprobiert. Aber ich finde den kleinen Film, der daraus entstand immer noch sehr schön. Er erinnert mich an eine wirklich gute Zeit. Die Zeit vor der Amnesie-Katastrophe. Ich muss den Film allerdings suchen, denn irgendwie ist er weg. Zu dumm, hoffentlich habe ich ihn noch irgendwo.
Aber ich habe einen anderen Film für Sie. Ich habe ihn im Sommer gemacht, an einem der wenigen Tage, die ich nicht in meinem Dachzimmer gesteckt habe. Aber er passt zur Einstimmung auf den heutigen Tag, denn es geht nach Köln.

Ich würde ja gerne öfter so einen Ausflug in die Kunst machen,

aber in meinem kleinen Osterath kann man nicht

CIMG5122

Osram meint auch, ich hätte mit meinen Arbeiten in einer

größeren Stadt wie Köln mehr Chancen, Aufmerksamkeit zu erregen.

In Köln wird die Kunst groß geschrieben und es gibt, so sagt er, viele Verrückte dort, die meine Arbeiten zu würdigen wüssten. In Meerbusch gibt es zwar auch einen Künstlerverein, doch da sind vor allen Dingen wohlsituierte, ältere Damen aktiv. Sie bilden sich ziemlich etwas ein auf ihre Arbeit und zum Teil ist es auch ganz ansehnlich, aber wirklich inspirierend ist es nicht. Trotzdem werde ich bei Gelegenheit zu einer Ausstellung in der Teloy-Mühle die Kamera mitnehmen, dann können Sie sich selbst ein Bild davon machen.
Vorher aber zeige ich Ihnen einen Teil meiner Arbeiten. Sie stapeln sich überall in meiner Wohnung. Viele habe ich aber auch verschenkt. Einige konnte ich verkaufen. Doch was das angeht, war ich nicht sehr aktiv. Wenn ich ein Bild gemalt habe, dann möchte ich es erst mal selber aufhängen. Wenn sich dann irgendwann ein Bewunderer fand, der es gerne bei sich aufhängen wollte, nun, dann habe ich mich gerne von dem Bild getrennt. Doch mit der Zeit fiel mir auf, dass dies vielleicht keine gute Idee war, denn oft gingen die Freundschaften danach zu Ende, lautlos. Ob es da einen Zusammenhang gibt?
Ich habe meine Bilder aber fast alle noch im Kopf und die neuen Besitzer auch. Vielleicht lag es ja auch an mir, ich habe mich einfach nicht genug um meine Freunde gekümmert. Man muss sich halt auch selber mal melden. Nur, wenn sich so eine Psychose anbahnt, dann zieht man sich gerne auch selber zurück. Ich habe mich so um das Jahr 2002/2003 innerlich von Vielen verabschiedet. Ich wollte einen Weg gehen, den konnte ich nur alleine gehen. Es war ein Weg, den niemand verstehen konnte, denn ich konnte nicht sagen, wo er hin führen würde. Ich hoffte, er brächte mich zu dem magischen Stern, ich ahnte, dass der Weg schwierig werden würde, aber ich war sicher, ich musste es tun.

Mein Umfeld schüttelte in dieser Zeit den Kopf über mich.

Warum ging ich nicht mit meiner Mappe zu potentiellen Auftraggebern?

Warum suchte ich mir nicht eine gute Agentur? Warum bewarb ich mich nicht bei designsuchenden Unternehmen? Warum fuhr ich nicht wenigstens Taxi, um von der Sozialhilfe loszukommen? Dass ich mein eigenes Ding machen wollte, dafür hatte kaum einer Verständnis. Aber ich hatte eine Vision, eine Mission. Ich wollte das ganz große Rad drehen. Ich wollte etwas tun, dass die Welt wirklich verändern würde. Ich wollte eine Lösung für die ganz großen, globalen Probleme finden. Und ich hatte auch eine Idee. Wer meine Biografie gelesen hat, der kennt mein heißgeliebtes Bombini-Projekt. Dieses Projekt sollte mich nie wieder loslassen und auch heute noch denke ich, wenn ich Recht habe, dann ist mein Bombini eine echte Wunderwaffe.

Einen ersten Film über diese Waffe habe ich in der Wanne gemacht. Er verrät nicht

unbedingt, was das für eine Waffe ist, aber er ist trotzdem interessant, zumin/

dest, wenn Sie wissen wollen, wie ich so drauf war in dieser Zeit.

CIMG3954

Und was sagen Sie?

Da war meine Figur doch noch wirklich ganz in Ordnung, oder?

Wenn ich meine kleinen Brüste mit meinen Jetzigen

vergleiche, dann ist klar, wo ein Teil des

Zentners steckt.

Bis ich mir hier wieder ähnlicher sehe, also, da wartet noch viel Arbeit auf mich.

So jung werde ich aber wohl nie mehr aussehen, denn die Zeit lässt sich nicht aufhalten. Trotzdem glaube ich, auch meinem Gesicht kann die Abspeckung nur gut tun. Wenn Sie auch abnehmen wollen, dann holen auch Sie mal alte Fotos hervor und machen Sie sich klar, das kann alles wieder (fast) so werden. Sie und ich, wir müssen einfach unsere Lebensweise ändern und auch so aktiv, sportlich und lebendig sein, wie früher.
Das Alter, klar, das ist nicht zurück zu holen, aber egal. Damit muss man sich nun mal abfinden. Ich bin jedenfalls froh, dass ich so viele Aufnahmen von mir gerade aus dieser Zeit habe. Wenn ich einmal 70 bin, dann werde ich mich mit Freuden der Erinnerung hingeben und mir alle Filme immer wieder anschauen.

Einen Film werde ich mir dabei besonders gerne anschauen.

Ich habe ihn mit einer kleinen Digitalkamera gemacht und praktisch ungeschnitten verwendet. Es kam nur etwas Musik darunter, aber den Schnitt habe ich gleich beim Drehen gemacht. Sie werden darin die Familie von Osram näher kennen lernen. Es sind sogenannte einfache Leute, der Vater war Straßenbahnfahrer und sammelte Münzen. Die Mutter kümmerte sich um den Haushalt und den Schrebergarten. Heute haben sie den Garten nicht mehr, denn die Mutter kommt einfach in ein Alter, wo die Arbeit ihr zuviel wird.

Und so denke ich, auch für sie ist der kleine Film

eine schöne Erinnerung.

CIMG2766

So, jetzt muss ich mich langsam fertig machen und den Kuchen verpacken.

In einer halben Sunde geht es auf nach Köln. Ich werde den Film vom Kaarster See mitnehmen, denn ich finde, es ist ein wirklich schöner Film geworden und er wird den Eltern bestimmt auch gefallen. Und mein Kuchen wird hoffentlich ebenfalls Anklang finden. Er sieht jedenfalls ganz lecker aus. Für meine Diät ist der natürlich eigentlich nicht das Richtige, aber Sonntags werde ich um den Kuchen nicht herum kommen. Und ich werde auch Schlagsahne dazu essen. Aber dafür muss ich halt am Abendessen sparen. Ich habe mich gerade in meinen kurzen, braunen Rock gezwängt, aber daran ist noch nicht zu denken. Es sieht einfach Scheiße aus. Nächste Woche muss ich endlich auch über das Abnehmen nicht nur nachdenken, ich muss ran an den Speck!
18:17 Uhr. Die Bilder der letzten 3 Tage habe ich schon auf den Rechner geladen und ich werde mich wohl noch etwas daran begeben. Morgen entstehen wieder sehr viele Neue, denn ich habe meine Pläne etwas geändert. Ich will die Bewegung nun steigern, einfache Spaziergänge machen nicht schlank, sie verhüten vielleicht nur weiteres Zunehmen. Aber ich will runter mit den Pfunden. Dazu benötige ich Kondition, die leider ziemlich am Boden liegt. Gut, das Laufen funktioniert, aber das ist ja auch keine echte Anstrengung. Ich werde daher einen schon etwas älteren Plan in Angriff nehmen. Ich werde nun endlich (jeden?) Tag eine bestimmte Runde mit dem Rad drehen. Sie ist sehr gut geeignet. Einen Teil des Weges kennen Sie schon, es ist der lange Weg über das Feld. Wenn man an der Schranke abbiegt, dann kommt man zum Meerbuscher Wald. Da muss man dann durch und zurück geht es die lange Meerbuscher Straße zurück. Ich werde diese Strecke einmal ordentlich dokumentieren, doch bei den weiteren Malen werde ich nur noch anhalten, wenn es sich vom Motiv her richtig lohnt. Ich werde damit einen Beweis liefern, dass ich die Runde auch gefahren bin. Ich habe einen mp3-Player, vielleicht sollte ich mir die Strecke versüßen, in dem ich einen Podcast oder etwas Musik höre.
So eine regelmäßige Sportlichkeit sollten Sie sich auch suchen. Eine halbe Stunde, jeden Tag. Ist jetzt zum Winter natürlich eine blöde Idee, aber das bin ich selber Schuld.

Ich habe schon im Frühling über so etwas nachgedacht,

aber ich konnte mich nicht dazu aufraffen.

Jetzt aber bin ich motiviert.

25.September

Außerdem muss ich etwas an meiner Ernährung ändern.

Ich überlege, ob es nicht möglich ist, dass ich nur noch das Mittagessen regel/

mäßig zu mir nehme und auf meine Brote verzichte. Stattdessen könnte ich Obst essen.

Morgens ist das wahrscheinlich kein großes Problem. Nur, ob ich abends damit auch klar komme? Ich habe schon mal zwei Wochen lang eine reine Obst-Diät gemacht. Da war es so, dass ich nach zwei Wochen sehnsüchtig auf mein erstes Brot gewartet habe. Nur Obst, das ist nicht lange durchzuhalten und wahrscheinlich auch zu einseitig. Aber wenn ich weiterhin mittags etwas Warmes esse? Osram möchte auf das Mittagessen nicht verzichten, er will es auch nicht auf den Nachmittag/Abend verlegen. Da ich ihm in diesem Punkt gerne entgegenkommen möchte, hieße dies, sonst nur Trauben, Äpfel, bald auch Orangen. Eine Banane macht auch erst mal satt. Samstags würde ich dann aber bei meinem Frühstück bleiben, denn dann koche ich nicht. Ja und der Ruhetag wäre der Sonntag, mit bürgerlicher Küche und Kuchen. Ob das Vernünftig ist?
Mein Kuchen ist gut angekommen und ich soll nächsten Sonntag wieder einen mitbringen. Die Mutter von Osram möchte sich gerne etwas entlasten lassen. Ich habe Fotos von ihr gemacht und ich muss sagen, sie ist im letzten Jahr um einige Kilos dünner geworden. Sie isst aber auch nur noch sehr wenig. Heute meinte ihr Mann, wenn sie so weitermache, dann müsse er sie bald füttern. Nun, das kann passieren, denn er ist doch noch erheblich fitter als sie. Allerdings, er ist auch 4 oder 5 Jahre jünger. Er ist auch noch heute in der Lage größere Radtouren zu unternehmen.

Sie sehen, mit einfachen Spaziergängen kommen Sie bei dieser Therapie nicht davon.

Aber das wissen Sie sicherlich auch, ohne etwas Sport geht es nicht. Ich werde mich also auf mein Rad setzen und diese Runde drehen. Dass ich mich dazu jetzt endlich entschließen kann, das ist der Erfolg der ersten 10 Tage dieser Therapie. Mein Schweinehund ist ziemlich maulfaul geworden. Er hat eingesehen, dass er nur an die Fotoserie über den Meerbuscher Wald kommt, wenn er mit dem Rad regelmäßig hinfährt. Was ist nun die beste Regelmäßigkeit? Täglich? Alle zwei Tage? Aus konditioneller Sicht sind 2-3 mal die Woche ausreichend, doch um abzunehmen muss man es wohl tatsächlich täglich machen.
Nun, morgen werde ich es einfach mal beginnen. Mein Schweinehund wird hoffentlich so neugierig auf den herbstlichen Wald sein, dass er die langweilige Strecke über das Feld hinnehmen kann.
Ob ich dann aber morgen auch noch die Treppe putze, also, mal sehen. Nötig wäre es schon. Wahrscheinlich werde ich mich durchringen, ich möchte Ihnen dort nämlich einige Bilder präsentieren. Der Flur hat Präsentationsqualitäten. Jetzt hängen da zum Teil merkwürdige Schätzchen. Aber ich habe einen ganzen Stapel großer Bilder, die würden das Treppenhaus interessanter machen. Interessant wären die Bilder auch für die, welche sich für mein Bombini-Projekt interessieren. Die Bilder sind allerdings aus technischer Sicht nicht unbedingt als Kunstwerk zu bezeichnen. Ich hatte nach der Depression eine schwierige Phase, in der mir das Malen sehr schwer fiel. Es kam einfach keine Begeisterung auf und dafür mache ich die Tabletten verantwortlich. Sie haben mich doch sehr gedämpft und mir jede Leidenschaft genommen. Das hat sich durchaus auch sexuell ausgewirkt. Steht auch im Beipackzettel, die Dinger dämpfen die Libido. Nun und offensichtlich auch die Lust an der künstlerischen Aktivität. Doch zum Glück, bald ist mit den Kapseln Schluss.
Ich bin jedenfalls gespannt, wie die Bilder im Flur aussehen. Es sind 9 Stück, ich werde wohl auswählen müssen und Sie können dabei sein und selbst überlegen, welche Sie am Schönsten finden. Ob Sie die Bilder überhaupt schön finden? Ich habe sie nämlich nicht aus ästhetischen Gründen gemalt, mir ging es in erster Linie um den Inhalt.
Sie finden darauf die wichtigsten Ergebnisse meiner grundlagenphysikalischen Forschung. Eigentlich hatte ich sie gemalt, weil ich eine Ausstellung in einem besonderen Laden in Düsseldorf machen wollte. Dort wollte ich dann nicht nur die Bilder zeigen, sondern vor allen Dingen einen Film dazu vorführen. Den Film baue ich auch noch in mein Tagebuch ein. Er ist ziemlich lang, 113 Minuten. Es ist mein erster Film, der Erste, den ich geschnitten habe. Mein Sohn hatte für mich den Anfang produziert und sich mit dem Schneideprogramm auseinander gesetzt. Dann hat er es mir gezeigt und seitdem habe ich eine neue Leidenschaft. Das Filmemachen. Aber diesen Film zeige ich Ihnen erst, wenn Sie auch die Bilder gesehen haben. Warum soll ich mit der Ausstellung in eine, wenn auch sehr coole Kneipe gehen? Da geht kaum jemand hinein, denn groß ist der Laden nicht. Es ist also vielleicht wirklich eine gute Idee, mein Treppenhaus dafür zu nutzen und die Sache für Sie abzufilmen. Sie sehen, die Ideen gehen mir nicht aus. Bleiben Sie also am Ball, ich versichere Ihnen, ich tue alles, damit Ihnen und meinem Schweinehund nicht langweilig wird.

Aber vorher gibt es jetzt erst mal den Film über die Ruhetage.

Und darum sage ich mal wieder: „Bis später!“

Sven Ulreich

23:40 Uhr.

Zeit langsam Schluss zu machen. Der Film ist halb fertig.

Morgen schaffe ich bestimmt den Rest, trotz der vielen Vorhaben. Hoffentlich ist das Wetter morgen einigermaßen. Ich habe auch einen Regencape, aber das wäre wirklich nicht besonders erqickend, durch den Regen fahren zu müssen. Doch Osram meinte, was das Wetter anginge, da wäre Osterath irgendwie sehr begünstigt, denn Regen gibt es hier eigentlich selten zur Unzeit. Mir ist das auch schon aufgefallen und es kam mir nicht selten magisch vor, dass es oft erst dann anfing zu Tropfen, wenn ich gerade wieder zu Hause war. Wenn man einen Hund hat und oft raus muss, dann weiß man das zu schätzen. Osram findet meine Pläne ganz vernünftig, eigentlich sagte er es immer schon. Ich brauche mehr Bewegung. Ich muss mich mehr um meine Wohnung kümmern. Und wenn die Kamera mich dazu motiviert, nun, warum nicht. Nur, dass ich jeden Tag bis in die Nacht am Schreibtisch sitze, nun, dass verbrennt nur wenig Kalorien. Aber der Roermond-Film hat ihm gefallen. Er meinte, er hätte keine Probleme mit den Bildern. Das Vertrauen in meine Filmarbeit scheint also zu wachsen. Der Streit ist demnach unnötig gewesen. Aber ich verstehe ihn trotzdem. Ich hätte vielleicht auch erst mal Probleme damit, wenn jemand anderes mich zum Filmstar machen wollte. Das mache ich dann doch lieber selbst. Ich habe bisher nur einmal die Erfahrung gemacht, nein zwei mal, dass jemand mich gut fotografiert hat. Das erste Mal war es ein fotobegeisterter Freund, er hat wirklich sehr schöne Bilder gemacht. Doch leider, ich habe keinen Kontakt mehr zu ihm. Mich von ihm fotografieren zu lassen, das war wirklich ein Vergnügen und die Bilder anschließend zu sehen noch mehr. In meiner Biografie gibt es ein Foto, dass er gemacht hat, ich lecke da an einem Eis und stehe vor einer Reval-Werbung.

Vielleicht erinnern Sie sich, wenn Sie mein Buch schon gelesen haben.

Ist doch ein sehr schönes Bild, oder?

CIMG1346

Das zweite Mal war es meine Komolitonin und Freundin Geza, wir haben uns eine

Flasche Sekt geteilt und in einem richtigen Studio von uns gegenseitig SW-Bilder gemacht.

Eines kann ich Ihnen ja mal zeigen. Nun, heute sehe ich nicht ganz so toll mehr aus. Das Bild ist 1999 entstanden, damals hatte ich gerade mein Objekt-Design-Diplom gemacht und ich war voller Tatendrang und Hoffnung, was meine berufliche Zukunft anging. Endlich hatte ich eine abgeschlossene Ausbildung und mir schienen alle Türen offen zu stehen. Gut, es war dann in Wirklichkeit alles gar nicht so leicht und Sie sehen es ja, aus mir ist bis jetzt noch keine erfolgreiche Designerin geworden. Im Gegenteil, ich habe beruflich eigentlich total versagt. Klar, es gab ein paar schöne Erfolge, doch letztendlich habe ich mich selbst ausgeklingt und diesen Job nicht mehr machen wollen. Ich hatte Besseres vor. Das hat zwar niemand verstanden, aber ich verstehe es. Ich weiß ja, wofür ich mich stattdessen aufgerieben habe. Da sind wir wieder bei meinem Bombini-Projekt. Ich garantiere Ihnen, ich werde Sie vollständig darüber aufklären. Aber alles der Reihe nach.
Jetzt ist es schon nach Zwölf, ich denke, ich werde nun in meinem Dachzimmer verschwinden und noch etwas ins Internet gehen. Ich muss mal meine Mail gucken.

Ich melde mich morgen wieder und sage: „Gute Nacht!“

Köln

FORTSETYUNG folgt!

monalisatv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *