LUCIAS TRAUM (2002)

Lucias Traum

Kommunizieren per Videochat

Beatrix von Storch: „Trump ist große Chance für Europa“

Published on Nov 16, 2016

Die stellvertretende Bundesvorsitzende und EU-Abgeordnete der AfD, Beatrix von Storch, spricht

im RT Deutsch-Interview über den künftigen US-Präsidenten Donald Trump als große

Chance für Europa. Sie bekennt sich dabei klar zum Ausgleich mit Russland und

einer versöhnlichen Politik zwischen Moskau und Washington…

Valerian

Generation Golf: Das Erfolgsmodell von Volkswagen im Wandel der Zeit

Lauren Graham, Kelly Bishop, Gilmore Girls

Brüssel: Armee gegen Polizei 

Polizisten feuern Tränengas auf Soldaten bei Protest

Published on Nov 16, 2016

Die Polizei in Brüssel ist gestern mit Wasserwerfern und Tränengas gegen etwa 7.000 demonstrierende Soldaten vorgegangen. Sie haben sich zum Protest gegen eine Entscheidung der Regierung zusammengefunden, die das Renteneintrittsalter für sie von 56 auf 63 Jahre hochsetzt. Vor dem Verteidigungsministerium stießen die Demonstranten mit der Polizei zusammen. Ein Mitglied der belgischen Militärunion sagte, er und jeder seine Kameraden würden durch die Anhebung des Renteneintrittsalter „mindestens 35.000 Euro verlieren“. „Wir haben die Nase voll“, sagte er, „wir arbeiten immer mehr mit weniger und weniger Ausrüstung.“  Die Demonstration wurde auf den belgischen nationalen Feiertag „Fest des Königs“ gelegt. Der Grund dafür ist, dass es belgischen Militärs verboten ist, Proteste abzuhalten. Allerdings dürfen sie sich an Feiertagen an Demonstrationen beteiligen.

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

GhostintheshellTrailer

Klimacheck in der Werkstatt

Trump Pulls World From

Brink Of Nuclear War: Soros Outraged

Published on Nov 15, 2016

Alex Jones discusses how the president elect Trump’s presidency has already had an effect

on the state of WW3.Help us spread the word about the liberty movement, we’re

reaching millions help us reach millions more. Share the free

live video feed link with your friends & family:

http://www.infowars.com/show

Postfaktische Brexit-Kampagne

Robin Thicke, April Love Geary

Apple iPhone

„iPhone-User werden automatisch zu Organspendern“

| 16. November 2016 | www.kla.tv/9387 

Gwen Stefani, Blake Shelton, verliebt, Kuss

Floating Piers

DONALD TRUMP CALLED UP PUTIN TODAY

AND MADE A NEW DEAL THAT WILL SAVE AMERICA!

Published on Nov 16, 2016

Sub for more: http://nnn.is/the_new_media | Danny Gold for Liberty Writers reports,

Just like Ronald Reagan, Donald Trump just managed to save the United States

from another Russian nuclear disaster in a historic phone

call today with President Vladimir Putin.

Schlecht gespielt: Ronaldo als 'Kevin - Allein zu Haus'

Honigmann-Nachrichten vom 16. Nov. 2016 – Nr. 968

Published on Nov 16, 2016

Axl Rose, Brian Johnson, AC/DC, Ersatz

Janet Jackson, schwanger, Babybauch

Jeff M8 hours ago – Trump and Putin

should work together to get Soros out of the UN.

Schon seit vielen Monden hatte es nicht mehr geregnet.

Die Sonne brannte erbarmungslos auf die staubigen Häupter einer kleinen Menschengruppe, die sich auf der großen Ebene weiter schleppte. Nirgends war ein Lufthauch zu spüren. Es schien, als wäre die Welt für immer stehengeblieben. Kein Schatten weit und breit, und sie wußten, so würde es weitergehen, bis die grünen Berge am Horizont erscheinen würden.

Schlimmer noch als die Hitze des Tages war allerdings die Kälte der

Nacht. Der eisige Wind hatte sie in der letzten Nacht zitternd

aneinander rücken lassen, und doch hatte sich keine

Wärme zwischen ihnen halten können.

Marion Cotillard

Krasser Fang

Michael Douglas, Val Kilmer

Harald Schmidt

Staats-Post an YouTuber

Published on Nov 14, 2016 …weil Heiko Maas, Anetta Kahane, und die anderen
Internetzensurfreunde, Sammel-Anzeigen an euch rausgeschickt haben.

Robbie Williams, Jimmy Page, Streit, Nachbarn

Sophia Thomalla, oben ohne, make up, ungeschminkt

Ihr Proviant war schon lange aufgebraucht

und die Schlange, die sie vor drei Sonnen unter einem Stein entdeckt hatten, war das letzte Lebewesen gewesen, welches die große Mutter ihnen geschenkt hatte. Manche glaubten schon, daß die große Mutter sie nun für immer verlassen hatte und der immerwährende Durst, der nagende Hunger, die beißende Kälte und die grausame Hitze hatten auch sie mittlerweile ganz mutlos gemacht.

Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!

Liebe Monica Kraemer,

wir bekommen beunruhigende Nachrichten aus dem Europaparlament:

In internen Sitzungen versuchen die Konservativen, eine Abstimmung über CETA schon für den 14. Dezember zu terminieren. Bislang tragen die Sozialdemokraten diesen Kurs scheinbar mit. Gemeinsam schmettern die beiden Fraktionen alle Anträge ab, die auf mehr Zeit für die Beratungen zielen. Diese Zeit brauchen wir und unsere europäischen Partner jedoch, um die Abgeordneten überzeugen zu können, von CETA Abstand zu nehmen.

Die meisten Abgeordneten konnten sich bisher kaum mit den 1.500 Seiten CETA

und den 38 Last-Minute-Zusatzerklärungen beschäftigen. …

Harte Worte von Erdogan an Martin Schulz

und die EU! #erdogan #schulz #eu #todesstrafe #türkei

Published on Nov 16, 2016 – November 2016: harte Worte von
Erdogan an Martin Schulz (Präsident der EU Parlament)

„Was denkst du wer du bist?!“

Dabei hatte alles so hoffnungsvoll begonnen

und auch ihre Träume waren eindeutig gewesen.

Sie bezweifelte allerdings, daß es die Große Mutter selbst war, die ihnen zürnte. Es mußte die neue Macht sein, die ihnen das Leben so schwer machte. Nachdem die Sonne endlich untergegangen war, drängten sie sich aneinander und bildeten mit ihren Körpern einen engen Kreis, um dem Wind möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten. Wie schon in den anderen Nächten schauten sie auf die Schale in ihrer Mitte. Dort lag ihre Zukunft. Ihr Überleben.

Dafür hatten sie all die Entbehrungen auf sich genommen.

Ein schwarzer, silbrig glänzender Stein. Sie hielten

abwechselnd ihre Hände darüber und

konnten seine Macht spüren.

"Supermond" begeistert Himmelsgucker

Wärme. 

UNBELIEVABLE:

SEE WHAT TRUMP HAS BEEN

SECRETLY DOING FOR COPS EVERYWHERE!

Published on Nov 16, 2016

Sub for more: http://nnn.is/the_new_media | Paris Swade for Liberty Writers reports,

Donald Trump is not our president yet but he is showing us

how to make America great again already.

Apple Macbook Pro

Vorsichtig berührte sie mit einem kleinen, blank polierten Holzstab

den schwarzen Stein, so daß ein kleines Stück zur Seite fiel.

Nun konnten sie einen Blick in sein Inneres werfen.

Licht.

Heulsuse? Das bringt Florian David Fitz zum Weinen

Der Schamane der Yaykaas hatte ihr nach endlosen Verhandlungen

und einer unmenge Geschenken genau erklärt, was sie tun mußte um die Macht

des Lichts zu beherrschen. Sie legte einen weiteren schwarzen Stein so in die

Schale, daß er die rot glühende offene Stelle des ersten Steines schloß.

Rihanna

Morgen würde die Macht

in den zweiten Stein übergegangen sein.

Langer Finger bedeckte die schwarzen Steine nun mit einfachen Steinen, sie legte die Schale in eine kleine Grube und bedeckte diese mit einem größeren, flachen Stein. Noch drei Sonnen, dachte sie, dann würden sie die grünen Berge erreichen und das Leben in der Dunkelheit würde für immer vorbei sein.Sie konnte nicht einschlafen. Langer Finger und die anderen waren, nachdem sie sich, die während des Tages gesammelten Termiten geteilt hatten, vor Hunger und Erschöpfung schnell in das Reich der Träume gefallen.

Nur Großer Zahn hockte etwas abseits, den Kopf auf

seine kräftigen Arme gestützt, er hielt Wache.

Auch sein Bärenfell hatten sie dem Schamanen für seine Kenntnisse geben müssen. Alles hatte man ihnen abverlangt. Nun hatten sie nichts mehr als diese schwarzen Steine. Wie lange würden sie wohl reichen?

Kleiner Falke hatte sie gewarnt, hatte gedroht

und die Rache des Feuergeistes heraufbeschworen.

Eine Feuersbrunst, wie die, die ihnen vor vielen Sommern alles genommen hatte, würde wiederkehren, ihnen alles wegnehmen und ihre Seelen gleich mit. Es folgten harte und unerbittliche Aussprachen, die immer damit endeten, daß die Entscheidung vertagt werden mußte.

Aber, sie hatte sich durchgesetzt.

Nachdem auch Großer Zahn sich auf ihre Seite gestellt hatte und Kleine Füchsin sich ebenfalls für die Reise zu den Yaykaas aussprach, da hatte Großer Bär ein Machtwort gesprochen. Er hatte immer schon an ihre Träume geglaubt.

Sie hatte Dinge gesehen.

Neue Welten.

Ivanka Trump

Bilder.

Unfassbare Bilder.

Schöne Bilder, voller Licht und Zauber.

Dinge, für die sie keine Erklärungen finden

konnte. Immer wieder hatte sie den Kontakt zur großen

Mutter aufgenommen, die Knochen geworfen und im

Reich der Träume nach Antworten gesucht.

Was sie erhielt waren diese Bilder.

Bilder voller Licht.

Dana Schweiger

*

Sie schloß die Augen

und atmete in tiefen Zügen den Duft der Nacht.

Ihre Hand strich sanft über den flachen Stein, der ihre Zukunft barg.

Und dann sah sie ihn wieder. Ihn, der sie in ihren Träumen nun schon so oft begleitete. Er winkte ihr freundlich zu. Er rief etwas. Seine Stimme erinnerte sie an ihren kleinen Bruder. Er war Ihr Führer, ihr Lehrer. Er wies ihr den Weg in neue Welten und sorgte dafür, daß sie sich nicht verirrte. Seine Sprache konnte sie, bis auf ein paar einzelne Worte und Zeichen, nicht verstehen. Aber seine Gesten waren sehr freundlich.

Er hieß Baldur.

Wieder winkte Baldur

und sie machte sich auf den Weg zu ihm.

Sie bewegte sich nun in der Zwischenwelt.

Sie spürte keinen Hunger und keine Kälte, alles war ganz leicht.

Baldur saß auf einer kleinen Lichtung. Vor ihm brannte ein Feuer und der Duft von Gebratenem wehte ihr entgegen. So waren sie sich auch beim ersten mal begegnet. Damals wäre sie aus Furcht vor dem Feuer beinahe davongelaufen. Heute wußte sie, daß ihr das Feuer nichts anhaben würde. Es war in dem Holz gefangen und mit ein paar Handgriffen beherrschbar. Baldur hatte ihr gezeigt wie man es größer und kleiner werden läßt, wie man Fleisch darauf warm und knusprig macht, Knollen weichkocht und mit heißen Steinen Wasser erwärmt. Sie hatte auch früher schon mal Gebratenes gegessen, doch das war lange her. Damals, als das Feuer alles vernichtet hatte, da hatten sie weichgekochte Knollen ausgegraben und in dem Rauch erstickte und vom Feuer verwandelte Kleintiere gefunden.

Jetzt aber würden sie sich selbst Feuer machen können, sie würden sich

ihre Nahrung ebenfalls erwärmen, so wie sie es auch bei

den Yaykaas gesehen und gelernt hatten.

Pietro Lombardi

Sie setzte sich zu ihm ans Feuer, er lächelte zu ihrer Begrüßung

und machte das Willkommen-Zeichen ihres Stammes.

Das hatte sie ihm beigebracht.

Dann schauten sie gemeinsam in das Feuer. Das Fleisch war schon fertig und lag auf einem Rindenstück direkt neben ihr. Er deutete ihr zu Essen und sie probierte ein kleines Stück. Es war köstlich. Er hatte es mit Kräutern und verschieden Wurzeln in einem Erdloch geschmort.

Nachdem sie dann doch alles aufgegessen hatte

fühlte sie sich herrlich satt und zufrieden.

Sie dankte ihm mit der für ihren Clan typischen Geste. Er verstand sie. Dann schauten sie gemeinsam wieder in das Licht. Gelbe, orange und tiefrote Zungen umspielten die einzelnen Holzscheite, es knakte leise und die Wärme umhüllte sie wie das weiche Fell eines Zobels.

Dann wurde es auf einmal ganz still,

die Zeit schien stehenzubleiben. Nichts rührte sich mehr,

nur die Flammen neigten sich langsam im Wind, sie schienen

zu schweben, umeinander geschlungen

wie im Tanz.

Baldur griff in einen kleinen Lederbeutel und warf, wie schon die anderen Male zuvor etwas, es sah aus wie glänzender Staub, in die Flammen. Augenblicklich schlossen die Flammen sich zu einer einzigen, sich nur noch unmerklich bewegenden Lichtwand zusammen. Erst war es nur schemenhaft zu erkennen, wie sich bewegende Schatten, dann

…wurde das Bild klar und sie konnte

in der Lichtwand einzelne Menschen ausmachen.

Lionel Messi

Sie trugen, ähnlich wie es die Yaykaas hielten, Kleider aus Fellen, jedoch ohne Haare dran. Ihre Jacken und Beinkleider waren mit farbigen Streifen und Ornamenten verziert. Auf einem Rücken erkannte sie das Abbild eines Büffels. Die Menschen lebten in einer riesigen Höhle. Ein großes Feuer brannte an seinem Eingang.

Sie ging tiefer hinein und dann erkannte sie kleine Lichter an den Wänden

und in einer Nische sah sie einen alten Mann,

ein Schamane ohne Zweifel.

Angeblich schwerster Mann der Welt muss auf Diät

Er saß vor mehreren kleinen Schalen aus Rindenholz. Er füllte etwas Flüssiges aus einer größeren Schale in die kleinen Gefäße. Dann nahm er etwas, das aussah wie ein Zopf aus weißem Fell und steckte diese in die mit der Flüssigkeit befüllten Schalen. Jetzt goß er noch mehr von dieser Flüssigkeit in die Schalen, bis nur noch ein kleiner Teil des Zopfes herausschaute. Nun erkannte sie auch, was sie an den Wänden der Höhle wahrgenommen hatte. Das waren solche Schalen gewesen, nur das der Zopf eine Flamme hielt.

Auch hier in der Niesche brannten solche Schalen.

Sie gaben ihm das Licht.

Jetzt wurde ihr auch klar, das sie

nur deshalb etwas in der Höhle erkennen konnte.

Ohne diese Lichter wäre alles im Dunkeln verborgen geblieben.

Martin Schulz, Sigmar Gabriel, Frank-Walter Steinmeier, SPD

Plötzlich änderte sich das Bild.

Sie sah eine Frau.

Madonna

Sie trug etwas in der Hand,

einen geraden Ast oder war es ein Knochen?

An seinem oberen Ende war etwas Schwarzes angebunden.

Die Frau, sie trug ein langes helles Gewand, nahm den Ast und hielt ihn in ein Feuer.

Das Feuer brannte in einer großen Schale. Die Schale glänzte wie das Sonnenlicht, und dies obwohl es dort offensichtlich Nacht war. Die Flammen umarmten den Ast und als die Frau diesen wieder aus dem Feuer heraus zog, da brannte das schwarze Ende des Astes. Sie ging mit diesem Licht zu einer weiteren Frau, sie trug ebenfalls ein langes, weißes Gewand und überreichte ihr das Licht. Daraufhin hörte sie ein leises Summen und Stimmen, die sich zum Gesang vereinten. Jetzt erkannte sie hohe, schlanke Säulen, die wie steinerene Bäume einen Kreis um die durch das Feuer erhellte Mitte bildeten.

Wieder ein anderes Bild.

Bob Dylan

Diesmal erkannte sie Bäume und verschiedene Sträucher. Sie sah Menschen in langen Gewändern. Sie schienen zu tanzen, ja, sie hörte sonderbare Klänge. Zum Teil erinnerte sie der Klang an Vogelstimmen, dann wieder an das tosende Geräusch überquellender Flüsse. Ein helles Lachen drang aus der Menge zu ihr. Sie schaute genauer hin und sie sah, einen jungen Mann, der Beinkleider in der Farbe des Himmels mit glänzenden Verzierungen an den Seiten trug. Er hielt ein Licht in der Hand. Es brannte an einem weißen Stab. Er leuchtete damit in das Gesicht einer jungen Frau, hatte sie gerade so gelacht? Er sprach etwas zu ihr, ging mit ihr zur Seite und machte mit seinen Händen eine weit ausholende Bewegung in die Nacht. Und dann sah sie Lichter, Tausende, tanzende kleine Lichter. Sie leuchteten in den Farben des Frühlings. Rote, gelbe, grüne und blaue Lichter unter den Bäumen, sie spiegelten sich in einem kleinen Teich, sie schwammen auf kleinen Schalen und wurden vom Wasser eines Bachlaufs in die Ferne getragen.

Sie folgte den Lichtern in die Dunkelheit.

Willem de Kooning

Irgendwo verfing sich eines der schwimmenden

Lichter an dem Ufer des Baches.

Da hörte sie helle Kinderstimmen, sie kamen angelaufen und beugten sich herunter zu dem Licht, nahmen es auf, hielten die Hand schützend um die Flamme und trugen es so den Uferpfad entlang. Ihre Stimmen klangen aufgeregt, obwohl sie nur zu flüstern wagten. Plötzlich hörte sie einen Ruf in der Ferne und auch die Kinder schienen ihn gehört zu haben, jedenfalls liefen sie los, immer ihre Hände schützend vor die Flamme haltend. Sie riefen etwas in die Dunkelheit und dann erkannte sie das Gesicht einer alten Frau. Die Frau war krank, das sah sie sofort.

Müdigkeit und Hunger

hatten sich in ihre Augen gegraben.

ResidentEvilTrailer

Sie ging gebückt und hatte einen großen Korb

aus geflochtenem Binsen auf den Rücken.

Die Kinder folgten ihr, bis sie an so etwas wie eine Höhle mit einem verschließbaren Eingang kamen. Die alte Frau stellte den Korb ab und nahm die Flamme der Kinder entgegen. Ein ganz leichtes Lächeln umspielte ihren Mund. Dann wurden Ihre Züge wieder matt und ausdruckslos. Sie gingen durch die Öffnung und stellten das Licht auf einen Vorsprung in der Wand. Der Raum wurde sichtbar und sie erkannte fremdartige Dinge in dem immer noch sehr trüben Licht dieses Ortes. Die Frau setzte sich nieder, nahm ein Kind auf den Schoß und ließ es an ihren kraftlosen Busen eine Weile trinken. Ein anderes Kind setzte sich auf den Boden und fing an mit einem gezacken Gegenstand die geschorene Wolle eines Schafes von Verunreinigungen zu befreien. Dann sah sie, wie die Frau etwas von der Wolle nahm, diese zu langen Fäden zupfte und um die kleinen Hände eines anderen Kindes wickelte. Mittlerweile hatte das größte der Kinder ein Feuer entfacht. Ein schwarzer Behälter hing darüber, in daß das Kind einige Knollen legte. Die Frau war tief in ihre Arbeit versunken.

Sie verließ diesen Ort, folgte dem Pfad, dieser wurde zu einem Weg und bald darauf zu einem breiten steinernen Flußbett in der Trockenzeit. Zumindest dachte sie , das es sich bei diesem Boden darum handeln müsse.

Plötzlich hörte sie das

Geräusch mehrerer Huftiere näherkommen.

Namib, Conny, Kleiner Kudu, Zoo Basel

Erschrocken versteckte sie sich hinter einem

Gebüsch am Rande dieses Weges.

Baldur stellte sich neben sie. Sie hatte ihn fast vergessen , wie immer ließ er sie selbst entscheiden in welche Bilder sie eindrang. Jetzt aber war sie froh ihn in der Nähe zu wissen, denn das, was sie jetzt auf sich zukommen sah, berührte die Grenze ihres Verstandes. Pferde, ja, die gab es auch bei ihnen im Hochland, aber diese hier rannten in wildem Galopp heran, hinter sich ein riesiges Etwas herschleifend, nein es flog sozusagen hinter ihnen her.

Als dieses Ding gerade an ihnen vorbei raste, da entdeckte sie zu

ihrem großen Erstaunen, das in dem Ding Menschen saßen.

Jürgen Klopp

Und das Verrückteste,

sie konnte diese Menschen genau erkennen.

Sie trugen bunte Kleider und einer hatte sogar etwas glänzendes auf der Nase sitzen. In diesem Ding leuchtete ein sehr helles Licht. Sie hörte noch das Lachen einer Frau und dann war diese Erscheinung auch schon wieder in der Dunkelheit verschwunden.

Baldur berührte sie sanft an ihrem Arm und hieß ihr mitzukommen. Sie war immer noch wie vor den Kopf gestoßen und ging schweigend neben ihm her. Es wunderte sie nun auch nicht mehr, das der Boden sich schon wieder verwandelt hatte. Er war jetzt tiefschwarz und ganz glatt. Ein weißer Streifen verlief auf seiner Mitte und sie konnte ihn weit in die Nacht verfolgen.

Baldur zeigte nach oben, sie folgte seiner Hand und sah in das helle gleißende Licht, welches am oberen Ende eines langen Stammes leuchtete. Jetzt sah sie auch, das es ganz viele Lichter waren, die dem schwarzen Weg folgten. Das Licht war in etwas eingeschlossen und brannte ohne sich zu bewegen.

Stilles Licht.

Sie folgtem dem Weg, Sie hatten eine Anhöhe erreicht und sahen in ein riesiges Tal hinunter. Dieses Tal war offensichtlich die Geburtsstätte der Stillen Lichter. Hier gab es so viele, wie der Himmel über ihrem Clan Sterne hatte. Diese Lichter reichten aus der Talsohle bis in die Berghänge hinauf und da, sie täuschte sich nicht, einige der Lichter bewegten sich.

Oh je, sie kamen ja direkt auf sie zu!

Sophia Thomalla, oben ohne, make up, ungeschminkt

VW Passat GT Concept

Sie spürte, wie jemand ihren Arm berührte

und öffnete die Augen.

Es war Großer Zahn. Auch die Anderen waren schon wieder auf den Beinen. Im Osten zeigten sich die ersten Vorboten des neuen Tages und bald würde die Sonne gnadenlos auf die trockene Ebene herab scheinen. Es wurde wirklich Zeit, daß sie sich auf den Weg machten, doch zuerst mußte sie nach den Steinen schauen. Sie legte den flachen Stein und auch die kleineren Steine vorsichtig zur Seite. Mit ihrer Hand befühlte sie die Oberfläche, des am Abend zuvor hinzu gelegten schwarzen Steines. Seine Wärme verriet ihr, das die Macht in ihn übergegangen war.

Sie schaute in die fragenden Gesichter ihrer Begleiter, nickte,

stand auf und ein weiterer harter Tag begann.

Flugverbotszone, massive Polizeipräsenz und

Verkehrseinschränkungen in Berlin wegen Obama-Besuch

16.11.2016 • 14:34 Uhr – Der US-Präsident Barack Obama hat seine fast einstündige Grundsatzrede
in Athen beendet und wird sich nun auf den Weg nach Deutschland begeben. Ankommen wird er
in wenigen Stunden in Berlin. In der Bundeshauptstadt herrscht wegen
dem Besuch des US-Präsidenten Ausnahmezustand.

Total gemein: Mutter isst Baby das Essen weg

Die Sonne im Rücken machten sie sich auf den Weg.

Sie nahm die Schale mit den Steinen und Langer Finger trug auf seinem Rücken, wie schon die Tage zuvor, den Beutel mit den restlichen, ihnen noch verbliebenen, schwarzen Steine. Sie fühlte sich erholt und zuversichtlich und tatsächlich kamen sie gut voran. Sie entdeckten die Spuren mehrerer Wüstenmäuse und die Schleifspur einer Schlange im Sand. Nur noch 2 Sonnen, und sie würden die grünen Berge erreicht haben.

*

Sie hatte sich für den Tag der Wintersonnenwende entschieden.

Hier wollte sie der Macht des Lichtes ein Opfer darbringen.

Ein Dank für ihre erfolgreiche Heimkehr und die

damit beginnende neue Zeit.

Die Zeit des Lichtes.

Dwayne Johnson, The Rock, Sexiest Man Alive

Schon seit Tagen waren alle mit den

Vorbereitungen für das große Fest beschäftigt.

Es würden viele Mäuler zu stopfen sein, denn Großer Bär hatte mehrere Läufer ausgeschickt, um ihre Nachbarn auch weit unten am Fluß, zu diesem Fest in ihre neue Höhle einzuladen. Ihre neue Höhle war groß. Sie hatte einen fast kreisrunden, von Büschen und Bäumen umstellten Eingang. Ein paar alte Knochen im hinteren Teil hatten ihnen verraten, daß sie vor vielen Sommern einmal das Zuhause eines Höhlenbären gewesen sein mußte.

Die Kinder hatte sie in den Wald geschickt um herabgefallene Äste und trockene Zweige zu suchen. Mittlerweile hatten sie schon einen beeindruckend großen Stapel trockenen Holzes vor den Eingang ihrer Höhle geschleppt, und immer noch waren sie mit ungebrochenem Eifer dabei.

Bananen-Republik Deutschland:

Bundesverfassungsgericht legalisiert Überwachungsskandal

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: US-Hoheit über deutsche Daten bleibt bestehen.

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden:

US-Hoheit über deutsche Daten bleibt bestehen.

16.11.2016 • 17:16 Uhr – Im allgemeinen Entsetzen über die Wahl Trumps in den USA ist ein
ungeheuerlicher Skandal in unserem Land untergegangen: die Entscheidung des
Bundesverfassungsgerichts über die Klage der Opposition auf Herausgabe
der Selektorenliste im Geheimdienstskandal. von Rainer Rupp …

Fast eifersüchtig hütete Großer Zahn das Feuer, welches sie am Eingang entzündet hatten. Er erlaubte niemandem sich diesem auf mehr als drei Fußlängen zu nähern, auch wenn er nicht verhindern konnte, daß sich die Alten mit ihren Werkzeugen von Sonnenaufgang bis spät in die Nacht um diesen Ort versammelten. Zuerst waren sie ja sehr skeptisch gewesen und hatten besorgte Blicke ob dieser Neuerungen ausgetauscht. Aber es war offensichtlich, daß die Wärme und das Licht sie schnell überzeugt hatte. Auch Kleine Füchsin sah sie immer häufiger dort sitzen, ihr machte die Wärme das Reißen in den Knochen erträglich, sagte sie jedem, der es hören wollte.

Die Männer waren mit ungewöhnlich reicher Beute rechtzeitig von der Jagd zurückgekehrt und Langer Finger zeigte ihnen, wie die Yaykaas das Fleisch verarbeiten, damit es über dem Feuer warm und knusprig werden konnte. An den Wänden und in den Nischen häuften sich die von den Frauen ausgegrabenen Knollen und gesammelten Früchte. Kräuter hingen an langen Schnüren von der Decke und alle Blasen waren mit frischem Quellwasser gefüllt.

Singender Sperling hockte auf einem großen blanken Findling direkt am Eingang

der Höhle und putzte seine Flöten. Schon als keiner Junge hatte er

angefangen ausgehöhlten Knochen Töne zu entlocken.

Letzte Nacht war er nun zu ihr an ihre Schlafstätte gekommen und hatte ihr seine neueste Flöte gezeigt. Diese war aus einem harten Holz gefertigt und hatte am oberen wie unteren Ende unterschiedlich große Öffnungen. Er hatte sie mit den Zeichen ihres Clans verziert. Er sagte, er hätte dieses Holz, fast so wie sie war, am Fuß des Findlings gefunden. Auf dem Fest wollte er sie zu Ehren der Feuergeister das erste mal vorführen.

Sie machte sich auf den Weg zu Großer Bär.

Sie wollte mit ihm ein ganz besonderes Problem besprechen und hoffte ihn allein vorzufinden. Er hatte sein Lager ganz in der Nähe des Feuers aufgeschlagen und erwartete sie schon. Seit sie von ihrer langen Reise zurückgekehrt waren, besprachen sie sich regelmäßig. Er wollte alles über ihre Träume und Bilder wissen. Sie spürte, das ihn der Verlust von Kleiner Falke sehr betrübte. Er machte sich Sorgen und Vorwürfe. Kleiner Falke war kurz nach ihrer Rückkehr ohne ein Wort verschwunden und bisher nicht wieder aufgetaucht. Ein Suchtrupp wurde los geschickt, doch waren sie nirgens auf ein Lebenszeichen von ihm gestoßen.

Stress an Weihnachten: Ist das Edekas neuer Viral-Hit?

Auch sie war sehr beunruhigt, war Kleiner Falke

doch nicht nur der Schamane ihres Clans.

Er war ihr Führer und Lehrer gewesen. Schon als Kind hatte er ihr erklärt, daß auch sie die Gabe von der Großen Mutter verliehen bekommen hatte, und daß, wenn er einmal in das Reich der Toten gehen würde, sie die Schamanin des Clans sein würde. Seitdem hatte er ihr alles beigebracht, was sie als zukünftige Schamanin ihres Clans wissen mußte. Es gab niemanden weit und breit, der ein gebrochenes Bein so gut schienen konnte wie er.

Er wußte um die Heilkraft der Kräuter und

Beeren, er kannte den Lauf der Sterne, wußte, wann die

Zeit der erfolgreichen Jagd begann und konnte die Botschaften

aus dem Reich der Träume wie kein anderer erklären.

Jetzt war er verschwunden.

Tiere Freundschaft Kuh Schildkröte Wildlife Friends Foundation Thailand (WFFT)

Ja, auch sie machte sich nun Vorwürfe, schließlich hatte sie sich

nach dem ewigen hin und her der Aussprachen offen gegen

ihn gestellt und das Feuer zu ihrem Stamm gebracht.

Sie hatte lange mit sich gekämpft und immer wieder die Große Mutter befragt. Aber, ihre Träume waren eindeutig gewesen, und, wenn sie sich nun in der Höhle umschaute, dann war sie sicher, das Richtige getan zu haben. Würde er doch nur zu ihnen zurück kehren und in die fröhlichen und zufriedenen Gesichter seines Clans schauen.

Sie setzte sich zu Großer Bär ans Feuer.

Auch wenn Kleiner Falke nun verschwunden war, solange sie

von ihrem Clan noch nicht zur Ersten Schamanin ausgerufen war,

mußte sie warten bis Großer Bär sich an sie wandte

und ihr erlaubte, das Wort an ihn zu richten.

Chris Christie, Donald Trump, USA

Sie beobachtete Großer Zahn.

Seit sie von ihrer Reise zurück gekehrt waren, hatten sie nicht mehr miteinander gesprochen. Er kümmerte sich nur noch um sein Feuer. Fast spürte sie so etwas wie Eifersucht in ihrem Herzen, hatte sie doch lange Zeit geglaubt, das sie einmal das Schlaffell mit ihm teilen würde. Alle hatten es geglaubt, er war ein guter Jäger und ihr offen zugetan. Doch nun schien er sich nur noch für sein Feuer zu interessieren und hatte damit offenbar auch alle Hände voll zu tun. Gerade erst mußte er wieder einmal eine Gruppe Halbwüchsiger vom Feuer vertreiben. Sie hatten versucht einen brennenden Scheit von der Feuerstelle zu ergattern.

Ihr Magen knurrte.

Phantastische Tierwesen, Dan Fogler, Alison Sudol, Eddie Redmayne, Katherine Waterston

Bald würden sich alle um das Feuer versammeln,

jeder an dem ihm durch seine Stellung im Clan zugewiesenen Platz.

Als zukünftige Schamanin stand ihr der Platz hinter Kleiner Falke zu. Auch, wenn sie das Feuer gebracht hatte, als Frau hatte sie nicht die Erlaubnis in der ersten Reihe zu sitzen. Dort saßen die Alten und die Jäger des Clans. Frauen und Kinder mußten sich hinter ihnen einen guten Platz erstreiten. Dies war eine der Regeln, die sie durch die Yaykaas kennengelernt hatten. Diese Regel hatte sich erstaunlich schnell durchgesetzt.

Mittlerweile war es ziemlich eng in der Höhle geworden.

Überall lagen die eingerollten Schlaffelle ihrer Gäste. Das Murmeln der Gespräche, das Lachen der Kinder und die geschäftigen Bewegungen der Frauen verbreiteten eine festliche Stimmung der Vorfreude. Das große Feuer am Höhleneingang war zum Mittelpunkt des Lebens geworden. Großer Zahn hatte nun wirklich keine ruhige Minute mehr. Ihre große Reise und das Feuer waren die bestimmenden Themen der Gespräche, und Großer Bär genoß die von seinen Nachbarn, ihm entgegengebrachte Hochachtung in vollen Zügen.

Die jungen Männer hatten sich

auf dem Platz vor der Höhle versammelt.

Pietro Lombardi, Sarah

Es sollte Tänze und Schaukämpfe geben.

Jeder wollte sich von seiner besten Seite zeigen,

schließlich war solch ein Clantreffen eine willkommene

Möglichkeit den Rang in der Gemeinschaft zu verbessern.

Diese Bemühungen fanden auch durchaus interessierte

Beobachter. Auf dem großen Findling fanden sich die ersten Kinder

und kichernden jungen Frauen ein, ließ sich das Geschehen

von hier aus doch bestens verfolgen.

Keine Grenzen: Freerunner überwinden alle Hürden

Auch Singender Sperling konnte sich

über mangelnde Aufmerksamkeit nicht beklagen.

Fliegende Feder, die alte Schamanin der Menschen vom Fluß-Clan hatte sich

mit den Schamanen der anderen Clans schon seit Sonnenaufgang in

eine der hinteren Nischen der Höhle zurückgezogen.

Man hatte sie zu diesen Gesprächen nicht hinzugezogen.

Ihr war es Recht, schließlich gab es genug zu tun, auch wenn

es sie bedrückte, daß man sie hinter vorgehaltener Hand für das

Verschwinden von Kleiner Falke verantwortlich machte.

Guardians2

Seine Warnungen waren bis zu den Fluß-Menschen

gedrungen und das, was sie getan hatte, empfanden einige

zumindest als einen Akt der Respektlosigkeit. Sie fürchteten

um das Wohlwollen der Wald- und Flußgeister, war für sie das

Feuer doch bisher der natürlicher Feind allen Lebens .

Auch sie sah die Notwendigkeit, die alten Geister mit geeigneten

Opfern zu besänftigen und für die neue Zeit, die Zeit des Lichtes, zu

gewinnen. Doch sollten sich die Alten damit beschäftigen, sie

wollte sich um die Ehrung der neuen Geister kümmern.

 Namib, Conny, Kleiner Kudu, Zoo Basel

Seit sie von ihrer weiten und beschwerlichen

Reise zu den Yaykaas zurück gekehrt

waren beschäftigte sie das, was

sie das Stille Licht nannte.

Von diesem Teil des Traum hatte sie auch Großer Bär nichts erzählen können, zu fremd und verwirrend waren die Dinge, die sie dort gesehen hatte. Sie hatte in den letzten Tagen häufiger versucht Kontakt zu Baldur auf zu nehmen, denn sie suchte nach Antworten auf so ihre viele Fragen. Aber er blieb im Dunkeln. Hinten, in der letzten kleinen Nebenhöhle ihres neuen Zuhauses hatte sie sich eine kleine Werkstätte eingerichtet. Ein Riß in der Felswand ließ von oben etwas Tageslicht in diesen Teil der Höhle.

Dadurch konnte der Rauch ihres kleinen Feuers, welches sie dort entzündet hatte, ungehindert abziehen. Der Fels hatte natürliche Ablagen geschaffen, die sie mit allerhand nützlichen Dingen voll gestellt hatte.

In Weidenkörben bewahrte sie eine

Sammlung aller ihr bekannten Materialien auf.

Knackpo und blaue Ohren! Auf der Shape praesentiert Heidi ihren Deutschen Hintern

Diese Sammlung war zum Teil

ein Erbe ihrer Mutter, einer weithin geachteten

Heilerin. Sie war, wie auch ihr kleiner Bruder, bei der

großen Feuersbrunst ums Leben gekommen.

Lombardi_Zoffvideo

Ihre Mutter hatte nicht nur Heilkräuter

und die Samen bestimmter

Früchte gesammelt.

Sie besaß auch verschiedene seltene Materialien, wie zum Beispiel die zwei großen Schneidezähne eines Höhlenlöwen, das Fell eines weißen Zobels, ein Büschel Mamuthaare, verschiedene heilige Steine. Einer glitzerte wie das Sonnenlicht, ein anderer strahlte so leuchtend blau wie der Himmel an einem Sommertag. Auch tiefrote und tiefschwarze waren darunter. Einer hatte überhaupt keine Farbe, er funkelte sogar bei Mondlicht wie ein See in der Sonne. Unter all diesen Schätzen hatte sie auch die Antwort auf ihre Frage gefunden. Erst hatte sie diesen unscheinbaren Klumpen achtlos zur Seite gelegt. Dabei waren einige Brocken von diesem Ungetüm abgebrochen. Sie sammelte die abgefallenen Teile auf und die kleinen Krümel, die danach an ihrer Hand klebten strich sie sich über dem Feuer von den Händen.

Und dann geschah das Unglaubliche.

Dieses Zeug wurde weich, lief in einer

schmalen Spur an einem Stein

hinunter,

fing Feuer und

verbrannte mit heller

Flamme.

Sie war sofort hellwach.

Sie schaute sich den Klumpen genauer an.

Den Nutella-Burger

Er war fest und zäh und wurde durch die Wärme ihrer Hand immer weicher.

Sie legte einen der abgefallenen Brocken in eine Rindenschale und stellte diese auf

einen Stein ganz in die Nähe ihres kleinen Feuers. Sie wartete bis die Masse

zu einer hellen, klaren Flüssigkeit in ihrer Schale wurde.

Nun tauchte sie darin einen schmalen Fellstreifen.

Diesen wickelte sie um den Oberschenkelknochen eines Hirsches und hielt ihn mit der Fellseite in das Feuer. Augenblicklich fing der Fellstreifen Feuer. Fast hätte sie den Knochen erschrocken fallen gelassen. Sie schaute sich um und steckte den Knochen in eine Felsspalte und wartete. Es brannte und brannte.

Schwarzer Rauch zog zur Felsöffnung hinauf.

Marihuana, Rauchen, Herzmuskel, Störung

Das war die Antwort.

Ein großes Gefühl breitete sich in ihrer Brust aus. Sie wußte nicht, wie lange sie so da gesessen hatte. Die Zeit schien wieder einmal stehengeblieben zu sein. Ihr Leuchthalter brannte nicht so gleißend wie das Stille Licht, aber doch ungleich heller als das tiefgelbe Licht ihrer Feuerstätte. Sie brauchte mehr Knochen, oder konnte sie auch dickere Äste verwenden?

Am nächsten Tag zog sie sich von Sonnenaufgang bis tief in die Nacht in ihre Werkstätte zurück und tränkte einen ganzen Arm voll Fellstreifen in diese sonderbare Flüssigkeit, band diese um Knochen und Äste, bis sie soviele Lichthalter hatte, wie Menschen in Ihrem Clan lebten.

Für jeden ein Licht.

Auch Freizeit-Hobbypiloten müssen die Gesetzeslage für Drohnenflüge kennen

Dann schlief sie an ihrem Feuer

liegend erschöpft ein.

Es war soweit.

Den ganzen Tag über hatte es Schaukämpfe gegeben, in denen die jungen und alten Jäger ihre erfolgreichen Jagderlebnisse in Tänzen und Rollenspielen nachstellten, um ihren Mut und ihre Geschicklichkeit einem kritischen Publikum zur Abstimmung vorzulegen.

Großer Zahn entfachte mit Langer Finger mehrere kleinere Feuer

auf der nahegelegenen Wiese und die Frauen gruben verschiedene Wurzeln und Knollen in die heißen Asche. Überall standen Rindenschalen mit Früchten und Beeren, Wasserblasen wurden verteilt und über jedem Feuer lockte bald ein knusprig gebratenes Stück Fleisch die Gäste heran. Es wurde geschmaust, gelacht und gesungen. Alte und neue Geschichten machten die Runde.

Das vorherrschende Thema war natürlich das Feuer.

Manche hatten noch nie Gebratenes gegessen und der ein oder andere verbrannte sich die Finger oder die Zunge, was sofort zu schadenfrohen Kommentaren der Sitznachbarn führte. Irgendwann waren die Bäuche mit wohltuender Wärme gefüllt und ein Gebräu aus gegorenen Früchten machte die Runde. Die Stimmen wurden lauter, die Geschichten phantastischer und das eine oder andere Päarchen zog sich aus den Lichtschein der Feuerstellen zurück.

Sie hatte den genauen Zeitpunkt der Wintersonnenwende am

Stand der Sterne ermittelt und gab nun Singender

Sperling das verabredete Zeichen.

Mario Barth ist dumm wie Stroh

Ein Flötenton, erst ganz leise und schüchtern

zog über die Köpfe der Menschen hinweg.

Singender Sperling stand etwas erhöht am

Hang und er entlockte seiner

Flöte so schöne und klare Töne,

wie sie die Zuhörer noch nie vernommen hatten.

Es herrschte eine ehrfurchtsvolle Ruhe, keiner sprach ein Wort.

Wie gebannt schauten die Menschen auf Singender

Sperling und lauschten seiner

Musik.

Einzelne Trommeln setzten ein

und mit Samen gefüllte Rasseln aus getrockneten,

entkernten Früchten stimmten in das Spiel ein. Die Musik wurde

lauter, dramatischer und plötzlich leuchteten um

ihn herum, wie von Zauberhand,

einzelne Lichter auf.

Miriam Höller

Ein erstauntes, fast ängstliches Raunen ging durch die Menge.

Immer mehr Lichter tauchten aus der Dunkelheit auf.

Weitere Flöten erklangen.

Die Lichter bildeten einen Kreis und

ließen die Musikanten in der Mitte sichtbar werden.

Kein Windhauch war zu spüren und der Klang der Flöten und Trommeln wurde weit in das Tal hinaus getragen. Dann begannen die Lichter zu tanzen, sie bildeten neue Formen und formierten sich zu heiligen Symbolen und Zeichen. Musik und Licht wurde zu einer Einheit, sie erzählten eine Geschichte und die Menschen verstanden. Wie aus dem Nichts traten plötzlich Gestalten im Gewand der Fluß- und Waldgeister in den Lichtkreis ein. Sie tanzten und sangen, umkreisten die Spieler, sie erzählten die große Geschichte der Menschheit. Wie das Leben in den Wald und in den Fluß kam, das alles Tun ein Dank für dieses Leben darstellen muß, und daß die Geister dieses Lebens durch den Menschen geehrt werden müssen.

Circus Maximus

Sie erzählten von den Gefahren und Kämpfen

des Lebens und von den Strafen mißachteter Götter, die

aus Ärger über die Menschen, Hunger, Krankheit,

Streit und Tod über diese bringen.

Bagan in Myanmar

An den Herdfeuern machte sich eine betroffene Stille breit.

Auch die, welche dem gegorenen Saft der Früchte reichlich zugesprochen hatten,

wagten sich nicht mehr zu rühren. Die Spannung war nun mit den Händen zu

greifen. Die Musik setzte aus und die Tänzer verharrten.

Ein Kind fing an zu weinen.

Faultier fällt kleinem Jungen auf den Kopf

Da ertönte wieder ganz leise der Klang der Flöte.

Ihr Spiel ließ Bilder von Frühling, Kraft

und Farben auferstehen.

Dann löste sich eine der Geistergestalten aus der Bewegungslosigkeit und wiegte sich im Klang der Farben wie eine Flamme im Wind. Ihr Gewand war weiß und reichte bis auf den Boden hinab, und wie die Flamme eines Feuers erschien es mal Rot, dann wieder in hellen, sonnigem Gelb oder dem Orange untergehenden Sonnen.

Nutzen selbst eigene Medien, die auf Expansionskurs sind: Die Anhänger von Donald Trump informieren sich am liebsten bei Breitbart

Sie tanzte den uralten Tanz des Lebens,

der Liebe

und des Glücks,

den Tanz zu Ehren der Großen Mutter.

Die Musik griff ein, die Trommeln schlugen, erst ganz behutsam

und dann immer lauter, bis ihr Rhythmus den

Einklang ihrer Herzen spiegelte.

Dann war es still.

Madonna

Einen kurzen Moment noch saßen alle wie gebannt.

Dann brach die Stille und die Menschen klatschten, riefen oho, standen auf,

klopften sich auf die Schultern, prosten sich zu, lachten und begannen tanzten.

Ein Gefühl der Erleichterung und Befreiung zeigte sich auf ihren

Gesichtern. Sie hatten verstanden. Das Licht der Großen

Mutter war für immer zu ihnen gekommen.

Donald Trump, Wladimir Putin

Wärme. Licht. Leben.

Sie stand am Feuer und schaute in die Flammen.

Saß dort nicht Baldur? Er lächelte und winkte ihr zu.

Sie fühlte sich gut. Und dann vernahm sie

auf einmal die Stimme von Kleiner

Falke direkt neben ihr:

„Lucia, Du hast Deine Sache gut gemacht!

Barack Obama

Nur, leider habe ich trotzdem Recht.“

Slavoj Žižek: „Trumps Sieg

offenbart das Scheitern der globalen Elite“

16.11.2016 • 17:52 Uhr

Der linksintellektuelle slowenische Philosoph Slavoj Žižek hält nicht viel von Donald Trump,

kann dem Sieg des exzentrischen Milliardärs bei den US-Präsidentschaftswahlen

jedoch auch Gutes abgewinnen. Trumps Sieg läute das Ende der

globalistischen Elite ein, so Žižek im Gespräch mit RT.

Obamas Besuch in Athen –

wirklich nur der Schulden wegen?

US-Präsident Barak Obama hält am 16. November eine Rede in Athen.

US-Präsident Barak Obama
hält am 16. November eine Rede in Athen.
16.11.2016 • 18:30 Uhr – Der scheidende Barack Obama hat als vierter US-Präsident
Griechenland besucht. Anlass der Reise waren angeblich Gespräche über die Schulden
des Landes. Warum jedoch gerade zu diesem Zeitpunkt – eine Woche nach
der Wahl Donald Trumps zum zukünftigen Präsidenten?

Sensationeller Trump Sieg

mit Freeman und Wjatscheslaw Seewald

Published on Nov 15, 2016

In den USA wurde der neue amerikanische Präsident gewählt. Dabei ist eine Sensation geschehen. Donald Trump hat die US Präsidentenwahl gewonnen an was die wenigsten vor der Abstimmung geglaubt haben. Die Wahl von Trump wird weltweite Auswirkungen haben wird speziell für Deutschland und Europa. Donald Trump hat in den USA eine friedliche Revolution gegen das Establishment gemacht hat, daß die amerikanische und auch ein Teil der globalen Eliten nach wie vor nicht glauben können, wie das geschehen konnte. Darüber wer Donald Trump ist, wie er in die Politik kommt und was er alles machen wird, sprachen wir in einer Internetkonferenz mit Freeman von Alles Schall und Rauch.  http://alles-schallundrauch.blogspot.de

Mehr Informationen unter:

Webseite: http://www.seewald.ru

*