4.August 2018

wetter, aktuell, ausblick

In weiten Teilen Deutschlands hat es am Donnerstag gekracht.

Zum Wochenende bringt Hoch „Kevin“ aber

wieder trockene Luft…

„The Big Bang Theory“

Macaulay Culkin 3-Kilo-Burger

Wer isst diesen 3-Kilo-Burger?

Bei den Football-Spielen der Arizona Cardinals

gibt es für Fans nun einen besonderen Leckerbissen:

Einen 3-Kilo-Burger mit Hamburgern, Bratwürsten und

Hotdogs. Wer das Mega-Brötchen schafft, bekommt

ein T-Shirt -und vielleicht einen

Herz-in..fa*r(kt…

Mann fühlt sich von Eichhörnchen bedroht

Bild zu Eichhörnchen

Ein ungewöhnlicher Hilferuf erreicht die Karlsruher Polizei:

Ein Mann fühlt sich von einem Eichhörnchen verfolgt. Um/

gehend wird eine Streife losgeschickt, um der Sache

auf den Grund zu gehen…

Stefanie Millinger hat es echt drauf. An den schwindelerregendsten Orten zeigt sie ihre ...

„Weniger ist oft mehr“

Felix Neureuther

Skirennfahrer Felix Neureuther hat seine Kritik

an den internationalen Verbänden erneuert. Die/

se seien Schuld, dass sich Fans dis/

tanzierten…

Tausende kommen nicht ans Ziel

Ryanair Jets Leitwerke Bild zu Polizei Streit, Totschlag, Schülerinnen, GerichtAktualisiert am 09. August 2018, 17:16 Uhr

PROGRAMM f[r den 10.August 2018

Nasa schickt Sonde

„Parker Solar Probe“ zur Sonne

"Parker Solar Probe"-SondeCIMG1722 CIMG1595 CIMG1561 CIMG1304

Die Nasa schickt zum ersten Mal eine Sonde zu unserer Sonne.

Die „Parker Solar Probe“ soll dem Stern so nahe kommen wie

niemals eine Sonde zuvor und völlig neue Erkenntnisse

liefern. Dabei muss sie mehr als 1.370 Grad

Celsius aushalten…

Versuchter Totschlag:

Jan Ullrich

Jan Ullrich in Frankfurt festgenommen

Gerade als es danach aussieht, als würde Jan Ullrich sein Leben wieder

in geregelte Bahnen lenken, sorgt er erneut für Schlagzeilen: Der Ex-

Radprofi ist in Frankfurt von der Polizei festgenommen worden.

Mittlerweile ermittelt die Mordkommission

gegen ihn…

Bild zu Donald Trump

Donald Trump verdoppelt die Strafzölle auf Stahl

und Aluminium aus der Türkei. Das gab er über den Kurz/

nachrichtendienst Twitter bekannt. Die Türkische Lira, die

bereits zuvor auf ein Rekordtief gefallen war, verlor

daraufhin weiter an Wert…

CDB-Öl, Hanfsamen und Co.

Bild zu Ein Hanfblatt in der linken Ecke des Bildes liegt auf einem Holzstück Aktualisiert am 10. August 2018, 13:18 Uhr

…das sind die coolsten Produkte aus Hanf

Hanf ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt und kann sehr vielseitig genutzt werden.

Jahrhundertelang gehörte sie zu den meist gehandelten Waren der Welt, bis sie Anfang

des 20ten Jahrhunderts im Zuge der Hanfprohibition verboten wurde. Die Pflanze

mit dem charakteristischen Aussehen wird mittlerweile nicht mehr nur gerne

in geselliger Runde verqualmt, sondern auch vermehrt wegen ihrer ge/

sundheitlichen Vorzüge hochgeschätzt. Die spannendsten

Produkte aus Hanf haben wir Ihnen hier

zusammengestellt:…

Unwetter in Deutschland:

Bild zu Ryanair Unwetter in HamburgAktualisiert am 09. August 2018, 22:56 Uhr

Mehrere Verletzte, Verkehr vielerorts lahm/

gelegt, Katastrophenfall in Bayern …

Bild zu Deutschland Bild zu Fredrik Klyver

G..lass-Steag..all

Wie die globale Finanzkernschmelze innerhalb eines

Wochenendes beendet werden kann…

Bild zu Curvy Supermodel, RTL2, Kritik Bild zu Unwetter, Gewitter, Nadine, Hamburg Dieselverkauf in Europa Jemen

„Je..der..man-n“

Filmväter, Serienväter, verrückt, durchgeknallt, Al Bundy Katzen-QuizBild zu WaschmaschineBild zu Tobias Moretti

Schlechte Nachrichten für Fan von Tobias Moretti:

Der Schauspieler wird wegen einer Erkrankung seinen

nächsten Auftritt bei den Salzburger Festspielen nicht

wahrnehmen können. Wie lange er ausfällt,

ist noch unklar…

Verkehrszeichen Bild zu Flughafen Frankfurt, Kontrolleurin Bild zu Salma Hayek, Make up, Ungeschminkt, Selfie, natürlichAktualisiert am 09. August 2018, 17:24 Uhr

Fragen und Antworten zum Abkommen mit Spanien

Bild zu Migration, Spanien

Es hat lange gedauert, doch nun hat Innenminister Horst Seehofer

eine erste Vereinbarung mit einem EU-Staat zur Rücknahme von

Migranten vorgelegt. Doch wie viele Menschen sind von dem

bilateralen Abkommen mit Spanien überhaupt betroffen?

Antworten auf diese und weitere wichtige Fragen…

Bild zu 101 Bild zu Namibias DDR-KinderBild zu Radweg, BerlinAktualisiert am 09. August 2018, 16:20 Uhr

Un-wetter b..eh-in..d

er-t de-n B-ahn..

v/er..kehr…

Bild zu Unwetter bei Mannheim Bild zu NotarztFamilie

Gewitterfront überzieht Niedersachsen

Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor schweren

Unwettern, vor allem im Westen des Landes. Wegen einer

Gewitterfront hatte der Frankfurter Flughafen vorüber/

gehend den Flugbetrieb eingestellt. Der Deutscher

Wetterdienst warnt vor Tornados in Nord/

rhein-Westfalen…

Bild zu Kylie Jenner

PROGRAMM f[r den 9.August 2018

Ryanair vor härtestem Streik der Geschichte

Sommer Wetter buero finanzierung Bild zu ICE Bild zu Donald Trump Sommerhitze - Rhein in DüsseldorfRB Leipzig - CS Universitatea Craiova Ryanair- Streik am Freitag

Mitten in der Urlaubszeit spitzt sich beim irischen Billigflieger Ryanair

der Tarifkonflikt mit den Piloten zu. Die streiken am Freitag in

vier Ländern. Passagiere in Deutschland sind

besonders betroffen…

Ja..ko-bs..weg:

Schlammfontäne in Schweizer Bergdorf Bild zu Bluttat Bayern Trendige Balkonmöbel für kleine und große Balkone. Bild zu Angela Merkel and Recep Tayyip Erdogan Weißhelme KönigstigerBild zu Jakobsweg

Mann wohl ohne Begleitung unterwegs

Ein deutscher Pilger ist auf dem Jakobsweg in Spanien gestorben.

Der 40-Jährige sei beim Wandern auf dem berühmtesten Pilgerweg

der Welt vermutlich einem Hitzschlag erlegen, berichtete die

Nachrichtenagentur Europa Press am Montag unter

Berufung auf die Polizei…

Bild zu Gewitterfront über Stuttgart Bild zu Golden BridgeAkku aufladenAktualisiert am 06. August 2018, 16:22 Uhr

Untersuchung nach Drohnen-Flug

Bild zu Brexit-Treffen zwischen Macron und May

Nach dem Flug einer Drohne bei der Urlaubsresidenz des

französischen Präsidenten Emmanuel Macron hat die

Staatsanwaltschaft eine Untersuchung

eingeleitet…

Rückruf von Bio-Eiern:

Winnie Puuh, Christopher Robin, China, Verbot, Ewan McGregorBild zu Bio-Eier.Aktualisiert am 08. August 2018, 17:02 Uhr

Aldi, Lidl und Kaufland betroffen…

Nadine Klein, Die Bachelorette, Woche vier CIMG4020

QAnon:

Was steckt hinter der Verschwörungstheorie?

undefined

Anhänger von US-Präsident Trump verbreiten die Verschwörungstheorie

QAnon. Sie glauben, dass das Land von einem Ring prominenter Kinder/

händler unterwandert wird. Schon jetzt zeigt sich, wie gefährlich

diese Behauptungen werden können…

Bild zu Niki Lauda CIMG6703

Trump spricht von „großem Sieg“

Bild zu Donald Trump Bild zu European Championships - Leichtathletik Bild zu AmeiseAktualisiert am 08. August 2018, 09:44 Uhr

„Wenn diese Art von Angriff passiert, fliehen die

Wespen in der Regel und die Ameisen verlas/

sen den Ort nicht, bis sie die Honigwa/

be vollständig geplündert

hab..en.“…

Bild zu Nicholas Bett Bild zu die WelleAktualisiert am 09. August 2018, 14:21 Uhr

PROGRAMM f[r 888

Offiziell: Serien-Aus für „Homeland“

Bild zu Claire Danes Homeland

Nach acht Staffeln wird Schluss sein: Nach Claire Danes

bestätigt nun auch der Sender, dass „Homeland“

im Jahr 2019 zu Ende gehen wird…

Bild zu Lothar, Bauer sucht Frau, Inka Bause, Tod, Krebs, RTL

„Desperate Housewives?“

Verschwörungstheoretiker Alex Jones?

Er ist einer der größten Verbreiter abstruser Verschwörungstheorien

und Fake News. Nun ist auf vielen Plattformen Schluss damit: Facebook,

Apple und Spotify schließen den rechtspopulistischen Hassprediger jetzt aus…

CIMG0001 CIMG8690 CIMG8912 CIMG9002 CIMG8654 CIMG8035

…Apple entfernte derweil fünf „Infowars“-Podcasts von Jones aus i-Tunes:

„Apple duldet keine Hassrede, und wir haben klare Richtlinien, an die sich Urheber und Entwickler halten müssen, um sicherzustellen, dass wir eine sichere Umgebung für alle unsere Benutzer bieten“, sagte ein Apple-Sprecher dem Portal Buzzfeed. „Podcasts, die gegen diese Richtlinien verstoßen, werden aus unserem Verzeichnis entfernt, so dass sie nicht mehr durchsuchbar oder zum Download oder Streaming verfügbar sind. Wir glauben daran, ein breites Spektrum von Ansichten zu vertreten, solange Menschen mit unterschiedlichen Meinungen respektiert werden.“

Auch der Streamingdienst Spotify hatte nach lauter Kritik in der vergangenen Woche zunächst einzelne Teile des Podcasts gelöscht.

Wie das schwedische Unternehmen am Montag der Deutschen

Presse-Agenturmitteilte, wurde inzwischen das

ganze „Infowars“-…

Astrologie ist eine faszinierende Sache, man lässt sich aus den Sternen seine Zukunft vorhersagen. Alex JonesElon MuskAktualisiert am 07. August 2018, 21:18 Uhr

..Programm bei Spotify entfernt?

(mss/dpa)

Tesla-Chef Elon Musk hat mit einer Serie von Tweets

für große Aufregung an der Börse gesorgt. In einer über/

raschenden Nachricht teilte der Tech-Milliardär am Diens/

tag zunächst mit, er erwäge, sein Unternehmen bei einem

Aktienkurs von 420 Dollar zu privatisieren, also von der

Börse zu nehmen. Die Finanzierung sei gesichert,

hieß es weiter. Zuletzt stand der Kurs bei

gut 367 Dollar…

Bild zu Silvia Wollny, Promi Big Brother, Kandidaten, Gerücht, TeilnehmerBild zu Gasexplosion in Wohnhaus in Knüllwald

@911

Bild zu Robert Lewandowski CIMG0020Hubschrauber Wald TrockenheitBild zu Thomas MüllerAktualisiert am 03. August 2018, 16:04 Uhr

Ivan geht ins Wochenende

CIMG9425 CIMG9338 CIMG9190 CIMG9111

Erdogan, SanktionenBild zu Feuer in SiegburgCIMG0554 CIMG0658 CIMG1043 CIMG1110

http://youtu.be/3hZg4mPiiYk „Putin erklärt der Dollar-Weltherrschaft den Krieg“ gel;scht…

Tja, dachte Ivan, so ist das mit den Verliebten, sie haben nur noch Zeit für sich. Normalerweise würde er jetzt mit Sascha in eine Kneipe gehen und das Wochenende mit einem guten Vodka begrüßen, doch damit war jetzt wohl Schluss. Sascha war mit seiner Nachbarin zu einem von ihm sehnsüchtig erwarteten Date verabredet. Sie hatte seine Einladung mit ihm Essen zu gehen, wie er vorhin strahlend berichtete, erfreut angenommen.

Er zückte seine Karten und fragte den Götterboten nach dem Erfolg dieses Abends und tatsächlich, er zog eine Herzdame – es wird gewahr – Karo Ass. Wenn diese Karten für ihn persönlich gedacht wären, dann würde er jetzt einen Sprung an die Decke machen, aber darauf war nicht zu hoffen.

Die Frau, die er liebte, die lebte mit ihrem Mann und ihren

Kindern schon seit Jahren in Australien.

Bild zu Bezahlung im RestaurantAktualisiert am 07. August 2018, 09:56 Uhr

Er stand auf und ging an seinen Kühlschrank.

Der war praktisch leer, denn er hatte mal wieder nichts eingekauft.

Der Anblick deprimierte ihn. Warum hatte er keine Freundin, die jetzt mit einer schweren Tüte voller Leckereien vor der Tür stand und heftig klingelte. Etwas guten Käse, frisches Brot, Oliven, vielleicht auch Zutaten für eine selbst gemachte Pizza oder sogar einen selbst gebackenen Kuchen. Er würde die Tür weit auf machen und ihr die Tüte abnehmen, sie würde sprudelnd vor Neuigkeiten herein stürmen und ihm irgend etwas Lustiges erzählen, vielleicht, dass die immer so verbittert wirkende Alte aus der ersten Etage sie tatsächlich freundlich angelächelt und ihr sogar die Haustür aufgehalten habe. Oder sie würde sagen: „Oh, Schatz, sollen wir nach dem Essen ins Kino gehen, da läuft ein super Film heute an ….“ und sie würde plappern und plappern, währen sie den Inhalt der Tüte auspacken würde.

Er würde sie jedoch erst mal in seine Arme nehmen und küssen, er

würde ihr unter den Rock gehen, in die Bluse greifen …

ach, es war besser,

er dachte an etwas anderes.

Jan Ullrich, Til Schweiger, Mallorca, spanische PolizeiStierNotaufnahme, Universitätsklinikum, Magdeburg Bild zu Niki Lauda

Aktualisiert am 05. August 2018, 19:30 Uhr

Vielleicht war es ja auch ganz gut, dass er Single war, denn wenn alles gut

ging, dann konnte es durchaus sein, dass er nach Berlin in die Botschaft versetzt würde.

Die Stelle war überraschend frei geworden und man hatte ihn gefragt, ob er interessiert sei. Und natürlich war er das, denn Berlin war eine tolle Stadt. Was hielt ihn auch hier, Sascha würde ihn kaum vermissen, der musste jetzt aufpassen, dass die bevorstehenden Beltane-Nächte ihn nicht ganz schnell zum Ehemann und Vater machten. Berlin … der Gedanke an diese Chance vertrieb seine depressiven Gedanken. Er setzte sich mit der letzten Bierflasche an seinen Küchentisch, nahm die Karten und mischte gründlich. Pik König – Kreuz 9 – Pik 8, dass sah ganz gut aus, auch wenn alle Karten dunkel waren, denn die Kreuz 9 stand für eine existenzielle Veränderung, die Pik acht bedeutete „in der Abendstunde“, eine Zeitkarte, die ein baldiges Ereignis anzeigte. Seine einsame Stimmung wurde durch den Pik König gut beschrieben.

Ja, wenn er auf seine Intuition hörte, dann konnten die Karten tatsächlich bedeuten,

dass sich seine etwas traurige Situation bald schon

verändern würde.

Nur ein Rücktritt light?

Bild zu Mario Gomez

Mario Gomez hat seinen Rücktritt aus der deutschen

Fußball-Nationalmannschaft bekannt gegeben. Der 33-

Jährige teilte den Schritt via Facebook mit. Der Stürmer

hat in seiner DFB-Karriere 78 Spiele absolviert und 31

Tore geschossen. Bei der WM in Russland war er mit

der deutschen Mannschaft bereits in der

Vorrunde gescheitert…

Bild zu Jan Ullrich Andy Warhol, Porträt, Geburtstag, 90CIMG0982

Flugzeugabsturz in der Schweiz:

Bild zu Flugzeugabsturz in der Schweiz

Bei einem Flugzeugabsturz in den Schweizer Alpen sind 20

Menschen ums Leben gekommen. Die Gründe für den

Absturz sind unklar…

Bild zu European Championships 2018 - Schwimmen

Scharfe Kritik an Wagenknechts

linker Sammlungsbewegung „Aufstehen“

Bild zu Hitze, Deutschland, Sonnenblume Sahra Wagenknecht

Noch ist Sahra Wagenknecht mit ihrer neuen linken Bewegung

nicht gestartet, da weht ihr bereits ein scharfer Wind entge/

gen. Seit Samstag ist die Website der Sammelbewegung

„Aufstehen“ online. Wofür sie steht, bleibt

schwammig…

Wetter aktuell:

Bild zu Wetter aktuell, HitzewelleAktualisiert am 04. August 2018, 16:52 Uhr

Kommt die kleine Abkühlung?

Bild zu Perseiden, SternschnuppenBild zu Dynamo Dresden vs MSV DuisburgAktualisiert am 06. August 2018, 22:29 Uhr

Ach, lieber Gott, lass es wahr sein, ich will mich

verändern, ich will wo anders sein, ich

will hier weg!

BMW Bild zu Paris Saint-Germain - Thomas Tuchel

Er mischte noch mal, diesmal erhielt er die Karten:

Herzkönig – Herz Ass, umgedreht – Karo Dame.

Na, wenn das keine wunderbare Botschaft war! Der Herzkönig war er natürlich selbst, das umgedrehte Herz Ass stand für das befreundete Haus, konnte aber durchaus auch für einen Umzug stehen oder für Erotik im fremden Haus. Und die Karo Dame war eine ledige, junge Frau. Sie schaute zum Herzkönig. Also, wenn er die Karten richtig verstand, dann würde er vielleicht schon bald nicht mehr allein sein.

Ob diese junge Dame wohl eine waschechte Berlinerin war?

Lastwagen explodiert auf Autobahn in Bologna

Ein brennender Tankwagen löst eine gefährliche Kettenreaktion

in Bologna aus. Mehrere Explosionen erschüttern die Peri/

pherie der Stadt. Es gibt Tote und viele Verletzte…

Was seine Aufgabe in Berlin

sein würde?

Nun ja, so genau wusste er es noch nicht.

Die Position war wohl mit einer kleinen Beförderung verbunden,

denn er sollte dort eine Abteilung aufbauen, die für eine stärkere Medien-

Präsenz und positivere Darstellung der russischen Position im Westen sorgen sollte.

Es gab dort auch einen deutsch-russischen Internet-Sender, der mit besseren, auch geheimdienstlichen Informationen versorgt werden sollte. Ziel war zudem die Kommunikation und die Kontakte zu außerparlamentarischen, oppositionellen Kräften zu verstärken. Er würde dann bestimmt sehr viel öfter vom Schreibtisch wegkommen und viele neue Menschen kennen lernen … oh ja, hoffentlich bekam er die Stelle. Der Götterbote hatte ihm gerade eine baldige, existenzielle Veränderung versprochen und eine ledige, junge Frau. Das wäre wirklich wunderbar, denn diese ewige unglückliche Liebe, die ging ihm langsam aber sicher ziemlich auf den Nerv. Er musste sich endlich von dieser hartnäckigen, hoffnungslosen Liebe befreien, er musste seine große Jugendliebe endlich vergessen und sein Herz für eine andere Frau öffnen.

Der einzige Haken an Berlin war der mögliche Krieg,

denn diese Gefahr war noch nicht

vom Tisch.

Bild zu Wehrpflicht, BundeswehrAktualisiert am 04. August 2018, 15:43 Uhr

Putin hatte sich sehr mächtige Feinde gemacht.

Mit der Krim oder der Ukraine hatte dies allerdings gar nichts

zu tun, die Ursache für den ganzen Ärger lag in der Sache mit dem Dollar.

Dass Putin dieses wertlose Papier nicht mehr gegen wertvolle Güter eintauschen wollte, das war wie bei Libyen, Ägypten, Syrien und Iran der wahre Grund. Und wie das so ist mit verwundeten Tieren, es gab welche, die zogen sich unauffällig zurück und leckten ihre Wunden, in der Hoffnung, dass es wieder besser würde und es gab welche, die wurden wütend und bissig. Und Amerika war wütend und wurde dadurch sehr gefährlich. Die Kabale wartete nur auf eine Gelegenheit zum zubeißen. Aber Putin wusste mit solch aggressiven Tieren an sich umzugehen, denn er hatte keine Angst vor ihnen. Respekt, klar, aber keine Angst.

Das war bei den Amerikanern leider nicht der Fall. Sie hatten Angst, Angst vor dem finanziellen Zusammenbruch. Und die Generäle wussten spätestens seit der russisch, iranisch, chinesischen Machtdemonstration vor der syrischen Küste und dem unerwarteten Vorfall im Schwarzen Meer genau, dass sie im konventionellen Kampf unterlegen sein würden. Aber daran war die Kabale ja auch gar nicht interessiert. Diese Wahnsinnigen wollten den 3. Weltkrieg, sie wollten ein Armageddon, eine globale, atomare Apokalypse. Aber Putin würde ihnen den Gefallen nicht tun und einen Anlass bieten. Das war zwar etwas enttäuschend für die Ost-Ukrainer, aber einen 3. Weltkrieg wollten schließlich auch sie nicht, denn dann würde von ihrer Heimat nicht mehr viel übrig bleiben. Krieg war nun mal keine Lösung, auch nicht für ihre Probleme. Die Kabale sah das allerdings ganz anders, für sie galt: „Krieg ist unsere einzige Lösung, und wenn wir nicht bald losschlagen können, dann geht bei uns alles den Bach runter.“In diesen Kreisen kannte man auch den Stand der Sterne und so sahen nicht nur die Kremel-Astrologen, sondern auch die Satanisten, dass die Zeit knapp wurde. Wenn die Astrologen Recht behielten, dann würden schon in 8 Jahren, also 2022, die United States of Amerika nicht mehr existieren. Ein Jahr zuvor sollte nach ihren Deutungen auch Israel nicht mehr bestehen.

Die Frage war nur, gab es vorher noch den Totalen Krieg, oder gingen diese

satanistischen Feindstaaten von alleine zu Grunde.

Bild zu Zwei Mädchen im Rhein bei Worms vermisstMerkel, Seehofer, Bundestag Bild zu DFB-Pokal Feier - Eintracht FrankfurtAktualisiert am 04. August 2018, 12:38 Uhr

Charlie landet in Berlin

http://youtu.be/AXLs5lwqgiM „KenFM über : Die Mörder sind ÜBER uns!“

Gerne wäre Charlie ja auf dem neuen BER Flughafen gelandet, aber irgendwie zog sich die Fertigstellung dieses großen Bau-Projektes immer weiter hin. Warum man dort den Betrieb nicht endlich aufnehmen konnte, dies vermochte ihm bisher allerdings niemand genau zu erklären. Es hatte irgendetwas mit einer nicht ordnungsgemäß funktionierenden Entrauchungsanlage zu tun. Solche technischen Schwierigkeiten konnte ja schon mal vorkommen, nur warum wurden die Probleme nicht zügiger behoben? Zur Zeit wagte niemand mehr einen Eröffnungstermin zu benennen. Deutschland galt dabei in der ganzen Welt als das Land der besten Ingenieure. Ihre Produkte und Maschinen waren überall sehr gefragt, ja auf vielen Gebieten waren sie nicht ohne Grund Weltmarktführer. Aber bei diesem Flughafen schien echt der Wurm drin zu sein und keiner vermochte zu sagen, wann er endlich in Betrieb genommen werden konnte. Was man allerdings wusste, der Bau würde noch weitere Hundert Millionen verschlingen. Wenn man jetzt denken würde, dass dieses Drama personelle Konsequenzen nach sich gezogen hätte, dann täuschte man sich jedoch gewaltig. Wenn in einem Wirtschafts-Unternehmen ein Projekt derartig in die Hose gehen würde, dann rollten dort garantiert schon längst mehrere Köpfe, doch hier trugen Politiker die Verantwortung. Und Politiker hatten ein unglaubliches Talent sich auf ihren Sesseln zu halten, da hackte keine Krähe einer anderen ein Auge aus.

Ja, auch Charlie war zu dem Punkt gekommen, dass er jede Achtung und jeden Respekt vor den Politikern verloren hatte. Das waren bis auf sehr wenige Ausnahmen alles korrupte Lügner und zum Teil sogar Verbrecher.

Menschen, die ihr eigenes Volk belogen und betrogen, sich regelmäßig

unverschämte Diätenerhöhungen genehmigten, Nebenverdienste

in 6-stelliger Höhe waren keine Seltenheit.

Lance Armstrong, Jan Ullrich

Real in Rot?

Die besten Geschenke zum Schulanfang Bild zu Real MadridAktualisiert am 07. August 2018, 10:28 Uhr

Neues Ausweichtrikot besteht aus

Plastikabfall…

15 Lego-Autos, die wir lieben

Für all diese Dinge können

Sie Bananenschalen verwenden

Wetter Hitze Deutschland Bild zu Bananenschale

Die Banane gehört zu den beliebtesten Obstsorten der Deutschen.

Pro Jahr isst jeder Bundesbürger rund 12 Kilo davon. Die Schalen der Südfrüchte wandern meist in den Müll. Dabei gibt es viele Verwendungsmöglichkeiten für die faserige gelbe Hülle, die das süße Fruchtfleisch umgibt…Bananenschalen enthalten wertvolle Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium sowie Stickstoff und Schwefel. Diese Zusammensetzung macht sie zum idealen Dünger.

Stecken Sie kleine Schalenstücke in die Erde neben den Pflanzen,

ohne dabei deren Wurzeln zu beschädigen…

Um drei Uhr morgens:

Wettermann, Meteorologe, Chris DunnRizin-Bombenbauer plante islamistischen AnschlagWacken Open Air 2018

Um drei Uhr morgens sind zwei Rentner auf dem

Wacken Open Air aufgegriffen worden. Dort hat es

ihnen offenbar so gut gefallen, dass sie gar

nicht mehr weg wollten…

Donald Trump

MLI – Tag 1 „Die verbotenen Früchte“

http://youtu.be/aGYmrKm1gN4 „Buddhist ohrfeigt Angela

Merkel“ oh … ist das noch Yufall

(unbedingt anschauen!)

Bild zu Erdbeeren und ZuckerBild zu Sommerinterviews von ARD und ZDF

Horst Seehofer hat für das ARD-Sommerinterview

seinen Urlaub unterbrochen. Der Innenminister wehrt

sich gegen Kritik an seinen jüngsten Aussagen und

macht deutlich: Er bereut nichts –

im Gegenteil…

Bild zu World record attempt with bobby car

Und wenn sie irgendwo einen Vortrag hielten, dann

hatten sie die Stirn dafür Zigtausend Euro

oder Dollar anzunehmen.

Was bildeten sich diese Demokratie-Schauspieler nur ein?

Nein, er hatte mittlerweile genug gehört und gesehen, gerade diese Schein-Demokraten waren die Schlimmsten von allen. Da konnte ein Friedensnobelpreisträger wie Obama tatsächlich an einem Ostersonntag mit seiner Frau und den Kindern friedlich bei Kaffee und Kuchen sitzen, während Tausende Kilometer entfernt in einem fremden Land in seinem Auftrag ein Drohnen-Angriff auf eine Hochzeits-Gesellschaft durchgeführt wurde. Frauen, Kinder, Väter, Großväter, Tanten und Onkel, Nichten, Neffen, alle tot. Ob sich unter dieser Gesellschaft tatsächlich ein gefährlicher Terrorist befunden hatte, das interessierte letztendlich niemanden. Aber auch wenn ein Böser unter diesen Leuten gewesen wäre, seit wann brachte man wegen eines einzelnen Straftäters seine ganze Sippe um? Warum wurde der Mann nicht einfach von der Polizei eingefangen und vor ein ordentliches Gericht gestellt? Galt das Recht auf ein faires Gerichtsverfahren etwa nur noch für Amerikaner? Und wer landete von ihnen heute überhaupt noch vor dem Richter? Selbst ihre größten Verbrechen gegen die Menschlichkeit konnten in Den Haag nicht verhandelt werden. Ein amerikanischer Soldat, Offizier oder General konnte in der Welt tun und lassen was er wollte, er konnte foltern und Massenmorde begehen, eine Anklage oder gar Strafe musste er nicht fürchten. Es war einfach ungeheuerlich und Charlie schämte sich nicht nur deswegen zutiefst, ein Amerikaner zu sein.

Sein Taxi hielt vor einem kleinen Hotel mitten in der Stadt, er bezahlte und stieg aus. Der Taxifahrer holte seinen Rucksack aus dem Kofferraum und wünschte ihm einen schönen Aufenthalt in Berlin. Der Mann war ein Türke und hatte ihm auf der Fahrt erzählt, dass er jetzt schon seit 30 Jahren in Berlin Taxi fahren würde und damit sehr zufrieden sei. Er und seine Söhne hätten sich in Kreuzberg ein großes Mehrfamilienhaus gekauft und seine Enkelin würde gerade als Erste aus ihrer Familie das Abitur machen. Sie sei ein ganz besonders kluges Mädchen und auch wenn es in seiner Familie immer noch recht traditionell zuginge, alle seien sehr stolz auf sie. Ihre guten Noten würden es sogar möglich machen, dass sie Medizin studieren konnte. Ja, und seine Söhne seien auch alle bis auf einen sehr fleißig, sein Ältester würde einen sehr gut gehenden Lebensmittelladen betreiben, ein anderer hätte eine Reinigung. Die Frauen würden alle mitarbeiten und so kämen sie nicht nur gut über die Runden, nein, in ihrem Dorf in Ankara hätte jeder noch sein eigenes Häuschen gebaut.

Deutschland sei für sie wirklich das gelobte Land, zumindest, wenn er daran dachte, dass er

als Kind noch barfuß ins nächste Dorf hatte laufen müssen um zur Schule zu gehen.

Bild zu Sommerzeit ja oder nein?

Charlie betrat das Hotel. Es war ein besonderes Haus, denn es wurde von einem

Kollektiv betrieben, dass hieß alle Mitarbeiter waren am alltäglichen Gelingen und Gewinn beteiligt.

In der Lobby standen alte Sofas und Sessel mit neuen, farbenfrohen Bezügen, an den Wänden hingen Gemälde noch unbekannter Künstler aus dem Kiez. Alles wirkte auf ihn sehr einladend und gemütlich. Hinter der Theke arbeite eine junge Frau mit ganz kurzen, rot gefärbten Haaren und sie lachte ihn freundlich an und fragte: „Kann ich Dir vielleicht helfen?“

„Ich bräuchte ein Zimmer für einige Tage, ich hoffe es ist noch etwas frei. Aber bitte, mache mir erst mal einen Kaffee.“

„Gerne, das mit dem Zimmer, das macht Richard, er kommt bestimmt gleich wieder, er ist nur kurz etwas besorgen. Uns ist der Zucker ausgegangen.“

„Ich trinke den Kaffee nur mit etwas Milch.“

Charlie stellte seinen Rucksack ab und setzte sich auf einen Barhocker und beobachtete die Frau. „Entschuldige, aber wie heißt Du? Ich bin Charlie.“

„Charlie? Bist Du ein Amerikaner? Ich heiße Uta, herzlich willkommen in Berlin.“

„Uta, schöner Name, habt ihr auch einen Stadtplan?“

„Haben wir natürlich, aber Du kannst auch im Internet nachschauen, dort hinten ist ein Rechner.“

„Ich habe meinen eigenen dabei, gibt es hier W-Lan?“

„Klar, alles kein Problem,“ sagte Uta und stellte ihm den Kaffee hin. Sie hatte einen besonders schönen Augenaufschlag, stellte Charlie fest. Ihre Figur war super und überhaupt, sie gefiel ihm gut. Doch, noch während er sich überlegte, ob er sie angraben sollte, kam eine andere Frau, ziemlich pummelig, und küsste Uta auf den Mund: „Na mein Engel, was ist, soll ich Dich ablösen?“

„Ach, Danke Mary, aber ein Stündchen kann ich noch, dann muss ich los.“

„Gut, dann gehe ich so lange noch etwas in die Küche. Wann bist Du denn zurück?“

„So um Zehn, denke ich.“

„Gut, ich mache dann etwas Feines für uns, ja?“

Uta zeigte ein bezauberndes Lächeln, gab Mary einen Kuss und wendete sich dann einem Schrank zu, in dem sie wohl aufräumen wollte. Charlie war etwas enttäuscht. Uta war offensichtlich lesbisch und in festen Händen. Dann kam auch schon Richard mit dem Zucker herein, und dass der Typ schwul war, dass war kaum zu übersehen und zu überhören.

Oh je, wo war er denn hier gelandet? Waren hier etwa alle vom anderen Ufer?

Bild zu Conchita Wurst

Richard zeigte ihm sein Zimmer und Charlie war angenehm

überrascht, denn die Zimmer waren sehr sauber und hübsch eingerichtet.

Alle Zimmer im Erdgeschoss hatten eine kleine überdachte Terrasse mit Blick in einen größeren Hinterhof-Garten. Hier konnte man sich wirklich wohl fühlen. Richard erklärte ihm, dass es in der Küche praktisch einen 24-Stunden-Dienst gäbe, warmes Essen allerdings nur bis 24 Uhr, doch wer in der Nacht Hunger bekäme, dem würde sicher geholfen werden können. Puh, als Richard gegangen war, legte sich Charlie erst mal auf das breite Bett und schloss die Augen. Der Jacklag machte sich bemerkbar. Er war in den letzten zwei Wochen einmal rund um den Globus geflogen und hatte so einiges erlebt.

Hier in Berlin wollte er darum erst mal etwas bleiben und ausruhen, zumal es relativ sicher war,

wenn sich etwas auf der Welt tun würde, dann ging die Entwicklung

von hier aus. Zum Positiven wie zum Negativen.

Bild zu Herzogin MeghanManuel Neuer, Mesut Özil

PROGRAMM f[r den 4.August 2018

http://youtu.be/rwUQrc1QZ2o „KenFM über: Konsequenzen“

Charlie baute seinen Laptop auf und hörte sich das Video an, während er

seinen Rucksack auspackte und die wenigen Klamotten in den Schrank räumte.

Dann ging er in das kleine Bad und stellte sich unter die Dusche und dachte über diesen Ken Jebsen nach. Der Typ sprach ihm aus der Seele und seine vorgeschlagenen Konsequenzen trafen in seinen Augen voll ins Schwarze. Genau so müsste Deutschland reagieren, doch mit Merkel und Co. war daran nicht zu denken, im Gegenteil. Aber auch eine von der SPD geführte Regierung würde nicht besser handeln. Schröder, ja, der hatte einmal den Mut gehabt sich zumindest der verlogenen Irak-Geschichte zu verweigern, doch dass hatte nur dazu geführt, dass er schnell weg vom Fenster gewesen war. Seitdem wurde das Land von dieser Ost-Frau gelenkt, oder besser, die Frau wurde gelenkt. Sie war eine willige Marionette der Kabale und würde niemals eigene Wege gehen. Diese Frau war zur Zeit das größte Problem, nicht nur Deutschlands, sondern ganz Europas, ja der ganzen Welt. In sofern war es richtig zu sagen, dass sie derzeit die mächtigste Frau der Welt war. Nur, sie schien ihre Macht nicht zu erkennen. Irgendwie musste sie ziemlich viel Dreck am Stecken haben, überlegte Charlie, Dreck, über den Obama und Co. genau Bescheid wussten. Charlie vermutete, dass Angela Merkel sehr erfolgreich damit erpresst wurde. Anders war ihr schändliches Verhalten nicht zu erklären.

Nur, die Bevölkerung schien immer noch sehr zufrieden mit ihr zu sein, denn bei der letzten

Bundestagswahl hatten sie und ihre Partei ein fulminant gutes Ergebnis erzielt.

Ein, zwei Prozent mehr und sie könnten heute sogar alleine regieren.

Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl, Dr. Georg Kofler, Ralf Dümmel

Charlie schüttelte mit dem Kopf und rubbelte sich trocken.

Den Deutschen musste endlich einer mal die Augen öffnen.

Sie mussten begreifen, dass das Glück der Welt

in ihren Händen lag.

Aktualisiert am 04. August 2018, 16:39 Uhr

Doch es war wie mit einem Kind, erst wenn es erwachsen war, erkannte es, dass

der geliebte Vater in Wahrheit ein mörderischer Lügner, Betrüger und Verbrecher war.

Erst dann verstand die Tochter oder der Sohn, dass auch sie ihr Leben lang verraten, betrogen und missbraucht worden waren. Die natürliche Liebe zu den eigenen Eltern stand einer realistischen Beurteilung ihres Verhalten und ihres Charakters im Wege. Viele Frauen, die zum Beispiel von ihrem Vater missbraucht worden waren, mussten 40 oder sogar 50 Jahre alt werden, bis ihnen das Ausmaß der Schandtaten klar wurden. Und auch dann noch hatten sie nicht selten Probleme den Verursacher ihrer psychischen Probleme dafür zu verurteilen. Und so war es auch mit dem Verhältnis der Deutschen zu den Amerikanern. Sie wollten sich ihr kindliches Bild von dem lieben, großen Bruder nicht kaputt machen lassen, denn dann würde ihnen bewusst werden, dass dieser vermeintlich beste Freund sie schon seit mindestens 70 Jahren betrog, belog und unterdrückte. Sie würden erkennen, dass sie dreist ausgeraubt und missbraucht wurden, sie würden erkennen, dass ihr geliebter Freund in Wahrheit ihr ärgster Feind war und keine Skrupel haben würde, ihr Land in Schutt und Asche zu verwandeln, wenn es ihm nützte. Oh je, wenn er an all dies nur dachte, dann schämte er sich für sein Land in Grund und Boden. Wobei er natürlich wusste, der normale Amerikaner hatte mit all den Schweinereien nichts zu schaffen, er wurde genauso dreist hinter das Licht geführt. Aber seiner Meinung nach, war jede Bevölkerung für ihre Führung verantwortlich, es war ihre Aufgabe dafür zu sorgen, dass alles mit rechten Dingen zu ging und natürlich spielten dabei die Massenmedien eine sehr entscheidende Rolle. Doch die waren dummerweise das beliebteste Werkzeug der Satanisten. Allein das Internet konnte diesen Propagandisten, Lügnern und Volksverhetzern einen Strich durch ihre Rechnung machen und dieser KenFM war einer, der mit besonders scharfer Zunge seinen Beitrag dazu leistete.

Fast 30 000 Klicks hatte dieses Video über die Konsequenzen bekommen, wahrscheinlich

sogar mehr, denn auf die Angaben konnte man nicht unbedingt vertrauen,

da wurde nicht selten ziemlich geschummelt.

Tödlicher Sturz aus selbstgebauter Hängematte

Bild zu BlaulichtAktualisiert am 05. August 2018, 09:32 Uhr

Charlie würde sich wirklich gerne mal mit diesem

Ken Jebsen persönlich unterhalten, vielleicht fand sich ja die

Möglichkeit auf eine der Montangs-Demonstrationen sich kennen zu lernen.

Diese Friedens-Mahnwachen wurden natürlich von den klassischen Medien konsequent ignoriert oder wenn sie erwähnt wurden, dann war das Ziel nicht eine ehrliche Berichterstattung, sondern Diffamierung und Diskreditierung. Angeblich soll es sich bei dieser unabhängigen entstandenen Friedensbewegung um sogenannte Neu-Rechte oder braune Esoteriker handeln, was einfach eine unverschämte Frechheit war. Aber zum Glück war die Welt nicht mehr auf diese Lügner angewiesen, sie konnten sich via Internet schnell ihr eigenes Urteil bilden. Ja, das Internet war wirklich eine große Chance für die Wahrheit. Ohne dieses Netz würde er sagen, die Freiheit der Welt ist verloren, die NWO wird sich durchsetzen. Satan wird dem lieben Gott die Erde entreißen und diese in sein finsteres Reich eingliedern. Aber Dank des Internets und vieler engagierter Kämpfer für die Wahrheit konnte diese Katastrophe noch verhindert werden. Er hatte die Hoffnung jedenfalls noch nicht aufgegeben. Im Gegenteil. Seit er mit einem sehr kompetenten Astrologen gesprochen hatte, war er sich sicher, die Menschen werden in der nächsten Zeit überall auf der Welt erwachen und diese satanistischen Eroberungspläne werden scheitern. Israel und die USA werden in 10 Jahren nicht mehr existieren. Stattdessen wird es eine „Bessere Weltordnung“ geben, zumindest würde er sich weiterhin dafür stark machen.

Das war seine Lebensaufgabe und der Astrologe hatte freundlicher Weise auch in seine

Sterne geschaut und gesagt, er würde an seiner Aufgabe

ganz sicher nicht scheitern.

Ivanka TrumpBild zu Daniel Ricciardo

Bild zu «Aufstehen» - Wagenknechts SammlungsbewegungBild zu Wall

Frank Buschmanns Spielshow „The Wall“ geht in die zweite Runde:

In vier neuen Folgen können Kandidaten mit Quizfragen und etwas

Glück Geld gewinnen. In einer aufregenden Runde kassieren zwei

sympathische Damen viel Geld, während ein junges Paar mit

Pech und zu vielen falschen Antworten kämpft…

CIMG6697

Auferstehung in Osterath

„Sie hat es tatsächlich gewagt,“ sagte Li zu Sandy. „Wer hat was gewagt?“

„Schau mal auf Monalisas Internetseite, sie hat Videos eingestellt und dabei ist auch die „Auferstehung in Osterath“. Ein super Film, echt klasse. Aber ich hoffe sie bekommt wegen der Musik keinen Ärger.“

„Wieso sollte sie Ärger bekommen,“ fragte Sandy und tippte weiter in ihren Laptop.

„Nun ja, das Urheberrecht ist in Deutschland besonders restriktiv. Da kannst Du nicht einfach irgendwelche Musik verwenden. Die haben da eine Organisation, die nennt sich GEMA. Und wenn die mitkriegt, dass irgend jemand bei ihr registrierte Musik öffentlich zugänglich macht, dann schicken die sofort ihre Anwälte los. Du kannst auch in Deiner Kneipe nicht einfach Deine Platten oder CDs abspielen, sobald Du die Musik für kommerzielle Zwecke benutzt musst Du zahlen.“

„Echt? Aber man zahlt doch schon für die CD?“

„Egal, die Rechte an der Musik erwirbst Du so nicht. Die Künstler wollen gerne bei jeder öffentlichen Darbietung mit verdienen.“

„Die Künstler oder die GEMA?“

„Wenn ein Künstler mit seiner Musik zur GEMA geht, dann bekommt er von denen etwas von dem Geld, dass sie eintreiben. Dumm ist nur, wenn ein Musiker seine neueste Platte da anmeldet, dann kann er über die Nutzungsrechte nicht mehr frei entscheiden. Wenn ein Musiker persönlich kein Problem damit hat, dass zum Beispiel ein Freund seine Musik als Hintergrundmusik in seinem Film benutzen will, dann muss er an die GEMA zahlen, auch wenn der Musiker selbst dies gar nicht will.“

„Und Monalisa hat solche Musik benutzt? Warum hat sie keine freie Musik verwendet?“

„Lies es selbst, sie hat darüber in ihrem Beitrag zu dem Film „Energie für einen Apfel und ein Ei“ geschrieben.“

Sandy lag auf ihrem Sofa und blätterte in ihrem Laptop bis sie auf Monalisa Seite war. Sie klickte das Video „Im Zeichen der Schlange“ an, doch Li meinte: „Komm, ich schließe den Laptop an Deinen Fernseher an, dann schauen wir uns die Filme zusammen an.

Ich kenne sie zwar schon, aber es ist jetzt auch schon bald 8 Jahre her, dass

ich sie gesehen habe. Ich bin ja mal gespannt,

was Du dazu sagst.“

Massenschlägerei bei Hochzeitsfeier

Bild zu KrankenwagenAktualisiert am 04. August 2018, 14:26 Uhr

Sandy war total begeistert von Monalisas Internetseite

und als sie am nächsten Tag im Büro in ihren Rechner kroch, um

sich dort umzuschauen, da entdeckte sie ein ganz sonderbares Dokument.

Es war aus dem Jahr 2006, es musste kurz vor Silvester entstanden sein, wenige Tage nach dem Blitz. General Redding hatte ihr von dieser Verzweiflungstat erzählt und sie war ziemlich schockiert, denn sie hatte zuvor weder von dieser ungeheuerlichen Mindcontrol-Methode, noch von den vielfältigen weiteren technischen Möglichkeiten der Skalarwellentechnik gehört. General Redding hatte ihr erklärt, dass es sich dabei um eines der geheimsten Forschungsfelder handelte, das zuerst von den Russen entdeckt und entwickelt worden war. Als dann die Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft in Moskau Opfer dieser Technik wurden, hatte man dies jedoch lieber nicht empört an die große Glocke gehangen, sondern war selbst in die Erforschung der Skalarwellen-Technologie eingetreten. Heute beherrschten aber nicht nur die Russen und Amerikaner diese Technologie, denn immer mehr Regierungen erkannten das unglaubliche Potential, der nicht nach zu weisenden Gedanken-Kontrolle. Doch Monalisa hatte es offensichtlich gemerkt, wenn Sandy ihre Notizen richtig verstand. Der Text erschien auf den ersten Blick etwas unverständlich, aber ihre Nase juckte während des Lesens ziemlich heftig. In diesen paar Seiten lag ein großes Geheimnis verborgen, ja dies wurde zumindest dem in die Geschichte eingeweihten offenbart. Sie machte eine Kopie davon und las alles noch mal genau durch, dann packte sie sich diesen Text in ihre Tasche. Damit würde sie später zu ihrer Freundin Patty gehen. Die fühlte sich nun doch langsam etwas vernachlässigt. Mit ihr gemeinsam wollte sie dann versuchen den Text zu entschlüsseln.

Und so kam es, dass die beiden Frauen am Nachmittag zusammen auf

dem Sofa saßen. Patty hatte ein paar Kekse zum Kaffee gestellt und Sandy las vor:

Die blaue Perle … 27. Dezember 2006 … 18:38 … und ich lebe tatsächlich immer noch. Das ist ein Grund zum Feiern, doch leider ist wiedereinmal niemand vorbeigekommen. Die Hälfte des Kuchens habe ich gerade und den Rest wie schon beim letzten Mal ins Tiefkühlfach getan. Vielleicht kommt mich irgendwann ja doch noch mal jemand besuchen ….“

Sandy las fast eine ganze Stunde. „Hm … was für ein sonderbarer Text,“ sagte Patty, „klingt, als ob die Autorin einen an der Klatsche hätte.“

„Könnte man erst mal tatsächlich denken, doch wenn ich Dir erzähle, was ich über die Frau weiß, dann wirst Du das vielleicht nicht mehr sagen.“

„Wo hast Du den Text denn her,“ fragte Patty und goss heißen Kaffee nach.

„Nun ja, er ist nicht ganz legal in meinen Händen, ich habe ihn heute von ihrem Rechner gezogen. Man hat mir Zugang zu ihm verschafft, denn ich bekam von General Redding den Auftrag, das Geschehen darauf genau zu verfolgen. Nicht nur er ist wohl sehr daran interessiert, zu erfahren, was diese so Frau treibt. Li hat auch so einen Zugang und findet es ebenso wichtig alles zu wissen, was auf ihrem Rechner geschieht. Aber Du kannst auch schon einiges ganz legal durchlesen, anhören oder betrachten. Sie ist jetzt im Internet mit einer eigenen Seite. www. monalisa.land, ist aber eben leider alles auf deutsch.“

„Ja, aber der Text hier ist doch in englisch,“ sagte Patty.

„Klar, den hat ein ziemlich gutes Programm übersetzt, die NSA ist auf solche Übersetzungs-Programme naturgemäß sehr angewiesen und hat in die stetige Verbesserung ihrer Qualität viel Geld gesteckt. Es gibt doch kaum einen Amerikaner, der eine Fremdsprache spricht, spanisch vielleicht, aber wozu benötigen wir schon eine Fremdsprache? Die halbe Welt spricht doch englisch. Li hat auch so ein Übersetzungs-Programm, sonst verstünde er auch nur Bahnhof.“

„Aha, nun, klar, eigentlich logisch … wie sollten wir mit unseren mangelnden Fremdsprachenkenntnissen es sonst schaffen die ganze Welt zu belauschen,“ stellte Patty nicht ohne einen sarkastischen Unterton fest. „Und wenn man dann auch noch in den Rechnern ungefragt herum wühlt…“

„Du hast ja Recht, ganz in Ordnung ist das natürlich nicht, aber wie gesagt, sie hat eine Internetseite jetzt, da kannst Du ganz legal hinein schauen.“

„Ich verstehe doch kein deutsch,“ sagte Patty.

„Dann frage ich Li, ob er Dir sein Übersetzungs-Programm aufspielt. Ich habe es auch.“

„Gut, dann lerne ich ihn ja vielleicht endlich mal näher kennen, bisher versteckst Du ihn ja regelrecht vor uns. Aber jetzt noch mal zurück zu dieser Frau, Monalisa heißt sie?“

„Nun ja, nicht so direkt, ihr echter Name ist Monica Kraemer, Monalisa heißt ihre Göttin. Sie hat sie selbst erschaffen, eigentlich nur als literarische Figur, doch dann hat sie festgestellt, dass diese Göttin in ihr real geworden ist.“

„Das ist doch schizophren,“ sagte Patty.

„Sicher, so kann man es sehen, aber glaubst Du die NSA und die Russen würden sich vor einer psychisch Kranken so fürchten, dass sie sie umbringen wollten?“

„Haben sie es denn gewollt?“

„Ihnen wäre es natürlich lieber gewesen, die Frau hätte das selbst erledigt,“ sagte Sandy.

„Ja, aber warum?“

„Wenn ich es richtig verstanden haben, wegen ihrer Bombini-Theorie und ihrer Idee, diese Theorie im Internet zu veröffentlichen.“

„Was ist das denn für eine gefährliche Theorie, dass man jemanden deswegen umbringen will?“

„Tja, also, sobald Du das Übersetzungs-Programm hast, schau Dir ihre Videos zum Thema Seifenblasenphysik an, dann weißt Du es. Und mit etwas Fantasie wird Dir sehr schnell klar sein, dass, wenn ihre Theorie stimmt, dann bricht die ganze Welt zusammen.“

„Wieso denn das?“

„Nun ja, ich kann es nicht so gut erklären, es hat etwas mit der Manipulation von einem chiralen, toroidalen Magnetknoten zu tun. Der soll die Quarks in den Atomen miteinander verbinden. Dieser Knoten ist wohl der springende Punkt in der ganzen Angelegenheit. Man kann ihn mit Hilfe starker Magnete verändern und dadurch wird das jeweilige Objekt schwerelos. Man kann damit auch Vakuumenergie für sich nutzbar machen. Letztendlich wäre es mit der, aus dieser Theorie entwickelten Technik möglich ein UFO zu bauen, dass mindestens in Lichtgeschwindigkeit fliegen kann. Doch es ist auch möglich, mittels Implosion des von ihr unterstellten Torsionsfeldes, mit so einem Bombini instantan zu reisen, dass heißt, man benötigt gar keine Zeit mehr um an das andere Ende des Universums zu gelangen. Sie sagt, damit könne man sogar bis ans Ende des Universums telefonieren.“

„Das wäre doch super,“ rief Patty begeistert.

„Alles Gute hat immer auch eine Schattenseite, denn, wenn man den Knoten sprengen würde, falls das überhaupt geht, dann würde die Erde hops gehen mit einer einzigen Bombe womöglich.“

„Aha, deshalb der Name, Bomb-ini, klingt etwas zu, niedlich für so eine große Bombe.“

„Als sie den Namen sich aussuchte, da dachte sie noch, ihr asymmetrischer Zwei-Plattenkondensator sei ein Kinderspielzeug. Sie wollte ein fernsteuerbares Mini-UFO daraus bauen, ein Objekt, dass Eltern ihren Kindern Weihnachten unter den Tannenbaum legen können.“

„Wenn es wirklich fliegen würde, wie so ein echtes UFO, nun, dann wäre es sicherlich ein absoluter Renner auf einer Spielwarenmesse. Das Ding würde dem Unternehmen, welches dieses Produkt heraus bringt, sicher Millionen, ja Milliarden einbringen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Bombini ein Ladenhüter wäre,“ meinte Patty.

„Wenn es nur ein lustiges Spielzeug wäre, dann würde sicher niemand ihr ans Leben wollen, dumm ist nur, das Ding kann sehr viel mehr. Sie sagt, es sei ein Alleskönner und damit hat sie möglicherweise tatsächlich Recht. Wenn man erst einmal genau darüber nachdenkt, dann wird schnell klar, dieses Bombini ist der absolute Hammer. Es würde die ganze Welt verändern, kein Öl, kein Gas, kein Atom, alles völliger Unsinn. Diese Produkte würden zu Ladenhütern.“

„Wenn man es so sieht, dann hätten doch mehr diese Rockefellers und Rothschilds ein Problem deswegen und nicht die NSA.“

„Nun, es ist zwar krass, was ich Dir jetzt sage, aber im Grunde dient die Schnüffelei der NSA genau dazu, diesen Hyperreichen ihr gewinnträchtiges System zu erhalten und wenn möglich noch zu festigen.“

„Ich denke, die NSA sorgt für die Sicherheit der Bevölkerung,“ sagte Patty, obwohl auch ihr klar war, dass dies eine sehr naive Annahme war.

„Ach Patty, wenn ich meine Nase in diese Organisation stecke, dann bekomme ich Heuschnupfen. Die Sicherheit der Bevölkerung ist das Letzte, was dort von Interesse ist. Eigentlich ist es ein ziemlicher Verbrecherverein, schlimmer als die Mafia.“

„Und Dein Redding, ist der auch ein Verbrecher,“ fragte Patty.

„Ich denke nein, im Gegenteil. Er gehört zu denen, die an der Scheiße etwas ändern wollen.“

„Dann sollte er diese Monalisa unterstützen,“ meinte Patty, „ihr Bombini ist doch die Lösung. Ich brauche da gar nicht mehr viel drüber zu lesen oder mir anzuschauen, ich denke, ich habe schon verstanden, was für eine Sprengkraft dieses Spielzeug hat. Aber ich möchte Deinen Li trotzdem gerne mal kennen lernen und so ein Übersetzungs-Programm, warum nicht, ist ein guter Anlass bei Euch vorbei zu kommen.“

„Ich würde sagen, komm gleich morgen, wenn Du magst. Ich frage Li, ob er etwas Chinesisches für uns kocht. Ich kann ja Ellen und Susan auch noch Bescheid geben.“

„Morgen ist mir zu spontan, wie wäre es mit Freitag oder Samstag,“ fragte Patty.

„Also gut, ich rufe die Mädels an und dann feiern wir … ach herrje, Samstag geht nicht, da sind Li und ich bei General Redding zum Gartenfest eingeladen, er feiert Geburtstag.“

„Dann eben Freitag, gut, also … was ist, möchtest

Du noch einen Kaffee?“

Bild zu Zombie Boy, tot, Lady GagaCIMG9796

Jack’s Auftrag

„Also, mein Guter, was treibst Du eigentlich den ganzen Tag?

Ich hatte Dich doch gebeten mit dieser Monalisa Kontakt aufzunehmen um zu verhindern, dass sie von der Bombe erzählt. Ich war gerade auf ihrer Seite und was muss ich sehen, das Video ist online … „ erregte sich Sir Henry und bekam einen Hustenanfall.

Jack hielt sich den Hörer etwas von seinem Ohr weg, dann sagte er: „Du hast gesagt, ich soll sie in Holland am Meer treffen, noch war sie da aber nicht. Was kann ich dafür, dass sie ihre Seite vorher online stellt? Und außerdem, dass eine kleine Video, was ist denn schon so dramatisch daran? Es ist doch noch gar nicht klar, ob sie mit ihrer Vermutung Recht hat.“

„Wir wollen einfach keine schlafenden Hunde wecken, sicher, die Forschung in diesem Punkt ist noch ganz am Anfang, aber allein die Idee ist schon gefährlich,“ antwortete Sir Henry, der immer noch ziemlich aufgebracht war. „Wir wollen das Thema grundsätzlich nicht.“

„Willst Du damit sagen, Ihr arbeitet schon an dieser Bombe,“ fragte Jack vorsichtig.

„Alles ist erst mal noch reine Grundlagenforschung, diesen Knoten zu finden ist gar nicht so einfach, ist halt doch sehr klein dieser Schlingel.“

„Ja, soll das etwa heißen, Ihr wollt diese Bombe bauen,“ fragte Jack ziemlich irritiert, auch wenn er schon vorher so einen Verdacht gehabt hatte. Aber es war mehr nur eine theoretische Befürchtung gewesen.

„Wenn wir so eine starke Bombe besitzen würden, dann würden wir sie natürlich nicht hier auf der Erde einsetzen, dass ist ja klar, aber man kann nie wissen, welche Bedrohungen uns aus dem Weltraum erwarten. Ein schwerer Asteroid zum Beispiel, der ließe sich damit vernichten. Aber auch irgendwelche feindlichen Riesen-Raumschiffe, die würden uns dann sicherlich nichts mehr anhaben können. Und wenn wir uns im Weltraum umschauen wollen, man kann nie wissen, wem man da begegnet,“ sagte Sir Henry.

„Nun, die Katze ist jetzt jedenfalls aus dem Sack, ich denke, ihr solltet mit dem Thema offen umgehen, das Argument mit dem großen Asteroiden ist einleuchtend, dass wird die Bevölkerung schon verstehen.“

„Uns wäre es jedoch sehr lieb, wenn wir alleine im Besitz dieser Bombe wären,“ sagte Sir Henry.

„Noch hat ja keiner so ein explosives Ding. Und wenn ihr damit nicht die Erde in die Luft sprengen wollt, dann ist es ja kein Problem. Die Russen wollen schließlich auch keinen Trümmerhaufen, der mal eine Erde war.“

„Trotzdem, es wäre besser gewesen, wenn niemand davon erfahren würde. Ganz abgesehen von diesen blöden Spielzeugen. Diese Bombinis sind für uns auch in dieser Form ein echtes Problem, sie werden die Welt auf den Kopf stellen.“

„Dann solltet ihr sie möglichst selber bauen und vertreiben.“

„Wenn wir das Patent besitzen würden, klar, dann könnte diese Technik ein großes Geschäft für uns sein, aber es gibt kein Patent.“

„Monalisa hat doch nur eine Theorie, wenn ihr daraus ein Produkt macht, dann könnt ihr das bestimmt patentieren lassen,“ sagte Jack.

„Andere aber auch und damit wird der Markt nicht uns allein gehören können. Kontrolle ist so kaum möglich,“ erklärte Sir Henry.

„Das ist wohl auch ihre Absicht, sie will nicht, dass die Dinger in einer großen Schublade verschwinden.“

„Echt ärgerlich, bisher konnten wir diese Vakuum-Energie-Technik ganz gut unterdrücken, doch wenn jetzt jeder sich so ein Ding baut?“

„So einfach ist das nun auch wieder nicht.“

„Ich weiß, noch haben selbst wir es nicht richtig hin bekommen,“ sagte Sir Henry.

„Ihr forscht aber daran,“ fragte Jack.

„Seit 7 Jahren, doch irgendwas fehlt noch, in der Theorie ist eigentlich alles klar, aber es gehört mehr dazu als nur zwei Metallscheiben, die Sache ist komplizierter. Aber ich muss zugeben, ich habe mich mit diesem Projekt noch nicht so im Detail auseinander gesetzt. Nur, wenn in Kürze alle Welt davon spricht, dann wird es Zeit für Erfolge.“

„Na, dann steckt mehr Geld in diese Entwicklung, ihr könnt die Zukunft nicht aufhalten, dass dürfte doch jetzt wirklich klar geworden sein,“ meinte Jack und zündete sich eine Zigarette an.

„Nein, das geht wohl tatsächlich nicht. Also gut, dann werde ich mich jetzt mal schlau machen und Du … nun ja, die Spesen …“

„Willst Du den Scheck etwa zurück,“ fragte Jack.

„Nein, lass mal, behalte das Geld. Ich schreibe es als Fehlinvestition ab. Was ist denn jetzt mit Sammy, kommt er im Sommer?“

„Meine Tochter hat schon das Ticket gekauft, am 5. Juli hole ich ihn am Flughafen ab. Er darf bis Mitte August bleiben, dann beginnt seine Schulzeit.“

„Ach, wie die Zeit nur so schnell vergeht …“ sagte Sir Henry mit Wehmut in der Stimme.

„Ja, nicht wahr, als 6 Jähriger, da war jeder Tag noch ein ganzes Leben und jetzt sind die Tage so kurz, da ist ruck zuck ein ganzes Jahr um,“ sagte Jack und drückte seine Zigarette aus.

„Komm mit Sammy doch dann mal bei uns vorbei, ich habe das Kind schon ewig nicht gesehen.“

„Gerne, ich melde mich wieder, spätestens im Juli …“

Cathy HummelsCIMG9147

Jack klickte sich in Monalisas Rechner und stellte fest,

sie war wie schon die letzten Tage fleißig dabei ihre Videos zu überarbeiten

um sie mit gekürzten Musikclips und GEMA-freier Musik ins Netz stellen zu können.

Der aktuelle Film trug den Titel: „Was ist ein Bombini?“ Da saß sie wieder mal in ihrer Wanne und erklärte der zukünftig wahrscheinlich ziemlich überraschten Zuschauerschaft die Gründe, warum es noch keine Bombinis in den Geschäften zu kaufen gab. Und ja, sie hatte Recht, wenn es mit rechten Dingen auf der Welt zugegangen wäre und zugehen würde, dann würde sein Enkel sein erstes Bombini schon gelangweilt in die Ecke geworfen haben, denn es gäbe schon längst einen Nachfolger, der noch viel mehr Funktionen hatte, als einfach nur auf und ab zu schweben. Er würde womöglich gar keine Autos mit Verbrennungsmotor kennen, denn für ihn wäre es selbstverständlich mit einem Bombini zum Kindergarten geflogen zu werden. Ja und wahrscheinlich wäre es für ihn schon völlig klar, dass er ein Bombini-Pilot werden wollte um damit ans andere Ende des Universums zu reisen.

Es war tatsächlich allein auf die Habsucht der Ölmagnaten zurück zu führen, dass die Menschheit noch nicht zu den Planeten zählte, für die das Universum ihr Lebensraum war. Wenn er damals schon wirklich begriffen hätte, wie großartig Monalisas Welt der Bombinis sein könnte, er hätte sich für sie und ihre Theorie eingesetzt. Doch tatsächlich hatte er nichts davon begriffen und ihre Bombini-Technologie im Grunde für Schwachsinn gehalten. Er hätte auch niemals geglaubt, dass Rothschild und Co. diese Designerin und ihre Theorie ernst nehmen und sich auf die Suche nach diesem chiralen toroidalen Knoten machen würden. Aber offensichtlich war an der Sache echt was dran. Er stand auf und ging in seine Küche um sich einen Kaffee zu machen. Warum hatten sie 2006 nicht den Mut gehabt, auf dieses Bombini zu setzen?

Vielleicht hätte er Monalisa ja doch irgendwie davon überzeugen können, zum

Patentamt zu gehen. Dann wäre er jetzt garantiert Multimilliardär.

Bild zu Niki LaudaCIMG7870

Dimitri ist begeistert

Seit ein paar Tagen schon war das Erste, was Dimitri

tat, wenn er sein Büro betrat, Monalisas Seite aufzusuchen

um zu sehen, was Madame schon wieder Neues online gestellt hatte.

Jeden Tag kam etwas hinzu und er war mit ihrer Auswahl sehr zufrieden. Endlich konnte alle Welt diese Frau in der Wanne sitzend über ihr Bombini plaudern sehen. Er war immer wieder total fasziniert, wie sie es schaffte so flüssig ganz ohne Skript oder gar Telepromter in die Kamera zu plappern. Monalisa hatte wirklich ein Schauspiel-Talent. Und er wusste, so schnell würde ihr Fundus nicht leer, sie hatte tatsächlich Material ohne Ende und er hoffte, dass sie viele Besucher zu ihrer Seite locken konnte. Wie sie jedoch dafür sorgen würde, dass sie in der Fülle des Internet-Angebots nicht unterging, das war für ihn eine noch offene Frage. Damals 2006 war das Internet tatsächlich noch für Viele Neuland gewesen und ihre Seite hätte sicherlich große Aufmerksamkeit erregt, doch heute? Eine Welt ohne Internet konnte sich die Jugend ja schon gar nicht mehr vorstellen. Wenn er durch Moskau ging, dann entdeckte er auch auf ihren Straßen, in der U-Bahn und an den Bushaltestellen immer mehr junge Menschen, die ganz in ihr Handy vertieft waren. So schlimm wie es im Westen war, kam es ihm zwar noch nicht vor, aber als er letztens eine selbst eine alte Babuschka mit so einem Ding in der Hand sah, da dachte er, ja, Madame hatte Recht. Dieses Gerät war Segen und Fluch. Monalisa selbst besaß kein I-Phone oder Ähnliches, es war auch kaum möglich über ihr Handy ein aussagekräftiges Bewegungsprofil zu erstellen. Offensichtlich sah sie in diesem Gerät einfach nur ein Telefon, dass zu Hause blieb, wenn sie es verließ. Ansonsten müsste man davon ausgehen, dass sie in ihren vier Wänden fest angewachsen war. Es kam wirklich nur ganz selten vor, dass sie es irgendwo mit hin nahm. Das war natürlich ziemlich misslich für jeden, der wissen wollte, wo sie sich so herum trieb, wen sie vielleicht besuchte, oder wo sie einkaufte.

Letztendlich war Dimitri allein auf ihren Laptop angewiesen

und da schien sie nur Dinge zu tun, die sie

preisgeben wollte.

CIMG6325

David Icke Talk On Irish Radio

Published on Jul 30, 2018 / David Icke

– Full Must Listen Interview

CIMG8307

Und das interaktive Buch

„I LOVE PUTIN“ hatte sie vor allen gut versteckt gehalten.

Er hatte am Wochenende angefangen es zu lesen, zumindest die Teile, die schon öffentlich waren und er war total platt. Madame hatte doch tatsächlich den Spieß vollkommen umgedreht. Wie es ihr möglich war zu wissen, was er und die all anderen Persönlichkeiten ihres Buches dachten und taten, dass war ihm einfach vollkommen schleierhaft. Gut, bei seinem Namen, da hatte sie sich entweder geirrt oder sie hatte ihm mit Absicht einen anderen Namen gegeben. Nur bei dem alten Benedikt, da hatte sie darauf verzichtet, denn er war eine derart bekannte Person des öffentlichen Lebens, das ihn jeder erkennen würde, auch wenn sie ihm einen anderen Namen gegeben hätte. Doch, ob sie wirklich die Wahrheit beschrieb, wenn sie den alten Papst mit einem Joint in der Hand am Fenster heimlich rauchen sah? Vielleicht war mit ihr da doch auch die Fantasie durchgegangen. Nur, wenn er richtig darüber nachdachte, dann konnte man diesem greisen Mann eigentlich gar nichts Besseres wünschen. Und immerhin, wenn im Vatikan schon gekokst wurde, warum sollte Benedikt dann keine Einschlaf-Kekse essen dürfen? Bisher hatte Monalisa 3 Teile dieses verrückten Buches veröffentlicht, doch es musste weit mehr Text geben, denn wenn er es richtig verstand, dann schrieb sie eine Art Tagebuch, doch der 3 Teil lag schon länger zurück. Es war also damit zu rechnen, dass da noch so einiges nach kam. Das Buch selbst entwickelte sich recht unterhaltsam und auf ihrer Startseite lud sie ihre Leser ein, an der weiteren Entwicklung der Geschichte mitzuwirken. Ob er sich daran beteiligen sollte?

Jedenfalls, so stellte er fest, es war endlich geschehen,

Madame war im Netz und das war

gut so.

CIMG0001CIMG9796

Hoffentlich hatte sie Erfolg bei ihrer Mission Bombini.

Er wünschte sich mittlerweile auch sehnlichst so ein Bombini unter seinem Tannenbaum, denn ihm war mit der Zeit klar geworden, nur mit so einem revolutionären Produkt konnte die Macht der Ölindustrie erschüttert und hinweg gefegt werden. Das Problem war einfach, dass die breite Masse sich für Physik nicht interessierte und ihr jedes Verständnis für das Wesen der Dinge fehlte. Darum konnte ihnen auch leicht eingeredet werden, dass es physikalisch unmöglich sei, schneller als das Licht zu reisen. Sie wussten auch nichts von dem unendlichen Energiepotential des Vakuums, geschweige denn, wie man es nutzen konnte. Ihnen war gar nicht klar, dass die Welt weder Öl noch Atom benötigte, noch nie benötigt hatte. Denn, der Biefeld-Braun-Effekt, der war schon vor 90 Jahren entdeckt worden. Doch, selbst die Physik-Studenten erfuhren davon nur am Rande.

Er wusste aus Monalisas Tagebüchern, dass sie während ihres Biologiestudiums

damit während ihres physikalischen Praktikums in Berührung gekom/

men war, und schon damals war sie hellhörig geworden.

CIMG0020

Challenge the norms –

Veränderung beginnt mit dir

Doch als sie dann zu ihrem Physikprofessor ging und

ihn darauf ansprach, da hatte der nur genervt abgewunken.

In der orthodoxen Welt der Wissenschaft wurde dieser besondere Effekt gerne unter den Teppich gekehrt und als unerheblich abgetan. Aber wenn Monalisa mit Ihrer Theorie Recht hatte, dann war klar, es war genau dieser Effekt, der die Welt verändern würde. Wenn man dann jedoch die Lebensgeschichte seines Entdeckers, Thomas Taunsend Braun, las, dann konnte man den Mann nur bedauern. Statt für seine bahnbrechende Entdeckung den Nobelpreis zu bekommen, war er verlacht, diskreditiert und massiv behindert worden. So war es bislang allen Wissenschaftlern ergangen, die sich mit dem Phänomen der Vakuum-Energie auseinander gesetzt hatten. Das jüngste Beispiel war dieser Professor Turtur. Im Internet war er fast so etwas wie ein Star mit seiner Grundlagenforschung, doch an seinem Institut wollte kaum mehr jemand mit ihm zusammen gesehen werden. Natürlich wurde es ihm untersagt seine Arbeit weiter zu entwickeln, Geld gab es dafür natürlich auch nicht und keines der große Wissenschafts-Magazine brachte einen Artikel über ihn.

Er wurde einfach totgeschwiegen und wenn es nicht zu auffällig wäre,

dann würde er vielleicht wirklich irgendwo

tot aufgefunden.

CIMG0001

Monalisa schien jedoch keine Angst vor so einem Angriff

zu haben, trotz ihrer Blitz-Erfahrung und er war wirklich stolz auf sie.

Denn, natürlich musste sie davon ausgehen, dass so eine Attacke jederzeit wieder stattfinden konnte. Allerdings sah auch er es als unwahrscheinlich an, denn allen Beteiligten schien mittlerweile klar geworden zu sein, dass dies am Ende alles nur noch Schlimmer machen würde. Nein, die Mächtigen in dieser Welt würden sich damit abfinden müssen, entweder sie sprangen auf den Zug auf oder sie würden bald nur noch die Rücklichter sehen.

Und ihm wäre dies ganz Recht, denn mit diesen satanistischen Verbrechern war einfach

kein guter Staat zu machen, sie würden immer wieder versuchen, die

Macht zum Schaden der Allgemeinheit an sich zu reißen.

CIMG8912

Die Querfront

CIMG1485CIMG1486 CIMG1487CIMG0658

http://www.youtube.com/watch?v=24AwvpTNp8g&list=UUr6VVXep3Fs5EOtjMK3i2AQ&feature=share&index=2 „KenFM im Gespräch mit: Pedram Shahyar (Attac)“ – http://www.youtube.com/watch?v=zDwBp_IYdbo&feature=share&list=UUr6VVXep3Fs5EOtjMK3i2AQ „KenFM am Set: Prinz Chaos II. über die Montagsmahnwachen, 19.05.2014 Berlin“ – http://youtu.be/dzf1Q24jQFE „3sat Kulturzeit vom 19.05.2014 – Bericht über die Montagsdemonstrationen“ gel;scht…

„Es tut sich was! Die Bewegung wächst! Und die Presse heult immer lauter über die Kritik an ihrer verlogenen Berichterstattung! Es tut sich endlich was!“ Uta war ganz aufgeregt. Sie stellte Charlie seinen zweiten Kaffee auf die Theke. Sie war am Abend zuvor auf der 7. Montangsdemonstration gewesen und strahlte immer noch eine große Begeisterung aus.

„Und ist das jetzt eine rechte Bewegung, wie es in der Presse

überwiegend dargestellt wird,“ fragte Charlie.

„Quatsch, natürlich nicht! In diese Ecke will man diese Bewegung gerne abdrängen, aber rechts ist etwas anderes. Nur weil man sein Land nicht vor die Hunde gehen lassen will, ist man doch nichts rechts, oder gar rechts-radikal. Nein, es waren ganz unterschiedliche Leute da, von ganz links bis ganz rechts, ja, ein paar Neo-Nazis waren sicherlich auch anwesend, aber warum auch nicht, wir sind alle Bürger dieses Landes. Was soll diese permanente Ausgrenzung? Warum sollten wir uns spalten lassen? Das würde den Mächtigen natürlich wieder einmal gut in den Kram passen, „Teile und Herrsche!“ Aber das wird diesmal nicht gelingen, der Mensch ist heute nicht mehr so dumm und ungebildet, er informiert sich selbstständig im Netz und erkennt dann ganz schnell, wo das Problem liegt. Und die Probleme liegen im System. Dem Weltfinanzsystem. Außerdem, die repräsentative Demokratie hat sich überlebt, sie ist ausgehöhlt und korrupt. Ihre verlogene Politik führt uns schleichend und heimlich aber geradewegs in eine Weltdiktatur, die NWO, die sollte Dir ein Begriff sein. Und dagegen müssen wir alle aufstehen.

Ob links oder rechts, Mitte oder vorne, wie es dieser Popp immer sagt.“

„Du meinst diesen Typen von der Wissensmanufaktur? Ich kenne seinen Plan B, was hältst Du davon,“ fragte Charlie und biss in sein Brötchen. Deutsche Brötchen waren die besten auf der ganzen Welt, nur hier nannte man sie Schrippen. Er dachte an ein Video, welches er bei You Tube entdeckt hatte. Es war schon fast 4 Jahre alt und handelte von dem Konflikt um den Stuttgarter Bahnhof. Aber er hatte festgestellt, damals war die Berichterstattung eine ganz andere, dabei waren die Proteste genauso unorganisiert entstanden. Wenn man sich vorstellen würde, die Presse würde auch bei den aktuellen Demonstrationen so fair berichten, dann stünden nicht nur 2000 sondern mindestens 20 000 Demonstranten vor dem Brandenburger Tor. Es wurde offensichtlich, der Dreh- und Angelpunkt waren die Massenmedien.

Dort musste sich endlich etwas verändern, die Journalisten mussten endlich

mit ihrer Selbstzensur aufhören und sich ehrlich an die Arbeit

machen. Nur wie brachte man sie dazu?

CIMG8035

http://youtu.be/S6b9eD4_v-c „S21 2010-10-19 3sat Kulturzeit:

Die Bürgerliche Mitte legt sich mit der Staatsgewalt an.“ gel;scht…

http://youtu.be/ie826No9A5Y „Kulturzeit: Die Zensur im Netz“

Die Internet-Gemeinde sollte wahrlich nicht aufhören wachsam zu sein, denn sollte die aktuelle Friedens-Bewegung mächtig, ja richtig mächtig werden, dachte Charlie, dann wird die Politik reagieren und die Freiheit im Netz beenden. Eine andere Chance hatte sie nicht, denn wenn im Politikerkreisen erst mal 2 und 2 zusammenzählt wurde, dann würde auch im Kanzleramt klar werden, dass es am Ende ihr Ende war, um dass es tatsächlich ging. Die Menschen hatten einfach die Schnauze voll von dieser scheindemokratischen Schauspielerei. Sie wollten sich lieber selber regieren, selbstbestimmt und frei. Die Zeit der repräsentativen Demokratie ging ihrem Ende entgegen, nur, was würde danach kommen?

Die NWO oder eine „Bessere Weltordnung“ a la Monalisa?

A la Popp? A la wen auch immer?

CIMG0982

Er hatte sich auf Monalisas Internetseite umgeschaut, doch noch

hatte sie ihre Vorstellungen von einer „Besseren Weltordnung“ nicht präsentiert.

Li hatte ihm davon in New York erzählt und ihm ihre Textdateien aus dem letzten Sommer gemailt. Er hatte alle 5 Bücher gelesen. Das Erste war noch etwas holprig, doch mit der Zeit wurden ihren Vorstellungen immer klarer und am Ende war man derartig gehirngewaschen, dass man ebenfalls in ihrem Paradies leben wollte. Eine Welt ohne Geld, ja, auch er war mittlerweile überzeugt, dass konnte sehr wohl funktionieren. Nicht gleich im ersten Schritt, aber als Vision und gesellschaftliches Ziel. Und der Weg dahin konnte sehr wohl der Plan B der Wissensmanufaktur sein.

Nur, wie brachte man diesen Plan in die Wirklichkeit? Musste es dazu wirklich erst zum totalen, globalen System-Zusammenbruch kommen? Musste Amerika erst in den Abgrund stürzen? Musste Israel zunächst von der Landkarte verschwinden? War es möglich die „Bessere Weltordnung“ durchzusetzen, auch wenn Israel und die USA weiter existierten?

Oder war es so, wie es der Astrologe gesagt hatte: „Die Sterne für Israel und die

USA gehen unter und danach geht ein Stern auf, der alles verändert.“

Der Freistaat

http://bewusst.tv/freistaat-preussen/ „Liebste? … komm doch

mal und schau Dir dieses Video an,“ rief Reinhard in Richtung Küche.

Michaela kam mit einem Küchentuch in der Hand ins Wohnzimmer und fragte: „Was ist? Ich bin mit der Küche noch nicht ganz fertig …“

„Lass die Küche, ich mache den Rest, setze Dich hier hin und schau Dir das Video über den Freistaat Preussen an. Das könnte für auch uns eine Möglichkeit sein. Wird uns zwar wahrscheinlich den Job kosten, aber vielleicht gibt es ja auch in diesem Staatsgebilde Arbeit für uns.“

„Freistaat Preussen? Sind das nicht diese Reichsbürger?“

„Ich meine Ja. Wenn Deine Großeltern Hessen waren oder etwas anderes, dann müsstest Du dem Freistaat Hessen beitreten. Aber man kann sich auch woanders einbürgern lassen. Ich bin jedenfalls ganz sicher ein Preusse, denn meine Großeltern sind in Berlin geboren.“

http://freistaat-preussen.org/ / http://freistaat-preussen.org/component/content/article/12-bekanntmachungen/15-interview-mit-dem-botschafter

Auch Dominik hatte von diesem Freistaat erfahren, denn da er Monalisas

Rechner, bzw. ihre Aktivitäten über den Bildschirm genau beobachtete,

sah er auch die Videos mit dem Botschafter für auswärtige

Angelegenheiten des Freistaates

Preussen.

Und als Monalisa danach auf die Internetseite des Freistaates Preussen klickte um einen Kommentar, oder besser eine Anfrage, an diesen sehr sympathischen Botschafter Thomas Mann zu schicken, da wurde er sehr aufmerksam. Wollte Monalisa etwa Preussin werden? Nun, so überlegte er, dies könnte für alle Deutschen tatsächlich eine sehr gute und relativ einfache Möglichkeit sein, ihre Souveränität zurück zu gewinnen und den Schein-Staat BRD mit samt der Feindstaatenklausel und ihren amerikanischen Besatzern schnell los zu werden. Russland würde dieses Preussen sicherlich sofort anerkennen und auch andere Länder würden sich bestimmt schnell anschließen, wenn sie erst mal davon erfuhren, dass es dieses Preussen überhaupt gab. Es war ja auch wirklich eine Schande und bodenlose Frechheit, was man mit der deutschen Bevölkerung damals gemacht hatte und immer noch tat. Sie waren nach dem Krieg schlicht um ihr Völker- und Menschenrecht betrogen worden. Russland hatte da ja nie mitmachen wollen, doch was wollte man tun, wenn die Menschen in diesem Land ihre Rechte nicht einforderten, sondern im Gegenteil, ihren Besatzern und Ausbeutern mit blinder Liebe begegneten. Sie merkten einfach nicht, dass sie völlig entrechtet worden waren, und dass ihre angeblich 1990 zurück erlangte Souveränität das Papier nicht wert war, auf dem sie erklärt war. Nur, solange die Deutschen brav das machten, was die Alliierten von ihnen verlangten, und dass hieß zahlen, zahlen und noch mal zahlen, merkte keiner, dass er nicht mehr als ihr williger Sklave war. Und ein zufriedener Sklave beschwert sich nun mal nicht. Die Leute gingen daher ohne groß darüber nach zu denken fleißig ihrer Arbeit nach, gründeten ihre kleine Familie und zahlten und zahlen. Sie waren die Zahlmeister Europas, Hunderte von Milliarden überwiesen sie von einem Tag auf den Anderen ohne mit der Wimper zu zucken an die Zockerbanken und sie verschenkten nicht nur teure U-Boote an Israel. Sie finanzierten einen Wasserkopf an Schein-Beamten und Schein-Parlamente und sie ließen sich ihre Rechte immer weiter beschneiden, so lange, bis sie ihre nationalen Rechte ganz verloren haben würden, und zum Personal einer EU-Dikatur geworden waren. Ja, und wenn die Masse der Bevölkerung dann irgendwann aufwachte, weil sie endlich merkte, was sie verloren hatte, dann würde es möglicher Weise zu spät sein, daran etwas zu ändern. Denn, die EU-Diktatoren hatten sich schon klammheimlich das Recht gesichert, jeden Widerständler erschießen zu dürfen.

Ja, es war tatsächlich so, durch die Hintertür war in Europa die Todesstrafe eingeführt worden.

Es wurde wirklich höchste Zeit, dass sich die Deutschen und nicht nur sie, denn letztendlich betraf es alle Europäer, der klammheimlich entstehenden EU-Diktatur widersetzten und mit der Reorganisation von Freistaaten wäre dies rechtlich leicht möglich. Allerdings, wenn es hart auf hart käme, dann würde die (illegitime) Staatsmacht zuschlagen und am Ende kämen wohl auch die amerikanischen Soldaten aus ihren Kasernen und die würden sicher auch vor massiver Gewalt nicht zurück schrecken. Und spätestens dann wäre Russland gefragt, so wie jetzt in der Ukraine. Auch dort hofften die Menschen auf den Schutz durch russische Waffen vor dieser Fascho-Regierung.

Nun, und wenn man an die Prophezeiung dieses Alois Irlmaiers dachte, dann

war es gar nicht mehr so unwahrscheinlich, dass russische Truppen

irgendwann in Deutschland einmarschierten um die

Amis dort zu vertreiben.

Dieser Irlmaier hatte gesagt, dass die Russen nur 3 Monate bleiben würden, und dass war sehr wohl denkbar, denn länger würden sie nicht brauchen um die Amerikaner aus Europa zu schmeißen. Die amerikanische Armee bestand doch im Grunde nur aus ungebildeten und ziemlich einfach strukturierten, jungen Typen, im Kampf Mann gegen Mann sahen sie total arm aus. Klar, Amerika konnte mit der Atombombe drohen, doch dann würden diese Dinger auch bei ihnen im Land nieder gehen. Und wenn erst mal 200 000 oder 1 Million Tote in den USA zu beklagen wären, dann würde der Krieg schnell vorbei sein. Denn, dann würde sich die Bevölkerung in Amerika fragen, ob dieser Krieg für sie überhaupt im nationalen Interesse war. Klar, dieser Alois hatte eine üble, hinterhältige Drohnenattacke gesehen, die den russischen Nachschub verhindern würde, doch, wenn die Europäer Russland als Befreier wahr nehmen würde, dann würde man die russischen Soldaten schon nicht verhungern lassen.

Ach ja, er wäre gerne dabei, er würde die Amerikaner mit Freuden vom europäischen Kontinent vertreiben. Ja, man konnte wirklich nur hoffen, dass die Astrologen Recht behielten und die USA und Israel 2022 endlich Geschichte waren. Eine Welt ohne die israelisch-amerikanische Machtachse Satans, wie schön und friedlich wäre es auf der Erde dann wohl? Wie viele Länder würden dann ihre amerikanischen Militärbasen ebenfalls los. Die Amis saßen doch wirklich fast überall und erpressten die jeweiligen Regierungen. Und, wenn dann endlich auch die Abhängigkeit vom Öl Geschichte sein würde, weil jedes Land frei war, seine Energie aus dem Vakuum zu beziehen, dann, ja dann konnte die Erde endlich wieder zu einem Paradies Gottes werden. Und dann, damit war ernsthaft zu rechnen, dann würde es nicht mehr lange dauern und die Erde würde in die Galaktische Föderation aufgenommen. Es war einfach nur nötig, dass die Menschen die wahren Feinde ihrer Freiheit erkannten. Und die saßen nicht in Moskau, sondern in den Banktürmen Amerikas und Londons. Denen musste die Macht endlich entrissen werden, denn freiwillig würden sie diese nie abgeben.

Ach, so las er in dem E-Mail-Postfach von Monalisa, die BRD war verpflichtet die Bürger des Freistaates Preussen nach dem Beamtengesetz zu bezahlen. 1850 Euro? Na, das war ja wirklich interessant! Dieses Grundgehalt wurde dann mit möglichen Sozialhilfe-Ansprüchen verrechnet? Das wäre ja ein richtig gutes Geschäft! Monalisa mochte dies wohl noch nicht so Recht glauben und formulierte gerade eine Nachfrage. Wenn er das richtig sah, dann war die Angelegenheit mit ziemlich viel Bürokratie und eventuellen Klagen verbunden, dennoch, ein Bürger Preussens zu werden, das klang sehr verführerisch. Wenn das mit den 1850 Euro stimmte, überlegte Dimitri, dann wäre dies ja wirklich eine einfache Möglichkeit ein „Bedingungsloses Grundeinkommen“ durchzusetzen.

Er würde die Entwicklung in dieser Sache auf jeden Fall genau verfolgen, vielleicht würde er

dann am Ende auch Preusse werden wollen, denn es war auch für Ausländer möglich

sich im Freistaat Preussen einbürgern zu lassen. Also, wirklich, eine tolle Idee!

http://youtu.be/aGYmrKm1gN4 „Buddhist ohrfeigt Angela Merkel“

(unbedingt anschauen!)

Der Serien-August wird heiß.

Wenn Sie Anregungen und Vorschläge zur weiteren Entwicklung haben,

bitte, schreiben Sie mir, ich werde Ihre empfohlenen Links oder Ideen

zum Inhalt gerne in die Fortsetzung der Geschichte einbinden.

Jetzt erst mal nur vielen Dank für Ihr Interesse,

Ihre Monica Kraemer

monalisatv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *