MonalisasGeheimArchiv 27.05.2018

Wie glaubwürdig ist der Belastungszeuge?

Bild zu BAMF Hier klicken fuer weitere Informationen. Unwetter Bild zu Kimg Jong Un, Donald Trump

War der Nordkorea-Gipfel, eine Show ohne bleibenden Wert?

Die Einordnungen darüber gehen in den USA weit auseinander.

Es scheint kaum möglich, dass alle über dieselbe

Veranstaltung sprechen…

Bild zu Sing meinen Song 2018, Teilnehmer, Mark Forster

Nabel und Babel

Lady Gaga, neuer Look, natürlich, InstagramDrei Frauen und zwei Männer feiern auf einer Couch ihre Mannschaft an. Bild zu Europapark CIMG3736Loris Karius, FC LiverpoolCIMG4498

080107

Monalisa schaute aus dem Fenster.

Ein für die Jahreszeit viel zu warmer Winter.

Aber ihr war es recht. So war es in ihrem Schloss gar nicht so ungemütlich. Sie überlegte sich sogar ihre Farben und die neue Staffelei herauf zu holen. Sie könnte doch einfach ein paar Bilder malen, vielleicht würde sogar Satan für eins bezahlen … eine kleine Ausstellung … ein öffentlicher Videoabend. Filme hatte SIE ja nun wahrlich genug.

Sie könnte ihr Tagebuch auf DVD brennen und

das Ganze  ne-n..n-en…

Bild zu Porto CIMG3418

Stef-an El/ffen-berg:

Bild zu Stefan Effenberg

Aktualisiert am 13. Juni 2018, 07:52 Uhr

Der frühere Nationalspieler Stefan Effenberg vermisst in der Debatte

um Mesut Özil und Ilkay Gündogan eine klare Linie des Deutschen Fußball-Bundes.

„Wenn man auf gewisse Werte setzt, so wie das der DFB immer wieder vermittelt, dann kann die Entscheidung eigentlich nur so ausfallen, dass man die beiden Spieler rauswirft“, sagte der 49-Jährige dem Internetportal t-online.de in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview.

Die beiden Nationalspieler Gündogan und Özil waren wegen gemeinsamer

Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan

scharf in die Kritik geraten…

WhatsApp-Fake:

Bild zu WhatsApp, Video, Fake, Warnung, Matrinelli

„Fake News“ ist mittlerweile jedem ein Begriff.

Doch dieses Mal geht es nicht um Politik und Donald

Trump, sondern um das angebliche WhatsApp-

Virus“Martinelli“ – beziehungsweise die

Warnung davor…

Winterharte Hibiskus-Hecke, 10 Pflanzen, Hibiscus Syriacus

„MonalisasGeheimArchiv“

Bild zu Cannabis, Marihuana CIMG4411Bild zu Real Madrid - FC LiverpoolDaimler, Abgas-Skandal, RückrufAktualisiert am 11. Juni 2018, 18:44 Uhr

Viersen:

Tödlicher Angriff auf eine junge Frau in Viersen: Sie wurde am

helllichten Tag in einem Park erstochen. Nach einer großange/

legten Fahndung stellt sich der mutmaßliche Täter selbst.

Er soll polizeilich bekannt gewesen sein…

Monalisa TV –

18.Mai 2015

Differenzen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und

Horst Seehofer (CSU): Die für diesen Dienstag geplante Vorstellung

des sogenannten Asyl-Masterplans des Bundesinnenministers

wird verschoben. Eine Frage sorgt offenbar für Streit.

Die SPD reagiert mit Spott…

Thomas MüllerMini-Frechdachse: George & Charlotte albern bei Omas B-Day

Der SPIEGEL der GÖTTER – 18.Mai 2015

source / I have read so many articles on the topic of the blogger

lovers however this piece of writing is truly a fastidious paragraph, keep it up.

Natürlich, damit würde sie aus ihrer Deckung hervortreten und gesehen, ja womöglich wiedererkannt werden. Man hatte ihr zwar eine Maske aufgesetzt, aber in einigen wenigen Fällen hatte man sie abgesetzt. Es gab mindestens 3 Personen, die ihr wahres Aussehen kannten, aber so, wie sich die Dinge fortentwickelt hatten, konnten es mittlerweile auch schon Tausende sein. Monalisa wusste nicht, wer die Blitzattacken unbeschadet überstanden hatte. Sie selbst hatte sich nur durch das ständige, wiederholte Lesen in ihrem eigenen Tagebuch vor den Löschversuchen retten können. Gehirnwäsche … der absolute Oberhammer. Aber den gab es tatsächlich. Und der Hammer war und ist perfide … sehr hinterhältig, sehr durchtrieben … satanisch eben.

Und rauchen. Rauchen half auch. Jedenfalls, wenn man ein Raucher

war. Es braucht halt etwas Nikotin, wenn man die

Synapsen damit verkleben

will.

Bild zu Meghan Markle

LIVE: Wladimir Putin spricht

auf dem Petersburger Wirtschaftsforum

Streamed live on May 25, 2018 / RT Deutsch

Vom 24. bis zum 26. Mai findet in Russland das 12. Petersburger

Internationale Wirtschaftsforum statt. Dabei handelt es sich um die

wichtigste Fachkonferenz im Land, an der auch führende ausländische

Politiker teilnehmen. RT Deutsch sendet live die Podiumsdiskussion

ab 13 Uhr MESZ mit deutscher Simultanübersetzung.

An der diesjährigen Konferenz beteiligen sich rund 15.000 Gäste aus 100 Staaten. Unter den Teilnehmern sind auch der russische Präsident Wladimir Putin, sein französischer Amtskollege Emmanuel Macron, der japanische Premierminister Shinzo Abe, der Vizepräsident der Volksrepublik China Wang Qishan und die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF) Christine Lagarde. Die Podiumsdiskussion moderiert der Chefredakteur von Bloomberg News John Micklethwait.
Das Petersburger Internationale Wirtschaftsforum findet seit 1997 regelmäßig statt. Seit 2006 befindet es sich unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Russischen Föderation. Eine Besonderheit des Events ist dessen praxisorientierte Ausrichtung:

Seit dem Jahr 2010 wurden im Rahmen der Konferenz mehrere hundert

Investitionsabkommen und Memoranden im Gesamtwert von

mehr als 550 Milliarden US-Dollar

abgeschlossen.

Bild zu Fußball-Fans verschiedener Nationen feiern während der Weltmeisterschaft.

@625

CIMG4465 CIMG4496 CIMG4440 CIMG4469

Champions League:

Loris Karius Aktualisiert am 27. Mai 2018, 13:40 Uhr

Heft/ige Kri/tik von Olive/r K-ahn und Lot/har Matt/häus…

CIMG9032 CIMG9040 CIMG9079 CIMG9563 CIMG9667 CIMG9761

„Ich bereue nichts“

Bild zu Boris Becker CIMG4461

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Denn, wo schon etwas ist, da kann so leicht nichts anderes mehr hin.

Deswegen ist diese Anti-Raucher-Kampagne ja auch so hinterhältig. Mache das Volk süchtig, dann entziehe die Droge, und dann setzte unter Hypnose eine Neue ein. Dann weiß der Mensch noch nicht einmal mehr wonach er süchtig ist. Aber er wird für andere, mehr wissende, wie jeder andere Abhängige kontrollierbar sein. Und gegen die Kopfschmerzen oder andere kleinere Wehwehchen, da gibt es dann etwas Neues aus der Apotheke. Es waren nicht unbedingt die technischen Möglichkeiten, die Frau Doktor so in Sorge versetzten. Die Technik fand sie sogar super … nur eben die Software nicht. Sie war mit dem Programm nicht einverstanden gewesen. So einen Schund hatte SIE wirklich nicht für möglich gehalten … und Lügen, alles voller Lügen, geschickt gemacht, aber absolute VolksVerarsche … wirklich ganz, ganz schlimm. Und bei dem Gedanken, das die Köpfe der Menschen mit solchen Informationen gefüllt werden sollten … nein, da wollte SIE lieber, das alles so blieb, wie es war. Klimawandel, hin oder her.

An der Sache mit dem Rauchverbot hatte Monalisa auch erkannt, in welchen Händen sich die Technik zur Zeit befand. Und dieser HandlangerPosten war immer noch in den selben Händen. Sie hatte zwar Ross und Reiter genannt, aber Konsequenzen hatte SIE bisher nicht erkannt. Dieser ÜbelTäter war offensichtlich sehr stark. Andererseits, er konnte auch fallen, jeden Tag.
In der Beziehung blieb Monalisa ein absoluter Optimist. SIE hatte schon so viele Menschen, ja sogar Götter stürzen sehen … ja, und irgendwann, da würde sogar SIE eingehen.

Doch damit das nicht so schnell passierte, brachte Satan ihr das Essen seiner Mutter vorbei. Auf diesen Service hatte sie in den letzten Wochen verzichten müssen und sie wusste diese nette Geste ihres Kerkermeisters auch zu würdigen. Der jedoch hielt sich gar nicht lange auf, er behielt sogar die Kapuze auf. Er wolle lieber gleich wieder gehen, zu Hause blieb seine Arbeit nicht stehen.

Einen flüchtigen Kuss, im Vorbeigehen nur, dann

war er auch schon wieder hinaus zur Tür.

Dem Mann war einfach nicht zu helfen,
den verführten ja nicht mal 10 Elfen!
ER saß lieber zu Haus an seiner Pfeife,
da ging es doch viel entspannter

auf Reise.

Von hier aus drang er geistig ein,
kein Blick konnte wirklich tiefer sein.
ER konnte sich das Böse erdenken,
und damit auch diese Geschicke

lenken.

Videoaufnahmen als Beweismittel

Bild zu Türkei, Alanya, Strand

ER wusste darum, und lies es deshalb lieber bleiben,

Er konnte sich die Zeit auch mit Spülen vertreiben.

Ihm fehlte es einfach am nötigen Frust, und so

hatte er am Ende auf gar nichts

mehr Lust.

Ein Kuss von Monalisa

wäre jetzt sogar schön, aber was soll’s,

ich repariere lieber den Fön. Und dann hatte er auch

schon wieder alles vergessen. Das fiel ihm langsam selber auf.

Woran konnte ER sich eigentlich in Wahrheit noch erinnern. An die eine oder andere Fernsehserie, die Arbeit …Siemens, die plötzliche aber vorhersehbare Abmeldung, der neue Job … die ganze FunkereiGeschichte … Monalisa hatte vielleicht nicht ganz unrecht, was konnte man mit so einer flächendeckenden Überwachung nicht alles regeln … und ER sah sie wieder, die ganze Scheiße.
Da schickte ihn das Schicksal zu seinem alten Arbeitgeber, seinem Lehrherren, im Grunde an seinen alten Arbeitsplatz. Nur, das ER jetzt ein Mietsklave war … immer wo anders, nie wirklich da. Ein halbes Jahr Nachtdienst stand ihm wohlmöglich bevor … es hatte schon seinen Grund, wenn ER langsam die Nerven verlor.
Was war das nur für ein Irrenhaus, und jetzt hatte ER auch noch diese Läuse im Haus … Wahrscheinlich von draußen mit reingeschleppt. Dem Baum hatte die Zeit auf dem Balkon gut getan … aber jetzt war es ihm drinnen zu warm … er musste die Heizung herunter drehen, und sich die Sache noch mal genau ansehen. Die Viecher waren weiß, fast transparent und sehr klein … vielleicht gingen die ja von Spüli ein … und schon vertiefte Satan sich in die Läusewelt … in der ER ein wahrer Superheld.

Hier fegte ER mit dem Lappen eine ganze Kompanie zur Seite,

und ER schrubbte auch noch als SIE laut aufschreite …

CIMG9051

Blau wählte Grün und die

Gelbe sah Rot.

und am Ende holt Beide der Tod.
Blau und Grün hingegen überleben,
und werden zuerst in die Sonne sehen.
Rot und Gelb sind zwar mit an Bord,
aber sie schlafen in einem fort.

CIMG9024CIMG4184

Erst wenn das Grün zur Seite geht, der Mensch

auch Rot und Gelb wieder sieht.

Blau und Gelb

sind sich liebende Schwestern,
von der jede hat die andere sehr gern.
Gemeinsam konnten sie Berge versetzen,

und dabei noch Blümchen setzen.

Aus Blau und Gelb wurde schnell Grün,
und Mutter Natur hatte nicht viel zu tun.

Grün überlebt natürlich das Rot,

doch ohne Rot wäre das

Grün auch schnell

tot.

Adrienne von Schweden:

Adrienne von Schweden: Die schönsten Momente ihrer Taufe!Aktualisiert am 09. Juni 2018, 16:35 Uhr

Das Blau ist auf der Erde zumeist un/

sichtbar, und darum ist es auch

überall da.

„Trooping the Colour“

Trooping the Colour, Buckingham Palace, Militärparade, Geburtstag, Queen Elisabeth II.Aktualisiert am 09. Juni 2018, 17:02 Uhr

Einer Lichtsammelfalle ist es egal, woher es

kommt das Licht. Am Ende erkennt nur

eine Falle das Unsichtbare als

Licht.

CIMG9346

Auch Blau und Rot sind Geschwister.

Zum Beispiel, die erste und dritte Schwester.
Zusammen durchaus ein PowerPaar,
Getrennt hatte man allerdings

auch

schnell ein NarrenPaar.

Streit war durchaus vorprogrammiert, an

dessen Ende sich dann das Gleichgewicht einstellt.

Grün und Rot konnten durchaus gemeinsam

bestehen, das kann man schon an ein

paar Rosen sehen.

CIMG9677

Wer hatte ihr denn nun den Rosengarten versprochen?

Das lauschige Plätzchen in einem gutgeführten Sanatorium. Ein beruhigender Spaziergang an einem Sommertag. Und die Nöte der Welt sind vergessen. Einfach nur ausruhen und entspannen … eine Hochzeit … das Superkleid … im Paradies des Lichtes ließ es sich sicherlich herrlich leben … aber die Hölle würde dadurch nicht kleiner werden. Und das war IHR Problem, denn SIE hatte die Lösung. Gehabt, wohlgemerkt. Gehabt. Jetzt kannten auch andere ihre Lösung. Und erkannten hoffentlich das Problem … einen Satan setzt man schließlich nicht so einfach ab. Der brauchte dringend eine bessere Rolle in der Geschichte. Und Monalisa arbeitete ja auch schon länger daran.

Vielleicht sollte ich IHN malen … was würde ER für ein

solches Bildnis wohl zahlen?

@874

CIMG7993 CIMG8771 CIMG8985 CIMG9024

Ein Bild von SATAN SATORIUS.

Für die Ausstellung. Ein Bild mit ihren Zauberfarben … keine schlechte Idee …

Zeit hatte sie schließlich, und eine Leinwand, die sie übermalen konnte auch. Das war wirklich das Schönste an der Hölle … hier hatte man noch Zeit für solche Dinge. Hier konnte man noch in Ruhe zaubern. In einer überfüllten, lauten Stadt, da funktionierte oft nur noch das Wunder der Anderen.

Zum Beispiel die Sache mit den Klingeltönen.

Das Piepen im Flur hatte zum Glück schnell wieder aufgehört, dafür kam es dann direkt aus den Boxen. Und dazu die Filme … da konnte man ganz schön durcheinander geraten, und Richtig oder Falsch nur noch erraten. Was war noch ein Film, was schon Realität? Und dann diese wahnsinnig gute Qualität! Brilliante Farben, scharf wie Adleraugen … Realität oder Animation? SIE hatte keinen Unterschied mehr gesehen … die Qualität war in diesem Fall das tatsächliche Problem. Wahrheit oder Lüge ließ sich so nicht mehr voneinander unterscheiden. Das würde selbst für den lieben Gott noch zu einem ernsten Problem werden. Sicherlich, durch die individuellen Fehlermuster war letztendlich eine eindeutige Zuordnung von Original und Kopie immer noch möglich …

aber wer guckte denn schon so genau … am Ende zählte

sowieso nur das erste Photo auf der

Titelseite.

Der Gipfel in Singapur im Live-Blog

Kim Jong Un, Donald TrumpAktualisiert am 12. Juni 2018, 09:13 Uhr

Singapur ist im Ausnahmezustand: Der historische Gipfel zwischen

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim

Jong Un hat begonnen. Die aktuellen Entwick/

lungen im Live-Blog…

Bild zu Gipfeltreffen in Singapur

Und

das regte Satan auf.

ER wollte unsichtbar bleiben.

ER wollte mit seiner Hölle alleine sein.

ER hatte schon genug mit den Läusen zu tun. Es waren doch mehr, als er erst gedacht hatte. Zuviel Wasser konnte auch schaden. Und die Temperatur? Vielleicht sollte er mal etwas frische Luft hineinlassen. Und streichen, das wollte er ja eigentlich auch. Aber der Urlaub war um. Die Maloche hatte ihn wieder. Ausgeschaltet. So würde es immer sein. An, aus … an, aus … und wenn dann noch die Nachtschicht kam … für das Konto war der Geldregen sicherlich ganz angenehm … aber was hatte ER davon? Duschen, warm duschen … und die Haare an den Beinen studieren. Aber ER war sein eigener Herr … jedenfalls in seiner Freizeit … war das wirklich noch so? Würden die Dinge wirklich einfach immer so weiter gehen … Tag ein, Tag aus? Und ihm blieb nicht viel mehr als Taschengeld. Wenn Monalisa wenigstens für sich selber sorgen könnte … die frist mir noch die Haare vom Kopf … zumindest beim Gras werde ich sponsern müssen, sonst wird SIE mir zu ungemütlich. Obwohl es super wäre, wenn sie einen Auftrag von dieser Agentur bekäme. Dann würde die Frau schnell wieder ganz normal werden. Der fehlte halt etwas Anerkennung. Aber, hatte SIE es nicht selbst einmal gesagt: Die werden es noch einmal bereuen, so jemanden wie mich hier versauern zu lassen! … Aber was tut sie? Kein Geld … immer wieder liegt es nur daran … und Satan schmierte sich ein Käsebrot.

Aus DIR mache ich einen Filmstar … DU siehst gut

aus, das muss ich nutzen … als WiXvorlage?

Für Männer meine ich …

Wovon träumte ein Mann?

Bild zu Fake-News, Falschmeldung, Symbolbild

Jeder Internet-Nutzer sieht sich zwangläufig irgend/

wann mit Falschmeldungen konfrontiert. Doch es

gibt Warnsignale, auf die man achten kann…

ER hatte damals nicht nein gesagt,

sondern nach einem Kärtchen für seinen Agenten gefragt …

nun, Monalisa würde mit sich handeln lassen … wenn Satan Monalisa nicht berühmt werden lassen wollte, dann musste eben ER selbst den Kopf dafür hinhalten. Dann kam eben SEIN Gesicht auf die Titelseite. IHR war es nur recht.
SIE kam sich selbst sowieso schon fast zu den Ohren wieder raus. Und wie schnell so ein TitelseitenGlück anhielt, nun, das konnte man sich an den Fingern abzählen. Was Monalisa brauchte war ein guter Multiplikator. SIE musste sich aufteilen, am besten in Millionen Einzelteile, von denen jedes alles in sich trug. Sie musste anfangen zu Blühen. Nur, wie blühte man richtig? Und vor allen Dingen … alle Blumen mussten das Gleiche tun, zur selben Zeit. Woher wusste die eine Blume, wann die andere die Blüte öffnet? Also verhielt man sich zunächst still. Lauschte … beobachtete … kombinierte … reflektierte … realisierte … Monalisa hatte einmal einen sehr klugen Rat mit auf ihren Weg bekommen: Wenn Du Präsident werden willst, dann musst Du Dich auch ohne gewählt zu sein wie ein Präsident verhalten. Für Monalisa hieß dies so viel wie: Adel verpflichtet zur Verantwortung dem Leben gegenüber. Könige sind nicht nur Bewahrer der Kultur, sie erschaffen sie, die Kultur. Könige sind immer auch Künstler, Erschaffer, Visionär … sonst wären sie keine Könige. Für diese besondere Gabe hatte man sie einst doch auf den Thron gesetzt. Nun, und wer keinen König hatte, der nahm sich eben einen Künstler. Die Ägypter zum Beispiel. Die ließen sich schöne Paläste bauen und planten große Gartenanlagen. Großprojekte haben den Königen aller Zeiten den Weg zur Macht bereitet. Einfluss durch Arbeit, eine Aufgabe, ein gesellschaftliches Ziel. Und die Künstler kamen von überall her, andere wurden ausgebildet, Feste geplant, Attraktionen vorbereitet, da waren zuverlässige Organisationstalente gefragt, Management … ja, ja, schon die Ägypter plagten solch profane Sorgen.

Und Satan machte bei so etwas am Liebsten die Verkabelung.

Der schlafende Mann auf der Leiter, ganz oben.

Worum geht es eigentlich in dem Buch?

Über Schizophrenie.

Eminem:

Bild zu Eminem, Konzert

Schock für die Besucher des Bonnaroo-Festivals in Manchester:

Bei seinem Song „Kill You“ ließ Eminem so realistische Schuss/

waffen-Geräusche abfeuern, dass manche Fans

traumatisiert zurückblieben…

Bild zu Maus, Computer, Falle, Arbeit

Aha …

Hast Du es noch nicht gelesen?

Das solltest Du vielleicht mal tun. Ist sehr aufschlussreich.

Ich glaube ich lebe selber in einem, da brauche ich mich eigentlich nur umzuschauen. Sind keine Rosen da.
Du kümmerst Dich ja auch nicht um Deinen Garten.
Es ist Winter, Satan. Außerdem habe ich eine, nein, sogar zwei Rosenstöcke. Die Pfingstrose, erinnerst Du Dich nicht?
Ach ja, und, was ist aus ihr geworden?
Hat sich in ihr Wurzelwerk zurückgezogen … aber sie wird bestimmt wiederkommen. Und die am Garteneingang auch. So war es jedes Jahr.
Dieses Jahr wird es anders sein.
Willst Du den Sommer aufhalten?

Ein Zunami, ein schwerer Katastrophenfall … Du liest doch gerade an dem Buch …

Der Schwarm … vielleicht sollte ich ihn auch noch einmal lesen …

wo bist Du denn gerade?… Bei den Zunamis

und bei dieser Li….

Aha.

Satan war offensichtlich nicht gut drauf.

Die Läuse machten ihm wohl mehr zu schaffen, als gedacht.

ER hatte ihre Quelle immer noch nicht wirklich ausgemacht. Aber geträumt hatte er schon von ihnen … ER fragte sich, wie SIE das nur immer machte. ER wollte sich von ihr aber nicht manipulieren lassen. ER wollte SIE am Liebsten gar nicht mehr sehen. Wenn SIE doch bloß nicht zurück gekommen wäre … wenn alles so wie vorher wäre. Seine Arbeit, seine Ruhe und seinen Frieden. Ihm machte die ganze Sache in Wahrheit gar keinen Spaß. Was hatte ER davon, wenn SIE so hilflos da saß? Was hatte ER davon, wenn SIE verlor?

Im Grunde war ER wirklich ein Tor … ihr Tor … sein Tor … welches Tor?

CIMG9740 CIMG9786 CIMG9691 CIMG9813

Irgendjemand hatte die Karten vertauscht.
Irgendjemand hatte sein Programm versaut.
Irgendjemand hatte dazwischen gefunkt.
Irgendjemand war gar nicht so dumm.
Irgendjemand hatte getrickst.
Irgendjemand hatte IHN

geblitzt.

Wenn ER seine eigene Vergangenheit wieder haben wollte, dann war er tatsächlich ebenfalls auf IHR Tagebuch angewiesen. Wenn ER verstehen wollte, was um ihn herum wirklich geschah … ohjeohje … was bin ich doch für ein Narr! Die Eitelkeit hatte nicht SIE sondern ihn selbst verführt.

ER würde sich natürlich auch weiter dumm stellen können, so tun,

als sei nichts geschehen … aber dann würden die

anderen ihn trotzdem sehen …

Bild zu Andrea Nahles Bild zu Circuit de Barcelona-Catalunya CIMG1821Bild zu Großbrand im Europapark Rust

Dienstag 090107

Die erste Woche war um. Für SIE war

der Beginn eines Jahres immer schon entscheidend.

Hier wurden viele Weichen und Fahrpläne umgestellt. In allen Unternehmen war das jetzt so … wenn Veränderung möglich war, dann an einem solchen Tage. Jetzt packten Chefs ihre Ideen aus … jetzt schmissen sie den einen oder anderen raus … nun wurde kräftig aufgetankt … und das letzte Jahr kam in den Schrank.

Chefs hatte jetzt einfach viel zu tun, konnten

sich nicht auf ihrem Gehalt

ausruhen.

Sie waren jetzt alle gefordert,

zumindest hatte dies die Sekretärin ge/

fordert. Die Feiertage waren endgültig

vorbei, jetzt machten sie Termine

und sahen in den

Mai.

Ein Chef

musste weit nach vorne sehen,
sonst würden die Lichter nie angehen.
Gut war ein Geselle auf der Leiter,
aber allein damit kam kein

Meister weiter.

Es musste auch ein Ziel existieren,
für das es lohnte zu investieren.
Das Angebot erschuf die

Nachfrage,

und so war es

auch an diesem Tage.

Geschäfte wurden anvisiert,

alte Strategien revolutioniert.

Die Verbindung wurde wieder aufgenommen,
der große Tag, er würde bald kommen.
Doch das dieser Termin ein Geheimnis

blieb, das war wichtig für

ihren Sieg.

Sie würden das Schauspiel wiederholen,

und sich dann alle im Paradies

erholen.

Bild zu Wetter, Frau, Starnberger See, Bayern, Bikini

Dr. Satania war die Ruhe selbst.

Draußen hörte sie eine Motorsäge, der Lüfter ihres Computers rauschte in der Stille.

Ein merkwürdiges Geräusch hatte Satan bei ihr ausgemacht … das ist aber nicht normal … hatte er gesagt. Dieses Knacken da, es führt zu dem Verstärker hin. Die Fernsehkarte hatte er für geschädigt erklärt, irgendwas würde die Energieleitung in ihrem Laptop durcheinander bringen.
Der Deckel hatte also tatsächlich Schaden genommen. Wem hatte Monalisa noch mal den Waschzuberdeckel geschenkt? Ihr sozusagen abgeschwatzt und danach wurde der Typ nie wiedergesehen?

Ein Kunstwerk wollte der Kerl daraus machen … oder auch eine Lampe.

Auch dieser Freund hatte SIE übel verarscht,
von ihm kam ja der ganze Tratsch.
Er hatte ihren Ruf beschädigt,
bei IHM wäre der Typ erledigt.
Aber Monalisa dachte nicht so,
sie war über solche Freunde ehr froh.

Sie klauten IHR zwar vielleicht einen Deckel,

aber das gehörte nun mal zu der

Wette.

Durch diese Schädigung erhielt

sie zusätzliche Macht, und das war gut

für die gemeinsame Kraft. Sie folgten

Beide dem selben Ziel, und am

Ende war es ihr bestes

Spiel.

Wenn man erst den Faden wieder hat,
dann ist die Wende schon fast vollbracht.
Wir müssen jetzt alle durch diese Kurve,
die Fahrt ist tatsächlich nichts für Doofe.

Und, wer sich noch nicht gut genug

fühlt,der eben erst mal die

Tassen spült.

Leroy Sané und Co.:

Bild zu Leroy Sané

„Promi Big Brother“ bietet den deutschen Nationalspielern, die

nicht für den WM-Kader nominiert wurden, eine Alternative

an – die nicht ganz ernst gemeint sein dürfte…

In Monalisas Paradies passte jeder hinein,
dafür hatte sie schließlich ihren

ZauberVerein.

Ein Abschied

vom Himmel, der ist schwer,
aber SIE wollte keine Hölle mehr.
SIE wollte, dass sich alles in allem dreht,
und das der Mensch sich selbst darin sieht.
SIE wollte Beides miteinander vermischen,
dann wäre schließlich alles wieder

ausgeglichen.

Bild zu Andrea Nahles

Dann fangen alle von vorne an,

und zwar jeder so gut, wie er halt kann.

Alle hatten IHR BESTES gegeben,

und darum würden auch alle

weiterleben.

Unsterblichkeit war ja ganz schön,
Zeugungsunfähigkeit jedoch der Lohn.
Sonst würde es im Himmel schnell zu eng,
und dann machte selbst diese Blase

PENG!

Das mit dem Reichtum hatte in Wahrheit

noch nie geklappt, das haben immer nur die 300 geschafft.

Und auf den Schultern all der anderen armen Gestalten wollte Dr. Satania sich wahrlich nicht ausruhen. Für SIE war Geld letztendlich ein Zahlungsmittel … und dafür kaufte auch eine Göttin nicht viel mehr als ihre Lebensmittel. Und ein Stück Schokolade zur richtigen Zeit … das hatte nicht nur den lieben Gott hoch erfreut.

Was hing da nicht alles aneinander, das war

sicher kein Spiel für Kinder.

Was hatten die Männer sich dabei gedacht?
Und wer hat darüber auch noch gelacht?

Monalisa war doch sehr

schockiert …

Und

so etwas wurde kopiert?

Es war nicht leicht ES zu verstehen,
aber eine Blinde konnte wieder sehen.

Niger, Kinderarbeit

Monalisa machte sich einen Kaffee. Satans Höllenzeug.

Sie mochte es nicht nur, im Grunde war sie süchtig nach diesem Pulver. Mit Kaffee im eigentlichen hatte dieses Getränk ja auch wirklich nicht mehr viel zu tun. Aber es übte eine beruhigende Wirkung auf sie aus. Der Zucker ist schon eine mächtige Droge. Ihr war dies wohl bewusst, und sie sorgte sich auch um die Auswirkungen, doch anders war eine Hölle nun mal nicht zu ertragen. Wenn man der Hölle einfach so den Zucker nahm, dann schmeckte die Welt sehr schnell ziemlich bitter.
Und die Schokolade zeigte IHR, was Bittere Bohne und Zucker zu leisten in der Lage waren. Easyman wusste es auch … und seine Mutter wusste sogar, wie man so eine ZauberSchokolade selber macht.

Und diese Mutter riet ihr, etwas von ihrem Senf hinzu zu gegeben:

Große Mutter hörst Du mich?

Ich höre Dich.
Bist Du o.k.
Ich bin o.k.

Wohin geht der Weg,

den Du in den Spuren siehst?

Zeigt er Dir zur Sonne hin?

Bild zu Hochhaus DLF Deutschlandfunk

Siehst Du mich in der Tiefe stehen?

Du bist umgeben von viel Licht.

Doch verwechsle diese Männer nicht.

Im I-Ging gibt es in so einem Fall nur einen Weg:

Du kannst nicht zwei Herren gleichzeitig in Ehren dienen, deswegen musst Du alleine vorne stehen. Die Göttin in ihr hatte es ganz offensichtlich mit zwei Protonen zu tun. Da konnte das Licht ja nur noch zu Wasser werden, wenn SIE nun zum Sauerstoffatom mutieren würde. Eine Frau mit zwei Männern. Nun, warum nicht? An ihr lag das ganz sicher nicht. Dreierbeziehungen hatte sie durchaus auch positiv kennen gelernt. Die Frage war nur, hatte ein Mann so etwas gern? Wollten die Männer vielleicht lieber gar keine Frau an ihrer Seite?

Suchten sie womöglich deshalb das Weite?

Was bedeutete einem Mann wie Satan die Welt?
Wer hatte eigentlich dessen Sünden gezählt?

Das Jüngste Gericht war über alle hereingebrochen,
nur ein Herr Satan wurde nie richtig vernommen.
Der eine oder andere Korruptionsskandal,
vielleicht auch eine bestochene Wahl,
aber den richtig großen Dreck,
wer spülte diesen eigentlich

weg?

SIE konnte wahrlich zwei starke Männer gebrauchen,
und mit den anderen würde SIE eben nur

Pfeife rauchen.

Diese waren die sogenannten Wasserstoffbrücken.
Und diese Brücken hielten nicht nur das Wasser zusammen.

Auch ein sehr sensibler Apparat,
regiert mit hinein in den großen EuropaRat.

Er rechnet alles ohne Zeitverlust mit,
er hält mit den eigenen Gedanken schritt.

So entsteht eine Welt ohne Raum,
und dennoch verschieden von einem Traum.

Ein Erlebnis das nicht nutzlos wird,
weil es wie ein Mythos wirkt.

Und Gott sagte zu Satan:

Weißt Du was? Du bist einfach nur ein fauler Sack.
Nimm es mir nicht übel … Ich leide selbst daran.
Du willst SIE nur für Dich alleine haben.

So ein Quatsch, ich will SIE doch gar nicht haben!

Und warum hängst Du dann bei ihr rum?

Ja, was würdest Du denn an meiner Stelle tun?
Also, bestimmt nicht die Kapuze

aufziehen.

Ach ne …

… ja, ja, im Spiegel gesehen.

Da ist aber keine

Kamera.

Dafür ist ja der Spiegel da.

Nacktradeln für mehr Rücksicht im StraßenverkehrAktualisiert am 11. Juni 2018, 10:22 Uhr

Und dieser 3D-Skanner hier … ich kann

Dich ein scannen und in dem Spiel mitlaufen lassen.

Hier, schau, eine Kleinstadt … und all die Personen existieren real, hier, da greift einer gerade ins Regal. Und jetzt können wir auch die Szene wechseln und hier … siehst Du, eine andere Zeit, ein anderer Ort, aber alles hängt zusammen. Ich habe das auch in einer lustigen Zeichentrickversion … hier, ein Spiel für einen GeheimClub soundso, da organisieren sich die Leute ihre eigenen Rollen … ein ganz heißer Markt, denn, was dem Logisten bei der Führung einer Spedition hilfreich und dienlich ist, das kann auch die SpieleMafia gut gebrauchen. Über GPS wissen die immer genau, wo Du gerade bist. Den Spielern werden wahrlich Highlights geboten … Fallschirmspringen zum Beispiel.

Satan traute seinen Ohren nicht, das hatte DER sich doch nicht alleine ausgedacht! Wie ein verliebter Gott ging DER mit dieser Technik um. Wozu gab es dann noch die Kirche! … andererseits, jedoch und im Grunde eine mächtig interessante Sache …

Wobei wir bei dem Erhalt der Privatsphäre wären. Denn,

mit diesem Gerät ist die ziemlich schnell dahin.

CIMG3724

Der Freiwillige

Der freie Wille. Monalisas Lieblingsthema.

Er war entscheidend. Er war bedroht. Schlimmer, als SIE selbst es für möglich gehalten hatte. Doch SIE hatte es erlebt, SIE wusste noch, was SIE erlebt hatte, was mit IHR gemacht worden war … SIE erinnerte sich an alles, an jeden Film, an alle Geräusche, Beeinflussungen, Telepathischen Übertragungen, an die vielen fantastischen Zufälle, an die Konferenzen. SIE wusste was SIE gemacht hatte. Und SIE würde ES sicherlich noch einmal tun. Mit Gottes Hilfe. Diese Sache verdiente ES weitergeführt zu werden. Sie würde ES zumindest noch einmal versuchen … doch das hatte noch Zeit.

Jetzt hatte Monalisa erst einmal ganz andere Sorgen.

Ganz profane, menschliche. Eine gerechtere

Welt. Eine schönere …

Bild zu Blauzungenskink

Der massive Angriff auf

ihren gesunden Menschenverstand

… wie unverschämt, wie hinterhältig.

Doch Dr. Satania schüttelte sich die trüben Gedanken wieder aus dem Kopf.

Wenn man die Zusammenhänge erkannte, dann fiel es schon schwer, das große Wort Danke. Doch eigentlich war sie dazu verdammt, allem, dem Guten, wie dem Schlechten zu danken … alles zusammen hatte am Ende zum Ziel geführt. Denn, immerhin, ES hatte geklappt. Stellenweise war ES regelrecht wunderbar gelaufen. Der Prozess hatte ihr mehrfach nicht nur ein kleines Vergnügen bereitet.
Natürlich hatte sie sich zu Beginn total beobachtet gefühlt, doch da sie wusste, das ihr persönliches Abbild ausgetauscht worden war, fühlte sie sich fast so etwas wie unsichtbar, die Lüge wurde zu ihrem Personenschutz. Viele Lügen wechselten von einem Tag zum anderen die Seite … wochenlang ging das hin und her. Freund oder Feind? Am Ende wusste SIE dies bei niemanden mehr zu unterscheiden und hatte demnach und auch folgerichtig Weihnachten alleine da gesessen.

Dr. Satania fragte sich, wie die Anderen diese Zeit wohl verbracht hatten, doch, konnten DIE sich auch wirklich an alles erinnern? Sie hatte da ihre Zweifel. Diese flächendeckende Gehirnwäsche war kein Hirngespinnst. Sie war Teil des Programms.
Wieso spülte diese europaweite TVWäsche bei ihr nur so viele verstaubte Erinnerungen hoch. Wer verlangte denn nur diese porentiefe Reinheit? Ob dies anderen Hirnen ebenso ergangen war?

Irgendwann, Ende Oktober, Allerheiligen … Wer konnte sich noch

daran erinnern? Auch Anfang Juli, oder am 18. August …

Sie hatte viele Dummheiten gemacht, viel, das sie sich selbst zunächst nicht erklären konnte, aber mit der Zeit ergaben all diese Geschehnisse Sinn, die Zufälle erwiesen sich als praktikabel … die Dinge arbeiteten miteinander und wurden deckungsgleich und sichtbar. Und zwar nicht nur für sie. Jedes kleine Husten wurde grundsätzlich protokolliert. Viele Geister hatten Kontakt aufgenommen, viele sprachen sehr deutlich zu ihr.

Der oberste HexenRat stand vor Gericht.

War SIE nun berechtigt oder war sie ES nicht?
Die Karten aller lagen offen auf dem Tisch.
Es ging darum, was wer bekommt,
wenn der Tod SIE holen

kommt.

Denn, bei Monalisa hatte sich einiges an

Werken angesammelt, Geschenke, Gaben oder Informationen.

Wenn SIE in den Tod ging, wollten aber auch alle ihre Sachen wiederhaben. Das grüne Buch zurück zur Oma, das Messer auf den weißen Teller und so weiter, und so weiter. Am Ende hatte sie alles, bis auf eine kleine Winzigkeit verteilt. Diese Kleinigkeit war ihr eigener Lohn … das war, sie erinnerte sich noch gut, per Handschlag so abgemacht. Und für alle anderen ging das auch in Ordnung, so jedenfalls hatte Monalisa es notiert. Das Ding war ihre eigene Idee, und deshalb ging das auch O.K.

Doch als dann die „Verhandlung“ kam, und Dr. Satania alle Beweise vorgelegt hatte, da erschien ein kleiner, ziemlich unauffälliger Text auf ihrem Bildschirm, der sie anwies, nun, alles was ihr noch Wichtig sei zu zeigen, dann wäre die Sache sozusagen erledigt.
Sie würde den genauen Wortlaut nicht wiedergeben können, aber ihr war in diesem Moment und sofort klar, dass ETWAS unabgesprochen und der Regel zuwider lief. Und, obwohl sie dies wusste, entschied SIE sich der Aufforderung zu folgen.
Und diese unabgesprochene Handlung erweckte zwei schlafende Hunde.
Und deren Einflussnahme machte wiederum andere auf diesen regelwidrigen Einflussnehmer aufmerksam. Das Ganze entwickelte sich zwischenzeitlich durchaus dramatisch und zeitintensiv, es war spannend und es wurde zunehmend durchschaubarer … und es stellte sich für SIE die Frage:

Ist ES noch eine Intrige, oder schon das Lieblingsprojekt von Doktor Zufall?

Jemandem die Erinnerungen rauben.

Wie unverschämt.

DFB

Aktualisiert am 11. Juni 2018, 20:33 Uhr

Dabei hatte sie einmal selbst Alzheimer, als Lösung für nicht zu

verarbeitende Erinnerungen vorgeschlagen. Satan hatte dies fürchterlich aufgeregt.

Und sie hatte ihm Recht geben müssen … nur, was ER an gesammelten Werken für SIE ausgewählt hatte, also, das war nicht leicht zu verkraften gewesen. Auch wenn die Personen in ihrem Aussehen verändert waren, die Augen der Menschen waren es nicht. Und so hatte sie alle wiedererkannt. Und auch die vielen Hilferufe gehört. Keine lauten Schreie, sondern einfach nur hilfloses entsetzen. Es gab durchaus auch zufriedene, die, welche ein großes Los gezogen hatten, ein cooler, neuer Job, Kreditkarte und glückliche Preisträger. Aber sie hatte eben auch IHN gesehen, an einem Seil festgebunden, geprügelt und blutig geschlagen.
Nur, warum es geschehen war, das wusste sie zunächst nicht. Aber dann sah SIE die Antwort in einem Frauengesicht. Da war ganz offensichtlich etwas ganz gewaltig schief gelaufen. Und von diesem Moment an war Dr. Satania sehr, sehr vorsichtig.
Denn, jetzt erinnerte auch SIE sich wieder. Jede neue Enthüllung schob alte Erinnerungen heran … und die Dinge ergaben plötzlich Sinn. Das war das absolut faszinierende daran. Und alles, jeder kleine Zipfel Zufall komplettierte das große Bild. Und die Filme begannen eine Geschichte zu erzählen.

Das Geheimgesellschaften ihre Arbeitsmethoden nicht so einfach offen legen, das versteht sich von selbst, und darum wäre der Tod für nicht wenige eine gute Lösung gewesen. Dann würde am Ende keiner von dem Vorfall erfahren. Zumindest würde sich niemand mehr daran erinnern können.
Doch so eine kollektive Gehirnwäsche durchzuführen ist nicht ganz so einfach wie man vielleicht denkt. Denn, Traumata sind mehrfach geschützt., und lassen sich daher nicht so einfach wegwischen. Und hat irgendjemand mal zu hart geschrubbt, nun, diese Kratzer bleiben. Und das ist auch gut so. Wie sonst sollten wir aus unseren Fehlern lernen?

Nur eines fragte sich Monalisa immer wieder: Würde sie jemals wieder

vertrauen können? So tief und fest vertrauen,

wie SIE es getan hatte?

CIMG2361

Satan fegte.

Alles Einbildung.
Nichts hat SIE gemacht.

Gar nichts.

Ich kann mich an nichts erinnern.
Wo soll ich gewesen sein?
Du träumst.

Niemanden interessiert was Du sagst.

Alles reine Einbildung.
Der Papst und George Busch.

Warum sollten sich ausgerechnet

die Beiden für DICH interessieren?

Bild zu Wer wird Millionär?, Promi-Special, Günther Jauch Bild zu Karlsruhe, Bundesvefassungsgericht, Beamte

#happymonday: „Alles ist weniger

frustrierend, wenn man drüber lachen kann“

Herrje, schon wieder Montag! Haben Sie auch so gar keine Lust?

Würden Sie sich auch gern wieder ins Wochenende verkriechen?

In unserer #happymonday Serie hilft Ihnen immer montags

ein Promi beim fröhlichen Start in die Woche. Heute

stellt TV-Moderatorin und Bestseller-Autorin

Sonya Kraus ihre „Kraus-Mittelchen

gegen Frust“ vor…

The Alex Jones Channel

Und Satan fegte.

Ich halte mich da raus. Und von

irgendwelchen Filmen weiß ich nichts…

Erpressung? Wozu denn?

Wegen herumschleichender Wolldecken zum Beispiel.

Ha … die haben mich ein halbes Königreich gekostet!

Also erinnerst Du Dich doch!

Einbildung, nichts weiter …

Und der schwarze

Socken?
Der Wurm?
Die Schokolade?
Der Wasserkocher.
Die Eier.
Das Kaugummi.
Das Marmeladenglas.
Die Nobelpreise.

Die Sache mit den Preisen war

wirklich ein Possenspiel ohne Gleichen gewesen.

Einfach unglaublich … und die Moderatorin hatten die Herrschaften ausgetauscht. Monalisa konnte den hellblau leuchtenden Rand um die Person gut erkennen. Und dann, zuerst war es ihr gar nicht aufgefallen, alle waren Männer. Auch auf der Zuschauertribüne. Und man hing irgendwie an ihr dran.
Irgendetwas kontrollierte alles was sie tat, sagte und dachte. Es wurde veröffentlicht. Eine direkte Live-Schaltung hätte Monalisa wirklich nicht mehr gewundert. Aber dann schaute sie plötzlich in ein Paar Augen, die sie erkannte. Wiedererkannte. Und damit wurde IHR ein weiterer Zusammenhang in der Kette klar. Die Nobelpreise. 27 Stück. Nur, das ein Nobelpreis gleichzeitig ein Ticket für die Unsterblichkeit war, das hatte SIE nicht gewusst. Da hatten sich also einige schon so richtig gefreut. Denn, das SIE diese Preise nicht bekommen würde, das war ja allen klar. Wozu brauchte eine Göttin schon einen Nobelpreis, die war doch eh unsterblich.

Die ganze Veranstaltung war für Monalisa sehr anstrengend,

aber eben auch sehr aufschlussreich gewesen.

Doch eine andere Begebenheit war für ihre Entscheidungen viel wichtiger gewesen. Eine reale Angelegenheit, kein Film, kein Traum. Ein Gespräch mit Heiko. Heikos rotes Gesicht als er IHR sagte: ER wird niemals zu DIR kommen!!! Da müsste ER ja alles wissen, auch alles über Dich. Und das wird niemals geschehen.
Und Heiko war absolut überzeugt von dem, was er da sagte. Nur fragte Monalisa sich, woher gerade Heiko das so genau wissen wollte oder konnte. Und so reagierte SIE darauf eigentlich ehr etwas eingeschnappt. Wieso sollte ER SIE nicht besuchen wollen? Als ob der Papst persönlich gemeint gewesen wäre, oder gar George Busch.
Aber, wen konnte Heiko mit IHM gemeint haben? Mit wem teilte er sein Wissen? Wer hing da an wem dran? Warum sollten die Familienfotos unbedingt in SEIN gläsernes Bücherregal? Warum die Sache mit der Übernachtung in SEINEM Auto? Und dann SEINE denkwürdigen Anrufe, die lachenden Stimmen im Hintergrund … SEINE offensichtlichen Provokationen.
Das Heiko in die Hände irgendeiner Gesellschaft geraten war, das wusste sie schon länger. Und er war garantiert schon gehirngewaschen, als er sie vor der Depesche traf. Die Haare kurz geschoren, frei die Ohren, dann dieses kleine Pils, seine innere Unruhe, sein offensichtliches Unbehagen und dieser lautstarke Typ direkt gegenüber auf der Bank.
Der SchlangenVerein, höchstwahrscheinlich jedenfalls.

Und das waren Profis mit Knopf im Ohr und so Sprüchen wie:

Mach den Kopf zu!

CIMG0001

Und dann sein Auftritt am 2. Weihnachtstag. Filmreif. Mit einer

Flasche Sekt in der Hand. Hatte angeblich Angst, ich würde ihn nicht hereinlassen.

Ihn womöglich anbrüllen und ihm die Augen auskratzen … nur wozu? Weil ER sich hatte zu einem Werkzeug machen lassen? Weil seine Sucht ihn erpressbar gemacht? Weil er sich nicht getraute, das Leben im Hier und Jetzt in den Griff zu kriegen? Weil ihn die blitzschnelle Lösung faszinierte? Weil er sie mehrfach angelogen hatte? Weil er mit den anderen über SIE gelacht hatte? Ja, Monalisa hatte ihn wiedererkannt.

Satan hatte ihr nicht viel erspart. Zumindest glaubte Monalisa das. Aber wer weiß das schon so genau … jedenfalls waren viele manipulierte Aufnahmen darunter. Zumindest die, auf denen sie sich selbst wiedererkannte. Da waren doch tatsächlich Bilder und Filme nachträglich überarbeitet worden … und die Art der Manipulation ließ Dr. Satania ausgesprochen skeptisch werden.
SIE stellte sich die Frage, warum sich jemand diese Mühe macht. Wozu sollte es gut sein, wenn IHRE Erinnerungen auf diese Weise korrigiert werden würden … welche Reaktion sollte da bei ihr provoziert werden? … Monalisa hatte nicht gewusst, das sie so teuflisch misstrauisch werden konnte …und vor allen Dingen die Frage, wo war der Zusammenhang? Was sollte da vertuscht werden?
Und gleichzeitig hatte sie das Gefühl einer ferngesteuerten Therapie ausgesetzt zu sein. Durchleuchtet zu werden, von oben und unten, sozusagen. Durchaus mit sehr viel Fingerspitzengefühl. Doch wer hatte diese Fähigkeit eigentlich?
Und schließlich, wenn Hexen sich erkenntlich zeigen konnten, warum sollte dann ein Magier nicht auch etwas geopfert haben. Und Monalisa kannte jemanden, dem das Fingerspitzengefühl tatsächlich abhanden gekommen war. Ein Statistiker aus Kevelar. Oder sollte es ihm gar gestohlen worden sein?

Und irgendwann erkannte Monalisa ihren Gedankenfehler. Und den Gedankenfehler der eigenen Leute. Oder, viel mehr, die Hinterlist. Das Wahnsinnsspiel. Und SIE konnte es nur gewinnen, wenn sie aufgab. Doch dazu musste sie das Vertrauen auch in andere setzen. Und, SIE erkannte, dass, wenn SIE dies tat, sie alles und noch viel mehr zurück erhalten könnte. Und dann würde sich tatsächlich alles um Satan und Monalisa drehen.

Die Story des Jahrtausends! Der Mythos schlechthin. Eine Bewegung.

Ein Schritt nach vorn. Veränderung. Wachstum und Gerechtigkeit.

SIE jedenfalls glaubte immer noch daran.

CIMG8643

Und Satan fegte immer noch.

Gar nichts hast Du bewirkt!
Die Welt hat sich nicht verändert.
Alles nur Einbildung.
Niemand hat Deine Filme gesehen.
Niemand will sie sehen.
Such Dir lieber einen Job.
Was sagt Deine Bank?
Wie? Jetzt schon kein Geld mehr?
Du wirst aber eine neue TV-Karte benötigen,
ohne die funktioniert nämlich gar nichts.

Satan wollte Schuldgefühle erzeugen, doch bei Monalisa verdarben gerade diese Gefühle das Liebesleben. Nicht weil sie sich selbst so schuldig fühlte, sondern, weil ihr klar wurde: Eine solche Fülle an Sünden konnte selbst SIE nicht einfach so vergeben. Es sei denn, die Sünden dienten einem höheren Zweck.

Und obwohl nicht jeder Zweck die Mittel heiligte, begann sie den Sinn

hinter all den vielen Lügen zu suchen … nur ein Beispiel:

Die Buchstabensuppe

Warum hatte ihre Mutter diese Suppe gegessen?
Was wollte sie damit erreichen?
Und vor allen Dingen, wer hatte sie dazu angestiftet?
Wer hatte sie davon überzeugt, das Richtige zu tun?
Und wieso wusste sie, das Monalisa ihr dies niemals verzeihen würde?
Und, warum hatte ihre Mutter es dann trotzdem gemacht?
Welches Gefühl hatte dabei vorgeherrscht?

Wenn Monalisa an das Bild dachte, wie ihre Mutter über den Teller gebeugt, allein an ihrem langen Tisch … schon in der neuen Wohnung.
Ob die Aufnahme wohl vor oder nach der Riesensauerei mit ihrem Sohn gemacht worden war? Oder war sie sogar der Auslöser. Suppe oder Sohn? Die Hexe hat die Suppe ausgelöffelt und den Sohn dafür gerettet? Ist das möglich? Immerhin ist es denkbar, und es wäre eine Erklärung dafür, das Monalisa ihren opferte.

Auf der anderen Seite konnte auch alles ein Bluff gewesen sein … nur, wusste ihre Mutter das? Wichtig war der jeweiliger Beweggrund. Für Monalisa war das jedenfalls entscheidend. Zauberei konnten gut oder falsch sein, der Beweggrund durfte es allerdings nicht sein. Gerade bei der Zauberei galten Handlungen als heikel.

Und das widerrechtlich gezaubert worden war, das stand für Monalisa außer Zweifel. Und Motive gab es auch genug. Die Frage war nur, wie hatten die Zauberer sich das Ergebnis am Ende vorgestellt? Was sollte passieren? Hatten tatsächlich alle das gleiche Ziel?

Das wäre doch wirklich sehr ungewöhnlich …

nahezu unwahrscheinlich …

ei/gen-tlich.

CIMG1921

Die Trommeln kommen

Sie hatte Satan von dem Blitz erzählt.
17. November. In der Nacht.
Sie lag im Bett und folgte ihren Gedanken.
Sie sah in einen tiefen Strudel.
Er war sehr tief und alles drehte sich sehr schnell.
Es war ziemlich dunkel.
Und etwas sehr Böses war da.

Doch genau in dem Moment, wo sie das Böse zu sehen bekam, da kam es zu dem Blitz. Und sie wusste, schon in diesem Augenblick, das alles dahinter in Vergessenheit geraten war. Der Blitz leuchtete hell auf, direkt in ihrem Kopf. Sie sah ihn mit offenen Augen. Und ihr erster Gedanke war, wenn einem das während des Schlafes passiert, dann weiß man hinterher nichts davon. Dann sind Erinnerungen, Wissen und Informationen einfach weg. Verloren in einem Schwarzen Loch. Oder aufgelöst im Vakuum, zurück zum Licht. Jedenfalls weit weg.

Für Monalisa war das, was sie an Erinnerung verloren hatte nicht wichtig gewesen. Es waren keine schönen Erinnerungen. Es waren Muster ohne Wert. Datenmüll, sozusagen. Aber ihre Konzentrationsfähigkeit hatte arg darunter gelitten. Mehrere Tage lang …

Und Satan meint immer noch, er hätte in keinen Blitz gesehen.

CIMG0582

100107

Gehirnwäsche:

Schnee ist etwas anderes.
Der Schnee hält verdeckt,
was der Frühling neu

entdeckt.

Und Satan sagte:

Ja, ich stehe Dir zur Verfügung.
Das soll ich gesagt haben?
Kann ich mich nicht dran erinnern.
Ich habe letzte Nacht (010107) meine Festplatte gelöscht.

Ohne Erinnerungen gab es kein Zurück.
Vergessen sind Probleme und das Glück.
Und Schriftsteller sind verrückt.
So wird das Weltbild schnell zurechtgerückt.

An Satan hingen viele dran.
Nur, das ER sich nicht daran erinnern kann.
Vielleicht will ER auch nicht mehr,
denn ER liebt die Freiheit sehr.

Und Monalisa war total genervt.
Als wenn ich meine Perlen vor die Säue werf!
DU schwelgst in Deinem Kifferfrieden,
und ich darf die Kugel allein anschieben!

In der Parallelwelt musste Satan ein Aktivbolzen sein,
doch in der Hölle schlief ER einfach schnell ein.
Und was machte Satan gegen Langeweile?
Nun, ER ließ Hunde von der Leine.

ER schlenderte durch den dunklen Park,
ich will mal sehen, was der Maulwurf sagt.
He DU, hast Du vielleicht einen Blitz gesehen?
Eh … was, ne Du, ich kann Dich nicht verstehen.

Da, da hörst Du was der Maulwurf sagt …
Satan, der ist blind, selbst noch am Tag!
Und der Sauerstoff wurde langsam zum Radikal,
doch Satan war auch dies egal.

So wie die Welt ist, ist doch alles in Ordnung …
Also, die hast Du doch nicht mal in der Wohnung!
Was machen übrigens die kleinen Läuse,
bauen die sich jetzt bei Dir ein Zuhause?

Monalisa konnte recht hitzig werden,
im Umgang mit ihm, musste sie lernen.
Denn, im Grunde verstand SIE IHN gut,
auch sie machte vor Vielem die Augen zu.

So viele Jahre hatte ER allein in der Hölle gesessen,
hat von Aldi das Toastbrot und aus der Dose gegessen.
ER hatte sich mit einem Kumpel zusammen getan,
sich aber wohl in dessen Charakter vertan.

Zusammen bekamen sie den Hintern nicht hoch,
und schon bald wurde aus dem Projekt ein Kellerloch.
Einen Ort, den selbst Katzen nicht betreten,
darum dort auch nur Nager lebten.

Und Satan schlug mit den Fäusten auf das Bett:
Ruhe ihr da unten … und etwas mehr Respekt!
Und endlich konnte ER auch wieder über sich selber lachen,
denn, so ein Satan macht halt auch ziemlich komische Sachen.

Dr. Satania hatte einen Termin bei ihrer Bank. Eine Kontonummer musste her,

doch als Schuldner ist das ziemlich schwer. Die Banken sagen heutzu/

tage einfach nein, Dich lassen wir hier nicht mal herein.

Doch Monalisa hatte Glück, und der

Bankdirektor ließ ein

o.k. zurück.

CIMG8927

Bei dem haben SIE offenbar einen Stein im Brett,

glauben Sie mir, der ist nicht immer so nett.

G7-Gipfel in Kanada:

G7 Summit in CanadaAktualisiert am 10. Juni 2018, 10:18 Uhr

Das Thema „ungezahlte Raten“ fiel unter den Teppich, und

erinnern daran, wollte Monalisa auch lieber nicht.

Mit 5 Euro war man in Zukunft dabei …

Nur ein paar Filme, die

waren frei.

Unwetter toben über Deutschland

Bild zu Nach Unwetter in Heilbronn

Aktualisiert am 10. Juni 2018, 08:50 Uhr

Auf die Hitze folgen Unwetter: In Deutschland zählten Retter

Hunderte Einsätze. Es gab in Schweinfurt sogar

Verletzte. Und die Unwetter reißen

nicht ab…

CIMG4215

Sie würde ihr Buch auf Datenträger speichern, das

würde die Handhabe sicherlich erleichtern

Und SIE würde der Welt etwas Gutes

geben, denn, SIE wollte zeigen:

Davon kann man

leben.

In einer gerechteren, schöneren Welt …
in der nicht nur das Geld wird gezählt.
Davon hatte SIE schon als junges Mädchen geträumt …
und von einen netten Mann, der mit aufräumt.

Ihre Großmutter hatte sie gewarnt:
Das hat noch keiner Frau gut getan.
Auf Männer darfst Du keinesfalls zählen,
die Scheine musst Du Dir schon selber holen.
Geld verleiht dem Mann große Macht,
ohne Geld allerdings, verpufft diese Kraft.
Und Dir zerrinnt es wie mir zwischen den Fingern,
darum solltest Du auch reichlich spenden.
Ja, und nenne Deinen Verein ruhig KUBIKU,
so, und jetzt lass mich in Ruh.

Ein ganz großes Thema der Geschichte ist die Fruchtbarkeit.
Denn, die ist im Grunde das wahre Problem dieser Zeit.
SIE ist außer Kontrolle geraten,
und bald sind wir 7 Milliarden.

Da zählen natürlich 300 und ein paar gequetschte Unsterbliche nicht viel …

Vielleicht aber sind sie wie die Bäume in Gottes Garten,

haben Erinnerung, Gefühl und

Erfahrung …

@501

CIMG7976 CIMG8564 CIMG8623 CIMG8754 CIMG8000 CIMG8174

SIE hatte jedenfalls gewagt einen Neuen Baum hinzu zu setzen,
und gehofft, die Anderen damit nicht zu verletzen.
Sein Geist würde allmählich in den Neuen übergehen,
stark und gesund wird ER alles überstehen.
Noch einmal ein ganzes, langes Pflanzenleben,
welcher Baum kann das heute erleben?
Eine Göttin zu sein war tatsächlich alles andere als einfach,
ihr Spül stapelte sich, und es regnete durchs Dach.
Darum entschied SIE:
Ich nehme jetzt erst mal ein Bad.
Morgen ist schließlich auch noch ein Tag.
Und was ihren geliebten Gott anging,
da dachte SIE: Das kriege ich auch noch hin.

Der Pustekuchen

Ich habe Dir nie einen Rosengarten versprochen …
Aber vielleicht ein paar warme Socken?
Bekommst Du etwa kalte Füße?

SIE hatte vergessen, wie unglaublich arrogant der Typ war.

Du glaubst wohl auch, ich hätte nichts zu tun. Im Hühnerstall herrscht ein

Wahnsinnsgeschrei, und immer sind diese Viecher mit dabei …

Was für Viecher hast Du Dir denn eingehandelt?

Läuse, meine Hühner haben

Läuse!

CIMG8903

Ach, sieh einmal an, die habe ich doch gar nicht zu Dir geschickt.

Was Du nicht sagst! Seine Post kommt doch schon seit Tagen bei mir an.

Na, wie kann so etwas denn nur passieren? Dann ist es ja gut, dass ich keine

Rosen hier habe, sonst würden die Läuse selbst hier noch zur Plage.

ER hatte vergessen, wie unglaublich zickig die Frau war.

Ich kann in Deine Augen sehen.

Nicht nur Du kannst etwas sehen.

Du bist großartig.

Groß und

art..

ig.

CIMG8912

Und was war das mit Satan vorhin? Ihr habt Euch auf den Mund geküsst.
Einmal. Ja. Bist Du etwa eifersüchtig?
Ganz schrecklich sogar.
Das tut gut.
Mir?

Nein, mir.

CIMG7637Sie sind bereits Backpacking-Profi? Dann sind vielleicht diese zehn Reise-Gadgets etwas für Sie!

Versteckst Du Dich in einem Hexenhaus?

Ich weiß nicht, der Vermieter heißt jedenfalls nicht Nikolaus.
Warum bist Du so widerborstig?
Vielleicht, weil ich finde, Du gehörst geohrfeigt.
Na, das kann ja heiter werden …was hast Du mir denn vorzuwerfen?
Den König Drosselbart.
Ich hatte es nicht besser in Erinnerung.
Und ich muss es ausbaden.
Es tut mir leid.
Das kostet Dich das Hochzeitskleid.
Du in hellblau … ich in weiß.
Weißt Du, wie die letzte Geschichte zu Ende geht?
Nein. Du?
Nein.
Aber es ist Deine eigene Geschichte … such Dir ein Ende aus!
Das geht leider nicht. Meine Mutter hat die beiden letzten Seiten aufgegessen.
Au Backe!
Hast Du Dich geohrfeigt.
Nein, ich bekomme Zahnschmerzen.

Das kenne ich.

„Tatort“ in Göttingen:

Bild zu Born to die, Tatort, Göttingen, Maria Furtwängler, Florence Kasumba

Der Göttinger „Tatort“ erhält ein neues Gesicht: Florence Kasumba

spielt künftig an der Seite von Maria Furtwängler…

So eine abgewichste Scheiße … was für eine unglaubliche Hexe!

Sie wusste nicht, was sie tat. Nur, dass dies leider

nicht nur ihr Problem ist.

Und jetzt?

Jetzt müssen wir eine NeverEndingStory schreiben.

Eine unendliche Geschichte. Und ES wird

nie zu Ende gehen …

„Lächerlich!“

Vettel wütet nach Behinderung wieder im Funk:

Bild zu Sebastian Vettel war auf drei seiner Konkurrenten nicht gut zu sprechen CIMG8811Bild zu Angela Merkel, Donald Trump, G7, Gipfel

Wer hat sich das nur ausgedacht?

Professor Zufall? Vielleicht auch ein Fehler im System …

eine Sollbruchstelle … wie man ES eben nimmt.

Tod und Teufel, noch einmal!

Die Zwei sind damit glatt überfordert.

Das Problem ist schon auf dem Schwarzmarkt.

100%iger Suchtfaktor. Seelenaustausch, gewaschen

oder ungewaschen, rein und raus. Einfach so,

ohne Passierscheinkontrolle.

Dimensionshopping …

Seelenshop/

ping …

NASA entdeckt organische Moleküle auf dem Mars

Übertreibst Du jetzt nicht?

Hast Du schon mal mit einem Geschäftsmann über so etwas gesprochen?

Irgend jemand hat sich sehr geschickt mit eingefädelt… bei der GEZ zum Beispiel.

Dort befinden sich genügend Speicherkapazitäten … und so hat er Daten und Kunden. Auserwählten Kreisen verpasst er ein Spezialprogramm.
Es werden zur Zeit tatsächlich viele Kabel zugeschnitten und gerollt. In den Betrieben, aber auch anderswo.
Verkabelungen sind Satans Alltag. Und gerade die Endstücke, die sind ja so empfindlich. Er hat mir erst heute noch erzählt, das in der Industrie für diese Enden ein durchsichtiger Schrumpfschlauch vorgeschrieben ist. Der Kunde besteht darauf, sagt ER. Und Recht hat ER.

Durchsichtiger Schrumpfschlauch … ach so, ne, wusste ich nicht.

Siehst Du, von Satan kannst selbst Du noch etwas lernen.

Hältst ja ganz schöne Stücke auf DEINEN

Satan.

ER steht mir höchstpersönlich zur Verfügung. Super, nicht?

Und da soll mal einer sagen, in der Hölle

sei nichts los …

Bild zu Donald Trump

Na, der Bär tanzt

hier aber auch nicht gerade.

Arbeitsminister Heil möchte

Betriebsrenten von Abgaben entlasten

Bild zu Bundestag (German parliament)Aktualisiert am 10. Juni 2018, 10:44 Uhr

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) rechnet mit einer kräftigen

Erhöhung des Mindestlohns. Zudem möchte er Empfänger von

Betriebsrenten von zusätzlichen Abgaben entlasten…

Bild zu Razzia

Wen wundert es?

Der Letzte wurde ja gerade erst erschossen.
Fühlst Du Dich dadurch betroffen?
Der Bär war ein Männchen.
… von einem Weibchen angelockt?
… die Wissenschaftler sagen, er war ein Rückkehrer.

Scheiße!

Was ist passiert?

Ich habe mir Kaffee über die Hose geschüttet.

Dann lass sie doch herunter.

Marc Cain Mysterious Women:

Published on Apr 9, 2018 / Marc Cain

For the premiere launch of Marc Cain’s first perfume line, the brand introduces a series of “Mysterious Women”. Their uniqueness and strength is inspiring and embodies the enigma of the perfume range. Here Marc Cain portrays Anna von Boetticher. Plunging into the deep unknown, the world-famous free- diver, is the German record-holder in her field and Marc Cain’s second Mysterious Woman. This short film allows a privileged insight into Anna’s world. The colours, depths and breathtaking images are unparalled. As is Anna’s strength, courage and determination – she really is a Mysterious Woman and embodies the brand’s new perfume line perfectly.

Oh … das brennt richtig … ja, lach nur … Mensch, kennst Du denn kein Mitleid?

Der Hund wurde vom Zug mitgerissen und lag anschließend mit einem Genickbruch neben den Gleisen. Ein schneller Tod. Satan meint, der Hund hätte seine Warnungen nicht verstanden. Satan hat dies sehr leid getan. Er mochte den Hund. Und der Hund, der liebte ihn. Die Freundschaft hat beiden tatsächlich viel gegeben. Eine klassische Dreiecksbeziehung?

Wenn Göttinnen sich teilen können, warum sollten Götter

dann nicht auch wieder verschmelzen?

Zartbitter … diese Schokolade.
Könnte aber gesünder sein.
Durchaus. Ist natürlich nicht so süß …
Süße Schokolade gibt es weiterhin im Adventskalender, und auch als Osterhasen.

Von Aldi?

Von der dummen Kuh …
Scheiße, Du bist immer noch sauer …
Ich habe mir auch viel Mist anhören müssen.
Ist nicht alles allein auf meinem Hof entstanden.
Umso schlimmer.
Der Karikaturenstreit.
Die Erzengel.
Die Eiablage.
Die Spiegelfrage.
Tischlein Deck Dich!
Hans im Glück.
Dornröschen?
Unterhöschen.
Echt? Das gehört zusammen?

Logisch.

Bild zu Jürgen von der Lippe

110107

Im Grunde war die Sache ganz einfach.

Die Götter spielten mal wie/

der Schach.

Und

da wird aus einem Bauern

schon mal eine Königin, und die

dreht das Spiel dann ganz plötzlich um.

„Hallihallo Mister Präsident, ich bin’s …

ihr vergessenes Weihnachtsgeschenk!“

Oh je, oh je,

jetzt geht es mir an den Kragen!
Was soll ich nur den Ministern sagen?
Die halten mich doch für total bekloppt,
das kostet ihnen allen noch den Kopf!

Ich habe noch

ein paar Schwarze Schafe,

eines davon spielt sogar Harfe.

Nehmen Sie die als Begräbniser/

satz, und wir gewinnen sogar

für den Esel

hier noch Platz.

Ihr Stall gehört endlich ausgemistet,
sehen Sie, dort hinten schon der Geier nistet.
Und schauen Sie nicht nur in die Ecken hinein,
Sie müssen es fangen, das verteufelte Schwein.

Ich habe Angst, es könnte mich beißen …
SIE wissen nicht wie die Besitzer heißen!

Das ist mir so was von piepegal,

bei diesem Schwein gibt’s keine andere Wahl.

Kämpen Sie jetzt endlich für ein sauberes Haus,

sonst wirft das Borstenvieh Sie auch

noch raus.

Wer schmeißt denn schon den

eigenen König vom Brett,

und außerdem, ich bin

gut gedeckt.

Das sehe ich aber gar nicht so,
wenn Sie IHN überleben, dann seien Sie froh.
Und setzen Sie niemals diese Kappe da auf,
die schließt nämlich all ihre Synapsen auf.

Gerade als Exalkoholiker sind Sie prädestiniert,
so dass diese Kappe nicht nur die Seele kastriert.
Sie benötigen dieses Ding auch nicht, um mich wieder zu sehen,
wirklich, das kann einfach und sicherer über das Internet gehen.

Sicherheit im Internet?

Rupert Stadler

Dagegen schließe ich jede Wette!

Das ist es ja gerade,

was ich damit sagen wollte,

über das Netz erfahren ES viele Leute.

Und dieses Wissen ist ein sehr großer Schutz,

darum das Schwein ES genauso benutzt.

Klaus Eder

Also gut, Sie haben gewonnen,

ich lasse die Hasen zu Ostern kommen.
Und eingewickelt in buntes Papier,
kommt ER dann sicher auch

zu DIR.

Bild zu Köln

In der Mannschaft brach Unruhe aus.

Weiße Kittel hasteten durch den Raum … was war denn das nur für ein Traum?

Der Computer hatte es ruckzuck berechnet … ja, damit hatte nun keiner mehr gerechnet … da blieb ihnen wahrlich nicht viel Zeit … der Mann war doch nicht mehr ganz gescheit … dazu war die Kommission aber nicht bereit! Was das alles für Folgen nach sich zog … und die letzten Notizen wanderten in den Trog.

Und die Göttin machte klar:

Leute,

IHR habt keine andere Wahl.

Der Alkohol hat uns das eingebrockt,
der Joint ist jetzt der Rettungsstock.

Denn, der bekiffte Geist erfindet den SINN,
und Traumata verwandeln sich in Gewinn.

Dafür hatte einst IHR Vater die Katzen ertränkt,
sechs dieser Leben machte ER IHR zum

Geschenk.

Diese Narben wirst Du brauchen,
denn alles andere wird ersaufen.

Die Katzen

werden sich erheben,
und schenken Dir

Leben.

Ein Koffer

voller Gold ist nichts dagegen,
und würde er auch aus reiner Liebe gegeben.

ERGO Direkt Infografik Zahnersatz

Am Ende hatte SIE alle Leben vergeben,
andere lebten nun ihr zweites Leben.

Kornkreis, Schweiz, Uster, Video

Sie hatte jetzt nur noch ihr letztes, ihr Siebtes zu verleben,

und ohne dieses, hätte es schon längst das versprochene

Erdbeben gegeben..

Thutmosis,
der letzte Kaiser,
Amun,
Satan,
der Puttenengel,
und der Pustekuchen.

Raumsonde, Juno, Rätsel, Jupiter, Blitze

Angeklagt wegen Hochverrat, und freigesprochen.

Und das die Hexe noch am Leben ist,
nun ja, das verdankt sie allein dem Blitz.
Sie war leider einfach zu blöd zu verstehen,
warum Rosen auch noch nach Jahren blühen.

Du bist ja wirklich unverschämt! Ich bin doch nicht blöd!

Ich kann eins und eins zusammenzählen …

natürlich weiß ich, warum die

Rosen blühen!

Oh … das ist schön, Du hast dazu gelernt.

Und, ich habe gehört, das Du für einen

Professor schwärmst.

Ja … und der

hält mich nicht für blöd.

Tödlicher Angriff auf junge Frau in ViersenBild zu Fatal knife attack - investigations go on

Und, zieht ER

Dir auch das Käppi auf?
Oder macht das heute die Kati?
Liegst Du auf einer Krankenstation?
Oder packst Du Deine Koffer schon?

Bild zu Robert Lewandowski, James Rodriguez, Thomas Müller

Die Mitarbeit im Ministerium ist bis auf Weiteres nicht mehr nötig,

und bitte, wenn Du das Haus verlässt, verabschiede Dich höflich.

Die Pension wird ordentlich aufs Konto überwiesen, ab

sofort kannst Du in Ruhe Deine Rosen

genießen.

Bild zu Michelle Hunziker, schwanger, Gerüchte, Baby

Geh mit dem Professor schön spazieren,

vielleicht wird ER sein Herz an Dich verlieren.
Und nutze die Zeit, die Du noch hast,
hüte das Leben wie einen

Schatz.

Und wenn Du herausfindest, wie die Rose ES macht,
dann erhältst auch Du des Lebens Übermacht.
Denn, in Wahrheit bin ich Dir gar nicht bös,
auch wenn ER Dir das eingeflößt.

Bild zu WM Kader 2018 Deutschland

Das Geschäft mit der Angst hat ER kapiert,

ER hat Dich dadurch in die Irre geführt.

Du hattest geglaubt ES schadet

nicht, schließlich mochte

ich die Geschichte ja auch nicht.

"Grill den Profi", Nelson Müller,

Aber Mutter,

siehst Du, es ist egal,

auch wenn es nur ein einziges mal.

Du siehst, ES kann für immer verewigt sein,

und selbst der liebe GOTT mutiert zum Schwein.

Und der Dummkopf sprach die Worte aus:

Ich will ein Schwein sein in dieser Welt, für

mich zählt weder Macht noch

Geld!

Bild zu Polizei, Autobahn, Rennsteigtunnel, Ehestreit

Ich werde mal ein ganz Großer sein,

und ich werde SIE lieben …

vor dem ganzen

Verein.

Und

ER spielte

mit der Feuerwehr …

Lebensretter im Verkehr.

Das Auto um die Ecke bog,

und schon wieder war ein

Hase tot.

X-Seifenblasen waren geplatzt,

aber in Gottes Hand piepte ein Spatz:

Hallo Mister Präsident!

Ich

weiß nicht, ob man

mich hier beim Namen kennt,

ich komme wahrlich von weit her,

bitte, kann ich mich setzen, ja,

danke sehr …

Kleid mit Blumenmuster

Sie glauben ja gar nicht was ich alles durchstehen

musste, und das alles nur, weil ich mit in

der Kiste!

Tunika Kleid mit Pflanzenmuster

Sie machen sich keinen Begriff davon,

ach, kann ich vielleicht rauchen,

auf dem Balkon?

Faltenkleid halbe Hülsen mit Stickereien -schwarz

Diese Frau ist tatsächlich brandgefährlich!

Superheiß und scheiße

ehrlich …

CIMG8912

Alle Rechner springen plötzlich auf ROT …

Und morgen sind wir

alle tot!

Na, na, na … guter Mann, was ist denn los? He, Monalisa …

mach erst mal die Suppe warm, dann kümmern wir

uns gemeinsam um den

Kram.

Ariana Grande

Satan war ganz

plötzlich wach geworden,

Und ER hatte es schon wieder piepen hören!

Gewitter mit Blitzen

Doch dann drehte ER sich grummelnd auf die andere Seite,

ach was, die meisten suchten doch eh schnell das Weite.

Ich sage Euch, SIE liebt Ihren König

Drosselbart!

Bild zu Selbst auf Reisen will man manchmal einfach nur entspannen. Das geht gut mit Hörbüchern.
Heute war sie wieder einmal butterzart …
Kein böses Wort kam über ihre Lippen,
geschickt umschiffte SIE alle Klippen,
hörte einfach wieder besser zu,
wie schön sie doch ist, diese

herrliche Ruh …

Sie sind bereits Backpacking-Profi? Dann sind vielleicht diese zehn Reise-Gadgets etwas für Sie!

FORTSETYUNG folgt!

monalisatv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *